PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Videokomprimierung für welchen Zweck?



dieter_w
15.03.2005, 13:03
Nachdem ich zwischenzeitlich einiges Filmmaterial auf DV habe kommt immer häufiger die Anfrage von Dritten, ob ich ihnen bestimmte Szenen webtauglich zusammenstellen könnte.

Für mich persönlich erstelle ich nur DVDs mit maximal möglicher Qualität und habe deshalb beim Eindampfen auf kleinere Größen wenig Erfahrung.

Meine letzten Ergebnisse waren: 8 Minuten Video mit ganz kleinem, ruckelnden Bild, schlechtestem Ton und immer noch 270 MByte :confused:

Welche Formate und Parameter sind für diesen Zweck sinnvoll, damit man das Ergebnis auch noch anschauen kann?

Ich habe dazu in der Suche sehr wenig gefunden http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=65;t=000009 war schon fast alles.

Gibt es dazu schon mehr oder verratet ihr eure funktionierenden Parameter?

:) Dieter

Gast_00010
15.03.2005, 13:17
270 MB für 8 Minuten sind ganz schön happig.
Mit welchem Codec hast du die Filme denn erstellt?
Für Webvideo haben sich wmv und divx bewährt. Für den individuellen Geschmack und Anspruch muß man dann mit den Einstellungen experimentieren.

Allerdings wird auch damit für ein 8 Minuten Video in halbwegs akzeptabler Qualität keine Dateigröße rausspringen die man sich mal eben so runter lädt ;)

dieter_w
15.03.2005, 13:47
Ich habs bisher mit mpg1, mpg2 und mpg4 probiert. Bei vergrößerter Darstellung gabs immer extreme Streifen. Die im Netz eingestellten Vids haben da eher Blöcke...

:( Dieter

P.S.: Ich arbeite bisher mit Magix Video Deluxe 2004

Gast_00010
15.03.2005, 14:53
mpg1 und 2 scheiden mal völlig aus, die sind komplett ungeeignet für webvideo. mpg4 jein, weil ich da die spezifischen EInstellungen nicht kenne. Allerdings ist divx so weit ich weiß ein modifiziertes mpg4.

Schau mal auf http://www.divx.com und hol dir den kostenlosen codec. Außerdem gibt es von MS ein Paket mit dem man mpgs und andere Videodateien recht "komfortabel" (Anführungszeichen deshalb, weil es nicht wirklich selbsterklärend ist, man muß sich ein einarbeiten) in wmv konvertieren kann.

Ich mach immer erst mal kurze Sequenzen von unter einer Minute, um die Qualität abzustimmen.

Ein erster Schritt der schon mal ne Menge bringt, sollte grundsätzlich die Reduzierung auf 15 fps sein, das reicht fürs Web.

dieter_w
15.03.2005, 15:15
Hallo Jürgen,
ich habe mir den DIVX-Codec mal runtergeladen und mich auf der Page ein wenig umgesehen. Was mir dabei noch gar nicht klar wurde: welche Dateiendung hat denn ein DIVX-codiertes File und wie bekomme ich meine Videosoftware dazu, diesen Codec zu verwenden?

Gast_00010
15.03.2005, 15:41
Divx generiert avi Dateien.

Ich kenne es so, daß die Komprimierungssoftware alle im System installierten Codecs erkennt und diese dann beim Kodieren zur Verfügung stellt. So macht das jedenfalls Premiere aber eigentlich auch anderen Programmen die ich zwischendurch immer wieder mal getestet habe.

dieter_w
15.03.2005, 17:44
Hmmm... Wenn ich von der Digi-Cam Filme einlese bekomme ich die automatisch im AVI-Format. Diese lese ich in Video Deluxe ein und exportiere sie wiederum im Avi/divx-Format (er bietet mir tatsächlich den divx-Codec an). Da sind aus 500MB tatsächlich 36MB geworden :eek:

Ich glaub, jetzt geht die Experimentiererei los :D

Vielen Dank Jürgen!

:) :) :) Dieter

Gast_00010
15.03.2005, 20:53
:) freut mich. Bitte berichte über deine Erfolge.

BTW: Die Endung sagt nicht unbedingt was darüber aus wie ein Film komprimiert ist. Gerade avi kann alles mögliche sein.