PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Synergy 90 3D



Carthago
28.09.2003, 20:52
Nach dem Erfolg unseres Elektrodiablotins, den ich immer wieder und immer noch wahnsinnig gerne fliege, möchte ich nun gerne den Synergy 90 3D (Spw. ca.1,70m )von Alvin Braeckman elektrifizieren.

http://www.braeckman.com/

Es gibt zwar keine spezielle Elektro - oder Lightversion, aber ich denke es ist wohl auch so möglich....
Da ich im letzten Jahr kaum zum Fliegen gekommen bin :( , geschweige denn den Megabeitrag des Diablotins verfolgen konnte, stellt sich mir natürlich hier die Frage nach einem geeigneten Antrieb. Sollte ich mit meinen 14 Zellen zurande kommen, wäre ein Fluggewicht von ca. 3kg auf alle Fälle bei kompromißlosem Leichtbau realistisch.
Wenn ich Parallelen meines Hacker Antriebes mit 14 Zellen und 17x9 zu meinem Verbrenner-Diablotin mit OS 91 FX (ebenfalls die Light-Version) und einer APC 15x4W in Relation setze, so steht dieser dem OS nichts oder kaum merklich nach.
Deshalb würde ich leienhaft mal annehmen, daß sich dieser Antrieb zum Kunstflug mit dem Synergy auch eignen sollte, zumal der Synergy mit seinem Profil mit Sicherheit wegen des geringeren Luftwiderstandes eine wesentlich höhere Grundgeschwindigkeit haben wird !?
Hat diesbezüglich schon jemand Erfahrungen mit einem F3A Modell dieser Kategorie gemacht?
Was hat sich als besser und leistungsfähiger herauskristallisiert, Außenläufer oder Getriebeantrieb?
@ Gerhard, vielleicht hast du ja nach deinem sehr lobenswerten Engagement in den Diablotin Beiträgen und deinen Erfahrungen einen noch effektiveren Vorschlag für einen geeigneten Antrieb?

[ 28. September 2003, 21:13: Beitrag editiert von: Frank Zickwolf ]

Andreas Maier
28.09.2003, 21:40
hey frank,
toll,nur mut!-die kiste sieht dem "E-FACTOR"
ähnlich.dieser flog am sonntag früh in aspach.

mfg.:andreas

Carthago
28.09.2003, 21:48
Hi Andreas,

du bist ja einfach überall.... :D

Gruß Frank

Gerhard_Hanssmann
28.09.2003, 21:51
Hallo Frank, schön dass Du für unser Hobby wieder etwas mehr Zeit findest.
Der Synergy sieht gut aus. Die Beschreibung ist vielversprechend.

http://braeckman.de/pic/props/synergy90_11.jpg

Bei der Motorisierung kann ich dir leider nicht helfen, da die Zellenzahl über meinem Horizont liegt.
Aber eine Erfahrung von mir möchte ich mitteilen.
Wende dich an erfahrene Motorenspezialisten. Dann ist das Modell und der Antrieb eine passende Einheit und du wirst Spaß an dem Modell haben.
Mehrere billige Antriebe sind teurer als ein guter.

Andreas Maier
28.09.2003, 22:07
@-gerhard:der E-Factor benutzt einen antrieb von
deinem bevorzugten hersteller.
die funtana von weiershäuser wird mit hacker
befeuert und steht dem lehner in nichts nach.
-hauptsache der prop dreht mit genügend schmackes.-
mfg.:andreas

Carthago
28.09.2003, 22:19
Hallo Gerhard, hallo Andreas,
freue mich sehr von Euch zu hören und über Eure Beiträge. Fliegt Ihr noch Eure Teufelchen ? ;)

@Gerhard, danke fürs Einstellen des Fotos!
Welchen Antrieb hast Du für Deinen Diablotin eigentlich nun abschließend favorisiert?

@Andreas, da war doch mal was mit Zelt und soooo... :)

Übrigens, hier ist ein Flugvideo vom Synergy, das ich im Internet entdeckt habe, allerdings verbrennermäßig - igitt... ;) ;) ;)

http://www.team-schoetz.de/RC-Modelle/

[ 29. September 2003, 05:00: Beitrag editiert von: Frank Zickwolf ]

Andreas Maier
29.09.2003, 22:41
@-frank:zelt,an mir lags nicht,frag mal ralf!
der ist junggeselle und traut sich nicht über
nacht von zuhause weg.

zu deinem projekt:möchtest du den alten antriebs=
strang beibehalten? 14 zellen,hacker,...
dann mit zb.LS 16x10?...
---
der e-faktor mißt~2x2m 4,3 kg ,mit 30/32 zellen,
unter 45 amp.(hat nun lipoli)
guggst du: www.f3a-e-factor.de (http://www.f3a-e-factor.de)
---
du bist etwas kleiner(weniger luftwiederstand)
und leichter. so solltest du mit 16 zellen und
55/60amp max mehr als ausreichend motorisiert
sein.
die LS 15 bis 16 zoll durchmesser,.....
ich schau mal in den alten unterlagen.

mfg.:andreas

[ 29. September 2003, 22:48: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Gerhard_Hanssmann
30.09.2003, 07:25
Original erstellt von Frank Zickwolf:

@Gerhard, danke fürs Einstellen des Fotos!
Welchen Antrieb hast Du für Deinen Diablotin eigentlich nun abschließend favorisiert?

Hallo Frank

Von Nov. 2001 bis August 2002:
Actro 24-4 mit 10 Sanyo 2400 mAh normal, Regler Schulze future 45 be.
Stom 52 A, 4400 U/min mit Dreiblattklappluftschraube Aeronaut 17 x 9
Standschub ca 25 N, Flugzeit bis 10 min je nach Flugstil,im Mittel ca 7 min.
Masse Modell ca 2,4 kg.
Alle Kunstflugfiguren möglich. Torquen geht an die Grenzen. Akku nach dem Flug heiß, Regler im Sommer noch anfassbar, Motor keine Temperaturprobleme.
Der Actro hat ein sehr angenehmes Laufgeräusch.
Vorteil: kein Getriebe, Nachteil:etwas schwer mit ca 350 g.
Experimente mit anderen Aussenläufern.

ab August 2002:
Lehner 1920/7 Stern mit Reisenauer 1:6 Super Chief und Dreiblatt 17x9 Aeronaut Cam Carbon Lochkreisdurchmesser 44mm (später 62 mm mit 60 mm Spinner) mit 10 Zellen.
Strom max 40 A; 4550/min; Standschub 26 N
Standschub/Einganslaistung = 6,5 cN/W (ca. 6,5 g/W).
Der Motor und auch der Regler Micro 1870 werden trotz Dauerbetrieb nur handwarm. Der Motor ist leicht und sehr leistungsfähig, er benötigt keinen Kühlkörper und kann für den Hotleinereinsatzt einfach auf Dreiecksschaltung umgebaut werden.
Torquen mit 10 Zellen 4/5 Flight bei ca 2 kg Abflugmasse möglich. Ein in jeder Hinsicht zufriedenstellender Antrieb.

http://home.t-online.de/home/lehner-motoren/diagram/1920/1920-7.s11/grafik.gif

An der Wirkungsgradkurve kann man erkennen, dass der Wirkungsrad des Motors ab ca. 15 A bis weit über 40A bei ca. 88 % liegt. Für Funflyer mit 17 bis 18 Zoll Luftschrauben mit 10 Zellen ein idealer Motor.

Dies ist nur eine Antwort auf deine Frage und natürlich für den Synergy kein Antriebsvorschlag.

[ 30. September 2003, 07:26: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Carthago
30.09.2003, 15:10
Hallo Andreas,

danke - klar, mein bewährter Hacker-Antriebsstrang wäre natürlich das Ideale. Gunter hat sich gestern diesbezüglich bei Jens Bartels informiert . http://www.hacker-motoren.de/

Ich werde mal zuerst diesen Antrieb (zumal ich den habe) - gemäß dessen Empfehlung, mit 16 Zellen und 15x10 probieren. (Ca.50-55A) Eine Wettbewerbsmaschine wird es mit diesem Antrieb gewiß nicht werden, aber diese Versuche werden mir sicherlich schonmal ein gutes Stück weiterhelfen.

