PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Propellerwahl für lange Flugzeit



Kicres
17.03.2011, 10:36
Hallo Forum,
durch längeres Mitlesen habe ich als Anfänger (seit ca. einem 3/4 Jahr dem Virus verfallen) schon eine Menge gelernt, an dieser Stelle gleich einmal herzlichen Dank an die vielen Autoren!
Zur Frage: Der Antriebsstrang (in diesem Fall für eine MPX Funcub) ist vorhanden, das heißt Akkus, BL-Motor und Regler. Für einfachen Rundflug ist jetzt der Propeller gesucht, der die längste Flugzeit erlaubt. Ist es jetzt effizienter, den größten/schubstärksten Propeller zu verwenden, den der Antrieb noch verträgt, und diesen dann hauptsächlich im Teillastbetrieb zu betreiben? Oder doch lieber eine kleinere Latte, die gerade noch genug Schub für Start und (meist Piloten-induzierte :cry: ) Notsituationen bietet?
Mit DriveCalc habe ich zwar schon "gespielt", aber bunte Bilder erzeugen und korrekt interpretieren sind immer noch zwei Paar Schuhe...

Genau Angaben zum Antriebsstrang:
Akkus 3s 2200 mAh Turnigy
Motor Turnigy AerodriveXp SK Series 35-36 910Kv
Regler TURNIGY Plush 40amp

Zur Verfügung stehen mir z.Zt. folgende Propeller
APC-E 13x4
APC-E 12x6
APC-E 11x5.5

Schöne Grüße
Kai

Yakler
17.03.2011, 15:34
Bei der 13x4 ist der Schub zwar hoch aber Strahgeschwindigkeit zu niedrig.
Bei der 11x5.5 ist's besser aber noch zu langsam.
Die 12x6 macht viel Schub mir wenig Wirkunsgrad und Geschwindigkeit.
Eine 11x7 wäre hier wohl ein guter Kompromiss.

Peter

Sniping-Jack
17.03.2011, 16:05
Ich verstehe vieleicht nicht ganz, aber in meinem Drivecalc
kann ich zu jeder Kombi die Motorlaufzeit (Vollgas) ablesen.
Nur übersehen oder traust du den Angaben nicht?

Yakler
17.03.2011, 16:26
Die Motorlaufzeit im DC bezieht sich nur auf Vollgas im Stand, wie effektiv der Antrieb
dann in der Luft arbeitet zeigt nur die Praxis.
Am Besten wäre das Ganze dann noch mit einem Unilog aufzuzeichnen, oder wenn man
keins hat einfach mit verschiedenen Latten probieren.

Peter

Bijei
17.03.2011, 16:44
Zur Verfügung stehen mir z.Zt. folgende Propeller
APC-E 13x4
APC-E 12x6
APC-E 11x5.5

Hallo Kai,

Von deinen Propellern gefiele mir der 12x6 am besten, weil:
13x4 ist ein Slowfly- Prop
11x5,5 ist kleiner als 12x6

Begründung:
den besten Wirkungsgrad haben
1. möglichst grosse Propeller und
2. solche, deren Steigung nahe dem Durchmesser ist

Ein Test zwischen den drei Kanditaten wird dir meine Vorliebe bestätigen ;-)

lG, BiJei

Kicres
17.03.2011, 17:42
Schon mal vielen Dank für die Antworten.


Bei der 13x4 ist der Schub zwar hoch aber Strahgeschwindigkeit zu niedrig.
(...)
Peter

Heißt das, der Wirkungsgrad geht in den Keller? Grundsätzlich will ich mit der Funcub ja gar nicht allzu schnell unterwegs sein, so dass dies kein Argument gegen eine geringe Strahlgeschwindigkeit wäre.


