PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Partenavia von Conzelmann



AJ
06.08.2002, 19:38
Hi,

ich hatte grad mit meiner Partenavia von Conzelmann (Styro!) das erste "roll out" bei uns auf dem Hof :D Tolle Optik, toller Sound, kann den Erstflug kaum erwarten ....

Darum : hat hier noch jemand dieses Teil ? Gibts Tips, die ich beachten sollte ? So vom Aufbau gabs keine Probleme, aber geflogen is das Teil eben noch nicht!

Übrigens mein erstes Styromodell (mal abgesehen vom Graupner-Hovercraft - DAMALS! :) ) und ich muss schon sagen dass ich positiv überrascht bin...
Aber wie gesagt, es ist noch nicht geflogen und auch noch nicht gelandet -> Fahrwerk & Styro... bin mal gespannt!

Ein etwas aufgeregter
Andreas :)

hawk-eye
07.08.2002, 09:34
Hi Andreas,

don´t panic :D die Partenavia fliegt astrein, ich konnte mit meiner sogar Bodenstart von ner leicht abschüssigen Rasenpiste machen (8 Zellen 2400 und Powerantriebsset). Allerdings ohne die Radverkleidungen. Beim Bauen nur drauf achten, daß die Befestigungsdübel für die Fläche und Fahrwerk gut eingeharzt sind, evtl. sogar mit dünnem Gewebe verstärken. Das Fahrwerk hielt auch bei Graslandungen immer einwandfrei. Im Flug macht sie wirklich eine sehr gute Figur, sogar Rückenflug, Rollen, Turns, Loops (nicht zuuuu eng). Den Flächenholm hatte ich aus 4 mm Kohle, Holz wirds aber ganauso tun.
Kommt halt jetzt drauf an, wenn ihr ne feste Piste habt, kein Prob. Ansonsten würd ich mir den Flieger beim ersten mal werfen lassen.

Warum ich das alles in der Vergangenheit schreibe ? Weil sich meine Partenavia infolge eines leeren Senderakkus beim Lehrer/Schüler - Fliegen in den Boden bohrte :mad: :mad: . Der Flugschüler war glaub ich mehr geschockt als ich.

Ach ja, eins noch. Der Akku wurde bei meiner immer recht warm, da er ja null Kühlung hat. Gut wäre hier sicher ein kleiner Einlass vorne an oder unter der Haube und ein Auslass irgendwo hinter der Fläche. Die Motoren blieben aufgrund der Luftkanäle immer recht kühl.

Wünsch Dir für den Erstflug Holm- und Rippenbruch !

UErbe
07.08.2002, 09:59
Hallo Andreas

Was hast Du für Motoren drin... Meine Partenavia war mit 2 480Race bestückt, damit ging der Bodenstart sehr gut.
Ich würde Dir aber für den Erstflug empfehlen, den Flieger aus der Hand zu starten.Funktioniert tadellos, ohne durchzusacken. Einfacher Kunstflug ist möglich.
An den Radverkleidungen wirst Du nicht lange Freude haben... und irgendwann wirst Du das Fahrwerk abschrauben.. und dann fliegt sie so richtig agil..
Vie Spaß damit..

AJ
08.08.2002, 12:51
Hi,

habe gestern den Flieger ausgewogen und mußte mit etwas Entsetzen feststellen dass ich noch 20gr Blei im Heck brauchte, um den Schwerpunkt hinzubekommen. Was mich wundert, weil im Bug ja nun wirklich nichts schwer zu bauen war (die paar Gramm Harz für die Bugfahrwerkbefestigung rechtfertigen die 20gr Blei im Heck wohl kaum!)
Außerdem war nach den ersten roll-outs ziemlich fix auch der Hartholzblock, in dem das Bugfahrwerk steckt, ausgeleiert, so dass ich das Loch für den 2,5mm-Draht auf 3mm aufgebohrt habe (bzw. einmal den Bohrer reingehaucht habe :) ), den Draht schön eingefettet(Vaseline) und zusammen mit etwas Laminierharz in die Bohrung gesteckt habe.
Nach dem Aushärten war das ganze zwar etwas Schwergängig, aber Drehen des erhitzten Drahtes in der Bohrung machte das ganze nun leichtgängig und spielfrei.
Die Radverkleidungen hab ich übrigens garnicht erst rangebaut :)

Ich habe 2 normale Speed 480 drin mit 5x2-Latte und 8 Zellen. Will es erstmal damit probieren, auf Asphalt ging das wirklich gut, naja, aber mal den Rasenstart abwarten.
Wenn das nicht klappt, werd ich es dann doch mit 2 Ramoser Varioprops probieren.

