PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schleppmodell Pilatus Turbo Porter von Topmodell mit 2,07 Spannweite



Gast_36509
19.02.2011, 09:30
Hallo zusammen,

hier mein neues Projekt nach Fertigstellung!

Ziel war es einen Schlepper zu bauen, der effektiv ist, aber dennoch nach was aussieht, desshalb habe ich mich für die Pilatus Turbo Porter PC-6 entschieden, nur welche?
Nach einigen Tagen suchen, kam ich dann auf die Porter von Topmodell in der Scale Version mit 2,07 Meter. Vom finish her war ich nicht ganz einverstanden, da ich schon immer den Flying Devil, HB-FlI im Visier hatte. Also entschied ich mich kurzer Hand der Porter ein neues Finish zu geben!
Orastick und ein paar Lackierarbeiten watren nötig und dann glänzte die Porter in neuem Finish. Auch am Antrieb habe ich lange rumgemacht, perfekt erschien für mich der Hacker A60-18L, nur bekam ich den mit dem Aluträger nicht unter die Haube, nach einem Gespräch mit Hepf war die Lösung simple, Axi 5330 F3A mit 22x12, das ergibt dann an 10 S 2600 Watt:D
Das sollte reichen! Fluggewicht aktuell sind 6,5 Kilo, das passt. Einziges was verändert wurde ist, das ich das Sporn von unten mit einem eigenen Servo angelenkt habe, da mit hier das mitgelieferte Material nicht gefallen hat, ansonnsten ist die Bausatz Qualitativ sehr hochwertig.
Als die Porter dann fertig war, stellte sich heraus, das ich mit dem original Fahrwerk max eine 18 er Latte fliegen konnte. Der Erstflug wurde mit einer 18x10 Latte absolviert und ging dafür schon recht gut. Daraufhin (nach einem kompletten Winter am Hang) entschied ich mich mal wieder etwas mehr Zuneigung der Porter zu widmen, schließlich steht die Schleppseison vor der Haustüre. Lösung nach telefonat mit PAF, Fahrwerk von der 2,67 Version und anpassen. Nach neuer Freundschft mit meinem Dremel sitzt nun auch das neue Fahrwerk perfekt und die Porter wartet nun auf die Schleppsesion.:D





Einige Daten:


Spannweite 2070 mm
Rumpflänge 1570 mm
Fluggewicht 6,5 Kilo
Profil NACA2415

Motor Axi 5330 F3A mit G-Sonic 22x12 und 10S
Regler Hacker Spin 99

Reisenauer Antriebe
19.02.2011, 09:45
Meinung1:

Gib ihr ne 19x16" oder 20x14" Fiala E Holz und gut isses:)
Zum Hovern sind die Querruder eh zu klein:D
Nein! Nicht wieder den Dremel........:)

Gruß Andy Reisenauer

Gast_36509
19.02.2011, 11:02
Hi Andy,

ein Holzprop wäre schön, wie ist es mit der Leistung von Holzprops?

wieso 20x14?

und nicht 22x12?

grüße Danni

Reisenauer Antriebe
19.02.2011, 11:46
Hi Danni,

Bin zwar ein Freund von großen Luftschrauben,
so rein optisch kommt mir Dein Prop aber zu groß vor.
Bodenfreiheit sieht anders aus:)
Mit einem kleineren Durchmesser und dafür höherer Steigung,
brauchst Du bei Deiner Spannweite,
sicher weniger Energie bei jeder Geschwindigkeit.
Zum effizienten Schleppen wäre dann nach dem Start
Teillast geeigneter.
Ausserdem würdest Du mIt der 22x14 den Motor bei deutlich
höherem Strom und damit schlechterem
Wirkungsgrad betreiben.

Die Holz Fiala E Props? - sind das Beste, was ich so kenne....

Gruß Andy Reisenauer

beckmark
19.02.2011, 11:58
Hi Daniel,

das schaut meiner Meinung nach gut aus. Schöne Kiste. Das mit dem Fahrwerk find ich eine gute Idee und sieht auch nicht ganz so schlimm aus, wie ich dachte :)!!!

