PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DISCO



CHHUMP
07.09.2004, 20:25
Wer hat Infos über den aktuellen Preis über die DISCO. Ich habe schon mehrmals über E-Mail versucht in Kontakt zu kommen. Habe aber bis jetzt leider keine Antwort bekommen. Wer kann mir behilflich sein.
Danke

Tiga
07.09.2004, 20:33
Der aktuelle Preis sind 1625 AUS$ für den Rumpf incl. Ruder, Schwert und Bleibombe zzgl. 95 AUS$ Fracht nach Europa.

Das komplett segelfertige Boot mit A-Rigg, jedoch ohne Winch & Servos liegt bei 2190 AUS$

Lieferzeit im Moment ca. 5-7 Monate

Grüße
Rainer

Stephan Ludwig
08.09.2004, 08:45
und wo liegt der AUS$ ?

Tiga
08.09.2004, 09:01
Derzeit bei ca. 0,57 €, somit liegt der Rumpfpreis bei ca. 932 €.

Allerdings muss man ja noch Mwst und Zoll dazurechen...

Stephan Ludwig
08.09.2004, 10:37
Original erstellt von Tiga:
Derzeit bei ca. 0,57 €, somit liegt der Rumpfpreis bei ca. 932 €.

Allerdings muss man ja noch Mwst und Zoll dazurechen...Aber hallo ! :eek:

Tiga
08.09.2004, 11:17
Naja, nicht gerade ein Schnäppchen, aber die aktuellen Top-Boote liegen wohl alle in dieser Preisklasse. Einzige Ausnahme ist da wohl die GADGET die man für ca. 850 € bekommt.

Skyfreak66
08.09.2004, 11:50
Und die Bagheera welche auch um die 850,- EUR kostete ist nun ebenfalls deutlich teuerer geworden. Ein großer Posten ist auch das Porto. Unter 100,- EUR geht praktisch nichts und mit Rig lohnt es sich schon gar nicht mehr. :(

Aber so ganz kann ich das nicht nachvollziehen - auch wenn ich weiß was an Arbeit drin steckt (oder vielleicht gerade deshalb?)

Gruß
Markus

PS: Wann kommt denn eigentlich die erste IOM aus Tschechien oder gar China! :D

Ralph Tacke
09.09.2004, 08:18
Hallo zusammen,

also zu dem Thema muss ich mich auch mal melden. Ich staune auch schon seit geraumer Zeit über die Preise für eine aktuelle IOM Rumpfschale.

Was wird bei diesen Preisen eigentlich bezahlt???

Als langjähriger Modellsegelflieger habe ich mich irgendwann auch an die Preise für Voll-GfK-Segler (F3J oder F3B) gewöhnt. Wenn man richtig Leistung und Spaß haben möchte, kommt man um diese Modelle kaum herum. Und wenn man richtig Geld ausgeben will, dann ist man auch mit 1.000 Euro dabei. Für dieses Geld erhält man dann aber auch allererste Sahne in Qualität, Ausstattung, Finish und und und....

Ein Freund hat die letzten 2 Jahre damit verbracht, Urmodelle, Formen etc. für einen solchen Flieger zu erstellen, von daher weiß ich was dort an Konstuktionsarbeit, Berechnungen, CNC-Fräskosten sowie an Arbeit Schweiß und Geld drinstecken.

Wenn man dann überlegt, dass solche Modelle ab 600 Euro den Besitzer wechseln, muss man sich schon wundern.

Aber bei aller Liebe die bei mir in letzter Zeit für die Segelei (mit Booten) aufgekommen ist, kann ich wirklich nicht verstehen, warum eine Rumpfschale genauso teuer sein muss wie ein deutlich komplexerer Segelflieger (jaaaa, zerfleischt mich :D )

Erklären kann ich mir das nur über die geringeren Stückzahlen für Segelboote, da der Kreis derer, die diesem Hobby nachgehen, doch deutlich kleiner ist, als der Kreis der Modellflieger.

Aber was war zuerst da? Die Henne oder das Ei?

Wenn ich mich so umschaue, dann sind doch sehr viele der Modellflieger eigentlich interessiert am Segeln, aber die Preise schrecken schon ab.

