PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : luff line ja oder nein



EINMETER BROOT
24.08.2004, 19:01
da ich mir segel kaufen möchte wurde ich gefragt ob ich eine luff line haben möchte

was ist da eure meinung

hat jemand sowas schon mal am boot gehabt :confused:

danke lori :)

EINMETER BROOT
24.08.2004, 22:10
auf der seite von lester gilbert hört sich das trimmen etwas schwierig an

man muss mit luffline anscheinend genau wissen was man tut

ich habe mich jetzt gegen die luff line entschieden

meine neuen lappen kommen noch diese woche *freu* :D

Le concombre masqué
24.08.2004, 22:26
aha

Ortwin
24.08.2004, 22:30
man muss mit luffline anscheinend genau wissen was man tut

ich habe mich jetzt gegen die luff line entschieden
:D :D :D

Le concombre masqué
24.08.2004, 22:32
Warum lachst du, Ortwin ?

Ortwin
24.08.2004, 22:40
mir gefällt die Formulierung

Le concombre masqué
24.08.2004, 22:41
Original erstellt von Ortwin:
mir gefällt die FormulierungNaja, aber wo er Recht hat , hat er Recht.

Ortwin
24.08.2004, 22:43
Naja, aber wo er Recht hat , hat er Recht. Jau, ich hätte beides genommen... :rolleyes:

Thore
24.08.2004, 22:43
Also ich würde auf jeden Fall eine Luffleine verwenden, wenn Du kein Mastkiep hast. So bildet sich ja immer ein kleiner Druckverlust durch den Spalt zwischen Segel und Mast.

Ortwin
24.08.2004, 22:45
Naja, aber wo er Recht hat , hat er Recht. Stimmt, ich hätte beides genommen... :rolleyes:

Thore
24.08.2004, 22:45
Du musst dann nur aufpassen dass du Dir an den Enden keine unschönen Falten ins Segel holst. Ich glaube aber mit der Trimmung kann man nicht so viel Falsch machen.

Le concombre masqué
24.08.2004, 22:46
Original erstellt von Thore:
Also ich würde auf jeden Fall eine Luffleine verwenden, wenn Du kein Mastkiep hast. So bildet sich ja immer ein kleiner Druckverlust durch den Spalt zwischen Segel und Mast.daran hatte ich gar nicht gedacht, aber kann man das nicht durch profilierte Wanten wettmachen ?

Ortwin
24.08.2004, 22:47
Ich glaube aber mit der Trimmung kann man nicht so viel Falsch machen.
Ist das dein Ernst? ;)

[ 24. August 2004, 22:49: Beitrag editiert von: Ortwin ]

Le concombre masqué
24.08.2004, 22:49
Original erstellt von Ortwin:

Naja, aber wo er Recht hat , hat er Recht. Stimmt, ich hätte beides genommen... :rolleyes: das ist aber teuerer

Thore
24.08.2004, 22:51
Vielleicht wird die Rubin dann NOCH schneller.
(Besser nicht)

Hast Du denn auch eine Luffblase im Lee hinter dem Mast?

[ 24. August 2004, 22:58: Beitrag editiert von: Thore ]

Le concombre masqué
24.08.2004, 22:52
Original erstellt von Thore:
Vielleicht wird die Rubin dann NOCH schneller.
Am Wochenende in DU hattet Du es dem IOM aber gut gezeigt,Die iom hatte ja auch keine luffline

EINMETER BROOT
24.08.2004, 23:43
@ eric


aber kann man das nicht durch profilierte Wanten wettmachen was meinst du denn mit profilierten wanten???

Hair Dryer
25.08.2004, 09:44
....
In den Klassenregeln steht über die Ausführung von Wanten als solche nichts drin, so von wegen Querschnitt / Profil etc. Also kannst Du auch den Wantendraht oval formen, z.B. gleichmäßig mit dem Hammer bearbeiten. Es empfiehlt sich, die so profilierten Wanten nicht parallel zur Bootslängsachse zu stellen, sondern mit etwa 1,5 Grad Anstellwinkel in Richtung Großsegel. Verstärkt dann den Düseneffekt, da braucht man sich über den Spalt am Mast keine Gedanken mehr machen!

