PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrung mit dem NABU



Gast_2929
06.06.2011, 09:09
Hallo,
wer hat welche Erfahrung mit dem NABU.

Wir bei uns haben nur schlechte Erfahrung mit dem NABU. Ein Vogelschützer macht uns das leben zur Hölle. Ständig bekommen einzelne Mitglieder Anzeigen, sie hätten den Flugsektor nicht eingehalten und wehren über über "Seine" Vogelwiese geflogen. Immer wieder muss man sich seine Pöbeleien anhören.

Am Samstag war es dann endlich mein Sohn.

Die Wiese liegt in Ost-Nordöstlicher Richtung, geflogen sind wir im Westlicher Richtung des Flugsektors, F3A Sportklasse, also in einer Ebene, gut zu definieren und nicht einmal, weder beim Start noch bei der Landung auch nur in die nähe seiner Vogelwiese gekommen.

Trotz des mehr als Korrekten verhalten stand er wieder Fotografierend und sich die Autokennzeichen notierend am Rande des Platzes.
Als ich ihn darauf ansprach, was er dort mache, fing er wieder an zu pöbeln und behauptete das Sohnemann über seine Wiese geflogen sei.

Er ist der 1 Vorsitzende NABU Aachen- Land
Wer von euch hat ähnliche Erfahrungen mit dem NABU und seiner Mitglieder gemacht.
Wie seid ihr damit Umgegangen oder geht ihr damit um/vor. Was für Rechtliche Möglichkeiten und Schritte habt Ihr als Tip.

So viel sei noch erwähnt, bin besonders Sauer, weil ich schon mehrfach Kompromisse gesucht habe, diese auch gegenüber den Mitglieder vertreten habe und mich damit auch nicht immer sehr beliebt gemacht habe.

Julez
06.06.2011, 20:45
Was stört es die deutsche Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt?
Lass ihn fotografieren und tun und machen, wenn er etwas in der Hand hätte, hättet ihr die Konsequenzen schon erlebt.
Ist schon jemand von euch verurteilt worden -> nein -> nicht drum kümmern.

Da er ja Hausfriedensbruch begeht, wenn er bei euch aufm Platz steht, seid ihr dort vor ihm sicher, und es zwingt euch keiner, mit offenen Autofenstern an ihm vorbeizufahren.

Dieter Wiegandt
06.06.2011, 21:34
Nicht ganz richtig, mit dem Hausfriedensbruch, Julian.
Das setzt das befriedete Besitztum voraus. Das hast du bei Modellflugplätzen in der Regel nicht.
Ansonsten, Jürgen; ich rate auch zur Gelassenheit. In meinem früheren Verein, wo ich Vorstand war, wurden wir auch mit Fotos hinsichtlich "Sektor" zu Unrecht angeschmiert. Es war aber ein Leichtes, das zu entkräften. Wenn du nicht eine absolute Nähe vom Flugzeug zu einem definierbaren Festpunkt auf den Fotos hast, sind das im Prinzip wunderbare Landschaftsaufnahmen ohne Beweiswert.
Ich würde mir die Zeitpunkte des Erscheinens des Herrn notieren. Damit kannst du später, falls es denn erforderlich werden sollte, einen gewissen Verfolgungseifer dokumentieren.
Mit dem Autokennzeichen bist du auch noch nicht zwangsfläufig beim Modellpiloten..

Gast_2929
06.06.2011, 22:06
Ja was stört es, er ärgert uns schon über Jahre und hätte es schon bald geschafft, das wir die Aufstiegsgenehmigung verloren hätten. Die Böötchenfahrer hat er schon vertrieben. Immer wieder muss der Vorstand Stellung nehmen, das letzte Schreiben von der Unteren Landschafbehörde war auch nicht nett, hatte schon was von einer Vorverurteilung. Sollte jetzt auch nur einer einmal einen Fehler machen und der sollte es mitkriegen, sind wir reif. Weil dann wird alles in einem Pott geworfen. Ein Gastflieger hätte uns beinahe letzten Herbst rein geritten, ist über einen Weg geflogen wo er hätte nicht sein dürfen, da hatte nämlich einen Zeugen, der aber sich mehr für unser Hobby interessierte als für seine Vögel. Nur so ein Schwein hat man halt nicht immer.
War halt heute bei der Polizei und habe alles festhalten lassen und werde ihn jetzt auf anraten der Polizei über den Weg des Schiedsmannes beschäftigen.Sollte nämlich jetzt was von Ihm kommen, braucht der Vorstand nur das Schreiben von der Polizei ziehen,fertig. Sieht halt immer besser aus und nicht nur nach billigen Ausreden.
Wir habe noch recht viele Freiheiten und das soll auch so bleiben.
Unterschätzt den Einfluss des NABU nicht.

