PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heckrotorantrieb Funcopter



hpfranzen
06.05.2011, 12:42
Hallo Cracks!
Seit einer harten Landung mit Einschlag eines Hauptrotorblattes ins Heckrohr (bin wegen Einstellungsarbeiten ohne Karosserie geflogen) verliert der Heckrotor sichtbar an Drehzahl und Wirkung sobald er Schub liefern muss.
Laut Bauanleitung Bild TR-01 sitzt das Kegelrad Nr. 75 auf der Heckrotorwelle Nr. 28 ohne sichtbare Befestigung. Wie funktioniert das???

Danke für hilfreiche Hinweise!

HP

mcdaniels
13.05.2011, 08:27
Hallo!
Hast du schonmal geprüft, ob sich vielleiicht die Inbusschrauben, die die Heckrotorblätter fixieren, fest genug angezogen sind? Kannst du, wenn du den Hauptrotor festhältst, den Heckrotor drehen. Vorsicht - ohne Gewalt anzuwenden!

LG
Daniel

holgers64
16.05.2011, 15:30
Hi HP

Das Kegelrad 75 steckt fest auf der Welle 28. Die Welle ist an der Stelle sechskantig, nicht rund. Wie die Welle nackich aussieht, siehts Du in der Bilderanleitung am Ende bei den Ersatzteilen (#223012).

Das Kegelrad ist innen entsprechend 6-kantig ausgearbeitet, damit es sich nicht auf der Welle verdreht. Da das Rad innen nicht durchgehend 6-kantig ist, kann man es auf Anschlag auf die Welle schieben und es hat dann "automatisch" den genannten Abstand von 19,5mm.

Es sitzt auch so fest auf der Welle, dass es nicht mit Inbus fixiert werden muss.

Bei mir warens auch (wie Daniel schreibt) die Schrauben 109, die die HeRo Welle festklemmen. Allerdings war das Gewinde im HeRo Zentralstück 84 ausgeleiert, so dass nur noch eine Madenschraube anzog --> Neues HeRo Zentralstück bestellen. Die ersten Teile 84 hatten lt. MPX auch Probleme mit den Durchmessern der Schrauben, die aktuellen Ersatzteile passen aber zueinander. Zusätzlich noch prüfen, ob alle Kegelräder fest sitzen. Achtung! Inbusschrauben der Kegelräder 73 und 74 jew. GLEICHZEITIG mit 2 Inbusschlüsseln anziehen, sonst verbiegt die Welle #34.

Gruß, Holger