PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : rigbau iom



EINMETER BROOT
21.12.2003, 23:22
HIER KANN NUN ÜBER DEN RIGBAU DISKUTIERT WERDEN:

meine frage ist auf welcher höhe und wie weit die sailings herauragen und (auf welcher höhe) sie am besten angebracht werden?
auf der seite von lester gilbert gibt es da einige berichte aber ich blicke da nicht durch

danke für eure antworten

[ 21. Dezember 2003, 23:23: Beitrag editiert von: lenz ]

Tiga
22.12.2003, 09:04
Hi Lorenz,

auf der Seite von Anders Wallin (http://www.helsinki.fi/~awallin/iom/) findest du einen Riggplan der alle erforderlichen Maße beinhaltet.

Grüße
Rainer

Ulrich Burbat
22.12.2003, 19:49
Hallo,
anderes Detail zum Thema.
Habe mir über Ebay dünnwandige Rohre schicken lassen (Pfeile vom Bogensport.
Bei sonstige Sportarten, Bogensport ALU Pfeile eingeben und suchen.
Damit Ihr nicht so viel nach den Abmessungen fragen müßt:
Wenn zu den Pfeilen vier Zahlen genannt werden, dann sind die ersten beiden der Aussendurchmesser in 1/64 Zoll die beiden letzten geben die Wandungsstärke in 1/1000 Zoll an.
Achtung der Marktführer soll es aber nicht so genau nehmen. Meine Rohre sind 10,51 mm statt 10,35.

MfG aus dem NO

Ulli

EINMETER BROOT
22.12.2003, 20:08
hallo mitnander
ich habe eine sehr schöne schniene bekommen und die ist echt super leicht ähnlich der von kdh ABER!!
ich brauche nun eine gleitstein.
ich kann in die schiene eine gewindestange mit 5mm einschieben.alles wäre kein problem wenn das innenprofil der schiene kein T wäre.
ich habe probiert mir nen gleitstein zu bauen aber dann noch durch das ding ein 3mm loch zu bohren und dann noch ein gewinde reinschneiden ist fast nicht möglich.

mit der gewindestage funktioniert sehr gut und ich würde es auch gern mit der gewindestange machen aber wie?

ich würde diese schiene gerne an der fockaufhängung verwenden aber wie diesen gleitstein bauen?

danke

lorenz

Tiga
22.12.2003, 20:44
Hi Ulli,

das mit den Alurohren für Pfeile ist ein guter Tipp. Allerdings nur wenn du das Boot nicht vermessen möchtest - Mindestdurchmesser: 10,6mm.

Grüße
Rainer

Gast_633
22.12.2003, 22:00
ich bitte euch, bevor ihr klassenvorschriften wieder gebt, diese zu lesen. da steht nirgends was von mindestdurchmesser von baeumen.
ok, ulli hat zwar nichts davon gesagt, aber er nimmt bestimmt die pfeile nur als baum nicht als mast.vielleicht hast du den mast gemeint rainer

gruss andreas

[ 22. Dezember 2003, 22:09: Beitrag editiert von: andreas s. ]

Tiga
22.12.2003, 22:16
Hi Andreas,

du hast natürlich recht - ich meinte den Mast. Ulli hatte das nicht ausdrücklich hingeschrieben, aber nachdem Lorenz oben mit dem Thema "Saling" begonnen hatte war ich gedanklich eben noch bei den Masten.

Grüße
Rainer

Ulrich Burbat
23.12.2003, 06:39
Hallo,
natürlich sind die Rohre nur für Bäume gedacht. Die Pfeile sind in der Regel < 100 cm.
Sie haben auch den Nachteil, dass sie beschriftet sind.
MfG
Ulli

Gast_633
23.12.2003, 09:25
hi ulli, dann kassier doch geld fuer die werbung ;)

EINMETER BROOT
24.12.2003, 23:56
hat noch jemand ne idee für meine aluschiene(siehe oben)?
auserdem wollte ich fragen wie ich am besten die punkte für die fockbaumhalteringe finde?sollte man das dann mit dem fertigen rig probieren?

ok lorenz

Kymsail
25.12.2003, 15:03
Moin moin,
ich suche noch ein gebrauchtes B-Rigg, weiß jemand wo man das bekommen könnte? Odr sie Teile um es selber zu bauen?
Grüße Kym.

