PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Expertenrunde: Brushlesssuche



geri_737
25.05.2011, 23:04
Begrüße!

Suche einen passenden Brushless Außenläufer für einen Trainer mit 1200mm Spw. und einem vorraussichtlichen Abfluggewicht von 1400g. (Tragflächenprofil NACA 2415)

Wie viel Watt soll ich nehmen? ( Er soll schon im 60° Winkel tüchtig steigen...)

Ein Roxxy C2830-12 war eindeutig zu schwach.

Danke im Voraus!
Geri

von_richthofen
26.05.2011, 08:59
Moin,
nimm einen Dymond AL-3548 an drei Zellen mit ~2.500 mAh, einem 30...40 A Steller und einer APC E 12x6 bis 13x6,5. Damit passt die Leistung zu so einem Trainer perfekt.

mfg Der Baron

E_P
26.05.2011, 09:01
Hi ich bin zwar kein Experte versuche aber trotzdem mal deine Frage zu beantworten.

Für ordentliches Steigen (+60°) sollte man schon mehr als 200W/kg haben. (1,4kg => min. 280W)

Der von dir getestete Roxxy hätte bei mir in einem 400gr Flieger Einsatz gefunden.

Mein Vorschlag wäre dafür ein kora 15-?? oder ein Roxxy 3535/16.

Damit sollte es wesentlich besser laufen.

Gruß
Edward

geri_737
26.05.2011, 09:39
Also ich habe an folgenden Motor gedacht:

ROXXY 3545-8 an 4S Lipo mit einer 10x5 Latte.

Daten:
Strom kurz: 53A
Strom Dauer 35A

Das macht dann 35A*14,8V = 518Watt und das sind dann 370W/kg

Zuviel des guten?


Ach ja noch folgende Frage:
Vom 2830-12 war ich entäuscht da er mit dem beschrieben Setup nicht die versprochenen 1000g Standschub lieferte. (Übertreiben die immer so maßlos?) Ich erreichte gerade mal 670g Schub. :mad:

Ab wann mus ich eine Slowprop schraube nehmen. Wofür eignen sich die APC elektric?

Warscheinlich dumme Fragen von mir aber ich bin erst vor kurzem von Verbrenner auf E gewechselt.

E_P
26.05.2011, 10:26
Hi,

wie heißt es so schön: "Es gibt keine dummen Fragen. Es gibt nur dumme Antworten";)

Der Motor ist nicht schlecht. Wenn du gerne mit 4S fliegen willst kannst du das machen. Jedoch würde ich empfehlen lieber einen Motor mit niedriger Drehzahl zu kaufen um dann einen größeren Propeller zu nutzen. Denn je größer der Prop desto besser kann sein Wirkungsgrad werden. Bei 1,4Kg wirst du aber auch sehr gut mit einem 3s Akku zurecht kommen.

Ein Antrieb mit dem ich in dieser Größenklasse sehr gute Erfahrungen gemacht habe ist der Simprop Magic Torque 35-09. An 3S kann man da eine 13x6,5 nehmen. Bei 4s geht es mit einer 11x5,5 sehr gut. Mit diesem Antrieb konnte ich eine 1,5Kg Bellanca locker hovern und auch senkrecht steigen lassen.

Falls du gerne mit Motorenwerten herumrechnen möchtest gibt es da ein Wunderschönes Tool. Und zwar den Drive Calculator. Einfach mal googeln

Grundsätzlich zum Standschub:
Der Standschub ist abhängig von der Steigung und der damit verbundenen Propellergröße.
Ein Beispiel erklärt das deutlich.
Wir gehen davon aus das der Strom gleich bleibt. Somit bleibt die Leistung in Watt auch gleich.

Ein 11x7 Prop wird das Flugzeug ordentlich beschleunigen (Speed) aber der Standschub ist eher bescheiden.
Ein 14x4 Prop wird einen ordentlichen Standschub erzeugen. Aber du wirst kaum Fleck kommen oder nur mit Vollgas fliegen können weil keine Geschwindigkeit aufgebaut wird.

Daher können Motorenhersteller hohe Standschubwerte aufzeigen wenn sie Props mit sehr niedriger Steigung verwenden. Ob diese Propeller aber noch für einen Standardflieger nutzbar sind ist eine andere Frage. Daher sollten Standschübe immer in Verbindung mit der verwendeten Luftschraube genannt werden.

Ich hoffe ich konnte einen kleinen Einblick in die Thematik geben.