Kennt hier eigentlich jemand die ERS? (Equipment Rules of Sailing)

Gruß
Thomas

Le concombre masqué
25.08.2004, 09:48
Am besten geht das mit Wolfram-Draht, leider etwas teuer und nicht leicht zu bekommen, aber super.

Stephan Ludwig
25.08.2004, 10:04
Original erstellt von Murphy R.:
....
. Verstärkt dann den Düseneffekt, da braucht man sich über den Spalt am Mast keine Gedanken mehr machen!

Kennt hier eigentlich jemand die ERS? (Equipment Rules of Sailing)

Gruß
ThomasThomas, Thomas..... ist Dir denn noch nicht bekannt das der sogenannte "Düseneffekt" eigentlich für die Geschwindigkeit des Bootes nicht ausschlaggebend ist, es sei denn Du hast eine Düse auf dem Schiff montiert ? Gerade innerhalb der Düse entstehen Wirbel die dem Vortrieb nicht föderlich sind.

Ich such den Artikel über den Düseneffekt mal raus :D

Hair Dryer
25.08.2004, 10:10
@Stephan:
papperlapapp - zu ovalen Wanten beim IOM gehört numal der Düseneffekt dazu! Sonst funktioniert das doch nicht. Glaub nicht immer, was die YACHT schreibt. Die kennen ja IOM nicht.

Mit bestem Gruß
Thomas

Stephan Ludwig
25.08.2004, 10:16
tschuldigung.... das bei IOM einiges anders ist wußte ich, aber soweit... tststs

ich wollte mir nämlich zur Vermeidung des Düseneffektes mit 2 mm ABS den Spalt direkt am Mast zu machen. Das ganze leicht gepfeilt nach achtern (der Winkel bei der Rubin in etwa in einer gedachten Linie vom Mast zur ersten großen Winsch auf Deck).

Natürlich nur soweit das das segel bei Vorwind noch öffnete, allerdings werden diese ABS-Streifen nicht zulassen, das das segel ganz öffnet. Daher müssen diese felxibel angebracht sein.

d.h. das der Baum beim Vorwindkurs diesen Streifen nach vorne drücken kann und bei amWind kursen drückt der Wind diesen in seinen Winkel zurück, aber nicht so das er parallel zu Mittschiffslinie steht sondern eben in dem o.g. gedachten Winkel.

alles klar ?

[ 25. August 2004, 10:19: Beitrag editiert von: Stephan Ludwig ]

Le concombre masqué
25.08.2004, 10:18
Das ist nicht Klassenkonform !!!

und auch nicht scale

Das prangere ich an

Stephan Ludwig
25.08.2004, 10:19
Original erstellt von Eric:
Das ist nicht Klassenkonform !!!

und auch nicht scale

Das prangere ich anhab oben ge-edit... ausserdem ists für die Rubin und nicht für die IOM

Stephan Ludwig
25.08.2004, 10:23
Original erstellt von Eric:

und auch nicht scale

sch.... auf scale.... hab kaum ein Schiff auf gesehen (insbesondere keines das schwimmt und regelmäßig genutzt wird) das heute so aussieht wie gestern und morgen so aussieht wie heute.

ich will doch den Fortschritt nicht verpennen :D und dafür muss man experiment wagen... und das auch am lebenenden Modell :D

Le concombre masqué
25.08.2004, 10:24
Stören da die salingen nicht ? oder hast du auch die Klappbaren Neu-Zealändische Teile ?

Stephan Ludwig
25.08.2004, 10:29
nein, denn der Windabhalter-Streifen wird dann aus mehreren Teilen gebaut und jeweils zwischen die Salinge gesetzt. Dadurch kann ich den Winkel auch der Achterliek-Kurve des Vorsegels annähernd anpassen.

