PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Starfighter mit E-Impeller



Dr.Topspeed
22.03.2011, 11:23
Hallo,

bin neu im Thema E-Impeller !
Ich möchte in Konkurrenz zu meinem Mechaniker Georg treten, der seinen Starfighter mit so einer MiniMiniMini-Turbine (Kolibri ???) betreibt. Die Turbinenversion fliegt so mit 2800g Gewicht.
Ich möchte nun dieses Modell mit einem E-Impeller bauen, Platz im Rumpf wäre da für einen Impeller mit bis zu 120mm Durchmesser. Als Akku schwebt mir ein 6S/3700 bzw 3200 vor. Kein Fahrwerk sondern Gummiflitsche zum Starten. Schub sollte wohl schon so um die 2kg sein, Modell muss nicht senkrecht gehen......
Welchen Impeller könnte ich hier verwenden? Habe hier in der Nähe in Dasing eine Firma die Impeller anbietet, kennt die jemand?
Gibt es eine Übersicht von E-Impeller?

... z.B. in einem Sonderheft ?

Gruß
Rolf

Arvid Jensen
22.03.2011, 12:08
http://www.impellerjet.de/index.php?id=130

Antares
22.03.2011, 13:20
Hallo Rolf,

es gibt hier viele langjährige Experten,die dir Tipps geben können.

Ich selbst habe mit den größeren Impellern (noch) keine Erfahrung. Aber sowohl bei der angesprochenen Turbine als auch beim Impeller handelt es sich um Strahlantriebe mit einem durch einen Massenstrom erzeugten Schubvektor - mit der Betonung auf Massenstrom, also Düsenfläche x mittlere Strahlgeschwindigkeit x Dichte. Hier ist die Turbine im Vorteil,da durch die Verbrennung von Kraftstoff dieses Produkt erheblich ansteigt,bezogen auf die angesaugte Luftmenge sowieso.

Einfach ausgedrückt,die Anforderungen an die Strömungsqualität sowohl im Ansaugtrakt als auch düsenseitig sind beim Impeller erheblich höher; alles andere führt zu einem messbaren Schubverlust.
Für ~20N Schub benötigst du aber keinen Impeller von 120mm Durchmesser,dafür reichen auch 70mm. Ich persönlich halte den Impeller Aufgrund des hohen Optimierungspotenzials, auch bei Motoren und Akku´s,für viel interessanter, übrigens auch bezüglich Kosten/Leistungsverhältnis!

Gruß,
Harald

BZ-Bernie
22.03.2011, 14:36
Für dein Vorhaben ist diese Motorisierung optimal:

Midi Fan ( 90 mm) + Mega 16/35/1,5 an 8 S mit 3600mA + HV - Regler 90 A +

ergibt eingebaut 30 N Schub bei 78 A. (Bei einer sauberen Luftführun)

Wir konzipieren gerade eine F 104 für diesen Antrieb. Kommt im Herbst auf den Markt. :):)

Gruss

B. Zahn

Savoy73
22.03.2011, 14:58
Midi Fan ( 90 mm) + Mega 16/35/1,5 an 8 S mit 3600mA + HV - Regler 90 A +



Du meinst bestimmt den Mega 22/45/1,5 BL-Motor.

Gruß
Frank

Dr.Topspeed
22.03.2011, 18:01
Hallo,

ging ja flott mit den ersten Antworten.
Ich habe gerade eine Annonce im neuesten Modellflieger entdeckt:
Elektro Impeller 90mm/1750KV für nur 79,-, Scub 2800g

Ist der ausreichend, muss es also gar nicht 120mm Durchmesser sein?
Ich dachte mit zunehmendem Durchmesser steigt der Wirkungsgrad der E-Impeller!

Gruß
Rolf

PS: Danke Arvid für den Link, bin schon am studieren ...

Harpo Schneider
22.03.2011, 18:53
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/41001-Starfighter-F104-von-Ralf-Dvorak/page13

Vielleicht hilft Dir das auch weiter.

