PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer fliegt eine Scale-Segler ab 6m mit E-Motor in der Nase



Trümmerhaufen
02.05.2011, 22:38
Hallo,

wer fliegt einen Scale-Segler mit mind. 6m Spannweite und einen E-Motor in der Nase?

- Welche Startart (Bodenstart, Startwagen oder Flitsche)?
- Motorisierung (Motor, Getriebe, Zellenanzahl, Watt pro kg etc.)
- Grösse der Luftschraube
- extra grosses Rad?

Vielen Dank.

Stefan

jduggen
02.05.2011, 23:26
Hallo,

hatte einen N4 mit 6 m. Verbaut war eine Pletti 300/30/ 2 oder 3. An 16-17 Nicd oder 5-6 s gab´s bei ~12000 u/min an einer 10x6 bis zu 4 m/s steigen.
Motor mit kurzer Fernwelle. Ging dank 90 Rad ohne Hilfe vom Boden. Um auf unebenen Platz Propellerbodenberührungen zu vermeiden, Flitsche 7,3 m Bungee von EMC, dann Motor an.

GRüße

Jörg

639795


639794

Amigo2
02.05.2011, 23:43
Hallo Stefan

Hier im Video siehst Du meine Lösung.


http://www.youtube.com/watch?v=Y_KzLCLTEmQ

Luftschraube ist eine 14 X 10 bei ca: 70 Amp

Gruß
Amigo

Überspannung
03.05.2011, 04:20
Klasse gemacht Amigo!
Wie hast du den Spinner für den Segler hergestellt?

Gruss
Karsten

Amigo2
03.05.2011, 17:24
Hallo Karsten

habe ein Urmodell und eine Form gebaut da alle anderen Spinner zu spitz sind, die Nase (Spinner) kanst du bei Paritech in Herxheim kaufen.

Gruß
Amigo

Amigo2
07.05.2011, 18:02
Hallo Stefan

Hast du schon ein Modell das du umbauen möchtest

Gruß
Amigo

Dido
07.05.2011, 20:39
Hallo Stefan,
meine Version:
1. ASW 22, Spw. 6,0 m, HP 220/30 A4 P4, 5:1-Getriebe mit Klappluftschraube RS 18,5x12,
16 NC-Zellen oder 5 S Lipo, Gewicht ca. 8 kg. Start mit Flitsche Bungeegummi oder
Startwagen.
2. Nimbus 4 , 6,6 m Spw.HP 300/30/A2, 5:1-Getriebe mit Klappluftschraube RS 20x12,
6 S Lipos, Gewicht ca. 9,5 kg, Start wie oben.

Beide Versionen haben genügend Steigleistung und kommen nicht über 40 A.
Räder sind beim Flitschen eigentlich nicht erforderlich (meine ASW 22 ist ohne Rad).
Gruß Dieter.

kallechon
07.05.2011, 20:41
Hallo Stefan,

ich habe einen Tangent Nimbus, Spannweite 6,0 m, auf Elektro (Naseneinbau) umgebaut.

Startgewicht 9,4 kg

Das Modell ist ohne Fahrwerk und wird mit der Flitsche gestartet.

Verbaut sind folgende Komponenten:

Motor - Hacker C50-12XL mit Getriebe 6,7:1
Regler - Hacker Master 77 O - Flight Opto
Luftschraube - RF 20 x13
Akkus - 3 x 3 S Lipo 4000 mAh in Reihe
Leistungsaufnahme ca. 43 Ampere

Mit dieser Kombo ist der Nimbus, auch wenn ein Fahrwerk verbaut ist, wegen der großen Luftschraube nicht bodenstartfähig.

Mit der Flitsche gestartet geht er unter 60 Grad und ist in 30 Sekunden auf 200 m.:)

Die reine gesamte Motorlaufzeit beträgt mind. 4,0 Minuten:)

Vielleicht helfen Dir die Daten

Gruß Kalle

zettl57
07.05.2011, 21:45
Hallo Amigo,

klasse gemacht ist untertrieben. Das ist so mit das Perfekteste, was ich jemals
gesehen habe. Großes Kompliment!

Trümmerhaufen
08.05.2011, 23:49
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten.