kobayashi
06.06.2011, 22:39
Wenn er sich auf dem Vereinsgelände aufhält, gib ihm nen Verweis und wirf ihn vom Platz. Zur Not einfach die Cops rufen und entfernen lassen.

Ist rechtlich absolut zulässig!!!

Die Idee der Polizei mit dem Schiedsmann/Ombutsmann ist klasse!

udogigahertz
06.06.2011, 22:46
In meinem früheren Verein, wo ich Vorstand war, wurden wir auch mit Fotos hinsichtlich "Sektor" zu Unrecht angeschmiert. Es war aber ein Leichtes, das zu entkräften. Wurden diese Fotos auch vom NABU gemacht?

Grüße
Udo

udogigahertz
06.06.2011, 22:56
Ja was stört es, er ärgert uns schon über Jahre und hätte es schon bald geschafft, das wir die Aufstiegsgenehmigung verloren hätten. Die Böötchenfahrer hat er schon vertrieben. Immer wieder muss der Vorstand Stellung nehmen, das letzte Schreiben von der Unteren Landschafbehörde war auch nicht nett, hatte schon was von einer Vorverurteilung. Sollte jetzt auch nur einer einmal einen Fehler machen und der sollte es mitkriegen, sind wir reif.
Eine echt ätzende Situation für euch, da könnt ihr ja gar nicht entspannt fliegen, wenn man immer auf so jemand mit ner Kamera achten muss.

Es gibt allerdings einen gangbaren Weg, wie ihr der Situation begegnen könntet:

- Meistens besteht so eine NABU-Ortsgruppe mit dem Charakter eines eingetragenen Vereins gar nicht aus so besonders vielen aktiven Mitgliedern, daher mein Tip:

- möglichst viele von eurem Verein, gerne auch die Ehepartner, sollten Mitglieder in diesem Verein werden, sich aktiv am Vereinsleben beteiligen und sich bei nächster Gelegenheit in den Vorstand wählen lassen, dann bestimmt ihr die Richtung dieses Ortsvereins und den Einzelgänger mit der Kamera kann man sehr schnell mundtot machen, quasi den NABU unterwandern, bevor die gecheckt haben, was da läuft, seid ihr schon ordentliche Vereinsmitglieder bei denen und könnt leicht den eigentlichen harten Kern der Truppe überstimmen.

Dieser Rat bedeutet zwar Investition in Freizeit, das dürfte sich aber im Rahmen halten und ist zudem eine ganz legale, demokratisch sanktionierte Aktion, besser im Ergebnis als alles andere.

Grüße
Udo

Gast_2929
06.06.2011, 23:21
Der uns Probleme macht ist der 1 Vorsitzende NABU Aachen-Land. Also schon jemand der echt ätzend ist. Aber auch der Polizist war nicht gerade von ihm Positiv angetan.

kobayashi
07.06.2011, 00:06
Der uns Probleme macht ist der 1 Vorsitzende NABU Aachen-Land.....

Aua.......vor allem auch jemand der nicht nur ätzend ist, sondern auch ätzend Einfluss geltend machen kann wenn er lange genug an den richtigen Stellen nervt.....

Ihr tut mir ehrlich leid!

Adrenalin
07.06.2011, 07:45
daher mein Tip:

- möglichst viele von eurem Verein, gerne auch die Ehepartner, sollten Mitglieder in diesem Verein werden, sich aktiv am Vereinsleben beteiligen und sich bei nächster Gelegenheit in den Vorstand wählen lassen, dann bestimmt ihr die Richtung dieses Ortsvereins und den Einzelgänger mit der Kamera kann man sehr schnell mundtot machen, quasi den NABU unterwandern, bevor die gecheckt haben, was da läuft, seid ihr schon ordentliche Vereinsmitglieder bei denen und könnt leicht den eigentlichen harten Kern der Truppe überstimmen.





