PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was bedeutet "Idle Up"



Steba
17.02.2011, 14:19
Hallo an alle!!

Nach dreijähriger Pause hab ich mir wieder ein Heli zugelegt (T Rex 450 S)....hoffe er kommt bald!
Da ich eingefleischter Flächenpilot bin gibt es Ausdrücke mit denen ich absolut nichts anfangen kann.
Ich mach mir Gedanken über die Programiererei.....was bedeutet z.B. "Idle up"???

Ich möchte kein 3D Fliegen (bin ich zu Doof:rolleyes:), sondern nach dem Einstellen und dem erneuten Schweben lernen, nen Rumpf holen und gemütlich hin und her fliegen....
Welche Einstellung Senderseitig würden die Cracks wählen;)

Gewohnt war ich bei meinem letzten Heli, einer Lama 315 von Hirobo, das ich den Schwebepitch in der Mitte des Knüppels hatte....geflogen bin ich mit 4° Negativ/10° Positiv Pitch....und der Drezahl des Motors nahm ab ca. 7° Positiv Pitch zu....

Wie funzt das bei einem E-Motor?

Ach so, ich vergass......von Elektroflug hab ich auch keine Ahnung.....bisher ist meine einstellung....je mehr Zylinder umso besser!!!!!


Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

allgreen
17.02.2011, 15:58
Idle Up ist eine Gasvorwahl, entweder eine Gaskurve ( 100 - 95 - 90 - 85 - 90 - 95 - 100 )oder eine Gasgerade (90 90 90 90 90).
Ziel ist es eine möglichst gewünschte Drehzahl am Kopf konstant zu halten.

Eine Gaskurve kann programmiert werden um bei Pitchanspruch nachzuregeln oder es wird mit einem Drehzahlregler im Govenor Betrieb geflogen welcher die Drehzahl konstant hält.

Oft gibt es sogar ein Idle Up 1 (z.B. 80% Leistung für Rund und einfachen Kunstflug) und ein Idle Up 2 (volle Leistung) für 3D Kunstflug oder Manöver mit hohem Leistungsbedarf.

Meist wird auch mit Pitch von 10-13° in beiden Richtungen geflogen, 0° Pitch bei Knüppelmitte.

Steba
17.02.2011, 17:48
Schon mal Danke für die Antwort!!!

Klar ist, das ich eine konstante Drehzahl am Kopf haben möchte, aber nur einfachen Rundflug machen werde.
D.h., wenn ich den Regler im Govenor Modus betreibe, Regelt er die Drehzahl selbst nach? Wahrscheinlich nicht, denn sonst würdest du nicht schreiben das mit Drehzahlregler geflogen wird.
Ich nehm mal an das ich ein Kurve Progen muss....nur kann ich mit deinem Beispiel nichts anfangen.(100-95-90-85-90-95-100)...für was stehen die zahlen? Für Pitch oder Gas, oder für Gas zu Pitch.......vieleicht bin ich auch komplett daneben!
Oder brauch ich wie früher einer Mischer der bei mehr Pitch-----mehr Gas nachregelt????

Ich bin komplett verwirrt!!

XXL
18.02.2011, 09:29
Hi,

wenn der Regler im Govenor Mode betrieben wird regelt er selbst nach. Musst nur die Drehzahl oder Leistung in Prozent vorgeben.

lg
Andreas

Flitzeflieger
20.02.2011, 15:49
Regler = Govenor Mode
Steller = normal also regelt nicht von allein.

Bei einem Regler gibt man aber auch keine Gerade mit 90% vor. Da hat er gar keine Luft mehr zum Regeln. Wobei die Align Regler ihren Namen gar nicht verdienen weil die gar nicht anständig regeln können. Da wirst du wahrscheinlich mit Gaskurve im Stellerbetrieb besser beraten sein. Wirst dann sehen wenn der Arsch vom Heli nicht still stehen will, dann ist der Regler einfach zu schlecht.