Ein bestimmtes Modell habe ich noch nicht im Auge.
Derzeit fliege ich eine Alpina und möchte mir nun einen Vortex 5m zulegen. Da Zweckmodelle über 5m selten sind (sind mir alle bekannt), erwäge ich mittelfristig den Umstieg auf Scale Modelle. E-Antrieb muss sein. Da ich mich aber an ein KTW nicht trauen würde, auch aus finanziellen Gründen, ziehe ich ein Scale Modell mit Antrieb in der Nase in Erwägung.
Da ich Zeit habe, möchte ich mich quasi erstmal umsehen. 6m Spannweite sollte der Segler mindestens haben. Ob Start per Bodenstart oder Startwagen ist offen.

Gruß

Stefan

MS2310
23.06.2011, 16:17
hallo Trümmerhaufen,
also ich kann Dich nur ermutigen:)Nase ab und Motor rein,
ich hab es genau aus den Gründen gemacht, die Du genannt hast.
Der Bruckmann Salto eignet sich hervorragend dafür und er wiegt elektrisch sogar knapp ein Kilo weniger als die Segler Version. Pilotenpuppe raus, Blei raus und alles was sonst noch entbehrlich ist. Der Erstflug als E-Segler erolfgte im Schlepp; geflitscht hab ich noch nicht aber ich werde berichten, wenn es soweit ist :D

Trümmerhaufen
23.06.2011, 22:39
Hallo MS2310,

das sieht sehr gut aus.

Wie gross ist der Abstand der Rumpfspitze zum Boden?
Welche Luftschraube und welchen Antrieb (Motor, Akku) verwendest Du?

Gruss

Stefan

MS2310
26.06.2011, 09:03
Hallo Trümmerhaufen,
ich weiß worauf Du hinaus willst;) nein Bodenstart geht nicht. Die Luftschraube ist zu groß.
Die Größe muß auch sein wegen dem Wirkungsgrad. Ich hab einen Strecker Motor
vorne drin, RS378.15 mit 6:1 Getriebe und eine Freudenthaler Latte 23/12.
Der Akku besteht aus 40 Konion Zellen also 10S4P. Lipos machen hier keinen Sinn, weil Du sonst Trimmblei bräuchtest. So hab ich kein einziges Gramm Blei mehr im Flieger.
Ich bin ihn elektrisch erst einmal geflogen aber das war aller erste Sahne. Ich besitze ihn schon ein paar Jahre und habe mich Mangels Schleppgelegenheit (wenn ich Zeit hatte, wollten oder konnten meine Kollegen nicht:(:(:() zu diesem Schritt entschlossen und hab das nicht bereut.
Den Erstflug elektrisch hab ich im F Schlepp gemacht und dann mit 5 min. Motorlaufzeit gleich mal eine dreiviertelstunde in der Luft gewesen:):):)
Das flitschen vom Boden weg hab ich noch nicht probiert, kommt aber bald, das Equipment
hab ich vom HB Einck schon im Keller liegen

Gruss
Michael

Thermike
26.06.2011, 10:09
Hallo, habe erst heute den Bericht entdeckt, klasse gelöst. Wieso kompliziert wenn es auch einfach geht!

Da muss ich meinen Duo jetzt endlich fertigbauen, mir geht die Leistung langsam ab, auch wenn ich gerade mit anderen Seglern enorm viel Spass habe.

Ich hatte schon drei Duo` s mit 5,33 m elektrifiziert. Den ersten mit JK Klapptriebwerk, dann Torcman 430 in der Nase mit 8 S, am Schluss einen Strecker mit Reisenauergetriebe und 10 S. Jetzt liegt ein fertiger Kevlar/Kohleduo im Keller und wartet auf den Motor. Habe mir vom Natterer Junior einen Antrieb berechnen lassen. Es soll ein Torcster mit 600 Gramm in die Nase kommen, der nur 89 Euro kostet plus Regler 120.-. Werde es mal ausprobieren, da die Antriebe bisher in anderen Modellen von mir, absolut in Preis/Leistung überzeugten, zudem wurde der Antrieb in der Elektromodell auch nicht gerade schlecht getestet.

Deine Lösung ist echt gelungen, wenn ich mir überlege was das für ein Aufwand war, das Klapptriebwerk einzubauen und zu warten, dass Klappengedöns (4 Stück).

Dann lieber Nase ab und fliegen, wie mit einem Zweckflieger!

