PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Regler schaltet ab bei AXI 2820/10 und Regler 40e-3ph



Ingo Seibert
06.08.2002, 12:27
Hallo zusammen,

zur Zeit fliege ich den Axi samt Regler quasi zum ausprobieren in meinem Elektron (http://www.fluggeil.de/elektron.html) spazieren, gedacht ist der Antrieb eigentlich für meine Krick-Klemm L25D (http://www.fluggeil.de/klemm.html)

Der Antrieb geht prima, fast 200g weniger Gewicht (Motor 100g, 10 statt 12 Zellen) und 1,5 Minuten mehr Motorlaufzeit bei gleicher Steigleistung. Also eigentlich alles tutti, wenn nicht der Regler öfter mal mit einer Fehlermeldung (tiit-tiit-tiit-tiit) aussteigen würde?!

Der Regler ist der Model-Motors 40e-3ph. Ich nutze kein BEC (Pluskabel natürlich isoliert), Regler bekommt genug Luft, Stromaufnahme ist auch im grünen Bereich (9,5"x6").

Das Szenario stellt sich wie folgt dar: Einschalten, Regler justieren, starten. Manchmal muß ich den Regler ein zweites Mal anschalten, weil der Motor sonst nicht anläuft. Hab den Regler per Schalter angesteuert, er war aber auch schon auf einem Schieber. Bei den ersten beiden Steigflügen geht meistens alles glatt, nur spätestens beim dritten mag mein Motor nicht mehr - im Landeanflug hört man dann schon die Fehlermeldung des Reglers. Einmal aus- und wieder einschalten, und alles geht wieder...!?

Wir haben schon Servolaufzeit vergrößert, den Weg reduziert und ähnliches, immer das Gleiche. Inzwischen habe ich den Eindruck, das der Regler bei der kleinsten Unebenheit im Sendesignal auf Störung geht. Aber so empfindlich kann das Teil doch nicht sein, oder?! Ach ja, ich nutze einen Graupner C16-Empfänger, Anlage ist die MC24, beides seit einigen Jahren ohne Probleme.

Wäre schön, wenn jemand einen Lösungsansatz liefern könnte.

Gruß,

[ 06. August 2002, 12:32: Beitrag editiert von: Ingo Seibert ]

Fredi
06.08.2002, 13:51
Hallo!

Ich denke, es wär einmal der Versuch wert, eine Akkuladung am Boden zu verheizen...
Ich bin mir sicher, daß bei den guten (nahen) Empfangsbedingungen bis zur "völligen Erschöpfung" des Akkus alles wie gewollt abläuft. Ich selber hatte das Problem noch nicht, aber ich kann mir gut vorstellen, daß beim (auch kurzzeitigen) Ausfall des Sendersignals der Regler auf ERROR "hüpft".

Vielleicht sollte man an der Verlegung der E- Antenne einiges probieren, vielleicht liegen in einer bestimmten Fluglage die empfänger Antenne und die Senderantenne auf einer gedachten Linie...

Der Versuch am Boden wird es zeigen.

Gruß

VOBO
06.08.2002, 20:02
Hallo Ingo!

Hatte mit dem gleichen Regler vor einigen Wochen auch Probleme, allerdings anderer Art!
Ca. jeder 25. Startversuch ließ den Motor nicht anlaufen. Damit waren einige Außenlandungen verbunden.
Am Modell angekommen lief der Motor dann immer einwandfrei an.
Habe den Regler nach STRAT eingeschickt und eine neue Software bekommen. Jetzt geht alles bestens.

Gruß Volker

franz
06.08.2002, 22:44
hi,

sprecht ihr vom TMM 4016-3ph ? hab damit auch
permanent *piep piep piep probs, dachte aber
es liegt an mir. lasst mich nicht dumm sterben *g

elo
08.08.2002, 11:34
Gruess euch!

Hab mit der selben Motor-Regler- Kombination genau das gleiche Problem.

Als Lösung hab ich herausgefunden, das man sehr langsam den Gasknüppel bedienen muss. Sonst schaltet der Regler wieder auf pieps-pieps...

MFG Peter

Snoopy
09.08.2002, 18:24
Original erstellt von Ingo Seibert:
Hallo zusammen,

Der Regler ist der Model-Motors 40e-3ph. Ich nutze kein BEC (Pluskabel natürlich isoliert)

Gruß,Davon, dass Du das Pluskabel abtrennst hast Du keinen Optokoppler, ich würde daher auf Störung tippen.
Wie empfindlich die Software darauf reagiert ist eine andere Sache.

