PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3D Seilanlenkung für Seitenruder



Subba Fips
17.01.2004, 20:05
Hallo zusammen,
Ich stelle meine Frage mal hier rein, da sich hier ja doch einige Kunstflug- und 3D-Piloten tummeln. Und die müssen auch alle irgendwie ihr Seitenruder anlenken. Hier mein Problem, das mich schon länger beschäftigt: Wenn ich bei einem Modell das Seitenruder mit Stahlseil anlenke, sollten der der Servohebel und das Ruderhorn gleich groß sein bzw. die Seile immer den gleichen Abstand haben. Natürlich muss auch der Drehpunkt des Ruderhorns auf der Scharnierachse des Ruders liegen. Andernfalls ist bei Betätigung des Ruders ein Seil schlaff.
Jetzt mein eigentliches Problem: Die für 3D erforderlichen Ruderausschläge bekommt man nur, wenn man einen riesigen Servohebel benutzt. Dieser muss größer sein als das Ruderhorn, sonst hebt sich dieses Verhältnis wieder auf. Das hätte aber zur Folge, dass wieder ein Seil durchhängt. Ein Bekannter hat mir erzählt, dass man dann den drehpunkt des Ruderhorns verschieben muss, aber was Genaues wusste er auch nicht.
Stimmt das mit dem Drehpunkt verschieben, oder wie macht ihr das?

Schonmal danke für eure Bemühungen (hoffentlich :D )

MfG
Philipp

Friedrich
17.01.2004, 20:40
Hallo Philipp,
auf Walters HP wird das super Erklärt :) http://home.t-online.de/home/Walter.Holzwarth/htm-modell/seilzug.htm

Subba Fips
18.01.2004, 23:53
Hallo Friedrich,
danke für den Hinweis. Sehr aufschlussreich, das Ganze.
Allerdings wäre ich den Cracks hier sehr dankbar, wenn sie mir kund tun würden, wie sie das in der Praxis machen, denn wenn ich Walter richtig verstehe, sind die Lösungen mit unterschiedlichen Hebellängen nie Optimal, denn wenn die Seile nicht schlaff werden, erhöht sich bei Ausschlag die Spannung. Bei den erforderlichen großen Ausschlägen iss das dann wohl auch nix, oder?
Gruß
Philipp

Subba Fips
20.01.2004, 18:23
Hallo hallo,
hat denn sonst niemand einen Tipp für mich?
Es werden hier doch sicher einige bzw. die meisten ihr SR mit Seil anlenken, oder fliegt ihr neuerdings ohne angelenktes SR und ich hab was verpasst (neuer Trend?)?.
MfG
Philipp

Gast_2482
20.01.2004, 18:43
Hallo,

es wurde eigentlich schon alles gesagt, resp. der Artikel von W. Holzwarth gibt darüber Auskunft. Bei Modellen unter 2m Spannweite erachte ich es nicht unbedingt nötig eine Servoscheibe zu verwenden. Meistens verwende ich da einfach gleich lange Servo- und Ruderhebel und nutze 140% des Servoweges.

Bei grösseren Modellen empfiehlt sich eine Servoscheibe durchaus.

Gruss
Jean-Claude

Subba Fips
21.01.2004, 21:49
Danke Jean-Claude,
das bringt mich doch schon mal ein Stück weiter.
Ich werde es wohl erstmal mit zwei Gleich langen Hebeln probieren. Ich fliege aber MPX, da sind wohl nur max. 110 % Ausschlag möglich. 140 gehen wohl nur bei Graupner bzw. JR!?!?
Kann man ein normales ruderhorn verwenden, wenn man eine Servoscheibe einsetzt? Und muss dieses dann so lang sein wie der Durchmesser der Servoscheibe? Ich nehme an, nein, oder?
Gruss
Philipp

Gast_2482
21.01.2004, 22:11
Hallo nochmals,

140% Ruderweg kann man nicht nur bei Graupner/JR einstellen, sondern auch bei Futaba Sendern (zumindest bei der 9Z WC II).

Die meisten setzen wohl normale Ruderhörner in Verbindung mit einer Servoscheibe ein. Theoretisch ist das eher etwas unsinnig, da sich das Seil bei zunehmendem Ausschlag strafft. Allerdings wird man dies in der Praxis wahrscheinlich nicht so stark bemerken. (?)