Bis denn
Andreas

Gerd
08.08.2002, 14:19
Hallo Andreas,

ich weiß du schwörst bei der Luftschraubenauswahl auf dein Dimensionierungsprogramm.
Als Praktiker weiß ich bei einem 480er und 8 Zellen, Graupner Cam Speed 5,5 x 4,3".

Gruß Gerd

Motormike
08.08.2002, 14:38
5,5x4,5 APC :D

hawk-eye
08.08.2002, 14:38
Hi Andreas,

hmmm bei mir hat der SP glaub ich mit Akku auf Anschlag hinten gepasst. Die Ramoser Props hatte ich auch dran, wenngleich nicht ganz "scale" als 3-Blatt. Sind super die Dinger, ich hatte die mit 6" oder 6,5" Durchmesser und auf ungefähr 3.5" Steigung.

AJ
09.08.2002, 21:38
Jau,

hatte heute Erstflug - nachdem ich das Fahrwerk abgeschraubt hab :)

War ein bissel schwanzlastig unf flog etwas kribbelig, war aber auch recht windig heute und so ein 1500g-Fliegerchen hat da schon so seine Probleme.
Garnicht schön waren die plötzlichen Störungen, ich hab schon gedacht "tja das wars mit der Partenavia, das Bauen hat aber Spass gemacht..." ... hatse sich wieder gefangen und ich habse im Gleitflug wieder heil runterbringen können.....
Ich versuche nochmal wie das mit dem Empfang aussieht wenn ich die Antenne sofort aus dem Rumpf herausführe, und wenn das nix hilft werd ich den ACT Micro-6 gg. nen C17 austauschen und sehn was passiert....

Ach ja, die Geschwindigkeit war völlig ok, auch der Handstart war problemlos, aber ich werds vielleicht doch mal mit ner 6x3-latte versuchen :D

Bis denn
Andreas

FlorianZ
18.08.2002, 13:51
hi andi

ich hab da noch eine frage zur partenavia
hast du ein bild von ihr?
was ist der unterschied zwischen der von conzelman und der von graupner?

kannst dich ja per e-mail melden
Flo.Ziereis@web.de

cu

AJ
18.08.2002, 14:15
Hi Flo,

also soweit ich das dem Graupner-Katalog entnehmen kann ist die Partenavia dort etwas kleiner ( Spw. 1330 mm) im Vergleich zu der von Conzelmann ( 1500mm )
Vom Fluggewicht tun sich beide nix, Graupner gibt 1500gr an, Conzelmann 1400g, meine wiegt aber 1500gr...

Meiner Meinung nach macht die Graupner-Partenavia einen erwachseneren Eindruck, weil die eben NICHT Voll-Styro ist. Die Grp-Part. hat nen normalen Holzrumpf mit ABS-Formteilen (Motorgondeln, Rumpfspitze) und ne Rippenfläche.
Der Vorteil bei der Conzelmann-Partenavia ist dass die doch recht schnell Flugfertig ist.
Und die Conzelmann-P. fliegt auch einfach wunderbar unkritisch, beim kontinuierlichen Fahrtrausnehmen (Motoren aus) kippt sie nicht über eine Fläche weg, sondern senkt einfach nur die Nase um Fahrt aufzuholen. Für mich ein gelungener Einstieg in den Motorflug.
Aber segeln tut sie auch überraschend gut...
Ein Nachteil ist nat. die doch recht empfindliche Styro-Oberfläche....

