PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein erster "Kunst"-Flieger



B.E-Know
23.01.2004, 23:36
Habe mir einen Rebelove-Acro zugelegt. (Spw. 1,7m, Gewicht wahrscheinlich 3,3kg) Das Originalfahrwerk (Alu) ist ein bischen weich und auch nicht ganz leicht (150gr.) Ich habe hier noch ein CFK-Fahrwerk von Lorenz, das das Gewicht aushält, aber nur 35 cm breit und 13 cm hoch ist. (Das Original-Fahrwerk ist deutlich breiter u. höher) Für den vorgesehenen Prop würde die Höhe wohl reichen aber reicht die Breite? Es gibt bei Lorenz zwar noch ein größeres CFK-Fahrwerk, aber wie heißt es so schön, Kohle kostet Kohle und ich habe ja schon eins, was nutzlos in der Gegend rumliegt.
Reicht ein 5-zelliger Twicell 800-Pack als Emfpängerakku?

Gast_2482
25.01.2004, 19:47
Fahrwerk: Die Spurbreite des Fahrwerks ist nicht wirklich entscheidend. Diese Modelle sind aufgrund des langen Rumpfhebelarms bezüglich Rollverhalten sehr unproblematisch. Wichtig ist einzig, dass die Fahrwerksaufnahme und die Bodenfreiheit passt. Das musst Du selber entscheiden.

Akku: Hier kommt es darauf an, ob Du digitale oder analoge Servos verwendest. Selbst bei digitalen Servos dürfte der Akku für zwei sichere Flüge reichen. Danach würde ich empfehlen nachzuladen. Verwendest Du analoge Servos liegen problemlos mehrere Flüge drin. Es empfiehlt sich aber sowieso nach jedem Flug den Akku zu testen.

Gruss
Jean-Claude