Mit 100-95-90-85-90-95-100 ist natürlich die Gaskurve mit gemeint. Je nach Sender hast du unterschiedlich viele Punkte, 7 habe ich allerdings auch noch nicht gesehen. Aber egal denn der Sinn dürfte ja erkenntlich sein. Pitch geht von 0-100. Ist im Sender in der Regel auch schon so voreingestellt. So das im mittleren Punkt bei Knüppelmitte 0° Pitch ist. Oben und unten jeweils der maximale positive bzw. negative Pitch anliegt.
Ich kenne nur Futaba Sender, da gibt es wenn man will einen drehknopf mit dem man im Flug den Pitch noch verstellen kann, so das er wenn man will auch bei Knüppelmitte schwebt.

SpreadEagle
20.02.2011, 16:57
... So das im mittleren Punkt bei Knüppelmitte 0° Pitch ist. Oben und unten jeweils der maximale positive bzw. negative Pitch anliegt.
Ich kenne nur Futaba Sender, da gibt es wenn man will einen drehknopf mit dem man im Flug den Pitch noch verstellen kann, so das er wenn man will auch bei Knüppelmitte schwebt.

Hi,
was sind denn das für Tipps, fliegen deine Flugschüler gleich 3D?

Der Heli MUSS bei einem Anfänger in Knüppelmitte schweben, daher wird dazu auch ca. 4-5 Grad Pitch mech. eingestellt und der Sender zeigt beim Servoweg Mitte an.

Stellt man 0 Grad ein (bzw. wie in dem anderen Posting sogar -10 am unteren Knüppelweg), dann wird der Heli für den Anfänger sehr empfindlich auf Pitch. Damit knallen Anfänger das Ding regelmässig ziemlich unsanft auf die Bahn.

Also liebe Anfänger, nicht beirren lassen, 4-5 Grad ist korrekt (dabei Servo in Mitte), unten ca. -6 und oben +10. Den unteren Weg kann man getrost auch elektronisch von -10 auf -6 etwas abregeln. Wichtig ist, dass der Heli bei Knüppelmitte weich abhebt und weicht wieder abgesetzt werden kann.


UND......Alles andere kommt später....

allgreen
20.02.2011, 17:45
Ich denke es kommt auch bei den heutigen Generationen viel darauf an wie an zum Teil wirklich guten Sims gelernt wird.
Wenn dort schon autodidaktisch mit 0° in der Mitte erfolgreich trainiert wurde sehe ich keinen Grund das auch beim echten zu ändern.

Flitzeflieger
20.02.2011, 19:25
Ich habe mit 0° bei Knüppelmitte begonnen, und andere auch. Gab nirgends ein Problem. Probleme hatten immer nur die die irgendwas anderes gelernt haben und sich dann wieder umgewöhnen mussten. Warum soll man 2-3x was anderes lernen und dann erst das richtige?
Auch -6 +10 hatte ich nie, habe mit -12 und +12 begonnen. Wobei das wirklich nicht notwendig ist, denn die -10 oder -12 braucht man wirklich erst viel später.

In der Schule habe ich damals auch mit richtigen Zahlen das rechnen gelernt, da gab es für Anfänger auch keine anderen.

allgreen hat da schon recht...
Gute Sim's gibt es für kleines Geld, heutzutage muss man sich nicht mehr so ran tasten wie früher. Das sollte man alles bei den Anfängertipps berücksichtigen.

rkopka
21.02.2011, 11:17
In der Schule habe ich damals auch mit richtigen Zahlen das rechnen gelernt, da gab es für Anfänger auch keine anderen.
...
Gute Sim's gibt es für kleines Geld, heutzutage muss man sich nicht mehr so ran tasten wie früher. Das sollte man alles bei den Anfängertipps berücksichtigen.
Wenn man entsprechend mit dem Sim trainiert hat, mag das mit den 0° schon gehen. Sonst ist es aber einfacher und sicherer für Anfänger mit dem entsprechend verschobenen und eingeschränkten Pitchbereich zu fliegen. Und vielleicht will derjenige ja nie 3D machen, sondern nur gemütlichen Rundflug mit maximal einem Looping. Dann kommt er damit aus und ist sicher glücklicher.

