PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : IOM-BAU_WINTER 03/04



Svenson
10.11.2003, 11:52
Hallo an alle, die gerne basteln, bauen und konstruieren!!
Ich habe vor einer Woche begonnen, eine IOM auf Spanten zu bauen. Es handelt sich hierbei um den Riß der Predator... Die Triple Crown ist auch sehr nett, allerdings hat sie nicht so einen schönen fetten hintern zum Gleiten...
Ich werde ab und an mal den Bericht updaten, dann kann man den Bauabschnitt mit verfolgen...
Guckst Du:

http://home.arcor.de/svensonix/iombau/index.html

Viele Grüße aus Hamburg,
Euer Sven

Wer kauft meine Triple X!??

EINMETER BROOT
10.11.2003, 14:55
echt tolle idee
ich würde auch gerne mal ne iom bauen aber ich glaube das ich dazu noch zu wenig erfahrung habe.ich werde den baubericht aber auf jeden fall verfolgen
gutes gelingen wünscht
lorenz :D

Kymsail
11.11.2003, 15:25
Hi Sven,
find ich gut dein Projekt, gratulation ;) .
Meld dich doch mal bei mir unter: kymsail@yahoo.de
Gruß Kym.
P.s. hast gesehen, Moderator bei RCL bin ich nun nichtmehr.

Ortwin
11.11.2003, 23:36
Jepp, wünsche frohes schaffen.

Welches Holz verwendest Du denn für die Beplankung?

Gruß

Ortwin

Svenson
12.11.2003, 08:11
Hey Kym!
Vielen Dank! Bin allerdings noch sehr skeptisch, ob ich das alles hinbekommen werde...
Am meisten Schiß habe ich vor der Matte Glas, die später außen drauf soll... Dass das ordentlich wird - bezweifel ich schon jetzt!

Kann mir noch jmd einen Tip geben, wie man da gleichmäßig Glas draufbekommt und das Harz nicht in Nasen später aussen klebt?

Ortwin, hättest Du mal ein paar Zeilen gelesen, dann würdest Du wissen, welches Holz benutzt wird ;)

Gruß Sven

Ps Kym: Sehen wir uns am letzten November WE auf der Messe?
Bis dahin habe ich ne neue IOM und meine Voyager ist auch blöderweise noch nicht verkauft :-(

Kymsail
12.11.2003, 12:40
Hä, wie bis dahin hast du ne neue IOM? Also, ich hatte mich mit Eric abgesprochen, wir wollten gemeinsamm auf die messe, aber du kannst liebend gerne mitkommen.
Gruß Kym.

Yeti
12.11.2003, 14:01
Original erstellt von Svenson:
Am meisten Schiß habe ich vor der Matte Glas, die später außen drauf soll... Dass das ordentlich wird - bezweifel ich schon jetzt!

Kann mir noch jmd einen Tip geben, wie man da gleichmäßig Glas draufbekommt und das Harz nicht in Nasen später aussen klebt?
Hi Sven,

ich hoffe, du verwendest keine Matte, sondern Gewebe ;)

Hast du dir mal die Bilder vom Urmodellbau des AC-Cuppers angeschaut? Der Kern war zwar nicht aus Holz sondern aus Schaumstoff, aber vor dem Spachteln habe ich ja auch noch zwei Lagen Glasgewebe draufgelegt.

Am besten, man streicht erst den Rumpf mit Harz ein und legt dann das trockene Gewebe auf. Anschließend mit einem Pinsel tupfen, bis sich das Gewebe mit dem Harz durchtränkt. Als Faustformel kann man sagen, dass man genausoviel Harz benötigt wie Gewebe. Also vorher das grob zugeschnittene Gewebe abwiegen und die gleiche Menge Harz anrühren. Auf die Art und Weise solltest du weder mit Lufteinschlüssen noch mit Harznasen Probleme bekommen. Nimm am besten Gewebe mit Köperbindung, das lässt sich besser drapieren. Am Bug wirst du das zu schätzen wissen.

Viel Erfolg und weiterhin gute Fortschritte!

Gruß Yeti

Svenson
13.11.2003, 07:38
Hallo Kym Hallo Yeti!

Also, wegen der Messe telefonieren wir am Besten nochmal, das geht dann einfacher mit dem Verabreden etc...

Wenn nix dazwischen kommt, bin ich übernächstes WE stolzer Besitzer einer G.Schultze IOM... Da war doch mal neulich eine chicke IOM bei Ebay drin, kannste Dich erinnern? Das Gleiche Boot, nur mit KDH Steckruder, weißer Rumpf und ferrari rotem deck... Also Pommes rot weiß sozusagen...
Freu mich schon tierisch!!!
Wie siehts aus mit deiner Kite!?

Yeti! Habe mir von Graupner 80 er Glasflies, gewebe gekauft - das müßte doch gehen, oder? Wo hast Du Dein Trennmittel etc her? Wenn der Rumpf ordentlich aussieht, überlege ich, eine Schale davon abzuziehen...
Wieviel Trennmittel braucht man ungef.?

Es fehlen noch ca.8 Planken auf jeder Seite... Werd später nochmal ein aktuelles Bild reinposten, sieht schon aus wie ne Gleiterjolle oder sowas... :D

Gruß und vielenn DAnk für die professionelle Hilfe!!

Sven

Svenson
13.11.2003, 08:25
Bilder:
Mein Kater guckt auch ziemlich skeptisch, was das Boot betrifft... Er hilft aber gerne mit.
(Kaut Planken... zieht Nadeln wieder raus...)

Schönen Gruß
Sven :)
http://www.rc-network.de/upload/1068708217.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1068708256.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1068708297.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1068708349.jpg

Svenson
13.11.2003, 08:29
Das ist das IOM Design von G.Schultze

Ich finds ganz gut gelungen... hoffe mein Eigenbau wird genauso gut... :rolleyes:
http://www.rc-network.de/upload/1068708561.jpg

Yeti
13.11.2003, 09:58
Original erstellt von Svenson:
Yeti! Habe mir von Graupner 80 er Glasflies, gewebe gekauft - das müßte doch gehen, oder? Wo hast Du Dein Trennmittel etc her? Wenn der Rumpf ordentlich aussieht, überlege ich, eine Schale davon abzuziehen...
Wieviel Trennmittel braucht man ungef.?
Moin Sven!

Es gibt für Faserverbundwerkstoffe verschiedene Anbieter, die auch in kleinen Mengen versenden.

R & G (http://www.r-g.de/)
Bacuplast (http://www.bacuplast.de/)
emc-vega (http://www.emcvega.de/) -> Materialliste
Rückert (http://www.ruemo-gfk.de/)

Ich selbst bekomme Gewebe, Harz, Trennmittel, etc. in kleinen Mengen hier nebenan in einer Werkstatt, die mit Faserverbundwerkstoffen arbeitet. Da habe ich mir auch etwas Trennmittel abgefüllt (sehr ergiebig und trennt wie Hulle ;) )

Gruß Yeti

Gast_633
13.11.2003, 15:13
hallo Sven, ich antworte jetzt hier und nicht in RCline. ist etwas schwierig immer zu switchen.
also yeti hat dir eigentlich schon alles gesagt, was die "matte" angeht. ich gehe davon aus, dass es 80 g glasgewebe ist. schau mal ob da köperbindung draufsteht. ist halt einfacher, hast sonst schnell mal falten die nicht wieder rausgehen. (mehr nacharbeit hinterher)
ich wuerde den rumpf zuerst auf den spanten vorsichtig mit einer langen (ca 40 cm) biegsamen schleiflatte bearbeiten. (1,5mm sperrholz 3-4 cm breit und dann klebst du mit doppelklebeband schleifpapier drauf. wuerde zu 120iger tendieren. wenn du die moeglichkeit hast nimm gutes (teueres) Bandscheifpapier. sparst dir dafür ja doppelklebeband, wiel du nicht so oft wechseln musst.
wenn die kanten erstmal egalisiert sind, laminier 2 lagen 80iger Glasgewebe drauf (widersprcuh der anderen erwuenscht). dann gut druchtrocknen lassen. Da du deine spanten sehr tief auf dem baubrett hast musst du aufpassen, dass du den ganzen rumpf später noch runter bekommst.
Aber ich sehe ja auch etwas schwarz, wenn du nur malerkrepp zum abkleben der spanten genommen hast. das wird gut kleben. gehe also vielleicht schon mal davon aus, den rumpf gar nicht von den spanten zu bringen sondern nach den 2 matten 80iger, viel zu schleifen und zu spachteln bis du mit dem rumpf zu frieden bist. dann einen lack drueber (egal was) und sauber polieren. dann trennwachs drauf. (ich nehmen von r+g wachs und dann noch folientrennmittel. geht super, aber meinen vereinkollen schwören auf Bohner wachs ohne folientrenn mittel).dafür immer wiedre drueber gehne und antrockne lassen.
das Schiff wuerde ich dann mit 1-2 lagen 160g gewebe und 2 (bei nur einer lage 160g noch einen mehr)lagen 80iger drüber laminieren.
den rumpf musst dann natuerlich auch wider schleifen und spachteln, das bleibt einem nie erspart. und dann hoffst du, dass alles sauber sich abloesen laesst. kleinen holzkeile, lange duenne sperrholz platten mit abgerundeten ecken oder einfach nur glueck helfen beim ablösen.

so der roman wird bei bedarf dann fortgesetzt.
habe gerade auf meiner seite mein aktuellen rumpfausbau in fotos erklärt (sven fuer dich erst später interessant) . einfach unter "neues "schauen.

gruss andreas

Yeti
13.11.2003, 15:43
Hi nochmal!

Durch die Antwort von Andreas bin ich jetzt etwas ins Grübeln gekommen. Wird das, was du gerade baust, die Form oder der endgültige Rumpf. den du evtl. später nochmals abformen willst?

Wenn es nur die Form wird, musst du beim Gewicht nicht geizen. Ich habe auf den Schaumkern des AC-Cuppers 2 Lagen 280 g/m² gelegt. Das gibt dann eine solide Grundlage, die man nicht so schnell aus Versehen durchschleift.