Ingo Seibert
10.08.2002, 18:39
Hallo Snoopy,

die Sache war nicht auf einen Optokoppler-Effekt bezogen - den hat das Teil sowieso. Vielmehr muß beim Nicht-BEC Betrieb die Plusleitung isoliert werden, damit es zu keinen Beeinflussungen von normalem Empfängerakku und BEC kommt.

Übrigens habe ich die Regler-Revision 2.25!

Hier läuft das Thema übrigens auch, ist vielleicht interessant: http://www.rc-forum.de/ubb/Forum11/HTML/000382.html

Hat sonst keiner einen Vorschlag??

Ingo Seibert
20.08.2002, 21:31
Hallo zusammen,

ein kurzes Update in o.b. Sache:

Zuerst mal Sorry an Snoopy: der Regler hat keinen Optokoppler, hast Recht....

Nachdem mich auch einige Tips per normaler Mail erreicht haben, war letzte Woche Testbetrieb angesagt. Ich habe hier nochmal alle Möglichkeiten zusammengefasst, und die Ergebnisse dargestellt:

Tip1: Regler von Schalter auf Knüppel, langsam hochfahren.

Ergebnis: Egal, wie langsam der Knüppel bewegt wurde (max-Zeit 15 Sekunden!!), Regler schaltet spätestens beim dritten Startversuch auf "Störung"

Tip2: Standlauf am Boden zu Testzwecken

Ergebnis: Wie beim fliegen. Wenn er läuft, dann läuft er. Beim durchschnittlich vierten Startversuch will er nicht mehr. Senderantenne dabei eingeschoben, entfernung vom Modell bis zum Ende des Platzes

Anderer Kanal

Ergebnis: Wechsel von K76 zu 71, 69, 182. Keine Änderung.

Verlegung der Empfänger-Antenne

Ergebnis: Keine Änderung

Anderer Empfänger

Ergebnis: Wechsel von C16 auf ACT Micro8 DSQ, Kanal 76. Signifikante Änderung von "alle zwei" auf "alle drei". Teilweise kam der Motor kurz vor dem Aufsetzen wieder und es konnte weitergeflogen werden

Zurückbau auf Ursprungszustand wie C16

Ergebnis: Keine Änderung im Regelverhalten, damit ist bewiesen, das es nicht am Einsatz des Reglers auf einem Knüppelschalter und/oder Schieber liegt! Auch die Antenne läuft jetzt wieder geradlienig am Rumpfboden entlang

Änderung der Stellzeit

Ergebnis: Von 0,0sec Verzögerung bis max. sec keine Änderung.

Verlegung des Reglers weiter weg vom Empfänger

Ergebnis: Hmm, schwer zu sagen. Zuerst dachte ich "ja, das isses". Beim zweiten Start war´s aber wieder wie beim Wechsel von C16 auf DSQ 8. Ich tendiere eher zu "NOSIG" (No significant Changes)

Veränderung des Servoweges

Ergebnis: Scheint dem Regler etgal zu sein, ob jetzt 50% oder 150% eingestellt sind, er inititalisiert sich eh beim einschalten neu.

Bessere Kühlung des Reglers

Ergebnis: Flug ohne Haube, Regler und Motor im direkten Luftstrom. Sieht blöd aus, Regler kalt, Motor lauwarm, keine Änderung

Flug um Mitternacht an einem Freitag den dreizehnten mit einem grünen Smaragd bei Vollmond....

Ergebnis: Naja, man kanns auch übertreiben ;)


So, und was sagt uns das?! Nix, absolut nix. Die einzige reproduzierbare Verbesserung brachte der Wechsel vom Graupner C16 Empfänger auf den ACT DSQ 8! Letzgenannter ist, wie die Bezeichnung verrät, ein Doppelsuper. Also scheint der Regler wirklich überempfindlich in Bezug auf Störungen zu sein.
Leider hat sich bisher keiner der einschlägigen Großhändler (bis auf einen per Mail, Danke auch!) zu einer Aussage hinreißen lassen, auch der Hersteller schweigt sich aus. Wie immer gab es dieses Problem bisher nicht, wie immer bin ich der erste und einzige, wie immer kann das nicht am Regler liegen... :(

Zum Nachdenken: Warum gibt es verschiedene Firmware´s, wenn doch meine angeblich ohne Probleme funktioniert?! Warum wissen laut den Einträgen hier doch einige andere um die Probleme? Warum scheinen diese nur bei Firmware´s aus der 2.2x-Reihe aufzutreten?

Von anderer berufener Seite wurde mir zugetragen, dass auch manche Schulze-Steller dieses Problem hatten. Diese wurden aber wohl kostenlos upgedatet.