Desweitern hat mit Herr Pfeiffer von der Fa.Hepf http://motor.hepf.at/ einen Motorisierungsvorschlag gemacht und zwar den AXI 4120/18, einen Außenläufer. Besten Dank vorab Herr Pfeifer!

Da ich mit Außenläufern überhaupt keine Erfahrungen habe, bin ich für jede Information diesbezüglich sehr dankbar. (Effektivität, Wirkungsgrad, Leistungs-Gewichtsverhältnis usw.)

@ Gerhard, danke für die Darstellung Deines Diablotin 10-Zellenantriebes. Bei dem Umfang der Diablotin Beiträge ist es fast unmöglich, diese durchzuarbeiten.

Naja, vielleicht wird unser "Synergy-Projekt" auch wieder so erfolgreich....
;)

Andreas Maier
30.09.2003, 18:03
@-frank:
wie sieht es ende des monats zeitmäßig bei
euch aus?(31.10/1.11)-feiertag-
zu ausenläufer:da könnte ich mal bei TM(klaus
+ jochen) fragen.
mfg.:andreas

Carthago
30.09.2003, 19:20
@ Andreas,
ich bin ab Donnerstag bis am Sonntag im Kurzurlaub.
Gunter, wie sieht's bei dir aus?

Andreas Maier
30.09.2003, 21:14
habe mal nen außenläufer durchgerechnet:
LRK:350-28-13wd(3x0,7) gewicht:280gr.
LS:aeronaut 16x13"
mit 16zellen , ~62 amp , 6440 U/min.
bin hierbei von 17 volt ausgegangen , da du/ihr
sehr gute zellen habt. gleichzeitig wird max
last nur sehr selten benötigt,13" vortrieb.
habe diese werte bei meinem antrieb auch so
ermittelt und kam sehr gut hin.
kleinere LS ist hier natürlich jederzeit möglich,
wobei die drehzahl etwas ansteigt.
(gunter geht nicht ans tel!)

mfg.:andreas

B.E-Know
30.09.2003, 21:48
Der (Die?) Synergie ist hier mit dem E-Faktor verglichen worden. Der E-Faktor fliegt z.Zt. mit 30 oder 32 Zellen (wie oben schon angesprochen) oder Kokam 2000er 10s2p. (bei 3,3kg )
Da der Synergie etwas kleiner u. leichter wird, reichen ein paar Zellen weniger wohl auch, 14 Zellen werden aber wohl ein bischen dünn werden.
Hacker hat ja den neuen C50 Acro im Programm, der allerdings ziemlich schwer ist. (ca. 500 gr.)
Im E-Faktor wird ein Lehner 1940 mit Reisenauer 6:1-Getriebe eingesetzt, im Synergie reicht evtl. ein 1930 bei Einsatz von Lipo`s.

Carthago
01.10.2003, 05:07
Hallo B.E-Know,
den C 50 hat Hacker auch empfohlen. 14 Zellen hab ich "at akta" gelegt, meine Versuche beginnen mit 16 Zellen. Lipo's sind uns im Moment noch zu teuer :( , sonst wäre natürlich ein Optimum locker bei niedrigem Gewicht erreichbar... Ich werde anfangs meinen Antrieb des Diablotin probieren, mein Vereinskamerad Martin Burska (hat übrigens den Madness von Braeckman erfolgreich mit Kontronik Getriebeantrieb motorisiert) wird den Synergy mit einem Außenläufer und voraussichtlich 20 Zellen ausstatten. Er wird wahrscheinlich gemäß Vorschlag von Herrn Pfeiffer /Fa.Hepf den AXI 4120/18 einsetzen.
@ Andreas, sieh dir doch mal diesen Antrieb an, was hälst du davon ?
Vielleicht sind auch andere Motorlieferanten da, die mal einen Konzeptvorschlag mit Ihren Antrieben machen können? Mike ??
Wir sind derzeit noch in allem flexibel!

[ 01. Oktober 2003, 05:09: Beitrag editiert von: Frank Zickwolf ]

Carthago
01.10.2003, 19:43
Der Synergy ist heute super verpackt - so wie man es erwartet,eingetroffen. Entsprechend des Preises erhält man ein hervorragend gefertigtes, auch optisch sehr ansprechendes Modell. Auch sehr angenehm überrascht war ich über das Gewicht der Komponenten. Ohne Fahrwerk und Radverkleidungen bringt der Synergy 1356g auf die Waage.
Ein Superwert, zumal er nicht zum Elektrifizieren konzipiert ist.
Na schaunmer mal.... ;)

Andreas Maier
03.10.2003, 14:23
@-frank:hab mal mit 15x8 apc gerechnet.
16zellen (p+m=17v),~55amp(nur kurz),

somit:

LRK 350-28-12wd(3x0,7) = 7700u/min

gunter ist per tel/handy nicht zu erreichen.
mfg.:andreas

Jan
09.11.2003, 15:47
Hi, habe den Beitrag leider erst jetzt entdeckt. Ist ne gute Idee :D

Mein erster Eindruck:
Die 15*8 APC wird vom Yahmada mit fast 10.000 U/min gedreht. Da habt Ihr zu wenig Leistung.

Jan
09.11.2003, 15:57
Das geht hier ganz schön schnell. Zuerst: Ich habe im SD-Thread und in meinem eigenen Thread links hierher gesetzt. Das sollten wir zusammenführen. Und: Ich war es leider nicht, der die Idee als erster hatte.

Gerd hat im SD-Thread gleich gerechnet: Kannst Du das hier noch mal reinsetzen, Gerd?

Zum Thema Antrieb: Es wird nicht reichen mit 14 Zellen. Ihr werdet enttäuscht sein. Dafür ist der Flieger doch zu schwer.

Geeignete Motoren hier:
Link auf die E-Faktor Homepage (http://www.f3a-e-factor.de/html_de/antriebe.html) (übrigens sehr schön gemacht!!!) Dort unter "Elektroantriebe".

[ 09. November 2003, 16:00: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]

Gerd Giese
09.11.2003, 15:57
... sorry hier meine Antwort für Jan: > hier < (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=001210;p=9#000124)

[ 09. November 2003, 16:01: Beitrag editiert von: gegie ]

Jan
09.11.2003, 15:58
Mannomann, Gerd! Du bist wirklich schnell!!! Genau dieses Diagramm habe ich gesucht!!

Gerd Giese
09.11.2003, 15:59
... klar, bin gerade online! :D
:D ... unterschätze den Motor nicht, der macht locker >2PS-Wellenleistung - was ja auch zu sehen ist: ;)
Hier nur mal ein Vorgeschmack an 30 Zellen!
http://www.rc-network.de/upload/1068388491.jpg

... den als Vorbild würde ich mir abschminken!!!
Vielleicht tun's ja auch kleine Brötchen leistungsmäßg, dann aber mit dem Gewicht runter!
Eine APC-15*8 hat n100=3942U/min!

... aber hier auch per EXEL die dicke Linie:
;)
http://www.rc-network.de/upload/1068389718.jpg

Jan
09.11.2003, 16:13
Einen Baubericht - allerdings für einen Verbrenner-Synergie - gibt es auch. Nämlich <<< hier >>> (http://www.team-schoetz.de/synergy_90_3d_von_zn.htm)

Carthago
09.11.2003, 18:04
Hallo Jan,
wir werden 20 Zellen einsetzen, bzw. auch Lipos.
Primär werden auf alle Fälle Hacker-Antriebe eingesetzt, aber auch ein AXI-Außenläufer.
Schön daß ihr auch dabei seid, das Modell wird garantiert ein Renner ähnlich der Elektrovariante des Diablotin.

[ 09. November 2003, 18:06: Beitrag editiert von: Frank Zickwolf ]

Gunter
09.11.2003, 19:26
Hallo Jan,

nun, ich freue mich, dass ihr "SD-Freaks" nu n doch noch zu uns in diesem Forum gefunden habt. Klar, wir werden Euch auf dem Laufenden halten, soweit dies "dem Heftchen-Verkauf" nicht abträglich sein wird (grins).
Auch würden wir uns freuen, wenn ihr uns mit Rat und Tat unterstützen würdet. Im SD-Tread hat dies ja auch bestens geklappt.

Übrigens: Ralf und Andreas (Elo-Gustl) waren heute bei uns áuf dem Platz. War ne nette Sache, hat echt Spaß gemacht. T

Themen: SD, SD, SD, Hacker, LRK, Synergy, Depron, Slowflyer, Lipoly usw. Und ne Einladung zum "Schnitzel-Essen" gab´s auch, gelle.