Bilder hab ich leider keine, aber hier (http://www.conzelmann-modelltechnik.de/freescale/cnts_f/part/part_01.html) kannst du Dir mal ein Bild von ihr machen.

FlorianZ
18.08.2002, 14:43
Original erstellt von AJ:
[QB]
Für mich ein gelungener Einstieg in den Motorflug.
QB]willst du damit sagen dass es dein 2. modell ist?
und mit der partenavia kann man es auch gut lernen?

AJ
18.08.2002, 15:51
Hi Florian,

nein, es ist nicht mein 2. Modell...

Ich bin vorher nur E-Segler geflogen und wollte endlich mal weg von der Schiene :) Nich dass es langweilig wäre, aber .... öfter mal was neues eben. Und da kam es eben wie ein Blitz und habe mir das Ding quasi von heute auf morgen gekauft :)
Außerdem will ich endlich auch mal in RIchtung IMPELLER .... (der Höllein-AlphaJet steht hier schon und wartet nur auf nen Empfänger :) )
Ich bin aber trotzdem der Meinung, dass, wenn man noch nie ein Modell gesteuert hat, doch lieber mit einem (E-)Segler anfangen sollte. Der ist dann nochmal unkritischer und der Flug ist u.U. nicht nach 8-12 Minuten schon zuende (oder aber schon nach ein paar Sekunden :D :D )

FlorianZ
18.08.2002, 15:58
hi

tja ich hab einen e-segler
den junior sport von graupner
jetzt stellt sich die frage ob ich als 2. modell irgendwann mal gleich einen mit querruder kaufen soll (z.b. der Twin Star) oder einen anderen.

auf alle fälle will ich einen motorflugzeug

AJ
18.08.2002, 20:17
Hi,

also nach den heutigen wunderbaren Flügen will ich dann doch sagen : absolut anfängertauglich, sehr unkritische Flugeigenschaften, ich wage sogar einen Vergleich mit dem Return 2000, meinem damaligen Anfängerflugzeug.... der einzige grosse Unterschied ist eben dass die Partenavia ein wenig schneller unterwegs ist (mit meiner Motorisierung aber keineswegs ZU schnell) und dass nat. die effektive Flugzeit kürzer ist (8 Minuten Minimum mit 8x RC2000 - bei ständig Vollgas mit Halbgas uns Segeleinlagen (das Ding segelt auch wunderbar!) sogar deutlich länger)

Wenn Du also fit bist mit deinem Junior Sport und Du gerne auf ein Motormodell umsteigen willst - ich glaube mit der Partenavia würdest Du einen guten Griff tun :) (nein ich kriege kein Werbegeld :) )

FlorianZ
18.08.2002, 20:23
hi
danke für die tipps

jetzt werde ich erst mal üben üben üben

und dann melde ich mich nochmal
*gg*
cu

UErbe
21.08.2002, 12:49
Hallo Florian.

Ich bin beide Partenavia´s geflogen. Die von Graupner ist ohne Querruder und somit fast unfliegbar. Die von Conzelmann macht optisch
doch weit mehr her. Wenn Du unter den Rumpf eine dünne Lage Glas laminiest, bleibt dieser auch heil.
Ich batte zusätzlich noch so eine Art Styrplack ergattert und somit bleibt der Rumpf auch weiß.
Ich bin am überlegen, ob ich mir nicht noch einmal eine holen sollte...

hawk-eye
24.08.2002, 20:52
Hi @ all,

also ich hab meine zweite schon :D Der Flieger ist echt genial. Was für ein Styrolack war denn das ? Wär interessant zu wissen denn die Styrooberfläche wird mit der Zeit halt doch schmutzig.

AJ
22.06.2003, 13:51
Hallo,

altes Thema, neu belebt.

Habe nämlich das Problem, meine Anleitung zur Partenanvia verbummelt zu haben.

Wäre also sehr nett, wenn mir jemand den Schwerpunktbereich nennen könnte !

Vielen Dank schonmal !