Soviel zu meinen Erfahrungen resp. Ergebnissen.

Vielleicht würde es ja helfen, wenn die Leser und Mitwirkenden des Threads ihre Probleme beim Händler und/oder Importeur schildern würden, damit diese auch von anderen Fällen erfahren?! Oder weiß inzwischen jemand Rat?

Gruß und bis später,

[ 20. August 2002, 21:43: Beitrag editiert von: Ingo Seibert ]

Ingo Seibert
21.08.2002, 16:13
Hallo zusammen,

heute erhielt ich von meinem Händler den Anruf, ich soll das Teil einpacken und verschicken. Der Importeur hat sich (Urlaubszeit...) gemeldet. Und siehe da: Ich bzw. mein Regler ist kein Einzelfall, es gab wohl noch zwei andere Fälle dieser Art!
Nun wird mein Regler wohl gegen einen anderen ausgetauscht. Das jetzige Exemplar wandert wieder zurück nach Tschechien, denn anscheinend ist ein "Firmware-Update" garnicht möglich, da keine Flash-Bausteine verbaut sind?! Insofern müßten alle beanstandeten Regler gegen ein neues Exemplar ausgetauscht worden sein.

Ich melde mich wieder, sobald ich denn neuen Regler in Händen halte und ein paar Probeflüge durchgeführt habe!

Beamer
21.08.2002, 18:02
Hallo,

ein netter Kollege hat mich auf diesen Beitrag aufmerksam gemacht und hoffe nun ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen!

Ich kenne eigentlich alle SW-Version von diesen Reglern ->ist auch meine Aufgabe!

Falls du Version 2.25 hast, dann ist diese grundsätzlich nicht gut für LRK-Motoren (auch der AXI) geeignet. Der AXI läuft aber für einen "LRK" unproblematisch mit den meisten Regler. Darum hat es mit der Kombi 2.25 + AXI in den meisten Fällen keine Troubles gegeben.

Ab Version 2.33 ist die LRK Problematik und auch andere kleine Problemchen (Anlauf, Sync) vom Tisch.

Alle Kunden, egal ob Privat oder Händler, bekommen von uns einen kostenlosen Update, wenn die Teile von uns gekauft wurden. Der Regler muss nicht ausgetauscht werden, denn bei allen Typen kann man die SW ändern.

Aktueller SW-Stand ist: 2.35 ;)

Grüße
Rainer Stratberger

[ 21. August 2002, 22:10: Beitrag editiert von: Beamer ]

Ingo Seibert
21.08.2002, 18:13
hallo,

Danke erstmal an "Beamer" für die neue Auskunft.

Abba watt denn nu?! Der eine sacht so, der andere so... Oder wollen die vereinigten TMM-Händler die Kunden durch absolute Verwirrung ins "Aus" schicken ;) ?

Ich werd mal abwarten, was mein neuer Regler so macht. Übrigens ist mein jetziger Rev. 2.25

Gruß

Beamer
21.08.2002, 19:40
Hi,

der Inhalt meines Beitrag ist und soll keine Verwirrung sein, sondern das ist Tatsache.

Grüße
Rainer Stratberger

[ 21. August 2002, 22:11: Beitrag editiert von: Beamer ]

milu
22.08.2002, 01:04
Hallo,
mit TMM40 habe ich noch nie Probleme (piep, piep, piep) gehabt... Doch! Nämlich: Akku anstecken, piep... kleine Unterhaltung, starten und...piep, piep, piep.!??? Ah ja, Controller will auch nach Stopp-Punkt auch Voll-Gas (Gas bei Elektro?) erkennen! Also, aus- und anstecken und die richtige Initialisierung durchführen!
Neulich hatte ein Kollege am Platz auch Problem mit piep, piep, piep. Manchmal, sagte er, muß man ein paar mal Akku anstecken und dann geht´s...BEC arbeitete tadellos.
Meine Meinung war:Controller bekommt kein Signal.
Heute Bestätigung - Verlängerungskabel war mit Tesaband "gesichert"! und Impuls hatte keine richtige Kontakt, wahrscheinlich war die Buchse für Impuls herausgedrückt... habe auch dieser Erfahrung mit ältere Stecker (Typ Fu bzw. Gr) gemacht - am Boden!

Grüße
Milan

Ingo Seibert
22.08.2002, 02:49
Hallo Milan,

die Möglichkeit habe ich als allererstes ausgeschlossen - Regler wurde immer laut Anleitung initialisiert, und die Kabel bzw. Stecker sind auch 100%ig ok. Übrigens steht in der Anleitung eindeutig, das man den Regler nur über den Schalter und nicht über "Akku-anstecken" ein- bzw ausschalten soll...

