PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Camcorderübertragung per Firewire bricht ab



Voll GFK
24.09.2004, 18:33
High,
ich habe eine Samsung VP-D 20 bekommen, mit firewire-Verbindung ( Steckkarte)zu meinem AMD 2000+.
Mit den beiden Progarmmen movie-maker bzw. Magix bekomme ich kein Video auf den PC: nach dem initialisieren erkennt er die Kamera, lässt auch die Übertragung starten, aber nach wenigen Sekunden läuft die Kamera weiter, die Aufnahme stoppt und macht ein Clip, ein abgeschlossenes Filmchen draus. Danach erkennt er die Kamera nicht mehr, ich muss sie neu aus/einschalten.
Ich habe das Prob auch wenn NUR diese eine Software drauf läuft, neben den üblichen sonstigen Grundprogrammen. In PC-Foren fand ich keinen Lösungsansatz.
An der Leistungsfähigkeit des PCs sollte es nicht liegen, er muss ja nichts simultan rechnen, oder ?
Hat jemand einen Vorschlag oder hatte jemand auch so ein Problem ?

Steffen
24.09.2004, 20:23
Hi,

ich kenne die Samsung-Kameras nicht, aber es gibt typischerweise dafür zwei mögliche Ursachen:

1. Die Software ist auf eine bestimmte Clipzeit eingestellt und hört dann auf, die Daten aufzunehmen. Eher unwahrschinlich.

2. Die Kamera gehört zu den problematischeren bzgl. des Firewire-Protokolls. Dies wäre gar nicht fein und eventuell kann eine andere Software besser mit der Kamera. JVC war auch immer ein Kandidat der zickt ohne Ende. Richtig stressfrei laufen immer Sony und Panasonic.

Ciao, Steffen

Voll GFK
24.09.2004, 20:28
Hallo Steffen,
genau, die erste Fehlermöglichkeit war auf 2 min eingestellt, hat aber nach 7-10 sec. beendet.
Time ausschalten bringt leider nichts.
Mir hat jemand was von neuestem DivX gesagt, aber ich bin in dieser Beziehung ungläubig, denn die Kameratechnik ist 1 Jahr und mehr alt, dann müsste sie doch mit älteren Codecs zurechtkommen, oder? Und mit dem DivX aus dem XP Servicepack 2 soll es mitunter Schwierigkeiten geben. Ich habe noch ( nur) SP 1 drauf.

Steffen
24.09.2004, 20:38
Watt wie watt? Wieso Codec?

Ich kenne die Software nicht, aber eigentlich macht man das grabbing nativ, also in dem Format, das die Kamera liefert (Standard mpeg über firewire) und pumpt das auf die Platte weg (3,6MB/sec)
Dann macht man einen Schnitt, etc. pp. und dann exportiert man das im gewünschten Format (zB eben DivX)

Ich müsste mal nachsehen, welche freie Software es gibt, die einen typischen Zyklus fährt (avid gibts eine kleine Variante für lau glaube ich), aber heute nicht mehr.

Ciao, Steffen

Voll GFK
24.09.2004, 21:32
...also scheint der Tipp, veraltetes DivX könne schuld sein, falsch.
Glaub ich auch, denn dafür hab ich mir ja eine digitale zugelegt, mit entsprechender Schnittstelle zum PC.
In der Bedienungsanleitung finde ich nichts besonderes über die Firewire-Anbindung ausser: 4pol-Kabel anstecken, mit entsprechender Software übertragen :confused:
Tja, so sind sie halt, die Handbücher...5 Seiten über das Richtige Reinigen des Gehäuses, aber mein Problem behandeln sie nicht... :rolleyes:

Steffen
24.09.2004, 23:20
Hi,

ist ja auch nicht der Job der Kamera zu wissen, wie die Software funktioniert.

Schau Dir mal Avid Free DV (http://www.avid.com/freedv/resources.asp) an. Habe ich zwar noch nicht benutzt, geniesst aber einen guten Ruf.

Ciao, Steffen

Thommy
28.09.2004, 13:44
Hi Uli,
wie sieht denn Deine Platte aus, falls diese stark fragmentiert ist, bricht die Software womöglich deswegen ab, oder die Platte ist schlicht zu langsam.
um was für eine Platte handelt es sich, wie ist sie partitioniert und wie voll ist sie ?

Gruß
Thommy

Voll GFK
28.09.2004, 20:05
Hallo Tommy,
das, was der nach 20 sec im Speicher hat muss ja schon in den RAM passen, bei 512 MB...aber Spass beiseite: 2 80er Platten, je 1 Part NTFS, etwa 75% leer, defragmentiert.
Mittlerweile verdichtet sich die Befürchtung, dis Firewire-Karte mag dieses nicht, ein Bekannter hat dieselbe, und einen nagelneuen DELL 3000 (oder so), und da bricht die Übertragung auch spontan ab. Nur dauert es bei ihm bis zum Tilt deutlich länger...

