PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kann mich nicht entscheiden, MPX EGP, Merlin oder Blizzard



Markus_W
30.04.2011, 21:55
Hallo,

ich weiß es sind eigentlich verschiedene Modelle aber irgendwie sind die Eigenschaften doch überschneidend!

Suche einen Feierabend und Urlaubsflieger als Ersatz für den Easystar. EGP und Merlin würden da wohl gut passen aber wie sieht es mit dem Blizzard aus? Was wäre an diesem der Nachteil gegenüber den anderen beiden?

Segelt der Merlin deutlich schlechter als der EGP?

Danke

Markus

Halbes Hähnchen
30.04.2011, 22:33
Hallo,

Also der EGP ist ein klasse Segler und du kannst auch leichten Kunstflug machen aber rumheizen ist nicht drin. Er fligt auch noch bei leichtem Wind ziemlich gut.
Der Blizzard ist schon etwas "arg" schnell für einen Feierabendflieger und wenn du segeln willst ist er definitiv das falsche Modell, dafür meistert er aber Kunstflugfiguren deutlich besser als EGP oder Merlin. (Der EGP neigt schon bei einfachem Kunstflug zum unterschneiden).
Der Merlin segelt schon schlechter als der EGP aber er segelt immer noch gut. Du kannst mit dem Merlin auch leichten Kunstflug problemlos machen aber der Merlin ist kein Freund des Windes.

PS: Hast du den Robbe Parabolic schon gesehen? (Spannweite 1,51m)
Das wäre ein Flieger der relativ gut segelt, mit dem du auch rumheizen kannst und auch Kunstflug machen kannst. Aslo ein richtiger Allrounder :D
Ich persönlich fliege den Parabolic auch und bin sehr zufrieden damit ;)

http://www.google.de/url?sa=t&source=web&cd=13&ved=0CIEBEBYwDA&url=http%3A%2F%2Fwww.hobbydirekt.de%2FRobbe%2FFlugmodelle%2FSegelflugmodelle%2Fmit-Elektroantrieb%2FPARABOLIC-ARF-M-SERVOSBL-MO-Robbe-1-3222ARF%3A%3A111516.html&ei=kXG8TdTvGorIsgbcxYT0BQ&usg=AFQjCNH6dB7211B1k4f3KqQu7iucpXNRHQ

Ich hoffe ich konnte dir helfen, mfg Timo

Markus_W
30.04.2011, 23:24
Hallo Timo,

danke interessantes Modell hatte ich noch nicht so auf der Liste. Was mich halt am ES stört ist das er wirkliches bei allem etwas träge ist. Rollen geht jetzt gerade so durch Querruderumbau aber nicht wirklich schnell.
Deshalb frag ich mich halt ob der EGP dann wirklich die Verbesserungen bringt!
Auf der anderen Seite bin ich mittlerweile mit dem ES völlig schmerz frei. Bin gestern noch bei 6 bft auf dem Deich an der Nordsee geflogen und das mit Standard Motor.

Könnte ich in den Parabolic einen 3S 2200mAh packen?

Was wäre mit der Hype Fox?

Markus

Halbes Hähnchen
30.04.2011, 23:53
Hi,


Also der EGP ist schon ziemlich wendiger als der ES aber wie schon gesagt: Kunstflug etc. kannste vergessen.

Also für den Parabolic verwende ich einen 3S 2600mah; einen 3S 2100mah und einen 3S 2250mah. Somit wäre 2200mah meiner Meinung nach ziemlich optimal. Der Parabolic hat mit dem Satandartantrieb einen ziemlich steilen Steigwinkel (nich ganz Senkrecht aber besonders viel fehlt nich). Und ich hab ca 8,5 Minuten Motorlaufzeit bei Vollgas mit dem 2250mah Akku (Also ziemlich sparsam). Der Parabolic ist sehr wendig und die Querruder sind jeweils ca. 60 cm lang!!!. Man kann ihn aber trotzdem scale fliegen.

