PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ersatz für Speed500Race



Tom
19.08.2002, 10:22
Hallo,

ich habe einen E-Segler mit 2m Spannweite und ca 1.5 kg Gewicht. Antrieb ist ein Speed500Race mit 7 Zellen, Planetengetriebe 1:3 und Luftschraube 36x24cm. Strom liegt bei 20A und der Segler steigt recht gut.

Nun mein Problem. Der Speed500 hat jetzt nach ca. 2 Stunden Laufzeit ( immer in 2 Minuten Intervallen=Sichtgrenze) keine Leistung mehr. Die Kohlen sind abgebrannt.

Gibt es einen Bürsten-Motor der eine längere Lebenszeit hat?

Gruß, Tom

[ 20. August 2002, 08:17: Beitrag editiert von: Tom ]

Gast_00010
19.08.2002, 13:24
Wenn dich das Mehrgewicht nicht stört, nimm einen Speed 600.

Ich hab in einem Uralt-Segler das Graupner Speed-Gear 1:2,8 mit 8 Zellen und ner 10x12 (Zoll). Das hält ewig. Bei deiner Auslegung mit 7 Zellen kannst du auch deinen Prop weiter verwenden.
Ich weiß allerdings grad nicht welcher S600 das ist.

TurboSchroegi
19.08.2002, 13:38
Hi!

Mein Tip: Vergiss das Bürstenzeug und kauf dir einen preiswerten bürstenlosen - meinertwegen Mega
mit Jeti Regler.
Du hast länger Freude an Deinem Flieger.

Siehe auch http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000327

Grüße TurboSchrögi

Andreas Maier
19.08.2002, 15:59
schau mal bei hopf.bzw frag ihn direkt!
der 19x3 ist noch zu heiß,der 4x21könnte gehen.
er hat auch schaftkohlen.-diese gibt es aber bei fast jedem modellbauladen(-500er automotoren).
mfg.:andreas

[ 19. August 2002, 22:19: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Tom
19.08.2002, 17:17
Hallo, danke erstmal, aber wie ihr an den 2h Betriebszeit dieser Saison seht, lohnt sich die Investition in Bürstenlos für mich nicht. Den Segler flieg' ich zu wenig. Ich bin an Alternativen in der 500er Klasse interessiert, die etwas länger halten, aber etwa gleiche Leistung haben. Es sind nur die Kohlen weg, der Rest ist OK und die Leistung stimmt.

600er sind zu schwer. Ich bekomme dann Probleme mit dem SWP.

Z.B.: welcher 500er mit außenliegenden Kohlen ist dem 500, 7.2VRace vergleichbar? Oder sind neue Kohlen dann so teuer wie der einfache 500er? Oder geht dafür dann die Wicklung kaputt? Wer hat Erfahrung in dieser Klasse?

Gruß, Tom

Arne
19.08.2002, 22:21
Hallo

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem 500 race gemacht, wenn man mit dem Strom nicht über 16-18 A geht und ihn nach kleinstem Bürstenfeuer timed. Dann funktioniert er sehr gut und mit recht abständigem Wirkungsgrad. Wenn du bei einem günstigen Bürdtenmotor bleiben willst, würde ich dir empfehlen, es noch mal so zu probieren. Einen Tick mit Lattendurchmesser- und/oder Steigung zurück und gut timen. Eventuell 3 kleine Lüfterflügel angestellt ans Ende der Wicklung vor den Kollektor zacken, das bringt enorm Kühlleistung.

Gruß Arne

Frank R
20.08.2002, 19:03
Hallo Tom,

Speed 500 Race mit Getriebe 3:1 und 36x24 Prop?
Weicher Speed 500 race (Best.-Nr.) ist das? Der den ich jetzt in Erinnerung habe, würde dann an 7 Zellen um die 30 A ziehen, und das ist zu viel.

