PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Störefried 480er !?



Daniel M.
18.08.2002, 22:32
Hi @ all,
habe vollgendes Problem:
Bei uns auf'm Platz gibt es zwei Bereiche, bei denen immer häufiger Störung auftreten. Entweder stellt der Motor kurzzeitig ab, die Querruder zucken oder gar beides. Dies tritt aber nur bei kleinen Modellen wie Pico Jet u.ä. mit 480er Motorisierung auf.

Beispiel 1:
Pico Jet Combat-Speed 480L-R700 Empfänger-Cockpitt mm
Problem: Motoraussetzer
Behebung: Empfänger in Fläche gesteckt
Ergebnis: Kaum noch Motroaussetzer :)

Beispiel 2:
Twin Jet-480er-ACT Empfänger-Cockpitt mm
Problem: Motoraussetzer und Queruder
Behebung: Verschiedene Empfänger
Ergebnis: Nullinger :( (Senkrecher Absturz-gutes Material, außer dass der Akku unten raus ist und die Nase Leicht eingedemmt ist,reperabel)

Beispiel 3:
Foxbat-480L-C17 Empf.-MC12 Sender
Problem: Motoraussetzer :(
Behebung: Noch in Arbeit (Erstflug war heute)
Ergebnis: Wird man sehen

Beipiel 4:
Spark-480er-Micro IPD-Cockpitt mm
Problem: Querruderzucken (Vom Normalflug in Messerflug danach kam senkrechter Abschwung!!)
Ergebnis: Nach zahlreichen Antennenverlegungen und KLappveritten- Absturz :mad: ( Fläche und Höhenleitwerk heil, Rumpf im Bereich Flächenaufnahme einige Risse-Reperabel)

Wer hat ähnlichen Erfahrungen gemacht :confused: Wer weiß Rat :confused: Woher kommen die Störungen :confused:

In diesem Sinne

RISKLESS-fly outside the limits

[ 18. August 2002, 22:51: Beitrag editiert von: RISKLESS ]

Michael K.1
18.08.2002, 23:58
Hallo,
also ich fliege im Twinjet auch die 480L Motoren (an 10 Zellen) und ich hab auch Motoraussetzer wenn ich etwas weiter und tief wegfliege. (und auch so teilweise kurze Aussetzer)
Aber bei den Motorn gibts ja auch ein kräftiges Bürstenfeuer.
Beim Twinjet darauf achten das die Motorkabel die Servo kabel nie berühren.
Den Empfänger hab ich ganz vorne (also soweit wie möglich weg von Akku und Regler) eingebaut und dann gleich die Antenne raus verlegt. Ach ja ich benutze auch noch einen Feritmantel...
Wie hast du die Motore entstört?? Ich benutze die ganz normale Standartentstörung. (also 3 Kondensatoren...)

mfg MIke

tebi
19.08.2002, 11:12
Habe im PicoJet mit MPX Pico 4/5 katastrophale Störungen gehabt. Nach Ausstausch gegen Pico 2000 von Simprop war es schon besser (er war jetzt fliegbar).

Nach Ausstausch des sehr hochdrehenden Plettenberg 200-20-7 gegen MPX Permax 450 Turbo sind nun keine Störungen mehr festzustellen.
Empfänger war ebenfalls immer ganz vorne.

Ich habe auch das Gefühl, das die kleinen 400er-Motörchen bei den hohen Drehzahlen so viel Bürstenfeuer verursachen, dass kein mir bekannter Empfänger dagegen völlig unempfindlich ist. Mein Permax 450 Turbo dreht eine 7x4 "nur noch" 12.800 U/min.

Mein Vereinskollege ist mit seinem neuen TwinJet völlig frustriert, weil er ebenfalls nur Störungen hat (Permax 480 Motoren). Sowohl der Micro IPD als auch der neue Schulzeempfänger ist bei ihm nicht fliegbar!