Zufälligerweise fliege ich den Fox von Hype auch (mit den selben Akkus wie den Parabolic) aber der Fox ist ziemlich schwach motorisiert (Standart) und du hast mit dem gleichen Akku auch nur 9 min Motorlaufzeit bei Vollgas. Das Modell ist ziemlich wendig und segelt so mittelmäßig (Schlechter als der Parabolic). Schönen Kunstflug kannst du mit dem Fox nur machen wenn der Schwerpunkt exakt stimmt (Ansonsten bekommst du keine gescheite Rolle hin). Aber insgesammt bin ich auch mit dem Fox sehr zufrieden. ( Nur mit dem Motor nicht so) :D

PS: Ich will hier keine Werbung oder so machen sondern sage nur meine Meinung zu den modellen :D

Mfg Timo

aerobatischer
01.05.2011, 00:43
Hm ich werfe noch ein Modell ins Rennen: Hype Wow...!

Punkte die für dich für ihn sprechen:
1. Alle Teile sind verschraubt. Daher ideal um den im Urlaub zu fliegen weil er sich in kürzester Zeit komplett auseinander nehmen lässt. Inkl. Höhen/Seitenruder.
2. Heizen und segeln gut möglich. Beides mit Abstrichen. Wenn du zu schnell heizt lässt irgendwann die Querruderwirkung nach. Segeln geht auch gut (selbst am Hang getestet) wobei er da einem EGP klar unterlegen ist.
3. 3s 2200er passen perfekt!
4. Günstig! Für 120€ plus Empfänger ist er in der Luft!

Ohne das ich den Parabolic kenne würde ich rein von der Optik sagen das der in die gleiche Richtung geht.

Gruß
Dominik

Halbes Hähnchen
01.05.2011, 09:51
Hi,

Parabolic und WoW sind auch ziemlich ähnlich (Beide Modelle werden bei uns am Hang geflogen).
-Von der Flügel-oder Höhenruderbefestigung her sind sie fast gleich (Beide werden verschraubt).
-Akku kann man auch für beide die selben verwenden (3S 2200mah).
-Segeln kann der Parabolic meiner Meinung nach etwas besser.
-Von den Geschwindigkeiten her sind sie sich auch ziemlich ähnlich.
-Motorisierung ist auch bei beiden ähnlich.
-Stabiler ist eindeutig der Parabolic.
-Wendiger ist auch eindeutig der Parabolic.
-Im Wow hast du auf jeden Fall etwas mehr Platz im Rumpf (Im Parabolic ist es seeeehr eng)
-Was ich zum WoW auch noch sagen muss ist, dass die Querruder bei manchen Modellen durch diese Spaltfreien Elastoflops, etwas Spiel haben.

Mein Fazit: Die Modelle sind sich ziemlich ähnlich wobei man in einigen Punkten schon merkt, dass der Parabolic etwas teurer ist (Unter anderem: Kunststoffschnauze, Landekufe, stabilere Flächen,...)

PS: Ich bin mit dem Parabolic schon mal wegen einer Störung (lag am Empfänger) aus ca. 20 Metern senkrecht auf den Boden gestürzt und es ist absolut nichts passiert. Ich konnte sofort ohne etwas zu kleben weiterfliegen.

Mfg Timo :D

rkopka
02.05.2011, 10:33
Was mich halt am ES stört ist das er wirkliches bei allem etwas träge ist. Rollen geht jetzt gerade so durch Querruderumbau aber nicht wirklich schnell.
Solange es nicht richtiger Kunstflug sein soll, bringt es viel das SR zum QR dazuzumischen. Damit reagiert er (und auch andere Modelle (MiniMag) viel besser auf QR.

RK

amigofly
02.05.2011, 12:01
Hallo Freunde

Bis auf Parabolic und den EGP fliege ich alle anderen, ENtsprechend
eingestelltund sinnvill verstärkt kannman mit allen Spaß haben, allerdings
fliege ich alle eher sportlich... WOW ist bedingt durch seine Bauart gesamt etwas weicher
kann aber entsprechend getrimmt flott geflogen werden da hab ich allerings die
Flächen verstärkt und die Flächenservos ausgetauscht... Akku 3S X-Cell 2600
Schwerpunkt 5 - 10 mm weiter vorne...