Zweiter Hinweis. Das Timing muß eingestellt werden, auch für 20 A. Dabei sollte Ziel sein, das Bürstenfeuer fast ganz zu eliminieren, dann sind dutzendweise Betriebsstunden möglich. Wieviel Bürstenfeuer hatte Dein Motor?

Ein guter Ersatz wären z.B. 500-er Motoren aus dem RC-Car Bereich. LRP hat für ca. 50 EUR welche mit Kugellagern, die von Hause aus eine Einstellmöglichkeit für das Timing besitzen.
Beispiel LRP Zenit 550 BB 7-8, Getriebe 3:1 mit Prop 12x6,5 (bzw. 30x17 in cm) oder 13x7.
Wenn Du weniger Geld ausgeben willst, gehen auch die 500 GT-Typen von LRP für etwa die Hälfte des Geldes. Die sind dann ohne Kugellager und mit festem Timing für Rechtslauf bei ca. 15-20 A (das paßt bei Planetengetriebe) und etwas schlechterem Wirkungsgrad.

Gruß,
Frank

Andreas Maier
20.08.2002, 20:59
der purple-bull geht auch bis 28amp.
mit 2,8:1 / 8zellen / 12x9cam / ca 25amp.
oder hopf,
mfg.:andreas

Tom
21.08.2002, 08:45
Also, es ist der alte 500er, Bestell Nr. 1789. Prop ist die Cam Folding 14"x9.5". Strom habe ich nicht gemessen, aber an 7 Zellen 2400er läuft er ca 7,5 Minuten.
Das Getriebe ist das Robbe Planeta 1:3,7 - Sorry da hatte ich mich vertippt.
Das Lagerschild von Motor ist mit Laschen fest verklemmt, wie soll man da timen?
Halten die Motore von LRP länger?
Danke für eure Tipps, Tom

Jürgen Braitmaier
21.08.2002, 11:08
Hallo Tom,

deine Frage bezüglich LRP-Motoren kann ich
mit "Ja" beantworten.
Fliege seit ungefähr 5 Jahren einen LRP TURBO VT
an Graupner Speedgear 2,8:1 an 8 Zellen,
Strom um 30 A,Prop. Camfoldingprop 28X20 cm.
Nie Probleme.

Gruß Jürgen

Tom
21.08.2002, 15:02
Hallo,

ich habe mich entschieden einen Motor mit außen liegenden Kohlen zu nehmen. Da gibt es scheinbar einiges von Graupner, Robbe, Multiplex, Viper/Hopf, LRK usw.

Allerdings möchte ich Getriebe und LS weiter benutzen. Also brauche ich einen Ersatz mit ähnlichen Leistungen. Mein Problem, wie kriege ich raus welche genauen Typen in Frage kommen?

Z.B.: hatte ich mir den Speed500SP8.4V, Grp Nr 6307 angeschaut (ca 20 Eur genau meine Preislage). Aber der hat eine höhere Leerlaufdrehzahl. Gibt es irgendwo eine Tabelle mit spezifischen Motorkonstanten der genannten Firmen, damit ich selber rechnen kann? Oder kann mir hier einer sagen was der (nicht zu teure und langlebige) 1:1 Ersatz für den ollen Race500 ist?

Gruß, Tom

Frank R
21.08.2002, 20:15
Hi Tom,


Das Getriebe ist das Robbe Planeta 1:3,7 - Sorry da hatte ich mich vertippt.Aja, kleiner Unterschied!


Das Lagerschild von Motor ist mit Laschen fest verklemmt, wie soll man da timen?
Laschen aufbiegen, Lagerschild drehen, Laschen zubiegen. Das geht mit einem Metall-Lagerschild recht gut, mit einem Kunststofflagerschild eher schlecht (man bekommt es in der verdrehten Stellung nicht mehr ordentlich fest. Wenn es verkantet, sind ruck-zuck die Gleitlager ko). Selbst wenn es gelingt, ist der Aufwand hoch. Das Geld für einen timbaren Motor ist i.allg. gut angelegt, zumal der dann auch gleich Kugellager hat.