Gast_633
25.12.2003, 15:46
hi lorenz, das mit der gewindestange ist mir nicht ganz klar, fuer was ein gewinde.um den fockaufhaengung zu verstellen in dem profil.
dieser "gleitstein" in meinem KDH Profil ist auf einem 2mm aluminium gesaegt. da haelt ein gewinde.

ansonsten braucht es aber nicht unbedingt keine verstellbaren fockholeounkt. in den palenen sind immer welche eingezeichnet. die nehm ich als vorlage und mache mir dann einen 4. etwas mehr noch richtung bug. (bei starker luv gierigkeit)

http://modellsegeln.net/kite4/vordecknah.jpg

die fock(schnur) wird durch die öesen gezogen und hintem am haken eingehaengt. man muss halt die schnur dafuer mal einrichten und wieder aendern falls es nicht passt. aber dann hast du eine einheitliche trimmung auch hinterher noch. bei der schienen hast du den luxus was schne´ll zu verandern, aber auch kosten und gewicht.

gruss andreas

@ kym, die ueblichen bezugsquellen weisst du (bohn,Binks, Piel und so) aber das kostet. zum selberbauen, meine riggbauseite (unter tipps)anschauen und selber bauen. (alls aus dem baumarkt, modellbauladen und anglerladen)

[ 25. Dezember 2003, 15:49: Beitrag editiert von: andreas s. ]

EINMETER BROOT
06.01.2004, 15:38
damit hätten wir nun auch ne rubrik für den rig und segelbau

lorenz

EINMETER BROOT
06.01.2004, 15:44
HALLO
wer von euch kennt das tuch ICAREX (ähnlich dem spituch aber viel leichter)?
ich verwende dieses tuch schon lange für indoorkites und zwar weil der quadratmeter nur 32 gramm wiegt.
dieses tuch lässt sich einwandfrei kleben.
^
wäre es auch für ein absulutes leichtwindrig bei einer iom geignet?

lorenz

EINMETER BROOT
11.01.2004, 21:59
hallo
wollte mal die iom`ler fragen bis wieviel bft ihr eure A rigs fahrt.
würde mich mal interissieren
danke
lorenz

Gerhard
11.01.2004, 22:54
meine Frage hat indirekt auch mit dem Rig zu tun.

ich versuche gerade folgedene Punkte an meiner Woodpecker rauszubekommen

immer bezogen auf das mittlere Rigg (B-Rigg)

- Holpunkt der Fock am Deck
- Pendelanlenkung der Fock
- Holpunkt Großbaum
- Wantenbefestigungspunkte an Deck links und rechts außen

als ich meine , wo auf dem Deck muss ich Schienen, Ösen anbringen. Hat mir da mal jemand Maße gemessen ab Mast-Mitte ?

Gerhard

Tiga
12.01.2004, 08:40
Hi Gerhard,

was die Anlenkungs- und Holepunkte angeht findest du bei Anders Wallin (http://www.helsinki.fi/~awallin/iom/) eine schöne Vergleichstabelle ("Rig comparison") aus der du die Maße entnehmen kannst.

Die Ansatzpunkte für die Wanten sind doch im Plan eingezeichnet. Ich werde allerdings bei meiner Woodpecker eine kleine Schiene (ca. 40mm lang) aus Alu-L-Profil anfertigen damit ich die Wanten auch mal testhalber versetzen kann.

Grüße
Rainer

Gerhard
12.01.2004, 08:50
Danke für die Antwort.

Ok, die 3 Anlenkpunkte für die Schothalterung kriegt ich noch raus.

Genau das mit den Schienen habe ich auch vor.

Ok, die 3 Anlenkpunkte für die Fockanlenkung kriegt ich aus der Zeichnung schon raus.

Da hätte ich halt gerne, aus der Praxis gewußt in welchem Bereich man diese Schienen am besten anbringt.

Also Verstellbereich von ... bis ... cm ab Mastspitze oder so. Ich weiß ich bin da etwas einfalllslos, aber evtl hat ja jemand Werte aus die ich so übernehmen kann.

Gerhard

[ 12. Januar 2004, 13:54: Beitrag editiert von: Gerhard ]

EINMETER BROOT
12.01.2004, 14:49
servus
die holzbäume von rainer gafallen mir wirklich gut aber ich weiß nicht wie ich einen beschlag für die segel an den bäumen anbringen soll!
DAS holz ist ja nicht das stabilste und da sone art schelle drumlegen und mit schrauben zusammenziehen ist denke ich ziemlich heftig für den baum.
2. soll der anschlagpunkt ja schnell verstellt werden um die segel bauchiger oder flacher zu machen .
also wie einen beschlag für den holzbaum machen?

