PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : E-F-Schlepp-Projekt: Budget steht! Modell? Antrieb?



Dieter Arndt
27.09.2003, 23:46
Hallo E-Gemeinde!

Als fleißiger Leser dieses Forums weiß ich von der Kompetenz vieler "Autoren" hier. Aus diesem Grund möchte ich mein jetzt anstehendes Projekt hier gerne zur Diskusion stellen und freue mich auf viele Vorschläge von Euch.

Nach langem hin und her ob nun F-Schlepper mit V- oder E-Antrieb, hab ich mich für letzteres entschieden. Die einzigen Rahmenwerte die ich zur Schleppmaschine schreiben möchte sind:

- max. 5kg gesammt
- Spw. ~ 2m, mögl. ARF/ARC (leider kaum zeit zum ausgiebigen bauen)
- schön wenn die Maschine ein Vorbild hat oder zumindest wie ein Flugzeug aussieht (zur Not geht auch ein Kastenrumpfmodell)
- zu schleppende Segler werden max. 5 kg haben

Die einschlägigen deutschsprachigen Foren hab ich schon nach allen möglichen Beiträgen durchsucht. Leider gibt es aber zum Thema E-F-Schlepp nicht so viele Beiträge wie z.B. zum Diablotin ;)

Achso ja, vorgestellt hatte ich mir, dass in dem Modell ein Außenläufer verbaut werden sollte weil unser Platz in einem Naturschutzgebiet liegt und wir schon mal eine Beschwerde wegen zu lauter E-Modelle hatten.

Freue mich auf Eure Antworten und Vorschläge!

Arne
28.09.2003, 10:12
Hallo Sabbamoon!

Kennst du das (http://www.mfg-porta.de/mfg_fs.html) schon? Der Flieger ist halt ein Eigenbau. Der Antrieb hat sich absolut bewährt und du willst ja einen Außenläufer. Obwohl gute Getriebe wie z.B. ein Reisenauer Superchief(Motorchief) heute auch extrem leise sind. Da ist der Prop meist eutlich lauter. Der oben verwendete Actro hat sich aber für den Alltagsbetrieb perfekt bewährt. Generell wirst du bei deinen Anforderungen um einen Antriebsstrang in der 30-Zellen-Liga wohl nicht herumkommen.

Gruß Arne

Snoopy
28.09.2003, 11:15
Beziehen sich die 5kg gesamt auf den kompletten Schleppzug?

Wenn ja, reichen 16-20 Zellen locker aus für gute Steigflüge.

Was die Lautstärke angeht ist meine Erfahrung, dass gute Getriebe nicht wirklich lauter sind als Aussenläufer. Bei Aussenläufern schwingt die Wicklung viel stärker, was ein ziemlich unangenehmes pfeifen ergeben kann, da kann man sie noch so gut verkleben.
Ausserdem tendiere ich derzeit gerade bei Antrieben wo es auf eine große Luftschraube ankommt wieder mehr zum Getriebe, da man bei gleichem Antriebsgewicht einen größeren Löffel verwenden kann.

Was ein geeignetes Modell angeht such mal im Forum, irgendjemand hat hier mal verschiedene Piper-Verschnitte aus Depron gezeigt, die sehr groß und sehr leicht waren.

Gerhard_Hanssmann
28.09.2003, 11:27
Die Meinungen zum Getriebe kann ich nur bestätigen.
Ein gutes Getriebe ist kaum zu hören und der Gesamtwirkungsgrad wird bei Verwendung von großen LS, die eben ein Getriebe erfordern, besser als beim Aussenläufer.

Spunki
28.09.2003, 12:54
Hallo Dieter

>>Nach langem hin und her ...<<

Wenn es Dir rein nur um das Schleppen geht - also Du ein richtiges Arbeitspferd suchst das einen ganzen Nachmittag durchhält - dann wird mit E-Antrieb keine richtige Freude aufkommen - außer Du legst Dir 5 Akku-Packs, zwei Lader und nen LKW-Akku zu! ;)

Ich persönlich würde mir hierfür einen drehmomentstarken 4Ter zulegen, mit großer flacher langsamdrehender Latte und Merker-Extrem-Nachschalldämpfer ...

