PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : akkufach - 5 akkus



jbr
21.04.2004, 13:39
moin,

ich hab ja die kingfisher und hab diese immer mit 4 akkus betrieben, nun wollt ich mehr power und die 6 volt voll ausschöpfen - also 5 akkus 1.2x5=6
ich hab nur ne 4'er akkubox - gibts 5'er oder baut man sich etwas? wie ist der beste bastelansatz, hat da jemand erfahrungen?

danke im vorraus, jan

Ulrich Burbat
21.04.2004, 14:53
Hallo Jan,
ich fahre bisher nur 5 Zellen, will aber vielleicht auf 6 umsteigen (anderer Beitrag).
Da ich bisher alles immer schön eng beisammen haben will ist bei mir alles auf einer Sperrholzplatte eingebaut (Winde, Servo, Akku und Empfänger). Bilder kann ich vielleicht später einstellen.

Nur die Akkulagerung:
(Bei anderen Akkus anpassen)
Aus angenommenen Sicherheitsgründen arbeite ich nur mit verlöteten Akkupacks (5x1,2V 750 mAh NiMhMicro parallel angeordnet, später 6 Stück) mit 2 mm Goldkontakten, die ich in unterschiedlichen Modellen verwenden kann.
Um zu vermeiden, dass sie im Wasser liegen oder verrutschen könnten, stehen sie in einem Fach, das in oben genannter Platte eingeklebt ist.

Holz/Sperrholz 12x40x55 mm so an 2 Seiten abrunden, dass etwa der Körper des Akkupacks entsteht.
Dann einen Streifen Thermoplastwerkstoff (Plexi, PVC ABS ... mit ca. 0,5 mm Dicke) Breite ca. 45 mm Länge ca. 130 mm zurechtschneiden.
Plastestreifen mit Föhn oder anderer Möglichkeit erwärmen so um den vorbereiteten Holzklotz wickeln und schnell abkühlen, dass die Trennfuge an einer Längsseite liegt.
Überlappung so beschneiden, dass die Enden auf Stoß liegen und Stoß mit einem ca. 15x35 mm Plastestreifen an einer Seite bündig überkleben.
Einen Boden ca. 3 mm tief in das Fach einkleben (die Seite wo der Stoß bündig überklebt ist) und das ganze Fach so in die Trägerplatte kleben, dass ein ca. 3-5 mm breiter Rand oben als Süll heraus steht. Einen kleinen Knebel neben dem Fach befestigen, dass er zum Betrieb über den Akku geschwenkt werden kann, damit dieser bei einer Rolle Vorwärts (könnte ja mal geschehen) nicht aus dem Fach rutscht.
Der Akku sitzt mit etwa 1 mm Luft rings rum im Fach und kann problemlos an den Anschlußkabeln herausgenommen werden. Anfangs hatte ich zum Herausnehmen eine Lasche aus Klebefilm am Akku angebracht, was überflüssig ist.
Das letzte Fach habe ich gleich für eventuell 6 Zellen ausgelegt.

Viel Erfolg

Ulli

[ 21. April 2004, 14:57: Beitrag editiert von: opi 44 ]

Gast_3462
21.04.2004, 15:07
Hallo Jan,

ich habe mich mittlerweile von Batteriehaltern verabschiedet aus Sicherheitsgründen. :eek:
Akkupacks selbst löten ist so einfach und sie sind halt wesentlich sicherer. Bei meinem Modellbauladen gibt es sogar Sanyo Twicells als "Stangenware" (ca. 2,50€/Zelle) fertig verbunden und das in AA und AAA Größe, duie kannst du einfach mit Anschlußkabel/-stecker versehen in einen Schrumpfschlauch tun und fertig. Dauert mit Ruhe etwa 2 Minuten. :D

Gruß
Alf

[ 21. April 2004, 15:10: Beitrag editiert von: ab ]

Werner GER
21.04.2004, 18:30
Hallo,
wie Alf schon sagte, Akkubox würde ich auch nie
benutzen, da braucht dir nur einer ins Boot fahren, durch den Ruck kann ein Wackelkontakt
entstehen und Du mußt schwimmen.
Also immer verlötete Akku-Packs und die mittels
Klettband im Boot fixieren.