Halten die Motore von LRP länger? Der Schlüssel zur Haltbarkeit ist das nahezu völlige Vermeiden von Bürstenfeuer! Das bedeutet, dass das Timing zum Strom passen muss. Bei nicht getimten Motoren (wie den billigen Speed 500) heisst das, Strom kleiner 12 A!
Nochmal deutlicher: mit Timing auf Null und 20A oder mehr hält kein 500-er länger als ein paar Stunden, auch kein LRP. Außenliegende Bürsten sind nicht so wichtig.

Wenn Du nicht timen willst, kannst Du einen LRP GT1 mit 21 Windungen (ca. 25 EUR) nehmen, und evtl. zusätzlich einen Eisenring (Graupner, ca. 1 EUR) aufschieben. Dieser Motor hat ein festes Timing für Rechtslauf und paßt zu deiner Getriebe/LS-Kombination.
Der oben genannte LRP Zenit 550 7-8 ist der Nachfolger des von Jürgen genannten LRP Turbo VT und sollte auch direkt (ohne Ring) für Deine Anwendung passen. Der kostet halt um die 50 EUR, hat verstellbares Timing und Kugellager.

Gruß,
Frank

Tom
22.08.2002, 09:03
Hallo Frank,

danke für deine Antworten bisher. Noch ein paar Fragen. Wie es scheint ist der LRP GT1 eine günstige Alternative. Aber auf der LRP Homepage finde ich nur GT2 Motore (Nachfolger der GT1?). Ist der GT2 mit 21 Windungen passend? Und hat der LRP gleiche Schraubenlöcher vorne wie der 500er zur Befestigung des Getriebes?

Nochmal zum Timing des Race500. Ich hatte noch nen kaputten 600er. Von dem habe ich jetzt das Lagerschild samt Bürsten auf den alterschwachen Race500 gesetzt. Beim Test war das Bürstenfeuer nicht besonders stark. Ich habe noch nicht versucht zu timen. Das Problem ist, das Lagerschild hat 2 große Laschen im Gehäuse, die in (tiefe) Vertiefungen des Lagerschildes fassen. Dazu noch 4 kleine Sicken im Lagerschild, mit kleinen Laschen im Gehäuse. Wenn ich das Schild drehe, kann ich keine der 6 Laschen mehr umbiegen. Wie soll ich das Lagerschild also wieder fest kriegen?

Falls ich es doch wage, wieviel mm für Rechtslauf muss ich den Race500 etwa drehen?

Gruß, Tom

Frank R
22.08.2002, 22:46
Hallo Tom,


Aber auf der LRP Homepage finde ich nur GT2 Motore (Nachfolger der GT1?). Die Daten des GT2 sind denen des GT1 (bei gleichen Windungszahlen) sehr ähnlich. Die Motoren sind also die Nachfolger. 21 Windungen sollten passen.


Und hat der LRP gleiche Schraubenlöcher vorne wie der 500er zur Befestigung des Getriebes?
Ja


Das Problem ist, das Lagerschild hat 2 große Laschen im Gehäuse, die in (tiefe) Vertiefungen des Lagerschildes fassen.
Ich nehme an Du meinst: das Motorgehäuse hat 2 große Laschen. Die biegst Du so zusammen, dass sie das Lagerschlid von außen klemmen. Es wirken keine großen Drehmomente auf das Lagerschild, daher muss es nicht allzu fest sein. Aber verkanten darf es nicht!!!
Das Befestigen ist halt der Grund, warum ich oben empfohlen habe, lieber einen timebaren Motor zu nehmen.


Falls ich es doch wage, wieviel mm für Rechtslauf muss ich den Race500 etwa drehen?
Am Rand des Lagerschilds gemessen, ca 5 mm entgegen der Drehrichtung des Motors. Lasse den Motor ohne verdrehtes Timing und ohne Last erst mal 2-3 h mit den Austauschkohlen einlaufen.