Wenn das allerdings gleich der endgültige Rumpf wird, wäre diese Belegung sicherlich etwas "üppig". 2 x 80 g/m² außen und anschließend eine Lage innen auf das Balsa dürften aber wahrscheinlich reichen. Du hast ja dann ein GfK / Balsa / GfK Sandwich. Mehrere dünne Lagen sind wegen der Dichtigkeit sicherlich besser als eine dicke. Beim Segeln wird es normalerweise keine Probleme machen, nur wenn du mal einen Stein o.ä. triffst. 1 Lage GfK-Gewebe 80 g/m² ist halt nur 1/10 mm dick.

Wenn du den Rumpf später nochmal abformst, also nicht als Balsasandwich baust, brauchst du allerdings eine stärkere Belegung. Festigkeit ist ja bei den Rümpfen eigentlich nicht das Problem, sondern eher die Steifigkeit der Schale. Man will ja so ein Boot nicht nur mit Samthandschuhen anfassen.

Gruß Yeti

Gast_633
13.11.2003, 17:36
hallo yeti, was macht die acc form?

du hast schon recht, eigentlich soll die balsaholzschale von Sven (siehe rcline) schwimmen. da sven aber nicht sicher ist ob das ding von den spanten geht, habe ich gleich versucht noch was zu retten. du hast recht mit dem starken gewebe. hat nur nicht jeder da und 160g brauchst du zum abformen eh, also geht es auch damit, wuerde ich sagen. aber auch hier köperbindung verwenden.

aber:!!! Sandwich ist in der IOM Klasse verboten.
man will damit die wabenbauweise im vakuum verhindern und macht es auch damit unmöglich auf einfachweise einen rumpf zu bauen. so gern ich die IOM klasse mag (einfachheit ist geil), so kompliziert sind die klassenregeln mit teilweise abstrußen verboten.

gruss andreas

flatline
13.11.2003, 18:33
ich will mehr bilder vom kater sehen :D

Svenson
14.11.2003, 07:55
Danke nochmals für Eure Tipps - die sind super, besonders weil ich sie vorher bekomme bevor ich ich irgendwie mit dem Harzen anfange...
Also ich hab nochmal geguckt ,das Gewebe ist von Simrop 80g Glasseidengewebe, ob das Körperbindend ist, hoff ich doch mal, ansonsten muß mer Harz her... ;)

Habe den Rumpf gestern Abend fertig beplankt und es kommt noch eine Menge Schleifarbeit auf mich zu - da sind scon schon die ein oder andere heftige Kante von den Leisten drin,,, najs, aber Balsa läßt sich ja ganz gut bearbeiten...

Wenn ich denke, ich kann mit dem Laminieren beginnen, soll ich den Harz frisch auf den Rumpf geben und angelieren lassen, bevor ich die Matte drauflege, oder soll ich die Matte gleich draufpacken?
Wie seid Ihr da vor gegangen mit dem Gewebe,, in welcher Weise? Streifen geschnitten oder ein großes Stück?? :confused:

Ein Bild mit Leo hab ich noch... ;)

Gruß
Euer Sven

http://www.rc-network.de/upload/1068792798.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1068792827.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1068792862.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1068792899.jpg

Woraus könnte ich denn günstig den Bugfender machen??
Soll ich da mal im Schaumstoff-Gummiladen gucken?

Svenson
14.11.2003, 09:11
Okay Leute... weiter zu Schritt 2

Ich bekomme den Rumf definitiv nicht ohne Zerstörung von den Spanten...

Soll ich lieber jetzt schon mal schleifen, etwas Spachteln und dann die 80er Matte drauftun, härten lassen... Evt kann ich die Schale dann von den Spanten ziehen, ohne, dass mir die Balsaleisten reißen/springen...????

Hilfe...

:confused:
Gruß Sven

Joachim1
14.11.2003, 09:16
Moin Sven !

Da Du fast die gleiche Baumethode anwendest wie ich ( Balsasandwich ) hier meine Antwort zu deinem letzten Beitrag :

Wie ich aus den Bildern ersehen kann ist fleißiges Schleifen angesagt. Doch VORSICHT, bei Balsaholz ist man schnell durch. Ungenauigkeiten / Dellen vor dem Laminieren mit Leichtspachtel ausgleichen - und dann nochmals Schleifen. Der Rumpf sollte vor dem Laminieren schon möglichst perfekt sein, das spart mühselige Schleifarbeit am laminierten Rumpf.

Das Glasseidengewebe hat leider keine Köperbindung, und läßt sich daher auch nicht so schön anschmiegen. Hier wirst Du wohl mit der Steifenmethode weiterkommen. Lege ein Mattenstück am Kielschwein beginnend auf die erste Rumpfseite (evtl. mit Nadeln feststecken), und streiche es zu den Rumpfkanten glatt. Dort wo Wellen entstehen ist die Schnittlinie des Streifen. Lass die einzelnen Steifen ca. 5-10 mm überlappen. So verfährst Du nun auch mit der zweiten Rumpfseite. Ideal wäre, Du markierst dir die Lage der einzelnen Mattenstücke auf dem Rumpf mit einem weichen Bleistift - das erspart beim Laminieren böses Geschiebe der Matte. Durch die Markierungen ist es Dir dann auch leicht möglich die Streifen der 2. Lage zuzuschneiden, da diese möglichst versetzt zur ersten Lage aufgebracht werden sollten, damit die Mattenstöße nicht übereinander zu liegen kommen.
Das eigentliche Laminieren geht dann so vor sich : Epoxy anmischen und eindicken mit Thixotropiermittel ( zur Not geht auch Talkum ), damit das Harz nicht gleich vom Rumpf abläuft. Dann die erste Rumpfseite mit Harz einstreichen und sofort die Mattenstreifen auflegen. Dann sofort auf der gegenüberliegenden Rumpfseite genaus verfahren, wobei die Mattenstreifen sich auf der Kiellinie überlappen sollen. Als nächsten Schritt dafür sorgen das die Matten gut entlüftet und durchtränkt sind. Lufteinschlüsse erkennst Du an den hellen Stellen ( Achtung - der Leichtspachtel ist allerdings auch weiß ). Diese Arbeiten müssen zügig erfolgen, da das Harzgemisch in der Regel nach ca. 20 Minuten zu gelieren beginnt.
Wenn nun das Laminat angeliert ist, darfst Du die zweite Lage aufbringen. Die Reihenfolge ist wie bei der ersten Lage, nur darf das Harz hier etwas dünner sein - weniger Thixotropiermittel - das spart mühselige Schleifarbeit.

Den Bugfender könntest Du aus Gummi machen. Vielleicht findest Du bei Rüegg in der Papenreihe ein passendes Reststück.

Viel Erfolg wünscht
Joachim

Ps.: hast Du ´mal an die Bilder von der Hanseboot gedacht - sh. meine eMail an Dich ?

Joachim1
14.11.2003, 09:27
Wie hast Du denn die Spannten auf dem Baubrett befestigt ? Ich schraube sie immer an Halteklötze, und diese dann an´s Baubrett. So läßt sich der Rumpf immer leicht abnehmen. Allerdings sind meine Spanten bereits vor dem Beplanken erleichtert / innen ausgeschnitten, und verbleiben zur Erhöhung der Festigkeit auch im Rumpf.
Durch das Auftragen vom Harzgemisch wird auch das Balsaholz oberflächlich getränkt, es entsteht beim Laminieren eine recht stabile Schale. Also die Flinte noch nicht in´s Korn werfen. Versuche erst nach dem Laminieren den Rumpf abzunehmen - vielleicht klappt es ja dann besser !

Joachim

Yeti
14.11.2003, 11:22
Moin Sven!

Daran, dass nach IOM-Reglement keine Sandwichbauweise zulässig ist, hatte ich nicht gedacht. In dem Fall reichen zwei Lagen 80 g/m² außen nicht aus. Andreas schrieb mal was von zwei mal 160 g/m², also in deinem Fall 4 mal 80 g/m².

Den Tipp von Joachim kann ich nur unterstreichen: Vor dem Laminieren sollte die Form so gut es möglich ist verschliffen sein. Man macht zwar gerne den Fehler zu sagen, dass man die vorhandenen Wellen später spachtelt und verschleift, aber ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es nach jedem Arbeitsgang schwieriger wird. Also sowas nicht auf später verschieben! Es gibt von Molto einen Leichtspachtel (Molto Decor, glaube ich). Ich habe selbst noch nicht damit gearbeitet, habe aber gehört, dass er sich auch auf Balsa sehr gut schleifen lässt. Wenn du einen zu harten Spachtel auf dem Balsa verwendest, schleifst du sonst nur weitere Wellen rein, weil das Schleifpapier auf dem Balsa mehr abträgt als auf dem Spachtel, Vorsicht!

Das Andicken des Harzes beim Auflegen des Gewebes (bitte keine "Matte") halte ich übrigens nicht unbedingt für erforderlich, wenn du nicht allzu verschwenderisch mit dem Harz umgehst. Wie gesagt: Etwa die gleiche Harzmenge (gewichtsmäßig) wie Gewebe anrühren und erst das Harz auftragen, dann die Lage auflegen und das Harz von unten aufsaugen lassen (immer schön mit dem Pinsel tupfen). Das machst du vor jeder Lage, die du auflegst so.

Ich habe für die ACC-Form die beiden Lagen übrigens am Stück aufgelegt. War aber Köpergewebe und kein Leinwand. Nur an der Bugspitze musste ich das Gewebe einschneiden.

/*offtopic on*/
Bei Leinwandgewebe verläuft ein Faden immer über einen, dann unter einen. Bei Köperbindung verläuft ein Faden über zwei, dann unter zwei (heißt dann Köper 2/2). Weil es bei Köperbindung weniger Kreuzungspunkte der Kett- und Schussfäden gibt, lässt es sich leichter drapieren (oder wie Joachim schrieb: es ist "schmiegsamer")
/*offtopic off*/

@Andreas: Die ACC-Form soll morgen lackiert werden. Fotos dann wieder nächste Woche.

