PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Entwicklungsthread: F3F Projekt - Codename "Solaris"



Seiten : [1] 2

vanquish
07.06.2011, 15:52
Hallo Leute,

Schon seit Jahren schwirrt in meinem Hinterkopf die Idee herum, ein eigenes F3f-Modell von Grund auf zu konstruieren und zu bauen. Leider fehlte mir lange Zeit das nötige Know how und natürlich auch die technische Ausrüstung. Vor etwa zwei Jahren bekam ich dann einen Formensatz von Franz Prasch, mit dessen Hilfe ich dann erste Erfahrungen im Bau eines Schalenflügels (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/180718-Baubericht-Viper-(F3f-Modell)?highlight=viper) sammeln konnte. Auch dieses Forum hat mir sehr gute Dienste geleistet; es gibt ja schon einige Threads zu dem Thema. Besonders möchte ich an dieser Stelle auch Arne und Gideon danken, die mich mit ihren Tipps und Hinweisen immer wieder mal auf den richtigen Weg zurück geholt haben! ;)

Mittlerweile sind schon ein paar Modelle der Form entsprungen (das nächste Modell soll bis zum Slovakia Open fertig sein) und es ist an der Zeit, den nächsten Schritt zu vagen.

Kurz nach dem German Open auf Rügen (welch lehrreicher Bewerb :rolleyes:) gings dann auch schon an die Arbeit. Aktuelle Modelle wie FS3, Vampire, Extasy, Radical und Cyril wurden vermessen und erste grobe Zeichnungen auf Papier entstanden.
Am Anfang stand noch ein "kleiner" und somit wendiger Entwurf in die Richtung des FS3. Doch mit der Zeit änderten sich meine Prioritäten. Meine wichtigsten Vorgaben:
- 5kg bzw eine Flächenbelastung von 75g/dm² soll laut Reglement fliegbar sein
- Das Modell soll natürlich gut aussehen :cool:

So, mit diesen Vorgaben gings dann mal ins XFLR5 um zu sehen, wie ein Modell in etwa aussehen könnte. XFLR5 wurde von mir deshalb gewählt, weil ich bis dato keine Erfahrung mit einem CAD-Programm hatte. Da ich selber kein Spitzenpilot bin, holte ich mir zuvor aber noch ein paar Tipps von eben solchen. Immerhin will ich ja ein durchaus konkurrenzfähiges Modell entwickeln.

Was dabei zusätzlich noch herauskam:
- einteilige V-Form
- möglichst kurzer Hebelarm für gutes Wenden (wir fliegen ja "nur" F3f...)
- leichte, kleine Leitwerke
- Ballastierung im Flügel, Verbinder und Rumpf
- Steckschnauze
- ...

Anhand dieser Punkte entstand dann ein Modell:
655369

655370

Nur mit einer Geometrie ist es aber nicht getan. Damit das Teil auch fliegt, wird ein Profil benötigt. Ich verstehe zwar ein paar Grundlagen, aber ein brauchbares Profil zu entwerfen, ist mir nicht möglich bzw. auch zu riskant. So ein Projekt ist doch relativ Zeit- und Kostenintensiv... Deshalb bin ich hier auf die Hilfe von echten Profis angewiesen. Ich habe dankenswerter Weise auch ein Profil bekommen, habe aber versprochen, keine näheren Details dazu bekannt zu geben. Ich kann aber sagen, dass hier durchaus ein Profi am Werk war, der bereits bei einigen Top-Modellen seine Finger mit im Spiel hatte. Das Profil ist an meinen Entwurf und die Auslegungskriterien angepasst.

Also, was habe ich bis jetzt?
- Flächen- und Leitwerksgeometrie
- Rumpfabmessungen
- Profil

Der nächste Schritt ist, das Ganze in einem CAD-Programm zu zeichnen. Ich habe dazu Rhino ausgewählt, da ich absoluter Anfänger auf dem Gebiet bin und zu Rhino einige Tutorials zu finden sind. Ich werde aber sicher einige Fragen im Laufe der Zeit haben. So kämpfe ich momentan etwa damit, einen Strak zu erzeugen. Sprich den Übergang von einem Profil aufs andere sauber hinzubekommen...

Das Projekt ist ein rein privates von mir. Da ich zeitlich mit Uni und Job und Fliegen und Bauen doch etwas eingeschränkt bin, wird das alles nicht ganz so schnell voranschreiten. Ziel ist es aber, im Herbst den Prototypen in die Luft zu bekommen. Bis dahin würde ich -sofern Interesse besteht- die einzelnen Schritte dokumentieren. Aber wie gesagt, wird das eher unregelmäßig sein...

LG,
Mario

charly68
07.06.2011, 16:44
Na dann mach mal schön..

Ich werd's auf jedenfall verfolgen, so wie Deien bisherigen Bauthread.

lg

David
07.06.2011, 17:16
Hallo Mario,

ein konkurrenzfähiges Modell schaffst du sicher, gemessen mit dem Durchschnitt, ich rate dir eventuell (deutlich) mehr Zeit zu investieren und etwas in der Oberliga (Es fallen mir jetzt nur FS und Hurricane ein!) zu entwerfen.

Ich weiß nicht, ob es üblich ist mit einer vorgegebenen Geometrie und einem lokal angepassten Profil eine gewünschte Auftriebsverteilung zu bekommen....

Wir sind an der TU gerade mit der Simulation einer Profilumströmung beschäftigt und ich denke, dass für eine qualitativ hochwertige Auslegung der angepassten Profile sehr viel Aufwand notwendig werden wird. Wir bewerten unsere Strömungsmodelle mit umfangreichen Daten aus einem Windkanal. Für Genaueres schreib mir bitte ein mail.

LG
David

vanquish
07.06.2011, 17:31
Hallo,

@Charly: freut mich :)

@David: Gedacht ist natürlich, in der oberen Liga mit zu spielen... Obs funktioniert, werden wir sehen... *Optimismusmodus an*
Natürlich kann man sich schon extrem viele Gedanken zu dem Thema machen und extrem viel Zeit investieren. Seit April kann ich mich Dank dieses Projekts auch sehr, sehr gut von Uni und Job ablenken ;) Auftriebsverteilung, RE-Zahl T/4-Linie,... sind ja nur ein paar Stichworte. Es soll ja auch Leute geben, die ihre Dissertationen dazu schreiben. Was eben bei solchen Projekten rauskommt, können wir zur Zeit eh ganz gut sehen...
Wie gesagt hatte ich durchaus Hilfe von jemanden, der sich auf dem Gebiet ganz gut auskennt. Ich setze da auch auf dessen Erfahrung...
BTW: Im Juli is mal "Traininslager" am Braunsberg und Slovo angsagt ;) Ich zähl auf dich und Phillip!

LG,
Mario

David
07.06.2011, 18:35
Lager klingt gut ;-)

Zitat:
---------------------------------------------------------------------------------
Wie gesagt hatte ich durchaus Hilfe von jemanden, der sich auf dem Gebiet ganz gut auskennt. Ich setze da auch auf dessen Erfahrung...
---------------------------------------------------------------------------------
Welches Gebiet meinst du: Asymptotik, CFD, Windkanal?


Zitat:
---------------------------------------------------------------------------------
Es soll ja auch Leute geben, die ihre Dissertationen dazu schreiben. Was eben bei solchen Projekten rauskommt, können wir zur Zeit eh ganz gut sehen...
---------------------------------------------------------------------------------
Lässt du uns daran teilhaben?
Was siehst du :-)

vanquish
07.06.2011, 18:53
lager klingt sehr gut! ;)

ich meinte damit eher jemanden, der bereits erfolgreiche f3f-modelle (mit)konstruiert hat. :)

Nun ja, ich denke da beispielsweise an Hurricane, Proton oder an FS3 und FS4 :) und da sehe ich doch recht erfolgreiche Modelle (FS3) bzw. Modelle mit viel Potential (FS4 und Hurricane)

LG, Mario

Tofo
08.06.2011, 11:41
Hallo Mario,

sehr schick! Thema ist schon abonniert.

Grüße,
Thorsten

vanquish
09.06.2011, 10:02
Hallo,

Momentan bin ich grad dabei, mir Rhino anzueignen. Erste kleine Erfolge hatte ich schon. So wurde gestern das erste Probestück gefräst. Allerdings ist eine einfache 2D-Zeichnung doch etwas anderes als ein Flügel... Zur Zeit kämpfe ich da etwas, habe aber bereits ein paar gute Tipps von Barney, Andi und auch Lukas G. bekommen (siehe hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/259283-rhino-3d/page2)). Im Laufe der kommenden Woche werde ich dann daran weiterarbeiten.

Es wird zwar noch ein Weilchen dauern, aber eine Frage beschäftigt mich auch schon länger. Sollen Flächen und LW als positiv oder negativ gefräst werden? Meine aktuelle Form ist direkt negativ gefräst. Das hat den Vorteil, dass es weniger Arbeit ist und man dadurch schneller ans Ziel (fertiger Flügel) kommt. Für den Eigenbedarf funktionieren solche Formen auch ganz gut. Nachteil ist, dass man härteres Formenmaterial braucht, was sich im Preis niederschlägt und die Formen an sich auch recht schwer werden.

Bei einer positiv gefrästen und dann abgeformten Form bekommt man -vermutlich- eine schönere Oberfläche. Auch das Material könnte man etwas weicher und somit günstiger wählen... Leider habe ich hier keine Erfahrung.

Deshalb: was ist eure Meinung dazu? Postiv oder Negativ? Warum? Weshalb? Wieso? :cool:

LG,
Mario

Tofo
09.06.2011, 14:52
Hallo,

ich würde auf jeden Fall Positive fräsen.

Ich habe ja direkt negativ in Ureol gefräste Flächenformen und sowas kommt mir nie wieder her. Das Handling ist eine Katastrophe und die Formen verziehen sich mit der Zeit, obwohl ein Stahlrahmen drunter ist. Falls eine Form beschädigt wird, lässt sich das nur mit sehr viel Zeitaufwand nochmal überfräsen.
Bei Positiven hast du immernoch das Urmodell als Backup. Außerdem kannst du so auch zwei Leitwerks- und Rumpfformen bauen. Ob man jetzt ein Leitwerk oder direkt zwei absaugt ist nämlich grad wurscht.

Grüße,
Thorsten

vanquish
09.06.2011, 22:39
hy,

wie gesagt sind meine viper-formen auch direkt als negativ gefräst und das handling ist durch das hohe gewicht nicht gerade schonend für die bandscheiben. allerdings habe ich mit verzug keine probleme und das OHNE stahlrahmen. Hinter das eigentliche formenmaterial (frag mich nicht was genau) ist eine MPX-Platte und dann nochmal eine etwas dünnere platte aus dem formenmaterial drauf. darunter noch zwei längsträger ebenfalls aus MPX. verzogen hat sich hier bisher nichts.

irgendwie tendiere ich auch eher zum positiv fräsen, eben weil man dann unter umständen mehrere formen machen könnte. beim rumpf stehts eh außer frage...
mein nachbar hat positiv gefräste formen zuhause liegen. ich werd mir die mal genauer anschauen...

weitere meinungen?

lg, mario

vanquish
16.06.2011, 18:59
Dank der guten Hinweise, die ich unter anderem hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/259283-rhino-3d/page2)bekommen hab, hab ichs heute geschafft, mal die Oberseite eines Flügels zu zeichnen. Scheint auf den ersten Blick nicht ganz falsch zu sein... In den nächsten Tagen gehts dann weiter.

658641

LG,
Mario

Marcus L.
17.06.2011, 12:29
Jop, sieht auf de nersten blick gut aus.
Immer prüfen, ob sich Rhino an die Kontur bzw Profile hält.
Auch die Endleiste betrachten !!

Wenn Du wenig Zeitaufwand möchtest, direkt Negativ.
Problematisch hierbei das Formengewicht und wenn ne Macke drin ist, bekommt man die nicht wirklich raus.
Muss man aufpassen, für mich nicht abschreckend.
Die Arbeit beim positiv mit anschliessendem Abformen ist erheblich.
Wenn Du Zeit hast, warum nicht.
Hierbei lohnt es sich aber auch, die Kosten hochzurechnen bzw zu vergleichen.
Negativ zu Abformen ! 500,- fürs positiv mit Abformen sind ziemlich ok gerechnet. + ZEIT ohne Fräskosten, falls Du fräsen lassen willst.
Inbegriffen lächerliche 100,- MDF z.B.

Ich bin auch noch am knobeln, F3J direkt negativ oder nicht.
Bei Stückzahlen von <10 wohl eher direkt negativ.
Wenn was an die Form kommt, ja, dann ist das so.

vanquish
29.06.2011, 16:34
Hallo,

So, die letzte Uni-Woche ist angebrochen und demnächst kann ich mich wieder voll und ganz dem Projekt widmen.
Die Materialkosten für direkt NEGATIV fräsen kommen mir für die Flächen und Leitwerk auf etwa 500€. Das finde ich eigentlich ziemlich OK. Da bleibt dann auch noch Material für weitere Leitwerke (falls die Größe nicht passt) bzw. für einen Rumpf übrig. Wie dieses Material genau heißt, weiß ich nicht. Meine aktuelle F3f-Form ist jedenfalls daraus und mein Kollege verwendet dieses Material schon seit Jahren für seine Formen. Also es funktioniert gut.

Ich werd jetzt noch die Kosten für die Positiv-Variante durchrechnen und dann entscheiden.

Zum CAD-Entwurf:
Der Flügel (Konturen, Profile) passen soweit. Als nächstes gehts ans Leitwerk und dann an den Rumpf. Die Leitwerke werde ich demnächst mal negativ fräsen. Da hat mein Kollege genügend Reststücke liegen, die mich nichts kosten. Wenn da alles so funktioniert wie gewollt, gehts an den Rumpf und zuletzt an die Flächenformen.

Ich halt euch natürlich am Laufenden, falls gewünscht. Aber es geht halt alles in langsamen Schritten vorwärts...

LG,
Mario

vanquish
09.07.2011, 11:36
Hallo,

Das Leitwerk ist soweit fertig und scheint auch zu passen. Jedenfalls kann ich nun, nach einigen Kontrollen und Nacharbeiten, keine Fehler mehr entdecken...
Ich werde das Leitwerk und die Flächen direkt negativ fräsen. Grund sind in erster Linie die Kosten, die in meinem Fall bei der Negativ-Variante etwa die Hälfte von der Positiv-Variante ausmachen. Das CAD-File wird ja noch länger existieren, sodass man irgendwann ja vielleicht doch ein positiv fräsen kann...

Jetzt muss ich noch den "Formenblock", Blutrinnen,... für das Leitwerk zeichnen, damit es dann bald mal ans Fräsen gehen kann. Wie gesagt wird als erstes eben das Leitwerk gefräst... besser mal klein anfangen ;)

668711

668712

668713

668714

LG,
Mario

Raphael
09.07.2011, 11:43
Da ich zeitlich mit Uni und Job und Fliegen und Bauen doch etwas eingeschränkt bin, wird das alles nicht ganz so schnell voranschreiten. Ziel ist es aber, im Herbst den Prototypen in die Luft zu bekommen.

ich finde das Projekt und Deinen Enthusiasmus toll, aber den Punkt "Herbst" würde ich mal ein bisschen genauer spezifizieren - denn Du hast das Jahr vergessen. Ich hoffe mal, Du denkst dabei nicht ernsthaft an 2011, ansonsten möchte ich nicht dein Prof. sein ;)

Viel Erfolg & Spass
Raphael

vanquish
09.07.2011, 11:48
Hallo Raphael,

Ja, ich hab 2011 gemeint ;) Schau ma mal...

LG, Mario

Markus K
09.07.2011, 12:07
Hallo Mario,

"RESPEKT" was du da auf die Beine stellst
vor allem im CAD, ich kann nicht mal nen Kreis zeichnen:cry:

Hut ab!!!!!!!!

lg Markus

vanquish
09.07.2011, 15:42
Danke Markus!
ich hab ja auch bei komplett null angefangen und hatte bei den CAD-Sachen tolle Unterstützung aus dem Forum hier und auch von Lukas.

man, ich kanns schon gar net mehr erwarten, endlich den prototypen den berg runter zu schmeißen! :D

lg,
mario

Markus K
09.07.2011, 15:55
Unterstützung ist viel Wert!!!!!

Erstflug is genial vor allem wenn man alles
selber macht

lg markus

vanquish
11.07.2011, 13:06
Hallo,

Wie oben beschrieben habe ich letzte Woche die Leitwerke als Positiv im Rhino fertig bekommen. Das Ganze dann zum Negativfräsen in einen einfachen "Quader" mit Blutrinne, Nasenüberstand und Borhungen zu bekommen, war dann doch wieder mit ein paar Problemen verbunden. Echt arg, wie lange die einfachsten Sachen im CAD einen ärgern können. Mit den Tips von Andi und Werner in diesem Thread hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/259283-rhino-3d?p=2421545&viewfull=1#post2421545)habe ich es nun aber doch geschafft.

669557

669558

669559

Diese "fertige" Leitwerksdatei habe ich nun als IGES abgespeichert, um sie im Laufe der Woche mal im Mastercam meines "Fräsmenschen" begutachten und überprüfen zu können. Sollte alles passen, was ich aber irgendwie fast nicht glaube, kanns also schon ans fräsen gehn.

