PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tankvolumen für F3AX und ZG62



Olle
29.03.2004, 11:40
Moinmoin!
Mein "ZG" dreht eine 22x12 Menz Ultra.
An dem Motor ist ein Topfdämpfer sowie eine Vergaseransaugung aus dem Rumpf mit Ansaugtrichter montiert.
Geflogen bin ich damit noch nicht.
Ich möchte kein unnötiges Gewicht mitschleppen und danke deshalb darüber nach, einen Tank mit nur 500 ccm zu verwenden.
Ist das eventuell zu wenig?
Wie lange fliegt Ihr mit welchem Spritmengen?
Wie groß wählt Ihr Euren Tank bei Verwendung des "ZG62" in einem X-Flieger?
Viele Grüße,
Andreas

Olaf Sucker
29.03.2004, 14:15
Hi Andreas,

also zu alten "ZG" Zeiten ab ich auch immer einen 500ccm Tank eingesetzt. Reicht vollkommen aus. Es sei denn, Du willst ne halbe Stunde am Stück fliegen. Aber für ein "X" Programm reicht der 500er locker aus.
Trink ne leckere 0,5er Coca-Cola und nimm diese PET Flasche hinterher als Tank.

magWalt
29.03.2004, 20:06
Hallo,
ich hatte noch bis vor kurzem ein EA 260 mit einem ZG62 und ich kann sicher sagen, dass 500ccm für sicher 1 1/2 F3AX Programme reichen.
Gruß
Walter

Ralph Losemann (Noria)
30.03.2004, 08:25
Hallo,
es klingt vielleicht komisch aber meine Tanks für den ZG-62 waren immer nur 350ccm. Hat immer gereicht für ca. 8-10 min.

Und auch jetzt mit 80ccm Boxer fliege ich mit 350ccm Tanks. Flugzeit 10min plus 2 min Reserve.

Wer also vorsichtig ist, kommt mit 500ccm sicher zurecht.

Grüße
Ralph

Olle
30.03.2004, 08:59
@all
Besten Dank für Eure Infos! :) :) :)
Das klingt ja beruhigend,...wobei mir 350ml dann aber doch etwas zu wenig wären.
Ich werde es dann beim 500er belassen!
Viele Grüße,
Andreas

Wigens
30.03.2004, 14:27
Hallo Olle,

bei Einsatz ohne Reso sind die 500 ml genug, mit Reso wäre es knapp.

@ Noria: 350 ml für einen 80 er ???!!! Das reicht vielleicht für 10 min Rundflug mit erhöhtem Standgas. Ich habe bei den 80 er 750 ml, das reicht im Kunstflug für 12 min + Reserve.

Grüße

christian

Grüße

christian

magWalt
30.03.2004, 19:00
Hallo Christian,
stimmt genau!! Mein 80er fliegt mit dem 750er Tank sicher 12min, nach etwa 14 min (bei einem Kunstflugprogramm) ist Ende (habe ich bewusst mehrfach probiert). Es sollte also schon ein 500er sein, darunter ist wohl etwas wenig.
Gruß
Walter

Markus Richter
30.03.2004, 19:57
Hallo Andreas,
eine dünnwandige 750ml PET Flasche(zB.Adelholzener O2 mit "Saugnippel)) wiegt nur wenige Gramm(max.10) mehr als eine mit 500ml Inhalt.Damit gehst Du auf Nummer sicher ,außerdem muß man ja nicht immer unbedingt volltanken.
Gruß
Markus
PS Mir haben allerdings meine 500ml beim ZG 62 immer ausgereicht,ich fliege allerdings nicht so lange.
PPS Ein kpl.750ml "Adelholzener O2"Tank wiegt mit Aluverschluß ca.68gr(kleines Filzpendel..).Durch den Einsatz von 4mm PUN-Schläuchen anstatt dickwandigen Perbunan -oder Tygonschlauch kannst Du nochmals Gewicht sparen..Nur so als Anregung.

[ 30. März 2004, 20:05: Beitrag editiert von: Markus Richter ]

jantweiler
31.03.2004, 09:19
Moin moin,

also auch mit Resorohr reicht ein 500er Tank für 2x F3A-X B-Programm incl. anschließender Landung mit laufendem Motor. :D

Olle
31.03.2004, 16:28
Hallo @ all!
Mit so vielen guten Antworten und tollen Tipps hätt' ich gar nicht gerechnet ... :) :)

@Markus,
die PUN-Schläuche nehme ich für Turbine - da sind die m.E. auch bestens aufgehoben. Meine Druckluft-, Gas- und Kerosinsysteme sind durchweg mit "FESTO" Teilen hergestellt.

Bei meinen mit Benzin befeuerten Fliegern hat PUN den Siegeszug noch nicht geschafft, ich vertraue bisher zu 100% "TYGON".

Ich glaube, dass bei einem kleinen, von einem ZG 62 angetriebenen Modell der Gewichtsvorteil von PUN durch den notwendigen Einsatz der speziellen Verbindungs- und Anschlussstücke zu vernachlässigen ist, bzw. eventuell sogar umgekehrt wird. Oder liege ich mit dieser Vermutung falsch?

"TYGON" rules! :D

Nochmals besten Dank @ all!
Ich verbaue nun ruhigen Gewissens einen 500ml Tank.

Viele Grüße,

Andreas