Lehner? Hm, sollte vielleicht mal jemand anderes testen. Wir können ja auch nicht alle auf dem Markt interessante Motoren kaufen und ausprobieren. Dazu sollte das Forum ja u. a. schließlich auch beitragen.

Ich denke nur, wenn´s bei Jason Shulman mit dem Rhapsody auf der WM oder bei Sebastiano Silvestri mit seiner Funtana (beide mit Hacker C50 XL), warum dann nicht auch bei uns in der kleinen Version.

Nun gut, schaun mer mal.

Gruß, und auf geht´s. Let´s try it again.

Andreas Maier
09.11.2003, 20:18
@-gunter:mist,du warst schneller.(~160km);)
naja bis der synergie richtig geht,übst halt noch
ein wenig mit dem syni-II.ralfs "dämfer" problem
haben wir auch schon gefunden und wird diese
woche behoben. naja mit ~8000 auf der 15x4 /14x6
merkt man jedes bisschen.
lrk mit geräuschkulisse von
einem 10er!

gruß an den rest:andreas
ps:schnitzel sind vorbestellt,für jeden +5 !

[ 09. November 2003, 20:21: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

schwaabbel
09.11.2003, 21:17
Würde bei den Aussenläufern (LRK) auf die 10 Pol Varianten gehen. Bei diesen Strömen gibt es dan weniger Probleme.
Gruß Frank

Jan
09.11.2003, 22:19
Hi Gunter,
das klingt doch vielversprechend. Mich interessieren insbesondere Baustufenfotos, wie Ihr sie so toll von den SDs gemacht habt.

@Frank
Was für Eigenschaften hat ein 10-poler im Vergleich zu anderen LRKs? Wieviele Windungen für einen 15*8 APC-Prop für 9.000 bis 9.500 U/min sollte man nehmen? Bei welcher Spannung? Mit welchem Strom müssen wir rechnen? Kannst Du da etwas mehr zu sagen?

Carthago
10.11.2003, 17:26
@Andreas, Ralf
...und die "Klämmerle" sind auch im Kasten ! ;)
Denkst du mal an die Adresse der Depron-Extra!
Ein Thema, das hier zwar nicht hingehört, aber eine kurze Zwischenfrage an Jan: Hast Du die Fun-Extra von Sascha mittlerweile fertig, mit welchen Komponenten und welchem Fluggewicht?

Jan
10.11.2003, 22:38
*offtopic on*
...die Extra ruht noch im Kasten. Habe meine Sendung von Daniel Rinninsland (Akkus, Steller, Prop, Prop-Saver, Ladegerät) noch nicht bekommen. Sind schon gut 3 Wochen. Was solls. Hatte zuletzt auch wenig Zeit. Aber jetzt wird es gerde wieder etwas besser. Mit Motor, Bausatz, Empfänger, Servos, könnte ich ja schon mal anfangen.

Gerhard hat einen schönen Thread bei den Slowflyern aufgemacht.

<<<Hier>>> (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=9;t=000181) kannst Du mehr anschauen.
*offtopic off*

B.E-Know
11.11.2003, 22:19
Bei dem bis jetzt angedachten Trend: Ein paar Zellen weniger (20), dafür ein bischen mit dem Strom rauf (55-60) haben Außenläufer keine so besonders guten Wirkungsgrade. (Ich sags nur) Auch die Flugzeit hat dann keinen so tollen Wirkungsgrad.
Bei Einsatz von LiPo´s dürfte man, zumindest bei Einsatz von parallelen 2000ern, mit dem Strom nicht über 40 A gehen.
Bei 1500er u. 2000er-Zellen (LiPo´s) ist übrigens schon ein deutlicher Preisverfall zu beobachten, was wohl daran liegt, daß es hier verschiedene Anbieter gibt.
Lediglich bei den "großen" LiPo´s von Thunder Power mit ca. 8000mA bewegt sich noch nichts.

Andreas Maier
12.11.2003, 17:19
zu ausenläufer schlechter eta:frank und gunter
was meint ihr zum thommy mit ~50 amp?

@-gunter:mit der extra ich bleib dran! aber guggst
du mal bei torcman.

@-tobias:damit die saarländer auch kommen!
erklär ihnen mal:schnitzel/kordonbleu

mfg.:andreas

Andreas Maier
14.11.2003, 16:29
@-gunter:die extra wird derzeit modifiziert
und ist von "tom schunk".rufst ihn halt mal an!

mfg.:andreas

Kraeuterbutter
15.11.2003, 02:03
Hallo..
ich hab ned alles gelesen:
ABER:
ihr wollt mit 14 oder 16 Zellen und einem Super-Diablotin-Antrieb die SYNERGY 90 3 D FREESTYLE ARF
betreiben ?
na ob das reicht ??

auf der braeckman-homepage wird der passende Verbrenner:
"YAMADA 110 FZ
18 cm³ im Gehäuse eines 15 cm³ Motores. Leistung Pur! Eine APC 15x8 wird mit fast 10.000 U/min- (bei ca. 20% Nitro) gedreht"
genannt..

15x8" - 10.000U/min

ich hab mal einen Motor der grad bei mir rumliegt für Elektroantrieb zum REchnen genommen:
Kontronik 67-11, 32 Zellen, 2,8:1 Getriebe
APC15x8
64A Strom !!!! 84% Wirkungsgrad
ergibt gerademal 1min 28Sekunden Vollgaslaufzeit

Drehzahl: 9740U/min, also immernoch weniger als der Verbrenner..

dem Super-Diablotin mit Brushless wird ja nachgesagt, dass er sich vom Verbrenner nicht zu verstecken braucht (Dynamik, Power, etc. etc.)

aber wenn der genannte Verbrenner wirklich die Leistung bringt - da kannste mit 16 Zellen nie rankommen (wären ja 140A Strom nötig bei 16 Zellen, Spannungseinbruch der Zellen noch gar ned berücksichtigt)..
klar: der 67-11 hat jetzt bei meiner Rechnung geringen wirkunggrad.. aber selbst wenn er 91% bei der verlangten Leistung hätte würd das ned viel Unterschied machen..

Carthago
15.11.2003, 08:28
Hallo Kräuterbutter,

danke für deinen Beitrag.
Einerseits hast du vermutlich recht, du mußt aber alles lesen -
...bis auf den Beitrag von Andreas mit den Schnitzel / Cordon bleu ;) , die sind uns Saarländern vorbehalten !
Danke für das Angebot an Andreas und Ralf.
Über den Wirkungsgrad des zum einen von uns eingesetzten Außenläufers werden wir in Kürze berichten.

Das mit dem Vergleich Elektrodiablotin und Verbrennerversion stimmt absolut. Das muß man gesehen haben, gell Andreas ! :) :)

Wir werden im Synergy vorab 20 Zellen bzw. Lipolys einsetzen und in Anbetracht des voraussichtlich relativ niedrigen Fluggewichtes denken wir, eine optimale Motorisierung in Zusammenarbeit mit namhaften Motorenherstellern zu finden !

[ 15. November 2003, 08:32: Beitrag editiert von: Frank Zickwolf ]

Gunter
15.11.2003, 12:03
Hallo Andreas,

nicht ich, sondern Frank hatte Interesse an der Extra.
Tel.nummer von Tom Schunk?

Gruß, Gunter

Andreas Maier
15.11.2003, 18:11
zu sd v/e: der v mit nem 15 er benötigte
die 3fache startstrecke!
der E ungefähr 5m. der hüpft förmlich nach oben.
die tel nr werde ich dann oben einfügen !
mfg.:andreas

Kraeuterbutter
15.11.2003, 23:22
ist mir nicht ganz klar wieso ??

wenn man 30 Zellen und STröme jenseits von 60A benötigt um nen guten 15er zu ersetzen

wie kann dann ein SD der nicht leichter ist, und nur halb soviel Kraft hat besser wegziehen ?

das kann doch ned nur an den 2-3" mehr Luftschraubendurchmesser liegen...

