PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Segelnummern entfernen ??



Gast_3462
23.08.2004, 13:29
Hallo ihr Rennsegler, :)

hat jemand einen guten Tip wie ich die Beschriftung von einem IOM-Foliensegel entferne, ohne Falten und Knicke zu produzieren ?? :confused: :eek:
Hat jemand vieleicht auch eine Idee, wo ich nur ein "E" bekomme, ich muss nämlich aus GBR GER machen. ;)
Kennt jemand das Procedere beim Umschreiben des internationalen Messbriefes ?? :D

Gruss Alf

P.S.
gleiches gilt für den Rumpf, das muss die Beschriftung auch runter !!

[ 23. August 2004, 13:31: Beitrag editiert von: ab ]

Le concombre masqué
23.08.2004, 13:41
aha

Sie ist also da

Hier ein E

:D

Hair Dryer
23.08.2004, 14:13
Hi Alf,

erstmal viel Spaß und Erfolg mit dem guten Stück!

Aber kannst Du nicht mal bei Deinen Fragen gleich konkrete Angaben dazu geben :D :

Hier wäre es z.B. aus welchem Material die Nummern sind? Aufgeklebt, aus Folie oder selbstklebendem Segeltuch oder gar mit Edding gemalt..... Aus was ist das Segel? Folie kann Zeichenfolie oder auch Mylarfolie sein....

Wenn die Nummern aus Folie (D-C-Fix), dann vorsichtig (!) mit dem Föhn etwas anwärmen, an einer Ecke abkratzen und dann sanft abziehen. Dabei die abgezogene Folie um ca. 170° umdrehen, damit sie so quasi vom Segel geschält wird. Also nicht hochziehen. Wenn Klebereste bleiben, diese bei Zeichenfoliesegeln mit Terpentin entfernen. Bei Mylar geht auch agressivere Verdünnung (Aceton...)

Gleiches für Segeltuchnummern.

Wenn die Nummern aufgemalt sind: Pech, das kann beim Ablösen mit Verdünnern u.U. das Segelfolienmaterial angreifen, wenn das Zeichenfolie ist. Sprich danach sind die Segel zwar nicht gelöchert, sehen aber so aus: wenn es vorher mattweiß war, ist es danach matt durchsichtig verschmiert..... Wenn das Segel aber aus Mylar ist, sollte es mit viel Abreiben und entsprechendem Zusatz von Aceton gehen. Aber auch hier erstmal schöne Sauerei....

Was den Rumpf angeht: Aus was ist die Oberfläche? Reines GFK oder lackiert? Aus was die Nummern? .......

Gruß
Thomas

P.S.
Kannst Du die Segelnummern nicht einfach auf Dich eintragen lassen? Dann bleibt nur das "E" als Tausch übrig.... Das könnte man einfach überkleben.....

Gast_3462
23.08.2004, 14:37
@ Eric: jupp, ist eingetroffen ;)

@ Thomas: so genau hab ich mir die Segel noch gar nicht angeschaut, hab' sie gerade erst bekommen und sie liegen noch in der Rigtasche i Auto und ich bin auf Arbeit :mad:
Also der Rumpf ist definitiv lackiert und die Klebebuchstaben scheinen aus normaler Folie zu sein !!
zu den Nummern: ich bin seit 2-3 Wochen daran eine Segelnummer zu bekommen (Wunschnummer sind ausgeschlossen) un die Bootsnummer wird nach einer Formel berechnet soviel ich weiß (bitte um Korrektur wenn's falsch ist) :confused:

Gruss Alf

Kymsail
23.08.2004, 18:14
Hi,
Herzlichen Glückwunsch zum Boot, damit gibt es ja dann 2 in GER :)

Gast_633
23.08.2004, 21:25
hi, ich habe edding immer mit spiritus von allen segeln entfernt. viel lappen, denn es ist ein wahnsinns geschmiere, aber mit etwas mühe ohne rueckstände entfernt. bei zeichenfolie vorher mal antesten, wegen von thomas erwähntes matt/durchsichtigkeits Problem.

die bootsnummer/registriernummer wird schon länger nicht mehr nach einer formel errechnet. sie wird vom klassenreferenten (herr Bohn-rcsegel.de ) vergeben-(nach Akten reihenfolge), das umschreiben des messbriefes geschieht glaube ich auch dort. die segelnummer gibs bei herrn mentges (ueber www.dsv-modellsegeln.de (http://www.dsv-modellsegeln.de).) wunschnummer bei gutem zureden vielleicht schon möglich (erklär dein problem)

gruss andreas

[ 23. August 2004, 21:27: Beitrag editiert von: andreas s. ]

Gast_3462
23.08.2004, 23:29
Hallo,
also die Nummern sind aus dem Verstärkungsmaterial für die Segelecken und MÜSSEN runter, da ich freundlicherweise schon eine Seglnummer vorab für Kiel bekommen, die natürlich anders ist. :rolleyes: Hat jemand eine Tip wie man die ohne Zerstörung des Segels abgekommt ??