Ok, ist jetzt off-topic, aber ich muss es loswerden:

Udo, Deine Ideen sind i.d.R. diejenigen mit dem grössten Unterhaltungswert. :D:D:D

Der "Einzelgänger mit der Kamera" ist doch aber deren 1. Vorsitzender. Was Du da vorschlägst wäre dann ja Königsmord. :D:D

Meine Erfahrung mit solchen Personen: Wenn man diese Dauernörgler ignoriert, wird das denen meisst irgendwann zu dumm und sie hören auf. Sucht man ständig den Kontakt und versucht dann auch noch ihnen irgendwas recht zu machen, wird das von denen oft auch noch als Zustimmung zu Ihrer Meinung gewertet.

Von daher: Freundlich ignorieren. Wäre sein Anliegen was dramatisches, wäre der Platz schon längst zu.

Gruss Adrenalin

Gast_2929
07.06.2011, 08:34
Meine Erfahrung mit solchen Personen: Wenn man diese Dauernörgler ignoriert, wird das denen meisst irgendwann zu dumm und sie hören auf. Sucht man ständig den Kontakt und versucht dann auch noch ihnen irgendwas recht zu machen, wird das von denen oft auch noch als Zustimmung zu Ihrer Meinung gewertet.

Von daher: Freundlich ignorieren. Wäre sein Anliegen was dramatisches, wäre der Platz schon längst zu.

Gruss Adrenalin

Das mit dem Ignorieren hat ja nicht gefruchtet, haben wir jetzt schon seid fast 10 Jahren hinter uns. Das letzte Schreiben von der Unteren Landschaftsbehörde, hatte ja schon was von einer Vorverurteilung. Der Platz liegt auch noch auf der Grenze von 2 Gemeinden, mit unterschiedlichen Interessen. Und schon Instrumentalisieren die Gemeinden die unterschiedlichen Seiten für Ihre Interessen. Das schlussendlich für uns zuständige Amt ist sich Intern auch nicht Grün. Könne nur hoffen das er bald von der Stange fällt, ist schon/erst 72.

Börny
07.06.2011, 09:03
....Leider ist es so, daß der NABU eine enorm große, nicht zu unterschätzende Lobby auf sämtlichen Ebenen hat (Gemeinden, Untere Naturschutzbehörde, Regeriungspräsidien, etc.). Erschwerend hinzu kommt, daß vorallem die sog. Untere Naturschutzbehörde ihre Daseinsberechtigung im Widerspruch begründet. Die Lobby hat der NABU den Modellfliegern leider voraus. Der NABU und ähnliche Interessengemeinschaften haben eben ordentliche Lobbyarbeit gemacht, sind ständig in der Tagespresse präsent sowie auch bei den Gemeinden. Sie sind durch ihren Dachverband und die Organisation perfekt vernetzt und treten nach Außen gemeinsam auf. Was das betrifft, so hinken die Dachverbände der Modellflieger (warum muß es da eigentlich mehr als einen geben ?) einfach hinterher. Einzige Chance gegen NABU und Co ist zum einem der Rechtsbeistand des DMFV durch Carl Sonnenschein und zum Anderen Lobbyarbeit, Lobbyarbeit und nochmal Lobbyarbeit. Tue Gutes und sprich darüber ! Ein Modellflugverein, der nicht mindestens auf Gemeindeebene ständig positiv präsent ist, hat wenig Chancen gegen andere Interessen. In aller Deutlichkeit: Wenn der 1.Vorsitzende eines Modellbauvereins nicht mal weiß, wie der Bürgermeister der Gemeinde heißt, auf deren Gemarkung der Modellflugplatz, oder der See auf welchem die Schiffsmodelle fahren, ist, so braucht er sich nicht wundern, daß er von dort keinerlei Unterstützung erhält. Wenn man mal begriffen hat, daß in unserer Minderheitendemokratie die kleinste am lautesten schreiende Minderheit durch Zugeständnisse ruhig zu halten versucht wird, ist's eigentlich ganz leicht :)

Holm & Rippenbruch
Börny

- modellflugonline.de (http://www.modellflugonline.de) -

hänschen
07.06.2011, 09:07
beim Daec gibts etwas Hilfe:
http://www.daec.de/uw/downfiles/Ausbildungsunterlagen/LuN-5Modellflug.pdf