Blizzard ist der Sportler unter diesen dreien, nach der Anleitung von MPX USA
die Flächen mit GFK tape gewickelt gibts kein Flattern Spaß pur und ist gefühlsmäßig um
einiges schneller als WOW, dafür etwas mehr Durchzug
( wenn man bei einer schaumwaffel von Durchzug sprechen kann )
Vorausgesetzt richtig gebaut und bereits etwas Erfahrung mit schnelleren Modellen,
ist Blizzard nach wie vor meine erste Wahl , fliegt einiges exakter als WOW rollt schöner
und ist auch wendiger ( mein subjektives Gefühl. )
Als Akku der selbe wie bei WOW. Voraussetzung ist natürlich saubere Abstimmung
und exaktes zügiges Fliegen, Obwohl Blizzard Thermikfähigkeiten nachgesagt werden
ist es nicht unbedingt ein gemütlicher Thermikschleicher.
Der dritte im Bunde, Merlin ist der Clown von allen. den ich recht schnell mit einem
1300 mAh Akku fliege. Möglich ist mit merlin vieles, entsprechend geflogen
kann auch merlin Pfeifen ( hab ich noch nie von einem Modell dierser Größe und Art vorher erlebt )
Mit der größeren Luftschraube sind beinahe senkrechte Aufstiege möglich.
Mit leichterem Akku ausgestattet ist der Zauberer etwas zahmer und segelt auch sehr brav.

Alle Modelle können sowohl in der Ebene aber auch am Hang geflogen werden.

Betrachte ich das Preis - Leistungsverhältnis hat WOW die Nase vorne, für schnittigens
Fliegen mit Kunstflug Blizzard und zum Turnen den Merlin....
alles in allem sollte man bei allen dreien schon etwas Erfahrung mitbringen.....

Norbert

plastikmann
02.05.2011, 12:26
Das ärgerliche am Blizzard ist halt - jetzt haste n schönes Finish drauf und merkst schon bei der flotteren Gangart ohne Motor, dass es zu weich ist - jetzt noch Strapse drüber.... grrrrrrrrrrrr.

amigofly
02.05.2011, 13:57
Das ärgerliche am Blizzard ist halt - jetzt haste n schönes Finish drauf und merkst schon bei der flotteren Gangart ohne Motor, dass es zu weich ist - jetzt noch Strapse drüber.... grrrrrrrrrrrr.

... :D

Hast recht, Ich hab bereits die 2nd Edition und alles vorher eingeplant,
erst Einbandagiert und dann erst Finish drauf... so kann man damit leben...
DA macht das abheizen richtig Spaß da flattert nichts mehr und Blizzard bleibt
sauber in der Spur...
Der Rumpf vom ersten hab ich noch , hat aber einen kleinen Baufehler
Die EWD stimmt nicht, kann aber angepasst werden,
Nach vielen Nachforschungen entdeckte ich daß das Problem nicht nur ich hatte...
kam aus dem Flachtrudeln nicht mehr heraus.....der Springboden kamm schnell näher.....
so wurde eine Fläche ein wenig beleidigt.... wäre reparabel, will sie aber aus Sicherheitsgründen nicht mehr einsetzen.....

Die 2nd Edition fliegt nun schon seit vielen Flügen hervorragend ohne jegliches Problem
Eigentlich will ich mich langsam von denFoamies trennen und solideres material fliegen.
Blizzard fliegt aber so fein, daß er weiterhin meinen Hangar bereichern wird...



LG

Norbert

Halbes Hähnchen
02.05.2011, 18:02
Hallo Norbert,

Die Foamies kann man halt leicht wieder kleben und sind relativ günstig. Wenn du einen GFK runterwirfst sind halt gleich mal 500€ futsch (zb.stimmt beim Erstflug der Schwerpunkt nich und die Kiste is kaputt). Genau aus diesem Grund fliege ich auch nur Foamies (bis jetzt). :D

amigofly
03.05.2011, 09:56
Hallo Norbert,

Die Foamies kann man halt leicht wieder kleben und sind relativ günstig. Wenn du einen GFK runterwirfst sind halt gleich mal 500€ futsch (zb.stimmt beim Erstflug der Schwerpunkt nich und die Kiste is kaputt). Genau aus diesem Grund fliege ich auch nur Foamies (bis jetzt). :D

Das stimmt schon , ganz verabschiede ich mich ja vom Schaum nicht ein paar erlesene Stücke hab ich als immerdabei Mdelle immer im Auto.

