PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baubericht Graphite 2 elektro



Delirium
13.06.2011, 15:29
Hallo Zusammen,

nachdem ich hier im Forum nach dem Graphite 2 von FVK gesucht hatte, ist mir aufgefallen, dass es keinen Baubericht von diesem Flieger gibt. Kommt mir komisch vor, da der Flieger ja fast überall in den Beratungs-Threats empfohlen wird. Es scheint also, dass der Flieger geflogen wird.

Wollte ein paar Tips zum Bau bekommen, bevor ich mir den Flieger zulege und mich überhaupt informieren. Die Besitzer des Graphite 2 sind also gebeten, mir evtl. etwas zu helfen, wenn es Probleme beim Bau gibt auch für Tips zum Einstellen bin ich jederzeit offen.

Ich habe meinen Flieger am Samstag bekommen und möchte hier den Bau dokumentieren.

Der Innenausbau:

Motor: Kontronik Kira 600-35 mit Getriebe 6,7:1
16x8 Aeronaut Klapplatte
Regler: YGE 100
Servos: HR Graupner DES 448 BB MG
SR Graupner DES 448 BB MG
WK Graupner DES 448 BB MG in Servorahmen
QR Graupner DES 448 BB MG in Servorahmen
Akku: Kokam 3S1P 3.600 mAh

Ich habe die Antriebskomponenten schon erfolgreich in meinem Alpina 4001 verbaut. Dieser bekommt nun einen neuen Antriebsstrang, da dort genügend Platz in der Nase ist.

Der Alpina ging mit 4S nahezu senkrecht, der Graphite wird allerdings nur mit 3S fliegen, da ich so eine ganze Menge Gewicht sparen kann.

So, ich werde mal ein paar Bilder machen, die ich dann einstellen werde.

Delirium
13.06.2011, 17:34
Die Teile sind verwogen. Was mir auffällt, der Flieger hat schon jetzt ca. 100g "Übergewicht" zu den Herstellerangaben. Werde mal sehen, ob es sich irgendwie kompensieren lässt. Wäre schön, wenn ich Gewichte von anderen Rohbauten des Graphite 2 bekommen könnte.

Rumpf: 290 g
Fläche mitte: 567 g
Fläche rechts: 264 g
Fläche links: 263 g
Höhenruder gesamt: 63 g
Verbinder: ges. 21 g
GESAMT: 1.468 g

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6043.jpg
Blockmuster mit tollem Kontrast von unten ...

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6041.jpg
... Farbverlauf mit den gleichen Farben von oben. Schöne auffällige Farbe an der Flächennase.

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6040.jpg
Die Gewinde für die Ruderanlenkungen sind schon fertig eingebaut, es muss nur noch die mitgelieferte Augenschraube eingedreht werden.

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6025.jpg
Die Anlenkung des Pendelleitwerks ist bereits eingebaut und liegt spielfrei auf der Achse.

Delirium
13.06.2011, 17:41
http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6036.jpg
Die Qualität aller Klappen ist FVK-typisch sehr klasse ! Eine messerscharfe, schnurgerade Endkante, minimalste Ruderspalte durch die schon fertige Dichtlippe aus Kohle.
Die QR sind oben angeschlagen, die Wölbklappen für maximalen Ausschlag unten.

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6048.jpg
Auch am Leitwerk: Blockmuster an der Unterseite ....

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6047.jpg
... Farbverlauf an der Oberseite. Das Leitwerk hatte ich mal an den Rumpf gesteckt, bis auf einen gleichmäßigen Spalt links wie rechts passt es super und ist leichtgängig.

Rene Mark
13.06.2011, 19:43
Die Teile sind verwogen. Was mir auffällt, der Flieger hat schon jetzt ca. 100g "Übergewicht" zu den Herstellerangaben. Werde mal sehen, ob es sich irgendwie kompensieren lässt.