Carthago
16.11.2003, 08:32
Ohne jetzt den ganzen SD-Beitrag nochmal aufzurollen, davon sind mittlerweile genug im Forum ;) , - hab einen ebenfalls superleichten SD mit einem OS 91 FX ausgerüstet.
Im Vergleich besitzt unsere E-Version mehr Power, mehr Dynamik und zudem bei gemischter Flugweise ca. 8-10 Minuten Flugzeit, die bei verhaltenem Flugstil locker bis auf über 10 Minuten gesteigert werden kann - und das mit den schweren NiCd RC 2400 !!

Kraeuterbutter
16.11.2003, 23:05
tja.. ist wirklich offtopic, sorry..
ich verstehs immernoch ned WARUMs so ist..

(aus einem Heli-Forum:

Ein ordentlicher 91er Verbrennermotor hat ja ca. 3 KW Leistung.
Ein E Motor bringts da ja knapp auf 2 KW )
da gings um 32-Zellen-Helis vos 91er-Helis)

also warum jetzt 14-16 Zellen besser wegziehen ??
aber ihr werdet schon recht haben..

mein Atlas - ein ehemals Verbrenner-Tiefdecker der 6,5ccm-Klasse - fliegt mit Kontronik auch kraftvoller (Senkrecht gleich nach dem Start) als mit 6,5ccm, obwohl 6,5ccm 1PS zugesagt werden, und mein E-Antrieb "nur" so ca. 500Watt hat)

Andreas Maier
17.11.2003, 21:25
@-kreuterbutter: bei den leistungsangaben
kommt es zu sehr konfusem durcheinander.
wobei auch der LS-durchmesser das entscheidende
ist! rechne dir doch mal den unterschied
der einzelnen kreisflächen aus!......ahhhhh.
---
der 15er hat max 3kw! das benötigt er
um das gas sauber anzunehmen.
der e-motor hat z.b. bei volllast 1kw
(20volt x 50amp),doch beim hochbeschleunigen
kann es vorkommen daß ganz kurzfristig über
100 amp über den motor knallen.
zudem hat ein e-motor über alle drehzahlen
seine leistung und der v-motor nicht.
wobei ein 15er mit ~4,5 ps?? na,na,na da
glaube ich eher an den weihnachtsmann!
was hat ein mofa?

mfg.:andreas

[ 17. November 2003, 21:29: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Carthago
20.11.2003, 20:57
Hallo,
hat jemand Erfahrungen mit dem zurückgelegten Serienfahrwerk? Kippt der Synergy damit gern auf die Rumpfschnauze ?

macfree
21.11.2003, 08:05
Hallo!

Ich fliege die Synergy in der V-Version, mit dem nach hinten geneigten Fahrwerk kippt das Modell tatsächlich sehr leicht auf die Schnauze. Ein Wenig Gas geben, wenn der Flieger im Gras festhängt, reicht schon. Zudem verursacht das nach hinten geneigte Fahrwerk ein starkes Kippmoment auf den Rumpfboden, speziell bei dem als Zubehör erhältlichen CFK-Teil, welches noch stärker abgewinkelt ist, als das Original-Alu Fahrwerk. Bei mir hat es die Verklebungen des Rumpfboden nach fünf Landungen aufgemacht. Ich verwende nun das Original Alu-Fahrwerk und habe es nach vorne ausgerichtet eingebaut, das funktioniert jetzt super. Ich mag das Fahrwerk auch mehr, weil es nicht so knochensteif ist wie die CFK-Version, und sich im Fall des Falls auch verbiegen kann. Ist mir lieber, die überschüssige Energie wird so umgesetzt, als in eine Beschädigung der Zelle. Für die E-Kollegen ist aber das CFK-Fahrwerk sicher interessanter, weil ein paar Gramm leichter. Ich würde das aber in jedem Fall auch nach vorne ausgerichtet einbauen. Sieht gar nicht so doof aus, wie ich am Anfang dachte.

Liebe Grüße und viel Erfolg beim elektrifizieren,
Wolfgang

Carthago
21.11.2003, 15:14
Hallo Wolfgang,
danke für Dein Statement. Du hast mir sehr weitergeholfen.
Ich werde mir vorab mal ein Drahtfahrwerk nach bekannter Manier biegen und härten, u.a. auch wegen der noch nicht feststehenden Luftschraubengröße.

Jan
21.11.2003, 15:24
Hi,
ich bin auch skeptisch, ob das reichen kann. Es wird auf jeden Fall viel lahmer als beim SD gewohnt. Der SD fliegt deshalb so gut, weil seine Fluggeschwindigkeit wegen des hohen Luftwiderstandes gering ist. Der Syn. fliegt ganz erheblich schneller. Bei diesen Geschw. hätte der Antrieb des SD überhaupt keinen Schub mehr, da er auf geringe Strahlgeschwindigkeit und hohen Standschub ausgerichtet hat.
Ein Antrieb, der die 15*8 mit 10.000 U/min dreht, hat einen höheren Standschub und eine sehr viel höhere Strahlgeschwindigkeit als der SD.
Ich schätze mal so locker aus der Hüfte: Mindestens 20 Zellen bzw. entsprechende Spannungslage bei Lipoly und mindestens 5 Ah für ordentliche Flugzeit.

Ruft mal den Reisenauer an. Ihr müsst ja von ihm keine Lehnermotore bzw. Reisenauer Getriebe kaufen.
Oder: Geht doch da mal mit einem vernünftigen Rechenprogramm heran.
Auf jeden Fall bitte Platz für mehr Akku und andere Antriebe lassen.
Es könnte sonst eine Enttäuschung werden.

Witzig ist: Mein 1930/10 aus meinem SD, der dort eigentlich überdimensioniert ist, könnte mit einem 16*10 Prop und ca. 20 Zellen genau passen.

Gerd, könntest Du mal Dein Programm laufen lassen? Bittebitte :rolleyes:

Carthago
21.11.2003, 17:53
Hi Jan,
geplant sind vorab 20 Zellen, bzw. Lipolys wie vor schon beschrieben. Wir sind mit entsprechenden Motorenherstellern (R.Hacker und H.Pfeifer/Axi) in Verbindung !
Diese werden uns schon geeignete Antriebe empfehlen, derzeit laufen noch Versuche mit verschiedenen Props... ;)
Und übrigens, daß die Empfehlung von R.Hacker Hand und Fuß hat - und daß dies auch funktioniert, siehst du schon bei der Antriebsauslegung des Diablotin. Auch hier gab es Skeptiker genug, die uns vorab geraten haben, die Finger davon zu lassen ! :D :D

[ 21. November 2003, 20:01: Beitrag editiert von: Frank Zickwolf ]

Gunter
21.11.2003, 21:43
So isses.

Gunter

Jan
23.11.2003, 10:46
Hi,
bin kein Skeptiker. Ich stelle nur die These auf, dass Hacker-Brushless nicht Stand der Technik sind, wenn man auch mal drosseln will. Für Voll-Last ist Hacker unbestritten wettbewerbsfähig. Die konstruktionsbedingt eingeschränkte Teillastfähigkeit setzt für Kunstflug und insbesondere 3D Grenzen.

Gunter, Frank, ihr habt wirklich innovative Ideen. Bei den Antrieben in der letzten Zeit nicht.

Habt Ihr vergessen, dass Ihr im Hochsommer nicht vernünftig fliegen könnt? Ich erinnere mal an dieses Foto hier:

http://www.rc-network.de/upload/1069580470.jpg

So etwas hat der Wettbewerb nicht nötig. Genausowenig wie die von Hacker serienmäßig angebotenen Extra-Kühlkörper.

Seid Ihr schon mal auf die Idee gekommen, dass Ihr bei Hacker durch Euren Einfluss sicherlich auch etwas bewirken könntet? Wenn Ihr mit Eurem großen Bekanntheitsgrad einen Vergleich zwischen Hacker und dem Stand der Technik machen würdet, dann hätte nach meiner sicheren Erwartung Hacker mal wieder Hausaufgaben zu machen. Er müsste mal wieder Geld in Entwicklung stecken. Denn seine Produkte sind - wegen der einfach geringeren Teillastqualitäten unterlegen. Bisher hat Fa. Hacker gar keinen Grund, irgend etwas zu ändern. Damit steht IHR letztendlich auch ein kleines Stück weit der Innovation im Weg. Ich wäre begeistert, wenn Hackers Hausaufgaben dazu führen würden, dass der momentane Stand der Technik sich wieder als unter unterlegen herausstellen würde. DAS wäre Wettbewerb durch Innovation.