@ Andreas, heißt das mit der Bootsnummer, daß ich ggf. die aufgeklebnte Nummer des Bootes behalten/bekommen kann ?? :confused:

Ich blick echt nicht mehr durch, ich glaube es ist einfacher eine Lizenz für die Formel 1 zu bekommen !!! :mad:

Gruss Alf

[ 23. August 2004, 23:31: Beitrag editiert von: ab ]

Svenson
24.08.2004, 07:31
Moin Alf,
also soweit ich weiß, hat das Boot eine Rumpfidentifikationsnummer. Diese bleibt für immer beim Boot. (Baunummer/Design etc)
Die Segelnummer solltest Du bei Gerd Mentges beantragen (DSV-Member für Nummern). Den Meßbrief kann Dir sicher Hans Jürgen Koop oder Michael Scharmer umschreiben.
Herzlichen Glückwunsch auch von meiner Seite! Dann gibts jetzt ja richtig schnelle Boote im Norden....
Wie ich vermute, sind die Segelnummern aufgeklebt... bei beiden Arten von Folie (Segeltuch /Dacron oder Plotterfolie), kannst Du die von von Murphy oben beschriebene Technik mit dem Fön anwenden. Klappt zu 90 %, wenn man nicht zu dicht an die Segel rangeht mit dem Fön...

Gruß Sven

Nicola
24.08.2004, 14:27
hi ab
also mit den Buchstaben die würde ich gegen selbstkostenpreis mit Folie ausplotten (versch.Farben)
wie lang das im salzwasser allerdings hält,vermag ich nicht zu sagen :confused:
(laut Hersteller 5-7Jahre im außenbereich) :eek:
größe usw müss´t man natürlich wissen
die Folie lässt sich hervorragend einlaminieren und ergibt daher am rumpf z.b. eine super haltbare professionelle Oberfläche :cool:
generell kan man zu flexiblen untergründen sagen
"je glatter desto besser hält die Folie

ciao

Gast_3462
24.08.2004, 14:53
Hi Nicola,

danke für das Angebot, ich habe aber schon eine Lieferanten gefunden. Bei Piel gibt's die GER Buchstaben einzeln !! :)

Danke und Gruss
Alf

Wischi
24.08.2004, 20:03
Servus Alf,
von Beruf`s wegen und der Kinder, habe ich viel mit Aufkleber zu tun.Mein Rat, nimm den Fön und sei vorsichtig. Gruß Thomas

Le concombre masqué
24.08.2004, 20:29
Wobei man aus einem B leicht ein E machen kann

in den regeln steht nichts über die breite des E

*meinjanur*

Hair Dryer
24.08.2004, 21:41
@Eric,

Hehe, da mußt Du aber wohl noch weiter in Sachen IOM promovieren.
Kennst offensichtlich die ganzen Regeln noch nicht!
:D
Glaubst Du ernsthaft, die Beschriftung / Kennzeichnung sei ausgenommen?
Irrtum!

Gruß
Thomas

Gast_26698
19.08.2009, 12:55
Hat schon mal jemand Edding von Zeichenfolie entfernt?

Habe das vor mir und weiß nicht ob ich Aceton oder Spiritus nehmen soll. Hab es schon mit einem Spezialspray versucht, mit dem man u.a. Grafitis, Aufkleberrückstände u.ä. entfernen kann, aber leider nur mit mäßigem Erfolg :(

convex
19.08.2009, 13:14
Allegra Janmaat

Das einzige was bei Edding zur sauberen Entfernung der Zahlen/Buchstaben
noetig ist:

Isopropyl Alcohol (IPA)

Bekommt man: Druckerei,Drugstore,Apotheke..