Zur Verfügung stehen mir z.Zt. folgende Propeller
APC-E 13x4
APC-E 12x6
APC-E 11x5.5

Hallo Kai,

Von deinen Propellern gefiele mir der 12x6 am besten, weil:
13x4 ist ein Slowfly- Prop
11x5,5 ist kleiner als 12x6

Begründung:
den besten Wirkungsgrad haben
1. möglichst grosse Propeller und
2. solche, deren Steigung nahe dem Durchmesser ist

Ein Test zwischen den drei Kanditaten wird dir meine Vorliebe bestätigen ;-)

lG, BiJei

Darf ich das so verstehen: Slow-Fly => hauptsächlich Schub => schlechtes Verhältnis zur Strahlgeschwindigkeit => schlechter Wirkungsgrad (egal ob man recht langsam fliegen will oder nicht)? Regel Nr. 2 dominiert also über den Wunsch nach dem größeren Propellerdurchmesser? Nur noch mal nachgefragt, bevor ich mir


den besten Wirkungsgrad haben
1. möglichst grosse Propeller und
2. solche, deren Steigung nahe dem Durchmesser ist
als Motto übers Bett dübel...

Kai

Bijei
17.03.2011, 18:22
Darf ich das so verstehen: Slow-Fly => hauptsächlich Schub => schlechtes Verhältnis zur Strahlgeschwindigkeit => schlechter Wirkungsgrad (egal ob man recht langsam fliegen will oder nicht)?

Grundsätzlich ja.
Beim Hovern allerdings ist der Wirkungsgrad eines Slow-Fly-Props nicht so schlecht!

Regel Nr. 2 dominiert also über den Wunsch nach dem größeren Propellerdurchmesser?

In dem Fall sehe ich das so, da du ja fliegen willst. Sobald der Propeller angeströmt wird, sollte die Steigung zur Fluggeschwindigkeit passen!
Die Feinanpassung von Propellerstrahlgeschwindigkeit : Fluggeschwindigkeit erfolgt dann mit dem Gasknüppel.

Nur noch mal nachgefragt, bevor ich mir
[ ... ]
als Motto übers Bett dübel...

Naja, soo eine grosse Erkenntnis ist's nun auch nicht ;-)!

lG, BiJei

GC
17.03.2011, 18:33
Rechne doch mal mit einem Getriebe. Hm vielleicht 2:1 und 15*16 oder 15*13 Prop. Ich vermute mal, da geht der Wirkungsgrad und die Flugzeit noch etwas höher.

FamZim
17.03.2011, 18:37
Hallo Kai

Ist ja ein netter Flieger aber an den Rädern würd ich was ändern !

Zu den Props.
Damit willst Du ja anfangen ? mit ersten Versuchen .
Da der Motor eine relativ hohe Drehzahl hat, rate ich zu dem 11/5,5 das sollte fürs erste der beste sein.
An Schub braucht man ~ 10 % vom Startgewicht zum Höhe halten, mehr eigentlich nicht.
Zum Steigen dann 20 %, das klingt sehr wenig ich weiß ist aber Realistisch.(Kannst auch 15 und 30 % nehmen).
Strahlgeschwindigkeit sollte mit 15 m/sek schon reichen bei Vollgas, es wird ja sowiso langsamer geflogen.
Noch mal zum Prop.
Der Motor dreht lehr etwa 10 000 U/min und sagen wir mal 8 000 unter Last.
Da macht der 12 Zoll-Prop schon 450 kmh an der Spitze , das bremst ganz schön.
Dummerweise auch wenn kein Schub benötigt wird, oder sehr wenig.
Die 5,5 er Steigung bringen dabei 18,9 m Strahl, das sollte gut gehen.
Um die Propverluste zu vermindern, würde ich auf 2 Zellen gehen und die Steigung auf min 8 erhöhen, ewentuell auch 10 Zoll.
Motor und Steller bleiben .
Lange Flugzeiten hängen auch sehr von einem gut getrimmten Modell ab.
Ich meine damit Schwerpunkt und EWD im Einklang zu Optimieren, da geht nämlich einiges raus zu holen!
Also erst mal fiel Fliegen und langsam an das mögliche heran tasten, und dann pö a pö auf weniger Antriebsleistung hin arbeiten .
Es gibt auch DAS http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/4222-Dauerflug?highlight=Dauerflug schon hier --- kannst ja mal Stöbern!!