P.S. ohne Last hat der getimete Motor Bürstenfeuer und sollte so nicht lange betrieben werden.

Gruß und viel Erfolg,
Frank

Tom
23.08.2002, 08:43
Hallo, danke für die prompte Antwort. Hier noch einige Beobachtungen vom Öffnen des Motors. Also die Spule war natürlich ziemlich verdreckt vom Kohleabrieb. Besonders aber der Kollektor war richtig belegt. Das war wohl der Grund für den drastischen Leistungsabfall. Denn die Kohlen waren noch nicht ganz weg - aber zu ca. 80-90%. Den Kollektor habe ich mit feinstem Schmirgelpapier poliert. Er glänzt wieder. Die Kohlen aus dem 600er waren noch fast neu (Absturzopfer mit verbogener Welle). Darum habe ich den Race500 mit diesen neuen Kohlen nass einlaufen lassen. Nach 1-2 min war das Wasser recht trübe und die Kohlen lagen gut an. Ein kurzer Testlauf (ohne Timing) zeigt fast die alte Leistung. Aber der Motor ist wieder sehr heiß geworden! Woran liegt das?

Noch ne Frage. Ich dachte der Race500 sei für Rechtslauf getimed. Das stimmt dann wohl nicht. Wie soll ich das Timing optimieren? Soll ich das unter Last machen. Sprich Getriebe und Prop dran und dann auf der Werkbank laufen lassen? OK, Ziel ist minimales Bürstenfeuer. Aber soll ich auch Strom und Drehzahl messen und optimieren (wohin?).

Ach ja, Arne hat empfohlen ein Lüfterrad in den Motor einzubauen. Das wäre ideal, weil der Race immer sehr heiß wird. Aber wie geht das? Hat das schon jemand versucht?

Danke für eure Geduld. Aber jetzt hat mich der Ehrgeiz gepackt aus diesen Kohlen mehr als 2h Laufzeit rauszuholen. Gruß, Tom

[ 23. August 2002, 10:08: Beitrag editiert von: Tom ]

Frank R
24.08.2002, 01:41
Hi Tom,

schön dass der Motor wieder lebt.


Aber der Motor ist wieder sehr heiß geworden! Woran liegt das?
Im Stand schätze ich den Antrieb auf 26A. Das ist natürlich schon ganz schön viel für den Speed.
(Rechne: ca. 7,5 V mal 26 A = ca. 200 Watt. Bei 70 % Motorwirkungsgrad heißt das, 30% = 60 Watt bleiben im Motor. Wie heiß wird eine 60W-Gluhbirne?)
Auf gute Kühlluftführung im Modell kommt es halt an. Gut ist eine Querbelüftung: rechts rein und links raus. Im Flug geht der Strom auch 3-4A zurück und dadurch steigt der Wirkungsgrad um einige %. Dann sind es vielleicht 50 Watt. Schonbetrieb erhälst Du nur mit einem 13 Zoll Prop bei reduziertem Strom.



Noch ne Frage. Ich dachte der Race500 sei für Rechtslauf getimed. Das stimmt dann wohl nicht.
Den 500race hatte ich noch nicht in der Hand. Andrerseits habe ich noch keinen getimeten Speed gesehen, nicht mal die Teile von Hopf sind getimed. Die werden ja ganz universell eingesetzt, früher für Hubi, da laufen sie oft linksrum, für Boote, da braucht man Vor/Rücklauf.
Du kannst es selber nachschauen. Richte eine Ankernut genau mittig auf einen der Magnete. Wenn jetzt eine der Kohlen genau mittig in einem der Felder des Kommutators liegt, so ist das timing auf Null. Eine andere Möglchkeit ist, das Bürstenfeuer im Vor- und Rückwärtslauf zu vergleichen.