Vor ein paar tagen hat mir einer gesagt daß die teuren Edelgeräte ohnehin nur von
Leuten geflogen werden die fliegen können.
Gut eine gewisse Erfahrung vorausgesetzt ist schon erforderlich.
Ich hab dieses Jahr innerhalb von 2 Wochen 5 solcher edleren tücke deren
Gesamtwert sich zwischen 500 und 900 Euros bewegt problemlos in die Luft gebracht und
Vorausgesetzt man bereitet sie umsichtig und vor allem mit Sorgfalt vor
kann nicht viel passieren. , Die Geiz ist Geil Mentalität sollte natürlich bei solchen Modellen
weitestgehend abgelegt werden, Hier sollten auch hochwertige Komponenten verbaut und
diese vor allem angemessen dimensioniert sein.
Solche Modelle kannman nicht einfach nach Plug & Play Manier einschalten und
in die Luft befördern.
Dafür brauchts einfach in der Vorbereitung mehr Zeit.

Wenn alles diese Anforderungen erfüllt sind, gibt es eigentlcih keine Probleme mehr
diese Modelle fliegen besser als Schaum und machen auch genau das was der Knüppel bzw der Pilot vorgibt...
EInzige Kritische Phase ist die Trimmung des Modells, das erfordert ein wenig Erfahrung.
Gut Vorbereitet beschränkt sich das aber für die Normalflugphase auf ein paar Zacken.
Lediglich die Landestellung kann ein wenig spannend werden. schafft man es nicht
muss eben eine entsprechende Landestrategie her da man in vielen Fällen etwas mehr
Platz braucht... das ist alles.
Lässt man das Modell laufen und hängt es nicht ans Höhenruder, kann normal nichts
pssieren.

nach dem erstenFlug werden die Timmungen noch einmal überprüft wenn notwendig
ein wenig nachkorrigiert, hat maneinen stressreien zweiten Flug un dhat das Gefühl
auch schon sehr vertraut mit dem Modell zu sein... was natürlich noch nicht ganz stimmt,
wichtig ist das Gefühö der Sicherheit...

Mit allen hab ich nun schon einige Flüge hinter mir undmit jedem Flug lernt man
das Modell besser kennen, gleich ob es ein Allrounder, ein Thermiksegler,
oder ein etwas schnelleres Hotlinerartiges Geschoß ist...

Passieren kann natürlich immer etwas, gleich wieviel ein Modell kostet....
gut vorbereitet , ( auch im Kopf ) kann dieses Risiko aber minimiert werden.


LG

Norbert

Halbes Hähnchen
03.05.2011, 19:20
Ja, da hast du wohl recht.
Dann könnte man sich ja jetzt auch mal an einen GFK Flieger ranwagen :D

Markus_W
03.05.2011, 23:09
Danke Euch für die Diskussion und Tipps, kann ich mich nach dem ES und der Parkzone direkt an einen Wow oder Parabolic ran wagen oder sollte ich doch noch den etwas zahmeren Zwischenschritt wählen?

Halbes Hähnchen
04.05.2011, 14:48
Hallo,

hmmm...Also diese Modelle sind schon um einiges schneller und wendiger als der ES, also auch schwieriger zu fliegen als der ES. Da musst du dann auch immer darauf achten, dass Parabolic oder WoW nicht zu langsam werden, da sonst die Strömung abbricht (Ich denke mal, dass du das aber schon wusstest). Außerdem musst du dann in den Kurven immer ziehen, da dein Modell sonst abstürzt. Auch zum Landen sind sie um einiges schwieriger(Dazu solltest du dann Landeklappen programmieren)...
=> aber wenn du glaubst, dass du das alles kannst und Schwerpunkt, Winkel-Einstell-Differenz, Motorsturz (Der normal aber schon beim Kauf stimmt), Trimmung, etc. richtig einstellst, dann müsstest du das Modell meiner Meinung nach schon fliegen können (Diese Daten solltest du so genau wie möglich einstellen sonst wirds schwierig die Kiste in der Luft zu halten). Du bist ja schließlich kein kompletter Anfänger was Querruder angeht.

PS: Ich bin vom ES auf den Fox von Hype umgestiegen und es war kein Problem für mich, diesen zu fliegen ;)

Halbes Hähnchen
04.09.2011, 01:16
Und???
Was war jetzt dein nächster Flieger? Bin neugierig :D

Timo

Markus_W
03.10.2011, 23:43
Und???
Was war jetzt dein nächster Flieger? Bin neugierig :D

Timo

Habe mich noch nicht wirklich entschieden da ich im Sommer jetzt erst mal viel mit Helis gemacht habe, gerade jetzt ist aber noch der Merlin dazu gekommen so als immer dabei Flieger.
Wird aber auch noch was größeres geben, Parabolic, EGP oder eventuell sogar einen Arcus Sport.