PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Luftbilderflugmodell - Anfänger



gerald
25.08.2004, 08:59
Hallo Zusammen,

Ich bin leider noch ein Greenhorn im Modellflug, abgesehen von einem verhunzten Segler in den 80'ern, und mein Hobby ist eigentlich die Fotografie. Im letzten Provence Urlaub ist mir die Idee gekommen vielleicht mit einem selbstgebauten Ballon etc. Luftbilder zumachen (im Nachhinein zu aufwendig); deshalb suchte ich im Internet nach Alternativen (Skyflex, Sky Surfer).
Nur was ich bräuchte wäre eine Art STOL Flugzeug, evtl. aus der Hand startbar, ohne allzu langem Landeweg und auch bei etwas "stärkeren" Wind fliegbar (im gegensatz zu den Paraglider Sky Surfer)und es sollte ca. 250-300g Fotoapparat tragen.....oder gibt es eine Möglichkeit den Skyflex bzw. Skysurfer etwas zu modifiziern (stärkeren Motor etc?)

Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben;
Herzlichen Dank,
Gerald

Gast_00010
26.08.2004, 09:21
Willkommen im Club :D

Für 250 bis 300 Gramm Kamera (hab ich auch) kannst du fast alles nehmen, mit ca. 1,50 Spannweite und einem Abfluggewicht von unter 1 kg (ohne Kamera).

Damit bist du erst mal auf der sicheren Seite.

Mit dem Fluganfänger wirds dann schon etwas schwieriger. Mir fallen spontan zwei Modelle ein. Bei PAF findet sich eine Art Segler mit Fahrwerk, heißt EZ4000 oder so ähnlich und der Twinstar von Multiplex.

Zu beiden findest du hier im Fotobereich schon einiges Material.

Aus der Hand starten kann man die sowieso und wenn ein wenig übt auch in die Hand landen. Ich sammle damit gerade auch meine ersten Erfahrungen :D Aber es geht und man lernt schnell worauf es ankommt.

Je nach Art und Wert der Kamera empfiehlt sich aber zumindest am Anfang ein großzügiger Schutz aus stabilem "Schaum"material.

Optimal vorbereiten kannst du dich, wenn du erst mal das Modell in der Grundaustattung fliegen und halbwegs beherrschen lernst und dann mit Blei das Gewicht der Kamera simulierst.

Für die Modellwahl kommt es letztendlich auch ein bißchen drauf an was du genau fotografieren willst. Eher Landschaft oder eher nah. Für die Berge denke ich schon länger über ein EPP-Modell nach.

[ 26. August 2004, 09:24: Beitrag editiert von: Jürgen Schrader ]

Eckart Müller
26.08.2004, 10:23
Ohne von vornherein alle Illusionen rauben zu wollen, aber...

...wenn du erst mal das Modell in der Grundaustattung fliegen und halbwegs beherrschen lernst... ...dann bedeutet das ein vollwertiges zweites Hobby, mit allem was dazu gehört. So mal eben mit links ein Modell fliegen (lassen) und dann noch akzeptable Bilder machen, ohne dass nach jeder zweiten oder dritten verhunzten Landung die Kamera gewechselt (repariert, erneuert) werden muss, das wird wohl nichts. Und es gehört wohl mehr als nur ein bisschen Übung dazu, das Modell bei, vor, während der Landung zu fangen. Dabei muss ja z.B. das Aufsichzufliegen sicher beherrscht werden. Dabei tun sich viele Modellflieger, zumindest am Anfang, sehr schwer. Das ganze Vorhaben ist zweifellos machbar, aber bestimmt nicht so nebenbei. Ausdauer und Geduld werden dabei wohl strapaziert werden.

Airbus
26.08.2004, 10:50
Hi,

was ich Dir empfehlen kann, ist der WINGO PORTER von Conzelmann. Den habe ich auch und der ist dafür gebaut, Lasten (z.B. Foto) bis etwa 500 Gramm aufzunehmen. Fliegt super das Ding, lässt sich aus der Hand starten. Eindeutig ein Anfängerflugzeug.

Das mit dem fotografieren klappt recht gut.

Der Haken dabei: Conzelmann ist in Insolvenz. Entweder treibst du irgendwo noch nen Restbestand auf, oder wartest bis Ende Oktober. Dann soll Conzelmann, Gerüchten zur Folge, wieder lieferfähig sein.

Das Ding kostet als "allmost ready to fly-Modell" so um die 119 Euro.

