PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flugverhalten MPX Microjet



Roland_H
27.06.2011, 23:25
Hallo zusammen,

ich weiß... der Microjet, das war einmal... für die meisten.

Mein MJ (MPX lieferte ihn nur noch in einer Tüte) lag ewig im Regal. Da flog mir ein passender (90W) Motor zu und nun habe ich ihn mit 300g Gesamtgewicht fertig gestellt.

Leider fiel mir ein merkwürdiges Flugverhalten auf : der MJ scheint um die Hochachse zu wackeln !?! Das habe ich bei anderen MJs nie beobachtet. Sieht auch nicht besonders gut aus.
Schwerpunkt ist exakt. Er könnte etwas weniger Motorstutz gebrauchen.

Kennt jemand den möglichen Grund und eine Abhilfe ?

Danke und Gruß
Roland

Freddytofly
28.06.2011, 10:43
Hi, ich würde mal versuchen die Seitenleitwerke mit Depron etwas zu verlängern.
So 1-2cm breite Streifen erstmal mit Tesa hinten dran.

Grüße

schaumschlaeger
28.06.2011, 17:33
Servus, ich hatte das auch zu Beginn, besser wurde es als ich statt 35MHz mit seitlich raushängender Antenne 2,4GHz ohne Antenne einbaute (bilde ich mir zumindestens ein).
Irgendwie hat es von selbst aufgehört, vermutlich weil ich den Schwerpunkt ganz wenig nach vor verlegt habe, sonst war er kaum steuerbar und von jeder Bö aus der Bahn geworfen, ist ja sehr leicht (ohne Wanne, ohne Motorträger, mit 30g Motor und 73g Lipo...
Den Motosturz sollte man etwas verringern, das scheint mir auch, meiner fliegt mit Motor gerade, und beim gleiten muss ich immer etwas ziehen. Aber es ist nicht schlimm, also lasse ich's.
Zuerst flog ich mit 1600kV EMAX 30g Motor und 5x5, das ging ok und war recht leise, hier sieht man zu Beginn einen Start ohne Motor, bei dem geringen Gewicht kein Problem:

http://www.youtube.com/watch?v=gB33QrQNhEE

Das wurde mir zu langsam, langsam kann der Funjet noch um einiges besser, also einfach anderen EMAX 30g mit 2850kV dran, 4,5x4,5 TGS und 18A statt 10A Regler, in beiden Fällen 3s 800mA, die werden jetzt ordentlich warm (alte 20C Dinger).
Hier mit Crash zu Beginn, hatte Servos abgesteckt beim Motorumbau und falsch angesteckt... Geht recht gut finde ich, aber natürlich laut:

http://www.youtube.com/watch?v=SYRp5jKg6jw

Also: Schwerpunkt wenige Millimeter nach vorn, dann sollte es passen

Gruß
Clemens

Roland_H
30.06.2011, 23:40
Hallo Freddy und Clemens,

danke für die prompten Antworten. Das Seitenruder ist es allerdings nicht, das habe ich bereits probiert.

Da der MJ bereits einmal gut flog und bei dieser Gelegenheit offensichtlich kopflastig war, ist es wahrscheinlich "nur" der zu weit hinten liegende Schwerpunkt. Leider war ein Test aus Wetter- und sonstigen Gründen bisher nicht möglich. Ich werde berichten.

Roland

Freddytofly
16.07.2011, 20:24
Hi schaumschlaeger,
wie leicht hast du denn deinen Microjet?

Grüße

schaumschlaeger
18.07.2011, 11:21
Hi schaumschlaeger,
wie leicht hast du denn deinen Microjet?

Grüße

sorry, hab keine Waage, aber er ist leicht, denn ich hab die Plastikwanne vorn weggelassen, das Plastik hinten (Motorabdeckung?), und die verbauten Komponenten sind:

30g Motor
20g Regler
9g Servos mal 2
10g Empfänger
73g Lipo

ein wenig schwerer macht auch nichts, aber leicht fliegt halt leichter, und geht besser nach oben.
bez. Schwerpunkt wird er bei dem Gewicht etwas sensibel, musste den ein wenig nach vor rücken.

im Vergleich fliegt der Funjet deutlich besser, segelt wunderbar, hat eben ein sehr gutes Profil. ABER bei gleicher Motorisierung ist der auch langsamer als der schlankere Microjet.
Bei dem symmetrischem Profil kommt der S-Schlag allein durch das Hochstellen der Querruder zustande. Das wirkt bei höherer Geschwindikeit stärker.
Richtig gut fliegt er erst jetzt nachdem ich die Querruder ein wenig höher getrimmt habe damit der ohne Ziehen gut segelt, und bei Vollgas sind 5% Tiefenruder beigemischt, damit muss ich nicht mehr korrigieren und es fliegt sich viel geschmeidiger

der Microjet ist ein billiger kleiner Jet für den Nervenkitzel beim Heizen, der Funjet kann je nach Motorisierung alles

