PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : iom Holzboot



smunck
27.11.2003, 14:12
Moin Leute
Ich will, nachdem ich schon diverse Kunststoffeigenbauten zusammengepitschert habe, nun mal ein formverleimtes Boot bauen. Kann mir jemand Topps geben?

Hatte mir das Vorgehen eigentlich folgendermaßen vorgestellt:
Bau eines Balsabootes als Rohling, darauf doppelt diagonal in 1mm Furnierholz 10 bis 15 mm breite Streifen fixieren und miteinander verkleben. Abschließend eine Lage 80g Gewebe, falls es nicht steif genug sein sollte, was ich aber schon glaube. Danach entsprechendes Abtrennen des Formrumpfes vom Balsaboot.

Tips und Anregungen? Was für Holz bietet sich an?
Danke für jede konstruktive Kritik und Innovation
Sebastian

Gast_633
27.11.2003, 16:59
hi, bist du mit uli bekannt?
ich habe von dem bau schon gehoert und frage mich warum soviel arbeit. fuer die optik. ich versteh. dann solltest du aber auch mahogoniefunier nehmen. diese bauweise wird ja bei grossen schiffen auch angewendet. ich denke auch das 2 lagen mit glas sabil genug sind. ist auf jednefall ein interessanter versuch. halt uns auf dem laufenden.
andreas

smunck
27.11.2003, 17:30
uli? welchen meinst du? habe bisher nur kurz mit sven gemailt. für mich ist optik insofern wichtig, als das ich auch gerne was fürs auge habe. regattasegeln werde ich vermutlich nur hin und wieder mal, da ich 1.selber im sommer zu viel ;o) unterwegs bin und im winter immernoch ab und zu mc segel. außerdem ist es eine herausforderung.

Ulrich Burbat
01.12.2003, 23:46
Hallo Sebastian,
mit Uli bin ich gemeint, weil ein Bekannter von mir die triple crown in der Doppeldiagonalbauweise errichten will. Ich hab ihn mit Material versorgt und diesbezüglich auch mit Andreas diskutierte.
1mm Sperrholz erscheint mir nicht gut geeignet, da es mir zu steif erscheint. Weiterhin kommst Du ohne schleifen nicht aus. Dann stören die freigelegten Schichten vermutlich.
Drei Lagen müßen es schon sein, sonst scheint Dir die Sonne ins Boot. Nur Doppeldiagonal in 2 Schichten erzeugt ein kleines "Loch" an jedem Punkt, wo sich die Stöße kreuzen.
Herr Krauss hat in Schiffsmodell 11/92 und 01/93 die Bauweise vorzüglich beschrieben. Bei einem etwa 2,73 m langen Segelboot. Bei der Länge hatte er 3x 0,6 mm Furnier verwendet (ohne Spanten). Der Bericht ist unbedingt zu empfehlen. Furnier gab es bis vor Kurzem in Massen bei eBay.

Die von Dir geplante Bauweise bringt nur Sinn bei extremen Holzwürmern oder der Suche nach einem besonderen Modell. Andreas ist Segler, der hat sicher nicht so viel Zeit für eine Schale.
Mein Bekannter hat die zweite Lage etwa zur Hälfte fertig und schätzt ein, dass die Schale etwa im Februar fertig wird (da haben andere eine Negatvform und 10 Schalen fertig).

Ich empfehle Dir den Baubericht unbedingt zu besorgen und wünsche Dir viel Erfolg.

Viele Grüße aus dem NO.

