PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektro Schlepp mit Piper



Darius
12.08.2002, 10:09
Hallo Freaks,

da bei uns am Platz nach wie vor nur das flüstern erlaubt ist (wir haben eine 75dbA Beschränkung), denken wir schon eine Zeit lang über E-Schlepp nach. Da wir aber schon 5kg Segler hochbefördern wollen, brauchen wir sicher ordentlich Kraft.

Jetzt meine Frage:

Ich habe eine 2m E-Piper mit folgender Motorisierung:

- Ultra 1600 (alt) 2,5:1
- 20 Zellen
- 15x6 Latte

Damit fliegt die Piper sehr realistisch, aber schleppen trau ich mich nicht, weil Ihr die Kraft fehlt.

Was muß ich für eine Motorisierung einbauen, um genug Kraft für 4-5kg Segler zu haben? Gerne würde ich bei den 20 Zellen (2x10) bleiben und natürlich sollte das Ganze finanzierbar bleiben. Wäre vielleicht ein LRK die richtige Wahl?
Was muss man für Ströme rechnen?
Wie groß muss die Leistung dafür sein?
Wer hat soetwas schon realisiert? Ist die Piper damit vielleicht überfordert?

Danke für Eure Infos !

Gast_00010
12.08.2002, 11:11
Hallo Darius,

wir haben auch 2 Elektroschlepper mit 2m. Die fliege naber mit 30 Zellen und ein 5 kg-Segler war bisher das schwerste an das ich mich erinnern kann das damit ging.

Geh aber mal davon aus, das du mit einer Akkuladung nicht mehr als einen Schlepp schaffen kannst.

Gerhard Würtz
12.08.2002, 11:14
Hallo Darius,

wenn Du vielleicht noch ein paar Angaben machen könntest, wäre uns sehr gedient und man könnte eine Aussage treffen.

Wie schwer ist die Piper(Abfluggewicht mit 20Zellen)?
Wie hoch ist die Drehzahl?
Wie hoch ist der Strom?

Gruß Gerhard

Darius
12.08.2002, 11:51
Hallo,

@ Jürgen,
was sind das für Modelle? Und wo fliegen die ? Ich dachte Du fliegst hauptsächlich an einem Hang bei Allershausen. Aber das ist wohl schon eine Weile her (Damals, als Du meinen Fox gekauft hast) :) Da könnte ich ja mal bei Euch am Platz vorbeischauen. Wann kann man den die Schlepppiloten antreffen?

Ich denke 30 Zellen wird nix, da fällt mir die Piper vom Himmel.

@Gerhard,
ich hab jetzt nix dabei, aber aus dem Kopf würde ich sagen hat die Piper so 4kg. Das ist ein Greatpleanes Bausatz mit Gewebefolie bespannt.
Der Strom bewegt sich bei ca. 30 A
die Drehzahl weiß ich leider nicht, dürfte aber bei etwas 6000 U/min liegen.

Ich hoffe das hilft!

Gerhard Würtz
12.08.2002, 14:33
Hallo Darius,

mit einer Eingangsleistung von 600 Watt und einem Standschub von ca. 2Kg. wird das nicht so richtig gehen. Bei kleineren Seglern bis ca. 2,5Meter und bis max.2 Kg. sollten keine Probleme auftauchen.
Alles darüber hinaus ist zu wenig Power. Hier sollten es schon 30 Zellen sein. Allerdings dürfte dann der Ultra schon etwas überfordert sein. Es sei denn, Du nimmst eine andere Untersetzung 3:1 oder höher und eine größere Latte. Achte darauf, daß der Strom für den Motor nicht zu hoch wird. Wieviele Windungen hat der Motor?