Gruß
Edward

von_richthofen
26.05.2011, 11:19
Den Roxxy kannst du an vier Zellen vergessen, mit 1300 rpm/V dreht der dafür viel zu hoch. Du müsstest einen kleinen Propeller nehmen (vermutlich kleiner als den angedachten 10x5), um den Strom in zivilen Grenzen zu halten und heraus kommen würde vermutlich viel Strahlgeschwindigkeit bei wenig Standschub, womit du in einem solchen Trainer auch nicht glücklich wirst. Nimm mal lieber den AL-3548, der passt da wesentlich besser. Den Antrieb, den ich oben "zusammengestellt" habe, habe ich 1:1 in einem ganz ähnlichen Hochdecker und das geht hervorragend. Wenn du unbedingt mit vier Zellen fliegen willst, baust du auf den Motor einfach eine 11x5,5 APC E (anstatt der 12x6...13x6,5 bei drei Zellen) und hast auch mehr als genug Dampf.

Was den Standschub des kleinen Roxxy angeht: Wenn man nicht weiß, mit welchen Akkus, welchem Regler und welchem Luftschraubentyp der Schub ermittelt wurde, sind solche Angaben völlig bedeutungslos. Ein Turnigy- oder SLS-Akku legt bei drei Zellen schnell mal > 1 V mehr an den Motor an, als ein Kokam-Akku. Das klingt zwar nicht nach sonderlich viel, ist es aber. Und Luftschrauben gleicher Größe aber von unterschiedlichen Herstellern unterscheiden sich ebenfalls dramatisch in Leistungsaufnahme, Charakteristik und Wirkungsgrad. Um das im Vorfeld einzuschätzen, hilft eigentlich nur jede Menge Erfahrung aus früheren Messungen oder der schon genannte Drive Calculator. Katalogangaben kann man getrost als bedeutungslos ansehen.

Einen Slow Fly Prop würde ich hier übrigens nicht mehr empfehlen. Die haben nur bei sehr kleinen und leichten Modellen einen Vorteil, weil sie selber ziemlich leicht sind und deswegen erstens ein paar Gramm Gewicht sparen und zweitens von kleinen Motoren schneller beschleunigt werden können. Bei größeren Leistungen fehlt es ihnen aber an Verwindungssteifigkeit. Sie fangen an zu flattern und können die Leistung nicht mehr auf die Luft übertragen. Schon die APC E sind nicht gerade eine Referenz in Sachen Steifigkeit, aber immer noch deutlich besser als die Slow Fly-Typen. Eine harte Grenze, bis zu welcher Modellgröße oder Eingangsleistung die SF-Latten sinnvoll sind, kann man nicht ziehen, aber ich würde sagen bei diesem Trainer ist sie eindeutig überschritten. Zumal die SF-Schrauben eher auf einen hohen Standschub bei geringer Drehzahl und Strahlgeschwindigkeit optimiert sind. Bei leichten Slow Flyern ist das optimal, aber bei einem Trainer braucht es eine gewisse Strahlgeschwindigkeit, um nicht ständig mit Vollgas in der Gegend rumgurken zu müssen.

mfg Der Baron

Messerschmitt1989
26.05.2011, 12:03
Hi Geri,

ich würde dir den Torcster BL Gold A3542/6-1060 von Natterer-Modellbau empfehlen.
Den habe ich auch in meinem 1,80m Depron Telemaster mit ca 1,5kg Abfluggewicht.
Der Motor zieht an einer 13x6,5 Cam Klapplatte mit 42er Mittelstück laut DC mit 3s um die 2600g Standschub und geht Senkrecht ohne Ende.
Ausserdem ist der Motor mit 29,90€ ziehmlich preiswert.

Hier mal ein paar Daten vom Motor laut DC.

lg. Sven

geri_737
26.05.2011, 14:49
Da ich beim Lindinger die gesamten Dinge bestellen möchte (muss noch andere Dinge kaufen)
brauche ich einen Motor den der Lindi anbietet.
Mir kommt da der ROXXY 3545-10 (150g) in den Sinn. Der DC berechnet folgendes:

von_richthofen
26.05.2011, 15:13
Kann man machen.

Aber eine 10x5...10x6 wird es sicherlich auch tun, denn 100 km/h Strahlgeschwindigkeit sind nun auch wieder etwas übertrieben.

geri_737
26.05.2011, 18:06
Welcher Strahlgeschwindikeitsbereich ist sinnvoll bei so einem Trainer, dass er sich ähnlich wie ein Verbrenner verhält?

80-90km/h?

von_richthofen
26.05.2011, 18:10
Na ich würde die Grenze nach unten noch bis 70 km/h verschieben, aber im wesentlichen passt das schon so.

geri_737
01.06.2011, 18:30
Ich danke voerst für die Auskünfte und werde dann die Ergebnisse noch hochladen wie er mit diesem Setup fliegt.

Bis dahin Holm und Rippenbruch!;)

geri_737
17.08.2011, 22:16
Also nun endlich: Ich bin ihn jetzt schon 2x geflogen und ergeht wie die Hölle. Verbaut ist nun der Roxxy 3545-10 mit einer 10x5. Betrieben wird er mit 3S 2650mAh (Dualsky).

Danke an alle! ;)