Gast_2929
07.06.2011, 11:13
So habe jetzt einen Termin beim Schiedsmann, kostet mir erst mal 40 Euro, wenn ich das ganze Gewinne bekomme ich die 40 Euro zurück und unser Vogelmensch muss das ganze Zahlen. Mit einem Kollegen hat er am Vatertag das selbe abgezogen, macht schon 80 Euro. Wenn ich dann die beiden Fälle, also die Beleidigung gegen mich und die Anschuldigung falscher Verdächtigungen gegen meinen Sohn trennen kann macht das schon 120 Euro. Mal schauen wie lange seine Rente reicht.

Also immer schön Sachlich bleiben (Fällt mir oft auch nicht leicht) und schön zurück ärgern. Kotzen wird er wenn ich ihm eine Entschuldigung gegenüber meinen Sohn unterschreiben lasse, wo er noch erklären muss, das er das von seinem Standort überhaupt nicht einschätzen konnte.

Acrobert
07.06.2011, 16:40
Falls jemand im Verein nen GPS-Logger hat, einfach mal in diverse Flieger legen. So könnt ihr schwarz auf weiss dokumentieren wo ihr geflogen seid und wo nicht.

Gruß Oliver

jmoors
07.06.2011, 18:15
Wenn er euch ständig anzeigt und die Anzeigen substanzlos sind, dann ist das Rechtsmissbrauch. Zeig ihn deshalb doch mal an. I

Ansonsten stehe ich zu meiner Meinung:

Wenn miteinander reden nicht mehr hilft, dann muss man einfach nur das größere Schwein sein. Auch wenn man dabei temporär unter das Niveau seines Gegners sinkt!

Das aber bitte erst als letzte Alternative!

Ansonsten ist der Tipp mit der Lobbyarbeit ernst zu nehmen. Ihr solltet auf jedem Gemeindefest einen Stand haben und dort eure Jugendarbeit bewerben und Fotos von euerm Hobby zeigen. Macht ihr ein Flugplatzfest, dass ihr auch in der Gemeinde bewerbt und zu dem ihr in der lokalen Presse mittels kurzer Artikel einladet? Wir hatten dieses Jahr über 150 Zuschauer gleichzeitig am Platz, natürlich ständig wechselnd. Ich vermute, dass wir an dem Wochenende mehr als 400 Zuschauer gesamt hatten, obwohl unser Flugplatz weit außerhalb liegt und das Wetter ziemlich durchwachsen war.

Udos Idee mit der feindlichen Übernahme würde ich auch nicht ausschließen. Wenn er jemand an den Karren fahren will, dann könnt ihr das auch!

Auch eine Beschwerde bei der übergeordneten Stelle des NaBu würde ich nicht ausschließen. Schließlich haben die auch ein Image zu verlieren. Aber nicht vergessen: Die Jungs vom NaBu haben eine große Lobby. Gerade jetzt, wo alles Grüne für heilig erklärt wird!


Gruß, Jürgen

P.S.: Wen es garnicht anders geht, dann komm' zu uns fliegen. Ist nicht sooo weit.

Florian Knobel
07.06.2011, 18:17
Hallo Jürgen,

Für denn beweisfall würde ich mir überlegen ob du nicht in erwägung ziehst für dich und deinen Sohnemann ein GPS von z.b: Sm-Modellbau zu Kaufen. Das ganze dann so einbauen das du es schnell zwischen den Fliegern hin und her wechslen kannst. Sollte er mal wieder mit anschuldigungen kommen die nicht der Tatsache entsprechen, einfach den Datensatz zücken und auf Googlemaps das gegenteil beweisen!

