PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klemm L 25 elektrisch Antriebsfrage



Peter Dörscheln
26.08.2002, 11:38
Hi,

ich liebäugele mit der Krick Klemm L 25, natürlich elektrisch. Vorhanden wären 10 mal Sanyo 1700er und ein Hopf Viper 650 mit Maxon 4,4:1 Getriebe. Nachdem ich schonmal hörte, dass die L 25 von Krick eher Motorsegler- als Motorflieger-Eigenschaften hat, frage ich mich, ob ich meine schon vorhandenen Komponenten benutzen könnte. Vielleicht kann mir da ja mal jemand zu- oder abraten - evtl. auch Alternativen nennen. Mich würd´s freuen. :)

Gruss Peter

Gerhard Würtz
26.08.2002, 13:54
Hallo Peter,

ich denke, daß es gut funktionieren wird. Eine 13x8 Luftschraube und die Klemm sollte fliegen.

Gruß Gerhard

Andreas Maier
26.08.2002, 16:12
die klemm wurde laut angabe mit 8zellen+
500er vx + getr + 10x6/10x7 geflogen.
meine hatte hopf 600-20 +2,33:1 mit 12x6/11x6
bekommt aber jetzt hopf 500-19x3 mit 4:1/3:1
(muß ich noch austesten)mit ls 12x6cam
angestrebt sind ca 27amp.
im 2,6kg charter fliege ich 600hydrorace mit 3,5:1
LS 11x6/10x8 wahlweise bei 28amp und 8400u/min
--hier müßte das aeronaut 4:1 mit 12x6/11x8 noch besser sein.
meine klemm wiegt ca.2080gr mit 40gr.blei.
!!!!!accu + alle servos,emf,...so tief wie möglich!!!------die klemm ist sonnst nicht fliegbar.------und wo bekommst du 10 zellen unter?
mfg.:andreas

[ 26. August 2002, 16:14: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Klaus Berger
26.08.2002, 21:44
Peter,
wenn Du eine angepasste Luftschraube nimmst, wird die Klemm mit Deinem Antrieb gut fliegen.

Ich fliege meine Klemm seit mehreren Jahren mit einem betagten Keller 40/10, 12x8 Holzlatte und 10 Sub-C Zellen. Am angenehmsten ist sie mir allerdings mit den leichten 33g Zellen (10 x TS 1700 AUP).

Für den Akku ist mehr als genug Platz da (14 - 16 Sub-C Zellen würden auch reingehen, macht aber keinen Sinn ;) ). Zur leichteren Zugänglichkeit habe ich den gesamten Cockpitbereich abnehmbar gemacht, so ist der Akkuwechsel sehr bequem.

Viel Spaß !
Klaus
:)

Gerhard_Hanssmann
26.08.2002, 22:56
Hallo

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/b8bc787d93e592121e208125655df079_2.jpg

Oberer Rumpfrücken in 2 Teilen abnehmbar. Hält mit Hosendruckknopf. Beladung des Akkus von oben.
Speed 540 VZ, Wedeco 1 : 5,2 ; 14 x 9,5
8 Sub C.
Viel Querruderdifferenzierung, Kurven mit Seitenruderunterstützung.
Es gibt angenehmere Oldtimerflieger. Baujahr ca 1991

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/2ca97fc4ad2f0abf2018330563c3283d_2.jpg

[ 26. August 2002, 23:29: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

toobo
26.08.2002, 23:18
moin Peter,
das mit den Motorseglereigenschaften der Klemm kann ich nur unterstreichen. Sie geht erstaunlich gut in der Thermik, allerdings ist meine mit einem 4ccm 4-Takter bestückt und wiegt ca. 1700g. Ich fliege sie sehr gerne, gerade weil sie so ihre Eigenheiten hat.
http://www.balsafluegel.de/ostern_pics/kl_01.jpg

Gerhard_Hanssmann
27.08.2002, 07:08
Tom, sehr schönes Bild.

Peter Dörscheln
27.08.2002, 09:19
Jungs,

habt vielen Dank für eure Postings !
@elo-gustel: ich weiss noch niocht, wo und wie ich die Zellen unterbringe, da Bestellung des BK unmittelbar bevorsteht.

@Klaus: wäre schon, wenn der 650 Viper passte, ich dachte eher, er wäre ein bischen zu massiv (Gewicht) !?

@Gerhard_Hanssmann, toobo: ich würde so gerne noch ein wenig über die"Eigenheiten" bzw. Unannehmlichkeiten der Flugeigenschaften erfahren. Was hat die denn für Zicken ? Was mir auffällt ist, dass der Rumpf schon extrem kurz ist... :rolleyes:
Die Klemm auf dem Schnee (Gerhard) und die im tiefen Vorbeiflug sind tolle Fotos toller Modelle, Glückwunsch ! :)

Also, wenn mir noch jemand über die Flugeigenschaften berichten mag...?