Ulli

Gast_633
02.12.2003, 10:29
danke uli, fuers einspringen.
jau, dich meinte ich.
andreas

smunck
02.12.2003, 22:26
aha, nun bin ich etwas schlauer ;o)
ich habe einen bekannten, der hat von seinen letzten schiffen (er baut richtige schiffe) noch 1mm furnierhölzer übrig. 1mm sperrholz ist definitiv zu steif. damit habe ich einige zeit mal decks gebaut, das funktioniert gut.
mein geschmack zum holzboot ist sicherlich ein wenig extrem, aber auch beim richtigen regattasport (jollen) bevorzuge ich holzboote sofern es konkurrenzfähige gibt. ich mag das einfach, ist eben kein joghurt becher ;o))))

der baubericht von dem du sprichst scheint ja ein wenig älter. wo bekomme ich sowas her? hast du den und kannst mir evtl als scan schicken?
das wäre sicherlich super.
meine email: info@sebastian-munck.de

hast du evtl einige bilder von dem derzeit entstehenden holzboot? das wäre auch sehr von interesse
vielen dank
beste grüße
sebastian
www.sebastian-munck.de (http://www.sebastian-munck.de)

Ulrich Burbat
03.12.2003, 17:55
Hallo Sebastian,

die Liebe zum Holz und seine Bauweisen sind nicht als Extrem einzuschätzen. Viele liebäugeln damit, aber aus welchen Gründen auch immer greifen sie zum Baukasten. In meinene Augen haben diese Segler auch ihre Berechtigung und die Industrie hilft Ihnen ihre Wünsche zu erfüllen.

Ich nahm an, dass in eurer Region es eher möglich ist über eine Bibliothek die Zeitschriften auszuborgen.

Ein IT Neandertaler hat keinen Scanner, Digitalkamera usw..
Bilder sollen mit dem Bau des Rumpfes entstehen, aber Kleinbildfotoapparat.

Der Baubericht ist alt, aber die Bauweise zeitlos.
1 mm Furnier erscheint mir noch zu dick, wenn 3 Lagen erforderlich und das Modell 1 Meter werden soll, aber man soll nie Nie sagen.

Schick Deine Postadresse zu
Uli.Burbat@freenet.de
(hier fehlt von Anfang an ein "l")

Mal sehen wie ich Dir helfen kann.

Viele Grüße aus dem NO

Ulli

smunck
16.12.2003, 01:06
So, nun ist der Helling fast fertig, hat gar nicht so lang gedauert. Bevor ich ihn aufplanke will ich allerdings noch ein paar Stellen schleifen, da ich probleme mit den 5x5mm Kieferleisten hatte. Doch verdammt steif das Zeugs. Im Moment habe ich auch noch die Möglichkeit im Bugbereich ein wenig zu modifizieren. Bin am überlegen statt alles rund zu bauen die ersten 10 cm breit (ca 12 mm) und eckig zu gestalten um mehr Auftrieb zu erzeugen. Bin mal gespannt auf Meinungen dazu.

http://www.rc-network.de/upload/1071533082.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1071533022.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1071532838.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1071532907.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1071532973.jpg

Ulrich Burbat
16.12.2003, 06:35
Hallo Sebastian,
so lange Du noch kannst, solltest Du versuchen den Leistenblock abnehmbar zu machen.
Wenn ich Modellgrößen und Leistenblock mit dem Baubericht vergleiche, solltest Du mals durch Probeplanken Deine Leistenabstände überprüfen.
Willst Du die Spanten und Leisten im Boot lassen?
Bei der Bauweise eigentlich nicht das Ziel.
Falls nicht, benötigst Du vermutlich noch die Leiste zum Anleimen der Planken unterhalb der Decksleiste.

MfG

Ulli

smunck
16.12.2003, 12:06
Ich hab schon mal einige Probeplanken drauf gemacht und das passt mit den Abständen wirklich gut. Eine Leiste spielt ein bisschen verrückt, aber auch nur, weil sie doch sehr verdreht ist, das lässt sich aber schleifen, dann passt alles.
Auf eine Decksleiste habe ich absichtlich verzichtet, da ich voraussichtlich mit dünnen spannbändern arbeiten werden, die entweder zwischen Platte und Modell oder über extra Harken gespannt werden. Dadurch benötige ich nur wenige Fixierungslächer durch nadelstiche, die später bei Klarlack sonst sichtbar blieben
Gruß