Glaub mir, das wirkt ware wunder. Das passiert ihm mit drei oder vier Leuten auf dem Platz unter aufsicht der Polizei und seine möglichkeiten sinken Rapide. Da dann nicht mehr nur einfach Wort gegen Wort steht. Sondern Wort gegen Stichhaltigen Beweis! Und dann auch eine Behörde aufgrund von Tatsachen reagieren kann bzw. seine Glaubwürdigkeit stark sinken wird. :D

Hier mal der Link da zu, sieht auf den ersten Blick Teuer aus. Aber bevor man den Platz verliert weil man nicht das gegenteil beweisen kann...

http://www.sm-modellbau.de/shop/product_info.php?products_id=119&cPath=15

Im übrigen habe ich in meinem Heimat Verein etwas ähnliches erlebt. Da kammen auch die Kollegen vom NABU und haben erst uns das Leben schwer gemacht. Kurze Rede langer sinn... nach dem sie mal eine Vogel zählung gemacht haben bei der raus kamm das es bei uns auf dem Platz "250mx250m" mehr Vögel gibt als auf den Feldern rundherum. Waren sie plötzlich unsere besten Freunde! :D :rolleyes:

Viele Grüße

Florian

Gast_2929
07.06.2011, 21:43
Wir haben schon mal so zum Spaß letztes Jahr so zum Spaß geloggt. Ich habe mal mit Sonnenschein darüber diskutiert, er war ehr dagegen. Es ist halt so das der Vogelmesch ja erst mal in der Beiweißzwang ist. Da wir Programm geflogen sind und wir das ja recht definiert machen und seine Äußerungen ja auch so waren das er es Beschrieb, werde ich das dem Schiedsmann schon klar machen.
Was Öffentlichkeitsarbeit angeht machen wir schon recht viel.

Da er sich ja Sohnemann ausgesucht hat und der schon Erfolge aufweisen kann, wird jedem recht schnell klar das er im Unrecht ist. Wenn man dem Mann noch den Tip mit dem GPS gibt, wird es nur dazu kommen das du keinen Shoky mehr ohne fliegen darfst und das kann es auch nicht sein. Hole mir ehr die Schriftliche er Erlaubnis auf dem Feld direkt neben seiner Wiese zu fliegen und werde dort mit einem Easy oder Shoky dort fliegen. Dann kriegt er entweder einen Herzriss oder er kommt zu Verstand.Dagegen vorgehen kann er ja nicht.

Florian Knobel
08.06.2011, 12:33
Hallo Jürgen,

Das mit dem Beweiszwang mag ja so sein. Aber untermstrich hat er eine deutlich stärkere Loby und vermutlich auch bessere Kontakte zu den Leuten bei der Behörde. Und wie es so oft ist, laufen solche sachen eben doch irgendwie immer über Kontakte. Vom deutlich höheren Stellenwert des Naturschutzes gegenüber Modellfliegern in Deutschland mal ganz abgesehen!
Und wenn ihr dann keine Stichhaltigen Argumente habt, habt ihr schnell die A-Karte gezogen... ganz egal wie sehr ihr im Recht seit! Den letztendlich sind die auseinandersetzungen mit solchen Personen immer sehr Supjektiv und seltens Objektiv. Was sie aber schnell anhand von nachweisbaren Daten bzw. Aufzeichnungen werden würden. ;) Und du würdest dem Schitzmann ehrheblich das leben vereinfachen...

Bezüglich der Flugfähigkeiten deines Sohnes. So mag das alles so sein wie du das Schilderst. Aber mal ehrlich, glaubst du wirklich das Interessiert irgend jemanden von auserhalb bzw. die Person die Probleme macht? So gesehen ist es leider kein Argument was dir weiterhelfen wird.

Viele Grüße

Florian

Gast_2929
08.06.2011, 14:04
Hallo Jürgen,

Das mit dem Beweiszwang mag ja so sein. Aber untermstrich hat er eine deutlich stärkere Loby und vermutlich auch bessere Kontakte zu den Leuten bei der Behörde. Und wie es so oft ist, laufen solche sachen eben doch irgendwie immer über Kontakte. Vom deutlich höheren Stellenwert des Naturschutzes gegenüber Modellfliegern in Deutschland mal ganz abgesehen!
Und wenn ihr dann keine Stichhaltigen Argumente habt, habt ihr schnell die A-Karte gezogen... ganz egal wie sehr ihr im Recht seit! Den letztendlich sind die auseinandersetzungen mit solchen Personen immer sehr Supjektiv und seltens Objektiv. Was sie aber schnell anhand von nachweisbaren Daten bzw. Aufzeichnungen werden würden. ;) Und du würdest dem Schitzmann ehrheblich das leben vereinfachen...

