PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spannungsregler für F3A - > Akku mit 4 Zellen oder 5 ?



Thomas_M
14.06.2004, 19:24
Hallo,

kann mir jemand sagen, ob es bei F3A Modellen notwendig ist, 5 Zellen für den Empfängerakku einzusetzen ? Oder reichen da 4 Zellen ? Falls ja welche sind da zu empfehlen ?

Falls 5 Zellen sinnvoller sind, ist dann ein Spannungsregler notwendig (auf welche Spannung ?)
Bei Braeckmann habe ich gesehen, daß es einen V-Limiter gibt. Hat da jemand Erfahrung mit dieser Elektronik (Ausfälle, Probleme, usw) ?
Gibt es sonst noch für den F3A Bereich solche Spannungsregler ? Falls ja, von wem ?

Danke für eure Infos !

Gruß,
Thomas

pw ragow
14.06.2004, 22:07
Hallo Thomas ich kann dir nur sagen das ich als Akku in meiner Rhapsody 3-D einen 2100 fliege und mit diesem sehr zu frieden bin und davon halt 5 Zellen!
Als Spannungsregelung welche ich aber nicht eingebaut habe kann ich nur sagen bei einem F3A Modell könnte man gut eine Schotky Diode von Conrad nehmen.Weiß nur das schon recht viele machen, aber wie gesagt nei mir funkts es auch ohne.

Ich hoffe ich habe dir geholfen und die Zellen sdn die Sanyo HR-3U ( diese sidn grau mit Orange an einer Seite), damit kann ich problemlos 4 Flüge machen.

Braeckman
15.06.2004, 21:31
Hallo

Ich glaube, dass der Sinn und Zweck einer Elektronik wie den V-Limiter falsch verstanden wird.

Wenn es nur darum geht die Spannung herunter zu setzen um die Elektronik des Empfängers und der Servos zu schützen, reicht eine Diode allemal (es soll jedem klar sein, dass die aktuelle Elektronik eigentlich nicht für einen 5-Zellen Akkupack (Spannung eines vollgeladenen Akkupack liegt über 7 Volt) konzipiert sind – und wenn die Anbieter von 6 Volt reden, man immer von der Spannung von 4 Batterien mit 1.5 Volt spricht)

Das Problem beim F3A Kunstflug (Ich reden hier nicht von ein wenig „Turnen“, sondern vom Wettbewerbskunstflug) liegt in die Notwendigkeit alle Figuren IMMER so präzise wie möglich zu fliegen.

Dies ist nur möglich, wenn man eine konstante Spannung hat, weil nur so zeigen die Servos über die ganze Dauer des Fluges die gleiche Geschwindigkeit auf. Baut man nur eine Diode ein, fällt die Spannung während des Fluges konstant. Die Servos werden langsamer und die Flugpräzision leidet unter diesen Spannungsverfall.
Daher reduziert ein Gerät wie den V-Limiter auch sofort die Spannung auf 5.35 Volt herunter (Spannung eines 100% geladenen 4-Zellen Akku) und hält diese konstant bis zum Erreichen dieser Spannung durch den Akku-Pack

Gruß
Alvin

AS
23.07.2004, 10:20
Hallo zusammen

Also ich verwende in meinen F3A-Modellen Hochstromzellen, welche eine stabile Spannungsalge mit sich bringen. Hier reichen 4 Zellen völlig aus und 1600mAh Kapazität reichen für 4x 10Minuten Flüge. Eingebaut sind digi-Servos plus eine Glühautomatik über BEC.

Jedoch bringt emcotec jetz denn LR, welcher den Einsatz mit den Longo Lipos möglich macht!!

Gruss
Andi

sunnywelt
23.07.2004, 12:56
Hallo,
ich kann mir auch schon fast nicht mehr vorstellen, daß man bei den Hochstromzellen noch einen Spannungslimiter braucht. Wenn man eine RC 2400 von Sanyo entläd, ist gut zu sehen, wie lange Sie ihre Spannung hält.
Ich als "Sonntagsflieger" bin mir fast ganz sicher, daß ich keinen sehr großen Unterschied merken würden. Wer jahrelang fast täglich trainiert und das Modell im Wettbewerb einsetzen möchte, könnte evtl. einen Unterschied merken.

Braeckman
23.07.2004, 13:20
Sunnywelt

lesen nochmals was Ich dazu zu sagen haben.. als Sonntagsfleiger brauche Ich keinen Spannungsregler - eine Diode tut's ...

aber als Sonntagsflieger brauche Ich auch keine Mc24 oder Fc 24 oder MPX 4000 (alle die nicht erwähnt wurden bitte Ich um verzeihung)

Gruß
A. Braeckman