Gruß, Michl

MS2310
26.06.2011, 16:42
hallo Amigo,

stimmt haargenau, und das geile daran ist, die enorme Gewichtsersparnis, das ganze Gedöns mit der Technik die anfällig sein kann und nicht zuletzt die Kosten. :D
und in der Luft sieht man vom Prop reingarnichts....
Meinen Kollegen im Verein grausts immer wenn ich mit Fliegern komme, die "vergewaltigt" worden sind, aber mir ist das schnuppe.Ich find Scale zwar ganz nett, aber was hab ich davon, wenns die meiste Zeit im Keller liegt:rolleyes:
Ich hab noch eine ASW 27 von Bruno Rhim (Paritech) ebenfalls Nase ab, und mein nächstes
Projekt ist eine ASW 15 mit 6m. Auch hier bin ich schon am überlegen ob ich die Nase abschneide. Die Akkus hab ich ja schon; fehlt nur noch der Motor:D:D.

so, ich verabschiede mich jetzt mal für eine Woche auf den Gaugen, der Salto ist natürlich auch dabei:cool::cool:;);)

Gruß Michael

Kissling
26.06.2011, 21:13
Hallo an Alle,

leider komme ich aus meinem Pfingsturlaub mit einem Modell weniger nach Hause als ich losgefahren bin.
Ein kapitaler Strömungsabriss am Höhenruder mit anschließendem Trudeln und zu wenig Luft unter den Flügeln beendeten das kurze, aber schöne Leben meiner DG600 (4,8m).

Somit bin auch ich auf der Suche nach einem 5-6Meter Segler den man motorisieren kann.
Am liebsten in GFK mit 5 und 6 Meter Flächensatz.


@ Amigo: vergiss die Neider im Verein! Du fliegst und die schauen zu!
Übrigens: Deine Motorisierung ist sie Schau!
Ich habe einen Startwagen. Aber dass ist wirklich g...
Frage @ Amigo: Das Modell steht sehr hoch auf dem ahrwerk. Ist das so orginal?
Oder hast Du was am Fahrwerk manipuliert?

Gruß Ronald

Amigo2
26.06.2011, 23:01
Guten Abend zusammen

bin froh das Euch die technische Lösung und das Video von meinem Duo Discus gut gefällt.

Ja, beim Fahrwerk habe ich etwas gemogelt,aber nicht weitersagen das Rad ist ein 110er
und kein 90er Rad, das bringt an der Rumpfnase noch mal 3-4cm mehr Bodenfreiheit (Propellerdurchmesser).Es ist aber auch richtig das die modernen Doppelsitzer wegen der großen Räder( hohes Eigengewicht) höher sind als die Einsitzer.
Wer Lust hat diese Antriebsart nachzubauen, bitte daran denken dass beim Einbau des Motores auf 3° Sturz geachtet wird. Sonst neigen die Großsegler dazu sich aufzubäumen,
"Aus den eigenen Fehlern lernen"

Hoffe ich konnte etwas weiterhelfen.

Gruß
Amigo

Gast_38254
08.07.2011, 18:55
Schuler Dg505 6.29m 12 kg motor Hacker A50 16L prop RF 18x9 9lipo 3500

sie bilder

Mfg Ronny 668500668499668498

Tobi Schwf
30.10.2011, 10:22
Hallo Stefan

Hier im Video siehst Du meine Lösung.


http://www.youtube.com/watch?v=Y_KzLCLTEmQ

Luftschraube ist eine 14 X 10 bei ca: 70 Amp

Gruß
Amigo

Hallo Amigo/Kollegen,

welcher Motor wurde denn hier bei wieviel S eingesetzt ?
Ich glaube das mal hier irgendwo gelesen zu haben (evtl. war die Angabe im Video) !?

Ich meine mich zu erinnern, dass 8S eingesetzt wurden, bin mir aber sehr unsicher.

Vielleicht weiß ja jemand mehr.

Gruß Tobi

Thermike
30.10.2011, 11:05
Hall Tobi, ich meine er hat einen Strecker 378 drin, kannst ja mal auf der Messe bei Rolf nachfragen, vielleicht gibt es ja mittlerweile schon etwas "besseres".

Ich hatte bisher einen Torcman 430 mit 8 S in der Nase verbaut, dann einen Reisenauer Strecker mit 10 S, dann ist er aber nicht mehr bodenstartfähig, da du mindestens 20*13, besser 23*10 verwenden musst. Im neuen Duo ist nun ein Torcster mit 600 Gramm verbaut, wie viele Zellen und welche ich verbaue entscheide ich beim auswiegen, dann wird eingekauft. Meistens reichen 300 mAh pro Steigflug mit Thermikanschluss!

Gruß, Michl

P.S: eine Duo Fläche ist schon bespannt

witti1
27.07.2012, 14:06
Hallo Michi,
was gibt es neues zu berichten.....ist ja schon ein paar Tage her.

Gruß Helmut