Mein TwinJet ist mit Brushless ausgestattet: noch nie eine Störung bemerkt!

Entweder ist es die spezifische Bauart der Pico/Twin -Jets oder eben die Permax 480/Speed 480 Motoren, die die Anwender zur Verzweifelung treiben.

Es wäre auf jeden Fall schön, wenn jemand vorstellen würde, dass er es speziell mit diesen Motoren geschafft haben sollte, völlig störungsfrei zu fliegen.

bluedevil
19.08.2002, 12:12
Hallo!

Habe in meinem Picojet (mit R700-Empfänger direkt in der Schnauze) auch ab und an Motoraussetzer, bevorzugt beim Tiefflug bzw. hoher Geschwindigkeit (beim Andrücken). Stört mich aber nicht weiter....

Gerhard Würtz
19.08.2002, 13:22
Hallo Jungs,

habt Ihr schon mal daran gedacht, daß es gar nicht mit dem Empfänger sondern mit dem Regler zusammenhängt?

Ich hatte ähnliche Probleme. Meine Schulze Regler hatten auch immer Aussetzer. Nach Austausch gegen einen Jeti ist Ruhe. Keine Störungen mehr. Das war nicht nur bei einem Modell so, sondern bei allen. Sei es eine 2Meter Nakajima mit Ultra 2000/5 und 24 Zellen und einem smart bo 60 oder einer Do 215 mit 180 cm Spannweite 2Mot. 18 Zellen in Reihe an einem smart bo 50. Überall das gleiche Lied, Aussetzer. Ich tauschte die Regler gegen Jeti 450 aus. Ergebniss, keine Aussetzer mehr.
Würde mich interessieren mit welchen Reglern Ihr so fliegt.

Gruß Gerhard

TurboSchroegi
19.08.2002, 13:34
Hi !

Ich habe mich am Wochenende - nachdem ich einen E-Segler aus Höhe Sichtgrenze bis hinter's Getriebe in den Boden gesteckt habe - dazu entschlossen nur noch bürstenlos zu verwenden. Ich habe schon viel probiert: Schotky Diode, Kabel verdrillen, Empfängerposition, Antenne aus dem Rumpf usw. usw. Das ganze Programm - alles was so vorgeschlagen wird. Ich hab's nie hingekriegt. Ich habe jetzt zwei Flieger mit dem 480er Zeugs geschrottet. Jetzt mag ich nicht mehr.

Grüße TurboSchrögi

Daniel M.
19.08.2002, 16:09
Hi @ all,
einerseits ist es gut, zu hören dass es auch bei euch zu Störungen kommt, dachte schon es wäre Flugplatzlage mäßig. Andererseitz ist es naturlich zum Ko..en.

@ Gerhard: Du hast sicher Recht, denn nachdem ich beim Spark ne andere Luftschraube montiert hatte, worauf mehr Strom gezogen wurde, waren die Störungen etwas heftiger. Auch im Foxbat zieht der Moter 25A bei einem 20A Regler, werde die 10 Zellen durch 8 Zellen ersetzen und dann weiter sehen. Aber welchen Regler soll man dann nehmen :confused: Bisher waren Robbe und Kontronikregler im Einsatz.

@ all: Habe vor in Spark jetzt nen 400er reinzumachen, mal sehen was passiert.

In diesem Sinne

RISKLESS-fly outside the limits

[ 19. August 2002, 16:10: Beitrag editiert von: RISKLESS ]

Andreas Maier
19.08.2002, 16:22
ein teil liegt sicherlich auch an eurem platz.
selbst kollegen und gastpiloten haben ab und an
vorne rechts probleme. ;)
mfg.:andreas