Tiga
12.01.2004, 15:22
Hi Lorenz,

bei Bohn oder Piel gibt es spezielle Baumbänder für Rechteckbäume!

http://www.rc-network.de/upload/1073917038.jpg

Innenmaß 19x6 mm - dürfte also ziemlich genau passen. Fixiert werden diese Bänder von unten mit einer kleinen Stellschraube. Und die mußt du ja nicht mit 50kp anziehen! ;)

Oder du konstruierst was ähnliches aus einem Streifen Metall.

Grüße
Rainer

Stephan Ludwig
12.01.2004, 15:53
Original erstellt von Tiga:
Hi Lorenz,

bei Bohn oder Piel gibt es spezielle Baumbänder für Rechteckbäume!

http://www.rc-network.de/upload/1073917038.jpg

Innenmaß 19x6 mm - dürfte also ziemlich genau passen. Fixiert werden diese Bänder von unten mit einer kleinen Stellschraube. Und die mußt du ja nicht mit 50kp anziehen! ;)

Oder du konstruierst was ähnliches aus einem Streifen Metall.

Grüße
Rainerdas gibts auch von Graupner und somit in jedem guten Modellbauladen ;)

EINMETER BROOT
12.01.2004, 18:06
cool danke

EINMETER BROOT
12.01.2004, 21:40
gibt es eigentlich auch eine vorschrift für den abstand vom deck zum großbaum?
ich muss nochmal fragen:
der anstand von deck zum baum and der fock muss 2,20cm betragen?

ihr habt da geschrieben das ihr die watenhalter auf einer schiene montieren wollt.
was hat das denn genau für einen vorteil.
in der zeichnung (arrow) sind nämlich auch wantenpositionen angegeben.
ich habe mal auf fotos geschaut und fast niemanden endeckt der den wantenpunkt vertellen kann.
ich habe jetzt mal einfach schon mal die position der wanten mit sperrholz unterfüttert.

ok lorenz

hanoiman
12.01.2004, 22:39
hallo lenz,
ich denke die Schiene für die Wanten ist recht nützlich um den Trimm des Mastes zu verbessern.
Wenn du eine Saling fährst hast Du damit die Möglichkeit den Mast auch im Mittelsektor zu beeinflussen.

Gruß Holger

Ulrich Burbat
13.01.2004, 06:09
Hallo,

Vorschrift über Baumabstände zum Deck kenne ich nicht.
Vorgeschrieben sind die Meßmarken am Mast und maximale Läge Mast über Deck.
Allerdings wird beim Skiff die tiefere Fläche als "Deck" betrachtet.
Ich glaube in einem Plan mal als Maß gellesen zu haben Fock zu Deck ca. 40 mm.

MfG

Ulli

Tiga
13.01.2004, 07:02
Hi Lorenz,

ich kann mit Ulli nur anschließen, da gibt es keine Vorschrift.

Allerdings gibt es eine Vorschrift die den Abstand vom Unterliek zur Decksmessmarke festlegt, und dieser liegt zwischen 60 und 100mm.
Da du in diesen Zwischenraum ja Baum samt Baumniederholer reinsetzen mußt bleiben also keine großen Variantionsmöglichkeiten.

Grüße
Rainer

EINMETER BROOT
18.01.2004, 19:27
hallo mitnander
ich durchforste gerade die iom austatter nach wantenspannern´:

ich habe dort dinge gesehen man glaubt es nicht :mad: :mad:

luxusversion für 2 rigs = 4 wantenspanner
luxus =24 euro
mittelversion= 16 euro
graupner wantenspanner= 8 euro

was soll das denn werden mit den preisen
zu deutsche mark zeiten hätte man für 2 rigs und die dazugehörigen spanner niemals 50 DM bezahlt.

man hätte dem verkäufer nen vogel gezeigt (im ernst)

ich will einfach nur wantenspanner zu einem vernünftigen preis.
ich bezahle gerne für dinge an denen man sich freut z.B. kielflosse etc. aber nicht für sonen kaasigen wantenspanner :mad:

wo und wie billiger?auf jeden fall ist hier alles sau teuer www.rcsegel.de (http://www.rcsegel.de)

ich wäre froh über antworten

lorenz

Tiga
18.01.2004, 19:53
Hi Lorenz,

wie wäre es mit einem Gewindeschneider M2,5 oder M3 und einem passenden Messingrohr? Dann kannst du ein Hülsenstück mit Gewinde schneiden und darin 2 Ösenschrauben reindrehen. Oder noch einfacher 2 M3-Gabelköpfe und ein Stück M3-Gewindestange samt 2 Kontermuttern. Ist zwar nicht so elegant wie ein Spannschloss aber funktioniert genauso.