Nowawes
22.06.2003, 22:19
Lade Dir doch einfach die Anleitung bei Conzelmann runter! ;)

Klick mich! (http://www.conzelmann-modelltechnik.de/dwnlds/pdfs/Partenavia-Anleitung.pdf)

Viel Spass,

Uwe

AJ
27.06.2003, 15:05
Oar !

Da hätt ich auch früher drauf kommen können ! :)

Vielen Dank für den Tip !

alaskabaer
16.07.2003, 11:46
Da wir nur eine Graspiste haben und ich genügend andere ( Segler ) Modelle habe,will ich die Partenavia unbedingt vom Boden starten.Dazu habe ich nicht nur die Verkleidungen weggelassen sondern auch deutlich größere Räder montiert ( für
das Bugrad mußte ich einen Draht mit größerem Abstand nachbiegen ).
Um besser von der Graspiste hoch zu kommen habe ich dann noch etwas größere Propeller montiert.
Dreiblattverstellprops von Ramoser waren mir zunächst etwas zu teuer, evtl.demnächst.
Flugdauer mit 8/1700 Batterie und 2 Starts ca.
8-9 min ( gemischte Flugweise ).
Zur Zeit mein einziges 3-Radmodell, wesentlich einfacher zu starten als meine 2-Radmodelle, die immer mal gerne ausbrechen.
Flugeigenschaften ähnlich twin Star aber etwas schneller.( für Handstart, von Schneedecke usw.habe ich ja den twin Star ! ).

Udo Fiebig
17.07.2003, 17:13
Kaum zu glauben, aber wirklich wahr:

Auch das geht mit einer gut (brushless) motorisierten Partenavia, wie zu sehen gestartet von Graspiste:

http://www.rc-network.de/upload/1058454508.JPG

Swift mit 2,5 m Spw. und einem Fluggewicht von 3,2 kg.

Gruß
Udo

Tobi D.
17.07.2003, 21:04
Hallo Udo,

das sieht ja wirklich abenteuerlich aus. :eek: Hast Du evtl. noch ein paar mehr Daten zu der Motorisierung? Schön wäre natürlich auch ein Video. Also das Gespann in der Luft kann ich mir schon schlecht vorstellen, aber den Start fast garnicht.

Gruß,

Tobi

Christoph Braendle
17.07.2003, 21:36
Is doch klar :
Die Partenavia is nurn abwerfbarer Motor, der Swiftpilot bestimmt, wos langgeht und kann machen was er will :D ;) :D

Airscrew
18.07.2003, 09:46
Hallo Partenavia Kollegen

Ich habe mir vor einem Jahr eine Conzelmann
Partenavia zugelegt und ich fliege sie noch heute!
Wirklich ein Traumflieger! Mit ihr habe ich das steuern mit QR erlernt wirklich absolut unkritisch. Bis jetzt habe ich mit ihr nur Bodenstarts gemacht auf einem Asphaltsträsschen
mit Fahrverbot, als ohne Verkehr. Der Antriebsstrang: 6x4 Graupner Grau, 2x Speed 400,
Jeti 50 Regler und 8 Zellen 1700-2400mAh. Damit sind Bodenstarts gar kein Problem, nur die Landungen auf der etwa 2m breiten Strasse sind nicht ganz einfach.
Wirklich ein Toller Flieger, sehr zu empfehlen!
Der einzige Nachteil ist, dass die Styro Oberfläche sehr empfindlich ist und schnell schmuddelig aussieht. Das nächste mal würde ich die oberflächenbehandlung von Rödel ausprobieren.

Es grüsst

Dieter

alaskabaer
26.07.2003, 11:12
Hallo Udo,
zu Deinem Beitrag und Bild vom 17.7.habe auch ich die Bitte, uns doch noch nähere Daten mitzutzeilen
zumal ich für den Start auf Graspiste auch schon
größere Räder und anderde Popeller montiert habe.
Nach dem Bild hast Du auch größere Räder ?
Welche brushless Motoren ( und Regler ) hast Du verwandt ?Huckpack habe ich mal mit einem alten Rowdy mit 930er Motor versucht. Ging zwar aber das
2 Beinfahrwerk war nicht ideal.
Gruß G.H. aus Siegen

Udo Fiebig
28.07.2003, 13:12
Hallo,
als eingefleischter Segelflieger werfe ich nur hie und da einen Blick in die Elektro-Ecke.