Gruß Yeti

Svenson
16.11.2003, 12:59
Hallo Leute!
Also, habe den Rumpf nun doch heile von den Spanten runter bekommen, nachdem ich den Rumpf einemal mit Glasfaserspachtel sauber ausgespachtelt habe...
Nun habe ich gestern den ganzen Tag geschliffen gespachtelt etc und abends noch die erste Lage Glas 80g mit R&G Harz aufgelegt. Ist auch knallhart geworden (Danke an die Digiwaage ;)
Nur leider habe ich nun einige Wellen mehr als vorher drauf... Irgendwie muß ich da wohl noch etwas mehr schleifen und spachteln als vorher...
Sieht aber schon ganz gut gut aus und der Rumpf macht einen stabilen Eindruck (habe auch von innen mit Harz ausgepinselt...
Der Rumpf wiegt momentan 450g - ist das noch okay? Oder soll ich doch lieber einen Abdruck mit Gelcoat und Glas machen?
Wie geht man nun weiter vor? Ich finde den Rumpf schon sehr hart und stabil. meint Ihr, ich soll noch ne Lage draufbringen oder würde das schon reichen??

Einen schönen Sonntag wünscht:
Sven
http://www.rc-network.de/upload/1068983902.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1068983931.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1068983957.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1068983983.jpg

Hans Rupp
16.11.2003, 13:24
Hallo,

schaue gerade hier zum erstenmnal rein. Hast Du das Balsa vor dem Harzen mit Porenfüller behandelt? Wenn nicht hat sich das Balsa mit Harz etwas vollgesogen und es ist sicher leichter zu kriegen.

Was ist den genau verboten? D.h. was wird laut Regelment unter Sandwichbauweise verstanden? Ist ein Schale mit Mircoballonsgemisch zwischen den Lagen auch Sandwich nach Reglement?

Ist ganz nett blöd, den wenn Sandwich verboten ist kann man sich was aufwändigeres einfallen lassen um Gewicht zu sparen bzw. eine innen und aussen beschichtete Balsaschale ist doch auch ein Sandwich.

Hans

Gast_633
16.11.2003, 19:26
hi sven, ist ja super geworden. haette ja nicht mehr daran gedacht, dass du das runter bekommst.
leider muss ich dir aber auch sagen 450g ist schon recht viel. meine schalen (ob holz oder gfk ) wiegen 310-360g. wenn bei dir noch Farbe drauf kommt (ca.50g) und Füller. wird eng. ausserdem kommt etwas mehr an spachtel ja auch noch daruf. wird doch ganz schoen schwer. wenn dir der rumpf schon steif vorkommt, dann lass ihn so, das deck versteift ihn noch mehr. versuche ihn aussen gut zu schleifen und zu spachteln. ich wuerde ja dann eine Schale abziehen und den holzrumpf aber auch weiter bauen. die fehler die du dann beim holzrumpf weiterbauen machst, kannst du dann beim 2. versuch (gfk- schale) verbessern.
@haru. ich habe meine balsaruempfe nicht mit porenfueller eingelassen. denke das bringt nicht soviel.
sven, dein problem ist das 5 minuten epoxi. das haut gewichtsmaessig ganz gut rein. ponal ist viel wasser und das verdunstet und fuellt ausserdem schon ganz gut die balsaporen.

lass dich jtzt nicht entmutigen. mein erstes IOM wog ueber 4,5 kg. zum rumspielen reicht es allemal,
soweit ich weiss hast du ja ein regattaschiff. Und mit dem hier,lernst du erstmal die vielen kleinen kniffe bei bauen. ich sag dir, hinterher fuehlst du dich grossartig. und dann kommt das naechste und das wird besser. nur mut.
;)

andreas

EINMETER BROOT
17.11.2003, 15:53
ich muss nun noch ne blöde frage stellen
warum schneidet man denn die leisten für die form mit dem cutter
bekommt man solche leisten denn nicht im baumarkt?
warum verwendet man denn zum formenbau balsa?
ich dachte immer formen müsse stabil sein. :)

Gast_633
17.11.2003, 18:17
hi lenz, hast du post von mir bekommen?

die leisten sind deshalb aus balsa. weil das ein schiff werden sollte das schwimmt. dass es vielleicht zur formgebeung genommen wird ist nur zufall, weil es halt so schwer wurde. balsaleisten schneidet man sich besser selber, weil geschnittenen balsaleisten sehr teuer sind.
im baumarkt gibt es nur kiefern leisten. die lassen sich schlecht schleifen, sind in der qualitaet sehr unterschiedlich und im endeffekt auch recht teuer. also mir wurde immer von kifernleisten abgeraten. es gibt aber welche die damit gebaut haben.

gruss andreas

Svenson
17.11.2003, 18:19
;)

So Bericht wurde upgedatet!!

Muß leider ab heute wieder arbeiten... Deshalb wird es wohl etwas langsamer voran gehen als die Tage zuvor :)
Ich grüße Euch!
Euer Sven
http://home.arcor.de/svensonix/iombau/index.html

Joachim1
17.11.2003, 18:42
Hallo Sven,

bin gerade eben nach Hause gekommen und hab´ schnell meine Mailbox geleer. Danke für die Bilder ! Wieso steht aber " 2. Teil Bilder " darüber ? Kommt morgen noch etwas ?

So, nun zu deinem Rumpfbau:
das hast Du doch klasse hinbekommen ! Damit das Balsaholz nicht zu sehr das Epoxy aufsaugt dicke ich es ein. Bei meinem ersten Eigenbau hatte ich das aber auch nicht gemacht, dafür ist´s halt ein sehr stabiler Rumpf geworden, der so manchen Knuff einstecken kann. Zwei Einschläge von Motorböötchen hat er schon klaglos überstanden :) Wenn Du nun unbedingt mit dem Gewicht geizen willst, dann kannst Du entsprechen dem Vorschlag von Andreas verfahren,und den Rumpf als Positivmodell verwenden. Ansonsten würde ich, zur Gewichtsersparnis, auf eine weitere Gewebelage verzichten. Da bei meinen Modellen nicht so sehr auf´s Gewicht geachtet muß, lege ich immer zwei Lagen auf.

Weiterhin viel Erfolg und Spaß !!!!
Joachim

Ralph Tacke
17.11.2003, 18:43
Hallo zusammen,

das ist ja auch ein klasse Projekt und macht schon ordentlich Fortschritte.

Da ich mich auch für einen Eigenbau interessiere muss ich mal fragen, wo es die Pläne für die Predator gibt?

Vielleicht habe ich es auch nur überlesen..... :confused:

Weiterhin gutes Gelingen wünscht

Ralph

Svenson
17.11.2003, 19:25
Hallo, ich weiß nicht ob Andreas Schiebel (Yachtclub München) schon den Spantenriss auf seiner Seite zum Download bereitgestellt hat. habe es ihm aber gesendet, frag ihn mal oder guck mal auf seiner Seite nach--- Link siehe oben
Gruß Sven

Le concombre masqué
17.11.2003, 19:30
Original erstellt von Svenson:
Hallo, ich weiß nicht ob Andreas Schiebel (Yachtclub München) schon den Spantenriss auf seiner Seite zum Download bereitgestellt hat. Du hättest mich wenigstens fragen können.

Sorry, aber das finde ich nicht gut.

Und wenn Andreas etwas wollte , hättest du Ihn an mich verweisen können.

[ 17. November 2003, 19:32: Beitrag editiert von: Eric ]

Svenson
17.11.2003, 19:56
Hey Eric, warum das denn!??

Ich möchte doch nur, dass möglichst viele Menschen Lust und Spaß dran finden, eine moderne IOM zu bauen...
Und wenn es immer nur alte Spantenrisse gibt, kann man das nicht so richtig antreiben. Wer baut schon gerne Boote, die 10 Jahre alt sind???
Du solltest Dich doch eigtl freuen, dass ich endlich angefangen habe zu bauen und dass ich mir sogar die Mühe mache, andere mit dem Bericht zu motivieren. So engstirnig hätte ich Dich nicht eingeschätzt. Zumal Du den Riß ja nicht gezeichnet hast...
Dass DU den Riss im Netz gefunden hast, ist doch super!!! Ohne Dich hätte ich NIEMALS angefangen selber zu bauen!!!

Also für alle:
Der Riß der Predator ist von Eric und er hat ihn mir gegeben. Was ich damit anstelle (ob bauen oder in der Schublade versenken) - ist doch eigtl meine Sache, oder meinst Du der Riß ist von Deiner Seite urheberrechtlich geschützt!??

Ich wollte nur, dass möglichst viele die Möglichkeit haben, auch eine moderne IOM bauen zu können...
Nicht immer nur Woodpecker, Lion etc...

Also sei jetzt nicht böse, ich hatte doch nur gute Absichten...
Und dass Andreas´Seite die TOP-IOM Adresse im Netz ist will ja wohl hier niemand anzweifeln, oder!? Deswegen habe ich gedacht, es wäre eine Bereicherung für ALLE!!!
Also, Bierchen drauf und alles wieder gut, oder möchtest Du jetzt ne Diskussion anfangen. Wenn ja, bin ich da leider der Falsche für Dich ;)

Also, sei gegrüßt und freu Dich auf Deine Tinto!!
Sven

Svenson
17.11.2003, 20:06
Sagt mal, ist das hier eigtl erlaubt bei IOM!?
http://www.rc-network.de/upload/1069095984.jpg

Le concombre masqué
17.11.2003, 22:13
Das mit Sven habe ich per Telefon geregelt

er schuldet mir 2 Astra beim nächsten St.Pauli Spiel

:D

Gast_633
17.11.2003, 23:37
hi, der kiel ist soweit erlaubt, bis der maximale tiefgang erreicht ist. das ist hier das problem, da man den balast ganz nach unten bringen sollte und nciht die flosse. aber abgeflachte kiele, kiele mit kleinen fluegel usw. habe ich alles schon bei IOm gesehen.
gruss andreas

Gast_633
17.11.2003, 23:42
hi, habe gerade den disput bezueglich der plaene gesehen. also die plaene stehen seit tagen zum download bereit,. leider konnte mir sven nicht sagen woher sie waren, ein copyright verweis steht nicht darauf. wenn du die plaene gezeichnet hast, eric, dann sag bescheid und ich tue wie wieder von der seite. ich habe sie nicht angefordert, sondern nur dienstleisten wollen.
an alle anderen, die triple crown ist absolut ein super boot, die plaene sind frei von eigentum und koennen so lange keinen Geschaefte gemacht werden damit runtergeladen werden.
andreas

Le concombre masqué
17.11.2003, 23:53
Nee. ist schon in Ordnung Andreas,

freue mich wenn das deine sehr gute Hp bereichert.