BZ-Bernie
22.03.2011, 19:43
@ Frank

danke hast recht.

@ Rolf (Dr. Topspeed)

Das mit dem Impeller ist immer so ne Sache. Allerdings merkst du das erst wenn er dir vor lauter Unwucht um die Ohren fliegt oder der Motor vor lauter "Leistung" abraucht.

Wenn du mit deinem Kumpel in Wettstreit treten willst brauchst du Qualität und kein "Spielzeug"

Gruss

B. Zahn

Dr.Topspeed
24.03.2011, 15:45
Hallo,

ich will ja nicht in den Speed-Wettstreit mit Georg treten, aber ich möchte schon einigermaßen vernünftig fliegen: sprich sicher starten mit Gummi, Steigungswinkel 45 Grad (?), sichere Landung.
Mit Turbine fliegt der Starfighter ziemlich handzahm.

Auswahl: da mir Schübeler doch etwas zu teuer ist vielleicht Wemotec Midi. Da habe ich immerhin ein Leistungsdiagramm gefunden (sogar mit Vergleichswerten zu FlyFly und AP900 Impeller).

Oder: hat jemand Erfahrung mit dem 90mm EDF von Hobbyking mit dem 3553-1750kV Motor? Der ist ja irre günstig.
Oder mit dem HobbyKing 4,5inch EDF 7 Blatt ??

Gruß
Rolf

Funflyer 69
24.03.2011, 16:13
Hi Rolf,

für eine vernünftige Einschätzung der Sachlage wäre es von Vorteil, wenn Du uns mitteilst, um welchen Staffi es sich handelt. Der in der Feuerdosenabteilung vorgestellte Bosak-Staffi z.B. stellt leider nicht genug Atemluft für einen Impeller größer 100mm zur Verfügung. Also muss ein 120er Impeller das Rennen hier vorzeitig beenden. Allerdings ist ein Bosak-Staffi insbesondere ohne Fahrwerk mit der oben vorgeschlagenen 8S-Motorisierung im 90er Midi-Fan auch schon recht sportlich unterwegs und die von Dir gewünschten Flugleistungen sind allemal drin. Weniger Leistung würde ich allerdings auch nicht reinbauen. Mehr ist immer möglich;).
Selbstverständlich kannst Du billige China-Impeller verbauen - und zum Fliegen rüstest Du dann auf anständige Komponenten um, so wie es in diesem Forum schon etliche User erfahren haben.:cool: Ein Midi-Fan hat nun mal einfach zur Zeit in dieser Klasse das beste Preis-Leistungs-Verhältnis!
Also erzähl mal: Was für ein Staffi ist es?

Gruss
Sascha

Ghostrider
24.03.2011, 18:06
Hallo Dr.Topspeed,

also ich fliege meine Flyfly F22 Raptor mit dem Midi Fan und den Mega Motor 22/30/2 (http://www.megamotor.cz/v3/script/default.php?&sid=09793f04e7a78581b2bc9d60128fce46&page_id=lang_ger) für 6S ausgelegt an 6S/3600mAh. Die Raptor wiegt 2100gr und ich habe 1950gr Schub bei einer Flugzeit mit viel Spass von mehr als 5Minuten.

Und eins kann ich Dir sagen meine F22 braucht kein Gummi (http://www.youtube.com/watch?v=Omdu9z1mUQ8)

Der Starfighter wird sich da sicherlich anders verhalten, aber ich denke das ist ne echt gute Variante zum super PREIS.

Gruß Heiko

F-4E
24.03.2011, 19:41
Hallo Sascha

es handelt sich um einen "Bosak Starfighter" den ich mit einer Kolibri T20 ausgerüstet habe .
Aufgetankt wiegt er 2,9Kg (500ccm Sprit) . Der Einlauf ist 93mm hoch und 42mm tief.

Gruß Georg

Dr.Topspeed
25.03.2011, 14:00
Danke für eure Tipps.

Andi, ich habe heute nochmal mit Georg die Sache besprochen. Wir glauben der Wemotec Midi ist zu klein.