Tobi Schwf
23.11.2003, 10:52
Kurze Zwischenfrage eines "Dummen" der euren Beitrag mit seeehr großen Augen verfolgt:

Was ist den Stand der Technik ?? L****r ??

Carthago
23.11.2003, 11:38
Hi Jan,
also über das Foto mußte ich schmunzeln... ;) ;) ;)
Mich stört es nicht, in den Flugpausen einen Kühlventilator einzusetzen. Hätte ich gewußt, daß dieses Foto im Forum erscheint, hätte ich wenigstens den Bleiklotz wegretuschiert ;)
Was die Antriebe betrifft, hast du wohl recht, es ist allerdings auch ein Außenläufer mit im Boot.
Daß wir bei unseren Modellen die Nase immer vorne haben, haben wir nie behauptet. Ich baue das, was MIR gerade Spaß macht oder machen könnte - mit den Komponenten, die ich für mich für geeignet halte - freue mich aber sehr, wenn andere sich hier auch mit uns Gedanken machen.
Auch die finanziellen Investitionen sollten irgendwo im vertretbaren Rahmen bleiben. Daß hier Steigerungen bis ins Unermeßliche möglich sind, weißt du sicherlich auch.
Für mich ist - und bleibt das "nur" ein Hobby welches nicht unbedingt Prioritätsstufe 1 hat... :)
@Tobias, es gibt derzeit noch nicht viel Neues, wir warten noch auf verschiedene Komponenten.

Jan
23.11.2003, 11:44
Ach gott. Da setzt man sich nur in die Nesseln. Also man los. Meine Kinder gucken gerade die Maus. Der Airbus ist seit ein paar Wochen fertig, da kann ich Sonntags was bei RCN posten.
;)

Für mich - ich kenne halt nichts Besseres - ist Lehner mit Reisenauer-Getriebe - das Beste. Er ist für mich "die Referenz". Nach dem was Gerhard und die Gewichtsweltmeister von der Wangener Linde so gemessen haben gibt es nichts, was auch nur annäherungsweise dran kommt. Deshalb bezeichne ich das als "Stand der Technik".
Im Vergleich zu den von Gunter und Frank hier bzw. in der MFI veröffentlichten Daten hat der dort vorgestellte Hacker auch bei Volllast deutlich weniger zu bieten (bei gleicher Drehzahl ein sehr viel höherer Strom). Der Motor wirkte auf mich aber auch immer als etwas zu scharf.
An Stellern oder gar Reglern habe ich keine Vergleichswerte. Da habe ich mich mittlerweile nach einigem Ärger (der LMT reagiert ziemlich sensibel auf sinkende Versorgungsspannung) dran gewöhnt. Wird nicht heiß, was nicht heiß wird, hat schon mal einen vernünftigen Wirkungsgrade (der braucht auch keinen Kühlkörper).
Wie die neuen Schulze sind - und wie Schulze ist, wenn man ihn nicht überlastet, weiß ich nicht.
Bei Kontronik kenne ich mich nicht besonders aus. Was ich weiß ist, dass die Dinger auch ziemlich warm werden, aber wohl bei vernünftiger Auslegung keinen separaten Kühlkörper brauchen.
Bei Pletti kann ich gar nichts sagen, sorry.
Die LRKs sind gnadenlos gut im Preis-/Leistungsverhältnis. Die von Gerhard und Gerd vermessenen waren immer zu scharf. Und da kommt das LRK-Problem ins Spiel: Um weniger scharf zu werden, brauchts halt mehr Windungen, somit mehr Widerstand, somit schlechterer Wirkungsgrad.
Bei Köhlers-Außenläufern hat mich gewundert, wie schwer sie waren und wie unzufrieden Gerhard war. Die Dinger wurden nicht heiß, hatten aber weniger Leistung als andere Antriebe. Wo die Energie blieb, weiß ich nicht.

Hoffe, ich konnte klarstellen, was hier der Wettbewerb ist.

Spannende Sache: Die neuen Innenläufer von Flyware haben SEGMENTIERTE Rotoren. Die müsste man mal vermessen. Vielleicht kriegt Lehner ja von dort Druck. Preisdruck fände ich persönlich nämlich mal ganz nett. Die Dinger sind zwar super, aber so einige Prozentchen teurer als die Hackers und Konsorten.

Was ich gehört habe ist, dass Hacker viel von Lehner gelernt hat. Der innovative Techniker ist wohl aber der Lehner, der Hacker scheint vieles übernommen und vor allem im Bereich des Marketings sehr viel geschickter zu sein. Vielleicht hat Lehner mit seinem Weltraumabsatzmarkt das auch gar nicht nötig. Keine Ahnung.

(jetzt haut mich mal :D )

Jan
23.11.2003, 11:49
Hi Frank,
klassische Überschneidung. Haste auch Kinder, die gerade die Maus gucken? ;)

Fand auch immer, dass man gut miteinander reden kann. Deshalb ist das ja auch nicht persönlich. Ich hätte Lust, bei Euerem Projekt so ein bisschen mitzumischen.
Deshalb mein Angebot: Ich würde übrigens glatt mal meinen Lehner ausbauen und Euch für ein WE oder so zur Verfügung stellen. Schön wäre es natürlich, wenn man sich dazu mal treffen könnte. Man hat immer nur so per Mail miteiander zu tun. Da wäre das doch mal nett.

Es wäre doch witzig, wenn Ihr mir einen neuen kaufen müsste, weil Ihr mir meinen Lehner nicht zurückgebt, oder?
Oder: Wenn ich falsch liegen sollte und mein Motörchen keine Maus vom Teller zieht. Den sportlichen Effekt wäre mir das kurze Schrauben mal wert.

Andreas Maier
23.11.2003, 21:58
streitet euch nicht über antriebskonzepte!
denn jeder von uns hat auch seinen eigenen flugstiehl,.....
vorteile des hackerantriebes:
von null auf volllast in 0,0xx sec!!
daher auch der etwas schlechtere teillasteta!
doch im -SD- sehr eindrucksvoll!!
in notsituationen sicherlich der am schnellsten
hochgefahrene antrieb!
(mein eindruck:als ob jemand den SD im den himmel
tritt)
das segmentieren von magneten bei lehner,da gibt
es sicherlich auch herstellerische argumente!
mein LRK ist mir recht und gut!
@-frank und gunter:arbeite gerade an einem
schärferen! jetzt 16 WD dann 14 WD!
sodele:gute nacht

Erik Toncar
24.11.2003, 07:49
Moin zusammen,
ist sehr interesant mitzulesen wie der Fred in sich in eine Diskussion über die unterschiedlichen Motorenhersteller entwickelt. *grins*
Ich habe ebenfalls ein Auge auf die Synergy geworfen ... wenn der Preis nicht wäre.

Um wieder zur Motorenfrage zurückzukommen, ich denke mal da spielen nicht nur die Preise und die messbaren Unterschiede sondern auch die persönlichen 'Vorlieben' eine Rolle.
Ein Außenläufe (AXI,Flyware,usw,usw) ist bestimmt eine preiswerte Alternative, ob nun Lehner oder Hacker sei jedem selbst überlassen, aber es gibt ja auch noch andere wie Fabrikate Kontronik oder Plettenberg.
Für mich ganz persönlich kämen alle diese Fabrikate (außer eines) in Frage. *gfg*
Ich benutze Lehner Motoren mitlerweile seit über 10 Jahren und bin immernoch begeistert.

*Zitat Schultze-Melling*
Was ich gehört habe ist, dass Hacker viel von Lehner gelernt hat. Der innovative Techniker ist wohl aber der Lehner, der Hacker scheint vieles übernommen und vor allem im Bereich des Marketings sehr viel geschickter zu sein.

.... halte ich für vorsichtige Untertreibung.

Jan
24.11.2003, 13:11
Original erstellt von Erik Toncar:

*Zitat Schultze-Melling*
Was ich gehört habe ist, dass Hacker viel von Lehner gelernt hat. Der innovative Techniker ist wohl aber der Lehner, der Hacker scheint vieles übernommen und vor allem im Bereich des Marketings sehr viel geschickter zu sein.

.... halte ich für vorsichtige Untertreibung.Eigentlich ist mir das völlig egal. Mir geht es um die Technik. Ich bekomme (leider) von niemandem Geld oder Vorteile.