Gruss
Jean-Claude

Horst Müller
22.01.2004, 12:05
Hallo Philipp,

auch wir favorisieren die von Walter Holzwarth gezeigte Lösung. Super, wie Walter dieses Detail verständlich beschrieben hat.

Siehe auch nachstehende Bilder. Leider lassen sich Bilder die ein Kohlelaminat zeigen, nicht gut verkleinern. Weitere Bilder zu diesem Thema findest Du auf unserer Seite.

Gruß Ralf

www.modellbau-ulrich.de (http://www.modellbau-ulrich.de)

http://www.modellbau-ulrich.de/online/ea330s/ea-08.jpg

http://www.modellbau-ulrich.de/online/ea330s/ea-07.jpg

macfree
22.01.2004, 16:50
Hallo !

Ist es denn ein Problem, wenn das Steuerseil, welches gerade nicht auf Zug ist, durchhängt? Bei meinen Modellen war das immer mehr oder weniger so.Es ist doch währdend des Fluges immer Strömung auf dem Ruder, also ist für die Spannung des gerade aktiven Seiles gesorgt. Oder täusche ich mich da? Ich habe noch nie Nachteiliges bemerkt.

LG, Wolfgang

Subba Fips
22.01.2004, 20:18
Guten Abend,
@Jean Claude
Tja, dann werde ich es mal mit meinen 110 MPX Prozent versuchen. Erstmal mit normelem Servohebel und vielleicht später mit ner Servoscheibe.
@Alle
Was ist eigentlich der Vorteil einer Servoscheibe? Der gleichbleibende Seilabstand bzw. Seillänge? Wenn ich Jean Claude richtig interpretiere, wären wohl zwei Scheiben perfekt (eine am Servo und eine am Ruder), was praktisch wohl nicht wirklich praktikabel sein dürfte.

@Ralf
Vielen Dank für die Bilder. Seeehr schick, das.
Deine Servoscheibe allein verdient ja schon ne'n Designpokal :D .
Verwendest du ein normales Ruderhorn und fallen bei deiner Lösung Scharnierachse und der Drehpunkt des Ruderhorns zusammen?

@Wolfgang
Bei Normalen Modellen mit kleinen SR Ruderauschlägen ist es ja nicht sonderlich schwierig (sogar für mich) eine gute Seilanlenkung hinzukriegen, sprich mit immer straffen Seilen. Hatte allerdings auch schon ein Modell mit einer nicht Perfekten Seilanlenkung. Konnte auch nix Besonderes während dem Flug feststellen.
Ich habe aber Bedenken, ob sich das Ruder dann nicht aufschaukeln oder flattern könnte? Evtl. verliert man an Steuergenauigkeit? Das konnte ich mit dem Modell aber nicht merh ausprobieren :D . War aber nicht wegen der Anlenkung.
Vielleicht hat da jemand hier Erfahrung!?!

So, jetzt schau ich mal auf Ralfs Seite.
Bis demnächst!
Philipp

Horst Müller
23.01.2004, 11:04
Hallo zusammen

@Philipp
Was war denn mit dem Modell?

Wir sind hier nicht so die Theoretiker. Wenn wir was nicht wissen, geben wir das immer zu. Das führt dazu, dass wir bei Problemen Hilfestellung von Freunden bekommen, die über das jeweils notwendig Fachwissen verfügen. Selbst den Einwand von Wolfgang, warum eigentlich immer beide Seile straff sein müssen, können wir nicht beantworten. Ja, warum eigentlich? Vom Gefühl her denken wir aber, dass beide Seile straff sein müssen.

Nett, dass Du uns auf unserer Seite besuchst. Die Seite ist leider noch sehr unvollständig. Ich setze daher noch zwei Bilder von der Scheibe hier ins Forum. Dieses Teil haben wir nicht selbst entwickelt, sondern ähnlichen Lösungen nachempfunden.

Noch ein Tipp für die Freunde von der „Fräsfront“. Versucht doch mal, solches Material unter Wasser zu fräsen. Wir haben da gute Erfolge mit.