Wie soll ich das Timing optimieren? Soll ich das unter Last machen. Sprich Getriebe und Prop dran und dann auf der Werkbank laufen lassen? OK, Ziel ist minimales Bürstenfeuer. Aber soll ich auch Strom und Drehzahl messen und optimieren (wohin?).
Ja unter Last. Aber verwende einen Taschenspiegel zum Burstenfeuer gucken, und nimm die Rübe vom Propellerkreis weg!
Strom und Drehzahl sind irrelevant, sie steigen eh nur um ein paar Prozent. (Wenn Du zu weit getimed hast, geht der Strom hoch und die Drehzahl nicht mehr.) Es reicht aber völlig, das Bürstenfeuer zu beobachten. Tendenziell etwas weniger zu timen ist für Halbgas-(oder Strom) gut.

Gruß,
Frank

Tom
29.08.2002, 08:43
Hallo,
diesmal hat der Race nach drei Flügen nachgelassen. Der Kollektor ist schwarz, die Kohlen sind noch OK. Ich hätte wohl sofort timen sollen. Egal -
Bei einem unverbindlichen Besuch im Modellbauladen habe ich einen Purple Bull mit 21 Windungen für 25 Eur erstanden.
Mit der Kombination 7 Zellen 2400er, 14x9.5" CAM Prop und 1:3.7 Planetengetriebe komme ich auf insgesamt 6 Minuten Laufzeit im Steigflug. Der Steigflug ist jetzt rasant, in einer Minute fast an der Sichtgrenze. Also das ist eine tolle, preiswerte Alternative. Hoffentlich hält dieser Motor länger. Die Kohlen sind ja auswechselbar. Aber wie reinigt man den Kollektor am besten?
Gruß, Tom

Frank R
29.08.2002, 23:31
Hi Tom,

auch hier ergibt sich sofort die Frage: ist der Purple Bull getimed :eek: ? Gibt es Bürstenfeuer oder nicht? Wie ist die Kühlung im Modell?

Bei getimetem Motor und "mäßigem" Strombereich (20...25 A) wird der Kommutator nur metallisch grau und braucht nicht sauber gemacht zu werden.

Die RC-Car Freaks beschleunigen mit deutlich mehr Amperchen und kriegen (wie Du mit nicht getimetem Motor) verbrannte Kommutatoren. Die Motoren werden dann in einer sündhaft teueren Vorrichtung mit entnommenen Kohlen von einem anderen Motor angetrieben und mit einem Stahl, der durch die Kohlenhalterung in den Motor greift, abgedreht.

Gruß,
Frank

Andreas Maier
29.08.2002, 23:45
frank:das geht auch einfacher.
mot an dremel,oder kl.bohrmaschine und mit feinem schleifpapier/leinen welches auf eine führung geklebt wird durch den kohleschacht den kollektor einschleifen.
was manchmal schon reicht:harte kohlen mit wenig!
kontaktspr´./mo,.... mit 4 zellen wieder einlaufen lassen.
mfg.:andreas

Tom
30.08.2002, 09:51
Hallo Frank,
der Purple Bull ist auf Rechtslauf getimed. Das Bürstenfeuer ist minimal. Die Kühlung in meinem Flieger ist recht gut. Auf jeden Fall ist der Motor nach dem Flug nicht besonders heiß. Allerding mache ich ja auch nur Steigflüge mit vollgas von 1 bis 1,5 min. Dazwischen Segelphasen von mindestens 5 min.
Bei Conrad gibt es einen Reinigungsstift für Kollektoren. Ob das Ding geeignet ist?
Gruß, Tom

Frank R
30.08.2002, 17:19
Hallo,

Andreas' Vorschlag mit Dremel und feinem Schleifpapier ist sicher gut.
Ich habe bisher gar nichts gemacht. Wie gesagt, wenn das Bürstenfeuer sich in Grenzen hält, ist es nicht so dringend nötig.

Gruß,
Frank