Wir wollen den doch recht großen Rumpfquerschnitt nutzen und konzentrieren uns jetzt auf den

1. Hobbyking EDF 4,5inch

oder den

2. HET 120mm

Hat jemand diese Antriebe im Einsatz und evtl. Messungen?

Und wo in D gibt es den HET 120 zu kaufen?

Gruß
Rolf

BZ-Bernie
26.03.2011, 10:17
Zitat:"ich will ja nicht in den Speed-Wettstreit mit Georg treten, aber ich möchte schon einigermaßen vernünftig fliegen: sprich sicher starten mit Gummi, Steigungswinkel 45 Grad (?), sichere Landung. Zitat ende.

Wenn du dir die Mühe machen würdest, dich mal richtig über die vorgeschlagenen Antriebe zu informieren (hier im Forum), würden dir später Kosten und Ärger erspart bleiben.

Dazu kommt, dass die von dir "bevorzugten" Chinakracher" noch nicht einmal ihren Billigpreis wert sind.

Ausserdem lassen die Querschnitte der Einlässe , nach deinen Massen, gar keinen grösseren Impeller als maximal 100 mm zu.

Kurz überschlagen hast du ca 70 qcm zur Verfügung, bei einem 120 er brauchst du aber (bei guter Luftführung vor dem Imp) mindestens 96 - 98 qcm. :confused:

Ausserdem geht z.B bei der von dir favorisierten Anzahl von 6 s Lipos über 100 mm schon mal gar nichts. :(

Der Het 120 wird von Het mit 12 s empfohlen ( findet man auf der Het HP), und der H-K 4,5" bringt mit 6 s auch nichts ( wenn du ihn vielleicht einigermassen gut gewuchtet bekommen hast).

Gruss

B. Zahn

Dr.Topspeed
26.03.2011, 14:39
Hallo Bernie,

ich bin ja noch in der Lernphase und sammel gerade meine ersten Erfahrungen und Infos auf diesem Sektor.
Die Einlassquerschnitte werde ich auf der Unterseite durch einen unauffälligen NACA Einlss vergrößern (so um + 20qcm).
Ich dachte halt ich komme mit einem großen, langsam laufenden Impeller besser zurecht als mit einem kleinen hochdrehenden.
Gestern hat mir Georg seinen 90mm Wemotec mitgebracht, sieht echt klein aus in dem Rumpf.
Um gute Luftführung werde ich mich kümmern, von dieser Notwendigkeit das lese ich ja überall.
Ich hatte gestern übrigens einen 102mm und einen 127mm Impi in Händen. So schlecht sahen diese eigentlich nicht aus. Beim 102er (4inch) war allerdings der Impeller-Nabendurchmesser deutlich (5mm radial!!!) kleiner als die Motoraufhängung, dadurch ergibt sich doch eine ziemliche Stolperkante für die Strömung (ich vermute eine falsche Zuordnung der Teile). Über Unwucht kann ich nix sagen.

Welchen Antrieb würdest du denn empfehlen? Habe ich irgendeinen übersehen?

Gruß
Rolf

BZ-Bernie
26.03.2011, 17:45
Habe ich oben ja schon mal geschrieben, aber hier nochmal, kein Problem:

Mega 22/45/1,5 BL-Motor + 8 s 3600 er 30 - 40 C ergibt bei guter Luftführung

30 N in eingebautem Zustand beim 78 A Stromaufnahme

oder

Mega 22/30/2 mit 6 S 4000 er (hat den Vorteil, dass der Regler nicht so teuer ist, da bei 6 s die Schnittstelle zu den HV Reglern ist.

oder die 2. Kombination mit: HET 600- 32

oder die 2 Kombi mit: Arc 36-55-1,5 (www.effektmodell.de/index.php?main_page=product_info&cPath=260_1038&products_id=9585)

darüber hinaus ersparst du dir die Öffnung des Rumpfes auf der Unterseite, mit Dreck im Schacht bei jeder Landung.