Gruß

Gast_00010
26.08.2004, 11:00
Eckart hat da natürlich nicht ganz unrecht.

Vor allem wenn du schreibst "stärkerer Wind" ist das eine Aufgabe, auf die du erst mal etwa ein Jahr hinarbeiten müßtest.

Wenn dir die "Flexibilität" eines Ballons reicht, könntest du auch mal über einen größeren Drachen nachdenken.

gerald
26.08.2004, 17:40
Hallo zusammen,

Danke zuerst mal!
Das mit dem neuen vollen Hobby, auf dieses Risiko lasse ich mich gern ein, da ich sehr experementierfreudig bin.....nur wenn ich mr dann einen Segler bis 1,5 m kaufe oder den wingo von conzelmann oder ähnliche dann muß das "das" modell für länger sein!(meine frau erschießt mich sonst wenn ich zuviel ausgib :) )
Von den Bildern her möcht ich eher reine Übersichtsfotos machen....
Nur, wie gesagt möchte ich einmal das richtige Teil kaufen und lange Freude damit haben....
Schwerer Wind...naja muß mich exakter ausdrücken....im sturm möcht ich nicht fliegen, da werden die Aufnahmen eh nichts...(?)
Jedenfalls werd ich mal die genannten Segler "checken" und auch das Conzelmann Teil!

Ich sag mal Danke fürs erste Mal!
(werde noch viele Fragen haben.........)

Gerald

gerald
27.08.2004, 09:12
Hallo,

Jetzt hab ich mich mal schlau gemacht.....

Der wingo Porter ist nicht uninteresant...vor allem da er für kameras vorgesehen ist und anscheinend auch ein gutes anfänger flugzeug sein sollte...?
Bezüglich des Twinstar wäre die frage ...wo baue ich die Kamera ein? beim PAF EZ400 erscheint mir das ganze dann gänzlich unmöglich...?

Naja lange rede kurzer sinn....ist jetzt die twinstar oder der porter das idealere Flugzeug (auch längerfristig gesehen?) oder beide...hehehe (ich hoffe meine frau ließt hier nichts...)

Gruß gerald

Gast_00010
27.08.2004, 09:49
Naja, ein bißchen Eigeninitiative ist natürlich gefordert was die Kameraufnahme in den Modellen betrifft.

Aber in deinem Fall könnte der Porter wirklich das ideale Modell für dein Einstieg sein. Wenn du einen auftreibst,

Aber auch hier gilt: erst mal viel üben und besser ohne Kamera ;)

Gerald Lehr
27.08.2004, 09:58
Auch wenns schon tausendmal gesagt wurde:

Such Dir einen Verein und laß dir das Fliegen von jemandem beibringen. Du wirst wesentlich frustfreier leben und Deine Frau kann auch nicht dauernd wegen kaputter Flieger motzen :D

Airbus
27.08.2004, 13:10
Der Porter ist, die Erfahrung habe ich gemacht, echt gut geeingnet. Er fliegt gut, ist recht eigenstabil im Flug und verzeiht auch den einen oder anderen Steuerfehler. -Und er sieht ganz witzig aus, finde ich (was ja auch nicht unwichtig ist).

Wie gesagt, der Haken dabei, Conzelmann ist pleite. Aber ich habe aus nicht ganz unzuverlässiger Quelle erfahren, daß er ab Mitte / Ende Oktober wieder liefern kann.

In einem Punkt muß ich meinem "Vorredner" recht geben: Flieg ihn erst mal ohne Foto. So lange, bis Du ihn im Griff hast. Such Dir nen Verein. Hab ich auch so gemacht. Die bringen Dir das fliegen bei. Und wenn Du ihn im Griff hast, dann baue auch nicht gleich nen Foto ein, sondern bau Dir aus Balsa ein Kästle. Dieses füllst Du mit Blei bis es so schwer ist, wie Deine Kamera. Das montierst Du dann an der Stelle, an der später die Cam hin soll. Denn beladen reagiert er ein bissle anders, als unbeladen. Somit kannst Du Dich mal vorab ans Gewicht gewöhnen ohne eine Cam zu schrotten.

Viel Erfolg!

gerald
27.08.2004, 15:06
Hallo nochmals

Werd mich an eure Tips halten.....zuerst lernen dann knipsen!
Eine wingo porter hab ich schon entdeckt..werd das teil kaufen und lustig drauf los üben...

Mit Dank für die Unterstützung!!!!
Gerald