Ich denke, dass Rainer Stratbergers Posting so ziemlich alle aufgekommenen Fragen beantwortet hat. Danke nochmal!

Wie gesagt, ich melde mich, sobald es neues gibt!

Gruß,

milu
22.08.2002, 21:20
Hallo,
Schalter benutze ich bei keinen Steller, wenn eine
dabei ist, löte ich es ab...Am sichersten ist noch
immer, Akku ausziehen (wie im Leben).
Grüße
Milan

Ingo Seibert
23.08.2002, 11:36
Hallo Milan,

sorry, aber was du da schreibst, ist gelinde gesagt Stuss!

Vielleicht aber hast du auch keine Anleitung mehr zum o.g. Regler oder sie nicht gelesen (in dubio pro reo ;) ), daher hier ein Auszug aus derselben:

[...]Der Schalter ist so im Stromkreis eingebaut, dass sein Ausschalten den Regler einschaltet. D.h., dass ein Schalterdefekt nicht zum Verlust des Modells führen kann! Die Anlage im Modell NICHT durch Akkuverbindung bzw. -Trennung ein- und ausschalten![...] http://home.vr-web.de/a.kollmetz/VOC/forum/deal.gif

Wenn du den Schalter abgelötet hast, ist der Regler "Dauer-Aus". Hast du die beiden Kabel zusammengelötet, ist er "Dauer-An", was widerum zu einer Benutzung entgegen der ausdrücklichen Aussage der Bedienungsanleitung führt, die widerum als selektiver Eingriff in beprüfte Fernsteuerungskomponenten gesehen werden kann und zum erlöschen des Versicherungsschutzes führen kann!
Nebenbei verlierst du so jegliche Garantie- und/oder Kulanzansprüche...

Es gab/gibt einige Regler auf dem Markt, bei denen der Schalter nur für ein eventuelles BEC gedacht war. Da konnte man den Schalter auslöten und die Kabel isolieren. Im Falle des TMM sieh das aber ganz anders aus...

Gruß,

[ 23. August 2002, 11:38: Beitrag editiert von: Ingo Seibert ]

milu
23.08.2002, 12:00
Hallo Ingo,
Stuss!? Ja,
Der Schalter ist so im Stromkreis eingebaut, dass sein Ausschalten den Regler einschaltet. ...
Wenn du den Schalter abgelötet hast, ist der Regler "Dauer-Aus".
"Dauer-Ein"...
Hast du die beiden Kabel zusammengelötet, ist er "Dauer-An",
"Dauer-Aus"...
nwas widerum zu einer Benutzung entgegen der ausdrücklichen Aussage der Bedienungsanleitung führt, die widerum als selektiver Eingriff in beprüfte Fernsteuerungskomponenten gesehen werden kann und zum erlöschen des Versicherungsschutzes führen kann!
Nebenbei verlierst du so jegliche Garantie- und/oder Kulanzansprüche...
Ich nicht....

Es gab/gibt einige Regler auf dem Markt, bei denen der Schalter nur für ein eventuelles BEC gedacht war. Da konnte man den Schalter auslöten und die Kabel isolieren. Im Falle des TMM sieh das aber ganz anders aus...
Bin im Bilde!

Grüße
Milan

Ingo Seibert
23.08.2002, 12:12
Hups,

im Eifer des Gefechts durcheinandergewürfelt (Kabel zsamm: Aus / Kabel ausenannner: An). Die Tatsache bleibt aber bestehen: Du schaltest das Teil per Akku an und aus, was (extra großgeschrieben) als nicht zulässig bezeichnet wird. Nunja, und das du deinen Versicherungsschutz nicht verlierst, hätte ich mir denken können.

Aber lassen wir das, mir gehts hier nur um Störungen und nicht um "meiner ist länger als deiner".

Gruß und ein möglichst nicht verregnetes Wochenende!

(Übrigens meinte ich da oben den Atem bei Diskussionen :D ;) )

milu
23.08.2002, 12:25
Hallo Ingo,
alles klar...
wenn Du etwas mehr über TMM-Steller erfahren
möchtest, bitte bei www.strat.at (http://www.strat.at) anschauen.
MGM, Testbericht anklicken!

