PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : LiFePo oder Lipo



STB
11.06.2011, 20:02
Servus,

ich bin gerade dabei die Komponenten für meinen Antrieb zusammenzustellen...

Eigentlich ist als Antiebsakku ein LiPo mit 6 Zellen und 5000 mAh vorgesehen. Mittlerweile gibt es auch LiFePo in dieser Größenordnung mit 4500 mAh.

Sollte ich LiFePo vorziehen oder ggf. zwei 3-Zeller LiFePo/LiPo verwenden? Was ist sicherer?

Habt Ihr da nen Vorschlag für mich?

LG, Stefan

GerhardP
11.06.2011, 20:46
Sicherer sind die LiFePo´s, aber auch schwerer. Ich fliege sie in einer Piper Pawnee, wo es aufs Gewicht nicht so ankommt. Damit bin ich sehr zufrieden. Schnelle Ladung, hohe Toleranz gegen versehentliches Tiefentladen und nicht brennbar. Das sind die einzigen Akkus, die im Modell verbleiben.

Bei meinen Impellern würde das nicht gehen, weil da einfach das Gewicht dagegen spricht.

KO
11.06.2011, 22:43
Eigentlich ist als Antiebsakku ein LiPo mit 6 Zellen und 5000 mAh vorgesehen. Mittlerweile gibt es auch LiFePo in dieser Größenordnung mit 4500 mAh.

Sollte ich LiFePo vorziehen oder ggf. zwei 3-Zeller LiFePo/LiPo verwenden? Was ist sicherer?

LG, Stefan
Hallo Stefan,

soviel ich informiert bin, musst du aber 7 LiFepo Zellen nehmen, um die Leistung/Spannung wie bei 6s Lipo zu erhalten.

Grüße Klaus

GerhardP
12.06.2011, 08:47
Ich habe 8 Zellen LiFePo als Ersatz für einen 6s-Lipo.

Bertram Radelow
12.06.2011, 10:26
LiFePos kannst Du problemlos leer fliegen: 2300mAh LiFePo entsprechen nach meiner Rechnung 3000mAh LiPo.
LiFePos sind schnelladefähig
LiFePos sind kältetauglich
LiFePos können im Modell verbleiben
LiFePos sind nicht soo dramatisch schwerer als LiPos

Bertram

UweH
12.06.2011, 11:11
LiFePos schaffen mindestens doppelt so viele Zyklen wie Lipos
LiFePos altern bei der Lagerung viel weniger als Lipos

Immer da wo das Mehrgewicht keine entscheidende Rolle spielt setze ich LiFePos statt Lipos ein.

Gruß,

Uwe.

Gerd Giese
12.06.2011, 11:16
... mmmh - sooooooooo pauschal wäre völlig verzerrt und leider einseitige Sichtweise!
... zu Bertram:

LiFePos kannst Du problemlos leer fliegen:
- leider nein. Auch die reagieren sauer wenn die unter 2,3V/Z im Pack fallen weil die in
der Kapazität driften ... nicht verwechseln mit Spannungslage!
-> KEINEN LiXx tiefer als 80% nutzen!

2300mAh LiFePo entsprechen nach meinerRechnung 3000mAh LiPo.
- stimmt

LiFePos sind schnelladefähig
- LiPo ebenso, heute bis 5C!

LiFePos sind kältetauglich
- LiPo ebenso, nur sie sind ein kleinwenig toleranter als LiPos.
Das tritt NUR unter Hochstombedingungen hervor!

LiFePos können im Modell verbleiben
- bitte NIE Hochstromlipos so laden! Empfängerakkus sind okay.
Auch LiFepos werden im Fehlerfall über 800° heiss!!!

LiFePos sind nicht soo dramatisch schwerer als LiPos
- eben doch - gute 40% sind doch soo erheblich!

... was fehlt: LiFe sind unter gleichen Bedingungen zyklusfester!

Vorteil der Dinger: Langlebigkeit und die Spannungslage eines 2s-Packs ist für RC-Empf. tauglicher! ;)

Ergo: LiFe haben sich seit A123 NICHT weiter entwickelt.
LiPos im gleichen Zeitraum JA - eher ERHEBLICH!!!

STB
12.06.2011, 12:17
Vielen Dank für die bisherigen Rückmeldungen...

Hallo Gerd, das geschriebene steht ja unmittelbar im Zusammenhang mit einer Antriebskonfiguration ;)

Der Akku soll in einem großen Segler mit KTW-Antrieb verwendet werden.

Ich denke für die Empfängerversorgung werden es auf jeden Fall zwei LiFePo mit Weiche und für den Antrieb halt ein Lipo mit 6 Zellen...(dann halt immer schön vorsichtig :rolleyes:)

Was mich bei den LiFePo´s fasziniert :D

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/HK_movies2.asp?idmovie=c64a0f3f60214e5caa80ca226b40a538

LG, Stefan

Achso: Bringt es dann ggf. etwas wenn ich den Antriebsakku zur Sicherheit in zwei Hälften teile? Also nicht durchschneiden sondern 2 x 2500 mAh ;)

Andreas Maier
12.06.2011, 12:20
....die LiFePo´s, aber auch schwerer. Ich fliege sie in einer Piper Pawnee, wo es aufs Gewicht nicht so ankommt.




