PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : WIK Charly - Nostalgie, aber modernisiert...



SirToby
19.03.2011, 20:47
Hallo Kollegen,

der WIK Charly hatte es mir seinerzeit schon angetan... sportlich fluffiges Design und zeitlos. Damals außerhalb meiner Reichweiten (zudem endete bei uns die Verbrennerzeit schon 1986)... Schade, daß es ihn heute nicht mehr gibt... Also im Netz gestöbert, auf GfK-Motorhaube und Tiefgezogene Kabinenhaube gestoßen... peng, da war's passiert... Den muß ich mal bauen!

Nun bin ich ja jemand, der zwar "alte" Modelle ganz schön findet, aber die Leistungen dürfen durchaus zeitgemäß sein, bzw. den heute vorherrschenden Gegebenheiten (E-Flug, geringeres Gewicht, neuere Profile etc.) angepaßt werden... Was nützt mir eine nostalgische Konstruktion, wenn die Flugleistungen besser sein könnten? "Ja, is' halt Oginool!" ist kein Argument. Vieles geht heute (zumindest ein wenig) besser.

So bin ich derzeit auf der Suche nach einem passenden Profil für den Charly. Empirisch habe ich ermittelt, daß seinerzeit ein NACA 0016 dienstverpflichtet wurde. Dicke Nasenleiste, insgesamt recht "griffest" auch die Konstruktion mit den Profilbrettchen...

Für mich darf das Profil durchaus etwas "schlanker" sein und die Flächenbauweise wird wohl auf Styro/Balsa mit imitierter Rippenstruktur hinauslaufen...

Alles in allem also "Korrekturen", die einem nicht auf den ersten oder zweiten Blick auffalen dürften.

Vielleicht gibt es hier ja jemanden, der sich an ein ähnliches Projekt gemacht hat und mir ein brauchbares Profil empfehlen kann? Die ursprünglichen Flugeigenschaften sollten weitestgehend erhalten bleiben, sprich: Keine Rakete und keine lahme Krücke - irgendwo dazwischen...

Beste Grüße
Tobias

fliegerassel
20.03.2011, 10:14
Also das verstehe ich nicht so ganz. Warum willst du unbedingt alles anders machen, wenn du die originalen Flugeigenschaften weitestgehend erhalten haben möchtest? Das ist doch paradox!
Ich könnte mir noch vorstellen, alles etwas leichter zu machen, um mit dem Gewicht im Rahmen zu bleiben. Und da unsere Antriebe jetzt eh alle ausreichen, um locker eine geostationäre Umlaufbahn zu erreichen, brauchst du auch bei den Flugleistungen keine Angst haben.
Ich meine, dass die Konstrukteure auch vor 30 Jahren wussten, wie man ein Kunstflugzeug baut. Daran hat sich so grundsätzlich nicht viel geändert. Sicher, bei den Materialien und Antrieben und Ausrüstungen, aber kaum bei aerodynamischen Grundsätzen.

Also ich beziehe das jetzt mal auf klassischen Kunstflug, dafür ist die Kiste doch gedacht. Oder?

Gruß Mirko

Bernd Langner
20.03.2011, 10:33
Hallo

Ich bin auch der Meinung das Profil kann so bleiben. Wenn das Modell in Neutrallage und auf dem Rücken ohne nachdrücken gehen soll mußt du wohl beim Vollsymetrischen Profil bleiben.
Ich habe mal die alte Engel ME 109 elektrisch (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/117099-Conversion-Methanol-zu-Elektro-Engel-Me109)ausgerüstet schon allein durch einsparen des schweren Verbrenner und des Empfängerakkus kommt das Gewicht herunter.

Auch die Puma Twin habe (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/213636-Conversion-eines-PUMA-TWIN-zum-Elektromodell)ich orginal gebaut und das Profil so gelassen. Einzig was ich ändern mußte war der Motorsturz die E-Motoren haben zu viel Leistung.

Die Profilbretter von Wik hat keiner mehr. Ich würde Kerne aus Styro nehmen Nasenleiste und Endleiste beplanken ebenso im Randbogenbereich. Zwischen Nasen und Endleiste Rippenaufleimer kleben. Die Zwischenräume mit dem heißen Draht wegschneiden so hast du eine Rippenfläche mit Styrokern.

Was für Antriebskomponeten willst du verbauen ich denke über den Nachbau eines Taurus oder der Kwik Fly mit E-Motor nach.

Gruß Bernd

SirToby
20.03.2011, 20:28
Ich will ja gar nicht "alles anders machen". Es wird ja wohl noch erlaubt sein, über eine aerodynamische Verbesserung nachzudenken, die dem Elektroflug enegetisch Rechnung trägt, sprich: Mit der vorhandenen Energie sparsamer umgeht, als dies ein Verbrenner muß.

Klar, das Profil bleibt symmetrisch, keine Frage. Nur schaut Euch doch mal das Profil an (s. unten). Das frißt jede Menge Energie mit der sehr stumpfen Nasenleiste.