Gerd
19.08.2002, 17:03
Hallo 480er Freunde,

Meine Erfahrungen kann ich folgend weitergeben:
Ich habe mich einen Sommer lang (2001) mit den 480ern in einem Twin Jet (gehört meinem 12 jährigen Sohn) rumgeärgert. Schuldig gesprochen und verurteilt wurde dann ein P4/5.
Nun arbeitet schon seit nahezu einem Jahr ein ACT DSQ8 ohne Probleme. Das Flugzeug wird an die 50 Starts hinter sich haben. Ich selbst
fliege jetzt seit einer Woche einen neuen Twin Jet in folgender Konfiguration:
MC 22 - ACT DSQ8, Servokabel verdrillt mit Ferritringe und kreuzungsfrei mit stromführenden Kabeln verlegt. Man muß die Kabelführungsnuten in der Tragfläche für die Servokabel neu fräsen.
Schottky Diode und Kondensatoren an den Motoren. Ich habe den Regler nahe der Motoren eingebaut. Die Anschlüße für die Batterie nach hinten verlegt. Somit sind alle stromführenden Kabel mindestens 10 cm quer und rund 30 cm längs von den Kabeln des Empfängers entfernt. Das Modell fliegt mit 2 Stück 480 Permax und 9 Zellen einwandfrei, ohne Störungen. Die Motoren wurden erst nachdem die Bürsten am Kollektor sauber anlagen eingebaut und im Flugbetrieb eingesetzt.
Glatt anliegende, eingelaufende Bürsten sind die beste Voraussetzung für einen störungsfreien Betrieb! Aus dem Laden holen, eingebaut und Vollgas geben wird oft genug gemacht, aber nicht störungsfrei funktionieren.

Grüße Gerd

Jürgen Heilig
19.08.2002, 18:04
Ich flog meinen Twin-Jet mit zwei Schulze slim15-be (direkt and den Motoren angelötet) und Graupner C-17 Empfänger ohne jegliche Probleme. Selbst mit voll eingeschobener Antenne konnte man in 50m Höhe ohne Störungen fliegen. Mit dem Pico-Jet hätte man da keine Chance gehabt. :) Jürgen

Daniel M.
19.08.2002, 18:11
Hi @ all,
im Spark hab ich wenig Platz, d.h. Motor, 2 cm dahinter Regler( Sun 3000), unter Regler Akku, dahinter Höhenservo, darüber Querruderservo (an Flügel befestigt) und dahinter Empfänger und schon sind wir am Ende des Rumpfes angelangt. Also an Umbau ist da nicht zu denken.

In diesem Sinne

RISKLESS-fly outside the limits

dekub
20.08.2002, 01:01
Hallo zusamen,
ich hatte ebenfalls mal Probleme mit einer Twinstar, nach dem ich den Regler aus der dem Bereich der Akkus verbannt hatte waren die Störungen weg. Fragt mich aber nicht warum. :eek:
Gruß
Klaus

Falco
20.08.2002, 07:42
hallo kollegen,

in meinem twin jet werkeln folgende komponenten absolut störungsfrei:
* 2 x 480L samt probs (graupner competition set)
* kontronik sun 4001
* c17
* 8 und 10 x rc2400
entgegen der multiplex-bauanleitung und aufgrund vieler empfehlungen in div. foren hab ich die komponenten wie folgt installiert:
1.
regler ganz nach hinten in die von unten zugängliche rumpföffnung, in der üblicherweise die motorkabel zusammengeführt werden.
in der kunststoffwanne im rumpf ist somit kein regler; lediglich die akkuanschlusskabel des reglers führen von hinten in diese wanne.
2.
kabinenhaube einteilig ausgeführt, damit voller zugang zum rumpfinneren möglich ist. im bereich des hinteren kabinenhaubenteils wurde der rumpf gegen die belastungen durch die fläche abgestützt (ersatz für die fehlende verklebung des hinteren kabinenhaubenteils).
3.
empfänger ganz vorne im rumpf eingebaut und in alufolie eingewickelt
4.
für die servokabel neue kabelschächte gefräst und zwar vom servoeeinbauort direkt nach vorne richtung rumpfspitze um möglichst weit vom regler und von den motorkabeln entfernt zu sein.
5.
verdrillte servokabel samt ferritringe verwendet

welche meiner entstörmassnahmen jetzt die entscheidende, welche 'wissenschaftlich' unsinnig ist oder ab es die summe aller massnahmen sind, die meinen twin jet ohne störungen durch die luft sausen lassen, ist mir wurscht.
mir ist wichtig, dass er ohne probleme fliegt und vielleicht kann der eine oder andere 'störungsgeplagte' durch diese tipps ein paar probleme loswerden.