Das mag dir zwar in dem Rumpf, der ja offentsichtlich zu dick ist etwas klein vorkommen, aber bei den Impi´s gehts halt immer auch um das Gewicht. Ein grosser Imp. der dann hinten mit einem lauen Lüftchen "fu..." macht keinen richtigen Sinn.

Gruss und schönes WE

B. Zahn

WeMoTec
26.03.2011, 18:09
@Rolf:
Du sitzt hier momentan einen typischen Anfängerfehler auf. Der sinnvolle Impellerdurchmesser ist nicht abhängig davon, welche Impellergröße man in einem Rumpf verbauen kann (solange er denn reinpaßt).

Entscheidend sind:
Einlaufquerschnitt
Düsenquerschniit
gewünschte Leistung

Wenn Du nun hingehst und die Leistung festlegst (meist über die Dimensionierung des Akkus), in Deinem Beispiel 6s und bei der angegebenen Kapazität max. 70A, dann kannst Du natürlich verschiedene Impellergrößen verwenden, aber bei konstanter Leistung gilt: größerer Impeller = mehr Schub, weniger Strahlgeschwindigkeit.
Das heißt, bei gegebener Leistung hat ein Impeller mit 120 mm Durchmesser nur etwa die halbe Strahlgeschwindigkeit eines Impellers mit 90 mm Durchmesser.
Bei Airlinern macht das Sinn, in Deinem Modell ist das eine krasse Fehlanpassung.

Wenn wir davon ausgehen, daß Dein Modell abflugfertig um 3 kg wiegt, dann machen Impellergrößen von ca. 89-100 mm Sinn.

Allerdings ist Dein Akku da schon eher unterdimensioniert, da 3 kg Schub schon Spaß machen. :D
Um die realistisch (!) zu erzeugen, brauchst Du entweder ca. 8 Zellen (siehe die Empfehlung von BZ), oder 6s und ca. 90A, dann solltest Du allerdings auf 5000er wechseln.

Meine Empfehlung wäre Midi Fan pro mit Mega 22-14-1E, 6s ca. 94 A, ca. 3,2 kg Schub (eingebaut mit Kanälen knapp 3 kg) oder ein vergleichbarer Motor um 2000W.

Wie das dann geht wurde hier in einem Video zum Eurofighter gezeigt.

Oliver

Dr.Topspeed
26.03.2011, 18:42
Hallo Bernie, hallo Oliver,

danke für die Infos und den Link.

Ich werde immer schlauer dank eurer Mithilfe.
So wird der Midi Fan von Georg doch noch zu Flugehren kommen!

Jetzt noch bisschen nach dem Motor suchen, Regler ist ein 120YGE (hab ich vom Speedfliegen übrig), hoffe der passt.


Danke
Rolf

Dr.Topspeed
04.04.2011, 16:57
Hallo,

muss doch noch mal nachhaken:

habe mir nun das Buch Elektro-Impeller von Retzbach besorgt. Ja, ja, ist schon etwas älter, deswegen aber nicht uninteressant.
Dort habe ich z.B. den Schwerdtfeger-Impeller IMP 120 = Rotordurchmesser 116mm gefunden, der mit ca.1100W Eingangsleistung (noch mit Bürstenmotor !!!!) einen Schub von 26N erzeugt.

Ein weiterer Impeller SM 95 E (v. Schmalenbach) mit einem Rotordurchmesser von 124mm bringt 23N bei ebenfalls ca.1100W !

Gibt es dies Impeller noch irgendwo zu kaufen oder hat jemand einen in der Schublade??

Hat jemand weitere Messwerte von diesen beiden?

Gruß
Rolf

matze42
08.05.2014, 15:52
Moin...der Bericht ist ja schon ein wenig älter....aber gibt es Erfahrung mit dem Modell im Bezug auf Starten mit Fahrwerk auf Rasen:confused:...ich leide an einer " Gummiallergie " :cool:...finde das Teil aber irgendwie geil :p

Gruß
Matze