Ich habe keine Ahnung, was die damaligen Charlys gewogen haben, tippe aber für die E-Flugversion mal so auf ca. 2,5, max. 3 kg. Da darf z. B. das Profil auch etwas dünner sein, ohne gleich kritisch zu werden. Die Flächentiefe dieses Rechteckflügels beträgt immerhin 28 cm.

Und ich habe nicht den leisesten Zweifel daran, daß die Konstrukteure vor 30 oder noch mehr Jahren wußten, was sie tun - warum auch? Aber wir sind seit dem ja alle etwas schlauer geworden oder haben weitere und neue Erkenntnisse gewonnen. Warum diese nicht einbeziehen?

Und: Na klar geht es hier um klassischen Kunstflug, nicht um "AndieLattehängerei", für etwas anderes ist der Charly auch gar nicht geeignet.

Ja, Bernd, so wollte ich die Flächen machen, allerdings ohne die Zwischenräume freizuschneiden, das wird mir zu wenig druckstabil an den Aufleimern (Ich verwende Styropor PS 15, das ist relativ weich, aber auch leicht).

Was die Antriebskomponenten angeht, überlege ich noch. Aber ich habe hier einen arbeitslosen AXI 4120/14 der an einem 4S Lipo in Verbindung mit einer 14x7" APC-E sehr gute Leistungen bereitstellt.

Beste Grüße
Tobias

amigofly
20.03.2011, 21:00
Hallo Toby


.... der alte Charly..... Ich hatte das Vergnügen ihn einmal für einen Bekannten bauen zu
dürfen, das ist aber mindestens schon 25 Jahre her.
Die teilbeblankte Folienüberzogene Fläche war in sich steht stabil und Verwindungsfrei,
und gar nicht so schwer.
Befeuert wurde er damals mit einem 4 Takt Motor.
Das Leergewicht war nicht sehr hoch. also dürfte die Konstuktion auch für
eine Elektrifizierung geeignet sein.

Nach dem Verschleifen des Rumpfes, wurde dieser mit Spannpapier bespannt,
gefüllert geschliffen und lackiert. und die Flächen mit Folie bespannt
Der Charly schaute dann gleich aus wiie auf de Karton.

Fliegen hab ich ihn leider nie gesehen, mein Bekannter war aber begeistert von
den Flugeigenschaften, ein feiner Kunstflugtrainer und auch ein optischer Leckerbissen,
Fotos hab ich leider keine mehr davon....

cheers

Norbert

Bernd Langner
20.03.2011, 22:11
Hallo Tobias

Natürlich kannst du das Profil dünner gestalten ist dir überlassen.
Mit PS 15 werden die Stege vermutlich zu wabbelig da würde ich das Styro auch stehen lassen wäre eben nur wenig Gewicht weniger gewesen.

Norbert mit Bilder kann ich dienen hier der Charly in der letzten version wie von Simpriop geliefert. Mit GFK Rumpf und Styro Balsafläche Antrieb ein 7,5 cc Super Tiger
621790

Gruß Bernd

Andreas Maier
21.03.2011, 00:02
....die alte Engel ME 109 elektrisch (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/117099-Conversion-Methanol-zu-Elektro-Engel-Me109)ausgerüstet .....

Auch die Puma Twin habe (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/213636-Conversion-eines-PUMA-TWIN-zum-Elektromodell)ich orginal gebaut und das Profil so gelassen. Einzig was ich ändern mußte war der Motorsturz die E-Motoren haben zu viel Leistung.
....
..

Gruß Bernd

Toll daß die Modelle so funktionieren und nicht mit Sprit aufgeweicht werden. :)

Gruß
Andreas

MichaS
07.08.2011, 11:19
Hallo!

Ich bin zufällig auf diesen Beitrag gestossen. Ich habe in den letzten 4 Wochen einen Charly von Wik aufgebaut. Der Flieger stammt aus einen Original Bausatz von Wik bzw. Simprop ( Charly F ). Mein Charly hat einen GFK Rumpf u.Holz-Rippen Flächen. Der Rumpf wurde lackiert u. die Fläche mit Oracover bespannt. Ich habe den Charly auch noch als V Version mit 7,5ccm OS und war nun sehr gspannt wie der E-Charly nun fliegt. Am Freitag war es soweit, der Erstflug konnte erfolgen. Alles lief glatt, der Charly geht wie von der V vers. gewohnt super!!. Hier ein paar Daten von meinem Charly:

Abfluggew. 2.9 kg
Motor: Kontr.Pyro 650-62
Reglr. Kontr. Jive 80 hv
Prop: 11x7 Apc e
Akku: 6s 4300 20c light Roxxy
Servos: 2x 3001 Fut. 2x 5125 Hitec ( Fläche )

Der Motor passt wie ich finde sehr schön zu diesem Modell ( es kommt fast etwas Verbrennerfeeling auf)

Hier die Daten vom Motor: 6s 4300 11x7 apce 13050 1/min 48A ( gemessene Werte)


Für mich hat sich die Arbeit ( und der Staub ;) ) gelohnt. Ich kann nur jedem der sich für die guten alten 80er Modelle interessiert empfehlen es mir nach zu machen.

LG Micha

SirToby
07.08.2011, 11:32
*fingerschleck* :)

Ja, Micha, das ist ja mal wieder ein schöner appetizer... Zur Zeit fehlt mir etwas die Zeit zu bauen... Ein GfK.Rumpf wäre schon eine tolle Zeitersparnis. Wie hast Du Zugang zum Flugakku? Mußt Du zum Akkuwechsel die Tragflächen abnehmen? Bei der Holzversion hatte ich an eine große Klappe zwischen Kabinenhaube und Motorhaube gedacht - ich mag's gern komfortabel... ;)

Grüße
Tobias

MichaS
07.08.2011, 12:25
Hallo!

Ich muss die Fläche zum Akkuwechsel abnehmen. Ich habe aber das ganze so vereinfacht, dass es kaum länger dauert als 2 Haubenschrauben zu lösen. Ich habe die Fläche mit 1 gedrehten Aluschraube befestigt, welche gerändelt ist und so ohne Werkzeug festgezogen werden kann. Die elektrische Verbindung der Querruderservos wird automatisch geschlossen, wenn die Fläche aufgesetzt wird. Ein paar Bilder habe Ich noch gefunden: 2x E Charly details und 2x Verbrenner Charly mit Holzrumpf ( kein Bausatz nach Plan vor 7 Jahren aus Holz gebaut ).

LG Micha

SirToby
07.08.2011, 12:35
Sauber! Ich sehe, Du hast es auch gerne simpel (und dabei gut durchdacht!).

Hast Du das dem Bausatz beiliegende Fahrwerk verwendet? Wenn nicht: Welches ist es?
Gibt es irgendwo noch Rümpfe zu kaufen? Vielleicht hat ja jemand die Formen übernommen?

Antriebstechnisch habe ich einen AXI 4120/14 an 4S LiPo mit einer 14x7" APC-e vorgesehen.
Kann es sein, daß Du ein recht hochdrehendes System mit Deinem 6S LiPo an einer 11x7" APC-e hast?

Grüße
Tobias

MichaS
07.08.2011, 12:59
Hallo!

Das Fahrwerk ist aus dem Baukasten. Ich habe es nur mit Bohrungen fersehen. Die Rümpfe und Hauben sind immer mal wieder bei ebay zu bekommen. Zum Antrieb: Ich hatte halt den Motor liegen und wollte recht nahe am Verbrenner sein. Zuerst hatte ich auch so meine Zweifel aber die waren nach dem Erstflug total unbegründet. Der Charly geht mit dem Antrieb locker senkrecht in den Himmel und ist schon recht flott unterwegs ;). Die Flugzeit finde Ich mit 6.15 min meist volle Pulle auch OK. Auch sonst scheint der Antrieb gut zu passen, es bleibt alles fast kalt. Hier noch ein paar messdaten mit anderen Propellern aber gleichem Motor u Akku

Apce 11,8,5 12500 1/min 58A
Aeronaut Powerprop 11x7 12600 1/min 55A
Graupner Sonic 11x7 13100 1/min 46A
Graupner Sonic 12x7 12500 1/min 60A

Gemessen mit einem Zangenamp. u Conrad Drehzahlmesser.

LG Micha

PS. Ich könnte mir vorstellen, dass eine 14x7 zu wenig Geschwindigkeit erzeugt.

Lukas N.
07.08.2011, 13:27
Hallo!

Den Charly kann man immer noch kaufen. Und zwar unter dem Namen "Acro" bei Topp Rippin. Das war ein Vöster- Modell und ist identisch mit dem Charly.

Gruß Lukas

Oldie2
08.08.2011, 00:00
Hallo Nostalgiefreunde,
ich fliege seit 1984 regelmässig noch meinen ersten Charly in Holzbauweise, damals und noch heute mit Perlon bespannt, ursprünglich mit einen 10ccm Viertakter von OS, der mit den offenen Ventilen und seit1987 läuft das Ding mit einem Saito 90 = 15ccm Viertakter. Er macht mir noch immer viel Spass, ist aber durch viele Reparaturen deutlich schwerer geworden, ist aber immer noch ein Super-Flugzeug und kann sehr dynamisch geflogen werden und durchaus langsam gelandet werden (dickes Rundnasenprofil!)
Ich plane sogar den Cahrly nochmals aufzulegen, in Holz natürlich, mit Sandwichflügel allerdings, nur etwas grösser, so dass ich einen ZG 26 verbauen kann.
On verra
Oldie2

puma
14.12.2011, 22:19
Hallo zusammen,

ich habe mir nun auch den nostalgischen Traum erfüllt und einen Charly mit Hozrumpf gekauft. Diesen möchte ich zeitgemäß elektrifizieren. Welche Motoren würdet ihr empfehlen? Wie ich gesehen habe, sollte es ein 4S Lipo werden. Nur bin ich etwas verloren bei der vielzahl an verschiedenen Motoren... Ich möchte kein Vermögen ausgeben und mein Ziel ist es, den Charly orginalgetreu zu fliegen - also senkrecht ist nicht ;-) Ich würde mich über Anregungen und Tips freuen.