Ich denke bei moderateren Preisen könnte man deutlich mehr Segler rekrutieren. Alleine von der Basic Jolle wurden bislang wohl über 400 Stk. gebaut (für ein reines Bauplanboot, bei dem viel Eigeninitiative gefragt ist, eine dolle Sache in meinen Augen).

Eigentlich müssen sich die Segler nicht wundern, wenn der Nachwuchs ausbleibt, aber welcher Jugendliche kann sich ein solch teures Hobby leisten? Da wird einem der Einstieg in die Fliegerei schon deutlich schmackhafter gemacht.....

Oder interessiert sich die Jugend ohnehin nicht mehr für Modellbau, ausser wenn es schnell ist und Krach macht :confused:

Würde mich freuen, wenn ich mal Eure Meinungen höre.

Gruß Ralph

Tiga
09.09.2004, 09:00
Hi Ralph,

ob der Rumpf einer IOM tatsächlich weit über 1000 € Wert ist? Darüber kann man sicher trefflich streiten. Aber in der Modellfliegerei ist das ja auch nicht anders. Man bekommt für 150-200 EUR einen schönen Feierabend-Segler, für ein F3J-Topmodell legt man aber auch schon mal deutlich über 1000 EUR auf den Tisch. Ob es das Wert ist?

Die aufwändige Entwicklung sowie die geringe Stückzahl sind sicher zwei wichtige Gründe für die hohen Preise, das ist bei Booten nicht anders als bei Fliegern.


Eigentlich müssen sich die Segler nicht wundern, wenn der Nachwuchs ausbleibt, aber welcher Jugendliche kann sich ein solch teures Hobby leisten? Da wird einem der Einstieg in die Fliegerei schon deutlich schmackhafter gemacht.....
Mit deiner Feststellung hast du recht, es gibt tatsächlich recht wenig Nachwuchs bei den Modellseglern. Aber ich glaube nicht dass dies etwas mit den Preisen zu tun hat. Jemand der in´s Modellsegeln reinschnuppern möchte wird sich ja nicht gleich eine Disco kaufen! Ich denke ein Grund ist sicher darin zu sehen dass es bei der Modellsegelei eben recht wenig "Action" gibt, da ist bei einem Flieger schon wesentlich mehr los. Da wäre auch noch das Gewässerproblem: eine Wiese für den Elektrosegler findet man eher als einen geeigneten See.

Der Einstieg in die Modellsegelei ist absolut nicht teurer als der Einstieg in das Modellfliegen. Wenn man selber bauen kann bzw. will dann bekommt man für 30-50 EUR eine BASIC oder eine RG-65. Will man weniger Bauaufwand betreiben dann gibt es in der Preisklasse zwischen 100 und 200 EUR eine große Auswahl von Segelbooten. Für ca. 100 EUR hat man z.B. mit der Micro Magic sogar schon ein gutes Regattaboot und könnte an Wettbewerben teilnehmen.

Die genannten Preise sind absolut identisch mit den Preisen für Fliegern in der Einsteigerklasse. Richtig teuer wird es eben nur wenn man in die Top-Regattaklassen (M-Boot, IOM) einsteigt, aber das ist sicher nicht der erste Schritt eines Neulings. Ein Jugendlicher der das Modellfliegen erlernen möchte kauft sich ja auch nicht gleich einen "Sharon", oder?

Grüße
Rainer

[ 09. September 2004, 09:19: Beitrag editiert von: Tiga ]

Yeti
09.09.2004, 10:09
Original erstellt von Tiga:
Man bekommt für 150-200 EUR einen schönen Feierabend-Segler, für ein F3J-Topmodell legt man aber auch schon mal deutlich über 1000 EUR auf den Tisch. Ob es das Wert ist?
Moin Rainer!

Der Vergleich hinkt etwas. Ein Modellsegelflugzeug, für das man 200,- EUR bezahlt (Neupreis) unterscheidet sich nicht nur in der Flugleistung, sondern auch ganz erheblich in der Bauweise von einem, das in der Multi-Kilo-Euro Preisklasse angesiedelt ist.

Bei einem IOM Rumpf ist es aber quasi immer "das selbe", was man bekommt: Eine GfK-Rumpfschale und ein GfK-Deck. Unterschiede mag es wohl sicher hinsichtlich der Fertigungsqualität geben. Gewicht spielt bei einem IOM-Rumpf je eine vergleichsweise untergeordnete Rolle (solange er nicht völlig aus dem Rahmen fällt).

Einen "schnellen Rumpf" zu laminieren macht genauso viel Arbeit wie einen "langsamen" und trotzdem kommen dann da aber die Preisunterschiede her: Angebot und Nachfrage. Wenn es genügend Käufer gibt zu einem festgesetzten Preis, dann hat der Anbieter doch nichts falsch gemacht, oder? Warum sollte man als Hersteller für ein Produkt, das man für 1000,- EUR verkaufen kann, nur 500,- verlangen?

Ich denke, es ist sogar die Meinung verbreitet, dass nur das, was auch teuer war, auch gut ist.



Die genannten Preise sind absolut identisch mit den Preisen für Fliegern in der Einsteigerklasse. Richtig teuer wird es eben nur wenn man in die Top-Regattaklassen (M-Boot, IOM) einsteigt, aber das ist sicher nicht der erste Schritt eines Neulings.War nicht mal die IOM als Einsteigerklasse gedacht? Etwas, um dem Wettrüsten bei den M-Booten Paroli zu bieten? Auch wenn sicherlich deutlich günstiger an ein voll konkurrenzfähiges Boot kommen kann, schrecken solche Preise sicherlich ab. Ganz einfach, weil die Meinung aufkommen könnte, dass man so etwas unbedingt braucht, um zu gewinnen und man mit einem Eigenbau oder einem gebrauchten Boot zwangsweise hinterhersegelt.

Aber wie gesagt: Angebot und Nachfrage. ;)

Gruß Yeti

Le concombre masqué
09.09.2004, 10:29
Naja.

Ein teuerer Rumpf mach noch lange keinen Meister.

ich hab hier die Ergebnisse der frz meisterschaft vorliegen.61 Teilnehmer, 4 Tage, also richtig konkurenz.

Hier mal die ersten 10

Vorne liegen die Quatros und Ng02, die Rümpfe kosten "nackt" 150 €.

Die drei "teuren" Die Italikos von Bantock sind 6 ter , 8 ter und 10 ter

An 7ter Position befindet sich eine stinknormale "Arrow" !!

als neunter wieder eine Ng02.

[ 09. September 2004, 11:45: Beitrag editiert von: Eric ]

Tiga
09.09.2004, 10:29
Hi Yeti,


Bei einem IOM Rumpf ist es aber quasi immer "das selbe", was man bekommt: Eine GfK-Rumpfschale und ein GfK-Deck. Na ganz so ist es ja nicht, bei den bisher im Raum stehenden Preisen von +/- 1000 EUR bekommt man den Rumpf komplett segelfertig, also mit Schwert / Ruder / Beschläge / Bleibombe / fertig lackiert. Wollte man die nackte Schale + Deck dann sind dafür rund 500 EUR fällig.

Was mich bei meinen ersten Teilekäufen etwas irritiert hat waren eher die Preise für die "Kleinteile":
- 100 EUR für das Schwert
- 35 EUR für ein Ruderblatt, natürlich noch ohne Achse
- 10-15 EUR für einen Block

Aber man gönnt sich ja sonst nichts! ;)

[ 09. September 2004, 10:32: Beitrag editiert von: Tiga ]

Tiga
09.09.2004, 10:35
@Eric:

könntest du mal den Link nennen wo man die Ergebnisse und evtl. einen Bericht nachlesen kann?

Grüße
Rainer

Yeti
09.09.2004, 10:43
Original erstellt von Tiga:
Was mich bei meinen ersten Teilekäufen etwas irritiert hat waren eher die Preise für die "Kleinteile":
- 100 EUR für das Schwert
- 35 EUR für ein Ruderblatt, natürlich noch ohne Achse
Also solche Preise finde ich gar nicht so abwegig. Jedenfalls wenn man das "professionell" macht und nicht aus Spaß an der Freude in der Freizeit. Der Anteil der Materialkosten ist dabei schon fast vernachlässigbar. Aber die rechnet mal Arbeitszeit, die da drin steckt. Und nicht den Aufwand für die ganze Vorbereitung und Nahbearbeitung vergessen: Form säubern, trennen, fertiges Teil versäubern, evtl. lackieren...

Gruß Yeti

Le concombre masqué
09.09.2004, 11:43
Original erstellt von Tiga:
@Eric:

könntest du mal den Link nennen wo man die Ergebnisse und evtl. einen Bericht nachlesen kann?

Grüße
RainerIch kann es mal einscannen

EINMETER BROOT
09.09.2004, 11:49
Eigentlich müssen sich die Segler nicht wundern, wenn der Nachwuchs ausbleibt, aber welcher Jugendliche kann sich ein solch teures Hobby leisten? Da wird einem der Einstieg in die Fliegerei schon deutlich schmackhafter gemacht..... was auch heftigt ist wenn man nur einen segelnummer möchte...kostete 45€...muss man einige zeitungen für austeilen

wenn man da nicht sponsored by papi hat wirds teuer :mad:

ich hatte angefragt ob es da einen jugendbeitragspreis gibt...nein hieß es sowas gibt es nicht. :( :(

ich bin da auch immer etwas traurig...egal wo man modellsegelt bin ich der jüngste.
das durchschnittsalter bei einer regatta liegt hier im süden schätzungsweise über 40

am materialpreis kann es nicht liegen! hier aufm flugplatz hüpfen jungs mit voll kohle seglern rum.
aber damit wären wir wieder bei sponsored by papi
(wie kann man einen vater wie meinen denn zur unterstützung übereden? )


100 EUR für das Schwert
- 35 EUR für ein Ruderblatt, natürlich noch ohne Achse
- 10-15 EUR für einen Block

Aber man gönnt sich ja sonst nichts! jaja tuer ist das ganze schön
das heftigste sind da schon die blöcke :(

100€ für ein schwert ist zwar heftig aberich denke mal materialkosten so bei 40€ plus einen haufen mühe und arbeit rechtfertigen diesen preis in gewisser weise ein wenig


Oder interessiert sich die Jugend ohnehin nicht mehr für Modellbau, ausser wenn es schnell ist und Krach macht EINSPRUCH :D

Svenson
09.09.2004, 14:13
Hi Lorenz,
wer hat dir denn 45,00 € für die segelnummern abgeknöpft?!?

Die Nummern zu bekommen ist umsonst. Zumindest, wenn man sie beim DSV ordert!
Oder meintest Du damit die Nummern an sich, zum Kleben!? Dann wäre es aber auch noch wesentlich zuuu teuer!!

Gruß Sven

EINMETER BROOT
09.09.2004, 14:58
@svenson
VDMYS :(

Stephan Ludwig
09.09.2004, 16:20
das ist ja Abzocke wie bei "Petra"....

[ 09. September 2004, 16:20: Beitrag editiert von: Stephan Ludwig ]

Wischi
09.09.2004, 16:49
Hallo Einmeter Broot,
Flosse 11,9o Euro
Ruder 11,90
Blei 14,80
Wir kommen mit unseren Mirco´s auch um die Tonnen.
Gruß Thomas

[ 09. September 2004, 16:51: Beitrag editiert von: Wischi ]

Le concombre masqué
09.09.2004, 17:29
Original erstellt von Stephan Ludwig:
das ist ja Abzocke wie bei "Petra"....Jau

Was die mit den 45 € im Jahr machen , möchte ich auch gerne wissen.

Wahrscheinlich fett essen gehen und als "Tagung über die maximale Grösse der Segelösen " tarnen

EINMETER BROOT
09.09.2004, 17:56
is teurer als hier im ort fußball oder sonst irgenwas zu machen...unverschämtheit :mad:

da brauch man sich nicht wundern wenn der nachwuchs ausbleibt

so 20€ würde ich verstehen aber 45€ für eine 3 stellige nummer und ein kleines heftchen im jahr ist schon der hammer :mad:


Jau

Was die mit den 45 € im Jahr machen , möchte ich auch gerne wissen.

Wahrscheinlich fett essen gehen und als "Tagung über die maximale Grösse der Segelösen " tarnen
allerdings...für den betrag kann man ja ein halbes boot bauen :( :(

Le concombre masqué
09.09.2004, 18:05
Was du immer mit halben Booten willst....

:rolleyes:

Thore
09.09.2004, 18:17
Zweimeterbroot?

