PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mittelstück für Dreiblattklappluftschrauben



Gerhard_Hanssmann
16.08.2002, 19:52
Hallo
Wir suchen einen CNC-fräsbegeisterten Modellbauer, der Alumittelstücke fur Dreiblattklappluftschrauben fräsen kann.
Infos zu Dreiblattluftschrauben gibt es

>>hier, S.5, 30.5; 22:10<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000006;p=5)
und >>hier; S.2; 1.5.02; 11:55<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000006;p=2)

Das Mittelstück von Hoffmann hat einen Lochkreisdurchmesser von 45 mm und eine Bohrung von 8 mm mit Klemmkonus. Die Masse beträgt ohne Klemmkonus 19 g.
http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/7545994422e87aafb59307ce35c121e3_2.jpg

Das neue Mittelstück sollte einen Lochkreisdurchmesser von 61 mm, eine Bohrung von 8 mm und Blattaufnahmen für 8 mm Klappluftschrauben mit Bohrungen für die Halteschrauben 3mm haben.
Die Masse sollte möglichst gering sein.
Verwendet wird das Mittelstück im

>>Super Diablotin<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000006;p=)

Wer stellt die Mittelstücke zu einem angemessenen Preis her ?

Die Mittelstücke stellt in kleinen Stückzahlen bei überzeugender Leistung Martin her:

Martin.Hoerner@arcor.de vgl. S.6

[ 12. Dezember 2002, 18:32: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Andreas Maier
17.08.2002, 10:36
hey gerhard kannst du auch ne bemaßte zeichnung anhängen?damit ich diese dann ausdrucken kann.
--dann schau mer mal.----
mfg.:andreas

Gerhard_Hanssmann
17.08.2002, 10:55
Hallo Andreas
Zeichnung mach ich morgen.
Ob ich sie ins Netz bringe ist so ne Sache.

Wenn Du Dich der Sache annimmst, und noch einige User Interesse zeigen, lohnt sich eine Kleinserie.

didi0108
17.08.2002, 11:07
Hallo Gerhard,

wo liegt denn der Preis für ein solches Stück?
Welche Toleranzen werden an das Teil gestellt?
Was für ein Material wird eingesetzt?
Falls Du keine Daten ins Netz stellen willst, kannst Du ja mal was mailen.

mfg.

Dietmar

Gast_00010
17.08.2002, 23:23
Verendet wird das Mittelstück im

>>Super Diablotin<< Nomen est omen :D

Gerhard_Hanssmann
18.08.2002, 09:12
Hallo
Nun hab ich´s doch geschafft, die Zeichnung ins Netz zu stellen.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/a560eb902d669909ab8c600807466c05_2.jpg

Änderung: der Lochkreisdurchmesser wurde auf 62 mm zurückgenommen, dann passt der 60 mm Meyerspinner einfach durch Klemmung zwischen die drei Schrauben für die Luftschraubenbefestigung.

Toleranzen so, dass keine merkbaren Unwuchten entstehen. Material: Hochfeste AL-Legierung, die den enormen Zugkräften gewachsen ist.

Den Preis legt der Hersteller der Mittelstücke fest.
Ist 10 - 15 Euro + Porto/Verpackung angemessen ?

[ 03. November 2002, 07:42: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

didi0108
18.08.2002, 18:41
Hallo Gerhad,

ich habe Dein Mittelstück mal konstruiert und durchgerechnet. Als Priegrundlage dienten meine normalen Alu-Einkäufe dies ergibt mit Fracht+Verpackzng+MwSt einen Stückpreis von ca. € 7,00.
An Maschinen- und Manuellerzeit kämen nochmals ca. € 21,00 hinzu.
Zum Spannen müsste eine kleine Vorrivchtung gebaut werden das wären etwa € 50,00.
Ich glaube das dies für eine Einzelteilfertigung kein schlechter Preis ist.
Würde man in eine kleine Serie gehen, und einen etwas günstigeren Lieferanten finden, kann man die Mittelstücke für sicherlich € 17,00 (All inclusive) produzieren.
Ich habe mal zwei Versionen konstruiert.
Version 1 = 23,5 gr.
Version 2 = 17,5 gr.

http://www.millit.net/Bilder/3Dklein.jpg http://www.millit.net/Bilder/3Daklein.jpg
mfg.

Dietmar

Andreas Maier
18.08.2002, 22:12
hallo ihr alle.
die zeichnungen + bilder sind super.
@-dietmar:von was für vorrichtung gehhst du aus
(50 Euro)da bekommst du nicht mal die tür aufgemacht.
maschinenstundensatz nc(index g-300)ca 200 euro!
1-2std rüstzeit(reinigen gehört auch dazu)
werkzeuge,........ laufzeit ca 4-5min komplett,
je nach al(hart,..)
da sind 20 euro knapp.
mfg.:andreas

Gerhard_Hanssmann
19.08.2002, 07:49
Hallo

Dietmar und Andreas, danke für eure Beiträge.
Die Bilder des Mittelstücks sind hervorragend. Gute Arbeit. Die Lightversion find ich interessant.

Das Interesse an diesem Mittelstück hängt natürlich vom Preis ab. Wenn bei einer Kleinserie ein Preis von ca. 17 Euro all incl. angeboten wird, find ich das akzeptabel.
Ich werde bei meinen Bekannten herumfragen, und die Anzahl der Interessenten feststellen. Bei mir könnten es ca. 10 Stück sein. Genaueres teile ich in ca. einer Woche mit.

Für eine Kleinserie brauchen wir noch einige Abnehmer. Wer hat Interesse ?

[ 19. August 2002, 21:29: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Ernst Straka
19.08.2002, 08:00
Hallo,

ich würde auch 3 Stück nehmen ....

Grüsse
Ernst

Motormike
19.08.2002, 08:23
Bei 48 bis 52mm nehme ich 5. 68 ist fuer die meisten Flieger zu breit.

didi0108
19.08.2002, 09:03
Hallo Andreas,

Du hast sicherlich recht, wenn amn hier von einer dicken CNC ausgeht sind die Preise gering.
Dies soll ein Versuch sein eine Idee umzusetzen.
Daher der günstige Preis.

mfg.

Dietmar

Andreas Maier
19.08.2002, 15:53
diese woche mach ich noch was für drei
liebe bekannte(petra,klaus+jochen).
dann schau mer mal,ob ich bis vor aspach
ein paar hinbekomme.
mfg.:andreasa

Ralf P
22.08.2002, 08:04
ich nehm auch eines. WO muß ich mich melden?

Gerhard_Hanssmann
22.08.2002, 10:29
Hallo
In diesem Thread sind Interessenten für ca. 15 Stück des Dreiblattmittelstücks. Die Lightversion würde ich persönlich bevorzugen.
Für den weitern Fortgang ist es am einfachsten, wenn Dietmar und Andreas unter sich ausmachen, wer die Mittelstücke fertigt und wie und zu welchem Preis sie zu beziehen sind.
Eine Möglichkeit wurde von Andreas vorgeschlagen: Aspach.
Vielleicht ist ein Händler bereit, diese Mittelstücke in sein Sortiment aufzunehmen. Dann ist ein späterer Bezug einfach und die Kleinserie kann von der Stückzahl etwas größer aufgelegt werden.
Andreas, kannst Du mir und Dietmar Deine Mail zukommen lassen ?

[ 22. August 2002, 10:33: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

didi0108
22.08.2002, 20:00
Hallo,

ich wäre bereit die Mittelstücke zu fräsen.
Es sollten aber eine kleinere Stückzahl zusamenkommen. 15 Stck ist für den anfang o.k.
Die Dinger müßten sich ja als Brief/Warensendung verschicken lassen.
@Gerhard: Wer übernimmmt die Koordination?
Aber auch Andreas kann die Teile anfertigen.
Es sollte nur definitiv einem der Auftrag erteilt werden, da das Material ja Geld kostet.

mfg.

Dietmar

Gerhard_Hanssmann
22.08.2002, 20:48
Hallo Didi und Andreas
Bitte verständigt euch, wer die Mittelstücke fertigt.
Koordination übernehme ich zum Selbstkostenpreis.

didi0108
22.08.2002, 20:57
Hallo Andreas,

da Du keine Emal-Adresse angegeben hast, kannst Du mich ja mal anmailen, oder hier vor Ort etwas aussagen.

mfg

Dietmar

Andreas Maier
22.08.2002, 21:14
@-dietmar:meine adresse hast du jetzt. ;)
mach ruhig mal.wenn's klappt mach ich danach
noch welche.(bis aspach,.....)
mfg.:andreas

didi0108
26.08.2002, 19:51
Hallo Mittelstückler,

also ich baue die Teile!
Bitte bei Gerhard anmelden!!
Er gibt mir dann die Bestellungen.
Erste Lieferung nächste Woche (also KW36 eher Ende ) :)

mfg.

Dietmar

Gerhard_Hanssmann
26.08.2002, 23:17
Hallo Dietmar und Andreas und alle Interessenten

Dietmar fertigt in einer Kleinserie ca 30 Stück des light Dreiblattmittelstücks. Er wird den Preis incl. MwSt noch nennen. Dürfte wie oben angegündigt bei ca 17 E liegen. Die Teile werde ich zum Selbstkostenpreis an die Interessenten verschicken ( + Porto u. Verpackung ca 3 E).