Gruß Aloys.

Bijei
17.03.2011, 19:19
Huch!
Ich bin davon ausgegangen, dass der Motor all deine Propeller mag.

Das trifft jedoch nicht wirklich zu, mit den 13 und 12 Zöllern ist der Motor überlastet!

Aus diesem Blickwinkel ist der 11x5,5 angeraten; der Strom an 3s dürfte sich dabei um 20 ... 22 A bewegen.

lG, BiJei

Nice
17.03.2011, 19:49
Huch!
Ich bin davon ausgegangen, dass der Motor all deine Propeller mag.

Das trifft jedoch nicht wirklich zu, mit den 13 und 12 Zöllern ist der Motor überlastet!

Aus diesem Blickwinkel ist der 11x5,5 angeraten; der Strom an 3s dürfte sich dabei um 20 ... 22 A bewegen.

lG, BiJei

Hi,
er will doch nicht Vollgas fliegen.
Kurzzeitig bei Vollgas würde ich da sogar bis13x10 oder 14x8,5 drauf machen.

Frage(n):
soll es bei den drei LS bleiben oder gibt es die Option, das du dir noch andere LS zulegen willst, bzw, wenn eine andere besser ist, die dann zu kaufen?
Wenn ein Neukauf kein Problem ist, dann geh von den APC weg, da gibt es andere die besser sind, aber auch mehr kosten.
Ist die Möglichkeit gegeben im Flug zu logen?

Beim vergleichen müssten dann aber alle Flüge piekfein überein stimmen, von Gasschüben beim Start über Gas halten der bestimmten Geschwindigkeit die man haben will, bis hin zu, gleicher Akku, bzw Akkus über Flugkurs und Zeit.
Etwas aufwendig, aber so brauchst du nur einen Lipocheker.

Kicres
18.03.2011, 08:52
Hallo Kai

Ist ja ein netter Flieger aber an den Rädern würd ich was ändern !

Zu den Props.
Damit willst Du ja anfangen ? mit ersten Versuchen .
Da der Motor eine relativ hohe Drehzahl hat, rate ich zu dem 11/5,5 das sollte fürs erste der beste sein.
An Schub braucht man ~ 10 % vom Startgewicht zum Höhe halten, mehr eigentlich nicht.
Zum Steigen dann 20 %, das klingt sehr wenig ich weiß ist aber Realistisch.(Kannst auch 15 und 30 % nehmen).
Strahlgeschwindigkeit sollte mit 15 m/sek schon reichen bei Vollgas, es wird ja sowiso langsamer geflogen.
Noch mal zum Prop.
Der Motor dreht lehr etwa 10 000 U/min und sagen wir mal 8 000 unter Last.
Da macht der 12 Zoll-Prop schon 450 kmh an der Spitze , das bremst ganz schön.
Dummerweise auch wenn kein Schub benötigt wird, oder sehr wenig.
Die 5,5 er Steigung bringen dabei 18,9 m Strahl, das sollte gut gehen.
Um die Propverluste zu vermindern, würde ich auf 2 Zellen gehen und die Steigung auf min 8 erhöhen, ewentuell auch 10 Zoll.
Motor und Steller bleiben .
Lange Flugzeiten hängen auch sehr von einem gut getrimmten Modell ab.
Ich meine damit Schwerpunkt und EWD im Einklang zu Optimieren, da geht nämlich einiges raus zu holen!
Also erst mal fiel Fliegen und langsam an das mögliche heran tasten, und dann pö a pö auf weniger Antriebsleistung hin arbeiten .
Es gibt auch DAS http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/4222-Dauerflug?highlight=Dauerflug schon hier --- kannst ja mal Stöbern!!