Ich habe 8 Zellen LiFePo als Ersatz für einen 6s-Lipo.




.........
LiFePos sind nicht soo dramatisch schwerer als LiPos

Bertram



....
Immer da wo das Mehrgewicht keine entscheidende Rolle spielt setze ich LiFePos statt Lipos ein.





...
LiFePos sind nicht soo dramatisch schwerer als LiPos
- eben doch - gute 40% sind doch soo erheblich!


Grundsätzlich gilt:

Ein leichtes Model fliegt und landet leicht,
ein leichteres Model fliegt und landet leichter!

Oder man hat 40% mehr Kapa. an Bord,
was der C-Rate und der Belastbarkeit auch ein Gutes tun.

@-Gerd: sind das echte 5C - Laderate, oder nur unter
höherem Verschleiß ?


Gruß
Andreas

Gerd Giese
12.06.2011, 12:37
@-Gerd: sind das echte 5C - Laderate, oder nur unter
höherem Verschleiß ?
Moin Andreas - ich vermute "nur" unter höherem Verschleiß!;)
Genauso wie das C-Rating beim Belasten ... je höher desto kürzer!:cry:
... da verhalten sich die LiFepos NICHT anders!;)

von_richthofen
12.06.2011, 22:35
Was mich bei den LiFePo´s fasziniert :D

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/HK_movies2.asp?idmovie=c64a0f3f60214e5caa80ca226b40a538

LG, Stefan

Sag mal hast du vor mit den Dingern zu fliegen, oder willst du den Segler regelmäßig aus 200 m Höhe senkrecht einbomben? Oder willst du mit dem Auto über die Akkus fahren oder sonstwas in der Richtung? Ich frage mich, wieso ein Akku solche Aktionen wie im Video gezeigt überhaupt aushalten muss. Ich hab schon tiefentladene, überladene, intern kurzgeschlossene, aufgeblähte, total überlastete und nach Abstürzen gestauchte, verbogene, geknickte, geplatze und gebrochene Lipos gesehen (natürlich nicht alles bei mir selbst). Ich hab aber noch nie gesehen, wie einer Feuer gefangen hat. Das die Dinger prinzipiell brennen können ist mir schon klar, aber was da teilweise für eine Panik drum gemacht wird, ist manchmal schon albern. Wenn dir die höhere Zyklenfestigkeit wichtig ist, dann nimm die LiFe's, ansonsten Lipos. Moderne Ladegeräte und die meisten Regler sind doch nun wirklich idiotensicher, also warum willst du dir mit den LiFe's mehr Nach- als Vorteile ins Haus holen?

mfg Der Baron

Bertram Radelow
12.06.2011, 23:18
mit leeren LiPos/LiFePos kann man fast alles machen.

@Baron:
einer von uns hat in der Wohnung einen 3s1500 oder so mit NiCd-Programm geladen und etwas später den lichterloh brennenden Flieger gerade noch aus der Balkontür werfen können.
Bei einem anderen von uns brannte der noch fast volle Lipo nach Absturz aus.

Sie können brennen.

Bertram

Bertram Radelow
12.06.2011, 23:47
Ergo: LiFe haben sich seit A123 NICHT weiter entwickelt.
LiPos im gleichen Zeitraum JA - eher ERHEBLICH!!!

hi Gerd,
da hast Du natürlich recht, und ein Grossteil meiner Aussagen bezog sich auf die Zeit von "früher".
Mit 5C habe ich noch nie einen (neueren) Lipo geladen, und es wäre schön, wenn sich zeigt, dass diese Lipos das tatsächlich dauerhaft aushalten.

Mit der Kältefestigkeit muss ich Dir aber widersprechen. Bis 0°C mag es noch angehen, aber darunter wird es eklatant. Ich habe A123 im ****-Tiefkühlfach (-27° oder so) eingefroren und dann belastet, sowohl schwach ("Empfängerakku") als auch mittelstark (5A, mehr gibt mein {Ent-}Lader nicht her): 80% der Nennkapazität. Mach das mal mit LiPos.
Bei uns spielt das eine Rolle, und wir fliegen öfter bei strahlendstem Sonnenschein, aber -15°C.

Und die Eigensicherheit ist nicht zu vergessen, obwohl die LiPos da sicher auch enorme Fortschritte gemacht haben. Vielleicht bin ich altmodisch: meine vielen Segler mit A123 dürfen problemlos in den Schrank, aber die LiPos nehme ich alle heraus. Das Problem ist auch der Versicherungsschutz. Von LiPos "weiss man ja", dass sie brennen können.