@Andreas
Gibt keinen Grund zu Sorge. ;)

Zu dem Punkt mit dem Tritt in den Hintern:
Der Hackerantrieb verzehrt gewaltig Energie. Egal welcher Prop: Kaum je weniger als 60 Amps.
Mein Lehner hat bei Volllast lediglich ca. 41 Amps. Das reicht zum lockeren Wegsteigen. Er steigt deutlich schneller als ein leichtgebauter Madness (I) mit sehr gut gehendem 46er OS FX mit Zimmermann-Dämpfer. Reicht mir...

Würde gerne mal Deinen LRK sehen. Denn eigentlich bin ich ein Fan von den Dingern. Das getriebelose Konzept ist einfach gut. Man müsste vielleicht auch hier mal mehr Technikentwicklung betreiben, um den Wirkungsgrad zu verbessern. Vielleicht ist da ja auch schon viel passiert. Es wäre halt schön, wenn man einigermaßen objektive Tests hätte. Dabei werde ich den Eindruck nicht los, dass die verschiedenen Hersteller versuchen, genau solche Tests zu vermeiden.

Andreas Maier
24.11.2003, 16:37
was die amps angeht:
1)ihr dürft hier nicht im stand bei volllast
messen!
2)nimmt man einen etwas größeren mot.dann stimmt
das gewicht nicht.
3)meßt eure antriebe mal im flug(datalogger!)
dann sieht alles ganz anders aus!
hier dreht der hacker nochmal richtig auf
4)es gibt auch andere meinungen über lehner!
hauptsächlich im bootbereich!
-------------
also bitte antriebe jeder für sich!daten dann
zum schluß hier rein.danach alle zum
vergleichsfliegen!--bei mir--!
(ich weiß wo es schnitzel gibt!)

mfg.:andreas

[ 25. November 2003, 17:49: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Carthago
24.11.2003, 19:35
Hi Jan,
nein, meine Mädels sind schon flügge ... :p
Auf Dein Angebot mit dem Lehner kommen wir gerne zurück, vorausgesetzt, er ist für 20 Zellen geeignet.
@ Andreas, wir streiten doch nicht ! ;)
Du hast in deinem letzten Beitrag vollkommen recht. Für uns steht vorab zumindestens fest, daß ein Hacker Antrieb, sowie als Pendant ein AXI-Außenläufer eingesetzt wird.

Jan
25.11.2003, 13:34
Original erstellt von Frank Zickwolf:

....meine Mädels sind schon flügge ... :p
...hast Du's gut... Bis meine mal so weit sind, vergeht noch mindestens ein Jahrzehnt.


Original erstellt von elo-gustel:
...es gibt auch andere meinungen über lehner!
hauptsächlich im bootbereich!
Hallo Andreas, habe länger überlegt, was der Bootbereich sein könnte. Ich weiß das nicht, deshalb bitte ich um Nachhilfe :rolleyes: :rolleyes:

(Meinst Du das Anlaufen des Motors? Wenn ja: Wäre das nicht eher eine Sache des Stellers?? :rolleyes:
PS: MEIN Lehner läuft natürlich auch genial an ;) Oder hast Du was anderes erwartet? :D )

[ 25. November 2003, 13:34: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]

misi
25.11.2003, 20:20
Hallo Jungs,

schaue gespannt der Diskussion zu

Im Endeffekt wird mein 3dpevo bzw E-Xtreme ja doch auch sowas in die Richtung, nur halt mit ca 1,6m und 3dfähig.

Müsste nur endlich mal Zeit finden, um weiter zu konstruieren. Im Kopf ist aber schon alles.

Grüße

Micha

Carthago
03.12.2003, 06:05
Hab leider wenig Zeit zum Bauen. :(
Wenn mir mein Webmaster Claus die Fotos hier einstellt, gibts im Laufe der nächsten Woche wenigstens mal erste Baufotos... ;)

tomtom
03.12.2003, 13:22
Servus,
also wir stehen vor einem ähnlichen Antriebsproblem.
Nur wird unser Fliegerle etwas schwerer. (ca. 7,5Kg)
Wir wollen einen Tango 45-? (7 oder 8) mit Reisenauer Motorchiefgetriebe an 32 Zellen mit ner 25*12APC einsetzetn. Mittlerweile sind ja auch die Jazz-Regler verfügbar und die Motoren haben eine intergrierte Lüftung. Außerdem ist diese Motor-Getriebe-Kombi mit 425g mindestens 100g leichter als alles andere Vergleichbare auf dem Markt (Lehner, Hacker, LRK...)
Wenn sich der Mike mal äußern könnte, der kann bestimmt nen passenden Motor rechnen.
Gruß
Thomas

Kraeuterbutter
03.12.2003, 14:31
Auch die finanziellen Investitionen sollten irgendwo im vertretbaren Rahmen bleiben. Daß hier Steigerungen bis ins Unermeßliche möglich sind, weißt du sicherlich auchich weiss noch dass ihr damals bei RC-Online zu recht teuren Servos etc. etc. geraten habt (für den SD)
da dürften die 30Euro mehr für einen Lehner-motor finanziell ja auch noch drin sein, oder :) :D


Techniker ist wohl aber der Lehner, der Hacker scheint vieles übernommen und vor allem im Bereich des Marketings sehr viel geschickter zu sein.da bin ich 100%ig der gleichen Meinung...

man vergleiche mal die Homepages..
da ist noch immer niergends der Lehner Basic XL zu finden...

Beispiel E-Maxx (monstertruck): Hacker hat reagiert, und bietet einen eigenen
C50-MAXX 12 (für 12 Zellen)
C50-MAXX 14 (für 14 Zellen)
C50-MAXX 16 (für 16 Zellen) an

damit können 95% der Maxx fahrer was anfangen...

bei Lehner gibts Motordiagramme noch und nöcher (find ich auch sehr interessant), womit dann aber wohl nur 10% der Modellbauer wirklich was anfangen können..

also marketing-Mässig ist Hacker sicher weit vorne..
(hab auch noch nie in einer Zeitschrift ne Werbeanzeige für Lehner-Motoren gesehen, ihr ?)


es gibt auch andere meinungen über lehner!
hauptsächlich im bootbereich!
wie ist das zu verstehen ?
soviel ich weiss wurden die letzten speed-Weltrekorde (über 190km/h mit Elektroboot !!!!!)
mit lehner-Motoren aufgestellt..
also soviel zu: "Lehner für Teillast, Hacker für spitzenpower"

ad Lehner und Hacker fällt mir noch was ein...
die Hacker B50 sind vieleicht schon etwas altbacken..

aber wie schauts mit den neuen C50 aus ??

ich weiss nur vom E-Maxx (Monstertruck):
anfangs war das B50-hacker-Setup Referenz..
dann kam Lehner ins Spiel (hat lange gedauert, eben weil Lehner schlechtes Marketing hat)

hat die B50 als Referenz abgelöst..
fortan galt der 1930-8 im Dreieck als Referenz...

so: und dann kam der hacker C50

Resultat:
etwas weniger Leistung wie Lehner 1930-8, ABER
deutlich mehr Fahrzeit, und im Gegensatz zum Lehner bleibt er kühl...

der Tester hat den Hacker C50 als klaren Testsieger empfunden...
die geringe Mehrleistung des Lehner 1930 stand für ihn im keinen Verhältnis zu dem doch wesentlich höherem STromkonsum und der starken Erwärmung..

klar: Monstertruck ist nicht Funflyer/Kunstflieger..

aber ihr solltet die neue C50-Serie nicht vergessen..
die B50 sind wohl wirklich schon etwas hinten (technisch)

übrigens: hat nich die C50-Serie auch sequmentierte Magnete wie Lehner ?

[ 03. Dezember 2003, 14:42: Beitrag editiert von: Kraeuterbutter ]

Carthago
03.12.2003, 15:51
;) ;)
...hab ich schon !
Hacker C50-10L Acro (dank meinem Kameraden Gunter "Schnell " :D )
Übrigens, interessanter Beitrag, danke !
Allerdings haben wir anfangs nicht zu teuren Servos geraten, wir hatten die Hitec HS 225 MG eingesetzt und empfohlen.
Ohne diese Servos schlechtzumachen, sie haben gewiß in entsprechenden Modellen ihre Berechtigung, für den Einsatz im E-SD sind sie jedenfalls auf Dauer nicht geeignet.
Ich tendiere mittlerweile eher zu Volz-Servos, leicht, klein, robust, stark und stellgenau.
Allerdings haben die schon ihren Preis ....
Oder weiß jemand etwa gleichschwere oder - leichte gute Alternativen?