Neben dem Durchhaltevermögen ist das leise tiefe Schnurren rein subjektiv angenehmer als zb. das schrille Pfeifen von E-Motor und/oder Getriebe ...

Wenn es Dir aber primär um E-Flug geht dann ist das so ok ...

Grüße Spunki

Dieter Arndt
28.09.2003, 19:01
N'Abend zusammen!

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten. Ich Antworte mal von hinten beginned:

@ Spunki:
Sicher, wenn ich nur Schleppen wollte, dann komme ich um einen Verbrenner nicht drum rum. Das ist ja aber das Verzwackte. In unserem Verein wird nur E und reine Segler geflogen. In unserem Fall suchen wir jetzt mal ne Alternative zu unserer Winde und sind derzeit auch nur zu zweit: zwei Segelflieger und zukünftig die neue Schleppmaschine. Ich denke mal, dass das interesse an dieser "neue Sparte" dann auch Nachahmer bei uns findet. Würde ich mich für einen Verbr.-Schlepper entscheiden, müssten wir auch den Verein wechseln. Du siehst, an meiner Überlegung hängt etwas mehr dran. Leider!

@ Gerhard:
Ich kenne ja Deine "Vorliebe" zu Motoren eines bestimmten Herstellers! ;) Ich hätte auch nichts dagegen einen solchen Strang zu wählen. Dafür bräuchte ich aber Eure Hilfe!

@ Snoopy:
Meine anfägliche Überlegung ging schon in Richtung 2x 5kg. Vielleicht sollte ich das aber ein wenig relativieren. Unser schwerster Segler bringt derzeit knapp 3,2 kg auf die Waage. Ich möchte aber sicher gehen, dass wir nicht mit dem Zugang eines 4m Seglers (den schätze ich mal auf ca. 4,5 kg) gleich wieder einen neuen Schlepper dimensionieren müssen.

Die Depron Piper's kenne ich schon. Weiß jetzt zwar nich mehr den Namen des Piloten aber kann mich an zwei größen erinnern die er fliegt. Die meist Du doch sicher!?

@ Arne:
Ja, die MacSchl. kenne ich. Meist Du das ich in diese Liga kommen werde. Ich finde es nur Merkwürdig das es trotz der großen Verbreitung von E-Modellen und Überzeugten,Piloten nur so wenig konkrete Beispiele gibt.

@ ALLE:
Können wir mal ins Detail gehen und einen Antriebsstrang für ein Modell der 2m-Klasse durchgehen. Schön wäre es auch wenn wir es an einem konkreten Modell machen könnten. Da brauch ich mal einen Vorschlag! Natürlich nur wenn es Euch Spass macht. Das Ergebnis könnt Ihr dann im Frühjahr miterleben...

[ 28. September 2003, 19:03: Beitrag editiert von: Dieter Arndt ]

Gerhard_Hanssmann
28.09.2003, 19:27
Original erstellt von Dieter Arndt:

@ Gerhard:
Ich kenne ja Deine "Vorliebe" zu Motoren eines bestimmten Herstellers! ;) Ich hätte auch nichts dagegen einen solchen Strang zu wählen. Dafür bräuchte ich aber Eure Hilfe!

Dieter, ein Anruf bei Reisenauer spart wirklich Geld.
Was der empfiehlt, funktioniert.

Andreas Maier
28.09.2003, 21:59
schau mal bei "www.torcman.de" unter den
praxisbeispielen,dort existiert ein schleppmodell
mit einem 430er ausenläufer.
---
als scalemodell eignet sich sicherlich die
chr.husky.
von graupner als bausatz bis 30zellen(2,1m spw)
habe aber auch schon arf gesehen ebenfalls
mit ~2m.
---
in aspach vorgeflogen von christoph brändle.
---
wenn du mit 24 z/ 35 amp für 2kg segler nimmst,
und 30 z/ 50 amp für die 5kg klasse,
dann hast du außreichend dampf.(LS ~20x10)

mfg.:andreas

Christoph Braendle
28.09.2003, 22:41
Ich wurde ja grad erwähnt,
bin heute wieder geflogeen und wir haben geschleppt .
Antrieb
Kontronik Tango 45-04 mit LMO/RCN -Getriebe 2,4:1
Akku 30 Zellen RC 3000 HV
Regler Beat 50-8-30
Geht wunderbar :)

Dieter Arndt
29.09.2003, 08:11
Guten Morgen zusammen!