Wie gesagt, ich bin 'nur' der Segelflieger, der tatsächlich die abgebildete Partenavia quasi als untergehängte, abwerfbare Aufstiegshilfe verwendet hat.

Erbauer und Pilot der Partenavia ist der Kollege Jürgen aus Ober-Österreich. Nur er kann evtl. genaue Angaben zur Auslegung dieses wirklich beeindruckenden Fluggeräts machen.
Eine immer wieder faszinierende Sache ist Jürgen's Nachtflug mit wechselnder Modellbeleuchtung und Abschuss von Feuerwerk.

Er ist hier auch als User eingetragen und wird sich hoffentlich/vielleicht mal äußern.

Gruß
Udo

Jürgen F.
05.08.2003, 20:44
Nähere Infos zur Ferrari Air Partenavia.
Motoren MEGA AC 22/20/4

Luftschrauben APC Elektro 8x4 ca.14 000 U/min

Regler 1 Stk Hacker Jeti 70 Ampere .Bei diesem Regler kann man die Schaltfrequenz erhöhen dann laufen am boden zu 97% beide Motoren an und in der Luft immer.
11 x RC2000 Zellen.

Huckepackschleppen ist konzipiert zum HLG schleppen wo 3,5 schleppst auf ca 200-250m
mit einem Accu möglich ist. Aber es geht auch noch mehr der größte Segler bis jetzt wahr eine DG 600 mit 3,6m und nicht gerade leicht geht so auf ca. 250m .

Sehr gut nachtflugtauglich alles was ich am Tag damit fliege fliege ich auch in der Nacht.
Damit meine ich trudeln und der gleichen.
Ich habe 3 Beleuchtungs- stufen
1.Positionsblitzer LED
2 Positionslichter
3. Landescheinwerfer
Das Feuerwerk zünde ich über ein Rele Conrad Bausatz.

Video gibt es keines wird sich aber endern
Fotos weis ich nicht wie man sie in einen Beitrag bekommt.

Meine Partenavia wahr hier (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=1;t=000237) schon einmall Thema.

mfg Jürgen F.

Urs Bösch
04.09.2011, 11:53
Hallo Zusammen !
Hatte das Teil auch vor sehr langer Zeit !

Ein absolut tolles Modell vom braven vorbeiflug in fast Schritttempo in nächster nähe ,bis klassischem Kunstflug mit sehr grossen Ruderausschlägen war alles drin !!!

Ich kann mich nicht mehr an alles erinnern , was ich geädert habe , will aber die wichtigsten Merkmale aufzählen :

1. Hatte das Modell mal ohne Fahrwerk betrieben (wegen Graspiste , Bugfahrwerk -Holzklotz innert kürzester Zeit ausgerissen , Dito Fahrwerksverkleidung ) , der Bodenbereich des Modells habe ich mit Glasfasermatten verstärkt um Mechanische Abnützung zu vermeiden !


2. Es gibt glaube ich von Conzelmann einen stärkeren Antriebsset mit 480 er Motoren ?,jedenfalls hatte ich Kohle -Props von Graupner drauf und sehr schöne Spinner dazu !(Ob ich so bodenstarts machen konnte weiss ich leider nicht mehr !
Nachrüsten lohnt sich auf jeden Fall für ambitioniertere Piloten , die nicht total Anfänger sind !


Akkus wahren an der untern Grenze (vom Gewicht her , vorgabe Hersteller) , wenn etwas mehr Wind aufkam wahr dann mit präzisionsfliegen bald schluss !

Habe später mal jemand gesehen , der mit aus meiner Sicht hoffnungslos überladenem Modell glaube bis 12 Zellen 3400 bei relativ starkem Wind noch geflogen ist , und das Ding ging zu meinem Erstaunen wie auf Schienen !!!