smunck
25.02.2004, 16:56
so, nun mal wieder ein paar bilder. hat ja alles ein wenig länger gedauert, aber wenns scheen sein soll ;o)
habe übrigens eben mal gewogen und war doch überrascht: ziemlich genau 550g. ich hatte eigentlich mit mehr gerechnet. ein wenig muss noch geschliffen werden, ein paar klebungen noch gemacht werden, so daß ich am ende die schale wohl mit 600g rechnen muss. ich denke für meinen ersten formverleimten rumpf ist das doch ganz ok *ggg*
http://www.rc-network.de/upload/1077724180.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1077724230.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1077724423.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1077724478.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1077724550.jpg

EINMETER BROOT
25.02.2004, 17:45
grüß dich
sieht echt genial aus und ist sicher super stabil
KOMPLIMENT

wieso ist das bötchen denn so schwer geworden?
ich dachte mit der bauweise kann man dünneres material nehmen und dann leichter bauen? :confused:

sieht aber lackiert toll aus diese längsverleimung :)

smunck
26.02.2004, 12:33
tja, das mit dem gewicht ist so eine sache. für richtige boote denke ich stimmt das, ob allerdings bei ein meter modellen da was drin ist möchte ich bezweifeln. andererseits muss ich allerdings auch gestehen, daß ich beim nächsten mal einiges anders machen würde:
1. leichteres holz (jetzt ist es mahaghoni und das ist bekanntermaßen nicht das leichteste)
2. evtl dünneres holz (dann 0,8 statt 1mm)
3. zum verarbeiten und verkleben der einzelnen schichten ist eine vakuumpumpe zu verwenden. jetzt habe ich doch recht dicke klebeschichten, da ich nur mit nadeln fixiere.

wenn ich das alles gemacht hätte wäre ich sicherlich bei 350-400 g für den rumpf rausgekommen. naja, ich kann ja noch ein wenig an anderer stelle sparen...

smunck
09.03.2004, 19:01
so, mal wieder etwas weiter gekommen *freu*

http://www.rc-network.de/upload/1078855245.jpg

smunck
12.03.2004, 12:18
http://www.rc-network.de/upload/1079090270.jpg

smunck
22.03.2004, 22:28
ich musste den tread mal wieder retten ;o)
das schiff ist jetzt weitgehend unter epoxi, morgen wird geschliffen und für die endlackierung fertig gemacht, außerdem müssen die decksausschnitte noch schön gemacht werden. so schauts derzeit aus:

http://www.rc-network.de/upload/1079990747.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1079990781.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1079990838.jpg

ich glaube, daß sich schon ganz gut erahnen lässe wie sich das boot von anderen konstruktionen unterscheidet. bin mal gespannt ob es auch läuft...
so long

Gast_633
23.03.2004, 07:38
hi, bei einem so schoenen holzboot wuerde mir das gewicht echt egal sein. damit gewinnst zumindest an land jeden wettbewerb.
gratulation (und neid-die perfektionm schaff ich nicht)

gruss andreas

EINMETER BROOT
23.03.2004, 09:49
richtig :D

smunck
23.03.2004, 10:43
ach, so perfekt ist das boot gar nicht. hab mich an 2 oder 3 stellen wirklich geärgert. aber dafür ist es ja auch der erste aus holz ;o)

@andreas
hast du interesse am spantenplan für deine website? wenn ja, dann kann ich ihn dir als normasels jpg senden

gruß

Gast_633
23.03.2004, 17:44
ist da ein entwurf von dir. dann gerne. will keinen copyright probleme.
bin ab morgen bis dienstag verreist. dauert etwas bis es online steht.
gruss andreas

AH
23.03.2004, 19:35
Hallo Sebastian,

mein allergrößtes Kompliment zu dieser wunderschönen Holzyacht !!!!!!!