Gerd
20.08.2002, 09:00
Hallo Falco,

in derselben Konfiguration (Punkt 1 bis 5 absolut ident) habe ich meinen Twin Jet auch in Betrieb. Nur als Regler einen slim 40 be und als Empfänger einen ACT DSQ 8. Momentan absolut störungsfrei! Man kann sich nämlich nie 100% darauf verlassen.

Gruß Gerd

elektroernie
20.08.2002, 09:29
Hi
Der Störenfried ist immer der Motor, wobei die 300er noch mehr stören, Drehzahl >20000 U/min!! Da hilft nur einlaufen lassen und vernünftig entstören. Wer dann trotzdem noch Ärger hat: Schmeiß deinen Empfänger weg!! Es gibt derzeit auf dem Markt einige kleine Mikkroempfänger, die zwar klein und leicht sind, meist auch noch billig, die aber absolut nix taugen. Ich hab gerade den dritten in den Schraubstock eingespannt und zugedreht. Also: Empfänger lieber ein paar Gramm schwerer und ein paar Euro teurer, mittlerweile flieg ich in kleinen E-Modelllen die Empfänger, die ich auch in "wertvolleren" Modellen benutze. Seitdem ist absolut Ruhe.
CU
Ernie

Crashpilot
20.08.2002, 20:51
Ihr habt alle probs das versteh ich net hab bis jetz noch nie einen zuker gehabt mit meinem TJ hab allerdiengs einen schalter für den Motor eingebaut.Ich flieg auch immer tief und auch weit weg hab keine problems mit dem teil
Gruss Jan

Jürgen Heilig
20.08.2002, 21:50
Wieso alle? Ich habe doch auch keinerlei Probleme mit dem TJ. :) Jürgen

Gerd
21.08.2002, 11:19
@ Jan

Habe ja auch keine, aber es würde jedem der Probleme hat weiterhelfen, wenn ihr eure Konfigurationen und Komponenten bekanntgeben würdet. Daran liegt es nämlich, das es bei Einem funktioniert und beim Anderen nicht.
Nur zu sagen: "Ich flieg störungsfrei und habe keine Probleme", ist zu wenig!

Gruß Gerd

[ 21. August 2002, 12:11: Beitrag editiert von: Gerd ]

Gerhard_Hanssmann
21.08.2002, 11:28
Hallo
>>Mal durchlesen<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000100)

Jürgen Heilig
21.08.2002, 20:18
@Gerd: Stand alles schon auf Seite 1! 2-HiTec HS-55 Servos, 2 Schulze slim-15be, Graupner C17 Empfänger; Empfänger in der Nase, Antenne in der "Rinne". Motoren getimed und eingelaufen. :) Jürgen

tebi
21.08.2002, 23:12
Gerhard, du fliegst brushless im TwinJet, ich ebenfalls, habe damit auch noch nicht die gerngste Störung gehabt. Anfangs hatte ich den TJ auch mit Bürstenmotoren ausgerüstet und hatte mit genau den gleichen Komponenten wie jetzt ebenfalls leichte Störungen.

Ich kann Elektroernie vollständig zustimmen, dass mit großer Wahrscheinlichkeit die Bürstenmotoren am stärksten an den sehr häufig beobachteten Störungen im TJ u. PicoJet verantwortlich sind.

Gerd
22.08.2002, 11:59
@Jürgen

hab meinen Text mit @Jan begonnen. :) Gerd