Ich bitte alle Interessenten mir ihre Adresse per Mail und die gewünschte Stückzahl wie oben erklärt, zukommen zu lassen. Die Teile werden nach Fertigstellung und Eingang bei mir an die Interessenten verschickt. Bezahlung nach Erhalt durch Überweisung.

Vielleicht ist ein Händler bereit, dieses Mittelstück nach dieser Anlaufserie weiter zu vertreiben.
Andreas, Du hast doch Kontakte über deinen Abzieher. Kannst Du da etwas einfädeln und die Teile für eine 2 Serie fertigen, die längerfristig über einen Händler zu beziehen sind ?
Dietmar, vielleicht hast auch Du Interesse, die Mittelstücke weiter zu fertigen und über einen Händler zu vertereiben ?
Bestimmt ist dann auch ein Lochkreisdurchmesser von 52 mm interessant ?

[ 27. August 2002, 16:58: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

didi0108
27.08.2002, 13:50
Hallo Gerhard,

warten wir mal die Erste Serie ab und schauen dann weiter.
Prinzipiell sind Andreas und ich weiterhin bereit, diese als auch andere Teile zu fräsen.

mfg.

Dietmar

Andreas Maier
27.08.2002, 16:06
@-gerhard:ein paar abzieher werde ich bis aspach
noch hinbekommen-aber hat "mamo"nicht noch welche?
mache sie diesmal für
3größen:280-400/400-600/650-3000.
nur muß ich noch wat kleines zwischendrinn noch machen.-du weißt ja.
mfg.:andreas

Gerhard_Hanssmann
27.08.2002, 16:53
Hallo

Mit dieser Standschubwaage haben wir den Lehner 1920/7 in Sternschaltung mit Reisenauer Motorchief 6:1 und 10 Zellen vermessen.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/906e5a257f7e75b71bd19e6e3b3fee04_2.jpg

Akku 10 Zellen NiMh 3000 Sanyo. Zur Vergleichbarkeit der einzelnen Luftschrauben wurde die Stromabgabe des Akkus mit dem Regler auf 40 A bzw 30 A eingestellt.

17 x 11 Dreiblatt 30 A 22N; 40 A 27N

17 x 11 Zweiblatt 30A 17 N; 40A 23N

(10 N entsprechen ca. 1 kg)

Die Werte sprechen eindeutig für Dreiblattluftschrauben. Es ist zu erkennen, dass bei gleicher Stromabgabe des Akkus die Dreiblattluftschraube gegenüber der Zweiblattluftschraube mehr Standschub erzeugt.Je geringer die Stromabgabe(Drehzahl) ist, um so deutlicher ist der Standschubvorteil von Dreiblattluftschrauben gegenüber Zweiblattluftschrauben bei gleicher Stromabgabe des Akkus.
Für Flugpassagen, bei denen viel Standschub benötigt wird, ist die Dreiblattluftschraube die bessere Wahl, da der Strmverbrauch geringer ist.
Der Diablotin wird meistens unter Teillast geflogen, auch hier ist die Dreiblattluftschraube von Vorteil, weil sie bei gleicher Stromaufnahme mehr Standschub liefert.
Bei einem Modell welches überwiegend lagsam geflogen wird,und Kraftreserven für Kunstflug vorhanden sein müssen, ist die Anpassung der Luftschraube auf maximalen Standschub der richtige Weg.
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/e3e1d06c58442a6eb86856d7d96415c7_2.jpg

Der Lochkreisdurchmesser von 68 mm mit einem 60 mm Spinner passen gut zum Super Diablotin.

Um beim Wechsel von Zweiblatt- auf Dreiblattklappluftschrauben mit gleichem Lochkreisdurchmesser die gleiche Eingangsleistung umzusetzen, muß der Durchmesser um 1 bis 2 Zoll und die Steigung um ca 1 Zoll reduziert werden.
Werden die gleichen Luftschraubenblätter eingesetzt, steigt der Strom um ca. 20 - 25 % an.

Modelle mit niedrigem Fahrwerk können mit Dreiblattklappluftschrauben zu mehr Aufnahmeleistung gebracht werden. Beispiel:
>>hier der Start einer Piper; 18.8.02; 15:30<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=4) mit nur 10 Zellen und Dreiblattklappluftschraube.

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/180d3b60cb725c1dc47789fd1ab0df49_2.jpg

[ 29. August 2002, 11:48: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Andreas Maier
27.08.2002, 22:48
betr. bild vom abzieher:gunter kreutz hat einen.
man könnte ihn ja mal fragen,......bildchen,...
ob er so nett währe ein,zwei st. reinzustellen.
usw. .........
mfg.:andreas

Gerhard_Hanssmann
27.08.2002, 23:02
Hallo Andreas
Ich möchte einen Abzieher haben. Größe ? Für Lehnermotoren mit Reisenauergetriebe.
Davon mach ich Bilder und stell sie online. Aspach.

Gerhard_Hanssmann
30.08.2002, 17:05
Hallo
Weitere Interessenten für Mittelstücke sollten sich bei mir melden, damit die Stückzahl bis Montag feststeht.

Gunter
30.08.2002, 23:31
Hallo Andreas,

da ich nicht weiß, wie man hier Bilder einstellt, schicke ich Dir diese mal morgen als mail. Du kannst die Bilder vom Abzieher ja dann reinstellen.
Danke erstmals.

Gruß, Gunter

P.S.: Du bzw. ihr wolltet uns doch nochmal besuchen? Wo hängt´s?

Andreas Maier
01.09.2002, 11:36
@-gunter:gug mol in doi mailbox.
@-gerhard:ich bring nach aspach noch ein paar
li.flanschschrauben-DIN-NB602 .10.9 mit(m3x6
m4x10)diese sind das derzeit beste um SD-hauben
anzuschrauben.-große auflagefläche + kleiner
halbrundkopf mit innensechskannt.
(nur sch... teuer!)
mfg:andreas

Gerhard_Hanssmann
01.09.2002, 13:56
Hallo

Andreas, kann Aspach kaum erwarten...

Befestigung des Dreiblattmittelstücks und des Spinners

Das Dreiblattmittelstück wird am besten mit einem Klemmkonusmitnehmer befestigt. Bei 6 mm Wellendurchmesser, wie bei Reisenauer Getriebewellen, ist die Wanddicke des Konusdrehteils nur 1 mm. Deshalb muss dieses, falls es aus Alu ist, ein Feingewinde haben (Hersteller: z.B >>Klemmkonus, Mitnehmer<< (http://www.luftschrauben.de/)

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/e96d7f4c7f92b556739340344f31578a_2.jpg

Die Maierleichtspinner (Tel. 0421/553220) sind besonder leicht (60 mm ; 8 g). Der unbearbeitete 60 mm Spinner wird für das 3 - Blattmittelstück durch Aussparungen und ein ca 15 mm großes Loch vorbereitet. Die Mutter des Klemmkonus dient als Zentrierung des Spinners. Mit dickflüßigem Sekundenkleber wird der Spinner an drei Stellen am Mittelstück (nach dem Klemmen auf der Abtriebswelle) festgeklebt. Nicht zu fest kleben, man will es ja mal wieder lösen.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/a1829f4acc90f45800805145d76af9a9_2.jpg

Eine Verschraubung ist auch möglich. Dazu wird in die Mutter des Klemmkonusdrehteils ein GFK - Plättchen mit 2 od. 3 - mm Gewinde eingeklebt. In die Spitze des Spinners wird ein entsprechendes Loch gebohrt. Damit kann der Spinner verschraubt werden. Eventuell auch noch etwas kleben.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/f6e11855342e2ea1d6964bca84f21c97_2.jpg

Maier hat in seinem Programm auch ein hervorragendes 2-Blatt-Klemmmittelstück. Leicht, preisgünstüg und gut.

>>Maier - Mittelstück<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000152) Das Mittelstück wird nach Wunsch gefertigt, z.B. auch 68 mm. Damit läßt sich das 2- und 3-Blattsystem mit 68 mm Lochkreisdurchmesser leicht vergleichen.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/bd214d05a86b5ea9378273c153ec9037_2.jpg

[ 03. September 2002, 12:51: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
02.09.2002, 11:37
Hallo
Habe die Stückzahl der anzufertigenden Dreiblattmittelstücke an Dietmar weitergegeben.
Er wird hier bald den Termin nennen, wann die MS fertig sind.

Heinz-Werner Eickhoff
02.09.2002, 16:57
Von Duo,
war versehendlich nen neuer Fred entstanden.

"Hallo Herr Hanssmann

Die Mittelstücke sind nicht alle verkauft.

Wer noch solch ein Mittstück haben möchte
kann es natürlich auch bekommen.Tel.05601/2790

Mit freundlichen Gruß
Jürgen Hoffmann

[ 02. September 2002, 16:57: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]

Gerhard_Hanssmann
02.09.2002, 17:47
Hallo
Zur Info:
Die Mittelstücke von Hoffmann haben einen Lochkreisdurchmesser von 44 mm und werden mit oder ohne hochwertigem CFK - Spinner geliefert.

didi0108
05.09.2002, 11:09
Hallo,

ich bin ein wenig unter Druck geraten und hatte ein zeitliches Problem. Ich habe Material für 50 Stck Mittelstücke bestellt und werde in der kommenden Woche die ersten 20 Stck an Gerhard ausliefern.
Material: Al Mg 4,5 Mn 0,7 mit 270 N/mm²
Bei weiteren Fragen oder anderen Abmessungen bitte mir, Gerhard oder hier eine Info hinterlassen.
Der Preis wird wird bei € 13,10 o. Porto u. Verpackung liegen.
Verteilung über Gerhard.

mfg.