Grüße
Milan

Ingo Seibert
23.08.2002, 12:52
Hallo Milan,

einen schönen Prüfstand hast du da, wirklich. Sei mir nur nicht böse, wenn mich ein veröffentlichter Testbericht nicht sonderlich beeindruckt. Höchstens, er ist gut geschrieben und hat Hand und Fuß. Gut, da könnte man sich in dem Fall drauf einigen. Mich wundert aber etwas: Nach dem, was du da geschrieben hast, scheinst du dich ganz gut mit dem Kram auszukennen.
Warum aber kamst du dann nicht auf die Idee, Herrn Stratberger anzurufen?! Dann hättest du vielleicht die Info´s bekommen, die ich inzwischen bekommen habe, und die das Update auf die Software-Version 2.33 (2.35 ist wohl nur anders gestackt, Funktion ist dieselbe) logisch erklären können?!
So kam von dir nur der Hinweis, ein Stecker wird wohl locker sein, und im Prinzip bin ich einfach nur dämlich - ohne auch nur ansatzweise zu hinterfragen, was es denn noch für Ursachen geben könnte (Ob es so gemeint war, sei dahingestellt. Ich und noch ein paar andere Jungs haben es so verstanden :eek: ).

Und wenn du den Grund wußtest, was ja durchaus im Bereich des Möglichen ist: Warum hast du es dann nicht einfach geschrieben, statt mich und andere hier im dunkeln herumtappen zulassen?! :confused:

Siehe da, es gibt einen Grund. Einen, den ich nachvollziehen kann. Und der mich darin bestärkt, in Zukunft nur noch bei bei meinem inzwischen ebenfalls sehr gut informierten "Stammdealer" oder eben direkt bei www.strat.at (http://www.strat.at) zu kaufen. Ich weiß nicht, ob Herr Stratberger nicht lieber selbst die Gründe hier darlegen möchte (als Mitentwickler der Regler kann er sie sicher besser erklären als ich dummer Anwender), daher schreib ich einfach mal - nix - dazu

So Milan, und jetzt lass gut sein. Ich habe eingesehen, dass du viel mehr Ahnung hast von E-Antrieben (was kein Problem darstellt. Sonst müßte ich mich nicht ständig ans Forum wenden), besser bist als ich und einen schönen Prüfstand hast (wenn du das Ladegerät mal nicht mehr brauchst....) :rolleyes: .

Ich will nur meinen Uralt E-Geier bzw. meine Klemm störungsfrei fliegen.

Und nochmals ein schönes Wochenende,

[ 23. August 2002, 13:03: Beitrag editiert von: Ingo Seibert ]

Ingo Seibert
09.10.2002, 19:59
Hallo zusammen,

es gibt was neues zu vermelden!!! Gestern hat mich der "neue" Regler erreicht, heute wurde - natürlich - geflogen!!

Und, man glaubt es kaum, meine Probleme sind Schnee von gestern :D . Ich kann den Regler ein- und ausschalten, so oft ich will - immer läuft mein Axi brav an!

Ich habe sogar noch andere Dinge ausprobieren können, zum Beispiel die Sache mit dem Knüppelschalter: Funktioniert tadellos, sogar bei einer per Sender programmierten Verzögerung von 2 Sekunden macht das Teil, was es soll. Was hab ich noch probiert? Achja, verschiedene Servowege, von 50% - 150%. Auch ohne Probleme :D :D

Ok, nach 6 Starts kann man jetzt noch nicht von einer Dauererprobung sprechen, aber das Ergebnis ansich läßt zumindest mal stark hoffen, dass jetzt wirklich alles ist, wie es sein soll. Fehlerquote vorher war knapp 100%, also könnte man von einer statistischen Relevanz sprechen ;)

Übrigens, meine Regler-Revision ist jetzt 2.31.

Naja, und das ich meine Kabinenhaube im halbdunkel über einem Acker verloren habe konnte mir das grinsen auch nicht unbedingt aus dem Gesicht vertreiben. Morgen werde ich sie suchen gehen.

Also, bei Problemen ruhig den Händler des Vertrauens ansprechen!!

Milde gestimmte Grüße aus dem heute kalten, aber sonnenverwöhnten Münsterland!!

TurboSchroegi
09.10.2002, 20:25
Hi Ingo !

Freut mich, dass alles so perfekt geklappt hat. Ich habe seit kurzem auch den 40e-3ph (SW-Ver. 2.3x - weiß jetzt nicht genau glaub aber sogar 2.35)im Einsatz und bin vom Anlaufverhalten, Teillastbetrieb usw. echt begeistert!

Viel Spaß + Grüße

VOBO
09.10.2002, 20:46
Na endlich!
Hättet Ihr doch gleich auf mich gehört!

Gruß Volker

Ingo Seibert
09.10.2002, 22:01
Hallo Volker,

da bleibt mir nichts anderes übrig als kurz und bündig: Stimmt! zu sagen ;)

Und das, wo ich doch so gerne Romane schreibe...

Gruß,