LG,
Mario

Stefan Hölbfer
11.07.2011, 13:24
:cool:Wow,

bin echt beeindruckt wie schnell Du vorwärts kommst.

Sieht echt sehr cool aus. Mach weiter so.

LG Stefan

vanquish
11.07.2011, 14:00
danke stefan! :)

aber ein bissi arbeit is es schon noch. wenn i dran denk, dass ich das ganze bei den flächen auch noch machen muss. und dann erst der rumpf. den rumpfentwurf hast ja eh schon gesehen, aber das ding muss ich nochmal fast komplett neu zeichnen.

lg,
mario

matteusel
11.07.2011, 17:52
Hallo Mario,

viel Erfolg mit deinem Projekt!

Wie ich sehe hast du dich fürs negativ Fräsen entschieden. Zwei Dinge möchte ich hierbei Ansprechen:

Du musst ja nach dem Fräsen die Form schleifen. Dabei wirst du die Kante an der Nasenleiste zwangsweise verrunden was nachher beim Abformen das Ergebnis beinträchtigt. Dies kannst du umgehen wenn du in zwei Arbeitsschritten vorgehst. Nach dem ersten Fräsen lässt du ca. 1mm von der Trennebene als Aufmass stehen. Diese nimmst du in einem zweiten Frässchritt nach dem Schleifen und polieren ab.

Denk daran, dass dir an der Wurzelrippe nach dem Fräsen immer ein Radius stehen bleibt. Wenn du diesen vermeiden möchtest musst du mit Anschlussblöcken arbeiten, wie wir dies bei unserem Samurai gemacht haben. Der Aufwand hierbei ist aber nicht unerheblich. Falls du die Form ohne Wurzelrippe frässt, dann hast du das selbe Problem (verrunden beim Schleifen) wie mit der Nasenleiste. Dies kannst du ebenfall mit Aufmass und einem zweiten Fräsvorgang umgehen.

Unterm Strich würde ich dir zum Positvfräsen und zum Abformen raten.

Rigger
11.07.2011, 18:00
Sehr schön!
Hast Du an den Randbögen einfach das Profil weitergenommen oder eine spezielle Abrundung vorgenommen?
Wenn nur das Profil der Nasen- und Endleiste folgt könnten die Randbögen dünn und empfindlich werden...

Gruß, Anas

vanquish
11.07.2011, 18:08
Hallo,

@Matthias
Danke für den Hinweis, aber das ist mir klar und hab ich auch gemacht. Ich lass halt an der Nasenleiste einen Grat (1x1mm) stehen und schleif diesen dann ganz zum schluss nieder. Man erkennst nur am Screenshot leider nicht wirklich...
Auch arbeite ich mit Anschlussrippen. An der Wurzel wird die Form 1cm länge und zum Schluss wird dieser cm weggeschnitten. Meine aktuellen Formen sind auch genau auf diese Art und Weise gemacht und das funzt eigentlich problemlos.
Wie Positiv/Negativ-Frage habe ich mir eh lange überlegt. Hat eben alles seine Vor- und Nachteile. Letzten Endes ist es bei mir a) eine Kostenfrage, b) hab ich noch nie was abgeformt und c) hat mein "Fräsmensch" mit negativen Formen jahrelange Erfahrung.
Euer Samurai-Projekt verfolge ich übrigens auch voller Interesse! Geile Sache! :)

@Anas,
Das Profil geht ganz durch. Schaut im CAD aber noch ganz OK aus. Mein aktuelles LW ist da schon schlimmer... Ich mach evtl eine Probefräsung in Styro oder MDF, dann sieht mans besser...


LG,
Mario

PS: die Flächen werden heute auch fix fertig. wenn mans mal herausen hat, geht´s eh dahin :D

vanquish
11.07.2011, 18:40
Hier mal der aktuelle Zwischenstand bei den Flächen:

669628

669627

669630

669631

669629

Die Oberseite der Flächenformen ist eigentlich fertig. Jetzt brauchts noch die Unterseite, aber das verschieb ich auf morgen. Ich mag heut nämlich nicht mehr...:rolleyes: War eh ein guter Arbeitstag heute.:D

LG,
Mario

matteusel
11.07.2011, 19:20
Hi Mario,

wie machst du es mit der Endleiste? Läßt du diese auf Null auslaufen oder schneidest du mit der Blutrinne soviel vom Profil ab dass du einen Spalt in Laminatstärke erhältst?

vanquish
11.07.2011, 19:55
Hallo,

Läuft auf Null aus.

LG,
Mario

Arne
11.07.2011, 22:24
Hallo Mario,

konstruier bitte ne definierte Endleistendicke, ich empfehle 6/10, also 3/10 pro Seite und setze die Blutrinne 2mm hinter die Nutzfläche.

Gruß Arne

vanquish
12.07.2011, 08:56
Hy Arne,

Die Blutrinne ist an der Fläche 2mm weiter hinten; am Leitwerk ist es 1mm.

LG,
Mario

vanquish
13.07.2011, 19:35
Hallo,

Good news! Meine ganzen Zeichnungen vom Leitwerk und der Fläche funktionieren und könnten so gefräst werden! Vom Leitwerk existiert auch schon eine fertige Fräsdatei. Da müsste also nur mehr das Material eingespannt und die Fräse gestartet werden! :)

Ich habe aber eine deutliche Fleißaufgabe gemacht. Es reicht, wenn ich im CAD nur die Positive habe, mehr brauchts eigentlich nicht zum fräsen. Auch die Blutrinne wird erst ganz zum Schluss gefräst, um die Fräszeit deutlich zu verkürzen.
Das heißt, es wird zuerst die Fräsdatei der Oberfläche hergenommen und diese aus dem Formenmaterial gefräst. Ist das alles fix und fertig, wird die nächste Fräsdatei, welche die Bohrungen und lediglich die Kontur der Endleiste (2mm versetzt) enthält, geöffnet und diese Teile gefräst. Das Werkstück wird dabei natürlich nicht ausgespannt. Diese zweite Fräsdatei wird dann einfach in der eigentlichen CAM-Software entsprechend gespiegelt.

Also hab ich eigentlich zuviele meiner Nerven mit der Konstruktion der Negativblöcke im Rhino unnötig getötet. Allerdings auch viel dabei gelernt! :)

Ich arbeite mich jetzt auch etwas in Mastercam ein. Mein Kollege verwendet nämlich dieses Programm. Damit kann ich dann auch gleich direkt vor Ort die Fräsdateien erstellen und simulieren. Erste Schritte im Mastercam hab ich jetzt schon gemacht. Die Grundlagen (Befehle, Logik) sind eigentlich bei beiden Programmen sehr ähnlich und beide haben ihre Vor- wie auch Nachteile. Das erstellen der "Oberflächen" meines Flügels geht im Mastercam beispielsweise im Hinblick auf das Fräsen etwas besser. Geometrie und Rippen setzen ist hingegen im Rhino wieder einfacher...

Die nächsten Screenshots gibts dann, wenn die Frässmulationen hier auf meinem PC laufen :)

Wenn alles so weiterläuft wie bisher, kann ich bei diesem Projekt wirklich alles selber machen (bis auf das Profil, welches ich dankenswerter Weise bekommen hab); von der ersten groben Skizze auf Papier, über das Zeichnen und Fräsen bis hin zum flugfertigen Modell. Sowas motiviert halt schon, vorallem da ich damit eigentlich nicht gerechnet hab...

LG,
Mario

philipp.spring
13.07.2011, 22:08
Mario,

verfolge gespannt mit! Weiter so. Vielleicht sieht man sich mal auf der Teichalm oder in Graz?! Bin dieses Wochenende bei meiner Schwiegermutter in Graz und so wie es heute mit dem Wind aussieht (Süd) entweder Samstag oder Sonntag auf der Teichalm.

Vielleicht hast Lust mitzukommen.

LG Philipp

vanquish
13.07.2011, 22:38
Hy Phillip,

Ja vielleicht passts am Wochenende. Ich war letzten Sonntag auf der Sommeralm und es war thermisch einfach nur brutal! :D Für dieses WE kann ich aber noch nichts genaues sagen...

Ich hab jetzt mal die Anschlussrippen für Fläche und Leitwerk fertig gezeichnet und auch schon die Fräsdatei erstellt. Hier ein paar Screenshots von der Simulation.
Auch hier treten wie um CAD ganz lustige Probleme auf, an die man vorher eigentlich nicht denkt. Ich hab im Rhino die Konturen von Verbinder, Zentrierstiften,... gezeichnet. Das sind also die Außenmaße der jeweiligen Teile. Das Program weiß das aber nicht; man muss dem Program also sagen, auf welcher Seite der gezeichneten Linien der Fräser fahren muss. Soweit so klar... Das schwierige daran ist, herauszubekommen, WIE man das dem Program sagt. Aber nach einigen Versuchen kommt man irgendwie drauf. Auch sollten die Wege, die der Fräskopf zurücklegt irgendwie Sinn ergeben um Leerwege zu vermeiden. Alles Kleinigkeiten, die aber bedacht gehören...

670470

670468

670467

Bis ich selber aber die Fräsdateien für Flügel und Leitwerk habe, wirds noch dauern. Ohne Anleitung á la try and error ist das doch nicht ganz so leicht.

LG,
Mario

vanquish
14.07.2011, 12:51
Nun hab ichs auch geschafft, die Fräsdateien fürs Leitwerk alleine zu erzeugen. Die Simulation läuft problemlos.

670596

670595

670594


LG,
Mario

Stefan Hölbfer
14.07.2011, 13:29
:)

Sieht doch gut aus.

Da merkt man eindeutig die Ferien

^^

vanquish
14.07.2011, 13:33
haha, ja genau! :D

solltest du nicht schon am weg nach cannes sein, oder muss wirklich ich statt dir dort hin? :D

glg

vanquish
25.07.2011, 20:29
Hallo,

Nach Durchforstung einschlägiger Internetseiten, Anbieter und Datenblätter habe ich mich letzten Endes doch für das selbe Material für die Formen entschieden, aus dem auch meine VIPER-Formen sind: KOMPAKTPLATTEN (http://www.trespa.info/Images/KennummerG8001_Trespa_Meteon_Datenblatt_Materialeigenschaften_Version3.1_datum15-02-2011_tcm37-39934.pdf).

Solche Platten werden eigentlich für Fassaden verwendet, sind deutlich fester und widerstandsfähiger als etwa das Ebaboard PW 920 (http://www.ebalta.de/ISY/mlib/media/Bloecke+Platten_de.pdf?mediatrace=.502.)oder ähnliches. Der Nachteil dabei ist halt, dass es extrem blöd zu fräsen ist. In der Regel gehen beim Schlichten vier bis sechs Fräser für einen Flächensatz auf. Dafür sind diese Platten deutlich günstiger als etwa besagtes PW920 und ich bekomm sie quasi bei mir ums Eck.

Das Material für die Leitwerke habe ich heute um 19€ auf ebay ersteigert: Vier Platten mit jeweils 400x200x8mm. Mein Händler hatte leider keine passenden Reststücke liegen und eine ganze Platte (die auch für die Flächen reichen würde), wollte ich jetzt noch nicht kaufen. Da muss die Hobbykasse erst noch aufgebessert werden :)

Der Rumpf muss noch kurz warten, da meine Rhino-Testversion abgelaufen ist. Wird sich aber auch bald wieder ändern. Dann gibts auch wieder Fotos und Screenshots vom Projekt.

LG,
Mario

vanquish
08.10.2011, 10:08
Hallo,

Ich hab lange am Rumpf herumgetüftelt, bin aber zu keiner befriedigenden Lösung gekommen. Deshalb habe ich mir Hilfe vom CAD-Profi geholt. Selber hab ich den Rumpf mit den ganzen Anformungen,... nicht hinbekommen. An dieser Stelle möchte ich mich hierfür nochmals sehr herzlich bedanken!!!
Hier also ein paar Screenshots vom Solaris:

710471

710472

710473

710470

710474


LG,
Mario

Markus K
08.10.2011, 11:11
Hallo Mario,

sieht echt Hammergeil aus!!!!

lg Markus

slopesoaerer
08.10.2011, 14:40
Bravo Mario,

sieht echt super aus was Du da auf die Beine stellst! Bin schon gespannt wie´s weitergeht:)

vanquish
08.10.2011, 14:59
@markus: Danke!

@slopesoarer: ja, ich auch! :D

Markus_Golec
09.10.2011, 17:48
servus mario!

respekt - wahnsinn was du da auf die beine stellst...

also die geometrie der solaris schaut schon sehr geil aus.

bin schon neugierig wie sich das teil fliegt. :)
aber zuerst mal fräsen....


LG Max

vanquish
18.10.2011, 20:31
Hallo,

Jetzt wirds ernst! Heute hab ich Formenmaterial für den Rumpf bestellt, welches ich im Laufe der nächsten Woche beim Händler in Liezen abholen kann. Der Rumpf wird ja als Positiv gefräst. Dafür werde ich NECURON 651 verwenden.

Das Positiv wird dann entsprechend nachbearbeitet und letzten Endes abgeformt. Hier überlege ich, ob es nicht sinnvoll wäre, die Form beheizbar zu machen. Ich hab da irgendwo mal so eine Form gesehen bzw. darüber gelesen... Wenn ich den Link finde, werd ich ihn posten. Was meint ihr? Temperbox hab ich nämlich keine...

Über den Aufbau der Form mach ich mir noch Gedanken, aber wenns schonmal Vorschläge von euch gibt, nur zu! Die Rümpfe sollen übrigens aufgeblasen werden...

LG, Mario

Arne
18.10.2011, 20:36
Hi Mario,

beheizbare Formen sind aufwendig und haben auch Nachteile. Z.B. kann je nach System die Aufheizung ungleichmäßig erfolgen. Man muss da also so schon wissen was man tut. Ich würde dir da definitiv lieber eine Temperbox empfehlen. Ohne kannst du eigentlich eh nicht gescheit bauen, wenn du also noch keine hast wird es höchste Zeit. Aufwendig ist dide auch nicht.
Wenn du noch gute Tips zum Rumpf schleifen brauchst meldst dich, ich hab das grad hinter mir. Einer könnte dir auch noch vorm Fräsen nutzen.

Weiter viel Erfolg,
Gruß

vanquish
18.10.2011, 21:05
hy arne,

danke für den hinweis mit den beheizbaren formen. ja, eine temperbox wär schon gut, nur hatte bzw habe ich ein platzproblem. deshalb auch die idee mit den beheizbaren formen.

LG, Mario

Hans Rupp
19.10.2011, 10:19
Hallo,

unsere Temperbox besteht aus gleich großen Styroplatten, die wir nach Bedarf zusammenstecken / mit Tesakrepp verbinden
+ einer ebenso großen Holzplatteplatte mit Heizelementen, Steuerbox und Lüfter drauf, die als Deckel aufgelegt wird.
Unbenutzt ist es eben eine Stapel Styroplatten in der Garage.

Viel einfacher und günstiger als beheizbare Formen. Reicht uns vollkommen.

Hans

vanquish
19.10.2011, 13:25
hm, das wäre ein option...
sinnvoll wär eine temperbox ja schon!!!

vanquish
03.11.2011, 19:43
reHallo,

Heute haben wir mal die Rumpfform probehalber aus Roofmate gefräst. Probehalber deshalb, weil mein Kollege auf eine neue CNC-Software umgestiegen ist und deshalb die idealen Einstellungen noch nicht gefunden sind. Speziell die Rampeneinstellungen...
Der andere Grund war, dass ich die Fräsdateien erstellt habe und ich sowas vorher eben zwar theoretisch (Simulation), aber noch nie wirklich an der Fräse getestet hab.

Was haben wir gelernt: Die Fräsdateien an sich sind ok und funktionierten wie gewollt. Leider spielte die Fräse noch nicht ganz so mit. Wir hatten insgesamt drei Schrittverluste auf der y-Achse. Leider wissen wir nicht warum... Eventuell waren´s wirklich die Rampeneinstellungen.

Abzusehen ist, dass die Fräsarbeiten für den ganzen Rumpf (Rumpf, Bürzel, Haube) sicherlich einen ganzen Tag in Anspruch nehmen werden.

Hier mal ein paar Bilder:
722468

722467

722471

722469

722470

LG,Mario

jd1
07.11.2011, 22:01
Bin begeistert - das schaut ja richtig toll aus.
Was hat den die Fräse für einen Verfahrweg ?
Hast Du da die Rumpfform gestückelt ?

Jodie

vanquish
08.11.2011, 07:56
Hy,

Danke! :)
Die Fräse hat einen Verfahrweg von ca 2000x100x70cm (xyz).
Die Rumpfformen werden dann im eigentlichen Fräsmaterial nicht gestückelt. Das geht sich so aus. Hier bei der oben abgebildeten Probefräsung musst ich die Styrodurplatte jedoch schon Stückeln... Ist in dem Fall aber egal gewesen, weils mir in erster Linie mal darum ging zu sehen, wie der Rumpf in natura ausschaut und ob alles funktioniert.