Mach dich nicht verrückt wegen den 100g.
Wir haben den Graphite 2 als Segler und wenn er zu leicht ist fliegt er nicht besonders gut.
Graphite 2 und Mini Graphite haben es lieber wenn sie etwas schwerer sind.
Ich denke das liegt am MH32 Profil bei einer zu geringen Flächenbelastung fliegen die nicht besonders gut.
Beide machen immer erst dann Spaß wenn sie ballastiert sind.
Auf besonders leichte und teure Komponenten kannst du ruhig verzichten.
Meine Mini Graphite hatte ich am Anfang auch besonders leicht gebaut und es war total überflüssig.

Delirium
13.06.2011, 20:22
Ok, eine MiniGraphite hatte ich auch bis vor kurzem. Dass er zu leicht ist, hatte ich auch im Flug feststellen können, wenn ich ihn über den Platz laufen lassen wollte. Dafür hatte er super auf die kleinste Thermik reagiert und das soll der große Bruder auch, wenn er fertig ist.

Alternativ möchte ich mir die Möglichkeit offen halten, ihn mit einer Stahlstange aufzuballastieren, die ich in der Akkurutsche fixiert durch den Schwerpunkt liegen habe.

Hattest du die Graphite auch mit Ballast versehen ? Wenn ja, wie ?

Rene Mark
13.06.2011, 21:28
Hattest du die Graphite auch mit Ballast versehen ? Wenn ja, wie ?

Bei der Graphite 2 in der Segler Version ist das Ballastrohr inkl.
Beim Mini Graphite hatte ich mir ein GFK Rohr in den Rumpf eingeklebt.
Sehe auf jedenfall eine Ballstierung vor du wirst dich sonst ärgern.

Delirium
14.06.2011, 23:07
Es geht voran, denn heute hab ich die Servos geholt. Damit konnte ich denn auch schon den Kabelbaum zusammenlöten.

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6065.jpg
... wonach sieht das aus ?? Richtig... der Kabelbaum ist fertig !

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6062.jpg
Wahnsinn, wie dünn diese DES 448 BB MG sind. Die Kraft dieser Dinger ist enorm, sie schaffen lt. Datenblatt 42 Ncm bei 4,8V und 0,12 Sek / 40°. Es sind also nicht die schnellsten Servos, aber das soll ja auch kein Hotliner werden !

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6061.jpg
Mit MPX-Steckern sollen die Flächenservos angeschlossen werden. Ich habe sie in die Fläche eingeharzt, die Gegenseite aus dem Rumpf wird nicht fixiert, das hab ich noch nie sauber hin bekommen, also werde ich es direkt lassen.

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6068.jpg
Der Kira ist im Rumpf eingezogen. Hat auch noch etwas Platz drumherum, um einen größeren Motor einzubauen, aber einen stärkeren werde ich wohl nicht brauchen.

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6069.jpg
Da der Spant schon eingeharzt ist, müssen nur noch die Löcher für die Befestigung gebohrt werden ... fertig.


Hoffentlich kommen morgen meine Servorahmen, damit ich die Servos einbauen kann. Hab sie bei Servorahmen.de bestellt, seit Neuestem gibt es ja auch die Rahmen für die DES 448. Auch der Spinner sollte morgen kommen, dann ist der Antrieb fertig.

fwolf15
15.06.2011, 00:15
Bin ja gespannt ob du die Servos mit den Servorahmen eingebaut bekommst, beim Kamelot von FVK hat man damit keine Chance.
Die Größe vom Servoschacht geht auf deinen Bildern leider nicht so deutlich hervor.

Beste Grüße

Wolfgang

Delirium
16.06.2011, 18:18
Ich wüsste nicht, wo das Problem ist ... die Servos verlieren sich in der hohlen Fläche. Es sind 9,5 mm - Servos, die Tiefe vom Schacht sind 20 mm. Wäre sogar ganz im Gegenteil noch froh, wenn Rahmen die Servos noch etwas nach oben bringen. Mal schauen, vielleicht werde ich sie noch unterbauen.

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6074.jpg

Wenn diese Rahmen endlich mal kommen würde, könnte ich den Flieger fertig machen und nach dem Programmieren endlich Erstflug machen ...