Sven hätte halt vorher fragen können, ich habe Stunden im net auf frz Foren verbracht um da ranzukommen.

Aber auch das haben wir geregelt.

Ralph Tacke
18.11.2003, 09:44
Hallo zusammen,

erstmal an Eric vielen Dank für die Internetrecherche, damit kann man wirklich manchmal Stunden verbringen....

Ich finde es auch klasse, dass zunehmend aktuellere Risse im Internet zu finden sind. So besteht doch die Chance, dass der eine oder andere sich doch mal aufrafft, etwas selber zu bauen, weil er etwas für sich Interessantes gefunden hat. Und Nachwuchs tut Not, die Seglergemeinde ist eh klein genug. Hier hat man ja auch mit der BASIC-Jolle einen großen Schritt in die richtige Richtung getan.

So, ich habe den Link zwischenzeitlich gefunden, habe aber nun ein Problem beim Ausdrucken. Ich bekomme den Riss nicht aufs Papier, bestenfalls zu einem Drittel. Der halbe Riss, also bis zur Mittellinie würde mir natürlich reichen, aber so müsste ich einen Teil der Linien frei Hand ergänzen... :confused:

Mit "Seite einrichten" habe ich schon "rumgespielt" aber irgendwie will es nicht wie es soll.

Hat jemand einen Tip?

Gruß Ralph

[ 18. November 2003, 09:51: Beitrag editiert von: RT ]

Le concombre masqué
18.11.2003, 10:03
RT

Du hast post

Le concombre masqué
18.11.2003, 10:06
nee, haste doch nicht deine mail Addi spinnt

hast du ne andere?

Svenson
18.11.2003, 12:14
Also der Riss ist 1:1 als Datei...
Womit hast Du es geöffnet!?
Ist es die PDF DAtei oder das Jpeg!?
Einfach 100% Papierformat auf Querformat stellen!!!

Gruß Sven

Gast_633
18.11.2003, 14:08
lieber Eric, warum sollte sven fragen wenn er die plaene weiter gibt die du im internet gefunden hast????
ich dachte du haettest sie gezeichnet und damit ein recht darauf. auch ich recheriere viel, vieles wird von meinen seiten runtergeladen oder verlink, z.teil ohne namensnennung. wenn ich dann immer so ein zenober machen wuerde.
ich werde die plaene wieder runter tun und die leute koennen ja dich anschreiben um sie zu bekommen. brauche diese auseinandersetzung wirklich nicht. es ist schon komisch, das immer du es bist der irgendwo ein feuer anfacht.
darauf habe ich keine lust.

@ lenz, melde dich mal bei mir bitte, ob du die segel bekommen hast. waere nett nicht nur zu nehmen sondern auch mal danke zu sagen.

andreas

Le concombre masqué
18.11.2003, 14:28
Andreas

Du hast mich falsch verstanden, das mit Sven ist längst geklärt.

Ich hatte die Pläne nicht "gefunden" sondern über zig Ecken von jemanden per Mail erhalten.es ist glaube ich ein Unterschied ob so etwas verlinkt ist oder einem persönlich zugesandt wird.

Ich habe sie dann Sven weitergeleitet , als er mich danach fragte.

Als er sie dir geschickt hat, wäre es , finde ich, "normal" gewesen mich zu fragen.

Vielleicht sehe ich das auch zu verbissen.

Aber wie gesagt, du kannst sie gerne auf der Hp lassen.

Und nu ist doch gut mit dem Thema

[ 18. November 2003, 14:30: Beitrag editiert von: Eric ]

Holofernes
18.11.2003, 14:31
es ist schon komisch, das immer du es bist der irgendwo ein feuer anfacht.Macht doch nicht so einen Wind um den Quertreiber. Einfach nicht darauf eingehen und schon gibt es keine Auseiandersetzung, der man aus dem Weg gehen müsste. Der kann hier nur deshalb ein "Feuer anfachen" weil er immer einen Dummen findet, der seine Spielchen mitspielt.

Le concombre masqué
18.11.2003, 14:58
aha

Svenson
18.11.2003, 15:16
soso!
ES IST ALLES GEKLÄRT!!!
Warum muß man denn immer alles doppelt und dreifach sagen??

War ja auch nix Böses!
Also... Macht lieber bei der Virtuellen Transatlantic Challenge mit - das macht total den Spaß!
http://www.virtualtransat.com/vt/regate_voir_frame.php?no=cb111ff5173abbb3cc0af65be7022915
Und vergeßt nicht:
Ich hab Euch alle lieb!!!
Eric übrigens auch ... behaupte ich doch mal...
Wär ja auch langweilig wenn immer alles Heile Heile Gänschen wäre :D

Also, schnell anmelden Boot auf Kurs bringen und die 2700 Sm runterrauschen...
Wir sehen uns im Kanal!
:)
Sven

EINMETER BROOT
18.11.2003, 18:54
ich mach auch bei der regatta mit
ich weiß aber nicht ob ich schon unterwegs bin
kann mich mal jemand aufklären wo man sieht wie es voran geht
mein boot heißt basicjolle

[ 26. November 2003, 17:40: Beitrag editiert von: lenz ]

EINMETER BROOT
26.11.2003, 17:39
wo bekommt man denn so lange balsabrettchen?? :confused:
ich bräuchte so 1,05 meter lange brettchen.
danke für antwort. :D
sven machts vor find ich toll. :)
ich fange dann jetzt auch an :D :D

Svenson
27.11.2003, 09:57
Warum denn 1,05 m ??
Der Rumpf wird doch nur 98 cm lang + 2 cm Gummifender, oder??
Ich habe mir die Balsabretter bei Karstadt Sport u Spiel in der Modellbauabteilung besorgt und diese dann in Leisten aufgeteilt!

[ 27. November 2003, 11:13: Beitrag editiert von: Svenson ]

Tiga
27.11.2003, 10:45
Hi Lenz,

falls du tatsächlich mehr als 1m Länge brauchst:

Heerdegen-Balsaholz (http://www.heerdegen-balsaholz.de)

Da findest du Balsabrettchen in 1,5m und 2m Länge.

Grüße
Rainer

Svenson
27.11.2003, 11:26
Ich habe überlegt, einen justierbaren Kiel zu bauen. Die Bombe wird von einem Bolzen im vorderen Drittel gehalten. Dazu wollte ich eine Gewindhülse in das Schwert einkleben. Durch die Bombe wird von unten ein Loch gebohrt, wo eine Imbusschraube (Niro) durchkommt. Der Kopf der Imbusschraube wird durch eine eingeklebte Mutter am rausrutschen gehindert, durch das Loch der Mutter wird dann der Imbusschlüssel gesteckt und man kann die Bombe am Heck hoch oder runterschrauben....
Wenn man dann Regatta segelt, kann man den Kiel in der besten Position fesstellen, das Loch mit der Justierschraube überkleben und lossegeln!

Was sagt der Regattafachman Andreas S. dazu? Sind justierbare Kielbomben erlaubt? Sicherlich nicht - so streng wie die IOM Regeln sind ...
Gruß Sven
:D
http://www.rc-network.de/upload/1069928801.jpg

Tiga
27.11.2003, 12:38
Hi Sven,

meinst du das bringt wirklich was? Das Boot macht doch auf dem Wasser sowieso immer leichte Schaukelbewegungen, der Kiel ist also nie genau ausgerichtet.
Ich könnte mir vorstellen daß eine Justierungsmöglichkeit in der Längsachse mehr bringen würde, man könnte so das Boot etwas Bug- oder Hecklastiger trimmen.

Grüße
Rainer

Gast_633
27.11.2003, 16:55
hallo sven, moechte mich hier nicht zum IOM profi machen lassen, dazu weiss ich auch viel zu wenig. aber ich glaube das ding ist legal, weil es nichts bringt. das wichtige ist, dass das blei richtigausgerichtet einmal angeklebt wurde. mein tipp den ich mir hab geben lassen ist, die bleispitze etwas nach oben ziegen zu lassen. auf vorwind kurs, wenn winddruck das vorschiff versenken will, koennte das wie eine ewd beim fliegen das boot etwas anheben.(deshalb auch vielleicht flache kielbleie, die mehr tragflaechencharakter haben??) obs stimmt??? daher wiederrum der versuch mit der schraube als versuchsanordung vielleicht doch nicht so bloed. aber mehr als 2mm habe ich bisher nicht gemacht, da sonst ja auch der widerstand (formwiderstand) ansteigt. - physiker vor!!!
gruss andreas

Svenson
27.11.2003, 17:12
Also, das Boot sollte eigtl mit höherer Geschwindigkeit gerade durch die Wellen gehen!
Der Anströmungswinkel der Bombe ist schon extrem wichtig, da es entweder das Boot AUS dem Wasser hebt oder aber das Boot nach Unten drückt - bei zunehmender Geschwindigkeit merkt man so etwas sehr deutlich...

Klar wäre eine Längstrimmung auch klasse, aber die macht man in der Regel nur einmal - und dann sollte das Boot gerade im Wasser liegen...

Kymsail
27.11.2003, 17:23
Hi Sven,
als ich find die Idee auch nicht so schlecht, könnte mir vorstellen, dass das was bringt, gerade bei vorwind Kursen. Hast du eigentlich Samstag nachmittag was vor? Würde nämlich vielleicht dann in HH sein, erst auf die messe am Vormittag und am Nachmittag dann im Stadtpark segeln. Was hällst du davon :confused:
Gruß Kym.