Sind die Bilder auch auf Deiner Homepage? Ich würde gerne einen Link von meiner Homepage legen, die sich dem Bau von Holzyachten widmet (www.woodenstars.net).

Grüße aus München und nochmals COMPLIMENTI !!!

Alexander

smunck
23.03.2004, 21:35
@ Andreas
der Riss stammt von mir, daher frage ich. Die Zeichnungen sind nicht die saubersten, sollen aber reichen um daraus ein Böötchen zu basteln. Hab ich Dir zugemailt.

@ Alexander
Ich habe nicht vor die Bilder auf meine Website zu stellen, da die ja anderen Zwecken dient. Wenn Du möchtest maile ich Dir aber gerne die Bilder die auch hier im Forum sind und entsprechend noch entstehen werden damit Du sie auf Deiner Seite einbauen kannst. Vielleicht komme ich ja auch noch dazu einen kleinen Bericht dazu zu schreiben, das wird allerdings dauern

Übrigens habe ich heute entdeckt, daß das Vordeck zwei ganz unschöne Dellen bekommen hat. Hätte wohl doch nicht aus Gewichtsgründen auf ein freitragendes 0,6mm Funier zurückgreifen sollen. Naja, nu ists passiert

smunck
07.06.2004, 22:46
So, mal wieder muss ich meinen Tread retten, auch wenn es eigentlich nicht viel neues gibt. Geht recht schleppend voran, da mir einfach im Moment die Zeit fehlt. Dank echter Määnpower von einigen Forikern habe ich aber immerhin schon mal alle Teile beisammen. Eine Gewichtsprobe mit RC hat ergeben, daß ich am Ende ca 150g Übergewicht haben werde. Das ist für Mahaghoni ein ordentlicher Wert hoffe ich. Nun geht es aber um die Namensgebung. Ich habe da an Schnitzwerk gedacht. Habt Ihr andere Vorschläge? Rennmöbel oder Holzschnitt waren auch schon zur Diskussion gestellt.

Hey Ulli, wie hast Du Dein Boot jetzt eigentlich getauft?

Gast_3462
07.06.2004, 23:29
Hallo Sebastian,

also ich wollte meine Woody eigentlich "Alborello" nennen (hoffentlich richtig geschrieben, heisst "Bäumchen").
Leider bin ich im Moment kurz dvor mein Alborello im Kamin zu testen. :eek: :mad: :( :confused:

Gruss
Alf

Ulrich Burbat
08.06.2004, 07:11
Hallo Sebastian,

wie wär´s mit Holzwurm?

Wenn Du nach meiner Namensgebung fragst, dann noch nicht. Habe noch nicht mal die Folie zur Druckprobe nach Rostock gebracht.

150g Übergewicht dürften nicht das Problem sein.
Ich wünsch Dir weiterhin gutes Gelingen.

MfG aus dem NO

Ulli

Heiko Danz
08.06.2004, 09:54
Bisher echt gute Arbeit. Toll.
Wenn dünne Spanten im Rumpf bleiben können, gibt es auch noch eine andere Möglichkeit mit Holz u bauen, die allerdings auch recht aufwendig ist. Je nach Aufbau können hinterher die Spanten auch entfallen.
Das Spantengerippe wird aus Spanten, Decks- und Kielleiste erstellt und dann direkt mit Balsaleisten beplankt. Danach wird der Rumpf sauber verschliffen und nach erforderlicher Festigkeit mit Glasgewebe belegt. Nach erneutem Schleifen kommt dann die Sichtpeplankung drauf. Geklebt wird entweder mit 5min Epoxi, Sekundenkleber oderKontaktkleber. Nach dem verschleifen wird mit Epoxidharz lackiert, verschliffen usw. Eine Lage Glas mit etwa 40g/m²
zur Stabilität gegen Risse drüber und fein polierenm zum Schluß. Das gibt eine super Oberfläche. Das dünne Gewebe ist nicht sichtbar

Gruß Heiko