Grüße aus dem Rheintal

Ralf

www.modellbau-ulrich.de (http://www.modellbau-ulrich.de)

http://www.modellbau-ulrich.de/online/laminate/kohle-23.jpg

http://www.modellbau-ulrich.de/online/laminate/kohle-24.jpg

http://www.modellbau-ulrich.de/online/laminate/kohle-25.jpg

Subba Fips
23.01.2004, 17:57
Tagchen zusammen,
also das Modell war ein Karat. Mein erstes reinrassiges Kunstflugmodell, jedenfalls mit Verbrenner. Flog wirklich erste Sahne. Bis zum zweiten Flug :D . Da war dann Totalausfall. Mann, hat mich des geärgert. Vor allem, weil ich nicht 100 pro weiß weshalb. Ich vermute, dass es an dem etwas älteren MPX PCM Empfänger lag. Muss ja einen Grund haben, dass MPX das Zeug aus dem Programm genommen hat. Zuhause ging dann wieder alles. Ich vermute der Empfänger hat wohl mal eben dicht gemacht. Naja Schnee von gestern. Ich verwende nun kein PCM mehr, da ich nur MPX fliege. Lieber Doppelsuper und evtl. IPD, von dem ich entgegen einiger Meinungen bisher nichts Schlechtes berichten kann.
Aber zurück zum Thema. Ich bin eigentlich mehr Anhänger von Scale- und Semiscalemodellen. Da klappt das mit dem Seil ja ohne Probs.
Jetzt möchte ich aber mal ein möglichst perfektes Kunstflugmodell, um ein bisschen Spass zu haben. Drum baue ich grad ne Funtana.
@Ralf
Noch zwei Fragen: Verwendest du am SR ein normales Ruderhorn und fallen die Drehpunkte der Scharnierachse und des Ruderhorns zusammen?
So, tschüss dann, ich geh mal Füller schleifen, damit die GFK Teile zum Lackierer können.

Bis bald,
Philipp

PS: @Ralf
Bekommt man bei dir auch Servoscheiben? Konnte auf deiner HP (die übrigens echt gut aufgemacht ist) leider (noch) nix finden, nur Ruderhörner. Die scheibe wäre dann für ein Hitech HS 5945. Bisher konnte ich nichts finden, das direkt auf den Abtrieb passt (nut GR und Futaba), da wäre deine Lösung auf dem Bild genial.

[ 23. Januar 2004, 18:11: Beitrag editiert von: Subba Fips ]

Gast_2482
23.01.2004, 18:16
Hallo Philipp,

meiner Meinung nach ist es bei der Funtana nicht unbedingt nötig eine Servoscheibe zu verwenden. Ich setze bei meiner Funtana Pro auch "nur" einen "normalen" Servohebel ein. Den mechanisch grösst möglichen Ausschlag habe ich am Modell noch etwas erhöht, damit ich ca. 60° Ausschlag erreiche.

Gruss
Jean-Claude

Subba Fips
24.01.2004, 12:15
Guten Abend Jean Claude,
sind dann Servohebel und Ruderhorn bei deiner Funtana gleich lang?
Gut' Nacht
Philipp

Gast_2482
24.01.2004, 12:57
yep

Horst Müller
25.01.2004, 22:06
Hallo zusammen

@Philipp
Ja, wir verwenden meist ein normales Ruderhorn. Wir legen dies zwar doppelt aus, es ist aber ein normales Ruderhorn. Die Drehpunkte fallen zusammen. Das ist ein Muss!

Meine neue Seite ist noch nicht ansatzweise fertig. Eigentlich hätte ich sie noch nicht ins Netz stellen dürfen. Du bekommst Scheiben, wie immer Du sie möchtest, von mir gefräst. Dabei ist der Servotyp gleichgültig.

