PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Empfänger Spektrum für F3B-Rümpfe



roger8
17.04.2011, 19:32
hallo zusammen
ich brauche eine spektrum empfänger mit langen antennen der segler hat eine abziehschnauze und ist aus voll cfk.wo bekomm ich einen solchen empfänger her muss aber 6 ausgänge haben.
oder kann ich bei spektrum auch selber die antennen wechseln wie bei den Futaba empfängern??

danke für eure antworten.

roger

vanquish
17.04.2011, 19:39
wie wärs mit dem ar9300 oder dem ar9310? funzen perfekt!
wenn die haube aus GFK ist (was meistens der fall ist), funktionierts auch, wenn du in das rumpfboot einen kleinen schlitz fräst, damit die antenne "frei" ist. damit brauchst du die antenne nicht nach außen führen. bodentest mit dem flightlog kannst du ja problemlos machen. ich bin meinen FS3 mit Kohlerumpf und AR9000 Empfänger so problemlos bis an die sichtgrenze geflogen.

lg, mario

F3F-Racer
17.04.2011, 19:45
Hallo Mario kannst du mal ein Foto machen von deinem Empfänger Ausbau in deinem FS3 ( Schlitz)
-- Helge

roger8
17.04.2011, 20:06
ja den schlitz hab ich mir auch überlegt nen foto wäre cool
danke für die schnellen antworten.

vanquish
18.04.2011, 08:17
hy,

foto wird schwierig, weil ich den besagten rumpf nicht mehr habe. das teil ging beim german open auf rügen in die ewigen jagdgründe über. allerdings wegen eines ausfalls zwischen den ohren... :rolleyes:

ist jetzt aber nichts besonderes gewesen. der ar900 plus dem kleinen satellit hat ja vier antennen. drei antennen davon habe ich so angeordnet, dass sie über das rumpfboot hinausstehen und nur von der GFK-Haube abgedeckt werden. die vierte antenne, in dem fall eine vom hauptempfänger zeigte nach unten ins rumpfboot hinein. an dieser stelle habe ich einfach ins rumpfboot einen schlitz mit etwa 3cm länge und 5mm breite gefräst (entlang der rumpfnaht) und zwar so, dass die antenne genau in dem schlitz liegt. den schlitz hab ich dann von außen mit einem streifen tesa geschlossen, damit es beim auf und abschieben der haube keine probleme gibt.

man fliegt ja meist eh über dem kopf, sodass man in den meisten situationen direkten "sichtkontakt" zu den drei antennen hat, welche eben nur mehr von der GFK-haube abgeschirmt werden.

zugegeben war ich anfangs auch etwas skeptisch, aber vorversuche mit dem flightlog versprachen gutes. die praxis zeigte dann wie gesagt auch keine empfangsprobleme. dabei bin ich oft an die sichtgrenze gekurbelt und auch öfters mal tief abgesoffen. weder beim fliegen noch beim späteren auslesen mit dem flightlog kam es zu unstimmigkeiten. alles war im grünen bereich.

lg, mario