[ 03. Dezember 2003, 16:33: Beitrag editiert von: Frank Zickwolf ]

Carthago
03.12.2003, 19:34
[ 27. Januar 2004, 05:52: Beitrag editiert von: Frank Zickwolf ]

Carthago
21.01.2004, 19:55
[ 27. Januar 2004, 05:51: Beitrag editiert von: Frank Zickwolf ]

RobertB
04.11.2004, 17:32
Hallo Frank,
konntest Du die Synergy 90 schon mit dem AXI 4120 testen ? Deine "praktischen" Erfahrungen mit diesem Antrieb würden mich wirklich sehr interessieren, da ich denselben Antrieb in ein ähnliches Modell (EPSILON von CA-Model) einbauen möchte.
Gruss Robert

Erik Toncar
05.11.2004, 09:24
Hallo Robert,
erzähl mal was über den Bau deiner Epsilon.
Ich bin auch gerade dabei eine zu bauen.

RobertB
05.11.2004, 10:44
Hallo Erik,
ich habe noch gar nicht angefangen zu bauen, da ich zunächst den Antrieb festlegen will. Falls die Idee mit den AXI's (4120 oder 4130) doch nicht so gut ist, werde ich voraussichtlich doch einen Verbrenner einbauen, da mir die anderen Elektro-Alternativen, wie z.B. Lehner 1940 mit Getriebe und Lipos, einfach zu teuer sind. Das will ich vorher geklärt haben, da ich bei E-Antrieb sicher noch das ein oder andere Gramm beim Aufbau sparen kann. Welchen Antrieb hast Du denn für den Deinen Epsilon vorgesehen ?
Gruß Robert

Erik Toncar
05.11.2004, 11:18
Am Gewicht ist denke ich mal nicht sooooviel zu sparen.
Als Antrieb habe ich mir folgendes gedacht
Motor : Lehner 1940/13 (vorhanden)
Regler : Lehner 3090Micro (vorhanden)
Getriebe : BK 5:1 (noch nicht vorhanden)
Aggu : 8s?p (noch nicht vorhanden)

Carthago
06.11.2004, 11:17
Hallo Robert,
ich hatte zwar noch nicht viel Gelegenheit den Antrieb ausgiebig zu testen, kann ihn aber für mein Fluggewicht uneingeschränkt empfehlen.
Vielleicht kann Gunter hierzu noch Stellung nehmen, er fliegt einen Hacker...

RobertB
08.11.2004, 07:36
Hallo Frank,
vielen Dank für Deine kurze Einschätzung des "AXI-Antriebs". Der Preisunterschied zwischen einem AXI und einem Hacker oder Lehner mit Getriebe ist mir eigentlich zu groß. Deshalb freue ich mich zu hören, dass es vielleicht auch mit ein paar Prozent Wirkungsgrad weniger, dafür aber preislich interessant, auch gut geht. :)
Also wird es wohl der AXI werden.
Nochmals Danke und Gruß,
Robert

Carthago
09.11.2004, 14:28
Hallo Robert,

sorry wegen der Kurzfassung, hab wie immer wenig Zeit.
Da ich an den Wochenenden fast immer unterwegs bin, hatte ich in diesem Jahr kaum Gelegenheit den Synergy zu fliegen.
Ich hab den AXI 4130/16 ( 409g ) in Verbindung mit dem Hacker Master 77 - 3P opto und 20 NiMh 1950 FAUP mit einer Aeronaut Cam-Carbon 18x11 eingesetzt. Die Kraft ist zum Hovern ausreichend. Der Standstrom bewegt sich bei ca. 55A. Das Abfluggewicht meines Synergy beträgt mit diesen Komponenten 3348g. Zulasten der Optik hab ich derzeit noch ein 4mm Stahldrahtfahrwerk montiert, das jedoch gegen ein CFK F3A-Fahrwerk natürlich mit entsprechendem Gewichtszuwachs ausgewechselt wird. Das Drahtfahrwerk ist relativ hoch und ermöglicht mir aufgrund der Bodenfreiheit das Austesten verschieden großer Luftschrauben.
Mit Lipolys ist leicht ein Gewicht von unter 3 kg realisierbar. Ob man allerdings bei einem solchen Modell unbedingt mit jedem Gramm geizen muß, sei mal dahingestellt - es kommt eben auf den Flugstil des Piloten an. Für einen typischen, flüssigen F3A Flugstil gehört auch eine gewisse Masse um dynamisch durch die Figuren gehen zu können. Ich habe meinen Synergy und die Ruderausschläge eher in diese Richtung gebaut dies gilt auch für die Servo - und Ruderanlenkungen. Hierfür haben sich die eingebauten, stellgenauen Volz Micro-Maxx bestens bewährt. Ob diese jedoch auch für 3D geeignet sind, vermag ich aus eigenen Erfahrungen nicht zu beurteilen.
Selbst auf dem Seitenruder reicht die Stellkraft bei diesem Modellgewicht aus, Messerflugloopings sind absolut unproblematisch damit zu fliegen.
Der Erstflug verlief wie erwartet sehr positiv. Nach rasanter Beschleunigung hob der Synergy nach wenigen Metern Startstrecke ab. Auch hier überraschend die mittlerweile durch andere Berichte bekannten absolut exakten und stablilen Flugfiguren – einfach begeisternd. Die Flugzeit bewegte sich bei gemischtem Flugstil mit den 1050ern FAUP, die sich ebenfalls als gute Wahl erwiesen haben, zwischen 5 – und 6 Minuten. Faszinierend auch das leise und kraftvolle Motorengeräusch des Außenläufers.
Nähere Einzelheiten auch über Gunters Synergy mit Hacker-Antrieb können unserem demnächst in der MFI erscheinenden Bericht entnommen werden.

Ich hoffe, ich konnte Dir damit etwas weiterhelfen, Du hast übrigens eine Mail ...

RobertB
10.11.2004, 07:55
Hallo Frank,
DANKE für die Infos :).
(Ich weiss gar nicht mehr wie ich früher ohne Internet zurecht gekommen bin....)
Gruß Robert

Andreas2
10.11.2004, 08:15
Hallo,

ich bin im Moment dabei eine Funtana S90 zu elektrifizieren.
Ich habe einen AXI 4130/16 und den Jeti Advanced 75-3p an 24 GP2200

Allerdings rechne ich, dass die Funtana so um die 4,3kg haben wird.

Bisher bin ich davon ausgegangen, das der Antrieb reichen sollte, bis ich den Beitrag von Frank gelesen habe.

Werde ich überhaupt damit eine Chance haben zu hovern?

Danke schonmal

Gruß
Andreas

[ 10. November 2004, 08:15: Beitrag editiert von: Nemicron ]

Carthago
11.11.2004, 05:36
Hallo Andreas,
ich schätze, das wird sehr knapp !
Vielleicht kannst Du dem Motor noch 2 Zellen mehr.....oder Lipolys, dann klappt das !
Da mußt du Dich mal erkundigen !

[ 11. November 2004, 05:39: Beitrag editiert von: Frank Zickwolf ]

Hermann2349
11.11.2004, 21:17
Hallo Frank
Mit was für einen Timming betreibst Du deinen AXI 4130/16?
Ich fliege den ROCO XXL von FVK auch mit einem AXI 4130/16+Hacker-Master-77-O-Flight Standstrom 53A mit 24x2400 NC-Normalo und APC15x10 Abfluggewicht:3300gr ,aber da ist nichts mit Hoovern oder Torquen.

Gruss Hermann

Carthago
11.11.2004, 21:43
Hallo Herrmann,

nimm die 1950er FAUP ....