Grüße
Rainer

EINMETER BROOT
18.01.2004, 20:29
danke rainer

sau gute idee (bin ich noch gar nicht drauf gekommen........ ich war halt so böse):
mir ist der verstellbereich der gekauften eh immer ´sehr gering vorgekommen und mit der gabelkopfmethode kann ich eine fast unbegrenzten verstellweg hinbekommen ju hu ju hu ich kann nun doch solche dinger für ein paar euros bekommen

ich muss nochmal ne saublöde frage stellen:
wie schließt und öffnen sich denn die gabelköpfe?
gabelköpfen sind doch die dinger von den flugzeuganlenkungen oder?

danke dir vielmals :D
findest du die preise denn nicht unverschämt?
verwendest du denn wirklich diese sauteuren dinger?
ok danke dir
lorenz

Tiga
18.01.2004, 20:52
Gabelköpfe sind aus Federstahl, sie werden einfach aufgedrückt und schliessen sich dann wieder durch die Eigenspannung.

Evtl. muß da auch noch ein Überwurfring drüber damit sich der Gabelkopf durch die Wantenspannung nicht von alleine öffnet.

Grüße
Rainer

EINMETER BROOT
18.01.2004, 21:24
was nimmt man denn am besten als überwurfring?
wo bekommt man denn M3 gewindestanen mit durgehendem gewinde?
ich finde im graupnerkatalog leider nur welche mit 30cm länge und dann vorn und hinten 2cm gewinde dran(sosind sie die flieger) :( :(

ok lorenz

[ 18. Januar 2004, 21:57: Beitrag editiert von: lenz ]

Ulrich Burbat
18.01.2004, 23:15
Gabelköpfe als Wantenspanner? Da würde ich vorher einen Belastungstest mit 10 Kg (je Spannschloß) durchführen.
Überwurfring? Versuch es mit Silikonkraftstoffschlauchstücken.

MfG

Ulli

Tiga
19.01.2004, 08:35
@Lorenz:
Gewindestangen findest du in jedem Baumarkt.
Oder z.B. bei Heerdegen (http://www.heerdegen-balsaholz.de/home_ger.htm)

Grüße
Rainer

EINMETER BROOT
19.01.2004, 14:08
@ opti and all
ich wei´ß auch nicht genau wie viel die die dinger aushalten aber es gibt von graupner extra starke sogar mit M3 gewinde im größe´n packchen(10 stück für 4,50...fairer preis wie ich finde.)
mit dem belastungstest ist auf jedenfall gut.

falls die dinger das nicht aushalten werde ich das loch für den stift auf 1,5 millimeter aufbohren und dann mit schraube und mutter einen takelhaken reinschrauben.(das hält dann :D :D )

ich denke das ist eine günstige und vor allem auch wie ich finde optisch recht schöne lösung.

zweiter vorteil ist das ich bis zu 5cm verstellweg habe :eek: :D .

danke nun für eure tipps
es geht also doch noch das man in deutschland sparen kann :D ;)

lorenz

EINMETER BROOT
19.01.2004, 16:58
so jetzt fahr ich mal los........gabelköpfe mastrohr gewindestange besorgen :D :D :D :D :D :D

Gast_633
19.01.2004, 19:59
hi, war kurz verreist und konnte nicht meinen senf dazu geben.
das mit den 3mm gabelkoepfen ist absolut ok. ich hab die bei meinem 1. b rigg dran gehabt mit kleinen ringen gegen das Aufgehen gesichert und den augschrauebn auch von graupner. wenn man gewinde stangen nimmt spart man zwar aber man muss auch die teile abflachen und ein loch reinbohren, das loch sauber entgraten. das schwaecht die gewinde stange. ewige verstellwege braucht man sowieso nicht, wenn man das rigg direkt am boot anpasst. gruss andreas

EINMETER BROOT
19.01.2004, 20:26
@ andreas
ich hatte nie vor die gewindestange zu durchbohren.
ichschraube auf ein stück gewinde oben und unten solche gabeln drauf(mit ner mutter gekontert) und dann an die eine die want und an die andere kommt der hakem am schiff
so einfach ist das :D und vorallem billig
ich bezahle pro spanner ungefähr 1,40€ :D :D
optisch ist die lösung auch ganz nett wie ich finde ;)

lorenz der sparer

EINMETER BROOT
19.01.2004, 20:34
nochmal ich

1. frage
gibt es einen optimalen angriffspunkt des niederholers für das A und B rig?

2. frage
was ist von einem "seil" baumniederholer zu halten?

3. frage
was haltet ihr von den takelhaken bei www.rcsegel.de (http://www.rcsegel.de) die für 3,60 im 20er pack ?
sind das wörtlich genommen takelhaken denen man auch starke belastungen zumuten kann?
kann ich die aucvh als haken für die waten benutzten?
sind die für sowas ausgelegt?
kann man damit auch andere sachen mit hohem zug abspannen?

danke lorenz

[ 19. Januar 2004, 21:04: Beitrag editiert von: lenz ]

Tiga
19.01.2004, 21:52
Hi Lorenz,

die verschiedenen Riggmaße findest du bei Anders Wallin (http://www.helsinki.fi/~awallin/iom/) in dessen "Rig comparison".

Ein Seil-Niederholer ist sicher auch möglich, ich habe das auch schon auf Bildern gesehen. Aber ich denke mit einem Spannschloss geht das fast einfacher.

Grüße
Rainer

Gast_633
19.01.2004, 22:31
um mal weider die regeln zu zitieren. der baumniederholer ist ein niederholer und kein alter, sprich, der grossbaum muss nach unten sich absenken koennen und wird nur auf zug vom niederholer nach oben gehalten. solche konstruktionen wie bei m booten , eben mit festem spannschloss sind verboten.
die takelhaken kann man sich aus stahldraht 1,5mm selber biegen und halten normalerweise einiges aus. ich habe sie um wanten einzuhaengen. man kann die wanten auch im mast befestigen. loch bohren, einfaedeln, oben am mast rausziehen und klemmoese drauf. die bohrung noch etwas abschraegen. schaut doch mal bei alexanders neuer seite www.woodenstars.net (http://www.woodenstars.net) unter rigbau.

seil niederholer faehrt auch der deutsche meister und einige andere. wobei die keinen klemmschieber zwischen mast und grossbaum haben, sondern ueber eine verschiebemoeglichkeit am baum die spannung kontrollieren. auf den ratzburg bildern bei mir (bildergalerie) kann man etwas sehen.

das mit den doppelten gabelkoepfen an den wanten ist doch nicht billiger. ich brauche 2, du 4. denn die augschrauben sind billiger als die gabelkoepfe. sicherungsmuttern nehme ich auch. ausserdem brauchst du um ein wirkliches spannschloss zu bauen ein links und rechts gewinde. so wie du es baust kannst du auch eines nehmen. ausserdem ist die gefahr das ein gabelkopf aufgeht (immerhin moeglich) bei die gleich 4 mal vorhanden. denk doch nochmal darueber nach.

gruss andreas

EINMETER BROOT
19.01.2004, 22:53
mit den augschrauben ist vieleicht doch gescheiter
was haben die denn für ne länge
danke lorenz

Gast_633
20.01.2004, 08:12
hab die nicht gemessen, aber so um 30mm gewindelaenge sind es bestimmt.
ich habe eine bitte. ich habe mal , schon laenger (also mache ich nicht alles mehr genau so)her eine seite mit dem segel und riggbau gemacht. da gibts es bilder von takelhaken, wantenspannern, luemmelbeschlaegen usw. es waere einfacher, wenn ich auf fragen antworte, wenn das als schon mal angeschaut wurde.

www.modellsegeln.net/rigg/rigg.htm (http://www.modellsegeln.net/rigg/rigg.htm)

andreas

Ulrich Burbat
20.01.2004, 16:33
Hallo Lorenz,
ich habe Niederholer aus Schotschnur verwendet. mehrfach durch die Ösen und dann mit Klemmschieber, wirkt wie ein Flaschenzug. Ist was für Sparfüchse.
Feinfühligkeit beim einstellen ist eher theoretisch genauso gut. Weil bei mehreren Windungen diese sich gegenseitig festklemmen können. Vielleicht würden 3 Windungen reichen und nicht 5.

MfG

Ulli

EINMETER BROOT
20.01.2004, 17:37
@opti
diese methode habe ich auch schon bei meiner saphir

danke lorenz

Ulrich Burbat
20.01.2004, 18:53
Hallo Lorenz,

paßt eigendlich nicht hier her, wollte es schon mal los werden.
Die Umbenennung von opi in opti finde ich gut, werde ich aber nicht mehr vornehmen.
Als mein Sohn den Internetzugang einrichtete, wollte er plötzlich einen NICKNAMEN (?was kann das wohl sein??) wissen und da fiel mir so schnell nichts besseres ein.

MfG

Ulli

EINMETER BROOT
20.01.2004, 19:05
hallo opi
entschuldige ich habe mich da wohl verlesen
ich war halt als anfängersegler sehr mit dem opti verbunden :D :D :D ;)

@andreas
du hast recht
ich habe wohl alle deine beiträge schon sehr aufmerksam gelesen aber die gestängeanschlüsse sind mir noch nicht aufgefallen
entschuldige das ich hier alles doppelt frage aber ihr seit die einzigen die ich das alles fragen kann :(
lorenz

EINMETER BROOT
22.01.2004, 22:03
hallo mitnander
bei andreas ( www.modellsegeln.net (http://www.modellsegeln.net) ) unter tipps gibt es eine sehr schöne anleitung für eine rigtasche.
die werde ich mal nachnähen.

nur so als tipp

lorenz

EINMETER BROOT
11.02.2004, 22:23
hallo mitnander
ich habe mal wieder ne frage:
ist es sinnvoll den schotholepunkt auf dem vordeck mit einer schiene verstellbar zu machen?
wo brauch oder kann oder wo am schiff ist eine schiene noch sinnvoll?

wäre nett und danke für antworten
lorenz :D

Gast_633
12.02.2004, 21:20
hi, es gibt einige die einen schienen haben um eventuell den fockholepunkt direkt unter den fockanschlagpunkt zu fuehren. (genauere trimmung), ansonste ist einen shcine nur am fockaufhaengungspunkt sinnvoll. deshalb sieht man bei einigen IOM vorne an der fock eine schiene. auch ich hatte mal eine. kostet aber einiges und ich selbst sehe hier nur kosten/nutzen und habe mich schon seit einiegn booten dagegen entschieden. gewicht hat sie ausserdem. aber wers mag???

gruss andreas

Gerhard
13.02.2004, 09:31
Eine andere Lösung ist das anbringen eines Aluwinkels aus dem Baumarkt und den mit mehreren Löcher versehen und de Öse rein.

Da bist du mit wenig Geld dabei und fast genau so flexibel wie mit ner Schiene.

Andreas hat das ja gesehen wie ich es an meiner woodpecker machen werden.

Gerhard

EINMETER BROOT
13.02.2004, 10:46
hallo
ich habe auf dem schrotthof in weilheim eine sehr schöne aluschiene gefunden die auch sehr schick aussieht.
diese schiene kostet quasi nix aber natürlich wiegt sie etwas viel :(
diese schiene ist etwa so wie die kdh schiene.
ich habe zwar etwas basteln müssen damit ich einen schönen rutschstein bekomme der dann in dieses kasige profil reinpasst.
die idee mit dem alu profil habe ich bei meinen wanten eingebastel .ich habe einfach alle 5mm ein 3mm loch gebohr. :D
sieht toll aus und ist sicher die leichteste lösung :eek:

ok
lorenz

[ 20. Februar 2004, 01:22: Beitrag editiert von: lenz ]

EINMETER BROOT
23.02.2004, 23:43
halllo
ich muss nochmal was fragen:
wie befestigt ihr denn eure schienen auf deck?

kann man das vorliek beim großsegel auf nur punktuell da verstärken wo es angeknotet wird?
hat das nachteile

danke euch
lorenz

Gerhard
24.02.2004, 10:11
also ich hab mich für Folgendes entschieden. Bin grad am basteln.

An die Stellen wo was von oben festgeschraubt wird habe ich 2x2cm Stücke von einer Aluschiene unter Deck befestigt und in die Aluplättchen 3mm Löcher mit dem Gewindeschneider geschnitten.

Dann von oben kleine 3mm Schrauben durch.

Gerhard

Ulrich Burbat
24.02.2004, 19:31
Hallo,
Beim Bestigen der Schiene kommt es nicht nur auf die Schraubenstärke an.
Ich habe bei meiner IOM(noch im Bau) eine 13x13 mm Hartholzleiste auf der das Deck liegt. Hierin kann ich sogar Geinde schneiden und mit Sekundenkleber stabilisieren(Gewinde in Holz wird bei den Fliegern wohl öfter praktiziert).
Wichtig erscheint mir die Kräfte bis in den Rumpfboden zu leiten. Dazu habe ich am Boden eine kleine Plasteschiene von ca. 3x6x40 mm angeharzt in der zwei Bohrungen sind durch diese mehrfach Schotschnur durch zwei Querbohrungen in meine 13x13 Leiste gefädelt und nur ganz locker gespannt. So nimmt auch die Schale die Kräfte auf und nicht nur das Deck.

MfG

Ulli

EINMETER BROOT
24.02.2004, 20:21
@ all
habt ihr bei eurer befestigung der fock auf dem vorschiff eine konstruktion die die kräfte in die schaleleiten oder sind diese befestigungen einfach mit unterfütterung ins vordeck geschraubt?

@ opi
hast du das auch bei der vorschiffschiene gemacht?
irgendwie ne tolle idee aber dann musst du diese schnur wohl manchmal nachspannen damit sie nich locker hängt oder ?

danke

[ 24. Februar 2004, 20:23: Beitrag editiert von: lenz ]

smunck
25.02.2004, 01:46
ich baue in dem bereich immer ein 3D kreuz.
1. eine leiste die vom bug nach achtern unter dem gesamten deck mittig verläuft, zwei kurze stücke im gesamten bereich der befestigung rechts und links davon um ein wenig breiter zu machen.
2. auf höhe der befestigung je eine querleiste, die horizontal von der mittelleiste zur scheuerleiste rechts und links verläuft
3. von der mittelleiste nach unten zum kielschwein.
alles meist mit 4x4 oder 5x5 leisten.
gruß
sebastian

Ulrich Burbat
26.02.2004, 17:27
Hallo Lenz,
meine 13x13 Decksleiste läuft vom Bugspant bis zum Hauptspant (baue ein Skiffheck) also bis zur Mastposition und dient der Kraftaufnahme für Fockhaltepunkt und Fockholepunkt.
Es sind ca. 12 bis 16 Schotschnüre die zwischen Deckleiste und eingeharzter Plasteschiene verlaufen(hab sie nicht gezählt) und zwei (richtiger 4) Schnurbündel bilden und dann eine Last von über 100 kg aufnehmen könnten. Könnten, denn eher reißt eine Öse aus oder die Plasteschiene reißt vom Boden ab oder reisßt ein Loch in den Boden.
Reck erwarte ich nicht, da die tatsächliche Belastung je Schotschnur vermutlich nur ein Bruchteil der möglichen Belastbarkeit sein wird. Eine Nachspannmöglichkeit ist nicht geplant und kaum möglich, wenn das Vorschiff später verschlossen ist.
Das schwächste Glied in der Kette Segelkräfte bis Rumpf wird die Fockhalteschnur (Drehpunkt am Fockbaum der Pendelfock) mittels Schotschnur mit ca. 7-10 kg Tragkraft.
Die Schotschnüre sind wirklich nur so gespannt, dass die einzelnen Lagen gerade sind. Bei Belastung soll sich die 13x13 etwas hochbiegen und dann erst die Zugkraft auf die Schnurverbindung wirken. Würde ich die Schnüre sofort so spannen, dass die Decksleiste etwas nach unten gezogen wird, wirken die Kräfte nur auf die Schnüre/den Rumpfboden und das Deck ist bei der Lastaufnahme unbeteiligt.

MfG

Ulli

EINMETER BROOT
26.02.2004, 18:24
ich meine eigentlich das sich jede schnur durch luftfeuchte ,feuchtigkeit im schiff und temparatur unterschiede verändert.

danke dirm für die erklärung. dein system gibt die kräfte warscheinlich sehr gut an die schale
ab.sicher eine gute lösung
lorenz

EINMETER BROOT
01.03.2004, 22:21
achso was ich noch erzählen wollte

heute war ich im laden und wollte son kupferohr 12 mm innen bestellen
dann sagt der mir das graupner das nich führt.
auf andreas seite heißt es aber das graupner sowas hat!!!
so nun weiß ich nicht wo ich son 12 er kupferohr bekommen soll :( :( :( :(
mein laden hat nämlich kaum rohrmaterial

es ist einfach kaasig
ich weiß gar nich wo ich nun son zeug bekomme :(
es ist zu heulen :(

[ 01. März 2004, 22:22: Beitrag editiert von: lenz ]

Tiga
01.03.2004, 22:43
Hi Lorenz,

du brauchst ja nur ein kleines Stück für 1-2 Lümmelbeschläge, oder?

Das kannst du von mir haben.

Grüße
Rainer

EINMETER BROOT
01.03.2004, 22:49
ich brauche 2 stücke so 4cm
das wäre sau nett von dir!! :D :D
kannst du ja ins päckchen reinpacken
das wäre wirklich sehr nett!!!
es geht mir bloß auf den geist das man hier bei uns nichts bekommt
auf klemmschieber warte ich schon 6 wochen :(

www.markdorf.de (http://www.markdorf.de)

Also das wäre äuserst nett
lorenz

[ 02. März 2004, 17:52: Beitrag editiert von: lenz ]

EINMETER BROOT
24.03.2004, 19:18
hallo
war heute beim autohändler und hab mir so kabeldurchführungen geholt
passen super auf die rechteckbäume und sehen toll aus :) :D

Svenson
25.03.2004, 08:09
Hallo Lorenz,
also Klemmschieber kannst Du Dir wirklich ganz einfach selber bauen!!!
Nimm einfach etwas dickeres ABS oder irgendein Kunststoff, es geht auch dünnes Aluminium, schneide mit nem Dremel kleine Rechtecke aus und bohre Dir drei kleine Löcher rein. evt kannst Du an der einen Seite auch noch mit dem Dremel eine kleine Rille reinschleifen. An der Seite evt auch noch rillen reinschleifen, dass es "griffiger" wird.

Übrigens ist die Versteifung des Fockpunktes mit zB Drachenschnur kein Problem von wegen Ausdehnung der Schnüre, denn Drachenschnur dehnt sich selbst bei Belastungen bis 150 Kg kaum aus. Du könntest auch dünne plastikummantelte Edelstahllitze benutzen...

"Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott"
;)
Netten Gruß,
Sven

Wischi
26.03.2004, 20:03
Hallo Lorenz,
Klemmschieber kann man ganz einfach herstellen.
Man nimmt die Reste von den Servokreuzen,die Löcher kann man notfalls etwas aufbohren.Die Klemmschieber benutze ich schon seit Jahren ohne Probleme.
Mast und Schotbruch Thomas

EINMETER BROOT
27.03.2004, 18:04
eigentlich nehem ich die dinger nicht zum verstellen von schnüren sondern zum fixieren der segel am baum also sowie bei der basic http://www.modellbaurodenkirchen.de/Basic/BaustufenBilder/Rigg/Befestigung.jpg

Svenson
27.03.2004, 18:45
Verstehe ich nicht ganz. Ist doch defintiv eine Verstellung einer schnur!! :confused:
Der Klemmschieber auf der Abbildung ist doch echt simple selber zu bauen...

Also, was soll´s!?

Dann mußt Du halt noch warten, bis Deine bestellten Teile da sind.
Selbst Schuld.
Auch noch einen schönen Abend,
Gruß Sven

EINMETER BROOT
28.03.2004, 12:03
ich mein eigentlich nicht die unteren durchführngen sondern die an der fock wo das segel mit einem draht gehalten wird

thomas0906
19.11.2007, 13:40
Hallo

Am Anfang dieses Threads wird auf eine Seite von Anders Wallin verwiesen.
Die existiert aber nicht mehr.

Wo finde ich denn jetzt Vorgaben zu den Bemaßungen von A,B,C Rigg.
Höhe der Salinge, Anschlagspunkte der Wanten u.s.w. ?

Danke
Thomas

Le concombre masqué
19.11.2007, 13:47
Hallo

Am Anfang dieses Threads wird auf eine Seite von Anders Wallin verwiesen.
Die existiert aber nicht mehr.

Wo finde ich denn jetzt Vorgaben zu den Bemaßungen von A,B,C Rigg.
Höhe der Salinge, Anschlagspunkte der Wanten u.s.w. ?

Danke
Thomas

klar existiert die noch

http://www.anderswallin.net/2001/09/iom-rig-plan/

Greenpiece
19.11.2007, 16:49
Hallo

Am Anfang dieses Threads wird auf eine Seite von Anders Wallin verwiesen.
Die existiert aber nicht mehr.

Wo finde ich denn jetzt Vorgaben zu den Bemaßungen von A,B,C Rigg.
Höhe der Salinge, Anschlagspunkte der Wanten u.s.w. ?

Danke
Thomas

Für diese Masse gibt es KEINE Vorgaben oder Vorschriften. Es ist der Kreativität des Rigbauers überlassen wie er diese gestalten möchte.

Interessant ist diese Aufstellung mit den Vergleichsmassen von Bantock, Roberts und Smith: http://www.anderswallin.net/wp-content/2003_02/rig_comparison_2003feb01.pdf