Dietmar

[ 05. September 2002, 11:10: Beitrag editiert von: didi0108 ]

Gerhard_Hanssmann
05.09.2002, 13:36
Hallo

Berechnung der Belastung des Dreiblattmittelstücks durch Klappluftschrauben

Es soll die Belastung des Dreiblattmittelstücks durch die Zentrifugalkraft einer Aeronaut 17 x 9 Klappluftschraube an der Schraubenstelle (hier Querschnittsfläche ca 20 mm^2) berechnet werden.

Vorgehensweise:
Es wird die Zentrifugalkraft eines Klappluftschraubenblatts berechnet. Als Radius hierfür wird der Abstand des Blattschwerpunktes zur Drehachse verwendet. Da der Zusammenhang in r linear ist, führt eine Integration auch nicht zu einem anderen Ergebnis.

Daten:
Lochkeisdurchmesser 68 mm
Aeronaut 17 x 9 Cam Carbon
Blattschwerpunkt bei ca 96 mm von der Schraubstelle
Masse eines Blattes ca. 12 g
Radius für Drehbewegung r = 34 mm + 96 mm = 130 mm
Drehzahl 6000/min

Rechnung:

F = m*omega^2 * r = m*4*pi^2*n^2 * r =

12 g * 4 * pi^2 * (6000/min)^2 * 130 mm =616N

Zugfestigkeit des Alustücks an der schwächsten Stelle:

F = 270 N/mm^2 * 20 mm^2 = 5400 N

Ergebnis:
Die Zugfestigkeit des Materials ist um den Faktor 8 größer als die Belastung durch das Luftschraubenblatt.

[ 05. September 2002, 14:44: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gast_00010
05.09.2002, 20:09
Na, dann bin ich mal gespannt ob ich damit auch meiner Atlanta noch ein bißchen mehr Dampf beim Turnen verleihen kann.

Tolles Engagement von euch!

didi0108
05.09.2002, 20:15
Hallo Gerhard,

Deine Berechnung ist richtig, wir haben an der schwächsten Stelle einen Querschnitt von 4 Flächen á 5 mm² ( 2 x 2,5 mm )(s.Bild).

http://www.millit.net/Bilder/querschnitt_klein.jpg

mfg

Dietmar

[ 05. September 2002, 20:21: Beitrag editiert von: didi0108 ]

Gerhard_Hanssmann
05.09.2002, 20:52
Hallo Dietmar
Tolle Graphik
Danke für die überaus faire Preisgestaltung.

Gerhard_Hanssmann
05.09.2002, 21:54
In der Graphik schimmert schon das light durch. Freue mich schon auf dei Mittelstücke.

Gerd Giese
06.09.2002, 06:10
... und ich erst!
Toll was Ihr so alles "schafft"! :)

Das werden ja Edelmittelstücke, da kann die
Überlegung hoch kommen: sind die nicht viel zu
schade zum ...! ;)

Gruß
Gerd

[ 06. September 2002, 06:10: Beitrag editiert von: gegie ]

Holofernes
06.09.2002, 10:32
Ihr habt da ja wirklich eine tolle Sache vor. Ich bin beeindruckt! Nur damit mich keiner falsch versteht, ich möchte nichts runter machen oder schlechtreden.

Aber, 8fache Sicherheit hört sich enorm an, ist das ausreichend. Wie ich oben der Rechnung entnehme, ist da die statische Last berechnet. Wie ist es mit der dynamischen Belastung, Schwingungen usw.? Und was passiert, wenn der Propeller nur mal kurz Bodenkontakt hat? Ist da die Sicherheit ausreichend?

Nur mal so als Gedanke. Kann ja sein, dass ich damit nur Eulen nach Athen trage...

Gerhard_Hanssmann
06.09.2002, 11:16
Hallo Hf
Oben wurde nur die Zentrifugalkraft berechnet. Kräfte , die beim Erhöhen der Drehzahl auf das Mittelstück einwirken,auch Unwuchten, sind nicht berücksichtigt.
Bei gewöhnlichen Mittelstücken hat man diese Probleme auch. Mir ist kein Mittelstückbruch bekannt, sehr wohl aber Blattwurzelbrüche.
Beim Bodenkontakt freuen sich unsere Fräser, deren Mailadresse ist ja bekannt. Also lieber 1 Stück mehr bestellen, dann ist ein Bodenkontakt frei.

[ 06. September 2002, 11:17: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
08.09.2002, 11:10
Hallo
Wird z.B eine Zweiblattklappluftschraube Aeronaut 17 x 9 mit 52 mm Mittelstück gegen das Dreiblatt 68 mm Mittelstück ausgewechselt, sollte man im Durchmesser und in der Steigung um ca. 1 Zoll zurückgehen
(AE Cam Carbon 16 x 8), damit der Strom nicht zu deutlich ansteigt. (Messungen mit verschiedenen Zwei - und Dreiblattklappluftschrauben werden wir nachliefern).
Durch die Vergrößerung des Lochkreisdurchmessers von 52 mm auf 68 mm nimmt nicht nur der Durchmesser zu, es wächst auch die Steigung, wie folgendes Modell zeigen soll:

Veranschaulichung der Begriffe: Steigung und Anstellwinkel eines Propellers

Wir gehen von einem Propeller 21" x 12" aus und veranschaulichen uns die Bahn, die ein Propellerelement an der Blattspitze ausführt.
http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/25bc9c2c63b61d5428c26eefe4afa254_2.jpg

Das Propellerelement an der Blattspitze ist als schwarzer Balken eingezeichnet. Während einer ganzen Umdrehung des Propellers bewegt sich das Propellerelement um die Steigung des Propellers in Flugrichtung weiter auf einer Schraubenlinie, dargestellt durch die Kante des roten aufgewickelten Dreiecks. Diese Schraubenlinie läßt sich abwickeln.
http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/e8a02ba873917dfcc3c804460046fd5c_2.jpg

Wir erhalten dadurch ein rechtwinkliges Dreieck mit der Ankathete
(U = pi *d; wobei U der Umfang und d der Durchmesser der Luftschraube sind, U = 66") und der Gegenkathete h
(h ist die Steigung des Propellers, hier h = 12").
Der Winkel alpha im roten Dreieck ist der Anstellwinkel des Propellers, da das Propellerelement tangential zur Schraubenlinie ist.
Es gilt: tan alpha = h/(pi*d).

Nun bauen wir den Propeller durch weitere Propellerelemente auf:
http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/1f08b54ea55d6f503d3bde1d6ec7e51a_2.jpg
Die Gegenkathete ist dabei immer die konstante Steigung h = 12" des Propellers.

Aufgewickelt sieht das ganze so aus:
http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/3cb4e76c7eaba4f40bf74ea26d757638_2.jpg
Dass der Anstellwinkel von der Drehachse nach außen hin abnimmt, können wir sehr schön an den eingezeichneten Propellerelementen erkennen.

Das rote Dreieck repräsentiert die Propellerspitze:
d = 21", h = 12", tan alpha = h/(pi*d) => alpha=10,3 Grad.

Das grüne Dreieck repräsentiert ein Propellerelement mit 75 % Achsabstand:
d=0,75 * 21" = 15,8"; h = 12" ; alpha = 13,6 Grad.

Das blaue Dreieck repräsentiert ein Propellerelement mit Achsabstand halber Luftschraubendurchmesser:
d = 0.5 * 21" = 10,5"; h = 12"; alpha = 20 Grad.

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/4263d987e3e0f883e0c237259a9d71ef_2.jpg

Beim Vergrößern des Lochkreisdurchmessers wird das Luftschraubenelement (blau) an die Stelle des Luftschraubenelements (grün) verschoben. Der Anstellwinkel ist angewachsen und damit die Steigung des ganzen Blattes.(Vielleicht rechne ich mal aus, um wieviel die Steigung zunimmt, wenn das Mittelstück von 52 mm auf 68 mm anwächst).

>>mehr zu Steigung, Durchmesser.....<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=1;t=000327;p=)

Gerd Giese
08.09.2002, 17:56
Super Gerhard,
sehr anschaulich dargestellt - TOLL! ;)
Ich bin schon auf die Messungen und meine beiden Dreiblattmittnehmer gespannt!
(Zweiblatt 17*9 - Dreiblatt 16*8)
(Zug - Drehzahl - Stromaufnahme)

Gruß
Gerd

[ 08. September 2002, 17:57: Beitrag editiert von: gegie ]

didi0108
16.09.2002, 11:11
Hallo,

an alle Wartenden:
Materialrechnung ist soeben eingetroffen, Material ist ´On the Road´.
Ich hoffe, dass es morgen eintrifft.

mfg

Dietmar

Gast_00010
16.09.2002, 14:21
Yippie. Grad ist mir am WoE bei einer zu sehr gehopsten Landung (auf ner Wildwiese) ein Blatt abgebrochen und ich warte jetzt auf das 3-er Mittelstück.