Gruß Gerhard

Robert G.
12.08.2002, 15:47
Tag,

wir haben unseren kleinen V-Schlepper letzte Woche gemessen: LS 18x8 Drehzahl ?? 4,5-5 kg Standschub. Reicht für Modelle (je nach dem welche) bis knapp 5 kg. Bei schnelleren Modellen bis ca. 4kg, bei "Schleichern" bis knapp 5 kg.

wenn´s 20 Zellen sein sollen wäre ein Actro 24-5 nicht schlecht

"
actro 24-5
Äußerst universell einsetzbarer Motor für 16-30 Zellen. Mit 16 Zellen und einer 18x9 Zoll Luftschraube steigt beispielsweise ein 5kg Großsegler zügig (etwa 5m/s) auf Höhe. In Kombination mit 20 Zellen zieht ein 16x8 Propeller etwa 40A. Damit eignet sich dieser Antrieb sowohl für 6-7 kg Segler als auch für Motormodelle zwischen 4-6kg Gewicht. Mit 30 Zellen geht ein Kunstflugzweckmodell mit einer 12er Latte und 1000-1200 Watt Ausgangsleistung problemlos durch jede Figur. Auch in Hubschraubermodellen der 30Zellen Klasse hält der actro 24-5 jedem Vergleich stand. Ob bei 15A im Schwebeflug oder voll Pitch und 60A, der actro 24-5 präsentiert sich mit hervorragenden Wirkungsgraden und bleibt entsprechend unbeeindruckt kalt.

Sinnvolle maximale Betriebsströme liegen bei 16-30 Zellen bei 40-60A. Das entspricht Ausgangsleistungen von ca 480-1210W bei durchschnittlichem NiCd-Akku (6mOhm Innenwiderstand je Zelle) oder ca. 540-1450W bei gutem NiCd-Akku (4mOhm Innenwiderstand je Zelle).

"

http://www.actro.de/deutsch/actro_auslegung_tabellen.html

oder Actro 32-4 für größere LS und 20 Zellen

auf Dauer hilft da eh nur was bürstenloses
messe mal deine Drehzahl...dann kann man weiter sehen

ein Antrieb von mir mit 14 Zellen:

Kontronik FUN 600-18 4,3:1 Graupner 45er Präzisionspinner mit 47 mm Mittelstück (Aeronaut)

Luftschraube Aeronaut Cam/Volt/Ampere/Drehzahl u/min/Standschub in Gramm
15x8/14/25,4/5780/2200

[ 12. August 2002, 16:02: Beitrag editiert von: Robert G. ]

Darius
12.08.2002, 17:09
Hallo,

@Gerhard,
es muss nicht der Ultra sein. Ich würde gerne auch einen LRK einsetzen. Meine Maßgabe ist, dass ich mit 20 Zellen auskomme. Der Ultra ist ein altes Modell, ohne Windungsangabe.

@Robert,

danke für die Info. Wie komme ich denn auf den Standschub?
Mir ist leider immer noch nicht klar, wie ich zu der Aussage komme, was ich an Leistung benötige, um erfolgreich zu sein. Das Beispiel mit dem Verbrenner zeigt mir eine Richtung, was den Standschub betrifft, aber wie übersetze ich das in Motor/Latte bei 20 Zellen?

Len
12.08.2002, 17:24
Ich denke du kannst davon ausgehen, daß du mindestens 100 W Eingangsleistung pro Kilo haben solltest (Schleppzuggewicht). Also bei 4 Kg Schlepper und 5 Kg Segler mindesten 900 Watt.

Gast_00010
12.08.2002, 21:05
Hehe, die Schleppiloten sind fast immer da, aber die schleppen nicht :)
Letztes Jahr nicht und heuer auch noch nicht. Ist wohl im Moment irgendwie nicht die Zeit, oder die Wartezeiten beim Laden sind zu lang.

