PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie Holm reparieren



Isy81
17.04.2005, 21:43
Hi Leute,
Also es geht um folgendes, bei meiner fläche in Rippen bauweise ist der obere Holm gebrochen. Allerdings nicht ganz durch sondern eher nur gesplittert. Der untere Holm ist ganz. Nun habe ich folgendes Problem. Der obere Holm besteht aus 6*6 mm Holz...(keine ahnung wechles).
Dadurch, daß er "gesplittert" ist, drückt er mir nun die Fläche krumm. So das ich sie nicht so einfach wieder kleben kann.
Meine überlegung war jetzt. das stückchen holm herraus zutrennen(10cm) und ihn zu ersetzten.
Mit einer stufe drin für mehr "auflageläche". Also nicht stumpf. Und das ganz dann zu verkasten(ist es zur zeit nicht)und dann ganz normal wieder die beplankung drüber. Meint ihr das kann man einfach so machen?? bzw das das hält??
Ach so es handelt sich um eine 1,6m Raven.
Mfg
Dominik

Cascada
17.04.2005, 22:26
ich würde einfach an der Bruchstelle mit nem dünnen Kohleroving drübergehen!! 10cm zu jeder seite so das die Bruchstelle gu überbrückt ist. Das sollte halten!! Was ist es denn für ein Modell?!! für den normalen Segler reicht die Methode voll und ganz!!

Isy81
17.04.2005, 23:11
HI,
Eine Raven 160 cm Spannweite, 10ccm, knapp 4,5 kilo. Deswegen der gedanken den holm an der stelle komplett zu ersetzten.
Mfg
Dominik

kurbel
18.04.2005, 01:08
Wenn du, statt es zu stufen, jeweils eine Schräge machst, nennt man das Schäften. Das ist die Methode, die auch bei der bemannten Fliegerei praktiziert wird. Wie lang die Schräge sein muss, damit nicht die Klebung früher versagt, als das Holz hängt von der Art des Holzes ab und der Dicke ab. Mit einem Schäftverhältniss von 1:20 solltest du auf der sicheren Seite sein. Das hieße bei 6mm Dicke muss die Schräge und damit die Verklebung jeweils 12cm lang sein. Die Reparatur wird also demnach 24cm lang.

Kuck mal da: http://www.drmm.de/allgemein/schaeft.shtml

und da: http://www.martin-yachten.de/anitra/tagebuch/holzspanten-teilfertigung.htm

kurbel

Isy81
18.04.2005, 21:59
Hi,
Ja danke, hatte die letzten Tage auch noch ein bischen gelesen. Und gebastelt....
Habe es angeschrägt. Allerdings nicht ganz so viel, weil ich zu einer seite max 5cm platz habe(dann kommt der noch heile verkastete Teil) und es würde ewig lang, weil ich auch nach gemessen habe und es ein 10*10 mm holm ist(und davon sind zwei verbaut) dann würde ich bei 1-20 auf 20 cm pro seite kommen...(und das bei 157cm spannweite) das erschein mir doch etwas sehr viel. Deswegen habe ich das jetz etwas verkürzt gemacht. scheint aber sehr stabil zusein. zusätzlich werde ich den bereich (2-3 Rippen) mit holz einfach verkasten und dann kommt ja noch die beplankung drauf. hoffe bzw denke das es halten wird.
trotzdem besten dank.
Mfg
Dominik

Peter2
23.04.2005, 20:18
Hi Isy81

Ein ähnliches Problem hatte ich letztes Jahr nach dem Absturz meines Telemaster ( 180 cm Spannweite und 12,5 ccm Power ) auch.

Nach einem Akkuausfall im letzten Herbst schraubte sich das Modell mit Halbgas und im 45 Grad Winkel in ein Maisfeld :-(

Danach war die einst einteilige Fläche plötzlich dreiteilig !

Also zuerst alle Folie runter und danach die Puzzleteile wieder Stück für Stück mit Weißleim zusammengesetzt. Auch dieser Flügel hat 2 Balsa Hauptholme mit 10 x 10 mm. Die gesplitterten Teile passten prima wieder zusammen. Vor und hinter dem Holm habe ich an den Klebestellen mit 0,8 mm Sperrholz verstärkt. Abschließend kam die Beplankung wieder drüber. Heute sieht man nur beim genauen Hinsehen noch etwas von dem Crash.

Alle möglichen Flugfiguren sind heute wieder problemlos möglich :)

Auch einige Schleppeinsätze ( F-Schlepp ) funktionierten tadellos.

Also keine Panik, bei sorgfältigen Arbeiten sind keine Bedenken zu erwarten.

Holm- und Rippenbruch wünscht

Peter

[ 23. April 2005, 20:19: Beitrag editiert von: Peter2 ]