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6070.jpg
Aber der Spinner ist mittlerweile da, ein 38 mm von Freudenthaler. Passt perfekt ! Hätte gerne einen gelben oder wenigstens schwarzen ...



Gruß, Alex

Delirium
23.06.2011, 00:22
Nachdem ich eine Zeitlang Baustopp hatte, da ich - selbstproduzierten - Ärger mit den Servorahmen hatte (DES 448 oder DES 488 - is doch das gleiche nur mit Zahlendreher), kann es heute endlich weitergehen.

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6078.jpg


Die Sorge von "fwolf15" kann ich nicht bestätigen, die Servos gehen klasse mit den Rahmen rein, ist ja mächtig Platz ! Sind auch ganz einfach am in der Fläche verlaufenden Holm auszurichten, gibt da nicht allzuviele Möglichkeiten.
Aus der Oberfläche habe ich etwas weggefräst, damit der Hebel nicht auf der Fläche anläuft.

Eng wurde es dann allerdings im Leitwerk, da dort die Servos für das HR und SR untergebracht werden mussten.

http://hesselers.de/Ahabs_Hangar/Baubericht_Graphite2_files/IMG_6083.jpg

Insgesamt sieht es nach Einbau beider Servos nun so aus. Die großflächigen DES 448 brauchen ganz schön Platz, hier habe ich dann wirklich auf die Rahmen verzichtet. Die Dicke der Servos mit 9,5 mm ist hier absolut von Vorteil !

Die Arme wurden stark gekürzt und sind im 2. Loch eingehängt. So habe ich bei weitem genug Ausschlag, muss aber nicht die Abdeckung anfräßen.

Zur Orientierung: das linke ist das HR-Servo, das rechte ist das SR-Servo. Wir befinden uns hier also UNTER dem Höhenruder, welches am unteren Bildrand wäre.

COOLMOVE
23.06.2011, 05:38
Sehe ich das richtig? Klappen sind unten angeschlagen und auch auf der Scharnierseite angelenkt im Flügel? Das würde ich so auf keinen Fall machen. Das wird flattern bei dem Hebelarm. Eine Überkreuzanlenkung wäre das mechanisch Richtige zumal der Flügel doch schon dafür ausgelegt ist!
Außerdem bringste so keinen vernünftigen Ausschlag der Wölbklappe hin und die Anlenkung dürfte weich und spielbehaftet sein
Gruß Rainer

phimose
23.06.2011, 08:38
Hallo Alex,

das sieht ja spitze aus. Ich bin mal auf deinen Erstflug gespannt!! Hoffentlich wird das Wetter etwas besser.

@ Rainer: Das sind sicher Bilder von den Querrudern. Die Wölbklappen sind überkreuz angelenkt.

viel Spaß

Gruß Olaf

Delirium
03.07.2011, 12:15
Nach ein paar Einstellungsflügen mit dem Graphite II kann ich nun weiterberichten und meine Eindrücke über die Flugeigenschaften schildern.

Vorab ist zu sagen, dass die Einstellwerte, die FVK in der Anleitung beschreibt sehr gut sind und dem Flieger sehr ausgewogene Flugeigenschaften bescheren. Er ist überaus wendig, durch die Beimischung der Wölbklappen in die die Querruder rollt er hervorragend. In der Thermik liegt er wunderbar stabil und reagiert auch auf den leisesten Thermikhauch. Ich benutze ein Vario, doch zeigt der Flieger das Steigen auch sehr schön an. Durch den dezenten Einsatz der Wölbklappen ist ein sehr langsames Fliegen im Bart möglich, die Negativ-Stellung der Klappen bringt den Flieger sehr schön zum nächsten Bart, er marschiert so auch wunderbar gegen den Wind.

Ich benutze Flugphasen, die mir definierte Stellungen der Klappen und Ruder gewährleisten. So kann ich mich sehr genau auf die Reaktion des Fliegers in den verschiedenen Situationen einstellen, ohne nachdenken zu müssen, wie die Ruder momentan gerade stehen.

