PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Passende Latten für E-Motoren



Gerhard_Hanssmann
27.08.2002, 07:15
Hallo Guido
Willkommen hier.
Mit Getriebe gehts bestimmt besser.Mit dem Motor kenn ich mich leider nicht aus.
Andreas, Gerd od andere helfen Dir bestimmt bald weiter.

Gerhard Würtz
27.08.2002, 07:16
Hallo,

um welchen Flieger handelt es sich? Wenn er eher schneller fliegt, wäre Direktantrieb angebracht. Wenn es sich um einen Trainer oder Hochdecker oä. handelt ist ein Getriebe sinnvoll.
Sag uns einfach welcher Flieger.
Ein 700er mit Getriebe und 8 Zellen wird nicht viel werden. 10 sollten es schon mindestens sein.

Gruß Gerhard

guidobaur
27.08.2002, 12:27
Hallo an alle zusammen,
ich bin neu hier, wie ich auch in der Fliegerei ziemlich neu bin. Nun zu meinem Problem:

Ich habe einen alten, häßlichen :) Flieger, er wiegt ca. 2,5 kg.
Als Motor bin ich einen 700er (9,6V) mit einer Latte 10x6 und mit 8-Zellen geflogen .... Die Kiste ist geflogen, jedoch waren die Steigleistungen eher dünne.
Versuche mit einem 600er SpeedGear und diversen Latten hat nix gebracht, ich denke das war einfach zu wenig Power.
Zwei Wege zur Leistungssteigerung sehe ich nun noch, den 700er mit 10 Zellen, oder den 700er mit einem 2,8:1 Getriebe und 8 oder 10 Zellen.
Welcher Weg wird der beste sein? Und mit welchen Latten fahre ich bei den Varianten am besten?
Ich hoffe auf Eure Hilfe, und vielen Dank an alle

Ulrich Horn
28.08.2002, 02:26
Guido,

auch willkommen hier :)

es ist aller Ehren Wert, einen 2,5 kg-Flieger mit einem 700er und 8 Zellen in die Luft zu bekommen.
10 Zellen bringen schlicht 50% mehr Leistung. Dann sieht das schon anders aus.

Ein Getriebe würde ich erstmal ausser Acht lassen. Wenn der Motor das Modell auch mit 8 Zellen trägt, ist er kein Drehzahlwunder, sondern für Direktantrieb geeignet.

Versuch' es mal mit 10 Zellen und einer 9x6" Latte. Ist schon eine andere Welt :)
Danach kann man weiter optimeren.

Grüße, Ulrich Horn

Gerd Giese
28.08.2002, 06:18
Hi guidobaur,
man kann alles, fragt sich nur, wie effizient will ich das Modell motorisieren!
Es wäre doch schade einen Antrieb mit einem ETA <45% zu betreiben - wenn > 65% drin wären - oder?

Bevor wir konkret helfen können muß ich den genauen Typ des 700 wissen? Es gibt - äh 9 - unterschiedliche Motoren davon! (genaue Bezeichnung mit Spannung - und/oder Bestellnummer)

Du kannst zum ersten Abwägen auch selbst tätig werden:
http://custompaintjob.com/ezcalc/dma.asp

Gruß
Gerd

[ 28. August 2002, 06:20: Beitrag editiert von: gegie ]