Du hast ja auch nicht mir Kommazahlen oder vielleicht sogar komplexen Zahlen zu rechnen begonnen sondern mit den einfachen Zahlen von 1-10, erst dann mal mehr. Und für viele Menschen reicht das auch ihr ganzes Leben lang.

RK

Flitzeflieger
21.02.2011, 11:51
Ich hatte den Textabschnitt mit später nur scale total übersehen...
Dann macht es natürlich gar keinen Sinn anders zu lernen als SpreadEagle es geschrieben hat.

DeWe
21.02.2011, 14:12
Ich habe selber mit einer SIM und im realen Leben mit Pitchwerten von +/- 11° angefangen.
Persönlich würde ich es keinen empfehlen, "mal" für den Anfang in der Mittelposition ~4° Pitch zu haben und später umzugewöhnen. Hintergrund der Aussage:
Beim ersten Heli habe ich die Fernsteuerung getauscht ( auf 2,4GHz). Mit dem Tausch hat sich der Null Punkt ein wenig verändert, so daß 0° Pitch im Gegensatz zur "Alten" etwas im negativen Bereich lag. Sprich bei Mittelstellung hatte ich plötzlich leicht Positiv Pitch anliegen.
Damals war es mir nicht so bewußt, daß ich alles neu einstellen muss - aber anderes Thema.
Fakt ist: Ich war froh, daß ich den Heli wieder heile landen konnte, da er ein total ungewohntes Verhalten an den Tag legt. Des weiteren steuert Jeder seinen Heli unbewußt; sprich wenn die Einstellung verschoben ist, um so mehr irritiert es Einen. Ab wann sollte der Anfänfger sich denn mal an "Mitte 0° " gewöhnen? Nachdem er es geschafft hat zu schweben und wieder sicher zu landen? Gleich hier wieder die Gefahr aufbringen, das der Heli beim Landen gecrasht wird? Wieviele ehemailge Koaxfliege rammen die Helis im Gefahrenmoment erst einmal in den Boden, da sie es gewohnt sind, bei Gefahr im Verzug Pitch nach unten zu reißen um den Motor auszustellen?
Meine Empfehlung: Lieber mit den Pitchwerten lernen, welche man später auch verwenden möchte, zur Not Expo rein oder die TS-Mischung runtersetzen, als sich plötzlich andere Wege einprägen zu müssen

Steba
23.02.2011, 18:55
Erst mal Vielen Dank für eure Antworten!!!

Ich hab jetzt die Möhre soweit eingestellt und für mein Empfinden denke ich das ich das recht gut hinbekommen habe. Ich hab mir jetzt noch ein Trainingsgestell gebaut sodas ich etwas mehr Luft zum umkippen habe;)

Regler ist auf Govenor Mode programiert, Akku geladen und wenn morgen das Wetter mitspielt werd ich mal den ersten Test machen!

Pitch hab ich -4/+10 so wie in alten Tagen....
Blätter sind gewuchtet, alles andere sauber eingestellt, Kreisel geht richtig (glaub ich zumindest) und alles andere wird sich zeigen......wünscht mit gutes Gelingen!!!:)

Steba
01.03.2011, 21:19
So , die ersten Flugversuche wurden unternommen und bis jetzt ist alles gut gegangen.

Da ich mir etwas schwer getan hab bei den Einstellungen, hab ich mir Hilfe bei zwei Vereinskollegen erbeten die das Heli fliegen gut drauf haben......und nach ner halben Stunde Einstellarbeiten bin ich den Heli vor mir rechts und links hergeflogen. Leider hat mein Heck immer etwas im Schwebeflug "gezittert", was aber bei einem leichtem Vorwärtsflug nicht mehr zu bemerken war. Der Tip meines Kollegen war ein anderes Heck Servo......drin war ein Hitec 56BB und etzt hab ich ein DS 520 von Align.......in der Hoffnung das dass "Zittern" nun weg ist.