Bezüglich der Flugfähigkeiten deines Sohnes. So mag das alles so sein wie du das Schilderst. Aber mal ehrlich, glaubst du wirklich das Interessiert irgend jemanden von auserhalb bzw. die Person die Probleme macht? So gesehen ist es leider kein Argument was dir weiterhelfen wird.

Viele Grüße

Florian

Da sehe ich ja auch so, aber es ist doch noch viel schwerer einer Außenstehende Person klar zu machen, das sich der Normale aufi-napi Flieger korrekt verhält. Sollen wir wirklich alle nur noch mit GPS in die Luft dürfen.
Da mach ich ihm lieber klar, was wir alles dürfen wenn wir keine Aufstiegsgenehmigung mehr haben und er damit eigentlich nur 10 Pronzent des Vereins schädigt. Rein rechtlich dürften wir mit diesem Modell über seine Wiese fliegen, wenn kein Offizieller Flugbetrieb herrscht. Also wenn wir alleine fliegen. Es ist ein Elektro betriebenes Modell und unter 5 Kilo. Aber im Grunde will ich Ihm diese Feinheiten gar nicht erklären, ich halte Ihn doch lieber dumm. Bis der alle Feinheiten raus hat ist er entweder an Altersschwäche oder am Herzriss gestorben.
Und das sich jemand angemessen wehrt ist er ja gar nicht gewohnt.
Als ich am Montag bei der Polizei war, wusste man mit der Situation nichts anzufangen, das ich den NABU Menschen anzeigen wollte, sonst zeigt er ja immer nur an. Selbst der Polizeibeamte selbst ist von ihm mal angezeigt worden.
Der für uns zuständige Mann in D´-dorf ist auf unserer Seite, auch der hat mir zu dieser Vorgehensweise geraten. Mann muss sich nur leider die Zeit nehmen und halt einen Arsch in der Hose haben und das konsequent durchziehen.

Gast_2929
12.07.2011, 11:38
Moin,
gestern habe ich eine Mail vom Geschäftsführer des NABU NRW bekommen, in der er sich eigentlich für das Verhalten des Herrn G... entschuldigt und versprach mit ihm ein Gespräch zu führen.

Unser erster Vorsitzender kümmert sich jetzt weiter um die Sache.

Ich werte das Melden erst mal als kleinen Teilerfolg.

Der Schitzmann wollte noch nicht richtig tätig werden, weil noch keine Anzeige vorliegt. Sollte diese vorliegen, brauche ich mich nur melden und er wird sofort tätig.

Also nicht immer alles gefallen lassen, sondern gleich gelassen und ruhig Kontra.

Gast_2929
01.08.2011, 19:20
Heute ist die ganze Sache eskaliert, der Typ tauchte wieder auf, betrat den Platz, fotografierte und beschimpfte meinen Sohn und mich wieder. Beides bahrt ich mir natürlich aus(mein Sohn war noch am fliegen, wie immer F3A) Ich eilte zu dem Typ um ihn zur rede zu stellen. Er fotografierte provokant weiter, setzt sich in sein Auto, aus dem er mich weiter beschimpfte und fotografierte. Als ich ihm erklärte, das ich mich wieder über Ihn beim Nabu beschweren würde, rastete er total aus und droht mich abzustechen, wenn ich mich noch einmal auf dem Platz von Ihm erwischen lies. Mein Sohn stand da schon in unmittelbarer nähe. Als mein Sohn die Polizei zur Hilfe holen wollte, wurde er aus dem Auto mit Pfefferspray attackiert. Ich habe natürlich versucht meinen Sohn zu schützen und eine gute Ladung abbekommen. Wir haben dann die Flucht ergriffen, worauf er hinter mir herlief und mich weiter mit Pfefferspray attackierte. Ich faste mir ein Herz und schlug ihn in die Flucht.
Über Minuten konnte ich nichts Sehen, die Haut brennt immer noch. Habe natürlich Krankenwagen und Polizei gerufen. Auf dem Platz wurden mir dann die Augen ausgespült.

udogigahertz
01.08.2011, 19:37
Über Minuten konnte ich nichts Sehen, die Haut brennt immer noch. Habe natürlich Krankenwagen und Polizei gerufen. Auf dem Platz wurden mir dann die Augen ausgespült.
Das ist ja entsetzlich! Ich hoffe doch, Du hast sofort Anzeige erstattet? Blöd nur, dass Du ebenfalls körperliche Gewalt anwenden musstest, ging aber wohl nicht anders. Sei schlau und nimm Dir sofort einen Anwalt, der genau weiß, wie man jetzt weiter vorgehen muss.