LG, Mario

vanquish
14.11.2011, 11:07
Hallo,

Ich bin gerade am Zusammenstellen einer Einkaufsliste für den Formenbau der Rumpfformen. Nachdem ich nun so ziemlich alle Threads hier im Forum durch habe, dachte ich an den folgenden Aufbau der Rumpfform:

Deckschicht (Entsprechendes Harz bekomme ich im laufe der Woche von nem Bekannten. Weiß noch nicht genau welches)
Kupplungsschicht aus Harz/Baumwollflocken-Gemisch
105er GFK Interglas 91111 +-45
105er GFK Interglas 91111 0/90
160er GFK +-45
160er GFK 0/90
280er GFK +-45
280er GFK 0/90
280er GFK +-45
280er GFK 0/90
280er GFK +-45
280er GFK 0/90
(M1 Glasmatte)
selber Aufbau zurück


Beim Harz möchte ich das das Harz L mit dem neuen, langen Härter W300 verwenden, damit ich genügend Zeit hab. Was haltet ihr von dem Aufbau? Brauchbar? CFK habe ich bewusst nicht drinnen um die ganze Form aus einem Material zu haben. Was haltet ihr von der Lage M1? Mein Gedanke ist, damit Bauhöhe zu schaffen.

LG, Mario

jd1
14.11.2011, 13:23
Hallo Mario !

Das M1 hab ich mal in Verbindung mit der Gieskeramik verwendet - einmal und nie wieder, ist ein grausliches Zeug.

Jodie

vanquish
15.11.2011, 10:15
Hy,

Danke für den Hinweis.
Ich werde das M1 weglassen und stattdessen noch 2 oder 4 Lagen 390er GFK dazugeben. Damit komme ich auf eine rechnerische Wandstärke von etwa 6mm, was eigentlich passen sollte.
Einwände?

LG, Mario

vanquish
21.11.2011, 12:37
Hallo,

Aktueller Stand: Eine Platte Necuron 651, ein Kofferaum voller Formenharz (SW 404), zwei große TRESPA-Platten für die Flächenformen und ein ganzer Satz VHM Fräser liegen schon zuhause herum. Das Gewebe für den anschließenden Formenbau ist bestellt und bezahlt. Der Plan war, diese Woche mit den Fräsarbeiten zu beginnen.

Leider lieg ich jetzt pünktlich zu Beginn der heißen Phase seit Freitag abend im Krankenhaus und werd auch noch ein paar Wochen fräs- und formenbau verhindert sein... Ich möchte hier auf alle Fälle abwarten, bis meine Verletzungen antändig verheilt sind, denn mit dem Staub und Harz-Sachen ist ja nicht zu spaßen; hier möchte ich kein Risiko eingehen.

Anbei noch ein paar Pics zur Auflockerung:
Formenharz für mich und meinen Kollegen
733670

Beim Abholen der Platte und des Harzes habe ich knapp 500km auf österreichischen Autobahnen zurückgelegt. Nunja, durchgehend 100km/h Beschränkung... :rolleyes: Aber wenigstens schafft man so auch mit einem S3 einen annehmbaren Durchschnittsverbrauch :D
733671

27kg Formenharz... Mein Anteil... Sollte eigentlich ausreichen :D
733672

LG,
Mario

jd1
21.11.2011, 12:43
Hallo Mario !

Wünsche baldige Besserung.

PS: so einen niedrigen Verbrauch hätte ich auch gerne...;)

LG
Jodie

vanquish
21.11.2011, 12:53
Danke! Laut den Ärzten schauts ganz gut aus. Ich dürft nochmal Glück gehabt haben. Dauert aber halt jetzt ein bissi...

Ja, so niedrig hab ichs auch no nie gschafft. Normal steht da 10.5 l/100km oder mehr... je nachdem :D aber ich hatte halt Zeit und nachdem echt bis auf 5km alles Autobahn/schnellstraße mit 100er Beschränkung war (blöder Luft-hunderter...:mad: ) hab ich mal den Tempomat bemüht... war selber überrascht :D

LG

Mich4
21.11.2011, 19:12
in Deutschland schaffe ich das mit meinem S3 Sportback Bj 2010 nie. :-D Österreich ist da viel Spritsparender!

vanquish
30.11.2011, 20:22
Hallo,

Etwas hinter meinem Zeitplan haben heute die Fräsarbeiten begonnen. Zuerst kommen die Leitwerke dran, weil hier schon alles vorbereitet ist. Die Platten für Rumpf und Flächen muss ich erst zuschneiden.

Eine LW-Form ist bis auf die Blutrinne und die Bohrungen für die Passstifte fertig. Zur Zeit arbeitet die Fräse gerade an der zweiten Form. Morgen kommen dann Nummer 3 und 4 dran. Schruppen geht in 15min pro Form. Das Schlichten dauert gute drei Stunden. Da kann man sich schon auf die Flächen freuen... :rolleyes:

Hier nun ein paar Fotos (Handycam...):

Schruppen:
738236

fertig geschruppt:
738237

Schlichten:
738238

bis auf Bohrungen und Blutrinne fertig:
738235

LG, Mario

Markus K
30.11.2011, 22:22
Hallo Mario,

tip top :-)

lg Markus

Peer
01.12.2011, 10:49
Hallo Mario !

Wie werden denn eigentlich die Leitwerkshälften am Rumpf befestigt ?

ich sehe keine Wurzelrippe in der gefrästen Form und Steckungen auch nicht.....

Habt ihr dafür Inserts, oder wie soll das laufen ?

Oder ist das nur ein Probefräsen ? (Vielleicht habe ich irgendwo was übersehen...)

Peer

Michael Modellbau
01.12.2011, 15:05
...Wie werden denn eigentlich die Leitwerkshälften am Rumpf befestigt ?

ich sehe keine Wurzelrippe in der gefrästen Form und Steckungen auch nicht.....

Habt ihr dafür Inserts, oder wie soll das laufen ?.....
Peer

Ich denke mal, das da eine Rippe hinterher eingeklebt wird. Genau wie der Holm etc. .

Sieht auf jedenfall super aus und ich hoffe, das es auch hier immer weiter geht, damit ich mir viel abschauen kann ;)


MFG

vanquish
01.12.2011, 19:46
Hallo,

Peer, du siehst schon richtig. Das sind die tatsächlichen Negativformen. Für den "Abschluss" der Formen werden entsprechende "Deckel" gefräst, mit Ausnehmungen für Verbinder, Zentrierstift und Anlenkungsdraht. Nachdem das Laminat abgesaugt wurde, wird das Laminat am Ende der Form "abgestochen" (wie bei der Nasenleiste). Danach wird der Deckel auf die Form geschraubt. Somit bekommt man eine scharfe Kante. Wird bei den Flächen übrigens genau so gemacht.

Ich mache morgen mal ein Foto von der Sache. Dann ist klar, was ich meine... ;)

@Michael: Danke! Weiter gehen wirds sicher! Aber wie du gesehen hast, dauerts leider immer etwas länger. Momentaner Zeitplan:
Rumpf- und Leitwerksformen sollten in den Weihnachtsferien komplett fertiggestellt werden. Im Februar dann die Flächenformen. In Rana sollte sich der Prototyp jedenfalls schon beweisen können.

LG, Mario

SB10-Fan
05.12.2011, 11:30
Hallo Mario,

ich verfolge mit großem Interesse dein Projekt!
Kannst du mal ein Bild/Zeichnung von deinen Steckungs- Torsionstiften Formen einstellen?
Mir ist nämlich nicht ganz klar wie dort die Trennebene verläuft, da die Torsionstifte ja oberhalb der Flächentrenneben liegen.

Besten Dank.

Gruß
Frank

vanquish
06.12.2011, 09:30
Hallo,

Schön, dass es doch ein paar Interessierte gibt!
Hier ein paar Pics vom Anschluss (Bilder sind von einer meiner Formen; man verzeihe den Staub :rolleyes: ). Ich hab das vor ewigen Zeiten mal wo im Netz gesehen, finde aber den Link nicht mehr an:
740785

740786

740787

Die Gegenseie der Form hat natürlich das entsprechende Gegenstück:
740784

LG, Mario

Markus K
06.12.2011, 10:37
Hy Mario,

hat das Vorteile wenn der Anschluss extra ist???

lg Markus

vanquish
06.12.2011, 11:53
nunja, man bekommt eine scharfe kante am übergang hin. auch beim absaugen und entformen tue ich mir leichter. das ist jetzt aber rein subjektiv.
beim spirit mach ichs anders. dort fräsen wir aber auch positiv und formen dann ab.

LG, Mario

SB10-Fan
06.12.2011, 12:38
Hallo Mario,

kannst du mal was vom Spirit einstellen?

Danke

Gruß
Frank

vanquish
06.12.2011, 13:07
Hallo Mario,

kannst du mal was vom Spirit einstellen?

Danke

Gruß
Frank

Siehe hier:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/300214-Projekt-SPIRIT-2.6m

LG, Mario

charly68
06.12.2011, 14:41
Hallo,

Schön, dass es doch ein paar Interessierte gibt!

Hi Mario !

Ich schaue immer brav mit im Thread - beachte mal die Hit's !

lg
Karl

Markus K
06.12.2011, 14:47
hi,

danke für die erklärung!!!

lg markus

vanquish
08.12.2011, 11:55
Hallo,

Heute habe ich die gefrästen LW-Formen ganz leicht überschliffen und hauchdünn mit 2K-Acryllack lackiert. Das Ganze lasse ich jetzt ein paar Tage gut aushärten. Danach wirds nochmal mit 1000er und 1200er überschliffen und wieder lackiert. Nach diesem zweiten Lackiergang wird bis Körnung 2000 nassgeschliffen und anschließend hochpoliert. Danach sind die Leitwerksformen fertig! :)

741702

741701

LG, Mario

vanquish
19.12.2011, 17:20
Hallo,

Die Leitwerksformen sind bis auf die letzte Politur und das entfernen des Grates entlang der Nasenleiste fertig. Poliert wird im Laufe der Woche, nachdem der Lack ordentlich durchgetrocknet ist. Danach könnte man das erste Teil schon laminieren...

746920

LG, Mario

Arne
19.12.2011, 18:19
Hi Mario,

ist das Bild der von dir genannte Stand vor dem abschließenden Polieren?

Gruß Arne

vanquish
19.12.2011, 19:02
Hallo,

Nein, das Bild ist schon etwas älter; direkt nach dem zweiten und letzten Lackauftrag von Freitag abend. Mittlerweile (heute) sind die Formen schrittweise von 1200, über 1500 bis 2000er Körnung nassgeschliffen worden. Hatte eben grade nur das Foto :)

LG, Mario

Arne
19.12.2011, 19:19
Na dann bin ich ja beruhigt ;-)

vanquish
21.12.2011, 17:48
Hallo,

Heute haben wir das Rumpfbürzel gefräst und mit den Steckhauben begonnen. Leider ist noch nicht alles fertig. Momentan läuft die Fräse alleine und hoffentlich legt sie in der Nacht keine Pause ein... Dann sollten morgen früh die Hauben geschlichtet sein. Danach kommen die Konturen und Bohrungen für die Passstifte. Für morgen sind dann auch die beiden Rumpfhälften geplant.

Gefräst wird das in Necuron 650, dem braunen Zeugs. Toll zu fräsen, aber das Zeug wirft Späne... unglaublich! Und die haften echt überall! :D Die erste Haube haben wir noch geschruppt. Das war echt böse. Die Zweite haben wir eigentlich gleich geschlichtet. Das packt die Fräse locker und das Zeug wirft nicht ganz so große Späne. Die "Staub"entwicklung kann dadurch stark reduziert werden. Eine Frage an die Profis: Verhält sich das PW920 in diesen Belangen ähnlich? Das 650 haftet echt überall...

Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass die Oberflächen sehr schön werden. Eigentlich könnte ich die Teile gleich nach dem Fräsen lackieren. Momentanb bereue ich fast, hier nicht das PW920 genommen zu haben... Beim nächsten mal dann... :rolleyes:

Hier noch ein paar Fotos. Von den fertig gefrästen Teilen kommt morgen was.

kleine Rumpfabdeckung hinten:
747584

747583

747586

747585

endlich Schnee :D
747587

LG, Mario

Tobias Reik
21.12.2011, 18:02
Hi Mario,

ich habe das Biest auch aus dem Braunen Zeug gefräst.

Die Zeit fürs Schruppen würde ich aber investieren. Das ist max. 1h mit dem 6mm-Fräser in der man die groben Späne gleich wegsaugen kann. Anschließen lässt man dann über nacht mit dem 4mm-Fräser und 0,15mm Zeilenabstand die Fräse über Nacht laufen und hat nicht nur eine Deluxe-Oberfläche sondern auch gleich die Löcher für die Passtifte in der Form ;)

Die Oberfläche haben wir nicht lackiert sindern mit Harz versiegelt und aufpoliert - Details zu dem Prozess gibts bei Hans.

Ich würde eine 15mm tiefe Nut um die Form fräsen (habe ich mit dem Schruppfräser gemacht) - das hat den Vorteil, daß anschließend beide Formen deckungsgleiche Kanten haben was das spätere schließen der Formen deutlich erleichtert...

Ach ja, testweise habe ich 2 Sätze Leitwerke in dem 1600er-Zeug gefräst. Das ist zwar schwerer als Blei aber nach 2x Drüberschleifen sieht das aus... :eek: *sehrlecker* ^^

Hätte ich nicht noch genug von dem braunen zeug würde ich die Teile für das Biest 4.1 mit dem 1150er Fräsen - dadurch spart man sich dieses ganze versiegeln der Oberfläche und ist innerhalb kürzester Zeit beim Abformen ;)

... hoffe die Y-Achse der Fräse will bald wieder mitmachen - dann mache ich auch mal wieder ein paar Späne :)

Weiterhin gutes gelingen!

Tobi

747592

vanquish
21.12.2011, 18:50
Hy Tobi,

Das Biest gefällt mir auch sehr gut. Auch deine Oberfläche schaut sauber aus. Bei meinen Teilen ists gottseidank ähnlich (PIcs wie gesagt morgen). Hast du eine eigene Fräse?

Die Zeit ist weniger unser Problem :) Wir haben das mit dem Schruppen dann gelassen, weil so viele Späne in der ganzen Werkstatt herumgeflogen sind. Beim Schlichten (6mm Fräser und 0.3mm Zustellung) sind die Späne viel feiner und fliegen nicht überall herum...
Danke auch für die Tipps. Ich kann keine Nut machen, da ich beim Rumpf nur eine 25mm Platte nehme. Da bleiben 10mm stehen. Ich fräs abschließend komplett herum. Hat im Grunde den selben Effekt. Rillen und Bohrungen kommen dann in einem extra NC-File, weil ich dafür andere Fräser nehme. Das geht aber eh recht zügig. Zeitaufwendig ist ja nur das Schlichten.

Ich hab mich eigentlich ja nur aus Kostengründen für das Braune entschieden. Beim Spirit greifen wir gleich zu MDF, hat dort aber auch andere Gründe. Fürs nächste Projekt steht etwas Polierbares aber ganz oben auf meiner Liste! Gut, dass ich nur die eine Platte vom Braunen hab :D

LG, Mario

Tobias Reik
21.12.2011, 19:14
Hi Mario,

wir haben uns damals eine Step Four Precisious 740 gekauft auf der wir das ganze Fräsen wollten.
Diese haben wir mit Mach3 für 3D ertüchtigt. Da aber schnell klar wurde, daß wir dann auch in eine neue Spindel und andere (höher auflösende) Schrittmotoren investieren hätten müßen ermöglichte uns das Schicksal einen (quasi) unbeschränkten Zugang zu einer ISEL-Fräse mit einer Arbeitslänge von 1400mm. Leider war das Rohmaterial der Flächen und Rümpfe dann schon in 740mm-Blöcke aufgeteilt und mußten im nachhinein wieder miteinander verklebt werden...
Die StepFour steht noch bei mir und wird über Weihnachten in der Börse zu finden sein, da wir auch keine Rippen und Servobrettchen mehr darauf fräsen...

Zum Thema Schruppen und Schlichten:
Letztlich ist die Spanmenge die selbe. Späne die liegen bleiben verhindern eine gute Wärmeabfuhr.
Da man bspw. bei den Rümpfen eh sehr lange Fräser benötigt um die Trennebene zu erreichen gerät der Fräser leicht in Schwingungen. Das 550er-Material wehrt sich zwar nicht wirklich, aber meine Versuche waren da eindeutig. Daher meine Entscheidung mit 6mm und 50% überlappung Schruppen und dann die letzten 0,3mm mit dem 4mm Fräser abtragen.
Dies hat auch den vorteil, daß man die kleinen Kanten besser abdeckt...

Auf dem MDF habe ich die Probestücke gefräst. ich hasse das Zeug. Es ist zwar billig, aber der Kleber wird bei hohen Drehzahlen weich und man muß die Oberfläche anschließend sehr aufwendig versiegeln.

Wenn ich mal wieder in die Verlegenheit komme Material zum Fräsen kaufen zu müßen, dann auf keinen Fall unter 950g/cm³.
Für einen ganzen Modell-Teilesatz kann man es sich ohnehin in der gewünschten Blockgröße gießen lassen und ist dann preislich auch topp dabei...

Freue mich auf Deine Bilder und werde interessiert Deinen Bericht weiter verfolgen.

Herzliche Grüße
Tobias

P.S.: Morgen vormittag lackiere ich den 3. Flächensatz ;)

Ach ja, selbst beim 1600er machen die Späne was sie wollen :D
... wobei mit geringerem Vorschub die Späne kürzer werden - was aber das Problem der verteilung und "hafteigenschaften" auch nicht löst...
747677

Markus_Golec
21.12.2011, 20:21
... hoffe die Y-Achse der Fräse will bald wieder mitmachen - dann mache ich auch mal wieder ein paar Späne :)



Jaja die Y-Achse macht öfters Probleme. :o

Gott sei Dank bei mir nicht.