Svenson
27.11.2003, 17:28
Hmm, also ich bin so gegen 12:00 auf der Messe, bis Nachmittags und muß dann ins Planetarium (Neueröffnung) - guck mir da den Urknall an (Mein Papa kommt zu Besuch!)
Wollte am Sonntag evt Segeln, da es ja gegen 15:00 schon dunkel wird ;-((
Oder hast Du Deinen Mast schon mit einem Flashlight ausgerüstet :) ??
Ansonsten, laß uns auf die Messe gehen, okay?

Svenson
27.11.2003, 17:35
Nochmal zu Andreas:
Witzig zu merken, wie Du während des schreibens plötzlich denkst, es könnte doch was bringen...
Das war ja meine ursprüngliche Überlegung: Stichwort Tragfläche und als Zusatz von Dir: Bomben mit einer flachen Form an der Unterseite...
Ich bin mir ganz sicher, dass soetwas zu merken ist, wenn das Boot durch den Kiel bei Vorwindkursen nach oben rausgedrückt wird, statt eine "Ente" zu machen und nach unten gedrückt zu werden...
Genau so bei den anderen Kursen... Kann ja nicht schaden, wenn man der Unterschneidung des Rumpfes durch ein Aussteuern der Bombe entgegenwirken kann...
Das war ja auch das Prinzip der Flügel an den Bomben der Americas Cupper - gleiches Prinzip - oder Hydrofoils am Ruderblatt...

Was ist denn mit dem Ruderblatt? Dürfen da Foils dran sein bei IOM??

Svenson
27.11.2003, 17:36
[ 27. November 2003, 17:46: Beitrag editiert von: Svenson ]

Tiga
27.11.2003, 17:53
Hi Sven,

deine Theorie könnte stimmen wenn am Kiel wirklich Flügel dran sind. Bei einer normalen, nach hinten spitz zulaufenden Bleibombe kann ja kaum eine Hebelwirkung durch einen Anstellwinkel entstehen. Der Haken dabei: bei einer richtigen Rennziege ist der Kiel in 3m Tiefe, bei dir in 40 cm. Ich bin sicher daß so dicht unter der Wasseroberfläche noch keine saubere, horizontal verlaufende Wasserströmung vorhanden ist. Und das wäre die Voraussetzung damit deine Anströhmungstheorie funktioniert. Ich kenne das vom tauchen: knapp unter der Oberfläche wirst du vom Wellengang noch kräftig "bewegt", in 2-3 m Tiefe merkst du kaum noch was von den Wellen.
Mit eine horizontalen Verschiebung der Bleibombe könnte man bei Kabbelwelle den Bug entlasten damit dieser nicht so tief in die Wellen eintaucht.

Ach ja, meine Entscheidung ist gefallen: ich baue die "Arrow".

Grüße
Rainer

Kymsail
27.11.2003, 18:03
Hi,
mal sehen, wollte eigentlich mit Eric auf die Messe, aber ganz ja mitkommen :) .
Tja das mit dem Flashlight, ahb ich schon geklärt ;) , ich habe mir eine weiße LED (Xenonfarben) von meinem Vater besorgt, und die mir einem Kabel durch den mast an den Akku angeschlossen. Da es ja einen LED ist, istalso auch der Stromverbrauch nicht der rede wert... hab sie nach vorne ausgercihtet. Werd mal ein Bild von machen.
Gruß Kym

EINMETER BROOT
27.11.2003, 18:06
hallo tiga
ich baue jetzt dann auch die arrow.ich beplanke.der bauplan ist ganz nett.kennst du jemanden der das ding schon fährt.andreas schiebel sagt das der konstrukteur sehr gute yachten zeichnet.andreas muss es ja wissen (fachmann :rolleyes: ) :D :D

ich wollte noch fragen ob einé längliche und flache bombe wirklich besser ist.auf den bildern von ratzeburg www.modellsegeln.net (http://www.modellsegeln.net) hat der deutsche meister an seiner experimenta eine sehr lange und flache bombe.
ich glaube das sone flache bombe auch einfacher für selbergießer ist.

in einem beitrag habe ich vom neuseeland team gehört. die hatten einen seht langen und im durchmesser sehr dünnen kiel (bombe)
ich weiß nicht ob es stimmt aber in diesem beitrag wurde gemeint das eine lange bombe mehr fläche hätte und die von oracle (dick und kurz)von den strömungen besser sei

lorenz

[ 27. November 2003, 18:18: Beitrag editiert von: lenz ]

smunck
27.11.2003, 18:35
@lenz
was ist das für eine kostruktion die du baust? kannst du mal ein bild ´posten?

Kielbombe: wenn du eine flache baust, dann musst du aber ganz genau auf deinen anströmungswinkel achten, da sonst unnötige wirbel entstehen.

eine lange bombe hat logischerweise eine größere benetzte oberfläche, da die untergebrachte menge blei bei runder und gestreckter bombe gleich groß ist. in der schule wurde mir mal beigebracht, daß das größte volumen bei kleinster oberfläche in einer kugel steckt. (oder so ähnlich zumindest, die physiker bitte ich vom lünchen abzusehen) je näher du dich dieser kugel näherst, desto kleiner wird die oberfläche. andererseits beginnt die strömung früher turbulent zu werden. du musst dich also entscheiden, ob für dich strömungswiderstand oder reibungswiderstand wichtiger ist.
gruß

Svenson
27.11.2003, 18:41
Tiga!
Die Wasserströmung entsteht doch durch den Vortrieb durch den Wind...

Tiga
27.11.2003, 22:20
@Sven:
ich habe mich vielleicht etwas ungeschickt ausgedrückt: natürlich entsteht die Strömung hauptsächlich durch den Vortrieb, ich meinte mehr die Verwirbelungen die durch Wellengang entstehen. Knapp unter dem Wasserspiegel ist es bei Wellengang, ganz speziell bei Kabbelwelle, nicht "ruhig" sondern es entsteht hier auch eine gewisse Bewegung bzw. Verwirbelung. Erst mit zunehmender Tiefe nimmt diese Bewegung ab.

@Lenz:
den Tipp für die "Arrow" habe ich von Andreas bekommen und ich fand den Riss klasse. Der Konstrukteur (Ch. Detriche) scheint in der IOM-Szene einen sehr guten Namen zu haben und ich denke daß dieser Entwurf sicher nicht schlecht ist. Die aktuellen, im Heck sehr breiten Skiff-Rümpfe finde ich zwar optisch am schönsten, aber sie brauchen wohl auch etwas mehr Wind um optimal zu laufen. Hier im Süden (Bodensee) ist guter Wind aber doch eher die Ausnahme.
Die Arrow hat eher gemäßigte Heckformen und somit vermutlich bessere Leichtwindeigenschaften. Mir war auch aufgefallen daß das Boot des amtierenden Weltmeisters auch eher die klassische, schmälere Heckform hat.

Aber was soll´s, schließlich bin ich RC-segeltechnisch ein absolutes Greenhorn, vermutlich würde ich sogar mit dem besten Boot das Feld gnadenlos vor mir her treiben! ;)

Grüße
Rainer

Gast_633
27.11.2003, 22:57
>Aber was soll´s, schließlich bin ich RC-segeltechnisch ein absolutes Greenhorn, vermutlich würde ich sogar mit dem besten Boot das Feld gnadenlos vor mir her treiben<

nehmt das mal an, man kann sich nicht den sieg erkaufen oder erbauen, sondrn nur ersegeln. also macht nicht euch nicht zuviele gedanken welches design, sondern fangt an und segelt, am besten regatten um uebung zu bekommen und der virus wird euch packen.

hydrofoils an den rudern habe ich noch nicht gesehen, aber ich glaueb sie sind nicht verboten, wobei ich gehoefrt habe, dass es verboten werden soll in form einer maximalen dicke des ruders.

gruss andreas

EINMETER BROOT
28.11.2003, 09:39
ich konnte kein bild posten ;)

ich muss erst mal bauen :) :rolleyes:
spanten kommen heute aufs brett. :D
wenn die arrow gut bei leichtwind ist finde ich das toll denn an meinen revier gibt es auch nur wenig wind :mad: .ich bin bei weilheim und unser see direkt an der B2 und so 60 km von münchen enfernt.

EINMETER BROOT
28.11.2003, 22:47
morgen kommt die erste rotzederplanke drauf (auf die arrow)

freu :D freu :D freu :D
die spanten sind sehr sauber geworden
wenn alles so läuft dann wird das was
freu :D
bis jetzt baukosten
1 euro
freu :D

Tiga
30.11.2003, 11:35
...falls noch jemand von euch durch Sven´s Bericht zum Selbstbau animiert wurde:

Die Pläne für die "Arrow" gibt es unter
http://www.helsinki.fi/~awallin/iom/ zum Download, seit neuestem sogar als 1:1 CAD-Plan!

Dank an Anders Wallin.

Grüße
Rainer Blank

[ 30. November 2003, 11:36: Beitrag editiert von: Tiga ]

Svenson
04.12.2003, 09:28
Die Seite oben ist, bis auf die "Gestaltung" echt klasse und vollgestpft mit aktuellen Informatioen - danke Rainer!

Ich hab da nochmal ne Frage an diejenigen, die das komplette IOM-Reglement stets parat und im Kopf haben :rolleyes: :

Wie immer bastel ich gerne und modifiziere gerade die "Schulze"-IOM, wollte eigtl dieses Jahr noch mind einmal mit ihr aufs Wasser...

Nun baue ich gerade ein neues Rudergestänge und ändere etwas an der Ruderanlenkung.
Darf man als Ruderstange einen CFK Stab nehmen und das Rohr, welches die Stange nach außen vom Servo durch die Cockpitwanne führt, darf das auch aus CFK sein? Oder verletze ich damit die Regeln?
Bei mir ist nämlich die RC-Platte für den Servo auch aus CFK...
Und das Schwert und Ruder sind ja auch von der Masse hergesehen, ne ganze Menge Kohle!! (Im Verhältnis gesehen)

Oder muß ich da "normales" Plastik oder ne Nirostange benutzen???