Da sieht man mal, dass manchmal "klein beigeben" und "einfach ignorieren" nicht hilfreich ist.


Grüße
Udo

Gast_2929
01.08.2011, 19:51
Das ist ja entsetzlich! Ich hoffe doch, Du hast sofort Anzeige erstattet? Blöd nur, dass Du ebenfalls körperliche Gewalt anwenden musstest, ging aber wohl nicht anders. Sei schlau und nimm Dir sofort einen Anwalt, der genau weiß, wie man jetzt weiter vorgehen muss.

Da sieht man mal, dass manchmal "klein beigeben" und "einfach ignorieren" nicht hilfreich ist.


Grüße
Udo

Körperliche gewallt ihn in Form von Abwehren. Bin Ihm Körperlich weit überlegen, aber nicht an einer Schlägerei mit so jemanden interessiert. Selbst beim RP weiß man das er Gewalt bereit ist.
Dort liegen Aussagen von Mitgliedern, die das bezeugen, ein Vorfall aus dem Letzten Jahr. Dort wurde selbst die Frau eines Mitglieds beschimpft. Der DMFV Anwalt weis schon Bescheid.

Julez
01.08.2011, 20:16
Besser ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.
Mit dieser Aktion hat er sich keinen Gefallen getan. Mit etwas Glück für dich ist sogar ordentlich Schmerzensgeld fürs nächte Modell drin.
Außerdem würde ich so eine Verfügung erwirken, die ihm verbietet, sich dem Modellfluggelände zu nähern.
Ich kann mir vorstellen, dass auch die Bild-Zeitung an der Story sicher interessiert wäre, dass ein agressiver "Naturschützer" kleine Kinder bei der Ausübung eines sinnvollen Hobbys mit Pfefferspray attackiert...:eek:

PW
01.08.2011, 20:26
Hallo Jürgen,

- Strafanzeige wegen Körperverletzung etc.
- einstweilige Verfügung, dass er sich nicht mehr nähern darf
- Schmerzensgeldklage


Gruss

PW

Gast_2929
01.08.2011, 20:28
Besser ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.
Mit dieser Aktion hat er sich keinen Gefallen getan. Mit etwas Glück für dich ist sogar ordentlich Schmerzensgeld fürs nächte Modell drin.
Außerdem würde ich so eine Verfügung erwirken, die ihm verbietet, sich dem Modellfluggelände zu nähern.
Ich kann mir vorstellen, dass auch die Bild-Zeitung an der Story sicher interessiert wäre, dass ein agressiver "Naturschützer" kleine Kinder bei der Ausübung eines sinnvollen Hobbys mit Pfefferspray attackiert...:eek:

Werde morgen prüfen lassen, ob er den Weg überhaupt mit dem Auto befahren darf, wir haben Wegerecht, aber nur von einer Richtung, ob er dort fahren darf ist fraglich. Der Nabu wird Ihn auch schon richtig dazwischen nehmen.
Kleine Kinder wirkt nicht wirklich, Sohnemann ist echt in die Höhe geschossen 1,94, aber erst 15 und ein echtes Scharf. (Besser erzogen als die NABU Menschen).

Gast_2929
01.08.2011, 20:29
Hallo Peter habe dich schon angerufen, übernimmst Du??

Hans Schelshorn
01.08.2011, 22:28
So schlimm wie der Vorfall war, Jürgen, so könnte er doch die Lösung des Problems bringen.
Jedenfalls würde ich jetzt hier nichts mehr schreiben, es könnte Deine Position schwächen.
Viel Erfolg und gute Nerven wünsche ich Dir!

Servus
Hams

Dieter Wiegandt
02.08.2011, 06:21
Jedenfalls würde ich jetzt hier nichts mehr schreiben, es könnte Deine Position schwächen.
Servus
Hans

Ja, schließe mich an. Ich empfehle dir wegen eines laufenden Verfahrens ab jetzt Funkstille.
Das Ergebnis solltest du natürlich bei Gelegenheit hier einstellen.