Welche Erfahrungen habt ihr?

Ansonsten bin ich über den stabilen Schwebeflug des 450érs positiv überrascht!!!!

Flitzeflieger
02.03.2011, 17:05
Erfahrung? Das ein etwas größeres Heckservo nie schadet. Die Erfahrung hast ja jetzt auch gemacht. Heckservo immer das größte was so normal drauf geht.

Eine andere Erfahrung ist das Align/Savox Servos am Heck... nun ja mindestens einiges an Einstellarbeiten mit sich bringen. Ich habe es mit den Dingern am Heck aufgegeben und nutze da nur noch Futaba. Auf der TS habe ich Savox weil günstig.

Eine noch ganz andere Erfahrung war, das mir nie ein Heli umgekippt ist. Ich hatte nie ein Übungsgestell. Wenn du das Gestell abbaust musst du das Landen und Starten eh richtig lernen. Hättest das also auch gleich machen können. Start und Landung ist das erste was man lernen sollte. Darum macht man zuerst ja auch das Heckschweben, denn zum landen sollte man auf der Stelle schweben können. Heckschweben ist also die Vorbereitungsübung für die Landung. Ausserdem neigen Übungsgestelle auch mal dazu irgendwo hängen zu bleiben. Bei meinem Erstflug hatte ich so die Büxxen voll das ich öfter mal eine Zwischenlandung gemacht habe.

Aber du machst das schon, wie du es machst ist letztendlich egal, siehst ja jeder hat ne andere Meinung dazu und jeder hat es mit seiner Methode trotzdem gelernt.

Steba
02.03.2011, 21:15
Servus Flitzeflieger....
das Übungsgestell ist eigenlich nur da damit ich den Heli sauber einstellen kann. Hat kein Durchmesser von nem Meterfünfzig:)

Ich denke das nach dem erneuten einstellen des neuen Heckservos und nach ein bis zwei Flügen das Ding runterkommt!

Aber jetzt hab ich noch ne andere frage.
Da ich ja nen Rumpf möchte, stellt sich mir die frage wie sich das mehrgewicht in der Flugzeit niederschlägt?

Und, taugen die PET Rümpfe was?
Speziell die Hughes 300. Hier der Link http://www.proheli.de/onlineshop/product_info.php?pName=hughes-300ctrex&cName=rumpfbausätze-trex-450-hughes-300ctrex

Und wo bauen die ihr Heckservo hin???
Ist wahrscheinlich auf dem Bild nicht montiert,oder.....

Flitzeflieger
03.03.2011, 17:23
Ich schätze mal das Servo kommt an das Heckrohr. Und ja auf den Bildern fehlt es ganz, da ist ja nicht mal die Heckanlenkung dran. Schaut mit Servo halt leider nicht mehr so gut aus.

Ich hatte mal eine MiniTitan Cobra. Flog ganz gut, schaut ganz gut aus. Aber wenn man abstürzt ist eben der Rumpf auch meist völlig zerstört. Aber das hast du in jeder Größe. Die Rümpfe für die Kleinen Helis sind halt etwas filigraner vom Material her, wobei der Rumf im Link vielleicht auch stabiler ist weil er ja nicht größer ist als die Originale Haube.

Flugzeit sinkt natürlich etwas je nach zusätzlichem Gewicht, aber so tragisch ist das auch nicht. Schaust halt ob es für den 450 halbsymetrische Hauptrohtorblätter gibt und gehst mit der Drehzahl runter. Ich denke mal wenn du so einen Heli wie im Link haben willst wirst du es nicht merken an der Flugzeit. Da ist nicht viel an Mehrgewicht.