In der Butterflystellung stehen die Qölbklappen im 70° Winkel nach unten und haben eine enorme Bremswirkung. So lässt sich der Flieger - wie in der Anleitung beschrieben - fast wirklich in der Hand landen. Der Abstieg aus der Höhe ist fast senkrecht möglich, ohne dass der Flieger eine große Geschwindigkeit aufbaut.

Ein typisches Flugprofil sieht mittlerweile folgendermaßen aus: Aufstieg mit Motor auf eine Höhe von ca. 100 m, Suche nach Thermik und Einstieg in den Bart. Bei ca. 300-400 m Ausstieg aus der Thermik und Abturnen der Höhe. Viel höher fliege ich kaum mit dem Flieger, es ist dann keine Entspannung mehr, da es mehr Stress ist, den Flieger nicht mehr aus den Augen zu verlieren. Die höchste Höhe, die ich bisher damit hatte, waren 811 m (lt. Vario), der Flieger war aber nur noch ein Punkt am Himmel. Da hilft auch die sehr auffällige Farbe und Musterung nicht mehr.

Mit dem verwendeten 4S 2.200 mAh-Akku von Turnigy habe ich genug Strom für 2:40 Motorlaufzeit und langer Flugzeit.
Bei einer Messung der Ströme mit Unilog ist mir allerdings aufgefallen, dass die Servos in Spitzen etwas über 12A ziehen, weshalb ein Stützakku absolute Pflicht ist. Das schafft das BEC des YGE leider nicht alleine.

So ist der Flieger einfach pure Entspannung, entwickelt in der Luft eine sehr stabile Fluglage und macht einfach super Spass !!

Viele Grüße,

Alex

Rene Mark
03.07.2011, 13:42
Bei einer Messung der Ströme mit Unilog ist mir allerdings aufgefallen, dass die Servos in Spitzen etwas über 12A ziehen, weshalb ein Stützakku absolute Pflicht ist. Das schafft das BEC des YGE leider nicht alleine.

12A? Oha da würde ich mir aber mal Gedanken machen da kann etwas nicht richtig sein.
Die DES448 haben normalerweise eine max Stromaufnahmen bei 6V von 1050mA und 825mA bei 4,8V.
Das würde ja bedeuten das jedes Servo ca 2A ziehen würde, (Empfängergedöns usw. lassen wir jetzt mal weg, das sind bei diesen Strömstärken Peanuts)
Damit würde ich nicht fliegen!
Was ist den dein durchschnittlicher Wert der Stromaufnahme?

Delirium
03.07.2011, 18:09
Hallo Rene,
das hatte mich auch gewundert. Habe mal die Graphik des Livelog über Logview angehängt

665397

Aber was sollte da nicht stimmen ? Mit das einzige könnte der Unilog sein ... Auf jeden Fall braucht er ja auch noch etwas Strom, der natürlich in der Kurve mit drin ist. Muss das nächste mal den Unilog über eine eigene Stromquelle anschließen, um diese Variable auszuschließen. Aber so viel kann er ja auch nicht verbrauchen, vielleicht gibt er die Daten nicht richtig aus, kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen.

Rene Mark
03.07.2011, 22:32
Du hast da sogar einen Peak von fast 15A!
Irgendwas kann da nicht richtig sein.
Prüfe mal die einzelnen Servos auf Leichtgängigkeit, Ruderanlenkung usw.
Hast du die Möglichkeit mit einem Ampere Meter mal die Servos einzeln zu messen?
Dein UniLog würde ich natürlich zu erst prüfen.
Wenn da aber wirklich bis zu 15A fliesen dann wird es nicht lange dauern bis das Servo dass die 15A zieht dann mal durchbrennt und dir einen Kurzschluss verursacht.
Wäre schade um die schöne Graphite:cry:

Softailbalou
03.08.2011, 17:41
Hallo


Habe einen Frage zu einem Antrieb für den graphite 2 von FVK !!!

Wie fliegt sich denn eine Antriebscombo Motor RS228.20.13 8P mit Reisenauer-Getriebe 5:1 NL/T mit einem 40A Opto Jeti Regler !! Taugt das was ?? Und wie geht der in dem Flieger`?


Danke und gruß Dietmar