PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motoreinlauf



Frank
07.04.2004, 06:26
Hallo Luft-Bolzer,

das Problem mit der Undichtigkeit von Flexrohren hat mir auch schon etliche Nerven gekostet !

Wenn du ein absolut dichten Krümmer haben willst, schmeiss das Flexzeug raus !

Teflonband geht, thermisch auch keine Probleme, jedoch wird das Zeug nach einer bestimmten Zeit auch wieder undicht !

Ich hatte die Nase voll und hab mir einen kompl. Alu.-Krümmer löten lassen !

Gruß
Frank

Gast_00010
07.04.2004, 08:40
Ich habe mal Wellschaluch und Krümmer aus dem Merker-System benutzt. Wenn man die Schellen paßgenau und fest zuschraubt ist das alles dicht.

WUEAND
07.04.2004, 09:24
Hallo Volker,
ich würde mir auch passende Krümmer löten lassen. Das macht doch heute fast jeder Hersteller von Dämpfern. Stimmt die Herstellung einer Schablone ab und bald hast du einen perfekt passenden Krümmer. Ruf doch mal Peter Faller an, der hilft auch immer gerne und sehr zuvorkommend!

Gruß Andreas

Thorsten Reinertz1
07.04.2004, 11:05
Hallo Volker,

ich habe an dem ZDZ 80 B2 die Krümmer im Bereich der Flexschläuche auch mit Teflonband umwickelt.
Es hält, das Teflonband nimmt im Laufe der Zeit in den Zwischenräumen aber von dem Öl auf und dadurch kommt es zu Verfärbungen.
Einmal im Jahr wickel ich einfach nach und gut ist.
Für den Anfang kommst Du auf jeden Fall weiter mit dieser Lösung und saust dir dein Modell nicht ein.

Volker H. Liebl
07.04.2004, 12:16
Hallo Kollegen,

ich habe letzten Samstag meinen neuen ZDZ 100 B2 NG einlaufen lassen. Ich habe mir Krümmer über Kreuz samt Wellschlauch löten lassen.

Beim Einlauf ist das Problem aufgetaucht, dass die Krümmer sauen ohne Ende und mein Prüfstand jetzt aussieht wie... :mad: . Ich finde das ist nicht normal und ich könnte das Antriebspaket so nicht in meinen neuen Raven 2,5m von Delro einbauen. Da wäre nach ein paar Minuten der Flieger für immer versaut. Ich habe im Modellbereich in diesem Punkt keine Erfahrung.

Allerdings bei den großen Vorbildern, die ich hin und wieder als Pilot fliege, saut der Wellschlauch nicht und wenn ist er defekt und wird ausgetauscht.

Was könnt Ihr mir denn vorschlagen. Der Hersteller des Krümmers meinte ich solle ein Teflonband um den Krümmer wickeln, da er trotz Wechsel des Wellschlauchs nicht für Dichtheit garantieren könnte. Gibt's bei der Lösung mit Teflonband thermische Schwierigkeiten?

Übrigens der ZDZ 100 B2 NG: Ich habe anscheinend einen weiblichen Motor erwischt. Hat am Anfang ein wenig rumgezickt :p (Sorry) Allerdings ist das Startverhalten mit jedem Tank, den ich durchlaufen lies, besser geworden. Am Anfang war der Lauf extrem rauh. Im ersten Leistungsdrittel ist der Motor jedoch nach kurzer Zeit ruhig und harmonisch geworden. Der Motor ist ab Werk für den Einlauf ziemlich fett eingestellt. Als Einlaufmischung hatte ich 1:30. Weiterhin hatte ich das Gefühl, dass der rechte Zylinder etwas heißer wird als der linke. Nach knapp drei Stunden Laufzeit macht der Motor einen runden und soliden Eindruck, allerdings im letzten Drittel läuft der Motor noch merklich unruhig und rauh. Liegt wohl daran, dass ich den Motor, wie vom Hersteller empfohlen, nur unter 4.000 rpm laufen lies und dieser Leistungsbereich noch aussteht. Am Freitag probier ich wieder ein wenig rum und lass den Motor brummen und nerv meine Kollegen am Platz ein wenig ;)

Vielen Dank für Eure Beiträge zu meiner Frage...

Der Luft-Bolzer

Volker H. Liebl
14.04.2004, 17:46
Hallo Jungs,

vielen Dank für Eure Antworten.

Klaus Krumscheid tauscht mir die Krümmer gegen neue aus, nachdem ich die Krümmer mit Teflon umwickelt hatte und die Verschmutzungen immer noch extrem waren.

Ich habe jetzt noch den Tipp bekommen, den Krümmer mit Teflon zu ummanteln und zusätzlich aus dem KFZ-Bereich Schrumpfschlauch drüberzuziehen. Sollte auch thermisch keine Probleme geben.

Ich berichte dann- wird aber ein wenig dauern, da mein 100er ZDZ ein wenig Zicken macht.

Bis denne, Volker