Gruss
Thomy SUI60

www.rc-sailing.ch
www.iom-suisse.ch

arjan
19.08.2009, 13:17
Versuch es erst mit Spiritus, Aceton kann man immer noch nehmen.
(oder schreib ich wieder zu einfach weil ich beides im Hause habe...:confused:)

Da ich auch nie weiß was für Segel ich habe mache ich halt.

ger61
19.08.2009, 13:27
Allegra Janmaat

Das einzige was bei Edding zur sauberen Entfernung der Zahlen/Buchstaben
noetig ist:

Isopropyl Alcohol (IPA)

Bekommt man: Druckerei,Drugstore,Apotheke..

Gruss
Thomy SUI60

www.rc-sailing.ch
www.iom-suisse.ch
oder Aufkleber-oder Etikettenentferner vom Baumarkt. Ich empfehle dem Newcomer alle Buchstaben und Nummern mit Edding anzubringen. Das gibt keine Knitter auf den Segeln (durch unterschiedliches "Schrumpfverhalten" von Segelstoff und Nummernfolie bei Nässe oder Hitze) und wie gesagt, Entfernung kein Problem.

GER61hard

ger61
19.08.2009, 13:37
Versuch es erst mit Spiritus, Aceton kann man immer noch nehmen.
(oder schreib ich wieder zu einfach weil ich beides im Hause habe...:confused:)

Da ich auch nie weiß was für Segel ich habe mache ich halt.
Aceton benütz ich auch, aber nicht für Nummern oder Buchstaben, sondern nur dort, wo nichts anderes hilft. Grund: Aceton ist "Gift" für Kunststoff, und Segelstoff ist heute in jedem Fall Kunststoff. In der Kunststoffindustrie gibt es den sog. Acetontest. Kunststoff wird in Aceton gelegt, damit wird eine schnellere Alterung simuliert und man kann nach relativ kurzer Zeit sehen, was mit dem Kunststoff passiert, wenn er z.B. über längere Zeit UV-Licht ausgesetzt wäre. Auch Kunststoffschweißungen werden damit in einem Kurzzeittest überprüft.
Also im Umkehrschluß........

GER61hard

Gast_26698
19.08.2009, 13:52
Besten Dank für die Antworten.

Spiritus stand bereits auf meinem Einkaufszettel, aber dann geh ich doch in die Apotheke und kaufe eine Flasche Isopropyl Alcohol. Ist das der 70%ige? :confused:

arjan
19.08.2009, 13:58
Isopropyl Alcohol (IPA)



Die Flasche steht auch noch irgendwo rum,
hat jetzt auch Verwendung gefunden,
Kinder wissen schon das die dies nicht trinken dürfen.
(Und alle andern ist den eintritt meine Räume untersagt...:confused:)

ger61
19.08.2009, 15:27
Die Flasche steht auch noch irgendwo rum,
hat jetzt auch Verwendung gefunden,
Kinder wissen schon das die dies nicht trinken dürfen.
(Und alle andern ist den eintritt meine Räume untersagt...:confused:)
Ich wußte es: Arjan hat eine Geheimküche!

GER61hard

Gast_26698
19.08.2009, 15:40
Hab mir jetzt vom freundlichen Apotheker eine Flasche 70%igen Isopropylalkohol 'Hetterich' gekauft. Hoffe, dass es damit funktioniert.

Gast_26698
21.08.2009, 11:01
Hat mir Isopropyl-Alkohol ganz gut geklappt, die Farbe hat sich ruck zuck aufgelöst, die Segel sind heil geblieben, aber...

leider ist die Farbe nicht vollständig entfernt worden. Sie ist immer noch zu erkennen, wenn auch schwach. Vermutlich war die Farbe schon zu lange drauf (zu alt)? :confused:

ThinkPink
21.08.2009, 13:27
Hat mir Isopropyl-Alkohol ganz gut geklappt, die Farbe hat sich ruck zuck aufgelöst, die Segel sind heil geblieben, aber...

leider ist die Farbe nicht vollständig entfernt worden. Sie ist immer noch zu erkennen, wenn auch schwach. Vermutlich war die Farbe schon zu lange drauf (zu alt)? :confused:

ganz wichtig ist immer GANZ viel frisches Papier oder Lumpen nehmen
ganz zum schluss nochmals IPA auf das saubere Tuch und nochmal wischen
bis es weg ist. Wo es nicht mehr weg geht ist bei den Klebestellen oder Nähten.

Gruß
Markus
GER 135