Ach so, noch ne Frage:
Wollte die Antenne mit Hilfe einer verlängerbaren Steckantenne durch ein Plastikröhrchen mit Schrumpfschlauch nach oben durch das Deck führen, wo dann schließl die Antenne mit nem Gummi am Achterstag befestigt wird...
Jetzt ist es aber so, dass die Alurohr, das die Schot zum G-Baum führt, unter Deck genau im Weg ist, bzw, die Antenne dieses berührt. Ist das schlecht, wenn die Antenne da dran kommt, wegen Strungen bei Berührungen mit Metall??
Oder soll ich lieber einen kleinen Gummischlauch an der Stelle um die Antenne machen?
Hat da jemand Erfahrungen gemacht??

Gruß Sven

Gerhard
04.12.2003, 10:14
ich würde die Antenne unter Deck durch ein Bowdenzugröhrchen führen. Diese Bowdenzughülle kannst du schön irgendwo fixieren und kannst trotzdem jederzeit die Antennenlitze wieder rausziehen.

Gerhard

EINMETER BROOT
05.12.2003, 19:24
hallo fachläute
ich habe nochmal ne frage undzwar wie ihr am besten 3mm rotzederleisten schneiden würdet?
folgendes problem:
1cm leisten (breite) und 3mm (dick)=zu star und lässt sich nun nicht gescheit an die anderen leisten andrücken.ich probiere jetzt mal mit wasser
dampf zu biegen.
2. problem
balsa schneiden ist no problem aber rotzeder ist doch sehr hart
also wie soll ich 1 cm leisten halbieren auf 5mm breite?

Gerhard
05.12.2003, 20:54
igitt !!!!!

.... "Rotz-eder" ... hört sich ja voll eklig an.

Gerhard

EINMETER BROOT
05.12.2003, 21:18
@ gerhard
wie wärs mit einer gescheiten antwort und nicht sonem kaas?
naja aber ich weiß ja
erkältungskranheit+zeder= lustiges und eckliges holz :D :D

[ 05. Dezember 2003, 21:20: Beitrag editiert von: lenz ]

Gerhard
06.12.2003, 14:08
Ach komm Lenz !!! :)
schon mal was von "HUMOR" gehört oder lesen ?
Bei 174 ernthaften Beiträgen von mir darf doch auch mal was nicht sooo ernstes dabei sein.

So, Schluß damit -> der nächste Beitrag bitte wieder zum Thema passend !!!

Gerhard

[ 06. Dezember 2003, 14:09: Beitrag editiert von: Gerhard ]

EINMETER BROOT
06.12.2003, 15:26
@ gerhard
ich hab schon humor aber bräuchte halt mal ne gute idee
ich hab doch in meinen posting die formel für eckliges holz aufgeschrieben:
ich habe zuerst auch immer rotz zeder gelesen bis mir in den sinn gekommen ist das es da einen baum gibt der zeder heißt.
in dieser rubrik segelschiffe gibt es schon genug stunk (siehe thema "regatta oder forum")
also sind wir alle mal nett zueinander.

Le concombre masqué
06.12.2003, 16:09
Ich wollte nicht stören, möchte Euch aber trotzdem mitteilem daß gesten in einem grossen karton die einzelteilen , aus der über die Weihnachtsferien eine TINTO gebaut werden soll eingetroffen sind

...und jetzt fahre ich Kir Royal nach hause

[ 06. Dezember 2003, 16:10: Beitrag editiert von: Eric ]

EINMETER BROOT
06.12.2003, 18:05
hat noch jemand nen tipp zum schneiden von rotzeder(bitte meine frage auf der seite vorher lesen)? wäre sehr nett!!! :D

Gast_633
06.12.2003, 22:27
hi, ich kann dazu nur sagen kreissaege. alexander, der holzwurm, hat mal einen lage nut und federbretter im angebot gekauft und sie mit der kreissaege in leisten geschnitten. ist aber halt mindestens die saegeblattdicke verlust. d.h. dass du deine leiste nur einfach gebrauchen kannst. oder kennst du jemand der diese gei...en kleinen böhler tischkreissaegen hat, ist das saegeblatt nur 1mm dick.

ich denke mit dem messer wird das nichts

sorry lorenz

andreas

EINMETER BROOT
06.12.2003, 23:32
mit dem messer gut sehr gut man muss nur gedult haben.ich werde euch dann auch mal fotos hier rein stellen.
mein rumpf wiegt 350 gramm (schöne digitalwaage)und ist noch nicht geschliffen.ich werde mit dem bandschleifer das ding sicher noch leichter machen.ist schon sehr schwer oder?
das ist ein tolles gefül sonen fertigen rumpf im zimmer zu haben!!!
die arrow sieht echt toll aus.also dann gute nacht sagt der glückliche lorenz!!!!
:D :D :D :D

Gast_633
07.12.2003, 11:59
hi lorenz, das gewicht ist absolut im gruenen bereich. bin auf bilder gespannt.
gruss andreas

Le concombre masqué
07.12.2003, 14:57
Ich hatte vor ca 20 Jahren mal einen M -Rumpf aus Red cedar gebaut, ich habe den noch , unverwüstlich das Ding. Die Leisten hatte ich allerdings fertig geschnitten erworben,geklebt wurden die Leisten uneterinander mit Epoxy Kleber, das ganze auf Spanten, die nachher heraus genommen wurden und durch Glasfaserbänder ersetzt wurden, war zwar nicht die schnellte M, aber mit 8 schichten Lack die schönste am Teich. Vielleicht "belebe" ich sie mal wieder

EINMETER BROOT
07.12.2003, 17:45
also was ich gelesen habe sind 350 gramm antscheinend sehr gut.svens rumpf wiegt 450 gramm und ich weiß gar nicht warum :( denn er hat die schüssel genauso wie ich gebaut

mit den fotos wird erst was am dienstag abend weil ich den rumpf erst schleifen möchte und dann zeige :D
also dann
lorenz

EINMETER BROOT
07.12.2003, 21:40
hallo bilder der arrow
Rumpf1 (http://friendsfamilydl01.web.de/transfer/download/original/2235739/15647856/rumpf%20001.jpg?sid=00000020D517E449A5EC8EDEDF8543BCE80B62&name=rumpf%20001.jpg)

smunck
07.12.2003, 22:40
hey lenz, der link funzt nicht

Svenson
08.12.2003, 12:59
Hallo Leute - habe am Nikolausitag meine Schulze zum ersten MAl segeln lassen!
Ging ab wie ein Zäpfchen!
Hat soooo einen Spaß gemacht!
Hier die Bilder:
http://home.arcor.de/svensonix/firstsailschulze/
Gruß Sven

Die Predator wird demnächst abgeformt :)

EINMETER BROOT
08.12.2003, 13:57
werde mich drum kümmern

smunck
08.12.2003, 16:57
na, die baustelle kenne ich doch, wenn das nicht hamburg ist...

Tiga
08.12.2003, 18:40
Hier sind die Bilder von Lorenz!

http://www.rc-network.de/upload/1070905083.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1070905110.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1070905133.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1070905153.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1070905174.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1070905195.jpg

Svenson
08.12.2003, 18:49
Hui! Das sieht gut aus!
Glückwunsch!!

Stimmt. Das ist der Stadtparksee!
10 Pkt für den Kanditaten!

Wie findet Ihr denn die Schulze??

Sie segelt super gut und hat ihre Bewährungsprobe mit A-Rigg und Böen bis 3/4Bft sehr gut gemeistert!
Das Ding kommt so heftig ins surfen, dass man gar nicht so schnell fotografieren kann!
Endlich mal ein Boot, das auch richtig segelt!

Gruß Sven

[ 08. Dezember 2003, 18:50: Beitrag editiert von: Svenson ]

Tiga
08.12.2003, 18:57
Hi Sven,

was ist denn deine "Schulze" für ein Modelltyp?

Gruß
Rainer

Kymsail
08.12.2003, 19:29
Na Sven, freu dich mal nicht zu früh, wart mal ab bis ich mein IOM im Januar bekomme, dann zeige cih dir meinen Heckspiegel :D :p .
Gruß Kym.

EINMETER BROOT
08.12.2003, 20:47
die rümpfe von mir und sven würden mit tierischer unterstützung gebaut.rotzeder mag mein hund nicht :p !!!!das ist gut so sonst hätte er über nacht eine nette beschäftigung gehabt!!!! :D :D :D

Svenson
09.12.2003, 13:31
Hallo Tiga, halloa Kym.
Also die Schulze ist halt ne Schulze...
Der Kerl , der die Dinger baut, heißt Gerhard Schulze und wohnt irgendwo im Süden der Republik - leider habe ich auch nicht die Kontaktadresse - werde mich aber drum kümmern.
Der baut eigentlich die "Orcas" - M-Boote, sollen sehr schnelle Boote sein.
Allerdings scheint der Kerl auf jeden Fall Ahnung vom Modellbau zu haben, denn das Boot ist einwandfrei verarbeitet!

@Kym: Ja, ja! Zeig Du mir mal den Heckspiegel
;)
Mit dem Waekoboat haste zum Glück nur eine kleine Chance !! :p
Freu mich schon auf die erste Hamburger IOM-Regatta!!! Sagen wir am 1. Märzwochenende - da sollte das Wasser wieder frei sein.