3. Bei mehr als bravem rumfliegen , muss unbedingt der Flügel mit Kohlerohren oder Stäben unten verstärkt werden (kein Totalverlust bei Kunstflug wegen regelmässigem Pre -Flight Check !!! Risse bei den Motorgondeln konnten so früh erkannt und rechtzeitig geleimt und ganzer flügel verstärkt werden !!!)


4. Als wir eine Hartbelagpiste hatten , versuchte ich es wieder mit dem Fahrwerk !
(Aus meiner sicht ist das Hauptfahrwerk viel zuweit vorne , das Modell wollte immer nach hinten kippen , habe darauf das fahrwerk ca 4-6 cm nach hinten versetzt , weiss es leider nicht mehr genau !)

Beim landen konnte ich so vorbildgetreu die Motoren aus machen und das Modell (Flügelprofil Clark Y = Kreuzbraf)
ans Höhenruder hängen und mit dem Hauptfahrwerk zuerst aufsetzen und dann runter aufs Bugfw. und das Modell blieb unten und hatte keinerlei Grashüpfer allüren mehr !!!

5. Weiss nicht mehr ob ich für sehr langsame Flüge die beiden Querruder stufenlos über Kippschalter und sonderfunktion nach oben stellen konnte , ev auch für kürzere Landewege !

Hoffe dass ich allen interessenten dieser schönen Partenavia einige Tips Ideen oder Denkanstösse geben konnte , noch mehr Freude mit diesem schönen Modell zu haben !

Ach ja der rel grosse aufwand , die Styro Spritzdüsen zäpfchen sauberst wegzuschleiffen , lohnt sich auf jeden fall und auch das Fahrwerk nach hinten zu versetzen und die öffnung mit verpackungsstyropor oder Material vom Baumarkt auszufüllen !

Wünsche allzeit schöne Flüge and happy landing

Andreas Maier
04.09.2011, 16:56
Danke Urs, :)

aber hast du auch gesehen wie alt der letzte Beitrag ist ?
Das grenzt schon ganz leicht an Leichenfledderei. :D ;)

Gruß
Andreas

Maistaucher
04.09.2011, 17:56
Wieso ?

Ganz im Rahmen der aktuellen Antik- und Retrowelle!
Da sollte man sich nicht nur auf die Modelle beschränken.
Nein, auch alte Beiträge sollten da nicht zu kurz kommen.


Wer ist eigentlich Conzelmann ?... :rolleyes:

rkopka
05.09.2011, 17:33
Hab noch eine neue im Keller liegen (und die Reste der 2 letzten) und dann noch einen Funliner.


2. Es gibt glaube ich von Conzelmann einen stärkeren Antriebsset mit 480 er Motoren ?,jedenfalls hatte ich Kohle -Props von Graupner drauf und sehr schöne Spinner dazu !(Ob ich so bodenstarts machen konnte weiss ich leider nicht mehr !
Nachrüsten lohnt sich auf jeden Fall für ambitioniertere Piloten , die nicht total Anfänger sind !
Mit 2 480Pro (nicht die schnellen) kann man sehr schön fliegen, reicht auch für Bodenstarts vom Rasen leicht aus.


3. Bei mehr als bravem rumfliegen , muss unbedingt der Flügel mit Kohlerohren oder Stäben unten verstärkt werden (kein Totalverlust bei Kunstflug wegen regelmässigem Pre -Flight Check !!! Risse bei den Motorgondeln konnten so früh erkannt und rechtzeitig geleimt und ganzer flügel verstärkt werden !!!)
Einfach den Holm mit einem CfK Rohr machen. Außerdem reißen die Styroscharniere mit der Zeit ein.


4. Als wir eine Hartbelagpiste hatten , versuchte ich es wieder mit dem Fahrwerk !
(Aus meiner sicht ist das Hauptfahrwerk viel zuweit vorne , das Modell wollte immer nach hinten kippen , habe darauf das fahrwerk ca 4-6 cm nach hinten versetzt , weiss es leider nicht mehr genau !)
Es reicht auch schon das Fahrwerk umgekehrt zur Anleitung zu montieren, sind auch etwa 3-4cm.

RK