Le concombre masqué
09.09.2004, 18:55
Lenzi, das doppelte Baguette

:D

EINMETER BROOT
09.09.2004, 18:57
Lenzi, das doppelte Baguette das wäre ja ein katamaran :D

Gast_3462
09.09.2004, 19:13
@all
Ich mische mich nicht gerne in solche diskussuionen, aber für die 45,- Euros gibt's nicht nur eine Nummer und das heft, sondern z.B. sind wir dann auch alle gegenüber Dritten versichert und was Versicherungen heutzutage kosten, weiß wohl jeder selbst !!

Gruss Alf

Stephan Ludwig
09.09.2004, 19:33
Original erstellt von ab:
@all
Ich mische mich nicht gerne in solche diskussuionen, aber für die 45,- Euros gibt's nicht nur eine Nummer und das heft, sondern z.B. sind wir dann auch alle gegenüber Dritten versichert und was Versicherungen heutzutage kosten, weiß wohl jeder selbst !!

Gruss AlfHallo Alf,

jaja.... aber wenn ich an Regatten teilnehmen will, muss ich glaube ich Mitglied im DSV sein.

Wenn also jemand ne Ranglistenregatta ausrichtet ist das ein DSV Mitglied und die Veranstaltung sollte über dessen oder die entsprechende Versicherung des Clubs versichert sein. Wenn nicht ist es Schlamperei...

Also was gibts denn darüber hinaus noch für Versicherungen die einen solchen Preis rechtfertigen ?

Gruss

Stephan

Gast_3462
09.09.2004, 19:44
Hallo Stephan,


jaja.... aber wenn ich an Regatten teilnehmen will, muss ich glaube ich Mitglied im DSV sein.

Wenn also jemand ne Ranglistenregatta ausrichtet ist das ein DSV Mitglied und die Veranstaltung sollte über dessen oder die entsprechende Versicherung des Clubs versichert sein. Wenn nicht ist es Schlamperei... ... also, wenn ich das ganze Programm richtig verstanden habe, dann gibt es den VDMYS damit du NICHT in einen "teuren" DSV-Segelclub musst, bei uns in Lübeck kostet so etwas locker 300,.- Euronen. Der VDMYS ist im DSV organisiert, deswegen darfst du auch als (organisierten und vernummerter) Modellsegler DSV-clubgelände betreten und meistens werden auch dort stattfindene Regatten erlaubt !!

Wenn du also wie einige Segler schon in einem z.B. Yachtclub bei dir vor ort bsit, brauchst du nicht mehr in den VDMYS eintreten !!

So, bereit haue abzuholen, macht mich fettich !! :D

Gruss Alf

Le concombre masqué
09.09.2004, 20:03
45 Euro damit man ein Gelände betreten darf ?

teure Kurtaxe....

Ausserdem bezahlt man ja auch noch vor Ort Startgeld.

Interressieren würde mich das schon was die mit dem Geld machen.

Wahrscheinlich die tolle und informative HP pflegen

:rolleyes:

[ 09. September 2004, 20:07: Beitrag editiert von: Eric ]

Thore
09.09.2004, 20:09
Dann kauft man halt drei blöcke weniger... :D

EINMETER BROOT
09.09.2004, 20:15
Ausserdem bezahlt man ja auch noch vor Ort Startgelg und nicht geradee wenig (laser,frei cat klasse)..wenigstens da haben jugentliche eine kleine unterstützung

@ alf

ich muss leider sowas selbst bezahlen und da sind 45 € der hammer :mad: ...das ist ne menge geld dafür das ich eine nummer bekomme

ich hab mir das lange überlegt bevor ich mir diese nummer "gekauft" habe...und gerade nett wird man da auch nicht gerade behandelt---
ach haben sie das nicht gewusst? blablabla etc... :( :( ich finds wirklich sehr schlimm das bei sowas niemand ein ohr für einen schüler hat...ich habe am telefon durchaus betont das es viel geld ist...das werde ich in krefeld den sachverständigen noch erklären (müssen) :(

EINMETER BROOT
09.09.2004, 20:19
"eigentlich" alles OT :D :rolleyes:

Le concombre masqué
09.09.2004, 20:20
tja, Wie war das nochmal mit dem Leben und dem bunten Teller ?

EINMETER BROOT
09.09.2004, 20:25
für die vom VDMYS schon :mad: ;)

Le concombre masqué
09.09.2004, 20:30
Original erstellt von EINMETER BROOT:
für die vom VDMYS schon :mad: ;) Heul hier nicht rum.

:D

Golfspielen ist teuerer

Thore
09.09.2004, 20:30
@Lorenz: Schade, bin leider genau dieses Wochenende unterwegs, sonst wäre ich auch schauen gekommen.

Werde Dir (ernsthaft) aber die Daumen drücken.

Yeti
09.09.2004, 20:55
Original erstellt von EINMETER BROOT:
"eigentlich" alles OT :D :rolleyes: Stimmt, Lenzi! Du bist auf dem richtigen Weg.

Falls ihr Interesse habt, über das Thema sachlich weiter zu diskutieren, dann macht doch bitte ein neues Thema auf.

Vorher würde ich allerdings dazu raten, mal auf der Internetseite des VDMYS (http://www.vdmys) unter dem Punkt Satzung nachzulesen.

Zum Beispiel unter §1, Absatz IV:


Der Verein erwirbt die Mitgliedschaft im zuständigen Landessportbund, Landes-Seglerverband und im Deutschen Segler-Verband.
Zumindest beim Fliegen ist es so, dass die Vereine einen Teil der Mitgliedsbeiträge an die Dachverbände abführen. Es würde mich wundern, wenn das beim Segeln anders wäre. Und der Beitrag, der direkt an den Deutschen Aero Club durchgereicht wird, ist deutlich mehr als 45,- EUR/Jahr.

Außerdem steht in der Satzung des VDMYS, dass die Mitgliedsbeiträge durch die Mitgliederversammlung festgelegt werden.

Also:


Heul hier nicht rum. ;)


Gruß Yeti

EINMETER BROOT
09.09.2004, 20:58
Heul hier nicht rum is ja nu auch gut...aber ich finde gut das man mal drüber gesprochen hat :)

Le concombre masqué
09.09.2004, 21:07
@ Christian

Führe das doch für die MM Nummervergabe doch auch ein.

45 Euros für die Erwachsenen

39.95 für Jugendliche und Frauen.

Dann könnte man die ACCs locker finanzieren

:D

aber das war jetzt wirklich OT

EINMETER BROOT
09.09.2004, 21:08
I LOVE VDMYS :D :D :D

Stephan Ludwig
10.09.2004, 08:37
und ganz zum Schluss und absolut OT:

ich hab für eine Nummer schon ganze andere Summen bezahlt :D :D

Le concombre masqué
10.09.2004, 09:15
Original erstellt von Stephan Ludwig:
und ganz zum Schluss und absolut OT:

ich hab für eine Nummer schon ganze andere Summen bezahlt :D :D :D :D :D

Das ist mehr als OT

Das prangere ich an

Ralph Tacke
10.09.2004, 11:09
Janeeeeeh, isklar :D

Greenpiece
10.09.2004, 13:36
Ich kann jedem nur empfehlen sich aus der Anonymität des Internets zu verabschieden und zur Jahreshauptversammlung des VDMYS zu begeben.

Dort kann der Schatzmeister gern zu allen Fragen hinsichtlich der Verwendung der Beiträge befragt werden.

Ich finde es zum "kotzen" wie Leute sich in Foren über Sachen auslassen von denen Sie nur rudimentäre Kenntnisse haben.

Es gibt diesen so trefflichen Spruch: "Wenn man von einer SAche keine Ahnung hat, kann man ruhig mal die Fresse halten" :D

Der Großteil der Beiträge geht tatsächlich an Versicherungen (welche lfd. die Beiträge erhöhen) und an Dachverbände wie DSV únd ISAF.

Das oben erwähnte Startgeld hat überhaupt nichts mit Versicherungen zu tun, sondern deckt lediglich die Kosten für die Regatta! Z.B. für Pokale etc.

Ich kann verstehen, dass für einen Schüler 45 Euro nicht unerheblich sind. Es gibt aber keinen DSV-Club mit einem niedrigeren Beitrag. Des weiteren ist die Mitgliedschft auch nur erforderlich wenn man Ranglistenregatten segeln will. Wer nur zum Spaß segelt oder an Freundschaftregtten teilnehmen will benötigt keine DSV Mitgledschaft.

Gruß

Nigel
GER 87