Vielleicht ist es ja möglich (falls Gerhard nach Aspach fährt) daß er das ein oder andere Mittelstück schon mit nimmt. Damit ließe sich sicherlich einiges an Aufwand und Porto sparen.

Gerhard_Hanssmann
16.09.2002, 14:34
Hallo Jürgen
Natürlich komme ich nach Aspach. Falls ich Mittelstücke bis dann habe, bringe ich einige mit.
Wir wollen Dietmar aber nicht zeitlich unter Druck setzen, sonst verwechselt er vielleicht die Koordinaten und anstatt eines Dreiblattmittelstücks kommt dann ein fertiger Lehnermotor aus der CNC-Maschine.

Motormike
16.09.2002, 14:41
@ Socke

komm bei mich vorbei

Gast_00010
16.09.2002, 18:09
@Gerhard

Klar doch!

@Mike

Klar doch!

Andreas Maier
17.09.2002, 20:39
@-gerhard: hab mehrere abzieher fertig
(1,8-3mm/3-4mm/4-6mm in einem).
ich bring noch ein paar li-flanschschrauben mit.
-damit bekommst du das motorhäubchen sehr gut (leicht) fest.
und extra für deine mühen(holzschr. senkkopf
kreuzschlitz 1,4 x10mm !EXTRA LEICHT! )
damit du auch meinen "sd" und vielleicht charter
ein paar bildchen machst. ;))
mfg.:andreas

[ 18. September 2002, 15:48: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Gerhard_Hanssmann
17.09.2002, 21:22
Hallo Andreas
Da gehts mir aber gut. Bilder von den Fliegern und dem Abzieher mache ich natürlich.
So 11 Uhr im Zelt bei RCN-Stand, falls ich Dich nicht schon vorher entdecken konnte. Handy dabei.

Gerhard_Hanssmann
25.09.2002, 21:24
Hallo
Dietmar bittet die Dreiblattmittelstückfreunde noch um etwas Geduld.

Gerhard_Hanssmann
02.10.2002, 13:23
Hallo Dietmar

Kannst Du uns einen Termin nennen, bis wann die Mittelstücke fertig sind ?

Gast_00010
02.10.2002, 20:05
Jau, fänd ich auch nett.

waldopepper
02.10.2002, 20:21
Hab nicht den ganzen thread gelesen, hätte aber auch gern 2 größere und 2 kleinere, wenn der Preis so um 15 € liegt. Österreich geht hoffentlich. Bezahlung durch eingeschriebenes Zusenden von Bargeld vorab.

Geht schon, oder ?

mfg

Gerhard_Hanssmann
05.10.2002, 18:50
Hallo
Dietmar wird sicher bald antworten und uns den Termin für die Fertigstellung mitteilen. Vielleicht ist er im Urlaub.

Wir haben einen Lehner 1930/11 Dreieck mit Motorchief 1:6 vermessen. Leider stand uns nur ein von der Spannungslage sehr schlechter und älterer 1700er Sanyo zur Verfügung. Mit diesem Umstand mußten aber alle Luftschraubenkombinationen fertig werden.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/63ce7c8863fec37f1af6e85959eff20c_2.jpg

Mit dieser einfachen Standschubwaage von Michael G. haben wir mehrere Standschubmessungen vorgenommen. Dabei wurde als Kennzahl für eine Luftschraubenkombination immer der Standschub in Gramm geteilt durch die abgegebebe Akkuleistung berechnet. Ferner haben wir Strom Spannung und Abgabeleistung des Akkus für 25 N (2,5 kg) Standschub (torquen bei einem ca 2,5 kg Super Diablotin) gemessen und die Kennziffer Standschub/Abgabeleistung jeweils berechnet.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/cc5f6ace9df62c184e417210708622b6_2.jpg

1. Messung
17 x9 3-Blatt mit 46 mm Lochkreis:
U=13,9V; I=36A; n=5050/min; F=34N;
3400g /(13,9V*36A) = 6,8g/W ( dies ist ein sehr guter Wert)
Die Antriebskombination arbeitet gerade so, dass sie 6,8 g Standschub bei 1 W Akkuabgabeleistung erzeugt.
I für 25N Standschub =25 A bei 15,7 V , 6,4 g/W


http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/a5a9fcd29df562e9b1768ffc81020487_2.jpg

2. Messung
17X9 Zweiblatt 52 mm Mittelstück
U=14,6V; I= 37A; n=5300/min ; F=31N; 5,7 g/W
I für 25N = 27,5 A bei 15 V; 6,1 g/W

(1 kg entspricht ca 10 N)

Nach Fertigstellung des 62 mm Dreiblattmittelstück, messen wir nochmals 16 bis 18 Zoll Luftschrauben von 6,5 bis 10 Zoll Steigung durch und vergleichen die Werte mit entsprechenden Zweiblattluftschrauben.

[ 09. Oktober 2002, 10:40: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
05.10.2002, 18:57
Die Mittelstücke für die erste Serie sind alle reserviert. Andreas und Dietmar teilen uns mit, wann und wie die 2 Serie gefertigt wird.

Gerhard_Hanssmann
08.10.2002, 19:02
Hallo
Dietmar hat mir mitgeteilt, dass die Fräsmaschine zur Zeit mit anderen Aufträgen ausgelastet ist. Bis Ende Oktober sieht er aber eine realistische Chance, die 3 BLMS fertigzustellen. Also noch etwas Geduld.

Gast_00010
08.10.2002, 20:56
DAs klingt nicht gut :(

Gerhard_Hanssmann
08.10.2002, 21:09
Hallo
Wenn die Interessenten für die Dreiblattmittelstücke nichts dagegen haben, wird Dietmar den Lochkreisdurchmesser auf meinen Vorschlag hin von 68 mm auf 62 mm reduzieren. Dies hat den großen Vorteil, dass der 60 mm Leichtspinner von Meyer durch die 3 Schrauben für die Blattbefestigung sicher und zentrisch eingeklemmt wird.
An dem Dreiblattmittelstück mit 46 mm Lochkreis und 44 mm Meyer carbonlook Spinner ist dies im Bild zu erkennen. Dieser Spinner hält nur durch das Klemmen und läuft trotzdem rund.
Befestigungshinweis für den Spinner: Zuerst das 3 BLMS auf der Abtriebswelle mit Klemmkonus befestigen, 2 Blätter mit Schrauben montieren, dann den Spinner einsetzen, dann das dritte Blatt mit der Schraube sichern. Hält, eiert nicht und ist leicht.
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/29f6bc42be9cc2045d050dc6d226c9eb_2.jpg

oder hier im Super Diablotin
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/e3a1b82af3ab11e0cac7abb4645d2ddd_2.jpg

Mit dem 62 mm 3 BLMS und dem 60 mm Meyer Leichtspinner ergibt sich beim Super Diablotin ein schöner Übergang zwischen Rump und Spinner. Der hier abgebildete Sprung zwischen Spinner und Rumpf entfällt dann.
Die Räder sind mittlerweile rot, die Motorhaube wird auch noch rot lackiert.

[ 10. Oktober 2002, 14:24: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

JP Philippe
10.10.2002, 13:40
..
Was konsequent weitergedacht zu einer Sammelbestellung der passenden Spinner für die Mittelstücke führt, oder nicht?

Gerhard_Hanssmann
10.10.2002, 15:35
Hallo Jean-Pierre
Die Versandtaschen für die Dreiblattmittelstücke sind schon vorbereitet. Die voluminösen Spinner passen nicht in diese Taschen. Ich müßte alles mit kleinen Päckchen verschicken, das macht sehr viel Arbeit und erhöht die Portokosten.
Aus diesem Grund möchte ich keine Sammelbestellung für die Spinner organisieren.
Insgesamt isr die Organisation fur das 3 BLMS arbeitsintensiv. Da ich von einigen Modellkollegen schon seit einigen Wochen das Geld für die MS habe, und nicht liefern kann, ist das für mich auch eine unangenehme Situation. Bitte versteht daher meinen Entschluß, die Verteilung der Meyerspinner nicht zu organisieren.

Dietmar hat sich freundlicherweise bereit erklärt, das MS mit 62 mm Lochkreis zu fertigen, obwohl dies eine Neukonstruktion des MS bedeutet. Wir hoffen nun alle, dass wir dei 3 BLMS Ende dieses Monats in den Händen halten können.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/aa10ec4d4414342b728e6e1da3cc00fb_2.jpg

Jan
11.10.2002, 23:51
Lieber Gerhard,
eigentlich muss Dir das nicht unangenehm sein. Du bist sehr vertrauenswürdig (und das ist ganz und gar nicht ironisch gemeint) und es handelt sich ja auch nicht um Beträge, bei denen man vermuten könnte, dass sie für ein paar Jahre auf einer warmen Insel weit weg von deutschen Strafverfolgern reichen könnten, oder? :)

...aber schön wäre das schon, wenn die Mittelstücke mal langsam da wären. Denn mein SD ist bald fertig (ich habe ein paar Nachtschichten eingelegt, muss noch Bügeln!!! - und noch den Motor einbauen, den habe ich nur leider nicht ;) PS: Bitte sag' ihm gute Nacht, Du weißt er ist sensibel :D ).