Grüße Markus

Andi C.
23.12.2011, 00:56
Hallo,

Tolles Projekt. Verfolge es schon eine Weile. Toll wenn man die Fräsmöglichkeiten hat.

Gruß

Andi

vanquish
23.12.2011, 09:53
Hy,

@Andi: Danke! Da geb ich dir recht. Irgendwann besorg ich mir meine eigene Fräse. So ein Teil ist nicht nur für den Modellbau eine äußerst praktische Sache!

Da gestern auf der Heimfahrt mein Audimobil genau gegenüber einer KFZ-Werkstatt stehen bleiben wollte, kann ich noch keine Bilder von den ganz fertigen Positiven liefern. Die Dinger liegen nämlich noch im Auto und das bekomm ich mit etwas Glück heute Nachmittag wieder. Dann natürlich sofort Pics!

Bis dahin müsst ihr euch mit den folgenden Bildern begnügen:
Hauben schlichten:
748139

Rumpf:
748138

748140

LG, Mario

vanquish
23.12.2011, 13:28
Jetzt aber echt: fertige Positive

748202

748203

748204

vanquish
24.12.2011, 16:43
Die Rumpfpositive sind bis auf Bohrungen und die Konturrille auch schon fertig:

748662

748663

748664

748665

748666

LG, Mario

vanquish
02.01.2012, 16:04
Und weiter gehts...
Die Leitwerksformen sind mittlerweile komplett fertig und auch schon mal mit einer ersten Wachsschicht bedeckt. Bevor ich aber das erste Teil daraus laminiere, folgen noch ein paar Durchgänge mit Trennwachs. Bei einer jungfräulichen Form ein absolutes Muss, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Auch beim Rumpf und der Steckhaube gings heute weiter. Die Haube wurde nun in einem dritten Lackierdurchgang lackiert und übermorgen dann hochgeschliffen und aufpoliert:
753183

753184

Rumpfdeckel:
753185

Der Hauptteil vom Rumpf hat heute auch seinen ersten Anstrich bekommen. Übermorgen wird dann überschliffen und wieder lackiert:
753186

753187

753188

753189

Plan für morgen ist, die Rohlinge für die Flächenformen zu fertigen.

LG, Mario

slopesoaerer
02.01.2012, 18:47
Hey Mario,

weiter so!:)

Markus_Golec
02.01.2012, 20:26
Weiter so Mario! :D

LG

Norwegian Wild Card F3F
07.01.2012, 00:41
Wow Mario,

Looks impressive so far! Keep up the good work!:cool:

Marc K.
07.01.2012, 12:49
Seh ich das richtig oder täuscht das? Am Wurzelbereich beim Leitwerksübergang hast du doch eine Hinterschneidung am Urmodell oder? Nicht das du die Form nicht mehr vom Urmodell herunter bekommst.


753189


LG, Mario

Michael Modellbau
07.01.2012, 14:49
Wird täuschen, da die Urmodelle ja auf einer 3-Achs Maschine gefertigt wurden, und hier ist eine Hinterschneidung nicht möglich.

Oder habe ich da was verpasst.:confused:

vanquish
07.01.2012, 17:12
Hallo,

Michael hat recht: das täuscht! Rein schon von der CNC-Fräse her ist hier keine Hinterschneidung möglich! :)

BTW: Morgen wird der Rumpf hochgeschliffen und poliert und die Haubenformen fürs Abformen gewachst. Nächste Woche wird dann die Verkastung zum Abformen erstellt. Wenn alles nach Plan läuft werde ich in einer Woche (Samstag/Sonntag) abformen!
Nebenbei werden auch die LW-Formen weiter gewachst. Am Donnerstag hab ich frei, da möchte ich gerne mal ein erstes Leitwerk einsaugen.

LG, Mario

vanquish
08.01.2012, 13:45
Hallo,

Wie geplant komme ich soeben aus der Werkstatt. Die Positive für Haube und Heckbürzel sind poliert und bereit zum wachsen, was im Laufe der Woche täglich passieren wird.

756386

756389

Den Rumpf wollte ich eigentlich auch heute schon soweit haben. Nach dem Überschleifen mit Körnung 1200 hab ich mich aber kurzfristig dazu entschieden, nochmals eine Lackschicht raufzugeben, da noch ein paar kleinere Stellen waren, mit denen ich nicht 100% zufrieden war. Also alles nochmal mit 1000er geschliffen und gesäubert. Leider geht bei uns heute ziemlich der Sturm, also muss das Lackieren bis morgen oder Dienstag warten.
Vor dem Schleifen:
756387

Nach dem Schleifen:
756388

LG, Mario

vanquish
21.01.2012, 16:18
Diese Woche habe ich mal eine Haube abgeformt. Nachdem das mein erstes Teil überhaupt war, welches ich abgeformt hab, hab ich nur eins gemacht.
War auch ganz gut so, denn für alles ging ein Nachmittag drauf. Die zweite Haube hätte ich an dem Tag nur mehr mit einer Nachtschicht geschafft. Verwendet habe ich das Formenharz P mit dem Härter 573 (da NOCH keine Temperkammer vorhanden...), da ich das SW404 erst mal an einem andren Teil testen muss (ob mans auch schleifen kann)...
Laminataufbau wie weiter vorne schon beschrieben.

Mit dem Endergebnis bin ich eigentlich ganz zufrieden. Ich hätte mir eine schlechtere Form vorgestellt. Aber sie ist absolut tadellos. Die Bilder hier direkt nach dem Entformen. Die Kanten müssen erst geplant werden.

763645

763648

763638

763649

763650

763651


LG, Mario

Markus K
21.01.2012, 21:16
Respekt meine Herren!!!


lg Markus

slopesoaerer
11.02.2012, 16:58
Hi Mario,

ist zwischenzeitlich schon was weiter gegangen?

vanquish
11.02.2012, 17:37
Hy,

Ja, ein bissi was hat sich getan:
- Haubenformen komplett fertig
- Rumpfform eine Hälfte fertig (die zweite möchte ich Montag oda Dienstag machen)
- Ein Leitwerk ist mal der Form entsprungen. Dieses wurde dann in Streifen zersägt um zu sehen, ob die Stege überall gut passen
- neue Flächenverbinderform im CAD gezeichnet

Und jetzt im Februar hät ich toll Zeit um dran weiter zu arbeiten. Leider bekomm ich in der Werkstatt momentan nicht mehr als +10Grad zusammen (bei durchschnittlich -10Grad Außentemperatur in den letzten zwei, drei Wochen...). Hoffentlich wird der neue "Werkraum" bald fertig...

LG, Mario

PS: Fotos gibts nächste Woche wieder

barney
12.02.2012, 20:15
Leider bekomm ich in der Werkstatt momentan nicht mehr als +10Grad zusammen (bei durchschnittlich -10Grad Außentemperatur in den letzten zwei, drei Wochen...).

Du Glücklicher -- mein Dachboden erreicht die Null Grad nicht.
Ist D-E-R Härtetest für meine neue Fräse, die bisher nur ein paar kleine Aussetzter hatte :cool:

Beste Grüsse in den Süden

-- Barney

vanquish
29.02.2012, 13:39
Damits mal wieder Fotos gibt:

Haubenformen und Rumpfbürzel:
785715

785716

Rumpf (Aufbau wie weiter vorne beschrieben):
785717

785718

785719

785720

785721

785722

785714


LG, Mario

barney
29.02.2012, 18:47
SUPERMARIO :D

Die Rumpfform sieht doch schon mal sehr schön aus. Gut gemacht!
Hoffentlich bekommt ihr die Lanze dicht. (Sieht mir ein bisschen kurz aus am Ende.)
...ihr kriegt das schon hin....

Beste Grüße

-- Barney

vanquish
29.02.2012, 19:28
Hy Barney,

Die Form ist schon ok. Sind zwar noch ein paar kleine Fehler (Pinholes) drinnen, aber an Stellen, wo sie nicht stören. Langsam bekomm ich den Dreh raus :D
Wegen der Lanze mach ich mir eigentlich gar keine Sorgen. BTW: Die Necuron-Platte war nicht länger und ich wollte nicht stückeln... ;)

LG, Mario

Stefan Hölbfer
29.02.2012, 19:31
Also das schaut doch sehr cool aus :)

Also mich juckts da schon mächtig in den Fingern!

Also immer weiter mit dem gebaue...

:)

vanquish
15.03.2012, 09:53
Fotos vom ersten Rumpf.
Der orange ist vom Solaris. Der schwarze zum Vergleich ein FS3-Rumpf.

Gewicht: 231g inkl. Haube, Bürzel und Bowdenzugrohre; ohne LW-Verbinder. Da ist aber auf alle Fälle noch Potential nach unten vorhanden...

793025

793026

793027

793024

793028

LG, Mario

Tofo
16.03.2012, 17:30
Sieht tip-top aus!!

Grüße,
Thorsten

vanquish
21.03.2012, 17:56
Rumpf #2 ist fertig. Gleich schwer wie #1 bei fast identem Aufbau.

Dieser Rumpf wurde wie folgt aufgebaut:
2K Autolack Tiefschwarz und Reinorange. Danach eine Schlichtlage aus 17er GFK im kompletten Rumpf. Die Ecken an der Flächen- und LW-Anformung diesmal mangels GFK-Roovings mit CFK-Roovings ausgefüllt.
Das Rumpfboot besteht nach der Schlichtlage aus:
- 110er GFK Köper
- 160er GFK Köper
- 450er GFK-Gelege UD
- 110er GFK Köper
- 110er GFK Köper als Verklebung.

Die Rumpfröhre kurz nach Flächenanfang bis Ende ist folgendermaßen aufgebaut:
- 80er Textreme diagonal, komplett
- 2x 134er CFK Gelege UD (das geile ST-134 Zeug von R&G), komplett
- 1x 134er CFK Gelege UD bis etwa 15cm vors LW
- 1x 134er CFK Gelege UD bis etwa 15cm nach Flächenende
- 80er Textreme diagonal als Verklebung, komplett

Beim ersten, orangen Rumpf habe ich anstelle des ST134 das 100er UMS Gelege verwendet.Verarbeitungstechnisch gefällt mir das ST134 deutlich besser, da man beim Rollen nicht so aufpassen muss, einzelne Fasern aus dem Verbund zu ziehen.
Die Festigkeit ist richtig gut. Hab hier Rümpfe von FS3, Crossfire2, Viking2 und Extasy als Vergleich liegen und da braucht sich meiner absolut nicht zu verstecken. :cool:

Aufgeblasen noch mit 2bar. Bei den nächsten Rümpfen möchte ich mal 2.5 und 3 bar versuchen.

Bei der Steckhaube muss ich noch etwas am Laminataufbau tüfteln. Hab jetzt mal 4x 110er GFK genommen, was etwas zu viel ist. Die Haube geht noch nicht ganz rauf. Hier muss ich noch etwas nacharbeiten. Bei der nächsten nehme ich mal 3x110er GFK und schau, was passiert.

Ich möchte an dieser Stelle auch mal lobend die Hilfe und die vielen Tipps von Arne besonders beim Formenbau erwähnen! Der Junge weiß echt, wovon er redet! :) Vielen Dank!

LG,
Mario

795939

Arne
21.03.2012, 20:28
Hallo Mario,

sieht gut aus, Glückwunsch. Bin gespannt, irgendwann mal alles live zu sehen.
Freut mich, wenn ich dir helfen konnt, bist mit Fragen immer willkommen.

Viel Spaß weiterhin und Gruß,
Arne

laqui
21.03.2012, 22:13
Hi,

Sehen gut aus deine Rümpfe, bei meinen Versuchen mit dem aufblasen haben sich 2bar als Optimum herausgestellt.
Bei einem hab ich es mal übertrieben und die Lagen trocken gedrückt.
Zumal steigt das Risiko von platzern.

gruß
thomas

leyblau
22.03.2012, 09:36
Hi

Thomas hat schon recht mit seiner aussage, wen der Druck zu hoch ist kann
es passieren dass das Gewebe zu trocken wird.
Darum 2 Bar ist absolut OK. Wir Legen in die Rumpfröhre 1-2 Lagen
110er Kevlar rein. Das soll bei etwas härteren Landungen denn
Rumpf nicht zum brechen bringen. Wir haben damit nur gute
Erfahrungen gemacht.

Ansonsten alle Achtung zu deiner Arbeit.

Gruss Lothar

vanquish
22.03.2012, 13:03
Hallo,

Ja, ich glaub auch, dass bei 2bar Schluss sein wird. Hab meine andere Rumpfform auch nicht mit viel mehr aufgeblasen. Die war aber auch etwas anders aufgebaut. Mal schauen, am WE mach ich den nächsten Rumpf mal mit 2.5 und dann wird sichs eh zeigen.
Vom Kevlar in der Rumpfröhre bin ich persönlich nicht so überzeugt. Mir wärs zu weich. Die UMS-Kohle oder auch das verwendete HTS-Gelege ist da, glaube ich, schon ein guter Kompromiss. Rumpfröhre ist mir jedenfalls noch keine gebrochen. Ist aber wie so vieles im Modellbau Geschmackssache!


LG, Mario

Hans Rupp
22.03.2012, 14:06
Hallo Mario,

Aramid/Kevlar als zusätzliche Lage bzw. Ersatz für eine CFK-Lage ist gemeint.

Gibt mehr Wandstärke und als CFK und ist damit gut gegen Beulen. Tragen tun dann hauptsächlich die CFK-Lagen.
Der Vorteil des Aramid zeigt sich erst im Bruchfall, dann bleibt der Rumpf noch recht gut zusammen und kann oft
vor Ort leichter repariert werden. Mit der Auflblastechnik und eigener Form ist ein Rumpf aber fast so schnell neu gebaut
wie repariert, deshalb bewerte ich das nicht hoch. Und eine Manschette bekommt man wenn es ein muss im Urlaub immer
irgendwie hin.

Wir machen deshalb Aramid nur im vorderen Bereich, nur Aramid und Glas, kein CFK. Einmal wegen 2,4 GHZ und innenliegenden Antennen und dann weil
es beim Landen gut ist, wenn der Rumpf vorne elastischer und nicht spröd und steif ist.

Wir haben die Belegung mehr gegen Torsion ausgelegt, weil wir bei Kameraaufnahme bei nur eine Lage diagonal schon große Torsionwinkel gesehen haben.
Deshalb haben wir usnerem Rumpf auch nach hinten 15% mehr Querschnittsfläche gegönnt. Jetzt ist da deutlich weniger Bewegung zu sehen.
Beim Leergewicht liegen wir bei 160gr. bei 142cm Rumpflänge. Bisher hat der Rumpf allen Belastungen standgehalten.

GFK-Schlichtlagen verwenden wir keine.

Hans

vanquish
03.04.2012, 18:31
Hallo,

@Hans: aja, als zusätzliche Lage ist das Aramid sicherlich eine Option... Aber wie du auch richtig schreibst: mit bauen ist man nicht viel langsamer als mit reparieren. :D

Heute hab ich die tolle Nachricht bekommen, dass meine Flächenformen fertig sind. Am Sonntag fahr ich sie holen. Wird ein netter Tagesausflug in die Münchner Gegend werden. Dann muss auch demnächst mal Material für die Flächenformen bestellt werden. Die Frage ist nur, wie soll ich die Flächenformen am Besten aufbauen? Ich hab mir vor einiger Zeit schonmal Gedanken darüber gemacht und einen möglichen Aufbau notiert. Find ich nur leider nicht mehr an.

Grundsatzfrage:
Komplett in GFK (wie meine Rumpfformen) oder in CFK?
Mit Poraver-Hinterfüllung, oder ohne?

Tipps? Tricks? Erfahrungen? von euch?

LG, Mario

vanquish
05.04.2012, 16:05
Meine Gedanken zum Aufbau der Flächenformen:

Variante 1:
- Formenharz (entweder SW18 oder -wahrscheinlicher- das neue blaue von R&G)
- GFK Köper 105er; 2 Lagen
- GFK Köper 160er; 2 Lagen
- GFK Köper 390er, 4 Lagen
- Poraver 4cm Schichtdicke
- GFK Köper 390er, 4 Lagen

Variante 2:
- Formenharz (entweder SW18 oder -wahrscheinlicher- das neue blaue von R&G)
- GFK Köper 105er; 2 Lagen
- GFK Köper 160er; 2 Lagen
- GFK Köper 390er, 4 Lagen
- GFK Gelege Quadrax 850g/m², 2 Lagen
- GFK Köper 390er, 4 Lagen
- GFK Köper 160er; 2 Lagen
- GFK Köper 105er; 2 Lagen
- Formenrand rundum 4cm hoch (analog zur Rumpfform)

In beiden Varianten würden die einzelnen Gewebelagen abwechselnd 0/90 und 45/45 Grad eingelegt.
Ich habe auch mal grob die Materialkosten für einen ähnlichen Aufbau mit CFK-Quadrax-Gelege durchgerechnet. Wäre sicher die optimale Variante, aber zur Zeit über meinem Budget! 14m² 600er CFK-Gelege sind ziemlich teuer :(

Gibts grobe Einwände gegen eine oder beide Varianten oder bessere Vorschläge?

LG, Mario

Tobias Reik
05.04.2012, 17:07
Hi Mario,

zu Materialaufbau kann ich Dir nichts raten, außer daß ich auf Poraverformen stehe...