Es dankt

Peter

[ 27. August 2002, 09:22: Beitrag editiert von: Peter Dörscheln ]

toobo
27.08.2002, 10:28
moin Peter,
hier ein kleiner Nachtrag zu den Flugeigenschaften: Du hast es schon erkannt, der kurze Rumpf hat ein recht sensibeles Höhenruder zur Folge, kein Problem wenn mann´s weis. Das Fahrwerk sollte schon beim Bau etwas nach vorne gelegt werden, da es sehr nah am Schwerpunkt liegt, und sie dadurch gern auf die Nase geht. Volle Höhe zu Beginn der Startphase ist ein MUSS, aber Vorsicht, sie hebt nach 5 Metern ab, da muß die Höhe wieder auf neutral sein :p . Landen ist fast wie mit einem Segler, wobei etwas Geschwindigkeit es verhindert, daß sie wiederum auf die Nase geht. Wie gesagt es ist kein Trainer, aber wenn man den Bogen raus hat macht´s mächtig Spaß!

In der Luft ist sie völlig problemlos, mag aber, wie Gerhard schon sagte, den Einsatz aller Ruder. Wenn du Thermik erwischst, Motor aus und einkreisen (ich kann leider nur drosseln).

Die Klemm ist einfach super, und der Baukasten ist auch sehr gut.

Gerhard_Hanssmann
27.08.2002, 16:03
Hallo Peter
Tom hat schon gute Vorschläge gemacht.

Das Modell will immer geseteuert werden, weil der Leitwerkshebelarm kurz ist (kribbelig um Querachse),
die Leitwerksfläche klein ist, die Seitenflossenfläche klein ist. Stützen in der Kurve mit Seite. Differenzierung ca 1 : 2.
Fahrwerk vor. Fahrwerksbeine erhöhen, damit Du mit größeren Luftschrauben arbeiten kannst. Besserer Wirkungsgrad.
Einfacher Akkuwechsel ist möglich, wenn der Rumpfrücken abnehmbar ist. Bei mir liegt der 8 - zellige Sub C Akku zur Hälfte im Tankraum und zur anderen Hälfte unter der Fläche. Mein Modell wurde ohne GFK - Motorhaube nur nach Plan aus leichtem Holz gebaut. Leicht bauen und auslegen, die Flugeigenschaften sind dann besser.4 Stück 19 g Servos mit leistungsfähigem BEC Regler genügen.

Die Klemm war bei mir ca 7 Jahre im Dauereinsatz. Nun ist sie verkauft.
Sonst hätte ich jetzt eine Bildorgie gestartet.

[ 27. August 2002, 16:05: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Andreas Maier
27.08.2002, 16:18
habe bei meiner den org.accuschacht nur tiefer
und etwas vor gelegt.(so daß die klappe geradenoch aufgeht.)empf.c19,servos 3xstandart
und so tief wie möglich.durch das getr. kommt
der motor auch etwas tiefer.dann geht es mit 20amp mit 8zellen schon.
ich habe sie mit ls10x7 holz schon in aspach
gesehen,-das reicht.da werden die ruder anders angeströhmt , wie bei 14zoll.(gutmütiger)
mfg.:andreas

[ 27. August 2002, 17:40: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Klaus Berger
27.08.2002, 22:00
Hallo Peter,
hinsichtlich des Gewichtes würde ich mir - sofern du keine unnötigen Verstärkungen in den Flieger baust - keine Gedanken machen. Mein alter Keller 40/10 wiegt 360 g, ich denke Dein Viper wird wohl auch nicht schwerer sein.
http://home.wtnet.de/~kberger/pic/L25/Klemm-01small.JPG

Flugeigenschaften: zu Anfang habe ich mich etwas schwer getan mit der Klemm, was sich aber gegeben hat nachdem ich den Motorsturz und die EWD optimiert hatte - sie fliegt nun absolut problemlos (vollkommen verändert zu Anfangsphase !) - auch das Kurven nur mit Quer geht leicht (das Seitenruder hat bei meiner Klemm eher eine vernachlässigbare Wirkung).

Meine Maschine wiegt ca. 2,3 kg mit 10 Sub-C Zellen. Fliege sie seit 1998, und zwar immer lieber.

Änderungen: Schränkung des Flügels von ca. 2-3° ab QR, Verstärkung des Fahrwerkbereiches. Abnehmbarer Cockpitbereich zum besseren Akkuzugang.