Gruß
Clemens

Roland_H
22.07.2011, 19:01
Hallo,

das Gesagte kann ich mittlerweile bestätigen: ein Test mit Schwerpunkt um 4 mm nach vorn verlegt und nochmals angepasstem Motorsturz verlief positiv : das Schlingern um die Hochachse ist verschwunden.
Allerdings müssen nun die Ailerons nicht nur zum Start leicht hochgestellt werden. Das Zumischen bei Vollgas wäre eine Lösung.
Das Profil ist nicht vollsymmetrisch, auch wenn es den Anschein hat. Ich habe den Flügel eines havarierten MJ schon mal quer aufgeschnitten und ein Reduzierung der Profildicke zum Randbogen, aber keinen Strak festgestellt.

Mein MJ wiegt flugfertig 290g, nicht eben der leichteste, aber mit dem 3S-1050 sind auch 10min Flugzeit drin. Motor 100W 19g, Regler 6g, Servos 2x 9g, Rx 10g, Wanne ebenfalls weggelassen.

Deine Einschätzung zum FunJet teile ich vollkommen, ein sehr gut gemachter Allrounder. Meiner fliegt mit 320g und einem 19g slowfly-Motor (und minimalem Geräuschpegel) etwas außerhalb der sonst gewohnten Spezifikation als Anfängertrainer !


Grüße
Roland

schaumschlaeger
23.07.2011, 08:28
Servus Roland,

freut mich dass Dein Microjet jetzt gut fliegt, das geringe Gewicht macht schon viel aus und daher muss dann der "Hebel" größer werden, dh Schwerpunkt nach vor.

Mit Höhenruder Zumischung auf Gas zu spielen lohnt sich gerade bei einem so schnellen Modell, auch mit viel Expo schafft man es nicht einen bei Fullspeed dauernd steigenden Microjet ohne pumpen geradeausfliegend zu bekommen, leichter ist da noch das Ziehen beim langsameren Segelflug.
Wieviel % notwendig sind hängt vom Motorsturz ab, wenn der größer ist und den Flieger also hinten runterdrückt braucht es bei Vollgas wesentlich weniger Höhentrimmung. Ich hab das nach Gefühl gemacht bei meinem selbstgeschnitzten Motorträger, Motor zeigt ganz leicht nach oben.

Ja, ein leichter Funjet fliegt so langsam und einfach wie ein Easystar, wundert mich dass Multiplex nach dem Ultra noch keinen "Funjet Light" anbietet, mit Kohlerohr wie beim Ultra für die Flächen, und vor allem mit einem ultraleichten Motorträger. Der perfekte Parkjet finde ich

http://www.youtube.com/watch?v=BQ4-Fdu7BKE

Gruß
Clemens

Roland_H
23.07.2011, 16:42
Hallo Clemens,

ja, das ist tatsächlich naheliegend...



...ein leichter Funjet fliegt so langsam und einfach wie ein Easystar, wundert mich dass Multiplex nach dem Ultra noch keinen "Funjet Light" anbietet, mit Kohlerohr wie beim Ultra für die Flächen, und vor allem mit einem ultraleichten Motorträger. Der perfekte Parkjet finde ich


Du hast übrigens Recht mit Motorträger (22g) und GFK-Rohr (ähnlich): beides mächtig schwer. Schon dort lassen sich 30g einsparen.

Meine Modifikationen sind folgende:
- Kohlerohr statt GFK
- ohne Motorträger, dafür 1,5mm GFK Motorspant eingeharzt
- 3x0,5 Kohlestab hochkant von Rumpfspitze bis etwa Schwerpunkt, zwecks Versteifung der vorderen Rumpfpartie
- Rumpfrücken abnehmbar, mit Neodym-Magneten
- Seitenruder(Finnen) ebenfalls abnehmbar, s.o.

An der übrigen Struktur bräuchte MPX nichts zu feilen... nur leichteres Elapor verwenden. Strukturell macht der FJ das mit.

Dazu sind (mindestens) schon folgende Artikel veröffentlich worden:

der thread von Jürgen Heilig aus 2006 http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/42117-FunJET-von-Multiplex?highlight=heilig+funjet

und "FunJet light" in der foamie 1/2011


Grüße
Roland