@ Andreas:
Beim Torcman auf der Seite war ich schon. Danke für den Hint. Dein Vorschlag mit den unterschiedlichen Zellen-Sätzen - beziehst Du das auf eine Antriebsauslegung? Sprich: Motor LS und Regler bleiben immer die gleichen? Hmm, daran hab ich noch garnicht gedacht. Könnte man das nicht eventuell mit mehreren Packs a 10 Zellen erschlagen. Ich meine auch mal was darüber gelesen zu haben, dass man so große (30Z) Akku-Packs auch schlechter pflegen kann und es sich empfiehlt diese in kleine zu teilen. Der besseren Formierung wegen. Das könnte man ja gleich mit berücksichtigen...

@ Christoph:
Wie sieht denn bei Dir die Praxis aus? Wieviele Akku-Packs hast Du denn im Einsatz, und wie oben schon von Spunki angesprochen: wie sieht Dein Energie-Nachschub aus? Schleppst Du mit der Husky den ganzen Nachmittag einen nach dem anderen? Welche Klasse von Segler hängst Du dran? Wie fliegt sich die Husky? Vermisst Du was an dem Modell, z.B. Landeklappen?
Ich weiß, viele Fragen! Aber auf der Suche nach der richtigen Kaufentscheidung will meine Unwissenheit erst gestillt werden...

Ups, hab's gerade gesehen. Sie hat ja Landeklappen!

Danke schon mal an alle! Hatte nicht mit soeiner Resonanz gerechnet :) :) :)

[ 29. September 2003, 08:33: Beitrag editiert von: Dieter Arndt ]

Andreas Maier
29.09.2003, 22:20
ja ich dachte an verschiedene accupacks.
da ich schonmal eine husky gebaut habe,
weiß ich daß der accu auf einer rutsche liegt.
wenn die 24 zellen vorn bleiben und die 30 nach
hinten dann könnte es gehen.
wenn die auslegung dann noch klappt,so daß du
die LS nicht wechseln mußt! bei 24 zellen ist
die kiste 360 gr.leichter und fliegt dann auch
nochmals etwas langsamer.
christoph's Baby ist erste sahne trotz erstflug!
er hat in aspach mal kurz geschleppt.
hoffentlich am 1.mai in keltern auch wieder!

mfg.:andreas

Claus Eckert
30.09.2003, 09:14
Hallo Dieter,

in meinem "Zweit-Verein" schleppen wir mit diesem Modell (http://www.beineke-modellbau.de/wotan.htm).
Als Antrieb verwenden wir derzeit noch einen 3500/8 mit 32 Zellen á 3000mAh. Damit schleppen wir auch größere Modelle bis an 5 m Spannweite. Mit einem LRK und weniger Zellen, dürftet Ihr problemlos genau so viel Leistung erreichen.

Bezüglich des Themas Getriebe möchte ich keine Grundsatzdiskussion auslösen. Allerdings ist beim Schleppen zu bedenken, dass der schnelle Abstieg dazugehört. Wie die Belastung eines Getriebeantriebes, insbesondere eines Planetengetriebes dabei ist, sollte man allerdings schon überlegen bzw. kurz diskutieren.

Zellen: NiMH brauchen eine längere Pause nach dem Fliegen. NiCd und Lipoly nicht unbedingt, letztere allerdings mehr Zeit zum Laden - dafür haben sie aber i.d.R., aufgrund der benötigten Ströme und parallel zu schaltenden Zellen, mehr Kapazität.

Also noch ein paar Überlegungen für Dich. Damit Dir die richtige Entscheidung nicht ganz so einfach fällt ;)

[ 30. September 2003, 09:26: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]