Wegen einem Holzprop, da muss ich Andy Reisenauer recht geben. Hatten das Thema erst heute mit Micha. Er meinte auch, dass eine Menz oder Fiala auch echt gut wäre (hatte er im Sommer auf seiner Beaver und die ging mit der echt am besten :)). Die sind aber mega anfällig gegenüber Bodenkontakte bzw. Maulwurfshügel :)!! Auf Gurnd der doch immer noch etwas geringen Bodenfreiheit mit der 22ger Latte, würde ich dir auch auf einen etwas kleineren Prop mit etwas mehr Steigung raten. Da find ich eine 20x14 Menz oder Fiala nicht schlecht. Die hat mega viel Kraft und die Geschwindigkeit, die du damit bekommst, reicht locker. Würde ich aber jetzt einfach mal testen :)!!! Ich stell mich auch gern mit meiner Fox zur Verfügung :)!!

Cali30
19.02.2011, 12:03
Krasser Prop! Bin gespannt auf den Erstflug und die Bodenfreiheit mit dem neuen Fahrwerk :-)

Gast_36509
19.02.2011, 12:23
das sieht auf den Bildern nur so übel aus, ich hab euch mal 3 Bilder gemacht im Stand und wenn sie das Heck hebt incl. Leistungsdiagramm vom 22x12, ich meine das reicht. 20x14 ist halt ne krasse Steigung und ich will eigentlich nicht über 70-75A kommen. Ich muss es mal in Ruhe durchrechen, aber (Hallo Andy) ich denke der Andy wird schon wissen wovon er spricht;)

Hoffentlich wird das Wetter morgen halbwegs gut, dann haben wir auch die Antwort auf die Fragen!

Fährt bei euch zufällig ne 20x14 rum?:D

@ Marcus, ist nicht ganz ein Fissler Storch geworden:D

Cali30
19.02.2011, 12:25
Bin auf die Kühlung gespannt vom Motor und den Lipos!
Im Soloflug sicher kein Problem, aber beim Schleppen unter Volllast mit 60-70 Sek....
Werde bei der Zora noch Luftzuführungen machen für Motor und Lipos, dann kann der Sommer kommen ;-)

Gast_36509
19.02.2011, 12:45
was hat eigentlich deine Wilga für ein Profil?

H.F
19.02.2011, 13:49
hi

22 x12 auf dem axi f3a zum schleppen find ich bisschen heftig, noch heftiger wirds mit dem drehmomentsausgleich bei der kleinen porter dahinter.

75A ? da empfehle ich dir unbedingt vorher die amperezange anzusetzen. nach der grafik von hepf sinds 76A bei 34 volt. ein moderner lipo bringt da eher 37 - 38 volt.
wenn ich das nachrechne sinds nahe 100A, - bei ca 4kw.

da hoffe ich jetzt das ich mich irre!

ich persöhnlich hätte da eine ramoser nabe mit 3 oder 4 blatt draufgemacht, - die steigung ist dann noch einstellbar zur feinabstimmung.

hast du schon eine simpel einfache 20 x 10 bis 20 x 11 draufgehabt? auch 20 x 12 geht noch in ordnung.

zuviel steigung ist beim schleppen aus meiner sicht nicht wirklich sinnvoll, - ein schlepper soll was wegreissen können und nicht auf kosten der kraft neue weitflugrekorde brechen.. ;)

die coolsten holzlatten die ICH je gemessen habe sind die turnigy holz leichtgewicht, - extremst leicht, viel standschub bei fairem wiederstand.

mfg

hugo

ps: was ich noch sagen wollte, - klasse gemacht!!

Cali30
19.02.2011, 14:02
Keine Ahnung, hier der Herstellerlink:
http://www.airworld.online.de/Deutsch/Motorflugzeuge/WilgaPZL35/index.htm
Eventl. versuche ich auch mal einen kleineren Prop mit mehr Steigung...

Reisenauer Antriebe
19.02.2011, 14:53
Ist doch eine einfache Sache,
mit einer grösseren Steigung brauche ich deutlich weniger
Energie zum Höhe halten.
Kann jeder leicht loggen,
einfach mal 3-400m in gleichbleibender Höhe mit Minimalgas schleichen.
Der Prop, mit dem man dabei die geringste Energie braucht, ist zum Fliegen
und Steigen am effektivsten. Egal ob solo oder im Schlepp.
Zu wenig Durchmesser ist genau wie zuviel, suboptimal.
Hohe Steigung bei richtigem Durchmesser bringts voll.
Deshalb ist diese Kombi auch bei den langsamen Solarfliegern Pflicht.