Probleme hatte ich nur mit den Unterwanten, die ja unterhalb der ersten Saling an den Mast geschlagen waren. Aber ich habe mich entschieden diese zu entfernen. Der Verlust an Trimm-Möglichkeit wird durch die nicht mehr enstehenden Verwirbelungen im Bereich des Fockspaltes mehr als wett gemacht

Stephan Ludwig
25.08.2004, 10:34
und wenn das funktioniert, dann werde ich dreidimensionale Segel bauen.

Le concombre masqué
25.08.2004, 10:38
Original erstellt von Stephan Ludwig:
und wenn das funktioniert, dann werde ich dreidimensionale Segel bauen.Dann schon eher die von John Margrove praktizierten radial angeordneten Mikroperforierungen.

Stephan Ludwig
25.08.2004, 10:57
soweit ich die Klassenbeschränkungen gelesen und verstanden habe, ist das Segel z.B. bei der IOM in seinen Maßen beschränkt.

Diese Beschränkung spielt sich aber nur inner halb der Lieken, Schothörner und Kopfbrett etc. ab. Nirgendwo steht wie breit bzw. dick das Acjterliek sein darf :D und selbst wenn das nur ein Hauch von micrometern dicksein darf.... dazwischen passt immer noch ein Ballon in Form eines Segels :) nur halt mit innen Volumen und (!) Auftrieb aus dem Vortrieb entsteht

Hair Dryer
25.08.2004, 11:03
Hi Stephan,

nene,
jetzt würde doch mal Erics Spruch zutreffen: Wer lesen kann ist im Vorteil oder so. Hier dann leicht geändert "wer lesen und das verstehen kann" :D :D :D

Stichwort: Viertelbreiten-Vermessung. Siehe u.a. auch ERS der ISAF als allgemeine Verständnis-Bibel.

Viel Spaß dann noch
Thomas

Stephan Ludwig
25.08.2004, 11:13
das ist doch alles halsstarriges und undflexibles Funktionärs geseocks, das sich sowas ausdenkt ;)

Ich bau es trotzdem :D

und intergriere eine Micro-Perforation

Konrad Kunik
25.08.2004, 12:40
Moin zusammen,

nachdem hier ja Einiges fast am Thema vorbei beigetragen wurde, würde mich als Halblaie wirklich einmal interessieren, was denn nun diese luff line wirklich ist (deutsches Wort dafür) und welche Aufgabe sie hat.

Stephan Ludwig
25.08.2004, 12:43
luff = vorliek
line = Schnur/Leine etc.

Also eine Leine die ins Vorliek eingearbeitet wird.

EINMETER BROOT
25.08.2004, 12:51
http://www.rc-network.de/upload/1093431093.gif

Le concombre masqué
25.08.2004, 12:53
http://www.onemetre.net/Technicl/Jackline/Jackline.htm

Hair Dryer
25.08.2004, 13:18
Hi Konrad,

so eine luff line ist eigentlich ein alter Hut. Ein Draht innerhalb eines Vorlieksaums eines Segels. Beim Vorsegel gibt es das ja fast immer, das ist die Leine, die das Vorsegel eigentlich haupsächlich zwischen Mast und Fockbaum halten soll und entweder im Saum oder durch Knoten oder Röhrchen etc. am Vorliek geführt wird.Ich sage deshalb "das Vorstag" dazu (was nicht 100% richtig ist...), weil auf dieser Leine der Hauptzug ist.

Beim Großsegel nun sollte diese Leine dazu führen, daß das Vorliek des Segels sich nicht zwischen den Ringen etwas seitlich vom Mast ausbeult, was bei reiner Ringe-Befestigung und anzustrebender geringer Vorliekspannung schon vorkommt, sondern es möglichst gerade geführt ist.

Früher gab es eine sehr ähnliche Konstruktion, die wurde Jackline genannt. Da war die Leine/Draht nicht im Saum sondern fest hinten am Mast angebracht und das Vorliek des Großsegels wurde mit kleinen Haken (-> BHs...) an diese Leine angeknüpft. Wirkte ganz gut, Segel waren schnell zu wechseln und drehten sich hinter dem Mast wie an Scharnieren. Gab allerdings einen minimalen Spalt...