Gerhard_Hanssmann
12.10.2002, 09:14
Hallo Jan
Das sind nette Worte. Danke

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/8fb85b6d123fdf51abc4664a0444ed83_2.jpg

Fritz
13.10.2002, 20:53
@ Jan!
Bevor Du den SD bebügelst (Fläche); kannst Du hier noch ein Bild mit dem geänderten Holm posten, damit auch ich das verstehe. Habe mir 2 Kohlerohre besorgt, mit denen ich die Fläche verstärken will. Sicher ist sicher.

Gerhard_Hanssmann
23.10.2002, 10:20
An alle geduldig wartenden Mittelstückliebhaber.

Dietmar hat mir soeben mitgeteilt, dass er den Termin bis Ende Oktober aus heutiger Sicht einhalten kann. Er ist auch bereit für weitere Interessenten noch Mittelstücke zu fräsen. Weitere Interessenten melden sich bitte bei mir.
Das Mittelstück hat einen Lochkreisdurchmesser von 62 mm. http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/8d84ab4cde5719ab2715d1786a2fd5b7_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/408acba3b5f73e2e25aed75fa599a421_2.jpg

[ 25. Oktober 2002, 14:25: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
27.10.2002, 21:05
Hallo

Standschubmessungen

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/da1b0ac837d6110975d0270faea6e650_2.jpg

Von links nach rechts:
Verena, sie betätigte den Lichtschalter (Drehzahlmessung,Licht aus!)
Alex, er war für die Spannungsmessung und das Gasgeben verantwortlich
Michael, der Projektleiter und Lehnerfan mit 2 Lehnermotoren zwischen dem Kopf. Er hat den Standschub abgelesen.
Maxi war für die Strommessung verantwortlich
Bessi, unser Fliegerhund.
Ich war für die Drehzahl und die Schriftführung verantwortlich.

Datenreihenfolge bei allen Messungen:
Luftschraube mit Mittelstück; Spannung; Stromstärke; el. Leistung; Drehzahl; Standschub in g; spez. Standschub in Gramm/Watt; Strahlgeschwindigkeit

Messung: Lehner 1920/7 Y mit 1:6 für Super Diablotin
Aeronaut 17x9 ; 2 Blatt 46 mm; 12,8V; 32,2A; 412W; 4759/min; 2200g; 5,3 g/W; 17,8 m/s
Aeronaut 17x9; 3 Blatt 46 mm; 11,2V; 39,2A; 439W; 4700/min; 2700g; 6,1 g/W; 17,6 m/s
RF 18x6,5; 3 Blatt 46 mm; 11,2V; 31,5A; 353W; 4800/min; 2500 g; 7,1 g/W; 13 m/s
RF 17x10; 3 Blatt 46 mm; 10,1V; 37,2A; 376W; 4250/min; 2200 g; 5,9 g/W; 17,7 m/s

Halbgasmessung:
Aeronaot 17x9; 3 Blatt 46 mm; 11,4V; 24,8A; 283W; 4000/min; 2000g; 7,1 g/W; 15 m/s

Messung: Lehner 1530/8 Y mit 1:5 für die Leichtbau Sukhoi
Aeronaut 17x9; 2 Blatt 46 mm; 13V; 25,6A; 333W; 4440/min; 1950g; 5,8 g/W; 16,7 m/s
Aeronaut 17x9; 3 Blatt 46 mm; 11,2V; 29,3A; 328W; 4200/min; 2200g; 6,7 g/W; 15,8 m/s
RF 18x6,5; 3 Blatt 46 mm; 11,4V; 25A; 285 W; 4400/min; 2100g; 7,4g/W; 12,1 m/s
RF 17x10; 3 Blatt 46 mm; 11,3V; 31,5A; 356W; 4150/min; 2100g; 5,9 g/W; 17,3 m/s

Halbgasmessung:
Aeronaut 17x9; 3 Blatt 46 mm; 11,8V; 17A; 200W; 3530/min; 1500g; 7,4 g/W, 13,2 m/s
RF 18x6,5; 3 Blatt 46 mm; 11,8V; 15,5A; 183W; 3800/min; 1500g; 8,2 g/W; 10,3 m/s

Ergebnis:
Der Vergleich der 17x9 als 2- bzw. 3-Blattluftschraube bei vergleichbarer Eingangsleistung liefert: die Drehzahl bei der 3 BL ist etwas geringer als bei der 2 BL. Der Standschub bei 3 BL ist höher als bei der 2 BL. Beim Wechsel von 2 BL auf 3 BL steigt der Strom um ca 10 bis 20 % an, bei gleichem Lochkreisdurchmesser.
Die 17x9 Aeronaut ist eine gute und preiswerte Luftschraube. Die RF 18 x 6,5 mit Dreiblatt liefert das größte Standschub-Eingangsleistungverhältnis bei noch ausreichender Strahlgeschwindigkeit für langsame Funflyer und Kunstflugmodelle.
Mit dem 62 mm Lochkreisdurchmesser Dreiblattmittelstück und der RF 18x6,5 wird die Leistung noch etwas größer. Die Stromstärke bleibt aber bei beiden Motoren im grünen Bereich.

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/5a4ce3a63b804e8052263f49b8080054_2.jpg

In schönster Erinnerung.

[ 28. Oktober 2002, 14:14: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Wimh
29.10.2002, 09:17
Original erstellt von Gerhard_Hanssmann:
Aeronaut 17x9 ; 2 Blatt 46 mm; 12,8V; 32,2A; 412W; 4759/min; 2200g; 5,3 g/W; 17,8 m/s
RF 18x6,5; 3 Blatt 46 mm; 11,2V; 31,5A; 353W; 4800/min; 2500 g; 7,1 g/W; 13 m/s
Ich hatte gedacht alle messungen sind mit 10 zellen. Wieso denn 12.8-11.2 = 1.6v unterschied ( oder 50Watt) bei fast gleichen Strom und RPM ??? ???

[ 29. Oktober 2002, 09:19: Beitrag editiert von: Wim ]

Gerhard_Hanssmann
29.10.2002, 10:18
Hallo Wim
Es wurden immer 10 Zellen Sanyo 2400 eingesetzt. Leider nicht immer denselben mit demselben Ladezustand.Dies ist zu zeitaufwändig. Da Die Spannung und der Strom gemessen wurde, kann die Leistung berechnet werden. Um die Werte zu vergleichen, bitte von der Leistung ausgehen.
Dies haben wir ja auch gemacht.

Gerhard_Hanssmann
04.11.2002, 18:03
Hallo 3 BLMS - interessierte

Bis Mittwochabend kann ich euch mitteilen, wie es mit den 3 BLMS weitergeht.

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/2216a7efb9e6dc5f932c0e1a725eb057_2.jpg

Jet Turbo
05.11.2002, 22:33
Hallo

Bei E-Bay wird gerade auch so ein Mittelstück versteigert
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=1785246360&ssPageName=ADME:B:LC:DE:1

Gerhard_Hanssmann
07.11.2002, 14:09
Hallo
Nach Information von Dietmar werden die 3 BLMS ab nächsten Montag produziert. Bis zum 15.11.02 liegen sie bei mir zum Versand vor.
Bis dann.

Jet Turbo
11.11.2002, 21:06
Hallo.

Habe wieder so ein Mittelstück im E-Bay ausgemacht.
8er Bohrung und einen 62er Lochkreis für die Blätter.

Gerhard_Hanssmann
16.11.2002, 17:35
Hallo
Dietmars Maschinen sind so ausgelastet, dass er keine Zeit findet, um die 3BLMS herzustellen. Für die anfängliche Bereitschaft und Begeisterung, diese herstellen zu wollen, bedanke ich mich.

Da mir der Zeitaufwand für die Organisation der 3BLMS zuviel wird, höre ich mit der Organisation zur Verteilung der 3BLMS auf.
Wer an 3 BLMS interesse hat, kann diese eventuell über Ebay ersteigern. Vielleicht kann ich auch bald eine Bezugsadresse nennen, bei der 3 BLMS mit Wunschlochkreisdurchmesser zu beziehen sind.

Bitte habt für meinen Entschluß Verständnis.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/5bd5f297c7c916e47a0b7475c7b97ed0_2.jpg

Gerd Giese
17.11.2002, 09:43
... schnief ...

Danke Gerhard für Deine Bemühungen, hat eben nicht sollen sein! :rolleyes:

Ralf P
18.11.2002, 09:16
@gerhard, wie, einfach so vorbei?
@JET Turbo,
schick doch mal den link v. dem EBAY eintrag. Evtl. können wir den verkäufer triggern.

Jet Turbo
19.11.2002, 22:46
sorry,
macht das bitte per Mail miteinander aus.
HWE

[ 19. November 2002, 23:00: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]

Gerhard_Hanssmann
20.11.2002, 19:38
Auswuchten der Dreiblattluftschraube

Für Leichtbau Elektroflugmodelle ist eine gut gewuchtete Luftschraube notwendig.
Dazu ist das Präzisions-Auswuchtgerät von Fema ein nützliches Hilfsmittel. Mit ihm können große Luftschrauben sehr genau gewuchtet werden. Bei Dreiblattluftschrauben ist das Femawuchtgerät eine große Hilfe, weil es durch die Lage der Blase anzeigt, welches Blatt zu bearbeiten ist.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/ec85572bc31cdd14ddc5df52dd4d0e99_2.jpg

Die Schrauben so anziehen, dass sich die Luftschraubenblätter nicht mehr bewegen lassen. Auf einer ebenen Platte alle Luftschraubenblätter in diese Ebene drücken.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/cfcbd1a04a642112fb8c97ebdbb06b9e_2.jpg

Die Luftschraube ist ausreichend gewuchtet, wenn die Blase zu 3/4 innerhalb des markierten Kreises ist.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/8124f654e5e8af9c89836da41ca186cd_2.jpg

Mit diesem Auswuchtgerät erhält man präzise gewuchtete Luftschrauben.
Diese Luftschraube wurde durch Aufkleben von PVC Klebeband gewuchtet. Ein Auflackieren von Klarlack ist bei der horizontalen Lage der Luftschraubenblätter zum Auswuchten auch leicht möglich.
Die so ausgewuchteten Dreiblattluftschrauben laufen wie Turbinen.
So macht das auswuchten Spaß.

Zum Dreiblattmittelstück
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/87365214cec64f20a3d83b8f1e6d529e_2.jpg

gibt es morgen mehr Information.

[ 20. November 2002, 19:40: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
21.11.2002, 15:16
Mit Martin hasenhuettel@hotmail.com habe ich einen fähigen CNC-Fräser gefunden, der in kleinen Stückzahlen zum Selbstkostenpreis Dreiblattmittelstücke mit Wunschlochkreisdurchmesser in absehbarer Wartezeit anfertigt. Die 3 BLMS sind tadellos gefräst, der Werkstoff ist Al Mg 4,5 Mn 07 mit einer sehr hohen Zugfestigkeit von ca.300 N/mm^2.
Die Masse des Mittelstücks beträgt 18 g (bei 62 mm).

Sollte das MS zu den Meyerspinnern passen, muß der Lochkreisdurchmesser 1 bis 2 mm größer als der Spinnerdurchmesser sein. Bei 1 mm mehr, klemmt es gut, die Montage ist aber nicht ganz einfach. Bei 2 mm mehr, geht die Montage einfach, dafür ist zum Sichern dickflüssiger Sekundenkleber notwendig.

Die nächsten Bilder zeigen, wie der Spinner montiert und gehalten wird:

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/10f37fe93dc6d62efec711918a71d94f_2.jpg

Beim Spinner sind die Aussparungen für das MS und den Klemmkonus auszuschneiden und zu fräsen.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/1fc6f844feccf42ce750c8ca2318553d_2.jpg

Nun wird ein Luftschraubenblatt am 3 BLMS mit der Befestigungsschraube montiert. Das 3 BLMS muss ab jetzt mit einer Klemmkonusbefestigung auf der Motorachse befestigt sein (fehlt auf dem Bild).
Jetzt wird der Spinner vorsichtig auf das 3 BLMS gedrückt. Danach werden die 2 anderen Blätter montiert. Demontage umgekehrt.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/b44ea33d39d618dcbd8c93e8f6406dc4_2.jpg

Durch die drei Schraubenköpfe und Muttern wird der Spinner zentriert und sicher geklemmt.

So sieht ein 62 mm 3 BLMS mit einem 60 mm Meyerspinner fertig montiert auf einer Super Diablotin Motorhaube aus.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/01328d8a27f8de85cdc696c7ed9f2b86_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/c6cd39f8b1bdf2dff324bf5227cf6357_2.jpg

[ 21. November 2002, 19:52: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

A. Selinka
21.11.2002, 18:22
Hallo Gerhard,

schön, daß es doch noch geklappt hat. Läuft die Bestellung über Dich, oder direkt bei Martin?
Danke auch für Deine viele Mühe.

Viele Grüße Arnim

Gerhard_Hanssmann
21.11.2002, 19:49
Hallo Arnim

Über Martin hasenhuettel@hotmail.com

Lochkreisdurchmesser nach Wunsch.

Gerhard_Hanssmann
05.12.2002, 18:07
Die Dreiblattmittelstücke, die Martin anfertigt, sind von hervorragender Qualität. Martin arbeitet sehr zuverläßig und genau.
Jeder Lochkreisdurchmesser wird gefertigt.
Beispiel:
45 mm mit 10 g Masse
51 mm mit 12 g Masse
61 mm mit 17 g Masse
62 mm mit 18 g Masse
und wer Lust hat, kann sich ein 57,3 mm MS besorgen.

Am Sontag werden wir messen und die Ergebnisse hier mitteilen. Gemessen werden:
AE 17x9; 48mm Zweiblatt
Ae 17x9; 45 mm Dreiblatt
AE 17x9; 61 mm Dreiblatt
RF 18x6,5; 61 mm Dreiblatt
mit Lehner 1920/7 Y und 1:6 an 10 Zellen

Martin.Hoerner@arcor.de

Gerhard_Hanssmann
08.12.2002, 19:47
Messung: Lehner 1920/7 Y mit 1:6

Datenreihenfolge bei allen Messungen:
Luftschraube mit Mittelstück; Spannung; Stromstärke; el. Leistung; Drehzahl; Standschub in g; spez. Standschub in Gramm/Watt; Strahlgeschwindigkeit

Aeronaut 17x9 ; 2 Blatt 46 mm; 12,8V; 32,2A; 412W; 4759/min; 2200g; 5,3 g/W; 17,8 m/s
Aeronaut 17x9; 3 Blatt 45 mm; 11,2V; 39,2A; 439W; 4700/min; 2700g; 6,1 g/W; 17,6 m/s
RF 18x6,5; 3 Blatt 45 mm; 11,2V; 31,5A; 353W; 4800/min; 2500 g; 7,1 g/W; 13 m/s
RF 17x10; 3 Blatt 45 mm; 10,1V; 37,2A; 376W; 4250/min; 2200 g; 5,9 g/W; 17,7 m/s
RF 18x6,5; 3 Blatt 61 mm; 11,4V; 38A; 433W; 4730/min; 3100g; 7,2 g/W; 12,8 m/s(Akku frisch)
RF 18x6,5; 3 Blatt 61 mm; 10,8V; 37A; 400W; 4640/min; 2750 g; 6,9 g/W; 12,6 m/S (nach 1 min Laufzeit)
Aeronaut 17X9; 3 Blatt 61 mm; 10,3V; 42A; 433W; 4200/min; 2750g; 6,4g/W; 15,8m/s

Gast_56
09.12.2002, 08:12
Hallo Gerhard,

wie sieht's eigentlich mit der Strahlgeschwindigkeit bei Dreiblattpropellern gegenüber Zweiblattpropellern aus? Du nimmst offensichtlich bei gleicher Steigung auch die gleiche Strahlgeschwindigkeit an. Ist das ok? Ich weiß es selbst nicht, deshalb frage ich...
Wenn ich mir vorstelle, daß ich ein "Luftteilchen" wäre, an dem sich der Prop mittels seiner Steigung "abstößt", so würde sich ein Dreiblattprop einmal mehr bei mir abstoßen und somit auch weiter nach vorn kommen. Sprich die Strahlgeschwindigkeit müßte höher liegen!?
(anders kann ich meine Gedanken dazu nicht erklären :D )
Hast Du mal die Strahlgeschwindigkeit gemessen? Es gibt dafür auch so kleine Windmeßgeräte (sowas habe ich aber auch noch nicht), vielleicht wäre das nochmal was zu Komplettierung Deiner Meßausrüstung ;)
Ein Kollege von mir hat so ein kleines Gerät an seine Parkflyer-Fläche gehängt und damit den Max-Speed im Sturzflug ermittelt :D Auf die Art und weise könnte man auch die Geschwindigkeit von Modellen im Flug messen... hmm... ich glaub' so'n Teil brauche ich :D

Und noch 'ne Frage: Nach welcher Formel berechnest Du die Strahlgeschwindigkeit? Ich nehme diese hier: Steigung*2.54*Drehzahl/6000
Wenn ich dann noch den Schlupf berücksichtige, dann teile ich noch durch 1,3 (hab' ich von W.Geck).

Gruß
Heiko

[ 09. Dezember 2002, 11:37: Beitrag editiert von: Kebmo ]

Gerhard_Hanssmann
09.12.2002, 16:35
Original erstellt von Kebmo:
Hallo Gerhard,

wie sieht's eigentlich mit der Strahlgeschwindigkeit bei Dreiblattpropellern gegenüber Zweiblattpropellern aus? Du nimmst offensichtlich bei gleicher Steigung auch die gleiche Strahlgeschwindigkeit an. Ist das ok? Ich weiß es selbst nicht, deshalb frage ich...
Wenn ich mir vorstelle, daß ich ein "Luftteilchen" wäre, an dem sich der Prop mittels seiner Steigung "abstößt", so würde sich ein Dreiblattprop einmal mehr bei mir abstoßen und somit auch weiter nach vorn kommen. Sprich die Strahlgeschwindigkeit müßte höher liegen!?
(anders kann ich meine Gedanken dazu nicht erklären :D )
Heiko, ich hab mir zur theoretischen Strahlgeschwindigkiet keine Gedanken gemacht, sie ist einfach mit der Drehzahl und der Steigung mit deiner Formel berechnet worden.

Gerhard_Hanssmann
11.12.2002, 20:39
Das Auswuchten einer Dreiblattklappluftschraube mit dem Femaauswuchtgerät

Für Dreiblattklappluftschrauben sind zwei Paare von Klappluftschrauben notwendig. Bei handgefertigten CFK-Klappluftschrauben sind die Paare von der Masse natürlich nicht aufeinander abgestimmt. Bei den von mir verwendeten Luftschrauben sind die Massen der Einzelluftschrauben: Paar1 15,0g; 15,1g; Paar2 14,1g; 14,2g. Die Luftschrauben sind zu unterschiedlich schwer, mit schleifen oder Klebeband läßt sich dieser Masseunterschied nicht ausgleichen.
Deshalb wurde die Rückseite der Luftschrauben matt angeschliffen und mit Zweikomponentenklarlack zum Teil mehrfach lackiert, bis die Luftschrauben eine Masse von 15,2 bis 15,5 g hatten. Nach dem Trocknen wurde die lackierte Seite mit 360er Nassschleifpapier verschliffen, bis jedes Luftschraubenblatt nur noch eine Masse von 15,1 g hatte.
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/c5f3639a0e7a88140e915ab5f737a107_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/9b742fbc33b4f0fdccd76c5f4933d599_2.jpg

Mit dem Auswuchtgerät kann nun festgestellt werden, welches Blatt weiter zu bearbeiten ist.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/a85234251dcc74b3ac9b487d3706ccc9_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/bfe8f051eacf80bd02db22d45230bac7_2.jpg

Die Luftblase ist ausserhalb des markierten Kreises. Mit dem 360er Nassschleifpapier werden die Luftschraubenblätter so lange bearbeitet, bis die Luftblase in der Mitte der Markierung ist.Die gewuchteten Luftschrauben haben nun eine Masse von 15,1 g, 15,1g und 15,0 g. Der Zeitaufwand bis jetzt beträgt ca. eine Stunde.

Nun wird die Rückseite mit 800er und dann mit 1500er Nassschleifpapier verschliffen. Mit dem Auswuchtgerät wird nochmals kontrolliert.
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/dfe780486d907a4f9220dedd67ddc3cd_2.jpg

Die Blätter sind einwandfrei ausgewuchtet.

Nun wird die Rückseite mit Schleiffix von Glasurit feinstverschliffen und anschließend mit Polish von 3M polliert. http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/b0609e751f902e5c0aab46503be9f509_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/a20cca7889f7384acac84b1be40a893c_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/23bd425b99408f9b369afba2df141299_2.jpg

Die so bearbeitete Luftschraube weist auf der Rückseite keine Bearbeitungsspuren auf und ist hervorragend gewuchtet, trotz des anfänglichen Masseunterschiedsvon bis zu einem Gramm.
Zeitaufwand insgesamt ca 1,5 Stunden.

Im folgenden soll abgeschätzt werden, zu welcher Unwucht das fehlende Gramm bei einem Luftschraubenblatt führt:

Daten:
RF 18x6,5 mit 61 mm Mittelstück
n = 5000/min
Ungleichgewicht von 1 g im Achsabstand von 14 cm zur Drehachste (ca. Luftschraubenmitte)

Umfangsgeschwindigkeit bei 14 cm Achsabstand:
v = 2 Pi r * n = 2 Pi * 0,14 m * 5000/(60s) = 73,3 m/s

Zentrifugalkraft, welche von der Masse 1 g im Achsabstand 14 cm verursacht wird:

Fz = m*v^2/r= 0,001kg * (73,3m/s)^2/(o,14m)=38,4 N

Ergebnis: Das eine Gramm verursacht eine Unwucht von ca 38 N ( ca 3,8 kg).

[ 12. Dezember 2002, 11:06: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gast_00010
11.12.2002, 21:14
Und woher weißt du daß dein Gramm zuviel 14 cm außerhalb der Drehachse sitzt?

Gerhard_Hanssmann
11.12.2002, 21:21
Auswuchten der Dreiblattluftschraube

>>Magazinbeitrag<< (http://www.rc-network.de/magazin/artikel_03/art_03-0003/art_03-0003-00.html)

Für die filigrane Rumpf- und Getriebekonstruktion ist eine gut gewuchtete Luftschraube notwendig. Dazu ist das Präzisions-Auswuchtgerät von >>>Fema<<< (http://www.fema-modelltechnik.de/Auswucht.html) ein nützliches Hilfsmittel. Mit ihm können große Luftschrauben sehr genau gewuchtet werden. Bei Dreiblattluftschrauben ist das Femawuchtgerät eine große Hilfe, weil es durch die Lage der Blase anzeigt, welches Blatt zu bearbeiten ist.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/ec85572bc31cdd14ddc5df52dd4d0e99_2.jpg

Die Schrauben so anziehen, dass sich die Luftschraubenblätter nicht mehr bewegen lassen. Auf einer ebenen Platte alle Luftschraubenblätter in eine Ebene drücken.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/cfcbd1a04a642112fb8c97ebdbb06b9e_2.jpg

Die Luftschraube ist ausreichend gewuchtet, wenn die Blase zu 3/4 innerhalb des markierten Kreises ist.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/8124f654e5e8af9c89836da41ca186cd_2.jpg

Mit diesem Auswuchtgerät erhält man präzise gewuchtete Luftschrauben.
Die Unwucht der Luftschraube kann durch Aufkleben von PVC Klebeband, Auftragen von Klarlack oder durch Abschleifen, ausgeglichen werden. Ein Auflackieren von Klarlack ist bei der horizontalen Lage der Luftschraubenblätter zum Auswuchten leicht möglich. Die so ausgewuchteten Luftschrauben laufen wie Turbinen.
So macht das auswuchten Spaß. >>>Fema<<< (http://www.fema-modelltechnik.de/Auswucht.html)

Das fertige Getriebe 1 : 4,68 mit dem Lehner 1530/8 Y

http://www.rc-network.de/upload/1050580070.jpg

Die fertige Antriebseinheit (wie auf dem Bild abgebildet)hat eine Masse von 279 g.
http://www.rc-network.de/upload/1050580152.jpg

Im folgenden soll nun berechnet werden, welche Eingangsleistung, Stromstärke und welcher Standschub sich bei der Änderung des Getriebes von 1:5 auf 1:4,68 ergibt:

Bekannt durch Messung:
Lehner 1530/8 Y mit 1:5
RF 18 x6,5; 3 Blatt 46 mm; 11,4V; 25A;Akkuleistung 285 W; 4400/min; Standschub 2100g; Standschub/Akkuleistung 7,4g/W; 12,1 m/s

Dazu werden folgende Formeln verwendet:

Pw = d^4*h*(n/1000)^3*1.2/248832
Pw ist proportional zu n hoch 3

F Schub = (pw^2*(d*0.0254)^2*1.885)^(1/3)*65 = konst * d^(10/3) * h^(2/3) * n^2
Standschub ist proportional zu n hoch 2

d=Durchmesser der Luftschraube in Zoll
h=Steigung der Luftschraube in Zoll
n=Drehzahl der Luftschraube in 1/min
Pw = Wellenleistung in Watt
F Schub = Standschub in cN (entspricht ca. Gramm)

n1 mit 1:5 ist 4400/min
n2 mit 1:4,68 ist 4400/min * 5/4,68 = 4700/min

n2 = 1,0682 * n1

P Akku 2 = P Akku 1 * 1,0682^3= 347W

Neue Stromstärke bei gleicher Akkuspannung 347 W/11,4V = 30,4 A.

Neuer Standschub:

F 2 = F 1 * 1,0682^2 = 2100 cN * 1,0682^2 = 2400 cN (g)

g/W Wert neu: 2400g / 347 W = 6,9 g/W

Neue Strahlgeschwindigkeit: 12,7 m/s

Einen Monat nach dieser Überschlagsrechnung fand die Messung statt:
RF 18x6,5 mit 45 mm 3 BL und 1:4,68 Getriebe: 11,2V; 27 A; 302W; 4550/min; 2200g; 7,3g/W; 12,3m/s.
Die Drehzahl ist nicht so stark angestiegen, wie die Überschlagsrechnung vermuten ließ.

http://www.rc-network.de/upload/1050580225.jpg

[ 19. August 2003, 08:42: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gast_56
12.12.2002, 07:42
Hallo Gerhard,
ich find's toll, was Du an Mühe hineinsteckst :) Allerdings finde ich es nicht so toll, daß man solch teure Luftschraubenblätter noch per Hand nachbearbeiten muß :( Die RF-Blätter liegen bei über 25 EUR für 2 Stck, da erwarte ich eigentlich 1A Qualität... naja, ist ein anderes Thema.
Deine Beschreibung gilt natürlich für alle Luftschrauben, von daher: Vielen Dank!
Kannst Du noch eine Bezugsadresse nennen, für das Auswuchtgerät? Du hattest neulich noch eines, wo die Luftschraube auf einer Achse liegend gewuchtet wurde. Vielleicht auch davon eine Bezugsadresse? Worin liegt der Unterschied zwischen diesen beiden Auswuchtgeräten?