Gruß Aloys.
Mit den Rädern der Funcub kann ich gut leben, mich stört mehr der spinnenartige Fahrwerksdraht - aber er funktioniert, und das ist für mich momentan entscheidend. Danke für die Hinweise, insbesondere den Dauerflugthreat. Auch über 2s habe ich noch gar nicht nachgedacht.


Huch!
Ich bin davon ausgegangen, dass der Motor all deine Propeller mag.

Das trifft jedoch nicht wirklich zu, mit den 13 und 12 Zöllern ist der Motor überlastet!

Aus diesem Blickwinkel ist der 11x5,5 angeraten; der Strom an 3s dürfte sich dabei um 20 ... 22 A bewegen.

lG, BiJei
Warum ist der Motor überlastet? Bei meinen Ausflügen zu DriveCalc habe ich das so nicht gesehen. Ich glaube den Motor gibt es auch noch mit 1100kv, ich habe aber 910kv.


Hi,
er will doch nicht Vollgas fliegen.
Kurzzeitig bei Vollgas würde ich da sogar bis13x10 oder 14x8,5 drauf machen.

Frage(n):
soll es bei den drei LS bleiben oder gibt es die Option, das du dir noch andere LS zulegen willst, bzw, wenn eine andere besser ist, die dann zu kaufen?
Wenn ein Neukauf kein Problem ist, dann geh von den APC weg, da gibt es andere die besser sind, aber auch mehr kosten.
Ist die Möglichkeit gegeben im Flug zu logen?

Beim vergleichen müssten dann aber alle Flüge piekfein überein stimmen, von Gasschüben beim Start über Gas halten der bestimmten Geschwindigkeit die man haben will, bis hin zu, gleicher Akku, bzw Akkus über Flugkurs und Zeit.
Etwas aufwendig, aber so brauchst du nur einen Lipocheker.
Was soll ich sagen, *eigentlich* wollte ich meine Ausgaben ja wieder ein wenig zurückfahre, aber *praktisch* bin ich natürlich jederzeit bereit, weitere Propeller anzuschaffen - was wäre denn der Vorschlag?
Echtes Loggen ist nicht möglich, es ist jedoch ein Wattmeter (Dymond 7in1) vorhanden. Und, hej, ich bin noch immer ganz froh, wenn ich die Fuhre den geplanten Absturz am Ende des Fluges an einem Stück überlebt :D . Ein Flugplan mit abgezählten Gasschüben überfordert meine Fähigkeiten doch noch etwas...

Kai

FamZim
18.03.2011, 10:13
Hallo Kai

Logen ?
Fliege einfach 5 min in gleicher Höhe ( ~10m ) bei ruhigem Wetter (Abendstunden).
Dann den Akku wieder volladen, und vergleichen bei verschiedenen Props !!!!!!

Gruß Aloys.

Kicres
18.03.2011, 11:10
Hallo Kai

Logen ?
Fliege einfach 5 min in gleicher Höhe ( ~10m ) bei ruhigem Wetter (Abendstunden).
Dann den Akku wieder volladen, und vergleichen bei verschiedenen Props !!!!!!

Gruß Aloys.

Hallo Aloys,
ohne komplizierten Messaufbau mit allerlei Sensorik ist das aber nicht wissenschaftlich! ;)
Aber abgesehen davon: Du hast natürlich recht, das sollte völlig ausreichen. Werde ich mal machen!
Kai

Christian_B
19.03.2011, 21:19
Mal so am Rande, ich hab die Cub mit dem origilalen Antriebsset. Mit einem 3S/2500mAh Lipo komme ich auf fast 20 Minuten bei ruhiger Flugweise. Wenn ich richtig tobe, da werden es noch immer 12 Minuten. Der Prop ist ein 13"x4". Die großen Räder sind zwar etwas hässlich, aber damit kann man überall starten und landen.

Christian_B
01.04.2011, 22:03
Heute habe ich es auf 30 Minuten gebracht. Geflogen mit Halbgas, keine Mätzchen, etwas Wind und ein 3S/3000mAh Lipo vom HK.

Ich war selber erstaunt wie lange der Vogel in der Luft blieb.