Wegen des Formenharzes warte mal den Mittwoch nach Ostern ab - da kommt das neue Formenharz mit dem Biest 4.1-Rumpf in berührung...

Tobi

vanquish
05.04.2012, 17:14
Hy Tobi,

Hans hat schon sowas angedeutet! Den Mittwoch kann ich durchaus noch abwarten. Die Formen müssen ja auch erst vorbereitet werden!
Wäre toll, wenn du/ihr eure Erfahrungen teilen würdet! :)

lg, mario

vanquish
08.04.2012, 18:52
In aller Kürze:
Hab heute die Flächenpositive nach Hause geholt. Sind wirklich ausgezeichnet geworden! In den nächsten Tagen/Wochen gehts dann weiter...

805356

2cm länger und ich hätt ein Problem gehabt! :D
805359

805360

805361

805362

805363

Norwegian Wild Card F3F
09.04.2012, 15:48
Looking good! -What is the density of the Renshape you used? Also who did the milling? - I really like the round channel at the TE, makes cuting the TE on the final wing easy.

Kjell.

O.J.O.
09.04.2012, 16:00
Hallo Mario,

Mensch da habts ja gute Arbeit geleistet. Die sehen in der Tat sehr gut aus. Werde gespannt auf die nächsten Wochen blicken und vor allem dann später auf den Bau und die ersten Flugmanöver.

Gruß Ole

vanquish
09.04.2012, 17:09
@Kjell: Here you can find the technical data from RenShape BM 70: http://www.schurg.de/downloads/RenShape.pdf
For milling you can ask by www.mfb-ecker.de

@Ole: Danke! Ich bin auch sehr zufrieden damit. Wenn man sich den Flügel so auf der Form ansieht, wirkt er recht schlank. Schlanker als das CAD vermuten lies. Ich finds geil und kanns jetzt gar net mehr erwarten, den ersten Flügel aus der Form zu ziehen. :D

O.J.O.
09.04.2012, 18:50
Das Gefühl kenne ich. Da ist die Vorfreude echt groß. Vor allem, wenn man mal überlegt wieviel Arbeit und Zeit in so ein Projekt geht.

Markus_Golec
10.04.2012, 05:53
Das Gefühl kenne ich. Da ist die Vorfreude echt groß. Vor allem, wenn man mal überlegt wieviel Arbeit und Zeit in so ein Projekt geht.

Oh ja, Zeit geht echt mächtig viel rein bis man So einen Flügel aus der Form nehmen kann.. gott sei dank ist es bei der Spirit am Freitag soweit...

Bald kommen dann auch Fotos in den Thread, hab das in letzter Zeit etwas vernachlässigt.

Schönen Tag,

LG Markus

Norwegian Wild Card F3F
10.04.2012, 10:49
Mario:

Thank you for your answer. Here is one option for wing mould lay-up:

-Gelcoat
-Coupling layer in the edges
-110g twill glass (Aero)
-163g twill glass
-2x280g glass
- Quadralax carbon 600g?
3-4cm poraver
-Quadralax carbon 600g?
-2x280g glass
-163g glass

If you need really strong moulds, then you can use 2x Quad carbon on both sides of the sandwich. Mixing ratio Poraver 100g epoxy per 1 litre..

Kjell.

vanquish
15.04.2012, 15:20
Ab morgen gehts ans Hochpolieren...

809258

809259

vanquish
23.04.2012, 16:19
Hallo,

50% der Formen sind schon hochpoliert. Im Laufe der Woche folgt der Rest und die ersten zwei Formenteile werden auch laufend gewachst. Wenn nichts dazwischen kommt, möchte ich gerne am Samstag/Sonntag die erste Unterseite und eventuell auch die dazugehörige Oberseite abformen. Die Formen werden nun wie folgt aufgebaut:

- Formenharz (das neue Tooling Gelcoat von R&G)
- 2x 105er GFK
- 2x 163er GFK
- 2x 280er GFK
- 2x 690er CFK Triax
- Poraver, 4-5cm hoch
- 2x 60er CFK Triax
- 2x 280er GFK
- 2x 163er GFK
- 2x 105er GFK

Als Harz verwende ich das Standardharz von HP-Textiles. Materialien liegen schon daheim. Einzig auf das Poraver warte ich noch. Sollte aber auch schon am Weg sein.

Unterseite nach Schliff mit 2000er Körnung
813170

Hier sieht man den Unterschied zwischen 2000er Körnung und der maschinellen Bearbeitung mit Schleifpaste (ca. 5000er Körnung)
813169

Bereits nach Bearbeitung mit der Schleifpaste glänzend die Formen schon sehr gut. Auf diesen Bildern fehlt noch der letzte maschinelle Gang mit dem Hochglanzpoliermittel. Davon hab ich leier noch keine Pics. Allerdings ist da dann nicht mehr viel Unterschied zu erkennen.
813171


LG; Mario

Arne
23.04.2012, 17:28
Hi Mario,

bei einer Poraverform kannst du dir den ganzen symmetrischen Rückbau hinten sparen, außerdem reicht ein 600er hinten völlig aus. Kannst irgend ne feiner Glas oder falls du auf Optik stehst ne 245er Kohle o.ä. zum Schlichten nehmen auf der Rückseite. Auf einer gewachsten Platte tränken das ganze und die eingestrakte und mit Micromumpe abgespachtelte Form mit der Rückseite drauf. Das ganze mit viel Verklebeharz/Micromumpe zum Verkleben. Ich meine mich auch irgendwie zu erinnern dass ich dir das schon mal geschrieben habe... :rolleyes:

Gruß Arne

O.J.O.
23.04.2012, 17:49
Mario Mario Mario,

sieht doch sehr gut. Da warst aber so richtig fleißig mit der Maschine.
Freu mich schon auf weitere Infos. Welche Politur bzw. Durchgänge hast du benutzt/ gemacht?

Gruß Ole

vanquish
23.04.2012, 17:54
Hy,

Das mit dem Rückbau hast du nicht erwähnt. Den Rest allerdings schon. Ist mir aber durchaus recht, denn so bleibt auch sicher genügend CFK-Gelege für eine zweite, neue Rumpfform übrig. Die Optik auf der Rückseite der Form ist mir ehrlich gesagt ziemlich wurscht. Da wirds sicherlich eine feine Glaslage bleiben.
Ich wurde auch grad von Stefan H. daran erinnert, dass am WE ja der Donaupokal wäre... :rolleyes:

LG, Mario

vanquish
13.05.2012, 11:27
Hallo,

Ich hab kürzlich mal eine Oberseite abgeformt. Ich bin noch nicht ganz fertig damit (der "Deckel" fehlt noch), möchte aber trotzdem mal wieder ein paar Pics und Eindrücke wiedergeben.

Vorbereitung:
Nachdem die Urmodelle ausreichend mit Trennwachs (SE 700) behandelt wurden, habe ich die Rille vorne an der Nasenleiste mit blauer Modelliermasse von R&G aufgefüllt. Hinten an der "Blutrinne" habe ich einen 6mm Vakuumschlauch mit Zacki fixiert. Danach wurde die Verschalung angebracht.
821870

Formenharz:
Verwendet habe ich auf anraten von Gideon wie bereits erwähnt der neue Tooling Gelcoat von R-G. Im Vergleich zum Formenharz P und dem SW404 ist dieses von der Verarbeitung her mein Favorit. Es ist etwas dünnflüssiger als das Formenharz P. Was mir besonders daran gefällt, ist die Topfzeit von 35 Minuten. Das ist zumindest für mich perfekt. Etwas nervig is hingegen die Gelierzeit (R&G schreibt 90Minuten). Ich hab die Zeit genutzt um das Gewebe vorzubereiten, womit ich aber recht schnell fertig war. Also hieß es warten und warten und warten... :D
Grundsätzlich lässt es sich sehr gut mit Spritztüte und Pinsel/Modler auftragen. Zur eigentlichen Oberflächenqualität kann ich noch nichts sagen. Das kommt aber noch. Ich habe für eine Oberseite etwa 500g von dem Formenharz benötigt (Simon, du hattest natürlich recht ;) )

Laminat:
Den eigentlichen Laminataufbau habe ich ja weiter vorne bereits geschrieben und daran hab ich mich auch gehalten. Auch die Tips von Arne (vielen Dank nochmal dafür) habe ich beherzigt. Ich kann jetzt schon sagen, dass ich für den Formenbau nur mehr CFK-Gelege verwenden werde. Das ist im Vergleich zu GFK deutlich angenehmer zu verarbeiten. Gott sei Dank, hab ich mich hier von den Profis unter euch überzeugen lassen.
821871

Poraver:
Das erste mal, dass ich mit diesem Zeug gearbeitet habe. Ich habe eine etwa 5-6cm dicke Poraver-Schicht in der Form. Beim Verbrauch hab ich irgendwann mal aufgehört mitzuschreiben, allerdings ist der 55Liter Sack halb leer. Ich habe pro Liter Poraver 120g Harz + entsprechend Härter verwendet. Das Harz habe ich mit blauen Farbpigmenten eingefärbt und dann mit Bohrmaschine und Mischer mit dem Poraver vermengt. Durch die blaue Farbe erkennt man sehr gut, wann die Masse gut durchmischt ist.
821872

Zwischenfazit:
Alles in allem recht viel arbeit, was mir aber im Vorhinein eh klar war. Etwas überrascht bin ich über den enormen Harz-Verbrauch. Für diese eine Formenhälfte habe ich bereits fast ein 7kg-Gebinde Epoxidharz (HP E55L von HP-Textiles) verbraucht. Gut, das Laminat braucht natürlich Harz, aber das Poraver erst so richtig! Dabei fehlt aber noch der Deckel samt der Microballon-Schicht zwischen Poraver und Deckel...
In diesem Punkt hab ich mich total verschätzt und muss nachbestellen.

7 Stunden und 3 Gösser-Radler später:
821869


LG, Mario

PS: Spricht etwas dagegen, bereits vorhandene Formen mit Poraver zu hinterfüllen? Sprich, hat es Nachteile, das Poraver in eine bereits durchgehärtete Form zu giesen, anstelle von "Nass in Nass"? Ich glaube zwar nicht, hab da aber keine Erfahrung....

Arne
13.05.2012, 11:52
Hi Mario,

das sieht doch alles nicht schlecht aus, Kompliment.
Aus welchem Grund hast du jetzt die Nasennut mit Plastilin verfüllt statt sie so zu belassen und die Trennebene hinterher zu schleifen? Führt m.E. nach zu den besseren Ergebnissen. Was ich noch anders gemacht hätte im Einsatzfall von weichem Formenharz, ich hätte dann hartes für Trennebene und Kante verwendet um letztere stabiler zu bekommen.
Zum Poraver, da hast du m.E. nach zuviel Harz verwendet. Normal reichen 200g/10l Poraver gut, das hat schon Reserve. Welche Poravergröße hast du verwendet?

Gruß Arne

vanquish
13.05.2012, 12:06
Hy Arne,

Eigentlich wollte ich die Rinne vorne ja nur ein paar zehntel Millimeter tief haben. Die Rinne wurde aber stattdessen etwa 2mm tief (Reinhard meinte, das war nötig, weil er einen Kugelfräser verwendet hat). Soviel Formenharz will ich NIE wieder abschleifen. Im Grunde ging ich jetzt den Mittelweg und hab die Rille nicht bis ganz nach oben aufgefüllt. Also ich hab mir einen Spachtel gebastelt, mit dem ich die Modelliermasse wieder etwas tiefer abziehen konnte. Somit kann ich dann an der fertigen Negativform erst noch die Kante niederschleifen. Aber eben keine 2mm sondern nur ein paar Zehntel...
Zugegeben, etwas umständlicher, aber leider nicht anders möglich.

Bezüglich unterschiedlichem Formenharz: Das hab ich mir auch überlegt. Einige im Forum bauen ja so. Ich hab mich dann aber nicht getraut, weil ich mir nicht sicher war, wie sich die unterschiedlichen Formenharze zum Beispiel beim Tempern verhalten. Also ob es womöglich mal zu Spannungsrissen, etc kommt. Werd ich irgendwann sicher mal testen. Bei diesem Projekt will ich aber nichts riskieren. Steckt ja doch schon viel Zeit und mitterweile auch Geld drinnen.

Die Poraversache... hm... Ich hab vorher ein bisschen gegoogelt und auch hier im Forum nach Verarbeitungshinweisen gesucht. Fazit war, dass 100g/Liter ein häufig genannter Verbrauch war. Daran hab ich mich halt orientiert (plus etwas Sicherheit ;) ). Aber gut zu wissen, dass auch deutlich weniger noch funktioniert! :D werde ich in Zukunft so machen!
Ich verwende die Größe 1-2mm von R&G

LG, Mario

O.J.O.
13.05.2012, 18:33
Hallo Mario,
Schön das es bei dir weiter geht. Sieht aus meiner Sicht auch ganz gut aus. Wenn ich Poraver benutze, nehme ich auch in der Regel so ca. 100g Harz pro Liter. Damit kommt man ganz gut hin. Hast du das Poraver direkt bezogen oder über einen Zwischenhändler? Wichtig finde ich, dass man sich genügend zeit nimmt zum verdichten der Masse.
Aber das weißt ja sicherlich schon. Bin gespannt wie es so weiter geht.

Gruß ole

vanquish
13.05.2012, 18:51
Hy,

Vielen Dank. Hoffentlich wird die wichtige Seite der Form auch so, wie sie sein soll und hoffentlich bleiben die Urmodelle halbwegs unversehrt...
Das Poraver hab ich bei R&G gekauft.
Ich hab immer so 2 bzw. 4 Liter Mengen vomm Poraver abgemischt, in die Form geschüttet und verdichtet. Hat eigentlich ganz gut funktioniert. War wie gesagt mein erstes mal, aber ich glaub, das passt schon so...

LG, Mario

O.J.O.
13.05.2012, 19:24
Positiv denken. Wenn du die Vorarbeit gut gemacht hast, würde ich mir keine gedanken machen. jetzt heißt s dann die zweite Seite abformen und Geduld haben. Wird schon werden oder sein.

Grus Ole

Alby
15.05.2012, 10:16
Aus welchem Grund hast du jetzt die Nasennut mit Plastilin verfüllt statt sie so zu belassen und die Trennebene hinterher zu schleifen?

kann mir einer erklären warum brauche ich überhaupt die Nasenrinne wenn ich die später sowieso runter schleife?
Und wenn dass so sein muß, habe das Gefühl dass ich beim schleifen zu viel wegschleife und die Form zerkratze.

Tschuldigung für die doofe Frage, habe so was nie gemacht, möchte aber demnächst auch langsam mit so einem Projekt anfangen.

Mario, Hut ab, hier kann man wirklich viel viel lernen, verfolge dein Bericht mit großen Interesse
und freue mich auf die nächsten Schritte ...

Norwegian Wild Card F3F
15.05.2012, 11:58
The reason for the channel in front of the nose is that it collects paint when painting, andt therfore gives you a cleaner, well defined leading edge. As always, great work Mario!

vanquish
15.05.2012, 12:41
The reason for the channel in front of the nose is that it collects paint when painting, andt therfore gives you a cleaner, well defined leading edge.
Genau deshalb! :)
So schnell schleifst du beim Formenharz nicht zu viel weg. Das ist schon einiges an Arbeit :)
Willst du dir die Schleifarbeit sparen, kannst du die Modelliermasse auch plan zu Trennebene abziehen. Geht natürlich deutlich schneller. Aber wie Arne schon meinte, wird die Kante mit Abschleifen schon schärfer.



As always, great work Mario!
Thank you! :)


...hier kann man wirklich viel viel lernen...
Ich lerne dabei auch sehr viel. Nicht zuletzt durch die vielen FB-Chats, Forenbeiträge, PNs und Emails von Arne und Gideon

LG,
Mario

Alby
15.05.2012, 14:33
alles klar, danke an euch beiden für die Aufklärung, habs kapiert

vanquish
18.05.2012, 14:30
Hallo,

Hab heute die erste Oberseite entformt. Hier mal schnell ein Pic.
Das Urmodell hats auch ohne größeren Schaden (Kleinigkeiten an der Trennebene, wo ich zum Öffnen ansetzen musste) überlebt und ist für weitere Abformungen noch brauchbar.
Auf den ersten Blick schaut die Form ganz gut aus. Polieren muss ich sie noch, da noch der richtige Glanz fehlt. Dies sollte aber kein großes Problem sein, da das blaue Formenharz recht weich zu sein scheint... Zumindest konnte ich die Formenränder einfach und schnell entschärfen. Lässt sich leichter schleifen, als das Formenharz P...

Hier mal ein erstes Foto. Mehr Infos und Eindrücke speziell zum blauen Tooling Gelcoat kommen, wenn ich mehr sagen kann.

824210

LG, Mario

PS: Wenn wer gute Infos hat, wie man Formenharz richtig auf Hochglanz bringt, nur her damit! ;)

Flightmaster
18.05.2012, 15:35
Wow Schaut alles klasse aus!!!
Wann gibts das erste Modell zu kaufen?? (Ich würde eins nehmen) :D

vanquish
18.05.2012, 15:55
Danke! :)

tja, die warteliste ist schon recht lang! :D

Markus_Golec
18.05.2012, 16:10
Danke! :)

tja, die warteliste ist schon recht lang! :D


so ist es mario :D

LG Markus


btw: die Fräse rennt schon wieder wie irre

miki.r
23.05.2012, 18:24
Großartiges Projekt!