Gruß und einen schönen Abend noch

Ralf

PS Ich schließe mich den Ausführungen von Jean-Claude an.

www.modellbau-ulrich.de (http://www.modellbau-ulrich.de)

Subba Fips
26.01.2004, 23:19
So, hallo zusammen.
An dieser stelle möchte ich euch allen mal für eure Bemühungen danken. Ich habe mich entschlossen, es erst einmal nach alter Väter Sitte mit einem normalen Servohebel zu versuchen. Falls es nicht klappen sollte hörst du (Ralf) von mir.
Eine Frage hätte ich dann aber doch noch: Welchen Sinn haben dann die riesigen Servohebel für's SR? Das Verhältnis ist ja eigentlich immer 1:1, also nix mit größerer Ausschlag durch großen Hebel. Oder nimmt man die, weil die 3m Kisten so dicke Ruder haben und man einfach längere Ruderhörner und dementsprechende Servohebel braucht?
So, ich wünsch euch was!
Die Nervensäge (Philipp)

Gast_2482
27.01.2004, 09:24
Die grösseren Ruderhebel verwendet man, da die Kraftübertragung besser ist. Allfälliges Spiel in der Anlenkung wirkt sich bei langen Hebeln weniger Stark aus.

Gruss
Jean-Claude

Horst Müller
28.01.2004, 12:46
Hallo Philipp


(Ralf) von mirEine Frage hätte ich dann aber doch noch: Welchen Sinn haben dann die riesigen Servohebel für's SR? Das Verhältnis ist ja eigentlich immer 1:1, also nix mit größerer Ausschlag durch großen Hebel.Nein lieber Philipp, da muss ich Dir widersprechen. Das Verhältnis ist nicht immer 1:1. Es ist eher selten, dass jemand mit handelsüblichen Servoabtriebshebel und Ruderhörner überhaupt das Verhältnis 1:1 schafft.

Wir selbst setzen Scheiben als Servoabtriebshebel und Halbkreise als Ruderhorn ein. Da können wir natürlich das Übersetzungsverhältnis genau bestimmen. Wir fräsen auch für jeden Modelltyp dem Modell entsprechende Scheiben und "Gegenscheiben".

Gruß Ralf

www.modellbau-ulrich.de (http://www.modellbau-ulrich.de)

Horst Müller
29.01.2004, 11:24
Guten Morgen Philipp

Wir hatten im Forum auf unserer Seite dieses Thema auch diskutiert. Dabei fiel mir auf, dass einigen Teilnehmern nicht so ganz klar war, wie diese Lösungen im Detail aussehen. Wunschgemäß habe ich daher zwei Skizzen zum Thema gezeichnet. Guck mal! Ich denke so wird es klarer. Es wird auch klar, dass die Lösung mit der Scheibe der mit dem Ruderhorn überlegen ist.

Gruß Ralf

www.modellbau-ulrich.de (http://www.modellbau-ulrich.de)

http://www.modellbau-ulrich.de/online/toc/torque-01.jpg

http://www.modellbau-ulrich.de/online/toc/torque-02.jpg

Subba Fips
29.01.2004, 22:42
Hallo Ralf und Jean Claude,
Ich werde es demnächst mal mit normalem Servohebel und Ruderhorn probieren. Falls es wider Erwarten nicht klappen sollte, ist Ralf mein Mann.
@Ralf
Kann man eigentlich durch zwei verschieden große Scheiben mehr Ruderausschlag rausholen oder verspannt sich das ganze Sysrem dann, wie bei normalen Hebeln?
Grüße
Philipp

Gast_2482
29.01.2004, 23:15
Hallo Philipp,

Du hast zwar Ralf angesprochen; gebe Dir aber trotzdem eine AW :) . Mit unterschiedlich grossen Servoscheiben kann man nichts falsch machen, d.h. die Seile bleiben immer unter gleicher Spannung (siehe z.B. Velokette ;) ). Es ist also problemlos möglich eine Unter- oder Übersetzung zu wählen.

Gruss
Jean-Claude

Subba Fips
22.02.2004, 20:51
Hallo zusammen,
heute bin ich endlich dazu gekommen, mein Seitenruder anzulenken. Ich habe jetzt ganz normale Servo- und Ruderhebel verwendet und es funtioniert astrein. Habe knapp über 50 Grad Ausschlag. Servoseitig würde sogar noch mehr gehen, aber dann schlägt das Ruderhorn am Rumpf an. Ich denke die 50 Grad sollten genügen.
Also nochmals danke euch allen.
Ciaoi
Philipp