Ein guter Profilverlauf bietet auch im Stand bei Abrisschub noch genügend
Dampf um das Gespann in Fahrt zu bringen.
Bei Abhebespeed (wo es am wichtigsten ist) greift der Prop dann eh schon voll.
Danach Teillast, denn die effektivste Steiggeschwindigkeit durch die Luft,
wäre die Geschwindigkeit des geringsten Sinkens ohne Antrieb.
Sprich relativ langsam - jetzt aber bitte nicht mit dem Strömungsabriss kämpfen:D
Beim Gespann zählt natürlich der Schnellere:)
Wenns nur um Show geht, alles gelesene vergessen:rolleyes:
Natürlich darf jeder anderer Deinung sein:D
Hoffe trotzdem, Ihr geht auch mal loggen...

Interessant wäre vor allem mit welchem Faktor beim Steigen
gegenüber der Enegie zum Höhehalten die meisten Höhenmeter erreichbar werden.
Denke mal bei z.B. Höhehalten mit Gespann 10Amp. vielleicht das 3-4fache
zum Steigen....

Gruß Andy Reisenauer

ROMA
20.02.2011, 07:56
Hallo,
also ich wäre da auch eher mit Hugo einer Meinung gewesen,da ich auf meinem Kadett 2400
momentan eine 20-8 fliege mit selben Antrieb, welche stark 50A zieht eine 20-10 sollte da bei
ca. 65A liegen was mir persönlich dann reicht.wobei ich allerdings bisher bei meinen 6kg Abflug-
gewicht als schwerstes einen 3,5kg Segler mit ;nach dem Start; ca. halbgas locker hochziehen
konnte.
Nun wollte ich eine 20-10 RASA Cfk Latte draufmachen,was denkt ihr jetzt mal von den Mehrkosten
ganz abgesehen, bring sie mir Vorteile gegenüber einer Holzlatte? Die RASA hat mir Hepf für unsere
140er Sebart SU 29 empfohlen und ich dachte was da gut ist kann beim Kadett auch nicht schlecht sein.

Danke Gruß Roland.

Gast_36509
20.02.2011, 12:21
Wenn du bei gleichen Antrieb eine 20x8 fliegst und dabei 50A ziehst, dann kannst du wesentlich mehr aus deiner Kadett rausholen.:D
Ich habe jetzt mal im e calc nachgerechnet und komme dabei auch über 100A.:confused:
Das kann aber gar nicht sein, oder teuscht sich da der Hepf. Glaub ich eher nicht, da er an einer G-Sonic gerade mal 76A und bei einer 20x12 62A angibt.
Und sorry aber die Werte sind im Stand gemessen und 76A sollte so eine Kombo aushalten!:D

ROMA
20.02.2011, 12:29
Meine Überzeugung ist bei Motormodellen halt die "mehr Spannung bei weniger Strom",dann
freuts doch auch den Regler wenn er weiter aufmachen kann als wenn ich die Kompenenten
Stromtechnisch am oberen Limmit asrüste und dann mit wenig Gas rumeiere wobei dann der
Regler rumheult wg Teillast und so.Oder liege ich da Falsch?
Roland

Cali30
20.02.2011, 12:57
Ich würde mal die 20x12 von mir erfliegen und schauen wie die geht!
Die 22x12er übers WattsUp laufen lassen, bevor Du die im Flug nimmst und den Regler damit verbrennst ;-)

smagnut
20.02.2011, 12:58
@Danni: Ich hab dir eine 20x8 G-Sonic, 20x10 G-Sonic und 20x10 Menz-Holz zum testen.

Grüße,
Micha

smagnut
20.02.2011, 13:00
... übers WattsUp laufen lassen, ...
Ach stimmt... er hat ja kein Jeti... :D :D :D

Grüße,
Micha

Cali30
20.02.2011, 13:00
Micha: Du hättest auch noch ne 24x12er ;-)

smagnut
20.02.2011, 13:01
Micha: Du hättest auch noch ne 24x12er ;-)
Ne, die gehört Frank... :rolleyes:
Aber eine Mejzlik 23x10 könnte ich noch anbieten...

Grüße,
Micha

Cali30
20.02.2011, 13:06
hilft nur das vario mit stromsensor von weatronic!