Georg Funk
05.10.2004, 06:14
lllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllppüäpp

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Muß man das verstehen?
Ich möchte doch sehr bitten, dieses Forum nur im Sinne seiner Betreiber zu nutzen und möglichst nicht unter dem Einfluß von Rauschmitteln.

Vielen Dank für euer Verständnis.
Der Moderator

[ 05. Oktober 2004, 08:26: Beitrag editiert von: Jürgen Schrader ]

Voll GFK
17.10.2004, 20:24
Problem gelöst.
Die bei Blöd gekauft Firewirekarte verursachte das Problem. Zudem war es bei mir ein Fehler in der Datenübertragungsrate, was aber nicht ursächlich war. Nachdem ich 50 bis 80 MBit/sec getestet erreicht habe, auf beiden Festplatten lt. hdtach-Softwaretest, war immer noch keine Übertragung möglich.
Wir haben beim Freund eine andere firewire-Karte probiert, es ging stundenlang.
Gestern ist meine um 10,55 incl. Porto über EBay ersteigerte, nagelneue fireboard mit Software und Kabel angekommen. Alles klappt jetzt, das erste 1 Stunden AVI ist drauf und bereits bearbeitet.
Dank Euch allen die mir mit Tips geholfen haben.

Gast_00010
21.10.2004, 09:57
Happy digitizing.

Ein echter Fortschritt, wenn man bedenkt, daß brauchbare Karten zum Digitalisieren vor ein paar Jahren noch 4-stellige Beträge verschlungen haben :D

Voll GFK
21.10.2004, 22:01
High,
naja, der Fortschritt ist ja, dass der Digi_Camcorder dieses Umrechnen von früher analog auf digital gar nicht mehr braucht.
Die guten Schnittkarten ( nicht Schnittstellenkarten wie eine Firewire-Karte) kosten immer noch ein paar Euronen mehr.

fatman161
23.10.2004, 07:27
Hatte neulich ein ähnliches Problem. Nachdem meine DV-Kamera (Sony) seit der Installation ohne Mucken gesteuert werden konnte, war auf einmal Schluß. Angeschlossen ist sie an eine Canopus DV-Raptor, geschnitten wird mit Premiere 6.5. Es gingen nur noch 7-10 Sekunden Aufnahme, danach brach die Software mit einer Fehlermeldung ab. Overlay ging gar nicht mehr, die erzeugte Videodatei ließ sich nur noch im NTSC-Format speichern (na klar, Canopus sitzt ja schließlich im Amiland und die Karte wollte nur noch nach Hause :) ). Reboot. Anschließend fuhr Premiere beim Start mit 4-5 Fehlermeldungen hoch, daß die aktuellen Einstellungen sich mit den Möglichkeiten der Karte beißen würden. Als Verursacher wurde jedesmal der Treiber der DV-Raptor genannt. Witzigerweise ging das Modem (intern PCI) danach auch nur noch nach Reboot.

Schuld war ein installiertes Premiere 6.0-Plugin, das offensichtlich den Kartentreiber zerschossen hatte, nachdem ich es kurz vorher das erstemal benutzt hatte. Es half nur komplette Deinstallation von Premiere UND der Kartensoftware incl. Registry-Kehraus. Nach Neuinstallation von dem ganzen Krempel funzt jetzt wieder alles. Eine Stunde Internet-Recherche und eine weitere Stunde Arbeit, weil man 10 Sekunden nicht aufgepaßt hat... Premiere 6.0-Plugins bleiben in Zukunft draußen.

Voll GFK
24.10.2004, 10:20
Ein Hoch auf die Kompatibählität. Aber anders als bei 1-Euro-Billigartikeln haftet hier der Vertreiber wohl für Deine Stunde ( oder mehr, ich hatte mal einen kompletten Festplattenaussetzer durch ein tolles, gekauftes Programm, da waren einige Stunden drauf)wohl nicht.
Das wäre, wie wenn die Tankstelle bei jeder Füllung sagt, ob das Auto danach noch geht wissen wir natürlich nicht, auch wenn unser Sprit Sch... ist.
Nun gut, ich habe bei Media eine Volle Gutschrift bekommen, aber nicht vom Verkauf ( ich hatte ja länger als 14 Tage versucht, ob es nicht an meiner eigenen Unbedarftheit lag , oder an der Kamera, oder oder oder, auch hatte ich 2 mal den Hersteller/dt-Vertreiber-Support angemailt ), sondern vom Reparaturservice ( der meinte, eine 30 EUR-Karte einschicken und " repariert" zurückzubekommen sei wohl unsinnig), aber der Gag kommt jetzt: Die erwarten eine neue Karte, originalverpackt, als Herstellerersatz. Ich werde sehen, wann die im Regal steht, kaufen, öffnen und innerhalb einer Woche zurückgeben. Die nehm ich vom Markt, die Dinger.... :mad:
Oh, ist das Anarchie :cool: ???

[ 24. Oktober 2004, 10:47: Beitrag editiert von: Voll GFK ]