Ich bin immer wieder beeindruckt wie sauber du arbeitest (auch bei den anderen Bauthreads) und kann es kaum erwarten den ersten Flieger zu sehen...

Gruß

Flightmaster
28.05.2012, 19:31
Wie lang wäre es denn (mit dem warten)
wenn es nicht so lange sein sollte dann nimm mich mit auf!!!!!
Gruß daniel

vanquish
28.05.2012, 20:04
Hallo,

Das Projekt ist nicht kommerziell; alleine schon wegen des Zeitproblems...
Da es auch schon einige PN/Mail-Anfragen gegeben hat: Ich nehme keine Bestellungen auf, eben weils ein rein privates Projekt ist. Unter Umständen werde ich die Positive ein, zweimal verleihen oder sogar verkaufen (nehmen ja doch einiges an Platz weg). Bis dahin wird aber sicher noch etwas Zeit vergehen...

LG, Mario

O.J.O.
29.05.2012, 07:07
Guten Morgen Mario,

nach langer Zeit, schaffe ich es auch mal wieder hier etwas reinzuschauen.
Sieht doch alles bis dato ganz gut aus.
Bin gespannt auf deine nächsten Fortschritte.

@ Flightmaster... wie sagt man so schön, gut Ding will weile haben.

Mario, ich kann dir nur den Tip geben, deiner Spur treu zu bleiben und bloß keine Bestellungen anzunehmen. Ich selber kenn das nur zu gut mit neuen Produkten in meinem Laden und hinterher, wenn man fertig ist, muß/sollte man die Bestellungen abarbeiten und es gibt nichts schlimmeres als so etwas im Nacken zu haben. Will man doch das eigene Neue dann auch in Ruhe testen und genießen.

Gruß Ole

vanquish
31.05.2012, 18:50
Hallo,

Ich bau in einen Rumpf gerade die RC-Anlage ein. Da kommt dann mal mein Viper-Flügel drauf. Geht zwar alles recht eng zu, aber ich bekomme wie geplant alles rein:

Ballastrohr: 20x20mm und eine Länge von 380mm.
davor dann die LW-Servos (S-3155), der Empfänger (Spektrum AR7000 bzw AR9300) und ein 5-Zelliger 1600mAh Akku von LRP.

In Zukunft werde ich wahrscheinlich das Ballastrohr um 2cm kürzen um etwas mehr Luft vorne für den Empfänger zu haben. Immerhin ist ja Flächenballast auch vorgesehen mit welchem ich die 5kg erreichen werde.

830460

LG, Mario

O.J.O.
03.06.2012, 08:33
Moin Mario,

kommst voran. Passt die Fläche der Viper denn so ohne weiteres?
Ich meine von der Flächentiefe usw.

Gruß ole

vanquish
03.06.2012, 19:26
Hy,

Ja, das passt ganz gut. Flächentiefe ist ident. Auch die Wurzelprofile sind sich sehr ähnlich.

LG

Norwegian Wild Card F3F
05.06.2012, 14:42
Are you happy with the Gelcoat so far? -I`m thinking about ordering it for my new project, but shipping is 70Euro to Norway... (Better be good at that shipping cost!)

vanquish
05.06.2012, 15:45
hy,

i like the gelcoat very much!
I can only compare to Huntsman/RenGel SW404 and the black "Formenharz P" vom R&G. I will use the blue Tooling Gelcoat for all my next moulds.

70€ for shipping is realy heavy! Maybe you can buy by Lindinger: http://shop.lindinger.at/shipping.php
They also have the products from R&G

Best regards,
Mario

Gideon
06.06.2012, 16:10
Are you happy with the Gelcoat so far? -I`m thinking about ordering it for my new project, but shipping is 70Euro to Norway... (Better be good at that shipping cost!)

The shipment to Norway is one thing, the shipment of dangerous goods to Norway another. I really don´t think Lindinger will do it for less

vanquish
26.06.2012, 16:26
Hallo,

Ein Ende des Formenbaus ist endlich in Sicht!
Noch eine Unterseite und dann ists erledigt. Jetzt muss ich noch schnell einen Sack Poraver bestellen.

Morgen wird dann ein weiterer Rumpf laminiert; lackiert ist die Form schon.

LG, Mario

842622

842623

842624

PS: Nur um Missverständnisse zu vermeiden, alle Formen haben einen identen Aufbau mit Kohlefaser. Ich hab nur heute bei dieser Form keine Fotos von den CFK-Lagen gemacht. Sieht man genau hin, sieht mans aber am letzten Bild :)

slopesoaerer
10.07.2012, 13:36
Hallo Mario,

wir warten alle schon gespannt auf die ersten entformten Flächen. Wann ist es denn soweit? Bist Du schon weiter gekommen?

vanquish
10.07.2012, 16:42
Hy,

Also die erste Absaugung ist für nächste Woche geplant! :) Muss sein, weil ich dann für vier Wochen nicht zu Hause sein werde... (Arbeit lässt Grüßen).
Die Formen sind jedenfalls fertig. Die letzte gehört noch runtergenommen. Diese Woche dann noch bissi aufpolieren und die Nasenleisten abschleifen. Danach Wachsen, wachsen, wachsen und lackieren...
Ach ja: gewachst werden sollten sie noch... :D

LG, Mario

vanquish
16.07.2012, 09:34
Hallo,

Ich hab heute mal wieder ein bissi gezeichnet.

Schablone für Stützstoff:
851404

Verbinderform:
851405

851406

851407

851408

Der Verbinder hat einen Querschnitt von 30x15mm und eine Gesamtlänge von 400mm. V-Form in der Mitte mit 5°.
Die Form soll aus Stahl gefräst werden und am Ende so wie diese hier aussehen:
851409
Ich würd ja die hier nehmen, nur hat die eine V-Form von 2.6° und ist mit 280mm etwas kurz.

LG, Mario

vanquish
21.08.2012, 15:25
Hallo,

Nach dem ich nun einige Wochen im Nationalpark Gesäuse arbeiten durfte, gehts nun wieder beim Projekt weiter.
Inzwischen wurden beide Flächen eingesaugt. Bilder hab ich jetzt aber nur von einer Flächenhälfte.

Ich hoffe, dass morgen mein Fräser Zeit hat, mir die Stege zu fräsen. Donnerstag bis Samstag bin ich nämlich -sofern das Wetter schön bleibt- wieder mit arbeiten eingeteilt. Die Hobbykassa will ja auch ein bissi aufgebessert werden. :D

Die erste Fläche hab ich noch ganz Schlicht lackiert. Oben Weiß mit einem Orange/Schwarzen Schriftzug. Unten Scharz/Weiß/Orange im Block. Nix aufregendes also. Falls jemand ein cooles Design hätte, ich bin für Vorschläge offen!
Aufbau:
- 17er GFK
- 160er CFK (schiebefeste variante von R-G; echt praktisch im Vergleich zum normalen 160er!)
- Airex C/70.55, 1.2mm
- 50er GFK als Innenlage.
- Holmgurt insgesamt 66 Roovings UMS 40 alle 10cm abgestuft
- diverse Verstärkungen mit 80er Textreme

Als Harz kam erstmals für eine Fläche das HP-E55 zum Einsatz, weil ich vom Formenbau einfach noch viel davon hab. Ansonsten verwende ich das L vom R-G
Gewicht werd ma sehn. Ich hab jetzt aber mal nicht so gespart bei der ersten Fläche. Lieber ein paar Gramm mehr, als eine weiche Schale...

866187

866188

866189

866190

Die Dummies für Verbinder und Flächen- und Rumpfballast sind auch gekommen:
866186

Lg, Mario

slopesoaerer
21.08.2012, 18:50
Hey "Supermario", klasse zu sehen wie es weiter geht! Stapel mal nicht so tief: Die Lakierarbeiten sehen doch echt interessant aus. Halt uns auf dem Laufenden.

vanquish
21.08.2012, 18:55
Hy,

Ja wie gesagt ist die Lackierung nichts besonders und eben schlicht weiß...
Aber wenn ich die Pics so anschaue, gefällt mir das Blau/Orange auch ganz gut. Blau ist halt das Formenharz... Aber ich glaub, so eine Kombi mach ich mal :)

lg, mario

dokktor
22.08.2012, 19:56
Hellblau auf der Unterseite ist super sieht man perfekt.!

Tobias Reik
22.08.2012, 22:22
Hi Mario,

wird das Modell bis Rügen fertig ?

Ich trenne gerade die Klappen bei meinem Biest aus ;)
...hoffe ich schaffe es auch noch vor meinem Urlaub ein 2. Modell fertig zu bekommen
(Das Wochenende nach Urlaubsende ist ja dann schon Rügen...)

Tobi

vanquish
23.08.2012, 07:42
@ dokktor: stimmt! ich hatte mal den Skorpion in Hellblau/GElb. War überraschend gut sichtbar!

@Tobi: definitiv. Ich fahr jetzt zu Franz die Stege fräsen. Dann kann ich heute mal eine Fläche schließen. Wenn die Stege alle gut passen, folgt gleich die zweite.

lg

vanquish
25.08.2012, 12:28
Hallo,

Die erste Fläche habe ich heute entformt und es gibt Gutes, weniger Gutes und ziemlich katastrophales zu berichten...

Zuerst das Gute:
- Die Fläche kam absolut problemlos aus der Form.
- Die Fläche ist brutal fest. Aber auch kein Wunder bei dem Aufbau
- Die Oberfläche an sich ist spitze. Damit bin ich recht zufrieden

Nun zum weniger Guten:
- Beim Abstechen der Geberänder an der Nasenleiste und auch schon davor beim Abziehen vom Abreisgewebe habe ich die Oberschale im Bereich der Flächenspitze schon leicht entformt. Und das trotz großer Vorsicht. In der einen Nacht, in der die Schalen so offen lagen, scheint auch das Harz noch etwas nachgehärtet zu haben und die Schale ist an besagten Stellen noch etwas weiter rausgekommen. Ist schwer zu erklären was ich meine, aber jeder der selber baut weiß was ich meine. Somit lässt es sich natrürlich nicht verhindern, dass es Harz beim Schließen zwischen Schale und Form rinnt. Ärgerlich, aber es gibt schlimmeres
- Der mittlere Steg und der vordere Steg beim Verbinder sind eine Spur zu hoch geraten. Muss ich im CAD umzeichnen. Ebenso die Stützrippe an der Wurzel.
- Das Gewicht... Ich kanns noch nicht genau sagen, weil noch ein Alu-Dummy im Ballastrohr steckt, aber Leichtgewicht ists keines. Allerdings war das jetzt auch nicht mein oberstes Ziel

Und nun zu den wirklich katastrophalen und ziemlich demotivierenden Punkten:
- Beim Öffnen der Form musste ich feststellen, dass die Oberseite um etwa 1.5mm kürzer ist, als die Unterseite. Ich dachte zuerst an falsch positonierte Passtifte. Aber die Fläche passt sonst rundherum überall. Also hab ich an den gefrästen Positiven nachgemessen und tatsächlich. Die Oberseite ist definitiv kürzer. Das ärgert mich schon ziemlich gewaltig. Vorallem weil das definitiv nicht mein Fehler war...
- Die Negativformen bekommen leichte Wellen in der Oberfläche. Man sieht es, wenn man gegen das Licht schaut und stellenweise merkt man das auch, wenn man mit der Hand darüber fährt. Die Positive weisen diese Wellen nicht auf und sie sind mir auch och nie aufgefallen. Bis heute...

So, alles in allem ist mein Gemütszustand im Moment ziemlich durchwachsen. Von "ich schmeiß das Klump alles in die Tonne", über "Schluss mit selber bauen, ich bestell jetzt nen Cyril" bis hin zu "naja, für den Eigengebrauch tuts das schon"

Nichts desto Trotz ein paar Bilder:

867879

867878

867880

867881

867882

867883

LG, Mario

Tobias Reik
25.08.2012, 13:10
Hallo Mario,

herzlichen Glückwunsch erstmal zum optischen Ergebniss!

Das ist echt schade, daß wohl die Formen nicht optimal sind und dann auch noch zu kurz.

Wobei die positionen der Passstifte und Taschen ja passen. Daraus schließe ich, daß nur die Blutrinne an der falschen stelle gefräst ist.
Ich denke das einfachst wäre die Rinne aufzufüllen und gut ist´s, oder ?

Lass den Kopf nicht hängen - Deine Gefühlslage kann ich absolut nachvollziehen da ich mich da sehr gut selbst darin erkenne, aber das ist der Preis den man bezahlen muß wenn man ein Modell haben möchte das sonst keiner hat ;)

... der Stolz bleibt... :cool:

Tobi

M. Koch
25.08.2012, 13:23
Hallo Mario!
Herzlichen Glückwunsch zur ersten Fläche und sorry für die unterschiedlich langen Formen! Du kannst das ganze aber ganz leicht beheben, indem Du einfach eine glatte GFK-Platte in der zu langen Form an die Wurzelrippe klebst, die genau so stark ist, wie sie zu lang ist (1,5 mm?)! Somit kannst Du das ganz leicht ausgleichen und am fertigen Produkt wird man später nichts sehen!
Viel Erfolg weiterhin!

Ciao, Marcus

vanquish
25.08.2012, 13:26
Hy,

Ja wie gesagt zipfts mich grad ein bissi an.
Das Längenproblem kann man lösen. Mit einer gefrästen Rippe, die ich in die Unterseite der Negativform klebe.
Die Positive kann man entweder auf der Fräse entsprechend kürzen oder auch mit einer Rippe verlängern. Ist aber alles eine Pfuschlösung... :rolleyes:

Die leichten Wellen in der Negativform kann ich mir jetzt im Moment nur so erklären, dass ich beim Formenbau zu Harzreich gearbeitet hab und jetzt eben die Strafe dafür bekomme...
Mal schauen, wie sich das weiterentwickelt.

Ich werde mir jetzt im Laufe der nächsten Tage auch überlegen, was ich mit den Positivformen mache...

LG, Mario

edit: Oh, da war der Marcus wohl etwas schnelle beim tippen :D

Tofo
25.08.2012, 23:43
Mario!
Lass dich doch von so Kleinigkeiten nicht unterkriegen! Das kann man alles richten! Und so ein Eigenbau hat auch Vorteile ... man muss zum Beispiel nicht Jahre auf seine Flieger warten :D

PS: bin übrigens grade (leider frühzeitig) vom Nockalm-Pokal wieder zuhause angekommen, nachdem der FS3 eine ungeplante Bodenberührung im siebten Durchgang hatte!! :cry: Ein paar Wellen sind da jetzt auch in der Fläche sichtbar ...

Grüße,
Thorsten

O.J.O.
26.08.2012, 13:58
Mario,
Schön zu sehen, dass es bei dir weiter geht. Ich kann mich den anderen auch nur anschließen. Probier die Fehler zu richten und mach erstmal weiter. Mal sehen wie er in der Luft so ist. Später kannst du dann ja immer noch mal die eine oder andere Form neu bauen.

Viel Erfolg bei den nächsten Dingen.

Gruß ole

vanquish
27.08.2012, 09:02
Hy,

So, das Tief ist mal im gröbsten überwunden. Im Laufe der Woche mach ich die zweite Seite zu. Langsam will ich nämlich auch fliegen mit dem Teil und Rügen rückt auch immer näher.
Über die Flächenpositive hab ich mir ein paar Gedanken gemacht. Sollte jemand trotz allem Interesse an einer Abformung der Flächen oder am Kauf der Positive haben, einfach per PN melden. Ansonsten wird im Winter überfräst.

LG, Mario

dp-air
27.08.2012, 09:24
Hallo Mario,

nicht unterkriegen lassen. Klebe in die längeren Formteile gefräste Alu-Halbrippen ein. Dann hast Du zwar etwas weniger Spannweite, aber die Teile passen dann aufeinander. Die reduzierte Spannweite ist unter dem Strich marginal. Wenn der Rest passt (Aerodynamik etc.) wird das doch ein Super-Flieger.

Das durfte ich auch schon mal machen. Das ist war auch sehr ärgerlich. Hier hatte der Fräser schlicht die Blutrinne auf die falsche Seite gesetzt - in den Flügel :mad:

Mit den Wellen musst Du das mal beobachten. Meistens sieht es schlimmer aus, als es wirklich ist. Sieht man das nur in der Form, oder auch am Flügel??

Gruß

Dieter

OT: Wo bekomme ich denn die Ergebnisse des Nock-Alm-Pokals her??

vanquish
27.08.2012, 10:24
Hy Dieter,

Das mit der Halbrippe ist der Plan. Die dann insgesamt 3mm weniger Spannweite fallen nicht wirklich ins Gewicht. Schon gar nicht bei der großen Fläche (~62dm² Flächeninhalt)

Die Wellen werde ich weiter beobachten. Am fertigen Flügel bilde ich mir ein, sind es weniger... Also um kein falsches Bild zu bekommen: Bei normalem Licht sieht man auch in den Formen davon nichts. Schaut man aber bei gutem Licht oder im freien mit Sonnenschein gegen das Licht, erkennt man leichte Wellen anhand der Spiegelungen. Fährt man mit der Hand darüber, spürt man diese leichten Unebenheiten.