Danke und Gruß
Heiko

Gerhard_Hanssmann
12.12.2002, 11:02
Hallo Heiko
Das Schreiben über unser Hobby macht Spaß und wenn von den Lesern positive Resonanz kommt, machts noch mehr Spaß.
Die Luftschraubenblätter sind paarweise ohne große Nachwuchtarbeiten als Zweiblattluftschraube verwendbar.Die LSblätter stammen aus unterschiedlichen Produktionsserien. Da hatte ich eben Pech.
Femaauswuchtgerät: siehe Link nächster Beitrag von Gerd
Das von dier beschriebene Auswuchtgerät ist von Kavan.
Vom Femaauswuchtgerät bin ich begeistert. Ist leider nicht ganz billig.

[ 12. Dezember 2002, 13:36: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerd Giese
12.12.2002, 11:13
... hier noch fix den Link (http://www.fema-modelltechnik.de/Auswucht.html) für die ganz "Unwuchtigen" :D

Gerhard, Deine Beiträge zum Modellalltag 1++ ! :rolleyes:

[ 12. Dezember 2002, 11:14: Beitrag editiert von: gegie ]

B.E-Know
13.12.2002, 22:29
Es müßte doch auch möglich sein, das 3BlMSt wie das herkömmliche Meyer-2-BlattMST mit Inbusschrauben zu befestigen?! Drei hält besser als zwei. Entweder gleich Gewinde hinein schneiden lassen (M 2,5 o. 3?) oder selbst schneiden. Ich komme nicht aus der "Metallbranche", vielleicht können sich hier mal die Metaller melden.

Jet Turbo
14.12.2002, 12:10
Abend,

Klar könnte man das Mittelstück auch mit Stiftschrauben auf der Welle klemmen. Dafür sollte man aber wenigstens an seine Welle eine Fläche anschleifen damit das auch hält.

Gruß Martin Hörner

Gerhard_Hanssmann
22.12.2002, 18:28
Martin har die Idee von B.E.-Know umgesetzt und ein 60 mm 3BLMS mit 6 mm Bohrung für 6 mm Welle gefertigt. Befestigt wird das MS über 3 um 120 Grad versetzte Madenschräubchen M3.Das Anschleifen der Welle ist wenigstens einmal notwendig. Die MS werden auch in Lightversion mit Erleichterungsfräsungen hergestellt. Das abgebildete 3BLMS mit 60 mm Lochkreisdurchmesser in Lightversion hat eine Masse von ca. 11g. Ohne Erleichterungsfräsungen sind es ca. 17g. Das Anfertigen der Lightversion bzw. der Gewindebohrungen für die Madenschrauben ist zeitaufwändiger. Deshalb kosten diese MS etwas mehr.

Martin.Hoerner@arcor.de

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/5e9d825c0f642fdbcc523e6c5b3824c7_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/60d45db679c196417071166eb91c7416_2.jpg

Die MS werden natürlich mit jedem anderen Lochkreisdurchmesser und jeder Zentralbohrung gefertigt.

Martin.Hoerner@arcor.de

Gerhard_Hanssmann
25.12.2002, 10:06
61 mm 3BLMS am Super Diablotin mit 60 mm Meyerspinner

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/6008fcf4b4e466bed5827bb6e78306ab_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/d769714966eca7acd4ba5fbbb9838ae3_2.jpg

Fröhliche Weihnachten

Gerhard_Hanssmann
17.01.2003, 20:01
Bezugsadresse Dreiblattmittelstück

Martin.Hoerner@arcor.de

Gerhard_Hanssmann
05.06.2003, 13:05
nach oben

Gerhard_Hanssmann
09.10.2003, 16:30
Leider sind alle mit Pixum verlinkten Bilder verloren gegangen.
Hier der >>Link<< (http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/?act=a_view&album=470269&page=1&ktw=84be41f3198360ae1499cdbe52ab98a1) direkt zu Pixum

Andreas Maier
09.10.2003, 18:41
ich kann auch welche machen.
lk-durchm:50-55-60-65
aufnahmebohrung:5 , 6 , 8 ,h7 (sonder 10h7)
mit 3 klemmschrauben m3
und 3senkungen um spinner anzuschrauben

mfg.:andreas
ps:dauert nur manchmal etwas.

[ 09. Oktober 2003, 18:43: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Gerhard_Hanssmann
03.11.2003, 08:39
FMT RC Elektoflug EXTRA Ausgabe 2003 Bericht Fun - Flyer Super Diablotin; Abschnitt: Luftschraube, die Qual der Wahl S.13. Autor: Frank Vieten

Zitat:
"Luftschraube, die Qual der Wahl

Aus der Gegenüberstellung der Messdaten der Luftschrauben wird schnell ersichtlich, dass die Vierblatt den besten Luftschraubenwirkungsgrad aufweist. Jedoch ist der Gewinn zwischen drei und vier Blättern nicht mehr so eklatant wie zwischen zwei und drei Blättern. Ein deutlicher Unterschied stellt sich beim Fliegen ein. Kommt es gerade beim Torquen zum typischen Geräusch abreißender Strömung an der Luftschraube, unterbleibt dies völlig bei drei- und vierblättrigen Varianten. Auch zeigt sich hier spontanes Umsetzen der Drehzahländerung des Motors. Man hat das Gefühl, mehr Biss zu haben. In der Praxis kommeen bei mir nur noch die 3- u. 4 - blättrigen Varianten zur Anwendung. Da es ja unter anderem ums Torquen geht, sollte im Sinne eines guten Wirkungsgrades die Differenz zwischen beschleunigtem Luftstrahl und Umgebungsluft gering sein. Da das Modell beim Torquen quasi in der Luft steht, ist die Geschwindigkeit der Umgebungsluft 0 m/s. Großer Luftschraubendurchmesser mit geringer Steigung ist gefragt. Der optimale Luftschraubenwirkungsgrad stellt sich aber mit möglichst großer Steigung ein. In der Praxis bin ich bei der Abmessung 17x9" hrausgekommen. Zwar wäre die 17x8" besser,durch die etwas höhere Flächenbelastung meines Super Diablotin erweist sich aber die 9" Steigung als stromsparender in den Passagen dazwischen."

Zitat Ende

Snoopy
03.11.2003, 10:22
Ich hätte gerne ein 3-Blatt Mittelstück mit 25mm Lochkreis, das wäre vielleicht auch mal interessant wie sich das auswirkt, da mit geringerem Mittelstückdurchmesser nicht nur der Durchmesser der LS sondern auch die Steigung abnimmt.

Jan
03.11.2003, 13:08
Hey super, hat er es unabhängig "entdeckt" oder hat er eine Quellenangabe für diese Erkenntnisse angegeben?

MICH würde es jetzt interessieren, ein Vierblatt-Mittelstück zu bekommen. Könnte für die 15*10 perfekt sein!!! Ich habe nämlich ein bissel wenig Eingangsleistung zur Zeit.

Wer kann ein Vierblatt-Mittelstück machen? Großer Lochkreisdurchmesser, ca. 60mm, 10 mm Bohrung.

Andreas?? :rolleyes:

Gerhard_Hanssmann
03.11.2003, 16:34
Original erstellt von Schultze-Melling:
Hey super, hat er es unabhängig "entdeckt" oder hat er eine Quellenangabe für diese Erkenntnisse angegeben?

MICH würde es jetzt interessieren, ein Vierblatt-Mittelstück zu bekommen. Könnte für die 15*10 perfekt sein!!! Ich habe nämlich ein bissel wenig Eingangsleistung zur Zeit.

Wer kann ein Vierblatt-Mittelstück machen? Großer Lochkreisdurchmesser, ca. 60mm, 10 mm Bohrung.

Andreas?? :rolleyes: Hi Jan

Keine Quellenangabe.

Andreas kann das bestimmt.

Du kannst es aber auch:

Nimm 1 Schraubstock, 1 Vierkantfeile, 2 normale Mittelstücke

http://www.rc-network.de/upload/1067873544.jpg

und fertig ist 1 Vierblattmittelstück

http://www.rc-network.de/upload/1067873620.jpg

Wieso zu wenig Leistung ? Du kannst doch ohne Probleme größere LS verwenden.

Jan
03.11.2003, 20:11
...mir gefällt die 15*10, sie hat ein gutes "Stallverhalten". Ich habe anders als bei der 17*9 dieses Durchrutschen und Auftouren bei senkrechten Flugfiguren und geringer Fluggeschwindigkeit nicht mehr. Außerdem bilde ich mir ein, insbesondere bei langsamen Flugfiguren die höhere Strahlgeschwindigkeit zu bemerken. Das Torquen ist plötzlich viel einfacher, da die Ruder schneller angeströmt werden. Kann natürlich auch an mir liegen ;) .

Nichts gegen Deine "Bastelidee" Gerhard, aber ich hätte schon gerne lieber ein Frästeil.

Andreas Maier
04.11.2003, 23:28
bin gerade dabei!
vorrichtungen sind fertig.
programme bekommen diese und nächste woche
noch den feinschliff.
LK-durchmesser:50 / 55 / 60 / ......
bohrungen für meyerspinner
mittelbohrung ab 5H7 mit M3 madenschrauben
komplett mit den 4 LS-blatt-befestigungsschrauben.

---
(wenn es klappt nehme ich die erste nach
blieskastel mit.zu gunter und frank am sa.
müßte im synergy auch gehen.)

mfg.:andreas

[ 04. November 2003, 23:32: Beitrag editiert von: elo-gustel ]