Cali30
20.02.2011, 13:45
Ach stimmt... er hat ja kein Jeti... :D :D :D

Grüße
auch an MPX und Markus

H.F
20.02.2011, 20:58
@ roma -

regler ganz offen ist auch für mich sympatischer, zumindest beim schleppen.
wenn dann wer mit einem super segler mit betongewicht kommt kannst immer noch die antriebsmordende 22 x irgendwas draufpappen und alles geben.

normalo mache aber auch ich lieber eine klasse niedriger drauf und dafür regler ganz offen.
bei meiner cub ginge der wechsel durch eine einfache mutter auch blitzschnell.

mfg

hugo

ROMA
20.02.2011, 21:01
Sorry Jungs,
also ich versteh auf der 2.Seite hier nur noch Bahnhof!!
Ist das ab jetzt alles Privat hier??,denn ihr scheint Euch wohl zu kennen und schweift hier ins
Private ab wo Leute wie ich(oder evtl. auch nur ich) nun nichts mehr mit Anfangen können
was Ihr da meint. Wenn Ihr euch Privat was zu sagen habt welche Luftschraube für was usw. dann machts doch per PN
denn hier lesen auch noch andere mit die mit eurem Zeug nichts anzufangen wissen.
Nochmals Sorry ist aber meine Meinung zu solchen Sachen, ist mir schon öfter so gegangen das ich was gesucht habe
und dann ist die ganze Sache wegen irgendwelcher Abschweifungen so entfremdet worden das man irgendwann
bei Seite xx augehört hat zu lesen und wenn man dann später nachfragt heists nimm doch die Suchfunktion du alter
Trottel.
Nochmals nix für Ungut Gruß Roland.

ROMA
20.02.2011, 21:13
Hallo Hugo,
warn wir grade Zeitgleich,aber gut endlich wieder beim Thema!.
Kannst Du oder ein anderer Kollege zu meiner Frage wg. Vergleich zu denn hier empfohlenen Holzlatten zu Cfk-Latten
auch beantworten,würde wenns was bringt dem Themenstarter auch evtl. helfen oder bin ich
mit "CFK aufm HOLZWEG" ?
Danke Gruß Roland.

H.F
21.02.2011, 18:55
hi roland

bei grösseren cfk latten kann ich dir nur den vergleich zu meizlik anbieten.

der leichteste prop den ich schon getestet habe ich ganz klar der turnigy elektro lightwight, - sehr leicht und sehr viel schub, - nachteil, - beim leichten bodenkontakt ist er hin.
der meyzlik elektro prop ist eher ein schwergewicht, - funktioniert aber trotzdem ausserordentlich gut (standschub sehr gut, ca wie der turnigy) , und kann auch gebraucht werden um gartenabfälle zu häckseln... ;) , sprich sehr robust.

die apc e latten sind im gewicht irgendwo dazwischen, im standschub bisschen im nachteil, geräusch auch bisschen lauter, bischen robuster als der leichtgewicht turnigy, ausser es ist kalt draussen,da splittert er auch fast von alleine.

die fiala holzprops sind ebenfalls sehr leicht, da ist er verhältnismässig nahe am turnigy. funktionieren tut er ebenfalls ganz gut, - würd mal sagen er kommt in der leistung irgendwo zwischen apc e und meyzlik.

kohlelatte macht also sinn wenn die richtige grösse bekannt ist, - robuster prop und schaut auch gut aus.
die fiala's sind interessant wenn's erstens leicht sein soll und zweitens bisschen rumexperimentiert werden soll, sprich mehrere einkaufen, und ausserdem gibts die fiala's auch in elektroantriebsfreundlichen steigungen.

hat das bisschen weitergeholfen?

mfg

hugo

Tobi Schwf
21.02.2011, 19:53
Hallo Roland,

na ich seh schon, da ist auch einer fleissig am optimieren :)

Bei den ersten Sonnenstrahlen und Temp. über 10°C bring ich mal den Discus mit,
dann sehen wir, welche LS du brauchst :D

Nee mal im Ernst, mir wäre ne CFK-Latte zu teuer.
Du hast du bei mir die Metts Latten und auch die Fiala vom Andy begutachten können.
Ich finde die Fiala richtig gut verarbeitet und den Preis sehr angemessen.

Wenn du dich für Fiala entscheiden solltest (Andy gibt bestimmt gerne nen Tipp),
dann sag mir Bescheid, da ich bald ne Bestellung beim Andy absetz (privater Teil).

Für den Preis einer CFK würde ich lieber 2 Holz (eine mit hoher eine mit niedriger Steigung) nehmen und die für deinen Flugstil angenehmere Latte erfliegen.
Genau so hab ichs auch gemacht, werde es jetzt nochmal machen.

Leider sind die LS die ich hier hab alle 22" aufwärts, sonst könntest du mal probieren...
Kleinste ist ne Metts 22x10.

Bis bald.

Gruß Tobi