OK?

Gruß
Thomas

[ 25. August 2004, 13:19: Beitrag editiert von: Murphy R. ]

Konrad Kunik
25.08.2004, 13:19
Danke - klare Aussagen, besonders beim Link von Eric.

Le concombre masqué
25.08.2004, 13:23
Es gab auch schon Versuche bei den acc cupers , das Grossegel weiter weg vom Mast anzuschlagen, um aus dessen Verwirbelungen herauszukommen. Das problem lag hauptsächlich daran hier genügend Spannung auf die line zu bekommen

[ 25. August 2004, 13:24: Beitrag editiert von: Eric ]

GER 135
26.08.2004, 15:51
Hallo Forum

sorry das ich zu diesm Thema als Neuling
einmische.

Hat von euch eingendlich schon jemand versucht
das Großsegel kompl. durchzulatten? so wie bei
Tornados oder Surfern.
Ich habe füher mal ein Surfsegel gehabt von der Firma Jesenig das als DUO Batton geschnitten war.
Das heist die Segellatten gingen vom Achterliek
bis zum Mast jeweils 2 Stk. in einer Tasche und am Mast jeweil eine Latte rechts und eine links vorbei. Damit ergab sich ein absolutes Flügelprofil ohne Wirbel oder so. Das müsste doch bei Modellbooten auch gehen wenn man die Saling
steckbar macht und das Großsegel über der Mast zieht.

Als Latten würde ich 1mm Kohlestäbe vom Drachenshop nehmen und im Achterliek bereich doppelt nehmen damit ein glatterer Abriss zustande kommt.

Gruß
Markus

Le concombre masqué
26.08.2004, 15:59
Ist auf IOM booten nicht zugelassen

die Länge und platzierung der Latten ist genau vorgeschrieben.

Auf multihulls macht das allerdings Sinn

1mm wohl zu dick

[ 26. August 2004, 16:00: Beitrag editiert von: Eric ]

EINMETER BROOT
26.08.2004, 15:59
sicher ist das möglich aber es ging hier halt soeziel um IOM rigs und da gibt es halt immernoch eine bauvorschrift

aber eingnetlich ne gute frage wegen der mastasche ...hab ich bei den IOMs noch nicht gesehen :confused:

Thore
27.08.2004, 14:02
Durchgelattete Segel neigen dazu ein bischen steif zu sein.

Bei einem Surfsegel kannst Du dem Rigg auch einen Ruck geben, wenn das nach dem Manöver verkehrt stehen bleibt bzw. das Profil nicht nach Lee umschlägt. Das geht bei einem Böötchen nicht so ohne weiteres.

Da kann es dann sein, dass das Segel bei Schwachwind nicht umschlägt und mit dem Bauch nach LUV stehen bleibt.

GER 135
28.08.2004, 10:01
Hallo Thore

da muss ich dir leider wiedersprechen denn bei dem Segel was ich meinte tritt dieses nicht ein denn die Latten sind nciht so stark gebogen als bei den heutigen seglen. auserdem ist die masttasche so groß das die strömung absolut nicht abreist. bei meinem surfsegel war die masttasche ca. 30-40cm breit das heißt für eine modellboot müste die tasche auch min 4-5cm breit sein

Le concombre masqué
28.08.2004, 16:15
Ich muss Thore rechtgeben

Wir haben manchmal Schwierigkeiten daß bei leichwind selbst leichter Segelstoff umschlägt,

Allerdings wäre so etwas für ein B- bzw. Sturmrigg zu machen.

Die Topcat von Robbe hat ja auch ein durchgelattetes Gross. Andererseits sucht man bei b-riggs eher nach einem flachen Profil.

EINMETER BROOT
01.09.2004, 21:27
die segel sind da und haben eine luff line :D

Konrad Kunik
01.09.2004, 21:33
Und wo bleiben die Bilder? ;)