PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EDFs funktionieren nicht mehr nach Kabelverlängerung



darkfox
09.06.2011, 11:48
Hey leute,

habe ein Problemchen mit meinen neuen Turnigy Trust 70A SBEC Reglern. Hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen, da ich nirgends spezifisch auf dieses Problem einen Thread gefunden habe.

Wie vom Titel her schon zu erraten, musste ich die drei Motorenkabel um 21cm verlängern.
Gestern erhielt ich endlich die langersehnten Regler von HK. Direkt getestet und voll begeistert vom Schub meines Raubvogels. Habe beim Test die Regler direkt and die EDFs angeschlossen, danach die
Verlängerungen (2x3x1,5mm2 PUR-Kabel) mit den 3,5mm Bulletconnectors dazwischen gehängt und die Kabel verlegt.

Voller Freude nach bewältigen des Kabelsalates Akku angeschlossen und dann........ nix kein beep kein gar nix
Nur die Servos erhalten Spannung, die Motoren nicht. :confused:

Jetzt die Frage; Sind die Kabelquerschnitte zu knapp ergo zu viel Widerstand, oder sind sie zu lang.

Wäre froh falls jmd eine Antwort darauf hätte :confused:

Hier noch mein Setup

2x EDF 69mm mit Sapac MB-1 Motor
2x Turnigy Trust SBEC 70A Regler
1x Turnigy Nano-Tech 4S 3000mah Akku

dc3c47
09.06.2011, 12:33
und wenn Du die EDF´s wieder direkt am Regler anschließt ist noch alles in Ordnung?

tflachz
09.06.2011, 12:42
@Darkfox

an der Kabellänge liegts auf jeden Fall nicht!
- Wenn doch, dann weiß ich jedenfalls warum ich Kontronik und YGE-Relger leiste.


Hast du von den ESC beide BECs eingesteckt?
Das ist ohne Entkopplung nicht empfehlenswert.

....

darkfox
09.06.2011, 12:42
@dc3c47 jep, direkt angeschlossen funktionieren sie....

@tflachz die Becs sind im regler integriert

tflachz
09.06.2011, 12:45
... vielleicht die eine oder andere kalte Lötstelle?...

darkfox
09.06.2011, 12:47
müsste ich mal checken... aber bei beiden Motoren???? wäre sehr viel pech :-)

tflachz
09.06.2011, 12:48
Das weis ich schon, aber man steckt eigentlich nie zwei Regler parallel an einen Empfänger; außer dieser hat eine integrierte Weiche...

Schneewittchen
09.06.2011, 12:50
Du betreibst aber nicht beide BECs gleichzeitig? Das rote Kabel vom Regler zum Empfänger musst Du an einem der beiden Regler abklemmen!

Grüße
Stefan

tflachz
09.06.2011, 12:50
... lass mal nur ein Regler eingesteckt und probiere es mit den langen Kabel aus...


Ich habe meine Regler mit 35cm verlängert.. und keine Probleme...

darkfox
09.06.2011, 12:51
das musst du mir jetzt mal genauer erklären...

Original waren doch auch zwei Regler a 25A mit Y-Kabel am Empfänger :confused:

darkfox
09.06.2011, 12:55
Das rote Kabel (servokabel) durchtrennen?

Heisst dies, dass Regler mit Becs Einzelkinder sind und nicht als Zwillinge behandelt werden wollen... :D
Nur einer hat das Bec eingeschaltet; Richtig?

tflachz
09.06.2011, 13:24
ja, oder aber entkoppelt über Dioden bzw. Weiche ...

Schneewittchen
09.06.2011, 13:35
Hi,
es sollte nur von einem Regler das rote Servokabel zum Empfänger laufen. Das rote Servokabel vom anderen Regler solltest Du durchtrennen, oder besser aus dem Stecker ziehen und isolieren.

Grüße
Stefan

darkfox
09.06.2011, 13:56
werde das heute Abend gleich mal ausprobieren. Danke für die vielen Hilfestellungen ;)

darkfox
09.06.2011, 23:04
Halloooo alle miteinander,
habs raus gefunden..... peinlich aber wahr....... :rolleyes:
Es war ein Kabelbruch im Y-Verteiler zwischen den Reglern und dem Empfänger. Jetzt tut's wieder wie's soll.

Eine Frage hätte ich jetzt aber noch; im Moment sind beide besagte rote Kabel noch angeschlossen. Muss eines von beiden jetzt ab, oder nicht? Funktioniert nämlich beides. :eek:

WonkotheSane
10.06.2011, 15:36
mW sollte eines ab, da minimal Spannungsdifferenzen sonst zum Durchbrennen eines BEC-Regelkreises führen können. Kettenreaktionen sind nicht auszuschliessen...

StephanB
10.06.2011, 17:16
mW sollte eines ab, da minimal Spannungsdifferenzen sonst zum Durchbrennen eines BEC-Regelkreises führen können. Kettenreaktionen sind nicht auszuschliessen...

So heißt es allegemein.
Ich fliege aber jetzt seit mehreren Monaten einen Trikopter mit 3 angeschlossenen BECs und einen Quadrokopter mit 4 angeschlossenen BECs. Und es passiert garnix. Irgendwo habe ich neulich gelesen, daß es bei den einfachen Linear-Regler-BECs kein Problem sei. Probleme träten erst bei den Systemen mit Schaltreglern auf.
Wer weiß es genau?
Grüße
Stephan:)

darkfox
10.06.2011, 18:36
können auch probleme auftreten wenn das Kabel nicht dran ist? habe heute bissl herrn google ausgequetscht, und der sprach auch nur über probleme bei angeschlossenen Becs, aber nie über die Folgen OHNE....

SpeedFlap
10.06.2011, 18:52
Ich frag mich auch öfters, warum sich der Mythos so hartnäckig hält.
Ich hab noch keine plausible Erklärung erhalten, warum was kaputt gehen sollte und wie genau. Eher erkläre ich, warum nichts kaputt geht. Sowohl bei Linear-BECs als auch bei Switching BECs.
Wenn beide Regler vom gleichen Typ sind und parallel verlötet am gleichen Akku hängen und somit die Versorgung gleichzeitig angesteckt wird, kann ich auch die 5V Ausgänge zusammenhängen und es gibt keinen rückfliessenden Strom. Meistens teilen sie sich auch Spitzenlasten, wenn die Arbeitspunkte nicht zu weit auseinander liegen.

Ein Linearregler ist safe, solange die Eingagsspannung höher ist als die Ausgangsspannung. Auch wenn die Ausgangsspannung über dem eigenen Setpoint liegt. Der Längstransistor sperrt dann einfach.

Ein Schaltregler hört einfach auf zu schalten, wenn die Ausgangsspannung zu groß ist. Auch der sperrt in Rückwärtsrichtung, solange Eingangsspannung anliegt.

Claus

darkfox
11.06.2011, 14:13
Bin heute morgen jetzt mal mit meinem Vögelchen geflogen. Beim ersten startversuch brach nach ca. 30m, noch aufm asphalt, die leistung brachial zusammen. Bekam wohl zu viele Ampere zu schlucken.
Danach nochmals anlauf genommen und siehe da.... es fliegt :D
Leider sprang nach ca. 30m ein Baum dazwischen :rolleyes: und hat mir eine Heckflosse abgerissen. Sonst ist aber nix passiert. Morgen ist der nächste anlauf.