OT: ich fahre heute nachmittag zu Franz Prasch und hol mir die Ergebnisse. Dann schick ich sie dir gleich weiter. Ich war selber ja nicht dabei. 14 Durchgänge am Samstag; keiner am Sonntag, weils geregnet hat. Wettbewerb dann am Vormittag vorzeitig abgebrochen weil keine Wetterbesserung in Sicht war. Wind am Samstag von 10m/s am Vormittag bis 6m/s am Nachmittag. 1. Radovan PLCH, 2. Stefan HÖLBFER, 3. Franz PRASCH


LG, Mario

PS: von der Optik her gefällt mir der fertige Flügel eh sehr gut :) Einer der Vorteile, wenn man selber was baut. Das Auge fliegt ja auch mit :D

el_oso
27.08.2012, 17:20
@vanquish:
sehr interessantes Projekt, Daumen hoch, weiter so!

Frage:
Du schreibst
"Aufbau:
- 17er GFK
- 160er CFK (schiebefeste variante von R-G; echt praktisch im Vergleich zum normalen 160er!)
- Airex C/70.55, 1.2mm
...."

Gibts da keine Probleme mit der Haftung zwischen airex und dem schiebefest ausgerüsteten material? hast du das vorher mal ausprobiert oder ohne "schälversuch" gleich den Flügel gebaut?

danke.

el_oso

Tofo
27.08.2012, 19:11
Warum sollten da Probleme mit der Haftung entstehen? Da ist der gleiche Binder drauf wie auf Textreme SpreadTow und das wird vom Harz prima mit vernetzt. Ich nehme das schiebefeste Gewebe gerne beim 65´er Leinen, weil sonst der Zuschnitt sehr leicht mal auseinanderfällt. Das ist ja sehr lose gewebt. Bisher keine Probleme damit gehabt!

Grüße,
Thorsten

vanquish
27.08.2012, 19:28
Um deine Frage zu beantworten: Ich habs nicht getestet. Eben aus den von Tofo genannten Gründen. Ich fürchte hier absolut keine Probleme...

LG, Mario

vanquish
10.09.2012, 18:18
Hallo,

Nun noch die Ruder am zweiten Flügel gängig machen, den Verbinder aus der Form holen und RC einbauen. Dann kann mal ausgiebig getestet werden.
Die zweite Flächenseite hat den Versatz der Oberschale nicht. Da passt alles sehr gut. Auch diese kleinen Wellen kommen dort nicht vor...
Am Foto ist noch ein Dummy-Verbinder verbaut, deshalb liegt die eine Fläche nicht ganz am Rumpf an.

875675

875676

LG, Mario

O.J.O.
10.09.2012, 18:33
Huhu Mario,

Glückwunsch meinerseits. Sieht Super aus. Viel Spaß beim einfliegen aus Hannover.

Gruß Ole

P.s. Durch dich inspiriert habe ich auch ein neues Schalentier im Bau....

mth73
04.01.2013, 11:37
Hallo,

Nun noch die Ruder am zweiten Flügel gängig machen, den Verbinder aus der Form holen und RC einbauen. Dann kann mal ausgiebig getestet werden.
Die zweite Flächenseite hat den Versatz der Oberschale nicht. Da passt alles sehr gut. Auch diese kleinen Wellen kommen dort nicht vor...
Am Foto ist noch ein Dummy-Verbinder verbaut, deshalb liegt die eine Fläche nicht ganz am Rumpf an.

875675

875676

LG, Mario

Was ist aus dem Solaris geworden? Fliegt er?

Markus_Golec
17.01.2013, 20:20
Hallo Leute,

sobald es bilder vom solaris in der luft gibt werden diese hier sicher gepostet.

LG Markus

Markus K
18.01.2013, 10:39
Hallo,

hier mal ein kleiner Vorgeschmack...;)
Verbinder fürs Leitwerk und Rumpfbürzel fehlen noch..

lg Markus

attack
18.01.2013, 16:25
Hallo!

Hat sich da jetzt was an der Crew geändert?

LG

Hannes

Markus K
18.01.2013, 17:51
Hi,

die Formen hab ich vom Mario erstanden, halte euch auf dem laufenden.....

Lg Markus

Markus_Golec
24.01.2013, 21:19
sehr feine arbeit markus.

kanns kaum erwarten die dinger in der luft zu sehen.
an der motivation scheiterts sicher nicht :-)

mach weiter so markus, saubere arbeit.

lg maxl

Markus K
25.01.2013, 08:50
Danke Markus,

dies ist mein erstes Modell was ich aus formen gebaut habe aller anfang ist schwer bin aber zufrieden...

Erstflug wird nicht mehr lange auf sich warten: )

Lg Markus

vanquish
28.01.2013, 15:43
Hy,

Sehr schön, Markus! Weiter so! Hab ja auch schon deinen letzten Rumpf auf FB bewundert. Langsam scheints ja auch mitden Ballons zu funktionieren! :)

Weil ich auch schön öfter danach gefragt wurde: ich verwende die Riesenballons Typ 660R von Ralfs Ballon Shop:
http://www.balloon-art-shop.com/oxid.php/sid/9b01811be1e0c87c481d198a53ca4157/cl/alist/cnid/41246826564315a50.92672437
Aufgrund seiner Dicke lässt er sich meiner Erfahrung nach deutlich leichter auf die lange Lanze aufziehen. Vorher mal ganz aufblasen und ein paar Minuten liegen lassen, dann gehts auch leichter.

Eine echte Alternative dazu wäre der Selbstbau von Ballons, wie sie hier in dem Video beschrieben wird: http://vimeo.com/35648020
Funktioniert auch gut, aber dafür müsste es möglich sein, dass ein Kompressor zur Not auch mal in der Nacht anlaufen kann, weil die Bags nicht so dicht sind, wie Ballone. Meine zumindest halt nicht...

Bevor ich die Formen an MarkusK weitergegeben habe, habe ich selber noch einen Flügel daraus gebaut:
941294

941295

Leider bin ich auch mit diesem Flügel nicht wirklich zufrieden. Das liegt daran, dass ich bei den Klappenstegen diesmal keine gefrästen Balsa/Kohle-Stege genommen habe, sondern mal Styrodur mit CFK-Schlauch probiert hab. Der vordere Klappensteg in einem Flügel ist mir dabei verrutscht und nun bekomme ich da recht wenig Ausschlag nach oben. Am QR gehts noch, aber an der WK ist da nix mit Ausschlag nach oben. Nunja, schlampig gearbeitet...

Wie dem auch sei, habe ich bei dem Projekt viel gelernt, was ich jetzt im zweiten Durchgang auch anwenden werde.
Über Weihnachten hat mir Maxl spontan neue Leitwerksfomen aus PW920 nach meinen Zeichnungen gefräst und heute werden diese abgeformt.
941304

Formenaufbau hier ohne Poraver-Hinterfüllung:
- Tooling Gelcoat blau von R-G
- 4x GFK 105 abwechselnd 0/90 und 45/45
- 2x CFK 600 Triax
- 4mm Coremate
- 2x CFK 600 Triax
- 4x GFK 105 abwechselnd 0/90 und 45/45

Formenharz hab ich vor etwa 30Min aufgebracht. Jetzt heißts erstmal wieder warten und am Abend wird dann laminiert
941306

941305

LG,
Mario

PS: geflogen bin ich noch nicht und mit den zwei Flügel-Sätzen, die hier liegen, wirds wahrscheinlich auch nichts werden. Ich bin damit unzufrieden und so fehlt mir auch die Motivation, diese fertig zu machen.

O.J.O.
28.01.2013, 18:34
Hallo Mario,
na da bist du ja wieder fleißig. freut mich das es weitergeht. Habe über die Wintermonate auch mal wieder ein neues Schalentier fertig bekommen..... Urmodellbau, Formenbau... usw. wem sag ichs. Schick dir bei gelegenheit mal Fotos.

Werde auf alle Fälle weiter zusehen.
Gruß ole

vanquish
28.01.2013, 20:07
Hy,

Sehr cool! Über Bilder und vielleicht ein paar Infos mehr würde ich mich sehr freuen: mail@marioperner.net

Ich komm jetzt grad vom Keller hoch, wo ich die ersten beiden Leitwerksteile abgeformt habe. Jetzt heißt´s mal wieder ein paar Tage warten und dann schauen, ob sich die Arbeit gelohnt hat.

941528

941527

LG, Mario

Markus_Golec
28.01.2013, 22:45
sehr schön :) na da gehts ja voran.

bin schon gespannt wie es hier weiter geht und wir den ersten solaris in der luft bestaunen können,
und weil ichs nicht erwarten kann, :-) bekomm ich auch eine :D gg

LG Maxl

O.J.O.
29.01.2013, 21:07
Hallo Mario,

hier mal die Bilder vom Modell: Master Baily

942038

942036

942037

Ich brauch mal eine neue Kamara. Die Farben sind in echt viel besser :-(

Gruß Ole

Markus_Golec
05.02.2013, 21:25
Hallo,

letztes Wochenende haben Markus und ich begonnen einen neuen Solaris zu bauen.

Nun, schaut euch mal die Bilder an welche ich so nebenbei geschossen habe.

LG Maxl

945472 945473

945474

945475

945476

945477

945478

945479

945480

945481

945482 945483

Markus_Golec
05.02.2013, 21:30
Hi.

Sry für den Doppelpost aber:

Hier hab ich noch ein paar Bilder vom zusammengesteckten Prototypen von Markus.

Diesen wird er hoffentlich in den nächsten Tagen fertigstellen. :)

LG Maxl

945494

945495

945496

945493

TheGertL
05.02.2013, 22:03
Na Bumm, da gehts ja ordentlich weiter!! Gratuliere!!
Bin schon gespannt wie er geht, der Solaris ;)

Hoffentlich sieht man sich einmal am Hang damit!
Oder bei einem Clubabend :)

Grüße und viel Spass noch beim Bauen
Gert, der schon sehnsüchtig auf einen Schneefreien und befliegbaren Hochbauern wartet :D

PS: wie siehts jetzt beim neuen Flügel mit der Abzeichnung vom Bidiagonalen aus?

Markus_Golec
05.02.2013, 22:26
Servus Gert,

also wir haben die erste harzschicht mit aerosil gestreckt, damit sollte vermieden werden das sich fäden vom biax abzeichnen, man wird sehen was das bringt. aber wir sind zuversichtlich, die fläche ist echt schön geworden.

Also ich kanns kaum erwarten das Teil zu fliegen. Und es steht noch so einiges an in dieser Saison.

LG Maxl

Markus K
05.02.2013, 23:10
Hi gertl, danke wir sind zur zeit voll motiviert haha...abzeichnen tut sich jetzt nix mehr liegt vl am inmould lack...

am freitag is clubabend vl kommst ja auch

lg maxl 2; )

Markus_Golec
28.02.2013, 22:46
Hallo,

jaaaa das Wochende naht und morgen kommen die Servos in die Flächen.
Die gefrästen Servorahmen und Anlenkungen liegen bereits bereit.

Ich werde am Nachmittag zu Markus fahren und die Anlenkungen eingebaut.
Werde dann den Solaris mit nach hause nehmen. *freufreufreu*

Kann es kaum erwarten und freu mich schon darauf.

Bilder vom Servoeinbau werde ich dann morgen reinstellen. :-)


LG Maxl

Markus K
05.03.2013, 07:51
Hallo,

am Sonntag war es endlich soweit die Solaris bestritt ihren Erstflug...
Wetter passte mit leichter Thermik, Abfluggewicht lag bei 2650g

hier 2 kleine Videos:



https://www.youtube.com/watch?v=XOmHk0x-nEs


http://www.youtube.com/watch?v=ClbQqRZJx7o

Lg Markus

Markus K
14.03.2013, 10:50
Hey,

hier noch ein paar Bilder....

vanquish
10.04.2013, 09:59
Hallo,

Nachdem Markus den Prototypen in die Luft gebracht hat und der erste Eindruck ein sehr positiver war, kam auch meine Motivation wieder zurück. Also hab ich begonnen, die Flächenpositive komplett zu überarbeiten. Die Oberfläche hat durch die erste Abformung gelitten (sprich den Glanz verloren) und war sowieso auch nicht perfekt.
Also das Ganze mit 400er Wasserschleifpapier überschliffen und neu lackiert. Diesmal in Ultramarinblau. Danach gings wieder ans schleifen. Diesmal hab ich mir dabei aber deutlich mehr Zeit gelassen, was man am Endprodukt deutlich sehen kann. Angefangen hab ich mit 1000er...
978552

dann 1200er, 1500er, 2000er und zu guter Letzt 3000er Körnung
978554

Danach gings ans Polieren. Dafür hab ich diesmal mangels 3m Schleifpaste die vorhande Schleifpaste von Farecla verwendet und maschinell verarbeitet. Die entspricht Körnung 5000. Danach gabs noch eine Handpolitur mit nem vorhandenen Sonax-Mittel. Ich hab mir davon erst nicht soviel erwartet, wurde aber eines Besseren belehrt! Diese Hochglanzsache hats echt gebracht! Auf den Handybildern kommt der Tiefenglanz leider nicht so rüber. In Natura sind sie aber echt schön geworden. Kein vergleich zum ersten mal.
978551

978553

Jetzt sind dann die restlichen Teile dran. Ende Mai hab ich ne Woche Urlaub, wo ich zwei Tage für den Formenbau reserviert hab.
Die Rumpfform habe ich im CAD auch etwas überarbeitet (Flächenanformung) und die möchte ich jetzt auch bald mal fräsen.

LG, Mario

Markus K
10.04.2013, 10:15
Hey Mario,

saubere Arbeit Mario...am Freitag gehts mal an die Winde und im Juni
gehts auf nach Brno zum F3B Bewerb mal schaun wie er sich gegen Freestyler,Pitbull und Co schlägt...
bin grad am Bau der F3b Version...

Lg Markus

vanquish
10.04.2013, 11:50
Cool!
Konntest du eigentlich schon etwas mehr fliegen?

LG, Mario

PS: neue Steckhauben- und Leitwerksformen sind gerade gekommen :)
978629

978628

Markus K
10.04.2013, 12:02
sehr schön...nein leider nicht dank dem Wetter :(

lg Markus

Markus_Golec
10.04.2013, 12:33
sehr schön...nein leider nicht dank dem Wetter :(

lg Markus


Hallo Markus,

mir gehts gleich. Das Wetter macht mir immer wieder nen Strich durch die Rechnung. Einsatzbereit wär die Solaris ja schon...

LG Markus 2

FGTH
10.04.2013, 19:10
PS: neue Steckhauben- und Leitwerksformen sind gerade gekommen :)


Hi Mario,

waren die Dinger nicht noch vor wenigen Tagen bei Reinhard auf der Fräse?
Zu welchen Projekt gehören die Teile?

Gruß
Frank

vanquish
10.04.2013, 20:02
Hallo,

Ja, das kann ganz gut sein ;)
Lässt du also auch was bei ihm fräsen?

Ich habe nun doch schon einiges bei ihm machen lassen (Solaris-Flächen, die gesamten THOR-Formen und jetzt diese Teile hier) und die sind alle absolut top. Ich werde seine Dienste auch weiterhin gerne in Anspruch nehmen. Diese Teile gehören zur Solaris. Leitwerke hatte ich ursprünglich ja nur als Negativ und den Rumpf habe ich leicht überarbeitet. Die alte Haubenform hatte ein paar Macken. War damals das erste Teil was ich selber auf der Fräse gemacht hab. Da hab ichs beim Schruppen etwas zu gut gemeint. Deshalb jetzt neu.

LG, Mario

Markus_Golec
13.04.2013, 18:29
Hallo,

@ Markus

hab auf FB mitbekommen das du deinen Solaris Prototypen an der Winde getestet hast.
Und wie bist du zufrieden mit dem Flieger?


Hab meinen jetzt Abflugbereit und gleich mal Fotos gemacht, denn sicher ist sicher :D

Beim Design hab ich mich von der Oberseite des Crossovers von Aer-O-Tec inspirieren lassen.


Ich hoffe den Solaris bald fliegen zu können, heute gabs wieder NW-Wind, nachdem uns gestern eine kleine Front überquert hatte.

LG Markus

Markus K
14.04.2013, 06:57
Hallo Markus,

gib Gas der will fliegen nicht fotografiert werden ..gg

Ja war am Freitag mit Jürgen Pölzl an der Winde..also im Hochstart baut er gut Druck auf leider hab ich den Rumpf ein
bisschen zu Weich gebaut dadurch könnte ich den Schuss nicht in Höhe umsätzen..neuer harter Rumpf mit leichteren LWs
liegt aber schon zuhause...im grossen und ganzen bin ich bis jetzt zufrieden...werde noch fleissig testen und im Juni einen
F3B Bewerb in CZ mitfliegen da wird sich zeigen wie gut er ist...

Lg Markus

vanquish
14.04.2013, 19:38
Die Berichte von Markus zu den Flugeigenschaften motivieren ziemlich. So wie es aussieht, hat Dirk Pflug hier einen echt geilen Profilstrak entwickelt. :)

Gestern habe ich die LW- und Hauben-Formen grundiert. Heute überschliffen und noch schwarz lackiert. Wenn der Lack dann anständig durchgehärtet ist, geht´s an den ersten Nassschliff.
982827

982829

Derweil wartet die dritte Flächenform auf´s fertig werden. Mit 1000er Nassschliff hab ich bereits begonnen. Man kanns eh ganz gut erkennen, wie weit ich da gekommen bin :)
982828

LG, Mario

O.J.O.
14.04.2013, 19:44
Hey ho,

nach langer Abwesenheit meinerseits, freue ich mich zu sehen, dass es hier fortschritte gibt. Weiter so...