Gruß Sven

EINMETER BROOT
09.12.2003, 14:59
hallo mitnander
ich habe mal wieder ne frage zum bau.
ich wollte mal fragen ob 2mm holz fürs deck zu schwer ist?

servus

Gast_633
09.12.2003, 17:30
ich glaube schon.

wenn du etwas unterbau machst, reicht ein 1mm sperrholzdeck aus. wenn du es mit vielen ausschnitten versiehst und die dann mit folie abklebst, kannste auch ein 2mm nehmen. schau dir mal die decks der woodpecker von alexander an.
(ueber meine tippseite)

gruss andreas

EINMETER BROOT
09.12.2003, 17:36
hollo
ich bin dem rumpf mit dem bandschleifer auf die rübe gerückt.
ergebnis
310 gramm

noch eine frage
wo (gekauft) und wie teuer war bei euch das 1mm holz?
danke lorenz

[ 09. Dezember 2003, 17:42: Beitrag editiert von: lenz ]

Tiga
09.12.2003, 17:49
Bandscheifer bei Balsaholz???
Ganz schön heftig! Da wäre mir die Gefahr zu groß daß ich ´ne kräftige Delle reinschleife. Handarbeit ist angesagt! :p

EINMETER BROOT
09.12.2003, 18:13
ist gar nich so schlimm mit dem bandschleifer.ich schleife da ja nich wie ein henker sondern schön langsam mit dem bandschleifer streicheln.ich hab mir da 1,5 stunden zeit gelassen und das ergebnis ist echt gut aber jetzt wird mit dem schmirgelpapier alles fein rausgeputzt.

alles eine frage wie mans macht.
ich bin ja nicht verückt und zerstöre mir meinen schönen rumpf

lorenz

[ 09. Dezember 2003, 18:13: Beitrag editiert von: lenz ]

hanoiman
10.12.2003, 10:12
@sven
ich habe mir von Andreas Seite den Spanntenriss der Predator downgeloaded und zum Bau verwendet.
Ist das der Riss, den auch Du verwendest? Meine Probleme mit dem Riss habe ich bereits in dem von mir aufgemachten Thread beschrieben.
Mich würde interessieren wie der Riss korrekt gestellt wird, bzw. wo der Lateralschwerpunkt sein soll.
Hast Du sonst noch Informationen zu dem Riss?
Hatte Dir mal ne Mail geschrieben mit den gleichen Fragen aber leider keine Antwort bekommen.

Wie weit bist Du denn nun schon mit deinem Rumpf? Leider ist Deine Seite ja nicht mehr ganz aktuell.

Gruß Holger aus Kiel

Svenson
10.12.2003, 10:46
Na Du "Kieler Sprotte"!

Ja, die Mail habe ich gelesen, hatte nur leider nicht wirklich viel Zeit in den letzten Wochen, da ich beruflich fast jeden Tag 12 std arbeite und daher im moment nicht wirklich weiterkomme... Ich habe den vordersten Spant, nach dem Ablösen von den Spanten, herausgenommen, verschmälert und den Rumpf vorne zusammengedrückt, den Spant wieder mit Endfest eingeklebt...
Jetzt ist der Bug noch ca 1,5cm an breitesten stelle... sollte also funktionieren.
Ich habe sonst noch die Daten für die Position des Mastes und des Schwertkastens...
Mir wurde gesagt, ich soll den Schwerpunkt versuchen, etwas nach hinten zu verlagern, da die Predator wohl sehr gerne mal bei Raumkursen unterschneidet...

Ich schau mal, wo ich die genauen Angaben habe und sags Dir nochmal, okay?

Gruß Sven

PS: Werde mir jetzt mal das MAterial zum Abformen kaufen :)
Finde den Rumpf nun ganz gut von der Form - vielleicht nochmal hier und da etwas spachteln und nochmal gucken ...
;)

hanoiman
10.12.2003, 11:20
hallo Sven,

ja die Daten könnte ich schon ganz gut gebrauchen.

Welchen Spantabstand hat Du gewählt?
Habe am ersten Spant am Bug 14mm stehen lassen. Inclusive der Beplankung komme ich damit auf ca. 20mm ( ungeschliffen - geht heute los).

Verstehe ich das jetzt richtig, nutzt Du die Rumpfschale jetzt zum erzeugen einer Positivform?

Hatte eigentlich vor hier den Rumpf mit Kohle-Aramid-Gewebe zu beziehen.

Gruß Holger

Tiga
10.12.2003, 11:23
Hi Holger,

falls du mal eine Regatta mitsegeln möchtest: CFK ist am Rumpf verboten!

Grüße
Rainer

hanoiman
10.12.2003, 11:47
hallo tiga,

uups!!

Welches Material ist den erlaubt? Hab ich in den Klassenbestimmungen wohl überlesen.
Werde es bei diesem Rumpf aber wahrscheinlich trotzdem machen. Ich will mit diesem Boot erstmal probieren.
Ich hoffe Ihr segelt trotzdem bei Gelegenheit mit mir um die Wette. ;)

Es wird nicht der letzte Rumpf sein den ich bauen werde, kämpfe im Augenblick noch mit mir, ob ich eine weitere IOM-Yacht, ein M-Boot oder einen 10Rater auflegen soll.
Die Abmessungen des 10Raters ( 1.6m ) :eek: lassen mich noch zögern, wenn ich mir aber den Riss des Bootes anschaue, wird es das wohl werden.

Gruß Holger

Tiga
10.12.2003, 11:53
In den Klassenbestimmungen heißt es:

Erlaubt sind
(1) Metall
(2) Holz, Holz Werkstoffe mit nur erlaubten Stoffen
(3) Glasfiberverstärkter Kunststoff
(4) Kleber
(5) Spachtel; Lack
(6) Klebefolien die Fasern enthalten dürfen
(7) Elastomere
(8) Thermoplaste, die nur erlaubte Stoffe enthalten
(9)
(b) In GFK-Teilen
(1) sind eingefärbte Gelcoats an der Aussenseite erlaubt
(2) darf die Aussenseite lackiert werden
(3) muss das Laminierharz uneingefärbt sein
(4) muss die Verstärkung aus Glasfaser in einer der folgenden
Formen sein: Roving, Band, Glasvlies, Glasgewebe
(5) muss die Innenfläche unbehandelt sein, um eine Kontrolle zur
Feststellung der Materialstruktur ohne Beschädigungen zu
erlauben.
(c) Mit Ausnahme von elastischen Materialien ist die Verwendung von
expandierten, geschäumten und Waben-Materialien ist nicht gestattet.
(d) Von (a) und (b) ausgenommen sind:
(1) Herstellerkennzeichen,
(2) Rumpf Registriernummern

hanoiman
10.12.2003, 12:34
hallo tiga,

jo, so oder so ähnlich lag mir das auch vor.

Hatte die Materialien überflogen.

Für mich war für mein anderes Projekt CFK so im Kopf, dass ich das überlesen wollte (habe). :D
Aber eine Sandwichbauweise ist ja sowieso ausgeschlossen, und das will ich ja gerade ausprobieren.

Da zur Zeit die IOM´s das allgemeine Interesse haben, werde ich mir wohl überlegen müssen, doch noch eine zu bauen die den Bestimmungen
entspricht.
Auf Dauer wird man ja mit anderen die eine oder andere Regatta bestreiten wollen.

OK, dann werd ich wohl nochmal eine neue Bestellung vornehmen oder noch ne IOM auf das Baubrett bringen.

Gruß Holger ( noch hab ich Platz in der Werkstatt ;) )

EINMETER BROOT
10.12.2003, 18:31
hallo ihr iom spezialisten
ich habe mal wieder ne frage!!! :D

ich suche gerade nach eine stellservo oder segelwinde.ich habe bei conrad ein servo für 39 teuros gesehen und das ding zieht 125 Ncm.
ist das für ein iom boot zu wenig?
der preis ist ganz nett und deswegen wollte ich so ein servo verwenden.
ist denn ein verstellservo erlaubt?
die schotführung ist denn auch einfacher.
ok danke für die antworten
:D

servus lorenz

[ 10. Dezember 2003, 18:33: Beitrag editiert von: lenz ]

Tiga
10.12.2003, 19:02
Hi Lenz,

das ist auf jeden Fall viel zu wenig! Bei Leichtwind mag das noch reichen, aber wenn es mehr wird bekommt das Servo das Gross nicht mehr dicht.

Servos sind erlaubt. Aber es kommen nur wirklich starke Servos in Frage. Z.B. ein Hitec HS-805BB (24,7 kg bei 6V) oder ein HS-5735MG (19kg bei 6V. Das sollte reichen.

Bei Andy´s Hobby-Shop (http://www.andys-hobbyshop.de/) bekommst du das superstarke 805er für 38,40 EUR, das andere für 60 EUR.

Grüße
Rainer

smunck
10.12.2003, 20:43
hi lenz. ich kann dir auch nur raten eine winde zu kaufen. muss ja keine whirlwinch sein, die einfache von hitec ist schon ok. ich hab meine letztes jahr für ca 60 teuro bekommen.
wenn du eine elektronische drehweitenreglung benötigst, dann musst du allerding auf die teureren von gruapner zurück greifen, aber eigentlich reicht die hitec
gruß
sebastian

EINMETER BROOT
10.12.2003, 20:51
@ rainer
also ich finde da leider kein servo mit 805
in welcher rubrik soll ich denn da nachschauen?
ich habe auch mal nach dem preis gesucht aber nchts für 38 euro gefunden.
danke rainer für den tipp.andis hoppyshop liegt fast vor meiner haustür und dort war ich schon mal.

geb mir bitte nochmal beschei wo genau das ding steht.für den preis kann ich mir das nicht entgehen lassen

lorenz

Tiga
10.12.2003, 23:11
@Lorenz:
schau mal unter "Diverses" nach, da sind die Hitec-Servos aufgeführt - rechte Spalte.

@Sebastian:
welchen Vorteil soll ein Winch haben? Ich denke solange ein Servo von der Kraft her ausreicht bist du damit immer im Vorteil.

Grüße
Rainer

[ 10. Dezember 2003, 23:14: Beitrag editiert von: Tiga ]

Tiga
11.12.2003, 07:54
Hi Sebastian,

mit deinen Argumenten hast du natürlich recht. Ein Wechsel in ein größeres Boot ist sicher nicht möglich, selbst bei den stärksten Servos die derzeit am Markt sind ist bei der IOM-Klasse schluss, größere Segelflächen können sie bei stärkerem Wind nicht mehr bewältigen. Was den Platzbedarf angeht sehe ich kein Problem, ein Servo mit einem 9cm-Arm passt selbst in einen schmalen IOM-Rumpf immer rein. Die klaren Vorteile eines Servos liegen in der wesentlich höheren Stellgeschwindigkeit. Lester Gilbert schrieb in einem Forenbeitrag: "I've won more than one regatta recently by being able to gybe faster than the guy in front..."

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, Gross- und Vorsegel unterschiedlich anzusteuern ohne dabei die Klassenvorschriften zu verletzen! Auf Lester Gilberts Website gibt es da einen guten Beitrag incl. Excel-Berechnungstabellen.