Gruß
Klaus

[ 27. August 2002, 23:20: Beitrag editiert von: Klaus Berger ]

Peter Dörscheln
28.08.2002, 10:46
Tja ihr Lieben,

dann seid alle miteinander nochmals herzlichst bedankt für eure Auskünfte. Ihr habt mir damit sehr geholfen, und ich denke ich kann bald mit meinem Vorhaben beginnen. Dass die L 25 ebenfalls - wie eure auch - eine transparente Bespannung bekommt, ist ja klar. Das geht doch garnicht anders... ;)
Ich vermute, ihr habt Papier genommen ? Hält das denn auf Dauer ?
Damit soll die Fragerei dann auch ein Ende haben, versprochen.

Gruss Peter :)

toobo
28.08.2002, 12:57
moin Peter,
ich habe meine mit Solartex "antik" von Robbe bespannt und mit 2k lackiert.

Gerhard Würtz
28.08.2002, 13:03
Hallo,

oder Polytex. Sieht aus wie Papier, aber haltbarer und preiswerter als Solartex oder Oratex. Ecospan von Grp. sieht sehr gut aus und ist leicht. Allerdings muss man vorher Heißsiegelkleber aufstreichen an den Stellen die mit der Folie in Berührung kommen.

Wenn Du es ganz vornehm machen möchtest, nimm Seide oder Futtertaft.

Gruß Gerhard

Gerhard_Hanssmann
29.08.2002, 11:55
@ Klaus, sehr schönes Bild
@ Peter, meine war mit Seide Bespannt, sehr stabil, leicht und haltbar. Sieht auch antik aus. Meine Abflugmasse mit 8 Sub - C lag um ca 1700 g .

Andreas Maier
29.08.2002, 16:14
na da sieht man daß es modelle gibt die fliegen leicht und ~schwer.
wobei leicht m.e.gutmütiger ist.
meine ist gebeitzt(in lackiererei) dann nur 5mm in die beplankung mit spannpapier bespannt.-papier mit lack angeklebt.
dann 3x mit viel verdünnung spannlack,dann seidenmatt über die hoheits/schriftzeichen.
hahhh ist der flieger scheeeeeen.
mfg.:andreas

[ 29. August 2002, 20:13: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Gerhard_Hanssmann
29.08.2002, 16:41
Hallo Andreas, auch sehen will !

Andreas Maier
29.08.2002, 20:15
gerhard , w i e?????
kann kein bild machen?
mfg.:andreas

Moggie
29.08.2002, 22:47
Hallo Peter,

ich hatte meine Klemm mit glasfaserverstärktem Papier bespannt. Bin damit jahrelang geflogen ohne irgendwelche Schäden an der Bespannung.

Habe vor kurzem nochmals zwei Meter bei meinem Händler ergattert. Scheint inzwischen aber schwierig zu beschaffen zu sein und ich weiß auch nicht wie es heißt.

Grüße
Bernd

P.S. Seit ich meinte, mit falscher Drehrichtung des Querruderservos starten zu müssen liegen da leider ein paar sehr übersichtliche Rumpfreste in einer Ecke meiner Werkstatt :( , aber die Fläche ist völlig unversehrt!! Stabiles Zeug! :p

Peter Dörscheln
30.08.2002, 09:34
Hi Bernd,

ja das Zeug kenne ich noch von früher, es hiess "Spannvlies" und meine 10 m Rolle kam von Schlüter. Wurde mit Spannlack aufgeklebt, hatte immer ne leicht rauhe Oberfläche, war sehr leicht und irre stabil ! Ewig schade, dass es das nicht mehr gibt :(
So werd´ich wohl dereinst zu Seide greifen müssen - nach vorheriger Beratung durch mein Frauchen in Sachen Stoffe / Tafte / Bezugsquellen.

Hier scheint´s ja doch einige Klemm-Enthusiasten zu geben - und dazu noch Leute, die bei dem Begriff "Tragfläche" nicht unbedingt gleich an Styropor, Epoxi und Abachi denken ;)

Schönen Tag wünscht euch

Peter :)

[ 30. August 2002, 09:36: Beitrag editiert von: Peter Dörscheln ]

Peter Dörscheln
30.08.2002, 09:36
Hi Bernd,

ja das Zeug kenne ich noch von früher, es hiess "Spannfliess" und meine 10 m Rolle kam von Schlüter. Wurde mit Spannlack aufgeklebt, hatte immer ne leicht rauhe Oberfläche, war sehr leicht und irre stabil ! Ewig schade, dass es das nicht mehr gibt :(
So werd´ich wohl dereinst zu Seide greifen müssen - nach vorheriger Beratung durch mein Frauchen in Sachen Stoffe / Tafte / Bezugsquellen.

Hier scheint´s ja doch einige Klemm-Enthusiasten zu geben - und dazu noch Leute, die bei dem Begriff "Tragfläche" nicht unbedingt gleich an Styropor, Epoxi und Abachi denken ;)

Schönen Tag wünscht euch

Peter :)