Aber es stimmt schon, die Weiterentwicklung bei LiPos ist wesentlich stärker als bei LiFePos.

btw. sind die neuen "Tüten"-LiFePos unter Berücksichtigung der nicht nötigen Mindestreserve (4s2300 LiFe = 3s3000 LiPo) auch noch 40% schwerer?

Bertram

UweH
13.06.2011, 00:09
Ein leichtes Model fliegt und landet leicht,
ein leichteres Model fliegt und landet leichter!

Oder man hat 40% mehr Kapa. an Bord,
was der C-Rate und der Belastbarkeit auch ein Gutes tun.


Hi Andreas,

bei meiner (nach einem Schaumwaffelzusammenstoß leider verstorbenen) Horten IIIe hatte ich 7s3P, also 21 Stück A123 in der Nase und mußte trotzdem noch 300 Gramm Trimmblei zuladen:rolleyes:....manchmal können die Akkus nicht schwer genug sein um ein leichtes Modell zu haben :D

Gruß,

Uwe.

aerobatischer
13.06.2011, 01:56
Es kennt jeder irgendwen der jemanden kennt dessen Lipo mal abgeraucht ist. Ich kenne aber niemanden dem das wirklich mal selbst passiert ist.

Zudem bin ich recht überzeugt das die meisten Lipos abfackeln weil man es provoziert hat.
Frei nach dem Motto: "Passt auf wenn man die falsch behandelt brennen die." "Cool muss ich ausprobieren".

Bei Nimhs hat da damals keiner nen Affen gemacht. Von denen sind mir schon zwei Stück abgefackelt und bei einem habe ich live zugesehen. Meine beiden sind mir zum Glück abgebrannt als sie nicht im Modell waren - der bei dem ich zugesehen habe leider schon. Daher würde ich sagen Lipos sind genau so gefährlich oder ungefährlich wie andere Akkus auch - richtige Handhabe vorrausgesetzt.

In meine Lipos schlage ich eher selten Nägel rein und sie werden auch eher selten so deformiert wie man es auf diversen Videos sieht. Sollten die doch mal so deformiert werden (bisher noch nicht vorgekommen) dann ist es mir vermutlich auch egal wenn die anfangen zu brennen. Dann ist der Flieger nämlich ohnehin schon durch.

Meine Meinung: Ganz klar Lipo. Ich hatte mich nach dem die A123 auf den Markt gekommen sind echt drauf gefreut das es die bald in leicht mit höherer Kappazität usw. geben wird. Aber Gerd hat wohl recht wenn er sagt das sich da nicht viel getan hat.

Gruß

UweH
13.06.2011, 02:22
Meine Meinung: Ganz klar Lipo.

Hallo nochemal.

ich glaub ich hab hier Meine Meinung noch nicht klar definiert. Ich benutze seit langen sowohl Lipos als auch LiFePos. Ich hab hier jede Menge Lipos verschiedenster Größen und Kapazitäten bereit zur Entsorgung liegen, aber noch keine Einzige aller bisher gekauften 36 Stück A123-Zellen.
Wenn das Mehrgewicht und die begrenzte Strombelastbarkeit bei akzeptabler Spannungslage von etwa 40-45 A nicht stört habe und werde ich derzeit LiFePos vorziehen weil sie langlebiger und komfortabler in der Handhabung sind.
A123 sind meine Alltagszellen, nicht die Lipos.
Ich hab zwar auch einen Hacker Tüten-LiFePo, aber noch nicht im Flugeinsatz. Deshalb kann ich zu der doch stattgefundenen Weiterentwicklung der LiFePos noch keine Erfahrungen beisteuern.

Gruß,

Uwe.

GeorgR
13.06.2011, 09:32
Hallo Gerd,

ich habe ein Verständnisproblem:


LiFePos kannst Du problemlos leer fliegen:
- leider nein. Auch die reagieren sauer wenn die unter 2,3V/Z im Pack fallen weil die in
der Kapazität driften ... nicht verwechseln mit Spannungslage!
-> KEINEN LiXx tiefer als 80% nutzen!

2300mAh LiFePo entsprechen nach meinerRechnung 3000mAh LiPo.
- stimmt



Wenn auch bei den LiFePos 20% Restladung im Akku verbleiben sollen,
wieso entsprechen 2300 mAh LiFePo- 3000 mAh Lipo-Kapazität?

Gerd Giese
13.06.2011, 09:36
Moin Georg,

bei Gewichtsgleichheit entsp. 2300mAh LiFe ca. 3000mAh LiPo!

Genauer hätte es heißen müssen: Ein 4s-2300mAh LiFe wiegt ca. 290g - genauso ein 3s-3300mAh LiPo Akku (eher leichter!) !;)
... äh, ist eine >peil-über-den Daumen großzügig< Betrachtung!:D

GeorgR
13.06.2011, 09:56
Hallo Gerd,

danke für die Antwort. Ich dachte es geht um die Kapazität.