Und auch vom Preis her bist du klar im Vorteil. Selbst das stärkste Digitalservo von Hitec ist für 60 EUR zu bekommen, das 805er von Hitec mit über 24 kg Stellkraft für nicht mal 40.

Grüße
Rainer

EINMETER BROOT
11.12.2003, 09:14
@rainer
könntest du das mit unterschiedlich ansteuern von fock und groß nochmal genau erklären.wie soll das denn gehen
wäre nett wnn du das hinbekommst
danke lorenz

Svenson
11.12.2003, 09:19
Also, ich muß da jetzt auch mal was zu sagen...
Das Thema hatten wir schon zig mal hier im Forum. Eine Winde ist einfach präziser, genauer im Stellen und nimmt weniger Platz und Gewicht weg!
Abgesehen davon, ist das Schotsystem an Deck, gut zu warten und zu erreichen.
Ein Stellservo macht meistens so ruckartige Segelbewegungen beim Fieren oder Dichtholen...
Jedem das seine. Ich denke auch, dass die Kraftübersetzung der Trommel größer und kräftiger ist als bei servos mit Stellarm.

So, muß weiter arbeiten.
Gruß Sven

Tiga
11.12.2003, 09:28
Hi Lorenz,

man befestigt die Schoten nicht direkt am Servoarm, sondern über eine Umlenkung. Dadurch erreicht man auch eine Übersetzung 1:2 so daß man mit einem kürzeren Servoarm auskommt. 8,5 cm Servoarm sind für eine IOM ausreichend.

Durch unterschiedliche Befestigungspunkte kann man erreichen, daß z.B. die Fockschot schon voll dichtgeholt ist während die Großschot noch etwas Reserve hat.
Hier eine Skizze:
http://www.rc-network.de/upload/1071130929.gif http://www.rc-network.de/upload/1071131182.gif

Weitere Info´s findest du auf der Seite von Lester Gilbert (http://www.onemetre.net/Download/Armwinch/armwinch.htm)

Grüße
Rainer

Tiga
11.12.2003, 09:45
Hi Sven,

ruckartiges Dichtholen???
Ein Servo holt genau so schnell oder so langsam dicht wie du den Steuerknüppel bewegst! Wenn ich entsprechend langsam steuere dann kann ich mir ´ne Minute Zeit lassen bis die Segel dicht sind. Und wenn ich will dann ist das Segel eben in 0,15 sec. dicht. Bei einem Digitalservo kannst du die Geschwindigkeit sogar programmieren. Dieses ruckartige Dichtholen ist ja bei einer Regatta ausdrücklich erwünscht, es ergibt den bekannten "Pumpeffekt". Und 2x pumpen darf man ja... ;)

Das Argument mit der höheren Präzision ist bei einem modernen Digitalservo sicher auch vom Tisch. Bleibt noch der Gewichtsunterschied von 20-40g je nach Winch. Angesichts eines Gesamtgewichts von min. 4 kg sicher zu verschmerzen.

Das Thema wird im Forum der IOMICA und diversen anderen IOM-Seiten derzeit auch intensiv diskutiert. Das Fazit dort: seit es dieses starke Hitec-Digitalservo gibt sind fast die komplette Elite (Binks / Bantock / Gilbert usw.) auf dieses Servo umgestiegen. Und Binks ist damit Weltmeister geworden. Also kann diese Lösung wirklich nicht soooo schlecht sein.

Grüße
Rainer

[ 11. Dezember 2003, 10:01: Beitrag editiert von: Tiga ]

Friedmar Richter
11.12.2003, 10:16
Nochmal zum Thema Verstellkraft: Lester hat unter o.g. URL kürzlich einen neuen Artikel zum Thema Vorspannung des Winden-/Servoarms geschrieben. Digitalservos sind bei dieser Methode sicherlich andauernd am "werkeln", was man bezüglich der Akkukapazität bedenken sollte.

Friedmar

Svenson
11.12.2003, 10:19
Ja, kann sein. Finde eine Winde aber im Ganzen praktischer und auch besser zu montieren. In einem IOM Rumpf ist nämlich gar nicht sooo viel Platz...

Übrigens: Ich würde der Fock immer etwas mehr Schot geben als dem Groß... Du hattest es umgekehrt geschildert...

Grins & Gruß
Sven

EINMETER BROOT
11.12.2003, 11:26
ich finde auch das man mit nem servo sehr exakt die segel steuern kann.in meiner saphir habe ich auch nur ein standartservo und das steuert absulut präzise.
das mit dem akku ist schon richtig aber da müsste ich nochmal ne frage stellen.
ein servo hat doch kein selbsthemendes getriebe oder?also werkelt das servo andauernt rum um das segel zu halten.

ICH DENKE DAS ARGUMENT DAS EIN BANTOK ODER ANDERE GURUS AUF EIN SERVO ZURÜCKGREIFEN SPRICHT FÜR SICH:EIN SERVO MUSS ALSO EINEN VORTEIL HABEN SONST WÜRDEN NICHT DIE IOM GÖTTER AUF EIN SERVO ZURÜCKGREIFEN ODER?

lorenz

[ 11. Dezember 2003, 11:30: Beitrag editiert von: lenz ]

Tiga
11.12.2003, 11:39
Original erstellt von lenz:

ICH DENKE DAS ARGUMENT DAS EIN BANTOK ODER ANDERE GURUS AUF EIN SERVO ZURÜCKGREIFEN SPRICHT FÜR SICH:EIN SERVO MUSS ALSO EINEN VORTEIL HABEN SONST WÜRDEN NICHT DIE IOM GÖTTER AUF EIN SERVO ZURÜCKGREIFEN ODER?
lorenzNaja, ich denke daß die "Gurus" auch mit Winde gewinnen würden. Allerdings ist die schnellere Segelverstellung eben ein winziger Vorteil, der sich im Ziel dennoch auszahlen kann.

Ich bin zwar noch nie eine RC-Regatta mitgesegelt, aber dafür umso mehr "richtige". Und oft ist man 1-2 Std. und länger in einer Wettfahrt unterwegs und auf der Ziellinie sind es dann wenige Meter bzw. Sekunden die über einen Platzierung entscheiden. Hätte man das eine oder andere Manöver nur einen Tick schneller geschafft dann hätte das vermutlich die fehlenden Meter gebracht. Und das wird bei RC-Regatten nicht anders sein.

Grüße
Rainer

smunck
11.12.2003, 12:26
@rainer

ich sehe das so: eine winde hat meist ein wenig mehr weg, so daß auch bei späteren modelländerungen oder gar in anderen und größeren modellen nicht erst was neues angeschafft werden muss. außerdem bist du platzmäßig mit der winde im vorteil, da du nicht den langen arm hast. ich hatte früher einen servo, bin bei leichtwind auch glücklich damit gewesen, nach einigen bootsmodifikationen für starkwind hat er dann aber seinen dienst verweigert. mit der winde hatte ich solche probleme noch nicht, daher mein statement

Gast_633
11.12.2003, 13:05
hier der link zur lester gilbert arm winch seite.
http://www.onemetre.net/Download/Armwinch/armwinch.htm
ich persoenlich bevorzuge die regattawinde von graupner. mit 6 zellen ist die so schnell (man kann ja auch die schotwege kurzhalten), dass ich noch deswegen bestimmt keinen platz verloren habe. da gibt es andere gruende ;)

mir ist der servo zu ungenau, auch wenn es andere anderst sehen. aber die billigere methode ist es. die hitec winde ist zu langsam fuer eine regattwinde (obwohl einige damit segeln- aber es liegt nicht immer an der winde wenn man verliert).
aber es ist wirklich erstaunlich, dass seit einiger seit unsere gurus damit segeln. wuerde ja gerne so ein boot mal sehen und die stellgenauigkeittesten. gerade am wind mal einen zacken aufmachen um die böe abzufedern oder um vor der wende bei seegang schwungzuholen geht einfach super mit der winde.

tolle diskussion, weiter so;)

andreas

Svenson
11.12.2003, 17:58
http://www.rc-network.de/upload/1071161815.jpg

Soso!
Und ich dachte CFK wäre bei RC-Platte, Servo, Rudergestänge etc nicht erlaubt??
Jetzt wissen wir ja , warum Ken Binks oder lester gilbert die WM gewonnen hat!!!

:D

"Wer immer nur bei Grün geht, wird nie der erste sein!!!"

[ 11. Dezember 2003, 17:59: Beitrag editiert von: Svenson ]

Tiga
11.12.2003, 19:39
Hi Sven,

stimmt nicht ganz! Laut Regelwerk:

"...darf der Rumpf, ausgenommen Beschläge und
Fernsteuerung aber eingeschlossen alle Einrichtungen zu ihrer
Befestigung, nur unter Anwendung eines oder mehrerer Werkstoffe
hergestellt oder montiert sein, die in der folgenden Liste aufgeführt sind..."

Also dürfen z.B. das Servogehäuse oder die Servoarme aus beliebigem Material sein, nicht aber die Servobefestigung.

Grüße
Rainer

EINMETER BROOT
11.12.2003, 19:46
was ist denn da abbgebildet?
eine ruderanlenkung oder segelverstellung?
wo gibs solche schönen umlenkrollen zu guten preisen?

sorry das da 3 beiträge von mir stehen :( :( :( .hab da irgend nen krampf gemach und löschen kann man da den beitrag nicht

lorenz

[ 11. Dezember 2003, 19:55: Beitrag editiert von: lenz ]

EINMETER BROOT
11.12.2003, 19:47
[ 11. Dezember 2003, 19:49: Beitrag editiert von: lenz ]

EINMETER BROOT
11.12.2003, 19:48
[ 11. Dezember 2003, 19:52: Beitrag editiert von: lenz ]

Gast_633
11.12.2003, 21:12
so kugelgelagerte blöcke gibt es ab ca 6,60 auch im programm von kdh. bei piel, bohn und in muenchen auch beim Zimmermann. anch kdhbeschlaegen fragen.
auf dem bild ist ein segelverstellservo abgebildet.
gruss andreas