Der Autobahnhang in Allershausen geht nur bei Ost. Heut war ich in Großeisenbach und das ist genial bei West und Stärke 4-5 :)

Robert G.
12.08.2002, 22:21
Anwendungsbeispiele für Kontronik Motoren
------------------------------------------------
Allgemeine Tips zur Motorisierung (von Kontronik)

Segler 80 bis 100 W/kg
Motormodell 100 bis 120 W/kg
Motormodell bodenstartfähig 120 bis 150 W/kg
Schleppmaschine 150 bis 200 W/kg
Hotliner >200 W/kg
Hotliner "senkrecht" >300 W/kg


stellt sich nur noch die Frage: W/kg an der Welle oder Eingangsleistung? (bei knapp 90% Wirkungsgrad ist das aber fast egal)

werd mal nachher schauen, welche LS/Drehzahl 4-5 kg Standschub ergeben

Robert G.
13.08.2002, 02:29
E-Mail unterwegs...

Darius
13.08.2002, 09:49
Hallo Leute,

Danke an alle für die Infos. Speziell auch für das Mail mit den Motordaten! Ich denke, mein diesjähriges Geburtstagsgeschenk steht fest :cool: aber so wie es aussieht, wird es wieder kein Vario ;)

@Jürgen, wo ist denn der Hang bei Großeisenbach? Haste da mal ne Anfahrtsbeschreibung? Und sag Deinen Schleppies mal, die sollen Gas, ähhhh Strom geben! Damit ich mir das mal anschauen kann.

Gast_00010
13.08.2002, 11:36
Die rote Linie ist die Kante, die Blaue der Anfahrtsweg.
Der liegt etwas versteckt zwischen den Häusern und tarnt sich als Hofeinfahrt, ist aber keine.

Meine MiniEllipse fliegt da immer, F3x-Modelle bei kontinuierlichem Wind auch ohne Probleme.
Zagis und ähnliches Gekröse kannst du bei Stärken ab 4 daheim lassen.

Man muß zusehen, daß man vor der vorderen Kante (wenn du oben bist weißt du was ich meine) fliegt, sonst ist es leicht mal turbulent. Wenn keine Thermik ist, sollte man in der Nähe der Kante bleiben, solange man sich keine ausreichende Überhöhung erflogen hat. Wennm an mal in Hanghöhe bis zu den Bäumen rausfliegt ist es meist schon zu spät und man darf dann sein Modell unten abholen :D Ist aber i.d.R. kein Problem weil viel Wiese. (Und wie man Modelle ausm Baum holt weißt du ja inzwischen auch, hehe).

http://home.t-online.de/home/jschrader/grosseisenbach.gif

Robert G.
13.08.2002, 12:51
wenn möglich nimm einen Motor der kein Getriebe braucht wegen Verschleiß

LRK, Actro oder ähnliches, auch wegen der besseren Wärmeabfuhr

Gast_00010
13.08.2002, 13:24
Robert, wieso führen Motoren ohne Getriebe die Wärme besser ab?

Wieso ist "Verschleiß" ein Argument gegen Getriebeantriebe? Ich benutze an einem 16-Zellen Kunstflugantrieb ein Kruse-Getriebe. Und das in einem Modell das seit mehreren Jahren fast jedes Wochenende dabei ist und mehrmals fliegt. Einen "Verschleiß" am Getriebe habe ich bisher nur durch äußere Gewalteinwirkung :D erreichen können.

Robert G.
13.08.2002, 20:32
alles was sich bewegt, dreht, belastet wird hat Verschleiß

die meisten bürsenlose Motoren sind doch vollkommen geschlossen, bei den LRK, Actro oder andere Außenläufer ist die Bauweise offener wodurch die Wärme besser weg kann

aber vielleicht täusche ich mich ja

[ 13. August 2002, 20:35: Beitrag editiert von: Robert G. ]

Darius
16.08.2002, 16:41
hallo

@Jürgen, danke für die Info, vielleicht sieht man sích ja mal dort. Die Spitze mit dem Dragon habe ich bemerkt und mich entschlossen Sie zu ignorieren :p :p

@Robert, ich wollte etwas ohne Getriebe, aber eigentlich wegen a)Kosten b)Gewicht c)Wirkungsgrad