PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schneider K2B 1:3



Frank123
08.03.2011, 12:24
Hallo,

hat jemand das Modell gebaut oder fliegt dieses?
Mit meiner bin ich schon recht weit, was mich interesieren würde sind Ruderausschläge und Schwerpunkt.

Die Bauberichte von K7 usw habe ich schon durchgelesen

mfg
Frank

aeronca-ka7
08.03.2011, 15:25
Ich habe bei meiner Ka7 ist baugleich wie Ka2b ( Rumpf ist eckig) einen Schwerpunkt erflogen
der liegt bei 60 mm von Vorderkante Nasenleiste. Ruderausschläge Höhenruder + - 3 cm;
Seitenruder + - 5 cm; Querruder nach oben 2,5 cm nach unten 1,5 cm.

Gruß Ottmar

PS: suche Ka7 Baukasten von Schneider Modellbau .at

Frank123
08.03.2011, 17:31
Hallo Ottmar,

danke für deine Antwort!

Mechanisch habe ich mehr Ausschlag zur verfügung, kam mir nur wenig vor.

mfg
Frank

Frank123
03.08.2013, 14:15
Hallo,

nach dem Erstflug ein paar Bilder.
Es fehlen doch einige Kleinigkeiten.
Gewicht 14,7KG

Frank123
03.08.2013, 14:30
Rumpfbilder

Frank123
03.08.2013, 14:35
Rahmen aus 4mm Messingrohr gebogen und verlötet.

HB-752
03.08.2013, 14:54
Hallo Ka2´ler,

berichtet bitte weiter von diesem(n) schönen Flugzeug(-en)!!!

LG
Robert

Frank Albrecht
02.11.2017, 19:39
Hallo zusammen,

die K2b ist mein Winterprojekt und ich habe vor einigen Wochen mit dem Leitwerk begonnen und darüber im Ka7 Thread berichtet, ich denke mal die Leitwerke sind baugleich.
Nun möchte ich aber über den Bau des Rumpfs berichten, mit dem ich zwischenzeitlich begonnen habe.

Zuerst einmal habe ich die Schablone hinten an den geraden Seiten soweit gekürzt, dass ich die Spanten direkt auf die Abschlussleisten (Kiefer 10x3 mm) leimen konnte.
Das ging alles ganz gemütlich und nach 2-3 Abenden ist eine Hälfte fertig. Mir ist aufgefallen, dass der Spant 5 ein wenig aus der Reihe tanzt, dort habe ich den Rumpfgurten freien Lauf gelassen und ergibt sich unten eine Differenz von ca. 3 mm, um die der Spant ausgefüttert werden muss.

Die Stösse der Halbspanten habe ich mit Kieferleisten verbunden.
Für die Gummipuffer der Kufe habe ich Klötzchen aus 10 mm Sperrholz zwischen die Seitenwände des Kufenkasten geleimt, ebenso als Begrenzung für die Radöffnung.
Die hinteren Spanten (ab Spant 12) habe ich mit einer horizontalen Leiste stabilisiert.
Der Gurt am Kabinenausschnitt erschien mir etwas mager und ich habe kurzerhand aussen eine 10x3 mm Kieferleiste aufgeleimt. Diese "versinkt" ja später in der Beplankung.

Ein paar Fragen hätte ich auch an die bisherigen Erbauer:
- 3 mm Balsa erscheint mir sehr dick. Habt ihr es zum Biegen nass gemacht? Oder in schmalen Steifen belangt?
- Hat jemand evtl. mit dünnerem Balsa beplankt?

Noch ist alles gut zugänglich für den Einbau der Komponenten. Das wird der nächste Schritt sein.

Der Ausbau meines Vorredners gefällt mir sehr gut, ich werde mich daran anlehnen.

Vielleicht kommt ja über den Winter wieder etwas Leben in diesen Faden, die Rhönschwalbe ist doch ein sehr schönes Flugzeug.

Anbei ein paar Bilder:

1863095186310318631021863101186310018630991863098186309718630961863104

Gruss,

Frank

Frank Albrecht
07.11.2017, 18:50
Die letzten Tage habe ich mich um den Einbau einer einfachen und preiswerten Schleppkupplung gekümmert.

Messingrohr mit Schlitz und einem abgeschrägten Rundholz:
1865419

Trockenmontage zwischen Spant 1 und Spant 2:
1865420

Und hier alles gut mit UHU Plus 300 Endfest verklebt. Die Zwischenräume werden später mit Bleikugeln und Harz vergossen:
1865426

Der Stahldraht wird final in zwei Röhrchen geführt:
1865427

Grüsse, Frank