PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einstellen einer Gas-Kurve?



Christian Schankweiler
16.05.2004, 20:13
Hallo,
wer kann mir einigermaßen verständlich erklären, welche Werte ich brauche um eine lineare Drosselansteuerung zu erhalten?
Momentan habe ich bei ca. 50% - 75% des Steuerweges schon fast die volle Motorleistung. Das ist nicht wirklich toll, auch in Hinsicht auf normales Figurenfliegen.
Benutzt wird die MX-22.

mec
16.05.2004, 22:11
ich denke, das kann so nicht einfach beantwortet werden.
das kommt doch auf viele faktoren an:

möchtest du lediglich eine lineare (der steuerknüppelbewegung entsprechende) drosselkückenöffnung

oder
sollte die motordrehzahl linear dem steuerknüppel entsprechen

oder
soll die fluggeschwindigkeit linear zur gasknüppelstellung steigen?

oder
soll die maschine bei halber gasknüppelstellung in der torqurolle hängen?

etc..

irgednein trainermodell habe ich z.b. so eingestellt, dass gasknüppelmittelstellung halber drehzahl entspricht

die schleppmaschine fliegt andererseits bei knüppelmittelstellung ca halbe vmax

der kunstflieger hat seine gaskurve so, dass jede zacke am knüppel eine adäquate drehzahlerhöhung ergibt.

mec

Christian Schankweiler
17.05.2004, 18:16
Hallo mec,
ich denke die Drehzahl sollte linear der Knüppelstellung entsprechen.
Ich denke, dass das die gängigste Art und Weise ist.

mec
17.05.2004, 21:48
wenn du möchtest, dass die drehzahl lineal der knüppelstellung entspricht, dann mußt du dich auf den platz stellen und die gaskurve entspechend verbiegen (wahrscheinlich bei der mc22 sowieso als 7 punkt kurve ein/verstellbar).

laut kollegen ist in der mc/mx22 anleitung dieses vorgehen ohnehin recht genau beschrieben?!
such dir mal die passenden textstellen raus.

mec

bei der 22er 5punkt kurve.

[ 18. Mai 2004, 13:30: Beitrag editiert von: mec ]

Mefra
19.05.2004, 12:21
Hei Christian,

ich stelle meine Gaskurve, bei allen meiner Modelle, sowohl Modelle mit Benzinmotor als auch meine F3A-Modelle, so ein, dass der Knüppelstellung der Drehzahl folgt.

Ich mache das i.d.R. so, dass ich dei Vollgasdrehzahl ermittel, z.B. 10.000 u/min, dann den Gasknüppel auf Mitte stelle und dann mittels Gaskurve die Drehzahl so ungefähr auf 5.000 u/min einstelle, dann schaue ich mir noch 3/4 und 1/4 Gas an und biege die Gaskurve so passend ;)
Gerade bei einem F3A Modell arbeite ich relativ viel mit dem Gas, da ist diese Einstellung für mich am praktikabelsten.

Falls Du schon länger mit dem Modell fliegst wirst Du dann feststellen, dass die Gasannahme nach Einstellung der Kurve irgendwie komisch wirkt. Also wundere Dich dann nicht, wenn das Modell danach nicht die gewünschte Drahzahl hat. Man muss sich erst mal an die veränderte Gaskurve gewöhnen.

Dann finde ich persönlich es aber sehr schön, wenn die Gasannahme annähernd linear der Knüppelstellung folgt.

Viel Erfolg

propbuster
22.05.2004, 15:19
Wobei dazu zu sagen ist, dass die Motorleistung NICHT linear mit der Drehzahl ansteigt, sondern zur 3. Potenz. Ich habe zwar noch nie das Bedürfnis gehabt eine Gaskurve einzustellen, aber wenn, würde ich die Leistung als Referenz für die Knüppelstellung nehmen. D.h im oberen Drittel des Knüppelweges, würde sich die Drehzahl relativ weniger ändern. Das kommt gefühlmäßig auch der Einstellung näher, die man oft ohne Gaskuve hat, und die funktioniert ja bei den meisten ganz gut ;) .


dass ich dei Vollgasdrehzahl ermittel, z.B. 10.000 u/min, dann den Gasknüppel auf Mitte stelle und dann mittels Gaskurve die Drehzahl so ungefähr auf 5.000 u/min einstelle, dann schaue ich mir noch 3/4 und 1/4 Gas an und biege die Gaskurve so passend
Ich bin beindruckt: Linearität unterstellt, hieße das ja, dass du eine Leerlaufdrehzahl von 0 RPM hast. Wie gesagt, ich bin beeindruckt :D ;) :D

[ 22. Mai 2004, 15:21: Beitrag editiert von: propbuster ]