Gruß Ole

Markus K
14.04.2013, 21:13
Hey Mario,

freut mich dich so zu motivieren :) da gibst ja ordendlich Gas weiter so...
war heut auch net untätig und hab die Lw's aus der Form geholt 36g das Stück...leider ist eines kleben geblieben hoff ich kann noch was richten....Morgen hol ich den neuen Rumpf aus der Form mit extrem Steifen Aufbau dann fehlen nur mehr die Flächen...

Lg Markus

vanquish
15.04.2013, 17:14
@Ole: Schön, dass doch noch jemand anderer auch mitliest und vor allem kommentiert :)

Auch auf die Gefahr hin, dass es fad wird, hier trotzdem noch zwei Pics. Ich hab mir heute mal den nachmittag frei genommen und LW und Haubenform mit 600er überschliffen und dann ein zweites mal dünn überlackiert. Das lasse ich jetzt durchtrocknen und ab Mittwoch geht´s ans Hochschleifen bis 3000er.
983214

983213

LG, Mario

Markus K
15.04.2013, 17:28
sauber Arbeit Mario...bei mir läuft es net wirklich gut, bei einem Lw ist ein grosses Stück Lack in der Form kleben geblieben und heut
hab ich den neuen Rumpf entformt und auch hier ist fast der ganze Lack in der Form geblieben:cry: obwohl ich 3x gewachst habe..:confused:

lg Markus

vanquish
15.04.2013, 17:52
hm, hört sich jetzt nicht so gut an. Was hast du für nen Lack verwendet? Wieder den IMC?

Markus K
15.04.2013, 19:20
Hey

für die lw's den ludwig da ist in der mitte ein 5x5 cm
gosser fleck kleben geblieben und fürn rumpf musste ich
imc nehmen da ich kein rot mehr hatte und da sind ca.75%
in der form geblieben..:cry:

vanquish
15.04.2013, 19:30
arg...
solche probs hatte ich bisher überhaupt noch nie. IMC habe ich nie verwendet, aber eben die Ludwig-Lacke, dupont-Lacke vom örtlichen Lackierer und sogar Basislacke (da halt zuvor nen Klarlack) und alle Kombinationen untereinander.
Aus den Formen haben wir beide ja schon ein paar Rümpfe gebaut, also sollte auch schon ne gewisse Wachsschicht drinnen sein. Ich hab zwei VERMUTUNGEN:

a) der IMC hat irgendwas. Hab in letzter Zeit schon von mehreren Leuten von Probs damit gehört. Irgendwo im GFK/CFK-Unterforum gibts da auch nen Thread dazu.
b) bei einer LW-Form musstest du ja was machen. Ist der Lack an dieser Stelle in der Form geblieben? Wenn ja, wurde evtl zu wenig poliert?

LG, Mario

Markus K
15.04.2013, 19:39
bei der ausgebesserten stelle ging alles gut....
hab bei maxl seiner fläche schon probs mit imc gehabt da konnte man den lack
wie eine folie abziehen, den verwend ich sicher nicht mehr...mit ludwig gabs nie probs bis jetzt halt....
hab voll die sorgen wenn ich meine flächen lackiere wenn das da auch passiert na bravo!!!!!!

vanquish
15.04.2013, 19:44
Hm, dann fällt b) schon weg... Ich weiß es dann echt net, woran das liegen könnte.
Wie gesagt: den Ludwig-Lack verwende ich jetzt schon seit ich aus Formen baue (also seit 2008) und ich hatte mit dem noch nie irgendwelche Probs. Trennwachs hatte ich bisher ausschließlich das SE700 in Verwendung. Sowohl im Formenbau, wie auch beim Rumpf- und Flächenbau.

Markus K
15.04.2013, 19:49
ich verwende das bm 17 von hp da gabs auch nie was....werd bei der fläche noch mehr wachsen und polieren und hoffen....

O.J.O.
16.04.2013, 17:40
...klar treuer Abo-Kunde...

Markus, sag mal wie du vorgehst beim Lack. In den meisten Fällen liegt es nicht an der Trennschicht, sondern dasss der Lack schon zu sehr abgelüftet hat und somit keine Verbindung zum Harz statt findet.
Ich kenn das nur zu gut, wenn ich den Baiely baue und gerade gelackt habe, ruft nen Kunde an und schwupp quatsch ich mich fest. Wenn ich dann 2 Stunden später anfange zu lackieren, hab ich das gleiche Problem...

Gruß Ole

Markus K
16.04.2013, 17:54
Hey Ole..

diesmal hab ich den Lack einen Tag vorher lackiert vlt war das der Fehler..

lg Markus

Kayb
16.04.2013, 19:29
Hallo,

sehr schönes Projekt!

Das mit der Prozesssicherheit ist so ne Sache. Ich bin da kein Freund von Experimenten... wenns einmal Funktioniert nix mehr anders machen ;) Oder immer Teststücke.

Wir haben selbst eine Eigenauslegung mit 2,65m Spannweite, ähnlich dem Spirit, gefräst. Der 2. Flieger entsteht grade. Ich weis wie viel Arbeit das ist, und was da alles schief gehen kann.

Viel Glück noch und dann viel Spass mit dem Flieger (die ganzen "Schmerzen" müssen sich ja auch rentieren)

O.J.O.
17.04.2013, 18:22
Hey Markus,

probier mal aus, nach wie viel minuten oder stunden der lack berührfähig ist. also quasi oberflächentrocken und dann laminier mal drüber als test.

gruß ole

Markus_Golec
17.04.2013, 18:39
Hallo,

Bei LudwigLacke hat sich 6h Wartezeit bewährt. Halte diese immer ein.

Ich denke das Trennmittel könnte auch Schuld sein...

Mein Flügel der Solaris hat Katastrophal ausgesehen... :/

Lg Markus

Markus_Golec
18.04.2013, 00:01
Hallo,

Bei LudwigLacke hat sich 6h Wartezeit bewährt. Halte diese immer ein.




Hallo nochmals,

gut, soo viel hab ich nicht gebaut das ich über das urteilen kann. Aber es ist eben eine Erfahrung von mir.

Und wie schon vorher von einem Kollegen geschrieben wurde:

Never chance a running system, großartig was herumprobieren isss eben nicht bzw kann das viel Geld und Nerven kosten...

LG Markus

Markus K
11.05.2013, 13:20
Hallo Leute,

so der neue in der F3B Version ist nun auch fertig zum Erstflug.
Abfluggewicht 2360g
Aufbau:

25g GFK
80er Biax
Airex 1,2
50g GFK

Bild ist noch ohne Ruderauschnitte...;)

LG Markus

O.J.O.
11.05.2013, 15:22
moin Markus,
schick schick, dann mal viel Erfolg für den Jungfernflug!!!

hats mit dem lacken geklappt???

Gruß Ole

Markus K
11.05.2013, 16:39
Hallo,

Danke....ja diesmal hat alles geklappt zum Glück..

Die Oberfläche ist sehr schön geworden und das Biax
zeichnet sich auch net ab, wenn er jetzt noch den Windenstart
aushält ist das Biax ne sehr günstige Alternative wenn man
nicht ihn Sicht baut...

LG Markus

O.J.O.
11.05.2013, 17:21
Moin

richtig, also mit dem Biax. Nehme ich auch gern, das Geld kann man ja gut sparen. Wird er schon aushalten ;)
ich drück die Daumen...

vanquish
28.05.2013, 11:47
Auf geht´s in die zweite Runde...
Eine Woche Urlaub, besch.... Wetter, der Sender seit 7 Wochen beim Service :mad:
Also ab in die Werkstatt und ran ans Abformen.

Heute ist ein Satz Leitwerksformen und die Formen für die Steckhaube dran. Diesmal verwende ich das SW-18, weil ichs einfach mal verwenden möchte. Die Formen werden wie gehabt aufgebaut mit 650er Kohle Triax und Poraver. Zwischendurch werden immer mal wieder die Flächenurmodelle gewachst. Da muss dann bei Zeiten mal die Nut an der Nasenleiste mit Knetmasse aufgefüllt, der Schlauch für Blutrinne eingepasst und die Verkastung angebracht werden. Mal schauen, wie´s um meine Motivation in der restlichen Woche steht... Ob die Flächen auch schon abgeformt werden, oder erst später mal.

Ich lass am Besten mal ein paar Pics hier:
1002621

1002624

1002623

1002622

O.J.O.
28.05.2013, 17:42
... na du, find es cool das du weiter machst. Der Elan ist gut und du machst das schon mit den Formen.
Wünsch dir gutes Durhhaltevermögen.... und erwarte dann schöne Bilder ende der Woche...

gruß ole

vanquish
28.05.2013, 17:55
Stunden später...

1002732

1002733

1002734

1002735

Blöd war nur, dass sich mein Biervorrat fürs obligatorische Laminierbier irgendwie noch nicht aufgefüllt hat :D

O.J.O.
28.05.2013, 18:58
hey Mario,

... komm vorbei, dann lad ich dich auf eins ein.

mal eine kleine Zwischenfrage, wie hast du die Formen gebaut?
Sehe ich es richtig, dass du nach dem Formenharz etwas eingedickte Mumpe nimmst und dann direkt Poraver?

gruß ole, ich stoß nachher auf deinen Bau dann an....

vanquish
28.05.2013, 19:47
Haha, danke fürs Angebot! Aber das wär scho ein bissi ein weiter Weg für ein Bier :D

Nein, natürlich is da Gewebe auch noch zwischen Formenharz und Poraver. Ich hab nur keine Fotos davon gemacht... :rolleyes:
Also SW-18, dann Baumwollflocken aufgestreut. Nach etwa 4 Stunden Wartezeit habe ich dann ich die Form mit Harz (diesmal das Harz L und Härter L von R-G) eingestrichen und an den Kanten/Übergängen Kohlemumpe aufgespritzt. Danach kamen 4 Lagen 105er GFK (das gute Interglas), zwei Lagen 650er CFK Triax und danach erst das Poraver.

Na dann Prost! Ich zieh mir grad ein Achterl Rot rein :cool:

LG

O.J.O.
28.05.2013, 20:30
... hät mich auch gewundert, wenn vorbei gekommen wärst...
Angebot steht aber nach wie vor...

Prost.;)

AG33
28.05.2013, 21:43
Hallo Mario!

Daumen hoch sieht sauber aus!!!

PS
Bier hab ich auch :D

VG
Andreas

vanquish
01.06.2013, 19:27
Heute wurde entformt:

1004664

1004663

Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden! Nächste Woche muss ich die Formenränder noch besäumen und bissi polieren für das letzte Quäntchen Glanz.

LG, Mario

Mich4
11.06.2013, 19:00
Hallo Mario, mein Glückwunsch zu diesem schönen Ergebnis ! Wie weit bist du mit dem Rest ? Mit was Polierst du 3M?

vanquish
11.06.2013, 19:15
hy,

danke! Seither gibts keine News. Leider...
Ich poliere normalerweise mit den 3M Sachen. Schleifpaste bzw. Feinschleifpaste und dann Hochglanzpolitur... Aktuell habe ich mit Schleifpaste von Farecla und einer Sonax Hochglanzpolitur gearbeitet, weil ich diese einfach da hatte und die 3M Sachen kaufen hätte müssen. Funktioniert auch gut. Im Neukauf gibts für mich aber nur mehr die 3M Produkte

lg, mario

Markus K
26.06.2013, 14:33
Hallo Leute,

falls jemand interessiert es sind 2 Solaris in der Börse...

lg Markus

discus
26.06.2013, 14:35
Hallo Markus,schau bitte in dein Postfach.

mfg Roland

slopesoaerer
06.07.2013, 19:22
Hey Leute,

jetzt ist doch endlich mal wieder schönes Wetter:). Da seid ihr doch bestimmt beim fliegen drausen und könnt was berichten? Ist die Solaris denn nun schon öfter geflogen und eingestellt?

Markus K
06.07.2013, 19:47
Hallo,

ja gibt es ich hab sie in Jesenik beim F3B Bewerb eingesetzt.
Eingestellt ist sie noch nicht ganz Perfekt nach 3 Monaten kann ich noch
nichts endgültiges sagen man kommt ja immer auf was neues drauf....:D

Das was ich sagen kann ist, sie ist im Hochstart, Zeit und Streckenflug sehr Stark...
im Speed läuft sie noch nicht ganz so wie ich will was nicht heissen soll sie ist langsam
sie braucht meines erachtens einwenig mehr Gewicht dann gehts ab...

mit ein wenig einstellen und Fingertraining:D bestimmt ein Modell der Oberen Klasse...

LG Markus

vanquish
07.07.2013, 14:15
@Gewicht: dafür ist sie ja auch ausgelegt. Meine primäre Vorgabe an Dirk war ja, dass sie unbedingt 5kg am Hang tragen muss. Was du mir bisher so geschildert hast von den Flugeigenschaften, hat Dirk die Profilauslegung genau so getroffen, wie ich sie wollte!

Ich geh jetzt mal die Verkastung an den Flächenpositiven wieder anbauen, damit mal wieder was abgeformt werden kann...

lg, mario

Markus_Golec
15.07.2013, 18:31
bin schon gespannt weitere bilder zu sehen...

Markus, wann machst du wieder eine neue Maschine?
Deine letzten sind ja beide in der Börse gelandet.


LG Maxl

vanquish
12.09.2013, 09:11
Hallo,

Ich melde mich auch mal wieder zu Wort. In kleineren Motivationsschüben zwischendurch entsteht langsam aber stetig mein neuer Formensatz. Hier mal ein paar Bilder von den letzten Wochen:

1047100

1047096

1047097

1047104

1047105

1047101

1047099

1047098

1047108

1047107

1047106

1047103

1047102


CAD-Modell der Verbinderform:
1047094

1047095
Mittlerweile habe ich eine Aluform in Auftrag gegeben. Die wird aber entgegen dem CAD-Modell 3-teilig werden, weil´s der Hersteller einfach so macht.

Somit fehlen noch die Formen für die rechte Flächenhälfte und für den Rumpf. Die Flächen werde ich entweder diesen oder kommenden Samstag abformen. Die neue Rumpfform ist auch schon fertig gefräst und sollte die kommenden Tage bei mir ankommen. Zwischendurch möchte ich mal ein, zwei Leitwerke und Steckhauben laminieren. Die gehen ja schnell mal Abends nach dem Arbeiten...

LG, Mario

vanquish
20.09.2013, 13:55
Frisch von der Fräse:

1051306

1051307

1051308

Im Vergleich zur ersten Version habe ich die Flächenanformung etwas abgeändert. Sie ist nun an der Unterseite nicht mehr bündig mit dem Rumpf, sondern insgesamt um etwa 1mm herausgesetzt
1051309

1051310


LG, Mario

Markus K
23.09.2013, 21:47
Schaut echt gut aus mario...lg

Markus_Golec
04.10.2013, 22:10
sehr geil schauen die urmodelle aus!

lg markus

Markus K
15.10.2013, 06:50
Hallo,

nach langer Pause gehts am Wochenende wieder ans bauen einer neuen Solaris...

Aufbau diesmal:

Flächen
25g Gfk
93g Cfk
UD Holmgurt
1,2 Airex
48g Gfk

Leitwerk

40g Aramid Disser
Airex
25g Gfk

Rumpf

UD 200g Cfk und vorne 160g Gfk

und hier das Design

lg Markus

MAD3007
16.10.2013, 13:58
Hi, mal Ne doofe Frage: warum 25 er Glas als Aussenlage?fa füllt man sich doch nur die zwischenräume im Gewebe mit Harz? Dann lieber gleich das 48er für innen und aussenlage? Oder hab ich n denkfehler?

vanquish
16.10.2013, 15:35
Die Glasaußenlage ist eine "Schlichtlage", eben um eine möglichst schöne Oberfläche zu bekommen. Das 25er ist sehr fein gewebt und braucht eigentlich sehr wenig Harz. Ich persönlich verwende sogar nur ein 17er GFK als Außenlage.
Das 50er außen ist meiner Meinung nach schon zu viel: benötigt deutlich mehr Harz als das 25er oder 17er und ist auch nicht so fein gewebt. Aber geht natürlich auch...

lg, mario

Markus K
16.10.2013, 18:57
Hallo,

genau Mario so ist es ...Form leicht mit Harz/Aerosil einstreichen ,25 Glas rein ausrollen dann das 93 Cfk rein mit
dem Querrillen Roller die Fasern spreitzen bis das Harz durch kommt eventuell ein bischen Harz rein und es wir schön leicht....

Lg Markus

MAD3007
17.10.2013, 13:34
Das mit der schlichtlage war mir schon klar. Ich kenne allerdings nur das 25 er Glas, welches sehr grob gewebt ist. Kann mir einer von euch die Bezugsquelle des eng gewebten 25 er glases nennen? Gerne auch per pn. Danke

vanquish
17.10.2013, 14:09
hm, also ich nahm das von HP oder R-G... fand das eigentlich super gut.
das 17er habe ich über einen tschechischen Hersteller von F3b/f-Modellen bekommen. Keine Ahnung, wo er das her hat...

LG, Mario

Markus K
25.10.2013, 09:11
Hallo,

es hat sich was getan gg

erste Fläche entformt, heute kommt die 2te

Gewicht 710g

lg