Gast_2929
02.08.2011, 12:36
Werde das Ergebnis hier melden.

Carlos1
02.08.2011, 18:52
Das ist wohl weniger ein Problem mit dem NABU als ein Problem mit einem alten Kerl, von dessen Sorte es aber tausende gibt in Deutschland. Aufpasser, Wichtigtuer, Meckerköppe, Hilfspolizisten. Das scheint mir die Schattenseite unserer deutschen Wesensart zu sein.

rubberduck
02.08.2011, 20:55
hallo,
es ist grundsätzlich falsch sich mit irgendwelchen Leuten persönlich abzugeben.

Die einfachste Vorgehensweise ist:
Man lasse dem Herrn durch einen Vereisnkollegen mitteilen, er möge seine Visitenkarte dalassen, man werde in zu gegebenerzeit kontaktieren. (Und damit Schluss der Diskussion).

Dann teilt man ihm durch ein Sekretariat o.a. mit, das er sein Anliegen an die Kanzlei XYZ schriftlich einreichen möge.

Wenn er uneinsichtig Platzverweis, Security oder Polizei.

Fertig ...

gruss
ente

Wings Unlimited
03.08.2011, 10:04
Das ist wohl weniger ein Problem mit dem NABU als ein Problem mit einem alten Kerl, von dessen Sorte es aber tausende gibt in Deutschland. Aufpasser, Wichtigtuer, Meckerköppe, Hilfspolizisten. Das scheint mir die Schattenseite unserer deutschen Wesensart zu sein.

Ich bin auch der Meinung hier liegt eher ein Problem mit einer Einzelperson als mit dem NABU vor.
Denke man sollte die Überschrift dahingehend ändern.
Schätze es ist vorteilhaft den NABU in so eine Schublade zu stecken. Auch der NABU wird mit dieser Art der Vorgehensweise eures Flugplatzgegners nicht glücklich sein, schadet ihm eher.
Glaube nicht dass die sich vor diesen Karren spannen lassen wollen.
Habe schon sehr viele sehr nette aktive Umweltschützer kennengelernt die in der Lage sind sachlich zu bleiben.

hänschen
03.08.2011, 10:16
Denke man sollte die Überschrift dahingehend ändern.

finde ich auch, das könnte leicht als Diffamierung der Organisation angesehen werden.

udogigahertz
03.08.2011, 10:48
finde ich auch, das könnte leicht als Diffamierung der Organisation angesehen werden.

Finde ich nicht, denn dieser Herr ist doch der 1. Vorsitzende des Ortsvereins des NABU, handelt also auch als dieser für und im Namen des NABU. Aus der Verantwortung kann ihn nur der NABU selbst entlassen (wenn er nicht selber vorher die Brocken hinschmeißt) und solange er noch im Amt ist, vertritt er den NABU, ob man das gutheißt oder nicht. Also passt die Überschrift goldrichtig.


Grüße
Udo

Gast_2929
03.08.2011, 13:44
Nur so viel, der Ortsverband hat schon über die Regionale Presse versucht den Fall anders dazu stellen.(War ja auch nicht anders zu erwarten). Also hat schon der NABU direkt etwas damit zu tun.

Bei der gerade geendeten Redaktion -besprechung hat man sich darauf verständigt erst mal weiteres abzuwarten. Das werde auch ich.

hänschen
03.08.2011, 13:56
Nur so viel, der Ortsverband hat schon über die Regionale Presse versucht den Fall anders dazu stellen.
wir lesen hier auch nur deine Seite, die Erfahrung hier zeigtaber immer wieder, dass man beide Seiten hören sollte...
Am besten ist es hier zu schliessen, kommt eh nichts produktives dabei raus.

Konrad Kunik
03.08.2011, 14:46
Jürgen,

bei Neuigkeiten schreibst Du mich bitte an, dann können wir sehen, wie weit die Berichterstattung fortgesetzt werden kann.

Allgemein - es besteht kein Grund, die Überschrift überhaupt zu ändern, es sei denn. die nachfolgenden Beiträge hätten sich nicht mit dem NABU befasst. Die aktuelle Formulierung sehe ich als absolut neutral an - Stimmungsrichtungen können sich nur aus dem Text ergeben.