PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schäden an REGATTA



Ulrich Burbat
21.04.2004, 12:18
Hallo,

segle auch mit obiger Winde aber derzeit nur mit 6 V.
Bin am überlegen, ob ich auf 7,2 V erhöhe.
Vorher bitte mal vo Euch Hinweise welche Schäden Ihr hattet und mit welcher Spannung Ihr gefahren seid. Ev. habt Ihr eine Eunschätzung zur Schadensursache parat.

Mfg

Ulli

Yeti
21.04.2004, 12:25
Hi Ulli,

ich fahre die Regatta mit 6 Zellen (7,2V) und versorge über das BEC der Winde auch den Empfänger und das Ruderservo.

Hatte bisher keine Probleme damit (falls das auch ein Hinweis ist ;) )

Gruß Yeti

Hans Rupp
21.04.2004, 13:34
Hallo,

wirst Du aber bekommen wenn jemand den Schraubenantrieb endeckt :D . Oder wöfur hast Du einen Regler mit BEC an Bord?

Es gibt aber ja auch BEC-Bausteine (zB. bei www.flyheli.de (http://www.flyheli.de) ) ohne Regler.

Hans

Yeti
21.04.2004, 13:38
:confused:

Frage:


Original erstellt von Hans Rupp:
Oder wöfur hast Du einen Regler mit BEC an Bord?
Antwort:

Original erstellt von Christian Ückert:
...und versorge über das BEC der Winde auch den Empfänger und das RuderservoGruß Yeti

Ulrich Burbat
21.04.2004, 14:10
Nachtrag,

über das BEC versorge ich nur Empfänger und 1 Miniservo.

MfG

Ulli

Werner GER
21.04.2004, 18:22
Hi,
ich habe auch die Regatta in meinem Boot, mit
7,2 V, dafür ist sie auch ausgelegt, Empfänger und Ruderservo auch am BEC-Ausgang.
Einmal ein Problem mit der Regelelektronik (beim Dichtholen ruckte die Winde)wurde aber auf Garantie repariert.Da ich mir beim Ausfall ne 2te
Regatta gegönnt habe, ist jetzt immer eine für den Notfall dabei.
Ich habe gehört es giebt eine ältere Platinenversion die öfter dieses Problem hatte.
Die nachgekaufte Winde läuft seit 9 Monaten einwandfrei und ich würde mir dieses Teil auch immer wieder kaufen, trotz des Ausfalls eine
top Winde (auch ein Benz bleibt mal liegen:)).

Ulrich Burbat
24.04.2004, 14:29
Hallo,

wenn ich es richtig verstanden habe, sollte es keine Probleme mit der Umstellung auf 7,2 V geben, wenn man, was man eigendlich immer beachten sollte,
- keine mechanische Begrenzung des Schotweges, auch keine ungewollten.
- Akkupack muß ausreichen niedrigen Innenwiderstand haben.
- keine höhere Strombelastung des BEC als angegeben.

Wenn das so sein sollte, steht der Erhöhung auf 6 Zellen (NiMh Sanyo Twicell 1,2 V 750 mAh Micro)nichts im Wege. muß dann prüfen, wie lange ich mit einem Pack segeln kann. Mit 6 V sind nach 2,5 h Segeln in RDG immer noch knapp 1/3 der Kapazität im Pack gewesen.Bei 7,2 V ist bekanntlich ein höherer Stromverbrauch zu erwarten.

Schönes WE

Ulli

[ 24. April 2004, 14:31: Beitrag editiert von: opi 44 ]

Werner GER
24.04.2004, 18:53
Hallo,
ich benutze auch die Sanyo, aber 800 mAh,
davon 3 Packs die reichen locker über den
ganzen Tag, auch bei viel Wind.