B.E-Know
11.11.2004, 21:51
Zur allgemeinen Orientierung hier meine "Geschichte".
Seit Anfang April d.J. fliege ich einen "Rebelove Acro" elektrifiziert, logo. Das Modell gibt es bei Bichler, gebaut wird es von "Modellbau CZ". Konstruktion Holz, ARF. Spw. 1,7 m, Gewicht in meiner Ausführung 3,5 kg. Verarbeitung Super.
Eingebaut habe ich einen Lehner 1940/11 mit mit Reisenauer 6:1, 2 Packs a 4s3p Tp, Gen. 1. (Aus den USA) Luftschraube 17x11. Habe das kleine CFK-Fahrgestell von Lorenz, da ist bei 17 Zoll schluß, sonst Rasenmäher.
Das Konzept ist super aufgegangen.(hört sich ein bischen nach Selbstlob an, ich weiß, ist aber so) Die Kraft reicht, um auch länger Senkrecht zu gehen. Mit 6000 mAh kann man schön lange fliegen, ohne nachzuladen.
Ist mein erster "Kunstflieger". (Vorher nur Segler u. Pylon geflogen) Kann deshalb keine Vergleiche mit anderen Modellen ziehen. Ich bin aber sehr zufrieden.
Die "Verbrennerfraktion" bei uns im Verein, und das sind die meisten, staunte nicht schlecht, als mit einmal ein leise summender Flieger vom Boden startete.

Hermann2349
11.11.2004, 21:54
@Frank
Das mit H und T war nicht so wichtig für mich. ;) Die FAUP's sind ja auch leichter=weniger Flugzeit
Verate mir bitte,bitte Dein Timing oder gibt es irgentwo eine Tabelle was man da für den AXI einstellen sollte :confused:

Gruss Hermann

B.E-Know
11.11.2004, 21:56
Achso, eins habe ich noch vergessen:
@Frank Zickwolf Wie ist der Zugang zum Rumpf? (Kabinenhaube etc.) Groß, klein, eng???, um den Akku unterzubringen.

tebi
12.04.2005, 21:27
Hallo Gunter, Hallo Frank,

den aktuellen Bericht in der MFI finde ich sehr anschaulich und gut gelungen.

Was leider immer noch vollkommen offen bleibt, ist ein Vergleich der Antriebskonzepte!

Wenn schon 2 unterschiedliche Motoren eingesetzt werden, warum habt ihr keine konkreten Vergleichsdaten angegeben?!

Auch würden Messungen wie Drehzahl, Strom, Spannung äußerst interessant sein!

Was mich (u.a.) hier vor allem vor der Anschaffung des Antriebes interessiert, ist der Vergleich der Motorleistungen. Der AXI kostet 149,- Euro, der Hacker 364,- Euro.

Macht 215,- Euro unterschied!! Das schreit doch förmlich nach konkreten Angaben zur Leistung.

Ein Leistungsvergleich in Form einer Beschreibung der Flugleistung wäre im Bericht schön gewesen. Hier steht nur "es geht zügig nach oben..."

Reicht die Leistung nicht für senkrechten Steigflug? Oder reicht sie nur beim Hacker dafür?

Angeführt ist der Hinweis: "zu experimentieren wäre noch mit einer höheren Eingangsspannung u. somit mit der nächst größeren Motorvariante"

Kann man daraus den Schluß ziehen, dass beide Antriebe mit der akutellen Ausstattung nicht wirklich sehr kraftvoll gehen? Scheinen doch 8-10 Lipos notwendig zu sein, um senkrecht zu fliegen bzw. Leistung zum torquen zu haben?

Bitte, bitte, gebt doch noch etwas genauere Angaben zu den beiden Motorkonzepten preis.

Gunter
16.04.2005, 08:04
Original erstellt von tebi:
Hallo Gunter, Hallo Frank,

den aktuellen Bericht in der MFI finde ich sehr anschaulich und gut gelungen.

Was leider immer noch vollkommen offen bleibt, ist ein Vergleich der Antriebskonzepte!

Wenn schon 2 unterschiedliche Motoren eingesetzt werden, warum habt ihr keine konkreten Vergleichsdaten angegeben?!

Auch würden Messungen wie Drehzahl, Strom, Spannung äußerst interessant sein!

Sind in geringem Umfang vorhanden.

Was mich (u.a.) hier vor allem vor der Anschaffung des Antriebes interessiert, ist der Vergleich der Motorleistungen. Der AXI kostet 149,- Euro, der Hacker 364,- Euro.

Macht 215,- Euro unterschied!! Das schreit doch förmlich nach konkreten Angaben zur Leistung.

Ein Leistungsvergleich in Form einer Beschreibung der Flugleistung wäre im Bericht schön gewesen. Hier steht nur "es geht zügig nach oben..."

So isses eben. Beachte den Gewichtsunterschied der beiden Modelle, welcher eigentlich fast ausschließlich nur Akku- und Antriebsbedingt ist.
Ein leichter Akku, z. B. TS 1950 FAUP und der C 50 sind dann natürlich 1. Wahl. Mir persönlich ist der C 50 lieber, aber das ist Geschmacksache.

Reicht die Leistung nicht für senkrechten Steigflug? Oder reicht sie nur beim Hacker dafür?

Reicht bei beiden Antrieben (Gewichtsabhängig). ich denke, der C 50 hat mehr Kraft bei gleichem Fluggewicht. Das haben wir allerdings so nicht in der Praxis getestet.

Angeführt ist der Hinweis: "zu experimentieren wäre noch mit einer höheren Eingangsspannung u. somit mit der nächst größeren Motorvariante"

So isses. Experimentieren. Nicht theoretisch, sondern praktisch.

Kann man daraus den Schluß ziehen, dass beide Antriebe mit der akutellen Ausstattung nicht wirklich sehr kraftvoll gehen? Scheinen doch 8-10 Lipos notwendig zu sein, um senkrecht zu fliegen bzw. Leistung zum torquen zu haben?

Torquen (Gewichtsproblem) geht nur bedingt, aber mit Lipos denke ich ist dies kein Thema mehr. (Es ist ein F3A-Modell, kein FunFlyer.....!!!) :)
Allerdings: Es wird für einen der "alten" Lipo-Packs schon recht eng im Resotunnel. Die neuen, länglichen Zellen haben da Vorteile. Ich liebäugele derzeit mit 7s3p oder 7s2p-Packs.

Bitte, bitte, gebt doch noch etwas genauere Angaben zu den beiden Motorkonzepten preis.Also, generell: Im Sept. 2003 wurde die Idee geboren, in 2004 getestet und dann der Bericht geschrieben, welcher nun ca. 1,5 jahre später erst erschienen ist. D. h., wie jeder weiß, dass aus heutiger Sicht wohl nur noch eine Befeuerung mit Lipos "sinnvoll" erscheint. Dann funktioniert dies natürlich noch besser, denke ich. Man müßte dies eben mal testen. Daher mein/unser Aufruf an alle Interessierten. Macht euch ran und testet und postet weiterhin hier.
Ich denke, wir profitieren alle davon (ähnlich wie beim SD-Thread).

Da wir derzeit beide nur bedingt zum Fliegen kommen, kann ich für 2005 noch nicht sagen, ob wir uns mit der Lipo-Technik auseinandersetzen werden. Im Hinterkopf ist dies natürlich vorgesehen.

Milltlerweile gibt es ja auch wieder viele neue Motoren, Regler, Lipos der 2. oder 3. oder 4. Generation usw.
In dieser Sache ist bekanntlich derzeit viel Bewegung.

Gruß,

Gunter

Gunter
16.04.2005, 08:06
Hallo,

sorry, das mit dem "zitieren" habe ich wohl nicht so richtig hinbekommen. Teilweise stehen meine Kommentare zwischen den Zeilen.
Man muß halt suchen.
Sorry.

Gruß, Gunter

sam
18.08.2006, 14:21
Hi,

ein kumpel hat auch eine synergie 90
mit nem torqueman ...
er hat probleme mit der stabilität am motordom - habt ihr mir ein
paar bilder wie ihr das gemacht habt mit euren motoren ?

thanks
sam

Gunter
30.08.2006, 17:15
Hallo Sam,

schau mal auf meine HP unter Testberichte MFI --> Synergy

Für weitere Fragen: email an: guntkreutz@aol.com

Gruß,

Gunter

Tobi Schwf
21.06.2007, 12:28
Mal wieder hochholen ;)

Fliegt den Synergy jetzt jemand mit Lipo's oder sogar LiFe's ??

Finde das Modell immernoch hoch interessant und finde es schade, dass man so wenig drüber liest :rolleyes: