PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aktuelle Zollabwicklung von Eigenimporten/Stand Oktober 2012



Seiten : 1 [2] 3 4

micbu
05.08.2011, 13:03
ich will ja nicht wissen wie die da prüfen ?!) und würden vernichtet werden wenn ich keine CE unterlagen hätte
Das bedeuted aber doch, daß nicht auf CE Konformität geprüft wurde. Bei welcher Prüfung sollen die Dinger denn durchgefallen sein?

Viele Grüße, Michael

Dieter Wiegandt
05.08.2011, 13:46
Ich lege die Sache hier mal in den Mutterthread.
Das geht aber nur, weil dort am 30.07. zuletzt geschrieben wurde.
Ansonsten wird das Durcheinander

nuri_e
05.08.2011, 18:41
ja klar kein problem.
nein war nicht böblingen !

HK hat sich per mail bis jetzt nicht gemeldet.
aber ein sehr freundlicher rc-network user hat mir eine ausführlich pm geschickt wie ich mich rechtlich verhalten soll.

hoellchen
05.08.2011, 22:17
Ich verstehe zwar das man nicht gerne geheime Informationen weitergibt aber neugierig bin ich von Haus aus.

Wenn es also eine plausible/rechtliche Vorgehensweise bei Problemen mit der Zollabwicklung gibt, warum wird diese nur per PM weitergegeben. Es wird ja wohl nicht zu Bestechung eines Beamten geraten worden sein.

Ist irgendwie nicht sehr Kollegial den paar anderen gegenüber die auch auf Probleme beim Zoll gestoßen sind.

verwunderte Grüße
Andreas

touchdown
06.08.2011, 11:02
Bei mir berief sich der Zöllner auf die EU-Richtlinie 765/2008, warum die Artikel zurückgehalten werden.

Lest mal den Artikel 28!

eges
07.08.2011, 18:36
Hallo

wärs möglich den jetztigen Zollproblemen aus dem Weg zu gehen und mit GDSK die Verzollung vorzunehmen. Da würden die Zollämter in BW nicht tangiert werden.

Gruß eges

Der Schwabe
07.08.2011, 18:46
Was ist GDSK ???
Wenn das funktionieren würde, wär das ja genial. Ich bin nämlich seit der Rücksendung meines LiPo's auf der suche nach einem anderen " Hersteller " der mir die gleichen Maße liefert. Hab aber bis jetzt noch keinen in Deutschland gefunden. Nur einen weiteren Chinamann. Aber das bringt nix.

uscha
07.08.2011, 18:54
Was ist GDSK ???
... Aber das bringt nix.

Gesellschaft der Schnellkuriere. Und stimmt wahrscheinlich. Hat einen seeehr guten Ruf, gerade bei der Zollabwicklung.:D
Ca 25,-€ an Gebühren nur für die Abwicklung. Viel Spass beim Probieren.:D
Und bei der Beantwortung der Frage, wer die Angaben denn machen muss und warum dabei die zitierte Richtlinie aussen vor sein soll.

Der Schwabe
07.08.2011, 19:03
Toll !!!
Na dann ist das ja auch keine gute Lösung.
----------------------------------------------------------------------------
Hierzu einen eigenen Thread bei den Akkus aufmachen/DW

eges
07.08.2011, 20:36
Gesellschaft der Schnellkuriere. Und stimmt wahrscheinlich. Hat einen seeehr guten Ruf, gerade bei der Zollabwicklung.:D
Ca 25,-€ an Gebühren nur für die Abwicklung. Viel Spass beim Probieren.:D
Und bei der Beantwortung der Frage, wer die Angaben denn machen muss und warum dabei die zitierte Richtlinie aussen vor sein soll.

Hallo

nach jetztigem Stand wird nur in BW nach diesen Richtlinien abgefertigt. Die Schnellkuriere verzollen in Frankfurt etc.

Gruß eges

touchdown
07.08.2011, 20:51
Das mit GDSK funktioniert nur bei Bestellungen per EMS-Versand. Für die Sendungen kleiner 22€ Warenwert rechnet sich das nicht. Und damit lande es wieder bei den regionalen Zollämtern.

gruß

rubberduck
09.08.2011, 08:54
hallo,
ich hab letzte Woche einmal "woanders" als beim Hobbyking Lipos bestellt, sprich bei einem deutschen Modellbauhändler.

Und ... bekomme Lipos in blauem Schrumpfschlauch in dem gleichen weissen Kartönchen wie beim Hobbyking.
Sogar der Aufkleber auf dem Karton ist der gleiche.

Nur auf dem Schrumpfschlauch des Lipos klebt ein eigener Aufkleber des Modellbauhändlers.

Alles andere ist zu 100 Prozent gleich wie bei HK.

Nur der Preis ist ca 40 Prozent höher.

?????????????? Dazu bleibt bei mir nur noch ein Riesenfragezeichen ...

jürgen

Denzin
09.08.2011, 09:42
Bei mir berief sich der Zöllner auf die EU-Richtlinie 765/2008, warum die Artikel zurückgehalten werden.

Lest mal den Artikel 28!

Ich lese dort des öfteren den Begriff "Inverkehrbringung".
M.e. ist der Import zum privaten Gebrauch keine Inverkehrbringung.
Darauf würde ich den Zöllner mal freundlich hinweisen.

Viele Grüße

MarkusN
09.08.2011, 10:03
"Inverkehrbringung ist verkürzt. Damit kommst Du nicht raus. Der volle Text lautet so:


Inverkehrbringen und/oder Inbetriebnahme
(1) Die Mitgliedstaaten ergreifen die erforderlichen Maßnahmen
um sicherzustellen, dass ... nur
in Verkehr gebracht und/oder in Betrieb genommen werden,
wenn sie den für sie geltenden Durchführungsmaßnahmen
entsprechen und die CE-Kennzeichnung gemäß Artikel 5
tragen.

(Aus einer anderen Richtlinie, aber ich nehme an, der Text ist analog formuliert.)

udogigahertz
09.08.2011, 10:09
Ich lese dort des öfteren den Begriff "Inverkehrbringung".
M.e. ist der Import zum privaten Gebrauch keine Inverkehrbringung.
Darauf würde ich den Zöllner mal freundlich hinweisen.

Viele Grüße

Das würde ich nicht machen, denn das wäre ganz klar falsch und somit ein Eigentor:

Inverkehrbringen ist ein in rechtlichen Zusammenhängen häufig benutzter Begriff, der je nach Rechtsgebiet unterschiedlich definiert ist. Der Hintergrund ist immer, dass ein „Inverkehrbringer“ als Verantwortlicher feststellbar sein muss, der haftbar gemacht wird, wenn an dem Produkt etwas nicht den dafür gültigen Vorschriften entspricht. Z. B. wenn von dem Produkt Gefahren ausgehen oder ausgehen können, auf die nicht oder nicht vorschriftsmäßig hingewiesen wurde (Gefahrstoffkennzeichnung, Sicherheitsdatenblatt...) oder wenn das Produkt nicht die dafür vorgeschriebenen Prozeduren (Zertifikate, Genehmigungen, Prüfungen, Abnahmen, Zulassungen...) absolviert hat.
Definition

Inverkehrbringen:

ist jedes Überlassen eines Produkts an einen anderen, unabhängig, ob das Produkt neu, gebraucht, wiederaufbereitet oder wesentlich verändert worden ist. [B]Die Einfuhr in den Europäischen Wirtschaftsraum steht dem Inverkehrbringen gleich (§ 2 Abs. 8 Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) ).Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Inverkehrbringen


Grüße
Udo

Denzin
09.08.2011, 12:06
Gut, ich denke daß diese Gleichsetzung selbst in Fachkreisen umstritten ist und einer gerichtlichen Prüfung wahrscheinlich nicht standhält. Siehe dazu auch den Beschluss des Bundesrates vom Mai 2011:
http://www.bundesrat.de/SharedDocs/Drucksachen/2011/0201-300/231-11_28B_29,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/231-11(B).pdf
Lese auf Seite 2 den 3.Punkt.
Allerdings bin ich kein Fachmann und kann nicht beurteilen ob dieser Beschluss nun rechtliche Relevanz besitzt, vielleicht kann da ein rechtlich etwas bewanderteres Forumsmitglied noch etwas dazu schreiben.

Um weiterhin bei der Erwähnten Richtlinie 765/2008 zu bleiben, http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2008:218:0030:0030:DE:PDF
in Punkt 3 des Dokuments findet man den Satz: Diese Verordnung.... für die Vermarktung von Produkten..... Ich sehe also keine Handhabe diese Verordnung im Fall des privaten Imports anzuwenden, unabhängig davon welche Einschätzungen ein Wikipedia-Artikel darstellt.
Zur Vollständigkeit möchte ich noch den Link zur in der obigen Verordnung angesprochenen EU-Verordnung Nr. 768/2008 beifügen, hier wird bereits in der Überschrift auf die Gültigkeit für die Vermarktung von Produkten hingewiesen:
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2008:218:0082:0128:de:PDF

Ich hoffe ihr fasst meine Äusserungen nicht als sturen Widerspruch oder Aggression auf, ich bin auch nur daran interessiert meine Rechte unbeschränkt nutzen zu können.

Viele Grüße
D.

comicflyer
09.08.2011, 12:22
Hi D.,

Deiner Meinung war ich schon hier:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/273466-Aktuelle-Zollabwicklung-von-Eigenimporten-Stand-Juli-2011?p=2420692&viewfull=1#post2420692

Import ist NICHT Inverkehrbringen!

Inverkehrbringen iS EG-Verordnung 765/2008 ist das Bereitstellen auf dem Markt und/oder die Überlassung an Dritte.

Aber hier wird sich lieber im Kreis gedreht <lächel>

CU Eddy

udogigahertz
09.08.2011, 12:23
Ich hoffe ihr fasst meine Äusserungen nicht als sturen Widerspruch oder Aggression auf, ich bin auch nur daran interessiert meine Rechte unbeschränkt nutzen zu können.

Viele Grüße
D.

Hallo Denzin,
natürlich hast Du Recht, dieser Begriff ("Inverkehrbringen") mag umstritten sein, nicht ganz genau juristisch einwandfrei definiert und damit eben auslegbar.

Aber gerade darum ist in dieser Situation, wenn man keine 100%ig sichere Rechtsgrundlage dafür hat, eine Erwähnung dieses Umstandes bzw. ein "den Zollbeamten darauf hinweisen", womöglich noch mit Nachdruck, das völlig falsche Vorgehen. Dieser Schuss könnte, nein, er wird auf jeden Fall nach hinten losgehen, denn ein deutscher Beamter lässt sich durch forsches Auftreten und einen Hinweis auf nicht genau und rechtlich einwandfreie Rechtsgrundlagen nicht aus der Ruhe bringen, im Gegenteil werden auf diese Weise die Fronten verhärtet und man steht nachher dumm da.

Erst ein mehrinstanzliches Gerichtsurteil kann über den Begriff "Inverkehrbringen" vorläufige Rechtssicherheit geben und sowas dauert. Wer will ein solches Monsterverfahren wegen ein paar LiPos auf sich nehmen?

Grüße
Udo

udogigahertz
09.08.2011, 12:30
Hi D.,

Deiner Meinung war ich schon hier:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/273466-Aktuelle-Zollabwicklung-von-Eigenimporten-Stand-Juli-2011?p=2420692&viewfull=1#post2420692

Import ist NICHT Inverkehrbringen!

Inverkehrbringen iS EG-Verordnung 765/2008 ist das Bereitstellen auf dem Markt und/oder die Überlassung an Dritte.

Aber hier wird sich lieber im Kreis gedreht <lächel>

CU Eddy
Ach?

Dein Avatar-Name passt ...... weil Du hier als Quelle Deiner forschen Behauptung einen RC-Network-Thread angibst und dort einen Deiner eigenen Beiträge als Quelle für Deine jetzige Behauptung anführst, äußerst praktisch sowas :D.

Daher nochmal hier der Text aus einem Gesetz:
Inverkehrbringen:

ist jedes Überlassen eines Produkts an einen anderen, unabhängig, ob das Produkt neu, gebraucht, wiederaufbereitet oder wesentlich verändert worden ist. Die Einfuhr in den Europäischen Wirtschaftsraum steht dem Inverkehrbringen gleich (§ 2 Abs. 8 Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) ). Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Inverkehrbringen.

Ich weiß jetzt nicht, ob das so schwer ist, so einen relativ kurzen Text zu lesen, wahrscheinlich hapert es am Verstehen.

Grüße
Udo

hänschen
09.08.2011, 12:47
Die Einfuhr in den Europäischen Wirtschaftsraum steht dem Inverkehrbringen gleich (§ 2 Abs. 8 Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) ).
kann hierjeder nachlesen:
http://www.gesetze-im-internet.de/gpsg/BJNR000210004.html#BJNR000210004BJNG000200000
somit ist die Diskussion ziemlich müssig?:confused:

Denzin
09.08.2011, 13:24
Udo,
ich stimme Dir ausdrücklich zu was das forsche Auftreten gegenüber Zollbeamten betrifft und möchte meinen diesbezüglichen Ratschlag wirklich nur als freundlichen Hinweis gegenüber dem Zollbeamten verstanden wissen.
Was die Inverkehrbringung betrifft, so glaube ich daß der angesprochene Wikipediaartikel fehlerhaft ist da der Begriff Inverkehrbringung meiner Einschätzung nach juristisch die Bereitstellung für den Markt bedeutet.
Unabhängig davon hast Du jedoch Recht mit Deinem Hinweis daß in der EU-Verordnung die Einfuhr als Inverkehrsbringung angesehen wird. Bei genauer Betrachtung der Verordnung kann man jedoch dort einen Einschränkenden Hinweis finden daß diese Inverkehrssetztung nur für den beabsichtigten Handel und nicht für den privaten Gebrauch anzusehen ist.
Diese Widersprüchlichen Angaben bringen mich zu meiner Einschätzung, die jedoch, wie Du bereits angemerkt hast, vermutlich nur duch eine richterliche Überprüfung klarzustellen ist.
Hier der Link zu der in deutsches Recht übernommenen Verordnung:
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2008:218:0082:0128:de:PDF

Falls Du Dir die Zeit nehmen möchtest, der in dem Wikiartikel angesprochene Passus befindet sich auf Seite 7, Paragraf 2, Punkt 15,
mein zur Gegenargumentation herangezogener Passus befindet sich auf Seite 73 ganz unten letzter Satz und weiterzulesen auf Seite 74

Sorry für meine Hartnäckigkeit, juristische Fragen bedürfen halt leider recht umfassender Beurteilung, ich hoffe jedoch daß ich etwas Licht in die Sache bringen konnte und gehe weiter mit Dir Konform daß wir hier wohl keine Endgültige Klärung finden werden.

Danke für eure Geduld beim im Kreis drehen. ;)

Gruß,
Denzin

Edith kopiert den entsprechenden Passus:
Die Einfuhr eines Produkts -egal ob neu oder gebraucht- in den europäischen Wirtschaftsraum wird dem Inverkehrbringen eines neuen Produkts gleichgestellt. Dabei sind nur solche Einfuhren relevant, die der Bereitstellung des Produkts auf dem Markt oder seiner Verwendung dienen.

Wobei auch hier wieder eine Unklarheit bezüglich des Wortes "Verwendung" besteht. Ist hier die (z.b. Unentgeltliche) Verwendung auf dem Markt gemeint oder etwa die bloße Verwendung im Sinne einer Inbetriebnahme. In diesem Fall könnte man jedoch Argumentieren daß man das Produkt nur zu Sammler- oder sonstigen Zwecken erworben hat. Sehr dünnes Eis zwar aber wie heisst es so schön: Im Zweifel für den Angeklagten.

micbu
09.08.2011, 13:25
@hänschen

somit ist die Diskussion ziemlich müssig?
Unterschiedliche Gesetze widersprechen sich hier nun einmal.
Siehe Elektrogesetz und dessen Kommentierung:

Für den Eigenbedarf hergestellte oder importierte Elektro- und Elektronikgeräte gelten im Allgemeinen nicht als in den Verkehr gebracht, soweit die Geräte tatsächlich selbst genutzt und nicht gewerbsmäßig für den Vertrieb oder die Benutzung bereitgestellt werden sollen.
Quelle:
http://www.stiftung-ear.de/service_und_aktuelles/fragen_und_antworten/hersteller/was_ist_unter_in_verkehr_bringen_im_sinne_des_elektrog_zu_verstehen

GPSG und ElektroG sind also schon einmal unterschiedlicher Meinung.

Viele Grüße, Michael

hänschen
09.08.2011, 13:45
...oder seiner Verwendung dienen.

wie ist das zu verstehen?


GPSG und ElektroG sind also schon einmal unterschiedlicher Meinung.

deine Anmerkung ist aber nur eine Interpretation, oder?

micbu
09.08.2011, 14:16
Nein, das ist nicht meine Interpretation, das ist die Auslegung der Stiftung die mit der Überwachung der Einhaltung des ElektroG beauftragt wurde (EAR).

Die entsprechenden Passagen habe ich ja zitiert.
Ist das Zitat missverständlich?

Viele Grüße, Michael

comicflyer
09.08.2011, 14:38
Hi D.,

Deiner Meinung war ich schon hier:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/273466-Aktuelle-Zollabwicklung-von-Eigenimporten-Stand-Juli-2011?p=2420692&viewfull=1#post2420692

Import ist NICHT Inverkehrbringen!

Inverkehrbringen iS EG-Verordnung 765/2008 ist das Bereitstellen auf dem Markt und/oder die Überlassung an Dritte.

Aber hier wird sich lieber im Kreis gedreht <lächel>

CU Eddy
Ach?

Dein Avatar-Name passt ...... weil Du hier als Quelle Deiner forschen Behauptung einen RC-Network-Thread angibst und dort einen Deiner eigenen Beiträge als Quelle für Deine jetzige Behauptung anführst, äußerst praktisch sowas :D.Och, ich hab schon so viele externe Links und Quellen angegeben.
Dann steht auch drüber MEINUNG! Da steht NICHT "Quelle". Lesen müsste man schon können... :D
Das ist nicht nur mein Avatar-Name, sondern auch mein Spitzname in Modellfliegerkreisen.
Noch nicht mitgekriegt? Dann fliegst Du zu wenig :p


Daher nochmal hier der Text aus einem Gesetz: Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Inverkehrbringen.

Ich weiß jetzt nicht, ob das so schwer ist, so einen relativ kurzen Text zu lesen, wahrscheinlich hapert es am Verstehen.

Grüße
UdoAh, naja, ob man mit jemandem, der Wikipedia als verbindlich oder als rechtliche Diskussionsgrundlage ansieht, überhaupt solche Themen diskutieren kann?
Haste das im Wiki selbst geschrieben <buhaha>

Ich hab übrigens Leutz gefragt, die sich damit auskennen! Link steht auch irgendwo hier drin.
Irgendwas mit "komnet" ;)
Aber wie sollten Ministerien oder deren Ableger in verbindlichen Aussagen schon gegen Wikipedia anstinken ;)

Das ganze Internet ist sowieso ein Fake :D :D :D

CU Eddy

[edit]
Weil ich es noch in den Favoriten hatte, war es recht einfach rauszusuchen:
Import ist noch kein Inverkehrbringen iS des GPSG (http://komnet.nrw.de/ccnxtg/frame/ccnxtg/danz?zid=public&did=3475&lid=DE&bid=BAS&pid=NRW)
Import -> Inverkehrbringen -> Nachbesserung usw (http://komnet.nrw.de/ccnxtg/frame/ccnxtg/danz?zid=public&did=2500&lid=DE&bid=BAS&pid=NRW)

Meine Telefonate mit den kundigen Leuten im Ministerium kamen zu sinnentsprechenden Ergebnissen.

Und jetzt darf man noch diskutieren, ob Bundesrecht über Landesrecht steht oder nicht :) :) :)

udogigahertz
09.08.2011, 15:07
@hänschen

Unterschiedliche Gesetze widersprechen sich hier nun einmal.
Siehe Elektrogesetz und dessen Kommentierung:

Quelle:
http://www.stiftung-ear.de/service_und_aktuelles/fragen_und_antworten/hersteller/was_ist_unter_in_verkehr_bringen_im_sinne_des_elektrog_zu_verstehen

GPSG und ElektroG sind also schon einmal unterschiedlicher Meinung.

Viele Grüße, MichaelUnd schon befinden wir uns im Bereich der Rechtsunsicherheit, die nur ein höchstinstanzliches Gerichtsurteil beseitigen könnte, das aber noch nicht vorliegt. Wer sich also darauf beruft, dass "Inverkehrbringen" einzig und allein der gewerbsmässige Handel mit den Geräten bezeichnen würde, befindet sich juristisch auf wackeligem Boden.
Also damit würde ich gegenüber den Zollbeamten jetzt nicht unbedingt argumentieren.


Grüße
Udo

comicflyer
09.08.2011, 16:13
Und schon befinden wir uns im Bereich der Rechtsunsicherheit, die nur ein höchstinstanzliches Gerichtsurteil beseitigen könnte, das aber noch nicht vorliegt. Wer sich also darauf beruft, dass "Inverkehrbringen" einzig und allein der gewerbsmässige Handel mit den Geräten bezeichnen würde, befindet sich juristisch auf wackeligem Boden.
Also damit würde ich gegenüber den Zollbeamten jetzt nicht unbedingt argumentieren.


Grüße
UdoICH befinde mich NICHT im Bereich der Rechtsunsicherheit.
Das hast Du wunderbar als unumstösslichen, für JEDEN geltenden Fakt ausformuliert.
Und wer das jetzt nicht als verbindlich ansieht, ist selber schuld :D :D :D
Gut, dann bin ich selber schuld <lächel>

CU Eddy

hänschen
09.08.2011, 19:53
deine Anmerkung ist aber nur eine Interpretation, oder?


Nein, das ist nicht meine Interpretation, das ist die Auslegung der Stiftung die mit der Überwachung der Einhaltung des ElektroG beauftragt wurde (EAR).
Viele Grüße, Michael

;)

micbu
09.08.2011, 20:07
Ah, o.k., verlesen, sorry.

Die Interpretation der dafür zuständigen Stelle ist als Kommentierung zu verstehen. Daran kann man sich, im Sinne des ElektroG, auch festhalten. Daß das im Gegensatz zu Auslegungen in anderen Gesetzen steht ist kein Widerspruch, da gleiche Begriffe in unterschiedlichen Gesetzen verschieden ausgelegt werden können.
Und genau das ist es was zur Rechtsunsicherheit führt

Viele Grüße, Michael

uscha
10.08.2011, 22:01
Die Interpretation der dafür zuständigen Stelle ist als Kommentierung zu verstehen. Daran kann man sich, im Sinne des ElektroG, auch festhalten. Daß das im Gegensatz zu Auslegungen in anderen Gesetzen steht ist kein Widerspruch, da gleiche Begriffe in unterschiedlichen Gesetzen verschieden ausgelegt werden können.

Und genau das ist es was zur Rechtsunsicherheit führt

U. a. deshalb ist es ja auch im Café Klatsch gelandet.
Warum beerdigt ihr das Thema nicht einfach bis zur ersten richterlichen Überprüfung?
Ohne die ist das hier alles Kaffeesatzleserei. Nach den anwendbaren Normen haben beide Ansichten ihre Lebensberechtigung.
Die Vorgehensweise bei der Zollabwicklung ist ein Indiz dafür, das auch bei denen eine gewisse Bandbreite der Auslegungen gesehen wird.

Wobei die Schlussfolgerung von Eddys zweitem Link schon sehr interssant ist. Aber das hatten wir ja alles schon.:D
Bei einem Prüfstand ist schon der reine Import dem Inverkehrbringen gleichzusetzen. Unabhängig von der weiteren Verwendung übrigens.;)
Bei einem Akku zum privaten Gebrauch machen wir dann was ganz anderes?:rolleyes:

Was war noch mal der Sinn der ganzen Verordnungs-Chose?
Ach ja, (natürlich neben dem Schutz von wirtschaftlichen Interessen) der Schutz der Menschen und der Umwelt auf dem Terretorium der EU.
Viel Spass noch.

BZFrank
11.08.2011, 01:59
Was war noch mal der Sinn der ganzen Verordnungs-Chose?
Ach ja, (natürlich neben dem Schutz von wirtschaftlichen Interessen) der Schutz der Menschen und der Umwelt auf dem Terretorium der EU.


Der primäre Sinn erscheint mir manchmal eher die Beschäftigung eines gigantischen Beamtenapperats.

uscha
11.08.2011, 10:20
Der primäre Sinn erscheint mir manchmal eher die Beschäftigung eines gigantischen Beamtenapperats.
Nu ja, in den dazu beschließenden Parlamenten sind die verbeamteten Mitbürger ja auch in der Überzahl.
Die sägen alle totsicher nicht am Ast ihrer monetären Bezugssicherung. Beschäftigung haben sie ja nicht immer. Also generieren sie welche:D
Beschäftigungs perpetuum mobile:D

Dann gibt es noch so ein paar, die sich angeblich mit der Reduzierung der Bürokratie hervortun wollen.
Medienwirksam wird dann die Verordnung über die Krümmung von Gurken gekippt. Gleichzeitig sind still und leise zwei neue Verordnungsmonster entstanden.
So hat man immer was zu tun.;)

schiwo1
16.08.2011, 19:59
Gerade heute wieder 2 Nanotechs beim Zoll in KA abgeholt.
Null Problemo, sehr freundlich und unkompliziert.
Der einzige Wunsch des Zollbeamten war wiedermal dass HK doch nur mal in Zukunft die Rechnung ans Paket machen würde - dann würden sie sich all die Arbeit ersparen und es würde zentral verzollt und mir dann bei der Zustellung an der Haustür in Rechnung gestellt.

Evtl sollte man mal hier eine Karte aufmachen, in der jeder eintragen kann wos Probleme gibt und wo nicht. Evtl lassen sich dann Muster erkennen - ein Schelm der böses dabei denken würde :D

rubberduck
16.08.2011, 20:30
hallo,
mal eine Frage:
"Wie sieht es eigentlich mit anderen Ländern und Lieferanten aus ?"

Hat jemand Erfahrungen, z.b. mit USA, Kanada ...?

Ich weiss bislang nur, das in den USA eher die - Ausfuhr - in Richtung Deutschland etwas problematisch sein kann.
Manche Händler dort liefern nur nach Kanada oder Großbritannien aber nicht nach DE.

jürgen

BOcnc
16.08.2011, 20:40
Ich habe Weihnachten ein paar Pakete von Tower Hobbies USA völlig problemlos bekommen.
Da ich mit Kreditkarte bezahlt habe hatte ich nichtmal einen Zahlungsnachweis den sie sehen wollten. Ein Ersatzteil (Garantie) ging auch völlig problemlos weil Tower Hobbies alles richtig dabei gelegt hatte.

Greenpiece
16.08.2011, 20:40
Ich kaufe aufgrund der erheblich besseren Preise und Verfügbarkeit regelmässig RC Car Teile und Zubehör in den USA.

Bisher immer völlig ohne Probleme beim Händler oder Zoll.

Le concombre masqué
17.08.2011, 22:11
Hallo zusammen,

war heute beim Zoll und wollte 2 LiPo Akkus abholen.
Da wurde mir mitgeteilt, dass erst überprüft werden muss, ob der CE-Sticker gerechtfertig sei. Dies gelte auch noch für Ladegeräte, Kabel und Stecker. (Warum nicht auch für Elektromotoren und Regler?)

Auf zoll.de fand ich auch einen Eintrag über ein geändertes Gesetzt seit dem 1.7, allerdings ging es darin hauptsächlich um Biersteuer u.ä.

Für die Überprüfung meiner Akkus kommt am Montag jemand vom Regierungspräsidium um festzustellen, ob meine Akkus das CE-Zeichen verdient haben.
Danach wird der Zoll dann wieder Kontakt mit mir aufnehmen.

Falls Interesse besteht werde ich weiter darüber berichten. Vor kurzer Zeit gab es mal einen ähnlichen Vorfall mit einem 2,4 Ghz Empfänger, was noch halbwegs nachvollziehbar ist.
Warum das Regierungspräsidium aber ein Kabel auf CE-Konformität überprüfen möchte (und vor allem wie?) ist mir ein Rätsel.


Ich finde das gut daß der zoll auf solche sachen achtet.

es gibt viel zuviele schwarze schafe .

Tr4n5P0rT3r
18.08.2011, 00:57
Habe Post vom Zoll bekommen, das Regierungspräsidium hat auch die 4 kleinen Nano-Techs nicht freigegeben, obwohl ich diesmal das CE-Zertifikat von HK gleich mitgebracht hatte.

Am Telefon meinte der Beamte vom RP, dass auch das nicht akzeptiert wird, da das Paket ohne Zertifikat angekommen ist und es nichts nütze dies nachzureichen.

Heizkörper
18.08.2011, 07:46
Diese verdammten Bürokratenfuzzies. Haben die nix besseres zu tun??

Haben wohl Angst um ihren Binnenmarkt :D:D

Gruß

Jürgen

greenmunster
18.08.2011, 07:49
Hallo,
nachdem mich ein Modellbaukollege vorgewarnt hatte das sein Akkus einbehalten wurden habe ich das gleiche beim Zollamt Friedrichshafen erlebt. Ausgehend vom Regierungspräsidium Tübingen. Auf die Anfrage an den Zöllner (immer freundlich weil er /sie kann nix dafür und führt nur Anweisungen aus) auf welcher Rechtsgrundlage das basiert war das nicht bekannt. Nach einigem Suchen beim Zoll habe ich dann einen Kontakt auf dem RP bekommen. Bei meinem Anruf dort wurde ich dann zuerst vollgetextet von wegen Schutz des Verbrauchers, Chinese Export usw. bis ich den Redefluss dann mal mit der Frage unterbrochen habe auf welcher Rechtsgrundlage das basiert. Dann wurde mir die EU765/2008 genant. Auf meine Frage ob ich als Privat Person da nicht aussen vor bin kam als Antwort:

GPSG§2, (8) Inverkehrbringen ist jedes Überlassen eines Produkts an einen anderen, unabhängig davon, ob das Produkt neu, gebraucht, wiederaufgearbeitet oder wesentlich verändert worden ist. Die Einfuhr in den Europäischen Wirtschaftsraum steht dem Inverkehrbringen eines neuen Produkts gleich

Daher dachte ich ok der hat recht, privat spielt hier keine Rolle, habe mich bedankt und aufgelegt.

10 min später war ich richtig sauer..der hat mich verarscht...
GPSG:
§ 1 Anwendungsbereich
(1) Dieses Gesetz gilt für das Inverkehrbringen und Ausstellen von Produkten, das selbständig im Rahmen einer wirtschaftlichen Unternehmung erfolgt.

Ich denke der Satz lässt keinen Interpretationsspielraum... ausser (aber die Frage wurde gar nie gestellt) Ist es bei bei mir im Rahmen einer wirtschaftlichen Unternehmung? Oder: wer ist der Inverkehrbringer?

zum zweiten Punkt gibt es im §2 (12) Einführer ist jede im Europäischen Wirtschaftsraum niedergelassene natürliche oder juristische Person, die ein Produkt aus einem Drittland in den Europäischen Wirtschaftsraum einführt oder dieses veranlasst.

(die zitierten Stellen sind keine Wikipedia Einträge oder sonstiges, sondern aus dem Gesetz auf das sich das RP bezogen hat)

Die fast gleichen Wortlaute sind in der EU765/2008 nur wird hier "gewerblich" benutzt, daher ist auch diese Richtlinie nicht relevant.

Jetzt lässt sich nur noch darüber streiten wer "Einführer" ist. da lässt sich auf Zoll.de der Satz finden "Als Einführer gilt eine Person, für deren Rechnung die Einfuhranmeldung abgegeben wird" was sich nicht genau mit dem AWV (Aussenwirtschaftsgesetz, Ausführungsverordnung) deckt: (1) Einführer ist, wer Waren in das Wirtschaftsgebiet verbringt oder verbringen läßt. Liegt der Einfuhr ein Vertrag mit einem Gebietsfremden über den Erwerb von Waren zum Zwecke der Einfuhr (Einfuhrvertrag) zugrunde, so ist nur der gebietsansässige Vertragspartner Einführer"

Aber auch das war bisher nie die Frage...

Ich werde heute wieder beim Zoll anrufen und auf schnellste Übermittlung der Mitteilung des Prüfungsergebnisses zu drängen da ich am Freitag in den Urlaub fahre und vorher noch meinen Einspruch formulieren will.
Falls da keine bessere Begründung drin ist werde ich weitere rechtliche Schritte einleiten und jede mögliche weitere Stufe ausnützen.
Natürlich auch falls zutreffend eine Fachaufsichtsbeschwerde gegen das RP Tübingen.

Ihr merkt ich bin stinksauer und es geht nicht mehr um 2 Akkus, die bei mir eh nur Verbrauchsmittel sind, ausserdem hat Hobbyking freundlich angeboten das ich es zurückschicken kann, kein Problem
Aber:
Ich muss als Bürger Rechtssicherheit haben, daher wenn ich in BW über eine grüne Ampel fahre muss ich wissen das ich das auch in Hessen tun kann ohne das ein kleiner möchtegern König hinterm Busch vorspringt und es für illegal erklärt. Sonst sind wir eine Bananenrepublik...
Und es geht schon mal überhaupt gar nicht das Beamte eine von ihnen getroffene Massnahme nicht begründen können..

uscha
18.08.2011, 07:54
Habe Post vom Zoll bekommen, das Regierungspräsidium hat auch die 4 kleinen Nano-Techs nicht freigegeben, obwohl ich diesmal das CE-Zertifikat von HK gleich mitgebracht hatte.

Am Telefon meinte der Beamte vom RP, dass auch das nicht akzeptiert wird, da das Paket ohne Zertifikat angekommen ist und es nichts nütze dies nachzureichen.

Die Begründung ist allerdings sehr seltsam.
Wenn Unvollständigkeit, falsche oder fehlende Papiere moniert wird, gibt man Dir normal die Möglichkeit der Nachbesserung.
Zumindest ist das meine Erfahrung, allerdings aus einem Wirtschaftsunternehmen heraus.

uscha
18.08.2011, 08:06
@greenmunster: Du wirst Dich wohl intensiver damit beschäftigen müssen.
Es gibt einen Blue Guide in deutsch zur 765/2008, das ist die Auslegung der Paragraphen der Direktive, sowas wie die Gerbrauchs- und Leseanweisung für die umsetzenden Personen.
Da steht was anderes drin, als man aus den nackten §§ rausliest.
Im Thread Versicherung/Konformität ....2,4 GHZ steht genau zu der Direktive und der deutschen Übersetzung des Blue Guide mehr.
Viel Spass bei der Lektüre, sind über 100 Seiten zu den 18 der Direktive.
Zwischendurch weiß man nicht, ob man darüber lachen oder weinen soll.

greenmunster
18.08.2011, 08:29
danke für den Hinweis! Ich bin für jeden "Gegenhinweis" dankbar weil es mir hilt meine Argumentation vorzubereiten.
Habe gerade mit dem Zöllner telefoniert..sehr nett! Er hat mit Erfolg gewünscht (ernsthaft) und gut das da mal jemand aufrührt. Der Zoll ist hier eindeutig nicht der "Bad guy"!

greenmunster
18.08.2011, 09:00
Tja jetzt wird es komplizierter, auf Deutsch habe ich den blue guide nicht gefunden daher auf eng. Hier geht es vor allem um den Begriff "bring to market"

2.3.1. Placing on the market (29)
A product is placed on the Community market when it is
made available for the first time. This is considered to take
place when a product is transferred from the stage of manufacture
with the intention of distribution or use on the Community
market (30). Moreover, the concept of placing on the
market refers to each individual product, not to a type of
product, and whether it was manufactured as an individual
unit or in series.

hier zu beachten "or use" was privat einschliesen würde.

fussnote:
(30) Thus, imports for own use are also considered as being placed on the market at the moment they enter the Community.The responsibility for the compliance of the product in such
situations is described in Sections 3.1 – 3.3.

http://ec.europa.eu/enterprise/policies/single-market-goods/files/blue-guide/guidepublic_en.pdf

die Frage für mich was zählt mehr? blue guide oder Gesetz? Wie sieht man das vor Gericht?
Bisher hat sich auch noch keiner der offiziellen auf den blue guide bezogen,
EU 765/2008:

Artikel 2
Begriffsbestimmungen
Für die Zwecke dieser Verordnung gelten die folgenden Begriffsbestimmungen:
1. „Bereitstellung auf dem Markt“: jede entgeltliche oder
unentgeltliche Abgabe eines Produkts zum Vertrieb, Verbrauch
oder zur Verwendung auf dem Gemeinschaftsmarkt
im Rahmen einer Geschäftstätigkeit;

2. „Inverkehrbringen“: die erstmalige Bereitstellung eines
Produkts auf dem Gemeinschaftsmarkt;

Der Rest bezieht sich auf inverkehrbringen, was nach abs1 wiederum im Rahmen einer Geschäftstätigkeit ist.

Wie kann es sein das der blue guide offensichtlich was anderes schreibt wie das Gesetz???

KRANK!

elektroniktommi
18.08.2011, 10:54
Der "Blue-Guide" definiert den Begriff "Inverkehrbringen" wie folgt:.......

Weiter hier:

http://www.it-recht-kanzlei.de/3/Drittes_Thema_Inverkehrbringen_von_Batterien/batteriegesetz-hersteller-importeur-kommentar.html

greenmunster
18.08.2011, 11:11
das würde eher zu meiner Argumentation passen als die englische Variante..
weil der blueguide sagt:
"Ein Produkt wird auf dem Gemeinschaftsmarkt in den Verkehr gebracht, wenn es erstmalig bereitgestellt wird. Unter Bereitstellung ist die Überlassung eines Produkts nach der Herstellung mit dem Ziel des Vertriebs oder der Verwendung auf dem Gemeinschaftsmarkt zu verstehen."

Bereitgestellt wird siehe oben definiert als:
"...im Rahmen einer Geschäftstätigkeit"
Daher stelle ich das Produkt im Sinne des Gesetzes nicht bereit und damit bringe ich es auch nicht in Verkehr nach dem blueguide..

Danke für die Info!

Tr4n5P0rT3r
18.08.2011, 11:29
Ich werde heute wieder beim Zoll anrufen und auf schnellste Übermittlung der Mitteilung des Prüfungsergebnisses zu drängen da ich am Freitag in den Urlaub fahre und vorher noch meinen Einspruch formulieren will.




Hallo Greenmunster,

bei mir kam die Antwort vom Zoll auch währenddem ich im Urlaub war. Als ich dann wieder hier war kam auch schon ne Rechnung über 12€ Lagergebühren (wobei das RP schon so lange bebraucht hat, dass ich über den 12 Tagen war, die frei gewesen wären).

Die LiPos hatten einen ca. Wert von 6€, dann jetzt noch 12€ Lagergebühren und dabei bekomme ich sie nicht zurück.
Die Lagergebühren sind bis zu 12 Tage kostenlos, wobei jeder Tag 50 Cent kostet. Ist man allerdings über den 12 Tagen hat man schon 6€ und ab da werden dann jeden Tag 50 Cent dazugezählt.

Bei einem Bekannten war es so, dass er keine Lagerkosten bezahlen musste, weil er Einspruch eingelegt hat, das also unbedingt machen. So wurde es ihm von einem Beamten gesagt, ob das nun war weil der Beamte nett war oder ob es dafür eine Gesetztesgrundlage gibt, die das regelt weiß ich leider nicht.

udogigahertz
18.08.2011, 11:38
Weiter hier:

http://www.it-recht-kanzlei.de/3/Drittes_Thema_Inverkehrbringen_von_Batterien/batteriegesetz-hersteller-importeur-kommentar.html

Hier mal der Kern- und Schlüsselsatz aus dem Link:
Frage: Was versteht man unter dem Begriff „Inverkehrbringen“?
Richtlinie 2006/66/EG

In der Richtlinie 2006/66/EG findet sich folgende Definition:

Inverkehrbringen ist die entgeltliche oder unentgeltliche Lieferung oder Bereitstellung an bzw. für einen Dritten innerhalb der Gemeinschaft, was auch die Einfuhr in das Zollgebiet der Gemeinschaft einschließt;"

Also Juristen (das sind diejenigen, die sich beruflich mit dieser Materie beschäftigen, also keine Stümper oder Feierabendjuristen) meinen, dass der Begriff "Inverkehrbringen" auch die Einfuhr (Import) bedeutet.

Aber schon bald wird es hier Widerspruch von genau den von mir genannten "Hobbyjuristen" geben.

Was mir noch aufgefallen ist, das sind die Mengen und die Häufigkeit der Einfuhren, die hier einige betreiben, dazu mal ein paar Beispiele:

@MajorC:
So,
habe grade für gut 300€ jeden Menge Akkus von HK im Zollamt Berlin abgeholt.
@Tr4n5P0rT3r:
Habe, wie geschrieben, Post bekommen, dass ich meine zwei Pakete mit Elektomotoren abholen kann.(Hervorhebungen durch mich)

Wenn jemand jede Woche oder auch nur einmal im Monat, dann aber gleich "jede Menge LiPos für 300 Euro" abholt, wer kann es den Zollbeamten verdenken, wenn die dann von einer halb-gewerblichen Aktivität ausgehen? Wenn die Zollbeamten nicht auch selbst dieses Hobby betreiben, wird man denen kaum verständlich machen können, dass jemand nur für sich selbst zum Eigenbedarf "jede Menge Akkus" und "mehrere Pakete mit Elektromotoren" importiert, die stellen sich vor, dass jemand an einem Flieger (Heli, Boot) bastelt, dessen Fertigstellung mehrere Wochen/Monate dauert und dass man dann dazu eben mal einen Motor, 2 LiPos usw. benötigt, solche Mengen, wie hier von Einzelnen nahezu regelmässig eingeführt, übersteigen die Toleranzgrenze des Zolls hinsichtlich "Eigenbedarf" doch ganz erheblich.

Der Zoll hat aber keine Möglichkeit, seinen Verdacht des gewerbsmässigen Handels zu beweisen, er nimmt es nur an, sagt das aber wohlweislich nicht, denn dann hätte man ja als Kunde einen Ansetzpunkt, also sucht und findet der Zoll andere Möglichkeiten, dem "Eigenbedarfimporteur" Knüppel zwischen die Beine zu werfen, als da wären:

- CE-Kennzeichen-Problematik
- Konformitätsproblematik bei Sender/Empfängern
- und andere Dinge, an die wir jetzt noch gar nicht denken, aber das kommt noch.

Mit anderen Worten: Durch gewisse Vieleinkäufer, die in China massenhaft einkaufen, die besonders viel sparen wollen, ist wohl jetzt der Zoll langsam aufgewacht und geht massiv dagegen vor, dazu scheint ihm jedes legale Mittel Recht zu sein. Da ist aber nicht nur der Zoll selbst drin verwickelt, sondern auch andere Dienststellen, die dann die Sachen im Sinne des Zolls "prüfen", damit der Zoll selber eine reine Weste behält.

Ob da nun wer anders hintersteckt oder nicht, darüber kann man trefflich spekulieren, was aber nichts bringt.

Fazit: Leider haben einige Kollegen, die den Hals nicht voll genug bekommen können, mit ihren ungehemmten Importen von LiPos, Reglern, Motoren usw. aus China dafür gesorgt, dass nun auch der "gemeine", mal hier ein paar LiPos importierende, mal dort einen Motor samt Regler importierende Modellbaufreund in Zukunft wohl diese billige Möglichkeit scheut und wieder im heimischen Modellbauladen einkaufen muss, denn wer von uns "Normalos" will schon diesen ganzen Behördernkrieg auf sich nehmen für 2 LiPos, 1 Motor und 1 Regler?

Danke an die Großeinführer, die gleich "2 Pakete mit Motoren" oder "mal eben jede Menge LiPos für so um die 300 Euro" einführen, jetzt habt ihrs geschafft :mad:


Grüße
Udo

greenmunster
18.08.2011, 12:06
Udo das ist jetzt etwas spekulativ, ich fliege zwar nur "kleinzeugs" daher sind 300 e bei mir viele Akkus, aber wenn jemand grosses Gerät hat ist das denke ich schnell zusammen. Mehrere Motoren sind auch nichts spezielles..ich habe eine DoX mit 12 Motoren gebaut...
Und die Frage ob ich oder andere gewerblich sind wird offensichtlich nie gestellt..irgendwelche hintenrum touren sind in unserem Rechtstaat nicht statthaft..
Und wegen erhobenen Zeigefinger..in der Bibel gibt es einen passenden Spruch..wer den ersten Stein werfen darf und so...Wer erhebt gegen China den Zeigefinger? Unsere Online versender? Wir hatten mal einen Laden hier in der Stadt in den ich mindestens einmal die Woche gegangen bin..der musste zumachen..der nächste Laden ist einen halben tag Urlaub und 40 € Fahrtkosten weit weg..daher wenn ich einen Propeler für 80 cent brauche muss ich 6 Euro Versandpauschale zahlen..Und die beschweren sich jetzt das es noch größere Haie im Becken gibt...wenn ich dann noch etwas weiter denke..ich habe in meinem Job 0.0 Kunden in Deutschland und meine Firma macht Millionen in China..also lassen wir den Moralischen vielleicht besser bei Seite und konzentrieren uns auf den Verwaltungsvorgang..
Die Richtlnie 2006/66/EG ist eine Batterieverordnung auch dazu gibt es bisher keinen Zusammenhang auch wenn die definition sich da mit der EU 765/2008 widerspricht..
Vor allem da wir hier auch von anderen Bauteilen reden..
Ich habe gerade noch mal eine Mail vom Zoll bekommen in der er sich auf EU 765/2008 und GPSG bezieht. Also MUSS darin die Begründung zu finden sein..wenn nicht dann ist es schlichtweg eine falsche Handlung..
Grüße
Joerg

uscha
18.08.2011, 13:28
In der 765/2008 steht bei (3) (auf der ersten Seite), dass diese als Ergänzung der 768/2008 zu betrachten ist.
Wenn in 768/2008 schon etwas geregelt ist, sollte das dann in der 765/2008 nicht anders sein. Eigentlich.
In der 768/2008 steht bei R1 Begriffsbestimmungen 1.
„Bereitstellung auf dem Markt“: jede entgeltliche oder unentgeltliche Abgabe eines Produkts zum Vertrieb, Verbrauch oder zurVerwendung
auf dem Gemeinschaftsmarkt im Rahmen einer Geschäftstätigkeit

Die Frage, die noch keiner klären konnte: Geschäftstätigkeit. Für gewöhnlich hat man die Dinger gekauft, also wurde ein Geschäft getätigt.
Das heißt nicht unbedingt, das der Käufer Geschäftsmann sein muß, dann wäre es nur glasklar eine Geschäftstätigkeit, hier b2b nicht b2c.
Ob b2c aus Sicht des Einführenden nicht darunter fällt, muß wohl noch juristisch geklärt werden.

Auffallend ist schon, dass in diesem übersetzten übergeordneten Blue Guide (http://ec.europa.eu/enterprise/policies/single-market-goods/files/blue-guide/guidepublic_de.pdf) das sehr deutlich schon drin steht.
b2b oder b2c ist da sch..egal, weil die Hauptausrichtung, Schutz von Umwelt und Bürgern dort angeführt wird.
Marktabschottung steht da sehr verklausuliert natürlich auch drin.
Und ein Haufen weiterer Dinge ebenfalls, die einige Leute deutlich anders sehen.
Privater Import für den Eigenbedarf ist dort Inverkehrbringen gleich gestellt, Fußnote (30) Seite 18.

Und nee, ich bin kein Hobbyjurist.;) Der Sch.. ist nur Teil meines Jobs, der auch in der Gefahrenabwehr für das Unternehmen besteht.
Und da gibt es noch ganz andere, sehr einseitige Konstruktionen.
Die Gegenmittel zu finden ist manch mal genauso nervend wie erheiternd.
Dummerweise bringt es im Business nichts, wenn in zwei Papieren was anderes drin steht als in einem dritten,
wenn das dann auch noch ein übergeordnetes Papier ist, erst recht nicht.

Viel Glück beim Widerspruch. Ich glaube, alle sind gespannt auf die Reaktion und den Ausgang.

greenmunster
18.08.2011, 13:48
Hallo Uwe,
interessanter Aspekt mit der Geschäftstätigkeit. Aber von der Formulierung her geht es um die Verwendung im Rahmen einer Geschäftstätigkeit...daher wenn ich für Geld fliege??
Das Kaufgeschäft ist laut AWV im Ausland als geschäftsort getätigt worden..ich hoffe da kann ich argumentieren...
wenn es überhaupt soweit kommt...wenn wir schon als hobby Juristen bezeichnet werden dann schaut mal hier:
Ich habe heute das schreiben vom netten Zöllner eingescannt bekommen und er hat es mir per mail geschickt damit ich es habe weil ich ja in Urlaub gehe, wie gesagt sehr freundlich.
In dem Schreiben war als Begründung "da Verbote und Beschränkungen entgegenstehen" aber nicht welche?
Meine Frau, selbst ihres Zeichens Beamte, hat als sie das gesehen hat völlig rotiert..nachdem ich sie abhalten konnte direkt einen Anwalt einzuschalten hat sie mit Zoll und RP telefoniert...in die Enge getrieben war die Aussage dort das sie von den Gesetzten eigentlich gar nix wissen und wir uns direkt an das Hauptzollamt Ulm wenden sollen..da werden wir jetzt erst mal ohne Bezug Einspruch einlegen mit der Bitte um ausführliche Begründung. Und dann bin ich mal gespant was da überhaupt kommt...
Punkt an der Sache ist wie gesagt die Vorgehensweise der Behörden...so geht das nicht..und wenn wir Hobbyjuristen sind dann sind die an der Sache beteiligten Behörden bisher NULL-Juristen...
wie gesagt ich möchte nicht den netten Zöllner anschwärzen sondern die Prozedur..wenn ich da arbeiten würde und würde eine interne Anweisung bekommen würde ich als kleiner Mitarbeiter erwarten das die entsprechenden Gundlagen dokumentiert sind...oder in anderen worten der Vorgesetzte der das verbockt hat ist sein Geld nicht wert..

uscha
18.08.2011, 14:32
Hallo Uwe,
interessanter Aspekt mit der Geschäftstätigkeit. Aber von der Formulierung her geht es um die Verwendung im Rahmen einer Geschäftstätigkeit...daher wenn ich für Geld fliege??
Das Kaufgeschäft ist laut AWV im Ausland als geschäftsort getätigt worden..ich hoffe da kann ich argumentieren...

Das ist das, was wir daraus lesen, aus Eigeninteresse auch lesen wollen. Ich glaube das nur inzwischen so nicht mehr.

Deshalb der Link auf den Blue Guide. Da stehen einige Dinge sehr klar konträr und damit unerfreulich zu unserer normalen Auslegung drin.

Irgend jemand wird das wohl durchfechten müssen. Vielleicht ist ja auch nur ein kleiner Kreis ausführender wieder der EU überhörig.
Gibt ja genug Beispiele für den typisch deutschen Erfüllungswahn.

Tr4n5P0rT3r
18.08.2011, 18:29
@ Udo

Die Anzahl der Paket gibt nicht unbedingt Auskunft über den Inhalt.

Es waren 4x 300W Motoren (jeweils 2 pro Paket) für einen Quadrocopter, aufgeteilt auf zwei Pakete wegen den Versandkosten bei HK.

udogigahertz
18.08.2011, 18:47
Udo das ist jetzt etwas spekulativ, ich fliege zwar nur "kleinzeugs" daher sind 300 e bei mir viele Akkus, aber wenn jemand grosses Gerät hat ist das denke ich schnell zusammen. Mehrere Motoren sind auch nichts spezielles..ich habe eine DoX mit 12 Motoren gebaut...

Grüße
Joerg
Klar gibt es Modellbauer unter uns, die sehr fleißig sind, was das Aufrüsten von Flugzeugen anbelangt, da werden schon mal einige Motoren und Akkus geordert, weil man sie selbst braucht, insofern sollte von mir auch kein Vorwurf sein, dass etwas die angesprochenen Kollegen damit Handel treiben würden, wie käme ich dazu, sowas zu behaupten.

Die Frage ist aber doch, inwieweit die Zollbeamten das auch so sehen und da gehen diese meiner Meinung nach davon aus, dass hier so eine Art gewerblicher Handle getrieben wird, wenn jemand 2 bis 3 Mal im Monat immer vom gleichen Absender aus Hongkong gleichartige Ware bekommt, dazu noch (für Hobbyzwecke) vergleichsweise grosse Summen. Wie gesagt: Die werden sich hüten, ihren Verdacht auch auszusprechen, denn beweisen können sie das nicht, aber sie denken sich wohl ihren Teil und versuchen dann eben, auf andere Weise dem vermeintlichen Gewerbetreibenden die Suppe zu versalzen. Den Eindruck habe ich nämlich.

Grüße
Udo

udogigahertz
18.08.2011, 18:56
In dem Schreiben war als Begründung "da Verbote und Beschränkungen entgegenstehen" aber nicht welche?
Meine Frau, selbst ihres Zeichens Beamte, hat als sie das gesehen hat völlig rotiert..nachdem ich sie abhalten konnte direkt einen Anwalt einzuschalten hat sie mit Zoll und RP telefoniert...in die Enge getrieben war die Aussage dort das sie von den Gesetzten eigentlich gar nix wissen und wir uns direkt an das Hauptzollamt Ulm wenden sollen..

Das ist typisch ujnd gilt wohl für sämtliche Zolldienststellen, dass die Beamten vort Ort erschreckend wenig Kenntnisse ihrer eigenen Vorschriften haben. Die Erfahrung habe ich nämlich selber gemacht, als ich mal während meiner aktiven Bundeswehrzeit bestimtme zollrechtliche Dinge von denen im Zollamt wissen wollte ...... die waren alle sehr freundlich, wussten aber die Antworten jetzt grad nicht so .... direkt. Ich sollte dann den nächsten Tag wiederkommen, inzwischen wollte man sich schlau machen, was dann ja auch geschah und am nächsten Tag kannten die sämtliche Antworten auf meine Fragen mit Quellenangabe und Querverweisen. Die kann man also schon mal auf "dem falschen Fuss erwischen", was allerdings auch nichts nützt, denn das heißt nicht, dass sie dann klein beigeben.

Grüße
Udo

comicflyer
19.08.2011, 15:01
Wie heisst es doch so schön: Hervorhebungen durch mich. ;)




Auffallend ist schon, dass in diesem übersetzten übergeordneten Blue Guide (http://ec.europa.eu/enterprise/policies/single-market-goods/files/blue-guide/guidepublic_de.pdf) das sehr deutlich schon drin steht.
b2b oder b2c ist da sch..egal, weil die Hauptausrichtung, Schutz von Umwelt und Bürgern dort angeführt wird.
Marktabschottung steht da sehr verklausuliert natürlich auch drin.
Und ein Haufen weiterer Dinge ebenfalls, die einige Leute deutlich anders sehen.
Privater Import für den Eigenbedarf ist dort Inverkehrbringen gleich gestellt, Fußnote (30) Seite 18.

Viel Glück beim Widerspruch. Ich glaube, alle sind gespannt auf die Reaktion und den Ausgang.
Ich lese in der von Dir angeführten Fußnote überhaupt nix von "Privat" oder "privater Import"!
Wie also kommst Du zu der Behauptung, daß "privater Import" davon betroffen ist?

Das wiederum führt mich dazu:
Das ist das, was wir daraus lesen, aus Eigeninteresse auch lesen wollen. Ich glaube das nur inzwischen so nicht mehr.

Deshalb der Link auf den Blue Guide. Da stehen einige Dinge sehr klar konträr und damit unerfreulich zu unserer normalen Auslegung drin.

Die in den angeführten Vorschriften etc. beschriebene "Eigennutzung" betrifft zB Betriebe, die ein Produkt importieren, aber nicht auf dem Markt anbieten, sondern im Rahmen der betrieblichen Tätigkeit Arbeitnehmern überlassen! Das ist das fragliche "Inverkehrbringen" (Überlassung an Dritte)!

Evtl. sollten wir mal konstruktiv darüber nachdenken, wie der behördlichen Vorgehensweise zu begegnen ist und weniger phantasievoll etwas in die Vorschriften hinein zu denken. Ergo: Paragraphenreiten! Und nicht auslegen! DAS machen dann die Richter.

CU Eddy

uscha
19.08.2011, 20:16
Eddy.
Komisch. Wo liest Du die Einschränkung beim Import für den Eigenbedarf auf Betriebe?
Das steht eine Ergänzung bei Herstellung für den Eigenbedarf an einem anderen Ort.
Viel Spass noch.

comicflyer
19.08.2011, 23:34
Eddy.
Komisch. Wo liest Du die Einschränkung beim Import für den Eigenbedarf auf Betriebe?
Das steht eine Ergänzung bei Herstellung für den Eigenbedarf an einem anderen Ort.
Viel Spass noch.Das mit dem Eigenbedarf/Weitergabe/Inverkehrbringen war ein Beispiel, wie diese Vorschriften gemeint sind > guck bei komnet in der Fragendatenbank.
Bei Bedarf kann ich es auch nochmal und nochmal und nochmal und nochmal und nochmal verlinken.

Aber wie Du ja schreibst: Du liest nur das, was Du möchtest :D
Damit bist Du aber wohl auch nicht allein.

Noch nicht erkannte Problematik scheint mir aber, daß eine fehlerhafte Interpretation nicht durch möglichst häufiges Wiederholen von möglichst vielen Leuten zutreffender wird.

Was ich aber NICHT lese, ist Deine ins BlueGuide (S18, *30) hineininterpretierte Gültigkeit für "private Importe"!
Warum schliesst Du da etwas ein, was da nicht steht? (vorauseilender Gehorsam??)
Erklär das doch nochmal für dumme Eddys...

CU Eddy

uscha
20.08.2011, 14:22
Eddy, privater Import steht da nicht, insofern hast Du recht.;) Danach? Nö.
komnet? Eine Bedienungsanleitung für eine Bedienungsanleitung einer Verordnung? Dafür brauche ich eine Bedienungsanleitung.:)
Deine Interpretation der Fußnote steht da auch nicht. Durch ständige Wiederholung kommt die da auch nicht rein.:D

Und ich habe mir fast das ganze Ding tatsächlich durchgelesen.
Es gibt immer noch genügend Unklarheiten.
Unter anderem 8.7 beantwortet (mir persönlich) aber auch einige der Fragen, die Anlass für diesen Thread waren.
Soweit habe ich also auf jeden Fall gelesen.:D

Der Satz/Abschnitt, auf den sich die Fußnote bezieht:

Ein Produkt wird auf dem Gemeinschaftsmarkt in den Verkehr gebracht, wenn es erstmalig bereitgestellt wird.
Unter Bereitstellung ist die Überlassung eines Produkts nach der Herstellung mit dem Ziel
des Vertriebs oder der Verwendung auf dem
Gemeinschaftsmarkt zu verstehen (30). (Da taucht dann die Fußnote auf)

Die Fängt an mit
(30) Daher gelten Importe für den Eigenbedarf von dem Augenblick an, da sie in der Gemeinschaft
ankommen, ebenfalls als in den Verkehr gebracht.

Die anderen Sätze sind wohl eher den Betrieben mit mehreren Standorten geschuldet, um eine Lücke explizit zu schließen.;)


Das Inverkerbringen wird ja von einigen immer noch nur als eine wirtschaftlich begründete Aktion gesehen.
Die Einschränkung darauf steht nur auch nirgends, an anderen Stellen ist sie sogar ausdrücklich ausgenommen.
Da wird ganz klar gestellt, das der private Nutzer, der die Dinger reinholt und nutzen will, die Voraussetzungen zur Nutzung
genauso zu beachten hat, wie der Gewerbetreibende.
Sammler, nur für die Vitrine? Keine Ahnung. Ist Sammeln eine Nutzungsart? Nutzung oder Benutzung, gleich oder ungleich?

Du kannst selbstverständlich meinen, die Importe für den Eigenbedarf nur gewerblich zu betrachten.
Wir haben ja Meinungsfreiheit.

Ob es den Privatiers hilft? Sieht gerade nicht so aus, jedenfalls in einigen Zollämtern.
Gut, Gurken dürfen ja auch wieder Krümmungsgrade egal haben, aber das dauerte ja auch.

Wir hatten das Thema schon mit CE-Kennzeichnungen/Konformitätserklärungen/Wirtschaftsraum usw.
Seltsamerweise ist da Ruhe, nach dem man das relativ einfach nachlesen konnte und die Interpretationsmöglichkeiten einer
Englischübersetzung weg waren. Übrigens das gleiche Dokument.

Wie schrieb jemand kürzlich (sinngemäß): Mach Du so, ich mach anders.;) Ich kann damit sehr gut leben.

Ich habe nur keine Lust als Exempel herzuhalten für Beamte,die die EU-Normen mal gerade sehr eng auslegen (wollen oder sollen).
Und anderen sollte man das nachrichtlich schon zukommen lassen, dass da schon was nicht ganz so einfach zu sein scheint.

Irgendwann wird so ein Ding vor Gericht landen, und erst dann wissen wir, welche Auslegung richtig ist.
So etwa: Gerät XYZ von Privatmann an Privatmann verkauft. Selbsteingeführte Teile YZ drin, können einfach eingestöpselt werden.
Gerät geht kaputt, weil Teile versagt haben.

Die Nutzer von Handys, denen der Akku körperliche Schäden zugefügt hatte z. B..
Akkus in Laptops, die auch gut als Heizkraftwerke funktionierten, usw usw.

Glaubst Du wirklich, das Scheunentor haben die Bürokraten offengelassen in der vernetzten Welt, wo 95% der Menschen ihre Waren
von der anderen Seite der Welt kommen lassen können, das inzwischen als Sport betrachten und deshalb auch machen?

Kann ich nicht wirklich glauben. Aber Du bist root und darfst das ja.:D

Das Ding ist vollkommen zu Recht im Café Klatsch gelandet.:D

Viel Spass noch.

Tr4n5P0rT3r
23.08.2011, 11:53
Melde mich auch nochmal.

Ich hatte ja am Anfang von einem Bekannten geschrieben, welcher 2 Ladegeräte importieren wollte. Dabei handelt es sich um 2 iCharger 106B+, welche man ebenso in D bei deutschen Händlern kaufen kann.

Er ist nun seit mittlerweile 7(!!) Wochen in Kontakt mit dem Regierungspräsidium und Zoll und es wurden einige Emails und Post ausgetauscht. Ich habe alle Emails und Briefe gelesen.
Alles was das RP verlange wurde geliefert (Sicherheitshinweise, deutsche Anleitung usw.)
Heute kam wieder Post vom Zoll, welche ich euch nicht vorenthalten möchte. Wobei der Zoll eigentlich nur als Vermittler gilt, der Inhalt kommt vom RP.

Den, wie ich finde, interessantesten Teil habe ich farblich hervorgehoben. Mit dieser genialen Begründung müsste man eigentlich alle Ladegeräte aus dem Verkehr ziehen.

Die "fehlerhafte" Bedienungsanleitung kommt übrigens von einem deutschen Händler, welcher ebenfalls die Ladegeräte verkauft. Von Fehlern war da allerdings keine Spur.

Auch hier kommt wieder die Begründung, dass das Paket so behandelt wird, wie es ankommt, also ohne Anleitung. Es bringe nichts, diese dann nachzureichen.

http://img593.imageshack.us/img593/7165/rp1g.jpg
http://img143.imageshack.us/img143/7934/rp2q.jpg
http://img405.imageshack.us/img405/1140/rp3l.jpg
http://img594.imageshack.us/img594/3076/rp4e.jpg

rapega
23.08.2011, 12:01
WOW,

und bei meinem Graupner Ultramat 18 sind Kabel mit Bananensteckern AN BEIDEN ENDEN.

Wie leicht kann da ein Kurzschluß entstehen.....

Ja, Recht haben und Recht bekommen.....

Grüße, Ralf

PW
23.08.2011, 12:19
Hallo,

was ich wirklich "bemerkenswert" finde:

1.

es werden Ladegeräte von HK bestellt, um hier ein paar Euros zu sparen.

2.

Dann nimmt der Zoll die Sache unter die Lupe und soweit ich mich erinnere, liefert HK keine (!) deutsche Anleitung. Der HK Kunde läd sich dann von einem deutschen Händler die deutsche Anleitung runter und stellt sie dem Zoll/RP zur Verfügung.

Dazu wird dann der deutsche Händler benutzt = zum Runterladen der deutschen Anleitung ! Schon mal überlegt, dass eine gescheite deutsche Anleitung auch dem Händler Geld kostet ?

3.

Ich finde es klasse, dass der Kollege nur Ärger hat ... all dieses wäre nicht, wenn man beim deutschen Händler gekauft hätte.

Sparen ohne Ende, aber noch nicht einmal so ehrlich dem Zoll/RP mitzuteilen, dass der Lieferung von HK keine deutsche Anleitung beiliegt. Dafür wird dann der deutsche Händler benutzt, bei dem aber nichts gekauft wurde.


Gruss

PW

Der Schwabe
23.08.2011, 12:28
Dann darfst du dir so ein gefährliches Graupnerteil halt nicht mehr kaufen. Ich würde es einfach dem Laden wo du es gekauft hast zurückbringen und den Besitzer erklären dass er so was ja gar nicht in den Verkehr bringen darf. Oder du meldest es dem RP Tübingen, dass er dir so was Gefährliches verkauft hat. Dann MÜSSEN die danach schauen.
Ich hab mir ein pi-charge von IKARUS gekauft.

http://www.ikarus-modellbau.de/onlineshop/deutsch/oxid.php/sid/x/shp/oxbaseshop/cl/details/cnid/-/anid/a1447b8642fb9b056.68016924/Pi-Charge-Mulitfunktionsladegeraet/

Entspricht zwar von der Software ( leider in ENGLISCH ) und der Bedienung z.B. einem 1/3 so teuren Turnigy Ladegerät, jedoch kann man da den 12V Anschluß nicht in die Steckdose einstecken.

Denzin
23.08.2011, 12:58
Ulm/Reutlingen/Schilda
Wie aus informierten Kreisen zu vernehmen war verbietet der Zoll ab sofort die Einfuhr aller runden, ca. 4mm dicken, elektrisch leitfähigen Teile wie Nägel, Schrauben, Stricknadeln e.t.c. ohne deutsche Bedienungsanleitung/Warnhinweise, da solche Gegenstände versehentlich in Steckdosen eingeführt werden können.
Die deutsche Zimmermanns- und Dachdeckervereinigung hat bereits zu Protestkundgebungen aufgerufen, der Verein der Sockenstrickenden Großmütter will sich diesen Protesten umgehend anschliessen..........
Wenns nicht so traurig wär könnte man echt lachen. :cry:
Ich glaube über dieses Schreiben würde sich auch jeder Richter totlachen, aber dem Zoll kanns egal sein wenn er eine eventuelle Klage verlieren würde, zahlen tuts in jedem Fall immer der Steuerzahler. Gibt nur intern vielleicht etwas Aufruhr, deswegen wird in dem Schreiben ja auch gleich erklärt daß eine Klage keinen Erfolg hätte. Vielleicht ist der Bürger ja so doof und lässt sich einschüchtern.

Spannende Sache jedenfalls, bin gespannt wie die Geschichte ausgeht.

Gruß,
D.

P.S. Falls der Zoll hier mitliest:
Achtung Warnhinweis, dies ist Satire und darf nicht ernstgenommen oder gar in irgendwelche Steckdosen eingeführt werden.

P.P.S. Vielleicht sollten die Zöllner lieber mal was in eine Stechdose einführen, soll unheimlich entspannend sein.:D

fwolf15
23.08.2011, 13:30
Wenn ich das Schreiben richtig verstanden habe würde das "Beweisstück" durch den Zoll bzw. das RP vernichtet, wie soll dann eine rechtskonforme Behandlung erfolgen?
Einspruch--->EInspruch abgelehnt---->beweisstück wird zurückgesendet oder vernichtet---> Klage gegen die Ablehnung..... aber wo ist denn jetzt plötzlich das Gerät um das es eigentlich geht? Wer will jetzt die ganzen Gutachten und Gegengutachten machen wenn nichts mehr da ist???

Beste Grüße
Wolfgang

deininju
23.08.2011, 14:21
Hallo zusammen,

nur zur Info, ich hab die letzte Woche eine Sendung direkt an die Haustür zugestellt bekommen. Warenwert < 22 €. Sendung wurde zollamtlich abgefertigt vom Zollamt (ich glaube mich zu erinneren Bad Hersfeld -> kam per Flieger via FFM) Inhalt eine FRSky 6-Kanal Empfänger, Servoverlängerungen und zwei längere Ersatz-Antennen für den FRSky. Ich hab auch bisher nie Probleme gehabt mit dem Zoll. Einiges ging zwar schon ans Zollamt Mannheim , ich wurde dort - nach Vorlage der Paypal-Unterlagen und eines Ausdrucks der Bestellung von HK - immer freundlich, zügig und ohne jede Schikane bedient. Mir scheint mittlerweile, dass in den geschilderten Fällen dort beim Zoll und dem RP mal wieder einige "Beamte" sitzen die die Ihnen vom Gesetzgeber gegeben Rechte und Befugnisse (=Macht) nach Kräften nutzen um sich selbst zu beweisen was sie doch für tolle Hechte sind und dabei den gesamten Beamtenstand (ich bin selbst kein Beamter !!) in Misskredit bringen. Leider gibst diese Sorte "Beamte" überall mal wieder und der normale Bürger ist dagegen fast machtlos. Das Schreiben des Hauptzollamtes Ulm spricht da für sich :cry:! Aber sehen wirs positiv..... Diese Leute sind gottseidank noch die Ausnahme!

Gruß Jürgen

Achim D.
23.08.2011, 14:49
Hallo,
@ Peter: als Anwalt solltest Du schon ein wenig geübter in Sachen Rechtsstaat sein! In dubio pro reo.

Ich finde es klasse, dass der Kollege nur Ärger hat ... all dieses wäre nicht, wenn man beim deutschen Händler gekauft hätte.
Deine persönliche Ansicht, Ärger eines Hobby-Kollegen gut zu finden "ehrt" Dich mal wieder :mad:, aber verständlich, denn davon lebst Du ja in mehrere Hinsicht... Globalisierung und Wettbewerb kann man gut oder schlecht finden, sie ist schlicht Fakt und rechtfertigt nicht dass eine (deutsche) Behörder rechtswidrig handelt. Und genau das tut sie nach meinem Rechtsempfinden, anscheinend denken aber die Profis auf dem Gebiet anders: Politiker sind meist Juristen...
In dem Moment wo ein CE-Kennzeichen auf dem Produkt angebracht ist, ob Herkunft korrekt oder nicht, hat ein europäischer Käufer eigentlich die Rechtssicherheit beim Inverkehrbringen! Das ist der ureigene Sinn dieses Zeichens, also wie kann der (Rechts--?) -Staat dann noch sein Eigentumsrecht beugen??! Ich verstehe die Welt langsam wirklich nicht mehr! Da scheint die Lobbyarbeit gewisser Interessenverbände zu einem Protektionismus zu führen, um sich ungeliebter Konkurrzenz zu entledigen. Hoffentlich geht man mit uns als Exportnation nicht auch mal so um.
Wo das mit deutschen Anleitungen steht, möchte ich auch gerne wissen! Soweit ich weiß, gilt die Rechtsvorschrift für gewerbliche Einfuhren, aber nicht für privaten Eigengebrauch. Sonst könnte ich doch auch nicht innerhalb meiner Freimengen persönlich Einkäufe aus dem Ausland einführen?!
Ich denke, das wird bald ein Fall für Karlsruhe!

uscha
23.08.2011, 14:59
In dubito pro reo.
Ich glaube, Peter kennt In dubio pro reo. Obiges sagt mir so nichts.:D Oder: in stupido pro reo? Nicht so aufregen, wir sind im Cafe Klatsch.
Anklage hat es ja noch nicht gegeben.

Das mit dem CE-Kennzeichen mit Herkunft egal ist für mich ein bisschen seltsam.
Exportnation: führe mal Waren aus, in verschiedenen Ankunftsländern wirst Du ohne Schmiermittel immer schön hinten eingereiht,
auch immer wieder neu. "Nächste Schiff, wie letztes Woche und Woche davor."
Es kann dann auch schon mal vorkommen, das Du auf eine beschissenen Schraube, aus verzweiflung über D gekauft und zugeschickt,
drei Wochen hintereinander beim örtlichen Zoll vorbeischauen darfst. Tracking sagt Dir ist da, Zoll sagt Dir: keine Ahnung.

Und vor Karlsruhe kommt eine ganze Menge anderer Kram.

uscha
23.08.2011, 15:03
Melde mich auch nochmal.

Ich hatte ja am Anfang von einem Bekannten geschrieben, welcher 2 Ladegeräte importieren wollte. Dabei handelt es sich um 2 iCharger 106B+, welche man ebenso in D bei deutschen Händlern kaufen kann.

Den, wie ich finde, interessantesten Teil habe ich farblich hervorgehoben. Mit dieser genialen Begründung müsste man eigentlich alle Ladegeräte aus dem Verkehr ziehen.

Auch hier kommt wieder die Begründung, dass das Paket so behandelt wird, wie es ankommt, also ohne Anleitung. Es bringe nichts, diese dann nachzureichen.



Die farbig hervorgehobene Begründung ist ... äh...naja...äh.. büttenredenverdächtig.
Das gilt ja wohl für jedes Gerät mit Bananensteckern.
Ob da ein Warnhinweis in Deutsch in einer Bedienungsanleitung das verhindert bezweifele ich und von daher auch die vorehersehbare Fehlanwendung.

Irgendwer kunstruiert da fleißig was. Interessant für mich ist inzwischen, dass der relevante Teil/§ oder die relevanten Teile/§§ nicht genannt werden.

PW
23.08.2011, 15:17
Hi Achim,

wie kommst Du darauf, dass ich davon lebe? Ich habe rein gar nichts davon, wenn der Zoll Sachen von HK einbehält.

Wer was davon hat sind die Zollbeamten = einen Job, den wir Steuerzahler zahlen (also sowohl Du als auch ich).

Hat denn der HK King Importeuer dem Zoll/RP gesagt, dass es von HK gar keine deutsche Anleitung gibt ? Nein... dafür ist ja der deutsche Händler gut.

Irgendwann kann ich Händler verstehen, die Anleitungen nicht mehr zum freien Download bereitstellen.

Die ICharger Lader bekomme ich in Deutschland an jeder Ecke.. aber nein... die deutschen Händler sind ja angeblich zu teuer, da muss man ja bei HK bestellen und ? NUN EBEN MIT DEM ÄRGER LEBEN ! Geiz ist eben nicht immer geil !



Gruss

PW

Achim D.
23.08.2011, 15:19
die ganz Genauen mögen ein versehentliches t großzügig übersehen...
wegen unserem bissle Modellbau-Kram wird da nix passieren, aber es geht um den gesamten Elektronik-Markt, China.gadgets und so weiter. Also da wird bestimmt noch mal was passieren spätestens dann wenn die Außenhandels-Beziehungen leiden...

Stein Elektronik
23.08.2011, 15:28
Hallo,
Ich verstehe die Welt langsam wirklich nicht mehr! Da scheint die Lobbyarbeit gewisser Interessenverbände zu einem Protektionismus zu führen, um sich ungeliebter Konkurrzenz zu entledigen.

Ach bitte, ich habe es schon in diesem oder in einem anderen Forum erwähnt....

Die deutsche Modellbauwirtschaft ist so klein und unbedeutend, dass das absolut keine Sau interessiert.

Die haben gar nichts, weder Lobbyterroristen in Brüssel noch sonstwas. Das Budget der Energiekonzerne für Lobbyarbeit ist wahrscheinlich höher als der ganze Umsatz der Modellbaufuzzies.

Habt Ihr zu viel Akte X gesehen oder was ? Der og. Blödsinn betrifft alle, auch die Gewerblichen ! Die Auslegung ist aber von Amt zu Amt unterschiedlich. Da sitzen alles Menschen und die haben eine unterschiedliche Einschätzung der Lage.

Somit läuft es beim Zollamt A so durch, weil die vielleicht keine Böcke haben zu arbeiten oder keinen Plan von der Geschichte und bei Zollamt B wird ein Aufriss gemacht.

Gruss
Hans-Willi

Tr4n5P0rT3r
23.08.2011, 22:10
@ fwolf15:

Das Ladegerät existiert noch (hoffe ich zumindest), man muss sich nur entscheiden, ob man es an HK zurücksenden möchte, oder ob es vernichtet werden soll.

greenmunster
27.08.2011, 22:10
Hallo, wegen des Akkuladers, die beziehen sich auf die GPSG und die ist laut Paragraph 1 für private nicht anwendbar...ausdruecklich!

Tr4n5P0rT3r
28.08.2011, 00:04
Das RP schrieb auch einmal in einer Mail Folgendes:

"Private Einführer werden vom Geräte- und Produktsicherheitsgesetz nicht erfasst. Sie haben dort weder Pflichten noch Rechte."

Auch die Berufung auf diesen Satz, welchen der Beamte vom RP selbst geschrieben hat, blieb ohne Erfolg. Die Antwort darauf war dann das Schreiben, welches ich hier reingestellt habe mit der Begründung durch die Bananenstecker.

micbu
28.08.2011, 22:03
Ich denke, es hilft hier nur eine Klage einzureichen, dann wird es auch endlich mal ein Urteil dazu geben.

Viele Grüße, Michael

fwolf15
08.09.2011, 01:44
Ist das Sommerloch beim Zoll mittlerweile gestopft und sie haben wieder genug anderes zu tun? oder war es doch eine zeitlich befristete Aktion?

Oder hat seit über ner Woche keiner mehr was beim Zoll abholen müssen?

Beste Grüße
Wolfgang

Der Schwabe
08.09.2011, 12:21
Vielleicht liegt es daran, dass das erreicht wurde, was der Hauptgedanke dieser Gängelei ist. Nämlich das die Leute dort jetzt einfach keine "verbotenen" Waren mehr kaufen. Ich z.B. kauf jetzt einfach gerade keine LiPos mehr und beschränke mich somit auf meine Vorhandenen.
Ich denke ( hoffe ) dass sich diese Beschränkung sicherlich bis Ende diesen Jahres erledigen wird. Meines Wissens nach werden aber eh nur LiPos und Ladegeräte beschlagnahmt. Den Rest kann man dort,glaube ich, noch kaufen.

Tr4n5P0rT3r
08.09.2011, 14:43
Ja, alles Andere geht ohne Probleme durch.

LiPos bestelle ich momentan nur noch im deutschen Warenlager. Das einzigste was mich daran stört ist, dass sie da keine NanoTech Lipos haben.

FrankR
08.09.2011, 15:41
Ist das Sommerloch beim Zoll mittlerweile gestopft und sie haben wieder genug anderes zu tun? oder war es doch eine zeitlich befristete Aktion?



Vielleicht ist die Parteispende zur Landtagswahl durch die Firma ****** schon aufgebraucht :D

Frank

Heino1
09.09.2011, 06:48
Diese Probleme mit dem Zoll lassen sich so umgehen: Es gibt Services wie Borderlinx, ein Service der auch von der DHL beworben wird, bei denen sich der Kunde eine Adresse im europäischen Land seiner Wahl erstellen lassen kann. D.h. das Paket geht an diese Adresse im europäischen Ausland, wird dort ordnungsgemäß verzollt und wird dann innereuropäisch von Borderlink zugesandt.

Damit sind die deutschen Behörden und der deutsche Zoll, auch der in Ulm, außen vor.
Und sollten sie es dann dennoch wagen im innereuropäischen Warenverkehr z.B. ein Ladegerät wegen der Bananenstecker zu beschlagnahmen, ja dann zieht man halt die europäische Karte und schon ist der Spuk vorbei.

Merke, es ist immer ein Fehler, andere Menschen für dumm zu halten..... Das gilt auch für die Mitarbeiter beim Zoll in Ulm.

Übrigens habe ich gerade mal nachgesehen, die Entfernung zwischen Ulm und Kirchheim beträgt 62,2 km.

(Quelle und Anleitung : http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article13583735/Im-auslaendischen-Netz-laesst-sich-viel-Geld-sparen.html)
P.S. Das ist m.E. ein hervorragender Artikel, der aufzeigt, wie man so richtig Geld sparen kann. Und ja Geiz ist geil!



Heino

hänschen
09.09.2011, 07:22
Übrigens habe ich gerade mal nachgesehen, die Entfernung zwischen Ulm und Kirchheim beträgt 62,2 km.

was soll uns das sagen?:confused: Die Entfernung Kircheim - Südkorea, Japan, Ecuador beträgt ? km...

yam
09.09.2011, 10:24
Habe am 04.08. bei leadershobby Lipos, eine Flysky, Servos und Verlängerungskabel bestellt.
Da Leadershobby Lipos mit Swisspost versendet, wurden es 2 Pakete. Die Lipos waren auch relativ schnell da und zum ersten Mal brauchte ich die nur bei der Post abholen (sonst musste ich immer zum Zollamt).

Dafür gestaltet sich der Umgang mit dem 2. Paket diesmal deutlich schwieriger: Lt. Honkong Post Tracking wurde dieses am 18.08. als "unsuccessful delivery" markiert. Dann lange nix, auch Nachfragen bei DHL ohne Erfolg. Gestern habe ich dann Post bekommen über die "Vorübergehende Verwahrung" des Paketes im Zollamt Radefeld/Leipzig - komisch, weil ich sonst zum Zollamt Fürstenwalde (Brandenburg) fahre. Auf dem Schrieb steht: "Die Waren werden in ein Verwahrungslager aufgenommen, weil: Zweifel bestehen, ob sie Verboten und Beschränkungen für den Warenverkehr über die Grenze unterliegen." Ein Telefonat mit dem Zollmann hat nicht wirklich zum Erkenntnisgewinn beigetragen.:rolleyes:
Jetzt überleg ich, ob ich erstmal Wiederspruch einlege.

Also: die Zollprobleme beschränken sich nicht auf den süddeutschen Raum, nein ... sie haben auch den nordostdeutschen Raum erreicht :cry:

yam

frido_
09.09.2011, 15:56
Tach all

Vorige Woche bekam ich ein "Über 22 Euro-Paket" direkt zugestellt.
Heute habe ich einen orangenen Empfänger beim Zoll abholen müssen.
Wert unter 22 Euro.
Standort Siegen-Eiserfeld.

nicht mehr fragende Grüße :cool:
Frido

Der Schwabe
09.09.2011, 18:42
das mit " über 22 € " bzw. " unter 22 €" ist reine Glücksache. Kommt darauf an, ob der Zöllner den Wert deines Artikel und die meist falschen Angaben auf deinem Päckchen glaubt oder nicht. Als ehrlicher Bürger müsstest du eigentlich das " über 22€ " Paket freiwillig nachversteuern.:rolleyes:
Was mich jedoch ein wenig wundert ist, dass du einen Empfänger ausgehändigt bekommen hast. Der wäre bei uns in RT, glaub ich zumindest, einkassiert worden. Aber da sieht man wieder mal, was viele hier schon geschrieben haben, das ganze ist eine reine Auslegungssache des Zöllners .

frido_
09.09.2011, 19:21
Nabend Der Schwabe

Der Mitarbeiter lies sich das Päckchen von mir öffnen und schaute sich das "Ding" genauer an.
Nach seiner Frage was es denn nun sei sagte ich ihm das es ein Empfänger für eine Fernsteueranlage sei und er würde in kleinen Schaumstofffliegern benutzt.
Indoor und so.
Das er in eine Hexe kommt die draußen ihr Unwesen treibt mußte ich ihm ja nicht sagen :cool:
Vielleicht wäre es auch egal gewesen.
Er sagte nur mit einem freudigen Erstaunen : :) ach so.

Die Mitarbeiter des hiesigen Zollamtes sind bisher immer sehr sachlich und vorallen Dingen sehr freundlich.

Glückliche Grüße
PS.: Die Hexe ist ein Geburtstagsgeschenk für eine Freundin....die dreht dann völlig ab.
Das weiß ich jetzt schon.....:D

yam
10.09.2011, 10:47
... dafür, dass sich solange nicht's getan hat, geht's jetzt richtig schnell voran, wobei voran nicht wirklich zutrifft.

Heute gabs wieder Post, vom Hauptzollamt Dresden/ Zollamt Taucha:

"Prüfungsergebnis zur vorübergehenden Verwahrung

... die an Sie adressierte Sendung wurde zwischenzeitlich beendet. Durch die zuständige Behörde wurde entschieden, dass die Postsendung nicht in das Gebiet der Europäischen Union eingeführt werden darf. ...":mad:

... ich glaub's ja nicht, sind die behämmert:confused:

... und nun? Hat jemand zielführende Vorschläge?

yam

udogigahertz
10.09.2011, 11:57
... und nun? Hat jemand zielführende Vorschläge?

yam

Nein. Hol Dir Dein Geld über Paypal wieder und informiere den Verkäufer über diesen Vorgang. Es sei denn, Du willst deswegen einen Rechtsstreit anfangen, denn der Entscheid scheint bereits gefallen zu sein, nochmal umstimmen durch irgendwas das kann man vergessen, wenn die sich erstmal festgelegt haben, dann gehts nur noch durch einen Gerichtsbeschluss.

Jedenfalls werde ich für mich daraus die Lehre ziehen, dass ich bis auf weiteres nichts mehr im Nicht-EG-Ausland bestellen werde, dieser Ärger ist mir das nicht Wert, denn es ist wohl anzunehmen, dass ziemlich bald auch alle anderen Zollämter das so oder so ähnlich handhaben werden.


Grüße
Udo

MajorC
10.09.2011, 12:49
Und genau dann wenn wir alle mündig sind hat die Industrie das geschafft was sie wollten und wir müssen wieder das überteuerte Zeug kaufen!

udogigahertz
10.09.2011, 13:18
Und genau dann wenn wir alle mündig sind hat die Industrie das geschafft was sie wollten und wir müssen wieder das überteuerte Zeug kaufen!

Wieso "Industrie"? Meines Wissens wurden diese Sendungen vom Zoll einbehalten und zur weiteren Prüfung an das Regierungspräsidium übersandt .......... wo kommt hier die "Industrie" ins Spiel? Von welcher "Industrie" sprichst Du überhaupt? Ich kenne eine Maschinenbauindustrie, eine Automobilindustrie, eine Chemieindustrie, eine Atomindustrie, eine Windkraftanlagenindustrie usw. aber eine "Modellbauindustrie"? Was soll das sein? Wieviel zig-Tausend Beschäftigte hat diese "Modellbauindustrie"? Wo hat sie ihre Fertigungsstätten? Ach ja: in China! Na sowas, blockiert sich diese "Industrie" jetzt selbst oder was?

Grüße
Udo

uscha
10.09.2011, 17:46
Wieso "Industrie"? .. aber eine "Modellbauindustrie"? Was soll das sein? Wieviel zig-Tausend Beschäftigte hat diese "Modellbauindustrie"? Wo hat sie ihre Fertigungsstätten? Ach ja: in China! Na sowas, blockiert sich diese "Industrie" jetzt selbst oder was?

Grüße
Udo

Ruhig Brauner. Die "Mähr" wird nicht mehr aus der Welt zu schaffen sein.;) Und das ist auch gut so.:cool: Letzten Endes stimmt es nämlich.

Sie hat ihren Ursprung aber im Lobbyismus der Industrie, der es geschafft hat, SEINE Präferenzen in den Verordnugen unterzubringen.
Deckmantel ist der Umweltschutz, Gesundheitsschutz etc. Politiker sind halt immer etwas eng fokussiert im Gesichtsfeld.
Fehlender Sachverstand wird bei Fachleuten eingekauft und die sitzen ... genau, da, wo sie gut bezahlt werden und was bewirken können.

Das im Endeffekt die gleichen Leute dafür verantwortlich sind, das ihre giftigen Produktionsstoffe an die Billiglohnländer mit ihren weniger
restriktiven Vorschriften verkauft wurden und später "ante portas" die Fertigerzeugnisse wegen so gefährlicher Eigenschaften und Mängel
abgewiesen werden, hat natürlich gar nichts mit Lobbyismus zu tun.:D Ne, wirklich nicht.:rolleyes:

Die Begründung mit den Bananensteckern weiter oben ist sowas von Klasse, weil sie einfach auf jedes Gerät mit Bananensteckern zutrifft,
dass ich mich Frage, wieso es solche Geräte mit deutscher Bedienungsanleitung, CE usw von Inlandsquellen geben kann.
Ist da ein Verhinderungsmechanismus ein-/angebaut oder was?:rolleyes:

Wen sich jemand auf welchem Auge warum auch immer künstlich Blind macht, ist das genauso fraglich wie schade.
Es schränkt die Sicht ein und es behindert. Und deswegen immer schön Augen auf und Obacht.

@MajorC: schon mal damit beschäftigt, mit was sich ein Gewerblicher rumschlagen muss, wenn er das Zeug an den Michel verkauft?

Anscheinend nicht wirklich. Angebot und Nachfrage funktionieren dank Internet auch da deutlich besser, als man glaubt.

udogigahertz
10.09.2011, 19:12
Ruhig Brauner. Die "Mähr" wird nicht mehr aus der Welt zu schaffen sein.;) Und das ist auch gut so.:cool: Letzten Endes stimmt es nämlich.

Sie hat ihren Ursprung aber im Lobbyismus der Industrie, der es geschafft hat, SEINE Präferenzen in den Verordnugen unterzubringen.


Also nochmal: Also auch Deiner Meinung nach hat in diesen Fällen der beanstandeten LiPos und Ladegeräte die "Industrie" ihre schmutzigen Finger im Spiel? Interessante Theorie ...... welche Industrie denn? Die deutsche Modellbauindustrie? :confused:

Du willst hier also ernsthaft behaupten, ein konspirativer Zusammenschluss der Firmen, die wir alle kennen hat mit mafiaähnlichen Methoden hier auf den Zoll und die Regierungspräsidien eingewirkt, dass man mit fadenscheinigen Begründungen alle unliebsamen Direktimporte nach und nach verhindert?

Das wäre ja in der Tat ungeheuerlich, wenn es so wäre. Allein, das glaube ich nicht.


Grüße
Udo

Strassenkater
10.09.2011, 19:44
Könntet ihr eure Stammtischdiskussionen bitte per PN weiterführen?

Hier interessiert nur, ob jemand seine Bestellung vom Zoll ausgehändigt bekommt oder ob jemand mit dem Zoll Probleme hat.
Am besten mit Nennung der Artikel (Lipo, Motor, Empfänger, usw.) und des Zollamtes oder zumindest der jeweiligen Stadt.

Danke...

uscha
10.09.2011, 21:24
Also nochmal: Also auch Deiner Meinung nach hat in diesen Fällen ...

Nö, habe ich auch so nicht geschrieben.
Es gibt ganz allgemein genügend Hinweise für diverse Einflüsse bei einem ganzen Haufen von Verordnungen,
in mindestens einer sogar mit übernommenen Schreibfehlern.:D
Auszubaden ist der Schei.. immer hinterher von anderen, so auch hier. Einer wirft nen Ball, einer nimmt ihn auf..

Mich wundert inzwischen nur noch die Aufregung mal in die eine und mal in die andere Richtung.
Was zu tun ist und welche Möglichkeiten es gibt, ist doch hinreichend klar geworden.;)

@Strassenkater: was glaubst Du, warum der Thread ins Cafe geschoben worden ist?
Wegen dem Überhang an fundierten Sachinformantionen?:rolleyes:

Strassenkater
10.09.2011, 21:55
@Uwe:

Hast Recht!
Ich beobachte zur Zeit 4 Threads zu dem Thema, dass dieser hier inzwischen verschoben wurde, hatte ich nicht mitbekommen, aber im Nachhinein erklärt dies so einiges... ;)

Gruß
Strassenkater

Stein Elektronik
11.09.2011, 10:19
Muaaah...

Wenn ich so einige Sachen hier lese, dann bekomme ich einen Lachkrampf.
Ich habe es in diesem Thead schon mal erwähnt.

Deutsche Modellbauindustrie ? Lachhaft, die besteht aus einer Handvoll größerer Distis, die man mit Rückenwind und Wohlwollen so gerade mal dem Mittelstand zuordnen könnte und vielen kleineren Importeuren.

Einfluß auf die Politik ? Ich lach mich tot. Das Budget z.B. der Energie- und Autokonzerne für die Lobbyarbeit und Beeinflussung der Politik ist größer als der gesamte Umsatz der sog. "Modellbauindustrie". Keine Sau interessiert die Branche Modellbau, die ist absolut unbedeutend.

Keine Frage, dass Einfluß genommen wird. Aber ich denke das kommt eher mal aus der Ecke der Unterhaltungselektronik und anderer Branchen. Und das ist auch verständlich.

Wenn ein gewerblicher Importeur die Sachen in die EG einführt, kommt ein Sammelsurium an Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien auf den zu. Der Verbraucher ist ja schließlich schützenswert.

Die Umsetzung derselben kostet viel Geld, was sich bei den Preisen natürlich bemerkbar macht. Somit ist es auch rechtens, dass einer asiatischen Firma, die Ihre Waren nach Deutschland an Endkunden verkauft, die gleichen Pflichten auferlegt wird.

Einige Sachen werden vielleicht nicht umsetzbar sein und somit ist der asiatische Versender immer noch im Vorteil aber es ist der richtige Schritt zur Chancengleichheit im globalen Handel.

Ich weiß, dass meine These jetzt wieder zerrissen werden wird, denn schließlich will die Geiz-ist-geil Community ja möglichst billig fliegen aber vielleicht gibt es ja auch Leute, deren Horizont etwas weiter als bis zu nächsten Wand reicht.

Man kann nämlich nicht die deutsche Wirtschaft durch immer mehr Verbraucherschutz mit Kosten belasten und dann den asiatischen Versendern erlauben, diese ganzen Bemühungen auszuhebeln. Dann kann man sich den ganzen Verbraucherschutz auch direkt sparen und wir haben endlich mal zumindest halbwegs gleiche Bedingungen im globalen Handel (wenn man mal die Personalkosten aussen vor läßt)

Gruss
Hans-Willi

BOcnc
11.09.2011, 11:53
Hallo,

wenn man mal überlegt wieviel gefährliches Spielzeug aus China kommt glaube ich eher es hat damit zu tun.

gruß
Werner

Tr4n5P0rT3r
11.09.2011, 12:04
Hallo Hans-Willi,

natürlich hast du Recht wenn du sagst, dass sich auch die Asiaten an die Vorschriften halten müssen. Das sehe ich genauso.

Im Fall meiner beiden LiPos hat das RP allerdings einfach behauptet, dass die CE-Zeichen fälschlicherweise/illegal aufgebracht wurden.
Daraufhin habe ich dann von HK das entsprechende CE-Zertifikat zugeschcikt bekommen und dieses mit abgegeben.
Es war sogar eine 27-Seitige Beschreibung mit dabei, was wann wie gemessen wurde mit welchen Geräten (da waren sogar die Hersteller mit Bestellnummer dabei um alles exakt nachprüfen zu lassen).
Für das RP war aber schon klar, dass ich die LiPos nicht mehr bekomme. Es hatte keinen Wert das CE-Zertifikat abzugeben, es wurde schlicht nicht beachtet.
Ich bekam auch nicht mitgeteilt, dass sie auch das nicht akzeptieren, oder das es fehlerhaft sei, sondern es wurde einfach ignoriert.

Das ist für mich nicht das pflichtbewusste Vorgehen eines Beamten. Es kann doch nicht als Grund gelten, dass das RP vermutet, dass das CE-Zeichen illegal aufgebracht ist und wenn man dann den Gegenbeweis bringt, diesen ignoriert.
Bei den Ladegeräten ist es ja noch krasser. Auch da wurden alle angeforderten Papiere geliefert und am Ende muss man sich dann mit einer derart lächerlichen Begründung (Bananenstecker) abspeißen lassen.
Da denke ich wird es sehr deutlich, dass mit zweierlei Maß gemessen wird, denn im deutschen Handel gibt es jede Menge Ladegeräte mit Bananensteckern.
Die Händler haben sogar so viele davon, dass sie diese schon verkaufen müssen ;-)

Was ich auch noch auffällig finde ist, dass die Pakete von HK alle abgefangen werden und die von anderen asiatischen Versendern oder Ebayverkäufern durchgewunken werden. Ich könnte mir deshalb durchaus vorstellen, dass da die ein oder andere Firma den Zoll/das RP mobilisiert haben.

Wie schon gesagt, ich habe nichts dagegen, dass sich auch die Asisaten an die geltenden Vorschriften halten müssen, aber die Vorschriften sollten dann auch für alle gleich sein.

udogigahertz
11.09.2011, 12:11
Deutsche Modellbauindustrie ? Lachhaft, die besteht aus einer Handvoll größerer Distis, die man mit Rückenwind und Wohlwollen so gerade mal dem Mittelstand zuordnen könnte und vielen kleineren Importeuren.

Einfluß auf die Politik ? Ich lach mich tot. Das Budget z.B. der Energie- und Autokonzerne für die Lobbyarbeit und Beeinflussung der Politik ist größer als der gesamte Umsatz der sog. "Modellbauindustrie". Keine Sau interessiert die Branche Modellbau, die ist absolut unbedeutend.

Gruss
Hans-Willi

Ich glaube kaum, dass der Gesamtumsatz der deutschen "Modellbauindustrie" auch nur an die Ausgaben für Lobbyarbeit z. B. der Energiewirtschaft heranreicht, geschweige denn gleich mehrerer Branchen.

Aber diese Fakten, Tatsachen interessieren hier ja niemanden von den Verschwörungstheoretikern, da kannst Du mit soviel Fakten kommen, wie Du willst.


Die Umsetzung derselben kostet viel Geld, was sich bei den Preisen natürlich bemerkbar macht. Somit ist es auch rechtens, dass einer asiatischen Firma, die Ihre Waren nach Deutschland an Endkunden verkauft, die gleichen Pflichten auferlegt wird.Hier besteht allerdings ein Ungleichgewicht, das aber wohl kaum zu beseitigen sein wird, wie soll denn sichergestellt werden, dass z. b. die Batterieentsorgungsabgaben oder die Verpackungsabgaben abgeführt werden? Da sehe ich unlösbare Schwierigkeiten für die Praxis, wer soll das machen, wer sich darum kümmern? Dass der Zoll sich auch in Zukunft so intensiv um diese China-Spielzeug-Sendungen an Privat kümmern kann oder will, möchte ich bezweifeln, das ist doch aus Rentabilitätsgründen gar nicht lange durchhaltbar.


Einige Sachen werden vielleicht nicht umsetzbar sein und somit ist der asiatische Versender immer noch im Vorteil aber es ist der richtige Schritt zur Chancengleichheit im globalen Handel.
"Chancengleichheit" und "Global" sind Widersprüche in sich.


Ich weiß, dass meine These jetzt wieder zerrissen werden wird, denn schließlich will die Geiz-ist-geil Community ja möglichst billig fliegen aber vielleicht gibt es ja auch Leute, deren Horizont etwas weiter als bis zu nächsten Wand reicht.Nö, die Unbelehrbaren und Beratungsresistenten kann man mit Vernunft nicht umstimmen, die werden sich weiterhin die zwar illegalen, aber doch sooooo billigen China-Klon-Empfänger bestellen und sich diese 8,-- $-Dinger in ihre Jets einbauen, weil sie ja "bisher immer einwandfrei funktioniert haben, sogar bis zur Sichtgrenze", es wird immer Modellflieger geben, denen 20 Euro für einen 5-S-3000mH LiPo-Pack mit 40C Entladerate bei 5 C Ladestrom immer noch zu teuer ist, oder Leute, denen ein Servo für 2,95$ viiieeeel zu teuer ist, die aber 20 oder mehr Flugzeuge im Wert von locker 10.000,-- € plus einiger hochwertiger Sender und sonstiger Ausrüstung besitzen, dann aber über einen Empfängerpreis von 40 Euro meckern, den sie im Laden bezahlen sollen.

An diese Art von Leuten verhallen alle Erläuterungen und Appelle ungehört.

Grüße
Udo

uscha
11.09.2011, 20:47
Muaaah...

Wenn ich so einige Sachen hier lese, dann bekomme ich einen Lachkrampf.
Ich habe es in diesem Thead schon mal erwähnt.
...
Einfluß auf die Politik ? Ich lach mich tot....

Wenn ein gewerblicher Importeur die Sachen in die EG einführt, kommt ein Sammelsurium an Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien auf den zu. Der Verbraucher ist ja schließlich schützenswert.

Die Umsetzung derselben kostet viel Geld, was sich bei den Preisen natürlich bemerkbar macht. Somit ist es auch rechtens, dass einer asiatischen Firma, die Ihre Waren nach Deutschland an Endkunden verkauft, die gleichen Pflichten auferlegt wird.

Einige Sachen werden vielleicht nicht umsetzbar sein und somit ist der asiatische Versender immer noch im Vorteil aber es ist der richtige Schritt zur Chancengleichheit im globalen Handel.

Ich weiß, dass meine These jetzt wieder zerrissen werden wird, denn schließlich will die Geiz-ist-geil Community ja möglichst billig fliegen aber vielleicht gibt es ja auch Leute, deren Horizont etwas weiter als bis zu nächsten Wand reicht.

Man kann nämlich nicht die deutsche Wirtschaft durch immer mehr Verbraucherschutz mit Kosten belasten und dann den asiatischen Versendern erlauben, diese ganzen Bemühungen auszuhebeln. Dann kann man sich den ganzen Verbraucherschutz auch direkt sparen und wir haben endlich mal zumindest halbwegs gleiche Bedingungen im globalen Handel (wenn man mal die Personalkosten aussen vor läßt)


Die Beschränkung auf die Modellbauindustrie weiter oben ist wieder typische Nabelschau, warum auch immer und von wem auch immer. ;) Von mir nicht.

Den Rest unterschreibe ich voll und ganz, wie auch schon mehrfach geäussert.

Wie schon von Udo geschrieben: Globalisierung und Chancengleichheit beißt sich und das wird so bleiben.

Die Begründungen für die Einfuhrverweigerung ist faktisch eine Benachteiligung des Importeurs für den Eigenbedarf und behindert
den freien Warenverkehr, der ja (auch laut der Verordnung) nicht behindert werden soll.
Und das wird irgendwann irgend jemand juristisch überprüfen lassen. Darauf bin ich gespannt.

udogigahertz
12.09.2011, 06:59
Die Begründungen für die Einfuhrverweigerung ist faktisch eine Benachteiligung des Importeurs für den Eigenbedarf und behindert
den freien Warenverkehr, der ja (auch laut der Verordnung) nicht behindert werden soll.
Und das wird irgendwann irgend jemand juristisch überprüfen lassen. Darauf bin ich gespannt.
Dazu müsste aber mal jemand der Betroffenen Klage einreichen, die Zollbehörden werden sich wohl kaum selbst anzeigen. Ich wage allerdings zu bezweifeln, dass das jemand für einen Streitwert von 20 bis 100 Euro machen wird ........... außerdem wird das dauern ........ bei einem Zivilprozess rechnet man im Durchschnitt in Deutschland mit einer Gesamtdauer von 10 Jahren, sollte das Verfahren durch alle Instanzen gehen, erst danach, wenn dann schließlich ein unanfechtbares und höchstrichterliches Urteil gesprochen wurde, müssten sich die Zollbehörden danach richten. Also: Wer der Betroffenen hat Lust, Zeit, Geld und Ausdauer, sowas anzugehen?


Grüße
Udo

MajorC
12.09.2011, 07:16
In meinen Augen Aufgabe des Verbands.

hahgeh
12.09.2011, 09:45
...
Für das RP war aber schon klar, dass ich die LiPos nicht mehr bekomme. Es hatte keinen Wert das CE-Zertifikat abzugeben, es wurde schlicht nicht beachtet.
Ich bekam auch nicht mitgeteilt, dass sie auch das nicht akzeptieren, oder das es fehlerhaft sei, sondern es wurde einfach ignoriert.

Das ist für mich nicht das pflichtbewusste Vorgehen eines Beamten. Es kann doch nicht als Grund gelten, dass das RP vermutet, dass das CE-Zeichen illegal aufgebracht ist und wenn man dann den Gegenbeweis bringt, diesen ignoriert.
Bei den Ladegeräten ist es ja noch krasser. Auch da wurden alle angeforderten Papiere geliefert und am Ende muss man sich dann mit einer derart lächerlichen Begründung (Bananenstecker) abspeißen lassen.


Hier muss ich sagen, dass du den VA des Rp nicht richtig gelesen hast. Das Problem ist, dass du als Verbraucher nicht berechtigt bist, im Namen des Herstellers Dokumente einzureichen. Das schreibt das Rp ausdrücklich. Du wirst daher so behandelt, als gäbe es die Dokumente nicht... Lediglich als gewerblicher Importeur dürftest du das.
Damit soll verhindert werden, dass du dir als Verbraucher die relevanten Dokumente erst selber zusammensuchen sollst.

Wir sollten mal den Blick erweitern auf Fälle, bei denen ein nicht Sachkundiger Verbraucher etwas aus Nicht-EU Ländern bestellt. Da wäre der Aufschrei groß, wenn es zu ernsthaften Verletzungen kommt.

Abseits dessen frage ich mich ernsthaft, wie dieselben Produkte aus dem deutschen Warenhaus verkauft werden dürfen. Aber das ist nicht mehr Aufgabe des Zolls und fällt wahrscheinlich damit irgendwo in die Ritzen des Zuständigkeitsgerangels...

hg

yam
12.09.2011, 10:00
... dafür, dass sich solange nicht's getan hat, geht's jetzt richtig schnell voran, wobei voran nicht wirklich zutrifft.

Heute gabs wieder Post, vom Hauptzollamt Dresden/ Zollamt Taucha:

"Prüfungsergebnis zur vorübergehenden Verwahrung

... die an Sie adressierte Sendung wurde zwischenzeitlich beendet. Durch die zuständige Behörde wurde entschieden, dass die Postsendung nicht in das Gebiet der Europäischen Union eingeführt werden darf. ...":mad:

... ich glaub's ja nicht, sind die behämmert:confused:

... und nun? Hat jemand zielführende Vorschläge?

yam


So, und hier mal die Dokumente zu dem Vorgang:
699551

699550

Wenn's nicht so traurig wäre, könnte man sich über das Logo des Prüfberichtes "Grenzenloser Einsatz für Deutschland!" amüsieren und ergänzen: und alles was aus China kommt bleibt vor der Grenze ...

yam

PW
12.09.2011, 10:06
Hallo MajorC,

warum sollte dieses Aufgabe der Verbände sein, wenn Du als Privatmann Dinge aus dem Ausland importierst und dann Probleme hast ?

Ist alleine Deine Problem !



Gruss

PW

micbu
12.09.2011, 10:44
Abseits dessen frage ich mich ernsthaft...
Ähm, die Frage hast du doch bereits selbst beantwortet. Der gewerbliche Importeur darf natürlich die fehlenden Papiere nachliefern.
Ich muß aber zugeben, daß es mir ebenfalls schleierhaft ist, warum man das dem gewerblichen als Vertreter des Absenders zugesteht und dem privaten Importeur nicht. Der Importeur wird ja schließlich als Hersteller angesehen und sollte somit in seinem eigenen Namen die Papiere vorlegen dürfen. Wohlgemerkt: Wir reden hier über Waren die CE konform sind und Nachweise existieren!
Es müßte wirklich mal ein Betroffener Klagen.

Viele Grüße, Michael

Jan R.
12.09.2011, 12:24
vielleicht sollte man ein kleines Nebengewerbe anmelden... dann kann man die Dokumente nachreichen.
Man muss dann zwar Garantie etc. anbieten, aber wer sagt denn, dass man außer sich selbst für bestimmte Produkte Kunden haben muss?

eges
12.09.2011, 12:26
Könntet ihr eure Stammtischdiskussionen bitte per PN weiterführen?

Hier interessiert nur, ob jemand seine Bestellung vom Zoll ausgehändigt bekommt oder ob jemand mit dem Zoll Probleme hat.
Am besten mit Nennung der Artikel (Lipo, Motor, Empfänger, usw.) und des Zollamtes oder zumindest der jeweiligen Stadt.

Danke...

Hallo

laut tel. Auskunft des Böblinger Zollamts wird bei E-Motoren, RC-Teilen nicht mehr so streng vorgegangen.
Lipos werden dagegen immer dem RP zur Prüfung vorgelegt.

Gruß eges

PW
12.09.2011, 12:35
Hallo Jan R,

dann melde doch ein Gewerbe an... viel Spass "Thema Scheingewerbe"


Gruss

PW

Jan R.
12.09.2011, 13:08
Habe nicht vor, ein Gewerbe anzumelden.
Aber da ja bei Sammelbestellungen in China anscheinend schon ein gewerblicher Weiterverkauf vom Zoll vermutet wird, sollte ein Gewebe nicht ganz abwegig sein. Der Kundenkreis würde sich dann halt auf Verein und Bekannte beschränken.

OT:
Akkus bekommt man auch bei dem deutschen Lagerhaus oder in England.
Die Junsi lader sind in D mittlerweile im Preis so weit gefallen, da würde ich lieber 10€ mehr zahlen und hab weniger Probleme im Garantiefall.

Frsky Komponenten und vieles andere kann man in England bestellen, preislich fast gleich wie in HK.
Wenn einem die KE wichtig ist, sind die deutschen Händler teurer, aber es gibt auch noch einen Belgier, der liegt preislich deutlich unter dem deutschen Niveau, hat mir aber versichert, die CE und KE sind gültig (er hat sich wohl wochenlang mit den Behörden rumgeschlagen).

Meiner Meinung nach kann man bei vielen Dingen den Problemen mit dem Zoll aus dem Weg gehen, wenn man im EU Ausland bestellt.

Sorry, war jetzt OT.

Wir leben in der Zeit der Globalisierung. Das dies irgendwann auch zu Eigenimporten führen würde, war eigentlich nur eine Frage der Zeit.
In der EU sollte der Zoll da halbwegs einheitlich handeln bei Importen aus nicht EU Staaten.

micbu
12.09.2011, 14:25
Der Kundenkreis würde sich dann halt auf Verein und Bekannte beschränken.
Schön, daß du deine "Kunden" dann weiterhin zum Nulltarif belieferst und die ganzen Formalitäten Zoll, Konformitätserklärung, Registrierung Elektroschrott, Registrierung Batterien, Steuervoranmeldung, Steuererklärung........ zum Nulltarif anbietest. Kannst mich direkt schon mal als Kunde ansehen, auf die Gewährleistung verzichte ich aber nicht und die kannst du auch nicht ausschließen, denn dann bist du ja ein gewerblicher.

Vergiss es, das funktioniert so nicht.


Viele Grüße, Michael

Heino1
13.09.2011, 05:36
Leute, ihr werdet durch

- die Politiker
- die Beamten
- die zig Zwischenhändler

+++

ausgebeutet und entgegen geltendem Recht gegängelt.

Wehrt Euch und benutzt Organisationen wie z.B. Borderlinx und schlagt den Herrschaften ein Schnippchen.
Und das passiert dann alles völlig legal, weil eben die Einfuhr nur in einem anderen europäischen Land erfolgt und dann der deutsche Zoll, die "Prüfstellen", u.s.w. außen vor sind.
Wer sich nicht wehrt, der wird eben behandelt..... :mad:
Seit einfach schlauer und lasst sie ins Leere laufen. ;)

Heino

MajorC
13.09.2011, 08:25
Hallo MajorC,

warum sollte dieses Aufgabe der Verbände sein, wenn Du als Privatmann Dinge aus dem Ausland importierst und dann Probleme hast ?

Ist alleine Deine Problem !



Gruss

PW


Ganz einfach,

der Verband hat eine Verantwortung für die Interessen seiner Mitglieder. Ohne HK oder andere günstige Importe hätten viele (inclusive mir) mit dem Modellfliegen nicht wieder angefangen.

Einige davon sind durch die Schaumwaffeln "richtigeModellbauer" geworden und wichtige Mitglieder sind so entstanden.

Daher bin ich der Meinung das der Verband seine Mitglieder schützen sollte. Nur so kenne ich es aus der Manntragenden Fliegerei wo versucht wird gegen den Regulierungswahn anzugehen.

Gruß

Christian

Stein Elektronik
13.09.2011, 08:55
Ganz einfach,

der Verband hat eine Verantwortung für die Interessen seiner Mitglieder. Ohne HK oder andere günstige Importe hätten viele (inclusive mir) mit dem Modellfliegen nicht wieder angefangen.

Christian

Ok,

ich brauche auch nen Verband, der dafür sorgt, dass diese elend teuren Porsches endlich mal so billig werden. dass ich mir mal so 2-3 Stück in die Garage stellen kann.

Na das ist doch wohl wieder mal eine Logik, wo man schreiend weg laufen könnte.


Die Nummer ist doch ganz einfach, wir benötigen ein harmonisiertes Verbraucherrecht.

Entweder der Kunde ist dazu bereit, auf diesen ganzen Verbraucherschutzwahnsinn zu verzichten und man baut den ganzen Quatsch mit Recycling und Umweltschutz und dies und das ab. (ich bin zwar Umweltschützer aber das meiste, was sich hier abspielt ist absoluter Quatsch)

Dann werden die Sachen in Deutschland schlagartig um einiges preiswerter.

Aber anscheinend will das die überwiegende Anzahl der deutschen Bevölkerung nicht.
Die paar Meckerer in den Foren sind statistisch absolut nicht relevant. Der deutsche Verbraucher will es 200% sicher und geht nicht gerne Risiken ein.

Also macht der Staat es 300% wasserdicht, der Verbraucher und die Umwelt wird zu Tode geschützt.

Umkehrschluß:

Wenn der deutsche Verbraucher das gerne so hätte, dann muß man halt gleiche Marktbedingungen für innländische und ausländische Firmen machen oder es zumindest versuchen, denn eine 100% Gleichstellung gibt es nicht.

Genau das wird gerade gemacht und ich sehe bisher auch keine Petition nach dem Motto: Freiheit für die Lipos oder so...


Gruss
Hans-Willi

rubberduck
13.09.2011, 09:19
hallo,
ich sehe das so:
der Handel macht sowieso was er will.

Da es den sogenannten Modellbauhandel in Deutschland fast nicht mehr gibt (Ladengeschäfte mit einem Vollsortiment)
und wie o. beschrieben einige grosse Distributoren (Durchschieber) und viele kleine Shops den deutschen Modellbaumarkt ausmachen,
kann ich mir nicht mehr vorstellen, dass es noch irgendwelche einheitlichen Regeln gibt, an die sich jemand hält.

Am Beispiel des Glühlampenverbotes (aktuell Verbot der 60W seit 01.09.), sieht man deutlich das der Handel darüber nur lacht. Plötzlich tauchen überall alle möglichen Glühlampentypen auf, für die ein Verkaufsverbot besteht. Dann heist es eben "Restbestand" .. und weiter geht's wie bisher.

Zweites Beispiel Winterreifen: Die Verordung war eigentlich dafür gedacht, die Sicherheit während der Wintermonate zu erhöhen. Gerade gestern noch sah ich im Baumarkt stapelweise Winterreifen ab 29 Euro, aus Korea, China, Argentinien usw. Reifen ohne jegliche TÜV-Prüfung oder Zertifikat. Und ?? Wen kümmert es seitens der Behörden ? Niemand ...



jürgen

MajorC
13.09.2011, 09:24
Ok,

ich brauche auch nen Verband, der dafür sorgt, dass diese elend teuren Porsches endlich mal so billig werden. dass ich mir mal so 2-3 Stück in die Garage stellen kann.

Na das ist doch wohl wieder mal eine Logik, wo man schreiend weg laufen könnte.



Ich glaube die deutsche Autoindustrie wird schon genug vom Staat beschenkt, da braucht es keinen Verband mehr.

greenmunster
13.09.2011, 10:36
Entweder der Kunde ist dazu bereit, auf diesen ganzen Verbraucherschutzwahnsinn zu verzichten und man baut den ganzen Quatsch mit Recycling und Umweltschutz und dies und das ab. (ich bin zwar Umweltschützer aber das meiste, was sich hier abspielt ist absoluter Quatsch)

Dann werden die Sachen in Deutschland schlagartig um einiges preiswerter.

Aber anscheinend will das die überwiegende Anzahl der deutschen Bevölkerung nicht.
Die paar Meckerer in den Foren sind statistisch absolut nicht relevant. Der deutsche Verbraucher will es 200% sicher und geht nicht gerne Risiken ein.



Das kann man so nicht sehen, der Unterschied liegt einfach darin wo der Geschäftsort ist und was meine private Verantwortung ist.
Wenn bei einem in Deutschland verkauften Flugzeug ein CE Kennzeichen gefordert ist kann man daraus auch nicht ableiten das ein Eigenbau Flugzeug ein CE Kennzeichen braucht..private Verantwortung!
Wenn ich was im Ausland einkaufe, egal ob per Internet oder vor Ort gehe ich da auch in Eigenverantwortung und akzeptiere die lokalen ausländischen Gesetze, egal ob in Punkto Sicherheit oder Garantie. Solange die Sicherheit der Allgemeinheit oder andere Gesetze damit nicht berührt werden wie z.B. bei einem KFZ, oder Artenschutz geht es den Staat schlichtweg nichts an. Ich fühle mich mit einem Lipo auf jedenfall nicht sicherer wenn es vom RP auf dem Foto begutachtet wurde..die kommen alle in einen Lipo Bag. In dem Moment ist das Thema Verbraucherschutz nur MEIN Schutz und das geht niemanden was an wenn ich im Ausland agiere.
Ich sehe die Petition "Freiheit für mündige Bürger"

Wegen Geschäften: Wir hatten hier in Friedrichshafen einen Laden..da bin ich oft und gerne hingegangen (und ich bin niemand der in den Laden geht sich was anschaut und dann online ordert..ich nehme mit wenn es mir gefällt und die Beratung gut war)...der hat zugemacht als der Online Handel aufkam.. Händler wie Staufenbiehl, Schweighofer.. die mit schierer Masse erschlagen oder andere Billigheimer die Ware aus China billig durchschieben sind letztendlich dafür verantwortlich...und er ist eben nicht mit der Zeit gegangen, bei einem hobby wie Modellbau wo es eine geringe lokale Dichte von Kunden gibt ist Versanhandel eben perfekt.. Das nächste Geschäft ist jetzt einen halben Tag Urlaub und 50 € Fahrtkosten weit weg..klar bestelle ich nur noch online..aber bei wem? Eine Verpflichtung zur Händler Bindung sehe ich da wirklich nicht mehr..Ob Österrreich, England oder Deutschland oder HK..wo ist der Unterschied?? Anfangs habe ich mich noch an deutsche Händler gehalten..aber nachdem ich bei Reklamationen von Motoren mit loser Motorwelle von einem deutschen Händler die Antwort bekommen habe das er sich Überlegt ob er mit mir noch Geschäfte tätigt weil ich ja so viele Reklamationen habe bin ich teilweise nach HK übergewechselt.. der Reparatur Service ist da erstklassig und professionell!
Hinzu kommt das hier am See jeder 2. Arbeitsplatz am Export hängt..am Morgen bevor ich zum Zoll bin hatten wir ironischerweise im Vertriebsmeeting Folien wie viele Millionen und Produkte wir nach China verkauft haben...
Darum prüfe genau wer den moralischen Zeigefinger hebt!!

Jochen T
14.09.2011, 08:47
Hallo Forum,

auch ich habe im Moment eine Sendung beim Zoll liegen mit folgender Nachricht:

"Zur Prüfung der Einfuhrfähigkeit Ihrer Sendung (Super Glue) wurde eine diesbezügliche Untersuchung beim Regierungspräsidium Karlsruhe (Chemikalien- und Produktsicherheit) veranlasst." Sie können Ihr Paket derzeit nicht beim Zollamt Bruchsal abholen.

Hat jemand Erfahrung damit, bei der Einfuhr von SEKUNDENKLEBER nach Deutschland? :)
Machen die jede Flasche davon auf?:confused:

Viele Grüße
Jochen

Stein Elektronik
14.09.2011, 08:57
Hi !

Der ganz normale Wahnsinn, ich denke mal, das liegt an dem hier....

http://www.reach-info.de/

oder in Kürze hier:
http://www.bfr.bund.de/de/risikobewertung_von_chemikalien_unter_reach-223.html

Gruss
Hans-Willi

yam
14.09.2011, 09:43
Gerade nochmal beim Zoll angerufen: die Bundesnetzagentur ist hier der Beanstandende (kein CE und KE).

Die Fernsteuerung ist im Anlieferungszustand ja nicht funktionsfähig (HF-Modul ist ja nicht eingesteckt) - ist das für eine Beschwerde relevant oder macht das eher keinen Sinn, sich mit der BNA zu schreiben?

yamyam

Jan R.
14.09.2011, 10:32
@ Hans-Willi

Interessante links.
Die scheinen davon auszugehen, das über 1t Sekundenkleber in den Verkehr kommt pro Jahr!
Vermutlich wird Sekundenkleber aus China nicht so viel anders oder gefährlicher sein als hier, sagt mir mein Bauchgefühl.
Wieder etwas, was in der EU den Preis nach oben treibt.

@ yam
hm... was für ein System handelt es sich denn? Wenn es den Spezifikationen nicht entspricht, dann wird es zu Recht einbehalten.
Sender/Empfänger sind etwas, wo ich selber nicht ohne Bauchschmerzen auf KE zu verzichten würde oder allerwenigstens zu wissen wollte, dass das System hier mit KE erhältlich ist.
Ob es Sinn macht, mit der BNA drüber zu streiten, weiß icht nicht.
Eine Prüfung wird teuer. Einzige Hoffnung wäre, wenn das System mit CE & KE hier erhältlich wäre, dann hätte man vielleicht eine chance

yam
14.09.2011, 10:48
... es handelt sich um die FlySky FS-TH9X.

yam

Tr4n5P0rT3r
14.09.2011, 11:15
Vermutlich wird Sekundenkleber aus China nicht so viel anders oder gefährlicher sein als hier, sagt mir mein Bauchgefühl.



Dein Bauchgefühl trügt dich nicht. Hatte schon Sekundenkleber von HK, ist genauso wie bei uns Cyanacrylat.
Mir ist jedoch der von HK relativ schnell in der Flasche getrocknet, obwohl ich sie nicht geöffnet hatte. Scheint also nicht ganz dicht gewesen zu sein.

Der Schwabe
14.09.2011, 12:28
Mir scheint , dass nach dem Zollamt Reutlingen,nun auch alle anderen mit der Beschlagnahme von Paketen von Hobby King und Co. mitmachen. Wird wohl einen Grund geben warum die das nun auch tun.
Aber zum Glück baut Hobby King im Moment ( so wird zumindest auf der Comunity Seite dort behauptet ) ein größeres Zentrallager in England auf. Dort soll es, zumindest nach den Angaben eines HobbyKing Admin in dem Forum, so ziemlich alles dann geben was auch in Hong Kong gelagert wird. Dann kann man zukünftig dort alles bestellen,ohne die Angst haben zu müssen, dass der Zoll die Teile wieder kassiert. Denn diese Pakete sind dann innerhalb der EU unterwegs und werden deshalb vom Zoll nicht geprüft.
Vermutlich ist das dann zwar das aus für das DE Warehouse ( leider dann auch keine Mwst. mehr für unseren Staat ) aber wir können wenigstens wieder unsere Hobby Teile dort kaufen, wo wir wollen.

lastdownxxl
14.09.2011, 18:52
Hab vorgestern auch einen Anruf vom Zollamt Friedrichshafen bekommen. Mein LiFePo Akku vom HK ist wahrscheinlich nicht einfuhrfähig (99.9%). Keine deutsche Anleitung mit Gefahrenhinweisen, kein CE, kein EU Händler ...

Der Akku wird auch vom RP Tübingen überprüft. Hab dem Zoll dann ein Email gesendet, damit der Akku vernichten werden kann, falls nicht einfuhrfähig. Somit erhalte ich den Rest der Bestellung. Ansonsten hätte ich die Annahme verweigern müssen.

Hab dann nachgefragt ob ein Brushless Motor ein Problem ist, ist eine weiter Lieferung vom HK.

Aussage vom Zollamt:

Solange der Motor nur für 12V wäre, kein Problem. Geräte mit 220V Anschluß oder Ladegeräte unterliegen auch der Einfuhrproblematik.

Gruß
Micha

IngoH
14.09.2011, 20:40
Ich habe meinen LiFePo vor wenigen Wochen erst problemlos bekommen.
Nachricht vom Zoll --> Paypalbeleg und HK-Rechnung hingeschickt --> 4 Tage später war der Akku bei mir.
Mein Kollege konnte jetzt seinen Motor auch abholen, das CE-Zeiche war außen auf der Schachtel.

Ingo

Bernd Langner
15.09.2011, 19:19
Hallo

Also auch HK legt nach anbei zwei Bilder. Zur Verwunderung war heute am Paket eine Rechnung Zollfreundlich in einem wiederverschließbaren Kuvert.

701281


Auch wird scheinbar jetzt den Akkus ein Beiblatt beigelegt lag im Paket obwohl keine Akkus dabei waren.

701282

701285
Inhalt Handhabung der Akkus, Batterieverordnung, Elektrogesetz,Allg Hinweis Hinweise zum Laden, Verpackungsverordnung und die Rücknahmeanschrift zum Schluß das ganze in Deutsch.

Die Ware wurde Zollamtlich abgefertigt HZA Dresden und wurde mir von der Post heute zugestellt.

Gruß Bernd

Aschi
15.09.2011, 19:48
Hi zusammen,

Bei mir war es heute auch so wie bei Bernd,
Aussen am Karton war eine Rechnung mit allen Details, die weiteren Angaben auf dem Karton waren auch korrekt, (Hobby Parts & richtiger Warenwert. ) CE hinweise oder KE bzw Bedienungsanleitung waren keine dabei.
So konnte das Paket vom Zollamt Dresden mir zugestellt werden und meine Frau hat beim DHL Mann die Einfuhr-Umsatzsteuert bezahlt. :):)

Und was war im Karton drin ?? -
Eine Kpl TGY 9 Funke, der Empfänger dazu und 2 Orange Empfänger. (lauter ganz böse Dinge :):) )
Mein Plan B wäre gewesen wenn sie es einbehalten würden , den Beamten davon zu überzeugen das er alle HF Relevanten Teile behalten darf. Denn der Sender wird eh auf die ER9 SW umgeflasht und mit Jeti betrieben. Somit wäre das Ding nur eine ansammlung von Plastk und Silizium, und ich bin der Erstinverkerbringer nachdem das Ding mit neuer SW versorgt ist. Das war dann wohl unnötig.

Vor 10 Tagen war ich beim Zollamt hier in Augsburg, auch ein Paket von HK abholen mit Reglern, Lipos und Kleinkram. Vollkomen ohne Probeme. Am ende hab ich den Beamten auf das Thema und die Handlungsweise in BW angesprochen und er meinete dass wird alles bei Privat Importen nicht agewendet.

Grüße
Thomas

Hans Schelshorn
15.09.2011, 22:24
Hallo Thomas,

hast ne PN!

Servus
Hans

lastdownxxl
16.09.2011, 18:32
Hallo

Heute hab ich einen Brief vom Hauptzollamt Ulm erhalten.

Gegenstand der Einfuhrfähigkeit ist ein LiFePo Akku, Zippy Flightmax 2500 mAh 6.6 Volt 5C Receiver Pack.

Wortlaut vom Zollamt:

...nach Prüfung auf Einfuhrfähigket durch die Bundesnetzagentur Leer wurde festgestellt, dass es sich bei der Ware um ein nichtkonformes Erzeugnis handelt.

Die Überführung in den zollrechltlichen freien Verkehr, wie von Ihnen beantragt, ist nicht zulässig da Verbote und Beschränkungen entgegenstehen...

Gruß
Micha

Stein Elektronik
17.09.2011, 07:17
Tja das Zollamt Ulm....

Die Entfernung zwischen Ulm und Kirchheim beträgt immer noch 62,2 km.....

Heino

Ja nee, is klar (würde Atze Schröder jetzt sagen)....

Graupner hat den Ulmer Zoll infiltriert und bestochen und dazu genötigt, alle Modellbauer zu peinigen und an den Rand des Wahnsinns zu treiben.

Sorry Heino - so einigen Schwachsinn, der hier mittlerweile verzapft wird, kann ich nun wirklich nicht mehr nachvollziehen. Deine Einträge zu diesem Thema beschränken sich bisher nur auf Hetzparolen und haben keinerlei Informationsgehalt.


Wer sich vom Zoll oder den deutschen Beamten falsch behandelt fühlt, sollte nicht in Foren irgendwelchen Schwachsinn ablassen sondern soviel Arsch in der Hose haben, sich dagegen zu wehren. Das würde ich auch, denn ich kämpfe um mein gutes Recht. Ob ich dabei immer gewinne, steht auf einem anderen Blatt, aber egal.

Aber anscheinend ist es mittlerweile cooler in den Foren ein Faß aufzumachen und irgendwelche Stamtischparolen auszubreiten. Ich kann nachvollziehen, dass die betroffenen Leute stinksauer sind, aber es nützt alles nichts. Es nützt auch nichts, hier rein zu schreiben, dass es in Hamburg klappt aber die gleichen Sachen in München vernichtet werden. Jeder Zollvorgang ist individuell zu betrachten und wenn der Empfänger der Ware sich ungerecht behandelt fühlt, nützt es auch nichts, zu sagen, dass die Waren im Zollamt X einwandfrei durchgehen. Das ist dem Zöllner vollkommen egal, denn den interessiert nur sein eigenes Zollamt.

Aber das betrifft nicht nur die Privatenleute sondern auch die gewerblichen Importeure....

Eigentlich wäre die Nummer relativ einfach...die asiatischen Versender sollten einfach sich an die Spielregeln halten und die benötigten Papier mit liefern.
Das muß ich auch, wenn ich in bestimmte Länder der Welt exportiere.

Gruss
Hans-Willi

schiwo1
17.09.2011, 11:10
Eigentlich wäre die Nummer relativ einfach...die asiatischen Versender sollten einfach sich an die Spielregeln halten und die benötigten Papier mit liefern.
Das muß ich auch, wenn ich in bestimmte Länder der Welt exportiere.

Gruss
Hans-Willi

Genau das ist das Problem. Ich hab bei unserem Zollamt (die keine Probleme machen) mal nachgefragt. Die sind ziemlich pissed off das HK die Pakete wohl vorsaetzlich nicht richtig deklariert und keine Rechnung beifuegt. Fuer sie ist es einfach unnoetige Mehrarbeit die da entsteht.
Evtl spielen nun halt ein paar Zollaemter da nun einfach mal die Regeln hart.
Gruss
Stephan

Wolfram Holzbrink
17.09.2011, 11:54
Hallo Hans-Willi,


Sorry Heino - so einigen Schwachsinn, der hier mittlerweile verzapft wird, kann ich nun wirklich nicht mehr nachvollziehen. Deine Einträge zu diesem Thema beschränken sich bisher nur auf Hetzparolen und haben keinerlei Informationsgehalt.
Heino ist halt so ein armer von der Modellbaumafia Verfolgter...
Hat er dir hier ja schon geschrieben: http://www.rclineforum.de/forum/board1-allgemeines/plauderecke/316173-hobby-k-nig-ein-bi-chen-gangs/Seite_3#post3891978

udogigahertz
17.09.2011, 11:59
Hallo Hans-Willi,

Heino ist halt so ein armer von der Modellbaumafia Verfolgter...
Hat er dir hier ja schon geschrieben: http://www.rclineforum.de/forum/board1-allgemeines/plauderecke/316173-hobby-k-nig-ein-bi-chen-gangs/Seite_3#post3891978

Meinst Du, dass sich "Skyrock" hinter dem Usernamen "Heino1" verbirgt? Wenn ja, warum hat eer sich denn dann hier im Forum bei RC-N erneut unter anderem Pseudonym angemeldet? Denn hier ist/war? er doch auch bereits als "Skyrock" angemeldet?

Grüße
Udo

hänschen
17.09.2011, 12:20
Denn hier ist/war? er doch auch bereits als "Skyrock" angemeldet?

der Trend geht immer mehr zum Zweitwohnsitz...;)
aber ein Blick über den Tellerand zeigt einen wohltauenden Unterschied.
Allerdings finde ich es interessant, dass man eim Thema an 2 Stammtischen gleichzeitig diskutieren muss...;)

PW
17.09.2011, 14:21
Hallo,

Heino1 ist auch hier aktiv ...

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/286951-Suche-sehr-dringend-DA-50-Original-Z%FCndung?p=2500045#post2500045

Er bekommt ohne Bestellung und ungefragt und ohne Zoll zahlen zu dürfen einfach mal so Teile zugesandt. Man beachte : ohne Bestellung !

Zoll muss ich im übrigen - entgegen Heino1 - auf zahlen, wenn die Sachen kostenlos kommen !

Skyrock = Jürgen Stremmler aus Dülmen.....


Gruss

PW

PW
17.09.2011, 17:00
Hallo,

hier wieder Aktivitäten von Heino1 = Jürgen Stremmler ...= Skyrock


http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/287057-Z%FCndung-zugesandt-bekommen?p=2500102#post2500102



Gruss

PW

rubberduck
17.09.2011, 20:47
Der Brief von User Micha ist zumindest in lustiger Schriftweise gedruckt.

Übrigens, finde ich bemerkenswert das die Bundesnetzagentur in Leer in Ostfriesland neuerdings auch für Akkus zuständig ist, die nicht "am Netz hängen .... " LOL LOL :)

naja - jeder sollte sich seine eigene Meinung bilden .. apropo - kennt ihr schon den neuesten Ostfriesenwitz ??

jürgen

PS: Vielleicht ist ja doch was dran - ich hab ein Buch über Katzenhaltung bestellt, das ist auch wieder zurück zum Absender gesandt worden.

hänschen
17.09.2011, 21:09
Heino1 = Jürgen Stremmler ...= Skyrock


Eine Neuanmeldung zum Zwecke der Änderung des Benutzernamens ist weder erwünscht, noch zulässig.

jStremmler ist nicht mehr im Verzeichnis...

Dieter Wiegandt
17.09.2011, 21:48
Ihr seid abseits vom Thema.
Ansonsten gilt: Don´t feed the troll......
Heino1 denkt aktuell über seine Äußerungen nach, also findet wieder zum Thema zurück.
Den zu bemängelnden Beitrag habe ich gelöscht, der Rest mit Zitat bleibt stehen, weil ansonsten alles aus dem Sinnzusammenhang gerissen wird.

Der Schwabe
18.09.2011, 09:06
Hallo

Heute hab ich einen Brief vom Hauptzollamt Ulm erhalten.

Gegenstand der Einfuhrfähigkeit ist ein LiFePo Akku, Zippy Flightmax 2500 mAh 6.6 Volt 5C Receiver Pack.

Wortlaut vom Zollamt:

...nach Prüfung auf Einfuhrfähigket durch die Bundesnetzagentur Leer wurde festgestellt, dass es sich bei der Ware um ein nichtkonformes Erzeugnis handelt.

Die Überführung in den zollrechltlichen freien Verkehr, wie von Ihnen beantragt, ist nicht zulässig da Verbote und Beschränkungen entgegenstehen...

Gruß
Micha

Hallo Micha,
was mich bei deiner Rücksendung interessieren würde ist, ob bei der Lieferung auch die oben gezeigten Unterlagen von HK mit im Paket waren oder nicht. Hast du dazu jemand vom Zoll befragt ? Denn, sollten die Unterlagen im Paket dabei gewesen sein, gibt es ja eigentlich keinen Grund mehr den LiPo zurück zu schicken.

lastdownxxl
18.09.2011, 10:42
Hallo Schwabe

Bei mir waren keine Unterlagen bei der Lieferung. Der Zollbeamte hat keine Bedinungsanleitung mit Gefahrenhinweisen auf deutsch vorgefunden. Zudem hat der LiFePo auch kein CE-Zeichen.

Gruß
Micha

Ralf_Ki
18.09.2011, 10:53
Hallo
Habe auch Post vom Zoll bekommen.
Der FRSky TFR6 Empfänger kann nicht eingeführt werden, da keine CE Kennzeichnung vorhanden.
Geht zurück nach HK an HK :-(

Gruß Ralf

DirkL
19.09.2011, 15:05
Hallo Leute,

habe mir auf der JP einen EDF Viperjet zugelegt, für dieses Modell brauche ich noch Akkus.
Da ich allerdings die Nano-Tech Akkus nicht in Hamburg ordern kann, habe ich soeben bei
meinem zuständigen ZA in Germersheim angerufen. Hier bekam ich die Auskunft, dass ich
ganz normal bestellen kann und mit keinen Problemen zu rechnen habe!

Werd die Lipos nun bestellen :)


Gruß
Dirk

Stein Elektronik
19.09.2011, 15:33
Na,

dann hoffe ich mal, dass Du dir den Namen des Sachbearbeiters, Datum und Uhrzeit des Anrufes und den Inhalt des Gespräches schriftlich festgehalten hast.

Mache ich aus Erfahrung immer so...3 x darfst Du raten, warum !

Gruss
Hans-Willi

DirkL
19.09.2011, 15:38
Hab nur den Namen nicht :rolleyes:

Stein Elektronik
19.09.2011, 15:40
Dann viel Glück...

Gruss
Hans-Willi

deininju
19.09.2011, 15:41
Hallo Leute,

habe mir auf der JP einen EDF Viperjet zugelegt, für dieses Modell brauche ich noch Akkus.
Da ich allerdings die Nano-Tech Akkus nicht in Hamburg ordern kann, habe ich soeben bei
meinem zuständigen ZA in Germersheim angerufen. Hier bekam ich die Auskunft, dass ich
ganz normal bestellen kann und mit keinen Problemen zu rechnen habe!

Werd die Lipos nun bestellen :)


Gruß
Dirk

Hallo zusammen, hallo Dirk,

ich hab heute auch eine Lieferung von 5 HXT 900 Servos in Mannheim beim Zoll ohne jegliches Problem abgeholt. Ich würde Dir nur empfehlen, bei der Bestellung darum zu bitten aussen am Päckchen eine Rechnungskopie anzubringen, dann kannst Du Dir wahrscheinlich auch den Weg zum Zoll sparen solange Du unter der 22 € -Grenze bleibst. Ich musste nur zum Zoll weil auf dem Päckchen der Warenwert nicht direkt ersichtlich war. Die Dödel in Honkong hatten zwar korrekt deklariert aber den Aufkleber auf der Unterseite des Päckchens angebracht :confused: deshalb - und wegen der fehlenden Rechnung aussen - wurde das Päckchen zum Zoll nach Mannheim umgeleitet. Die Beamt(inn)en dort sind sehr freundlich :). Nach Vorlage der Rechnung und des Paypal-Belegs und einem kurzen Blick in das von mir geöffnete Päckchen, sowie der Leistung von 3 Unterschriften hatte ich meine Servos binnen 5 Minuten ! Von Schikanen wie hier schon häufiger berichtet keine Spur !

Gruß Jürgen

P.S. Auch in meinem Paket war eine zweiseitige in gutem Deutsch verfasste Bedienungsanweisung für Lipo-Akkus obwohl die Sendung keine Akkus enthielt. Wird von HK anscheinend nun jeder Sendung beigelegt. Wenn man die Burschen jetzt noch dazu bewegen könnte immer eine Rechnungskopie aussen anzubringen könnten sie uns Bestellern und dem Zoll viel Arbeit sparen ! Sollte vielleicht mal jeder der dort bestellt explizit als Mitteilung auf die Bestellung schreiben !

DirkL
19.09.2011, 15:59
Okay, hab erst mal ne Testbestellung rausgehauen ;) .... Sicher is sicher :rolleyes:

Hallo Jürgen,

laut Aussage der Postangestellten werden in Germersheim alle Sendungen
von HK am Zoll abgefangen und der Kunde gebeten diese dort abzuholen.
Selbst bei unter 22 Euro Rechnungsbetrag ... Habs selbst bei korrekter
Deklaration noch nie anderst erlebt ... leider.

Jochen T
22.09.2011, 11:26
Hallo Forum,

ich habe Nachricht vom Zoll!
Der Sekundenkleber darf nicht nach Deutschland eingeführt werden....:(
Ich kann mich für die Rücksendung oder Vernichtung der Ware entscheiden. Was nun?
Der Gesamtwert der Sendung liegt bei ca. 8 Euro...

Viele Grüße
Jochen

PS: Wir reden hier über insgesamt 170Gramm!!! Sekundenkleber im Gesamtwert von ca. 5 Euro, ich wollte nicht wissen wieviel Steuergelder die Bearbeitung dieser Sendung / Untersuchung beim Regierungspräsidium bisher gekostet hat! :confused:

MajorC
22.09.2011, 11:31
was ist denn nun an Sekundenkleber gefährlich?

Jochen T
22.09.2011, 11:37
was ist denn nun an Sekundenkleber gefährlich?

Das frage ich mich auch, und was genau ist der Unterschied zu dem hier verkauften Sekundenkleber???:confused:

Viele Grüße
Jochen

Stein Elektronik
22.09.2011, 12:26
Naja,

ich denke mal, dass bei der Einfuhr das EG-Sicherheitsdatenblatt fehlte. Da werden einerseits die genauen Inhaltsstoffe aufgeführt und dann Gefahren für Mensch und Umwelt, dann kommen Erste Hilfe Maßnahmen und noch viele weitere Informationen, wie physikalische und chemische Eigenschaften.
Und...und...und....

Gruss
Hans-Willi

Hans Schelshorn
22.09.2011, 13:03
...
Da werden einerseits die genauen Inhaltsstoffe aufgeführt und dann Gefahren für Mensch und Umwelt, dann kommen Erste Hilfe Maßnahmen und noch viele weitere Informationen, wie physikalische und chemische Eigenschaften.
Und...und...und....
Und wenn ich das Fläschli im Laden kaufe, dann bekomme ich als Kunde diese hochwichtigen Informationen leider nicht. Die bleiben beim Importeur, der die Daten ohnhin kennt.
Man kann sich wirklich nur noch wundern ...

Servus
Hans

Stein Elektronik
22.09.2011, 13:10
Naja,

viele Importeure bieten das Datenblatt mittlerweile als Download an.
Ich denke eher, es geht den Behörden darum, dass keine Produkte mit hohem Schadstoffanteil eingeführt werden. Soweit ich weiß, fällt das unter die REACH Verordnung.

Gruss
Hans-Willi

deininju
22.09.2011, 15:06
Naja,

viele Importeure bieten das Datenblatt mittlerweile als Download an.
Ich denke eher, es geht den Behörden darum, dass keine Produkte mit hohem Schadstoffanteil eingeführt werden. Soweit ich weiß, fällt das unter die REACH Verordnung.

Gruss
Hans-Willi

Lieber Hans Willi,

Bei Sekundenklebern handelt sich meist um Cyanacrylat-Klebstoffe.

Diese sind Reaktionsklebstoffe auf der Basis von monomeren 2-Cyanoacrylsäureestern, insbesondere der Methyl-, Ethyl- und Butylester, die sehr schnell – daher auch ihre Bezeichnung Sekundenkleber – zu hochmolekularen, unvernetzten Polymeren aushärten. Zur Initiierung der anionionischen Polymerisation genügen im allgemeinen Spuren an Feuchtigkeit.

Quelle: Römpp Chemie Lexikon, CD-Rom, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 1999

Das Wesen solcher Reaktionen ist, dass sie nur bei sehr hohen Reinheiten funktionieren ! :p

War also nix mit dem "hohen Schadstoffanteil "

Gruß
Jürgen

Stein Elektronik
22.09.2011, 15:15
Lieber Jürgen,

das mag ja alles sein, aber unsere Behörden hätten das ganze gerne in einer Erklärung bestätigt. Ist ja eigentlich nicht so schwierig - oder ?

Gruss
Hans-Willi

MajorC
22.09.2011, 15:17
hab eben bei Staufenbiel Kleber gekauft. Nur die Flasche, nichts dabei. Auf der Flasche steht auch nichts. Na ja, so ist das in D.

Stein Elektronik
22.09.2011, 15:39
Diskutiere das mit Frau Merkel !

Gruss
Hans-Willi

MajorC
22.09.2011, 15:41
Ich muss ja sagen, wie du die Fahne der Modellbauhändler hoch hältst, meinen Respekt! :cool:

Stein Elektronik
22.09.2011, 15:49
Wieso,

was habe ich mit anderen Händlern zu tun ?

Fakt ist, wenn jemand ein Produkt, was unter die Reach Verordnung fällt über die EG Grenze bringen will, kann es durchaus sein, dass eine Zollbehörde je nach Sonnenstand, Mondphase oder Tageslaune so einen Wisch haben will.

Entweder man kommt dem Wunsch nach oder darf einfach nicht mehr mitspielen.
Das gilt für Privatimporteure, gewerbliche Importeure und wahrscheinlich auch für Benjamin Blümchen.

Gruss
Hans-Willi

hahgeh
23.09.2011, 08:43
Ich kann Hans-Willi sehr gut verstehen - es ist als deutscher Händler sicher teilweise frustrierend, wie nicht-EU Händler wider besseres Wissen Kontrolllücken ausnutzen.
Sicher, manche Händler sind nicht ganz unschuldig und für den Kunden ist das auch oft irritierend - wenn ich bei meinem Händler CA kaufe, liegt da auch kein Gefahrenblatt bei...
Aber wie man sieht, fangen ja auch die Verkäufer aus Übersee an, auf die verschärften Bedingungen zu reagieren, am Ende werden sie sich beugen müssen. Dann herrscht auch wieder etwas Waffengleichheit zwischen den Händlern.
Aber vergessen sollte man nicht, dass vieles für den Kunden im Hintergrund abläuft - von den ganzen Geschützen der Verordnungen und Normen bekommen wir doch normalerweise gar nicht mit.

Grüße
hg

Wings Unlimited
23.09.2011, 09:13
Ist doch vollkommen klar dass der Zoll möglichst genau wissen muss was da eingeführt werden soll. Das geht prima per Sicherheitsdatenblatt. Es könnte ja auch jemand auf die Idee kommen andere Inhalte in die Klebstoffflaschen einzufüllen.

Auch der Händler muss vor allem erst mal eins da haben um im Falle eines Falles genau sagen zu können welche Eigenschaften ein Produkt hat. Ich habe da einen kleinen Ordner....

Die Abmahnwelle rennt immer noch heftig durch Deutschland, wer sich um alles kümmert wie im Gesetz gefordert, hat viel Arbeit, die kostet Geld. Daher ist es schon gerecht wenn dieser Aufwand von allen "inverkehrbringern" gefordert wird.

Ja, aus meiner Sicht ist auch der "Privatimporteur" Inverkehrbringer, spätestens wenn ein Importiertes Produkt einen Schaden verursacht und die Haftpflichversicherung auf die Produkthaftpflichtversicherung abwälzen will, die ja in dem Fall nicht vorhanden ist...na wer haftet dann wohl?

Übrigends geht es mir auf den Keks dass hier immer die Händler in die Ecke des Bösen gestellt werden. Es ist doch wohl legitim mit seiner Arbeit Geld verdienen zu wollen wie jeder Angestellte auch. Ich Denke der Kunde kann ganz gut selbst entscheiden welche Ware oder Dienstleistung ihm wieviel wert ist. Irgendwelche Leute die nichts besseres zu tun haben als dauernd andere darauf hinzuweisen wie dumm sie doch sind, weil sie mehr Geld bezahlen als nötig, braucht keiner....denkt mal darüber nach wie euer Gehalt zustande kommt, möglicherweise verbaut so jemand die eigene Zukunft, denn irgendwann arbeitet jemand für weniger Geld. Nur wo Geld verdient wird wird auch welches ausgegeben, nur mit Zuwachs gibt es Arbeitsplätze.

Jochen T
23.09.2011, 09:13
Hallo Forum,

ich habe Nachricht vom Zoll!
Der Sekundenkleber darf nicht nach Deutschland eingeführt werden....:(
Ich kann mich für die Rücksendung oder Vernichtung der Ware entscheiden. Was nun?
Der Gesamtwert der Sendung liegt bei ca. 8 Euro...

Viele Grüße
Jochen

PS: Wir reden hier über insgesamt 170Gramm!!! Sekundenkleber im Gesamtwert von ca. 5 Euro, ich wollte nicht wissen wieviel Steuergelder die Bearbeitung dieser Sendung / Untersuchung beim Regierungspräsidium bisher gekostet hat! :confused:

Habe gerade mit einer sehr netten Frau vom Zoll telefoniert. Es liegt nicht an den Inhaltsstoffen, sondern an der fehlenden Gebrauchsanweisung mit Angaben der Inhaltsstoffe in deutscher Sprache! :confused:
Rein Interessehalber hab ich mal nachgefragt ob das die einzige Sendung ist:), darauf musste die Dame laut lachen, im Moment ist wegen den CE-Kennzeichen / Konformitätserklärungen der Teufel beim Zoll los...
Die Dame meinte auch, es darf eigentlich kein Paket ausgeliefert werden aus Drittländern mit Waren ohne CE Kennzeichen / Konformitätserklärung, falls das doch passieren sollte, ist das pures Glück!!!

Viele Grüße
Jochen

Carlos1
23.09.2011, 12:23
Jetzt haben sie uns ja ganz schön am Arsch! Das läuft doch darauf hinaus, dass ich mir als Privatmann gar nichts mehr aus dem außereuropäischen Ausland schicken lassen kann, denn im Zweifelsfall ist da kein CE-Zeichen drauf und keine Konformitätserklärung dabei und schon lange keine deutsche Bedienungsanleitung. Ist ja ein Super-Beispiel für die Globalisierung!
Was habe ich schon über andere Länder geschimpft mit ihren blödsinnigen Vorschriften und die natürlich als verkappten Protektionismus eingestuft. Dabei sind "wir Europäer" anscheinend die Spitzenreiter. Ich könnte mir gut vorstellen, dass unsere europäischen Nachbarn uns Deutsche auch noch als treibende Kraft bei der Ausweitung der Bürokratie ansehen, vielleicht auch mit Recht.
Vielleicht täte uns (im Gegensatz zu den Amis) eine Bewegung ähnlich der "Tea-Party" gut: weniger Staat, weniger Bürokratie, mehr Freiheit!

comicflyer
23.09.2011, 13:39
Hervorhebungen und Sternchen durch mich!

Jetzt haben sie uns ja ganz schön am Arsch! Das läuft doch darauf hinaus, dass ich mir als Privatmann gar nichts mehr aus dem außereuropäischen Ausland schicken lassen kann, denn im Zweifelsfall ist da kein CE-Zeichen drauf und keine Konformitätserklärung dabei und schon lange keine deutsche Bedienungsanleitung. Ist ja ein Super-Beispiel für die Globalisierung!
Was habe ich schon über andere Länder geschimpft mit ihren blödsinnigen Vorschriften und die natürlich als verkappten Protektionismus eingestuft. Dabei sind "wir Europäer*" anscheinend die Spitzenreiter. Ich könnte mir gut vorstellen, dass unsere europäischen Nachbarn uns Deutsche auch noch als treibende Kraft bei der Ausweitung der Bürokratie ansehen, vielleicht auch mit Recht.
Vielleicht täte uns (im Gegensatz zu den Amis) eine Bewegung ähnlich der "Tea-Party" gut: weniger Staat, weniger Bürokratie, mehr Freiheit!* Nee, nicht "wir Europäer"! Nur wir Deutsche.
Was ich momentan nicht aus HK bekommen kann, kann ich einfach mal aus GB holen.
Das ist auch Europa und da sind genau die Sachen, die lt. BRD-"Behörden" nicht nach Europa eingeführt werden dürfen, auch für die BRD OHNE Zollprüfungen und andere bürgerfreundliche Auslegungen/Schnickschnack verfügbar. Warum nur :confused: :confused: :p

BTW: Für private Importe gelten immer noch keine gewerblichen Vorschriften, auch wenn einige das herbeibeten...
Ich kaufe auch hier in D. Aber eben nicht alles...
Und mir geht es auch nicht um "gegen deutsche Händler", sondern um die rechtlich nicht gedeckte Anwendung von Vorschriften!
Anstatt gegen Import zu wettern, sollten die Händler und Arbeitgeber ihren Service und ihre Geschäftpolitik so überdenken, daß der Kunde sich gut aufgehoben und nicht verarscht fühlt. Ich zahle für gute Leistung gerne mehr. Aber da muss ich auch erstmal die Gewissheit haben, daß da noch Leistung kommt, BEVOR ich bezahle.
Momentan heisst es doch: Wir nehmen zwar mehr Geld, aber für die Leistung die sich daraus ableiten könnte, brauchen wir noch mehr Geld.
Also meckert nicht, macht einfach!

CU Eddy

Carlos1
23.09.2011, 15:47
Bei uns ist das Theater ja auch erst vor ein paar Wochen losgegangen. Ich denke schon, dass das durch europäische Vorschriften abgedeckt ist und dann müssten die in der ganzen EU gelten. Aber hier wird das natürlich wieder buchstabengenau ausgelegt und bis zum letzten i-Tüpfelchen durchgezogen, während unsere Miteuropäer etwas Augenmaß an den Tag legen und sich so das Leben deutlich leichter machen.

smaug
23.09.2011, 19:18
Hallo vom südlichen Nachbarn


... während unsere Miteuropäer etwas Augenmaß an den Tag legen und sich so das Leben deutlich leichter machen.

Hierzulande sind Importe aus 'Schina' oft einfacher, schneller und preiswerter als aus EU Ländern insbesondere D.

Bei all den ganzen Diskussionen zu Import CE, Konformität und eurem unsäglichem Abwahngesetz, lässt mich an Wirksamkeit dieser Bestimmungen, Labels und Gesetzen zweifeln. Einzig Anwälte scheinen wirklich von diesem Regulierungswahn zu profitieren.

Gruss
Smaug

greenmunster
24.09.2011, 10:24
hallo alle,
ich habe heute Antwort auf meinenEinspruchbekommen. Natuerlich wird er abgewiesen mit Begruendung auf GPSG, und ich werde eindeutig als "privater Einfuehrer" bezeichnet. Darauf werde ich mit §1 Anwendungsbereich der GPSG „(1) Dieses Gesetz gilt für das Inverkehrbringen und Ausstellen von Produkten, das selbständig im Rahmen einer
wirtschaftlichen Unternehmung erfolgt.“ antworten.
Weiterhin wurde die nicht konformitaet damit begruendet das nur englischsprachige Hinweise darauf sind und verstanedliche Angaben zu Lade und Entladestrom in ampere nicht vorhanden sind.
Mein naechstes Schreiben wird also auch darauf hinauslaufen das ich frage nach welchem Gesetz englische Hinweise in der Eu nicht erlaubt sind..ich habe im Momentnnoch nichtalles durchgeschaut, also fals einer voneuch parat hat wo das schon mal diskutiert wurde gebt mir einen Tip, ansonsten werde ich mich Sonntag Abend in die Gesetze stuertzen,

weiterhin meine Frage um Hilfe: kann mir jemand das beiblatt zu einem deutschen Akku scannen? ich habe die Sachen immer gleich weggeworfen aber mich wuerde interessieren ob die Angaben da in C oder A sind.
ausserdem werde ich eine Begruendung verlangen nach welcher Richtlinie die Angabe einer Vielfachen der Ladekapazitaet nicht rechtens ist waehrend eine Ampere Angabe ok ist.

Also falls mir da jemand mit einem Akku Beiblatt aushelfen kann waere das Klasse. Gegenstimmen mit Gesetzesangabe als "Devils Advocate" sind natuehrlich auch wilkommen weil sie mir helfen mein Schreiben auf Fehler zu pruefen

Sorry fuer Schreibfehler, sitze an Iphone...

rubberduck
24.09.2011, 22:16
hallo alle,
ich werde eindeutig als "privater Einfuehrer" bezeichnet

--------------
:) ... ohne Kommentar ..

flusiflieger
25.09.2011, 00:49
hallo alle,
i
weiterhin meine Frage um Hilfe: kann mir jemand das beiblatt zu einem deutschen Akku scannen? ich habe die Sachen immer gleich weggeworfen aber mich wuerde interessieren ob die Angaben da in C oder A sind.
...
Also falls mir da jemand mit einem Akku Beiblatt aushelfen kann waere das Klasse...

Moin,

ich habe noch die Dymond Lipo - Beiblätter von Akkus, die ich in den letzten Monaten beim grossen "D" vor Ort in Köln gekauft habe. Allerdings bezweifele ich, daß diese Beiblätter rechtlich überhaupt relevant sein können, da steht meiner Meinung nach nur Bla Bla drin, ausserdem findest Du kein Veröffentlichkeitsdatum, keine Anschrift etc.
Könntest Du auch mit einem PC und Tintenstrahldrucker so selber herstellen.

Zur Frage C oder A:
Ich zitiere aus dem Beiblatt eines der gekauften Akku:
Quote:
Die Dymond LiPo Serien gibt es mit verschiedenen C-Werten, die Angabe "C" zeigt die Belastbarkeit in Ampere an. Ein Akku mit z.B. 4000 mAh hat somit bei 25C eine Belastbarkeit von ca.100 Amp.(25 x 4000 geteilt durch 1000 ).
Unquote

Gruss
Axel

greenmunster
25.09.2011, 09:09
Hallo Axel, das ist natuerlich rechtlich nicht relevant wie es die anderen machen. Mich hatte fuer meine Argumentation einfach interessiert wie es die anderen machen. Es wird also erklaert was C bedeutet. Damit hast du meine Frage beantwortet Weil es stellt sich mir weiterhin die Frage nach welcher Norm die Laderate in Ampere angegeben werden muss. Auch diese Norm/Vorschrift werde ich einfordern.
Gruesse
Joerg

BZFrank
27.09.2011, 00:05
Ein Fliegerkollege hat letzte Woche seine in HK bestellten Lipo-Akkus vom Zollamt Reutlingen ausgehändigt bekommen. Der Hobbykönig liefert seit neuestem anscheinend deutsche Anleitungen/Warnhinweise mit und der Zoll hat damit nun wohl keine Probleme mehr.

Grüße

Frank

Tr4n5P0rT3r
27.09.2011, 11:42
Ein Fliegerkollege hat letzte Woche seine in HK bestellten Lipo-Akkus vom Zollamt Reutlingen ausgehändigt bekommen. Der Hobbykönig liefert seit neuestem anscheinend deutsche Anleitungen/Warnhinweise mit und der Zoll hat damit nun wohl keine Probleme mehr.

Grüße

Frank

Das hört sich sehr vielversprechend an!

Wolfram Holzbrink
27.09.2011, 12:28
Hallo,

Der Hobbykönig liefert seit neuestem anscheinend deutsche Anleitungen/Warnhinweise mit und der Zoll hat damit nun wohl keine Probleme mehr.

kann ich bestätigen. Heute morgen eine Lieferung abgeholt, die keine Akkus enthielt und trotzdem lagen zwei Seiten Anleitung/Warnhinweise für Lipos dabei...

Frank Simon
27.09.2011, 13:02
Das war bei mir auch der Fall (Bestellung ohne Akkus). Und in gutem Deustch und verständlich auch noch.

Der Schwabe
27.09.2011, 15:48
Sehr schön. das hört man gerne.
Ich frag mich jetzt bloß, was dieses ganze Hickhack gebracht hat. Die LiPo's die anscheinend nicht einfuhrfähig waren sind, mit allergrößter Wahrscheinlichkeit, immer noch die Gleichen. Nur jetzt liegt dem Päckchen ein nettes Schriftstück bei.
Schön, dass unsere deutschen Behörden keine anderen Probleme haben.
:confused::confused::confused:

Carlos1
27.09.2011, 16:50
Sehr schön. das hört man gerne.
Ich frag mich jetzt bloß, was dieses ganze Hickhack gebracht hat. Die LiPo's die anscheinend nicht einfuhrfähig waren sind, mit allergrößter Wahrscheinlichkeit, immer noch die Gleichen. Nur jetzt liegt dem Päckchen ein nettes Schriftstück bei.
Schön, dass unsere deutschen Behörden keine anderen Probleme haben.
:confused::confused::confused:

Das war so, das ist so und das wird auch so bleiben. Es wird nicht die Sache beurteilt, es wird nicht nach Sinn und Zweck (in dem Einzelfall) gefragt. Zugegebenermaßen könnten die Leute das ja meist auch gar nicht beurteilen. Es geht nur um den Buchstaben der Vorschriften. Und das ist nicht nur bei Modellbauimporten so.
Dass Waren vernichtet werden (müssen), egal wie gut die wirklich sind, nur weil dem Hersteller irgendein Zertifikat fehlt, ist nicht ungewöhnlich.

Jarek
28.09.2011, 12:15
Na ja, glücklicherweise scheint es nicht überall so zu sein. Heute habe ich beim Zoll einen Paket (Fernsteuerung, LiPo und jede Menge Kleinkram) von BackorderKing abgeholt. Ohne Beanstandungen.

Trotzdem mag ich nicht, in unserem Zollamt zu erscheinen. Obwohl man nichts verbrochen hat, fühlt man sich dort wie ein Verbrecher. Bloß kein Wort zu viel oder zu wenig sagen, sonst gibts gleich als Antwort eine böse Bemerkung. Das ist schon eine Welt für sich. Als normaler Bürger frage ich mich dann, wer hier eigentlich in wessen Diensten steht und für wessen Geld arbeitet?

Grüße
Jarek

hänschen
28.09.2011, 12:41
Es geht nur um den Buchstaben der Vorschriften.

wie soll das auch sonst gehen?
Einzelfallprüfung? dauert dann eben...

Carlos1
28.09.2011, 13:18
Trotzdem mag ich nicht, in unserem Zollamt zu erscheinen. Obwohl man nichts verbrochen hat, fühlt man sich dort wie ein Verbrecher. Bloß kein Wort zu viel oder zu wenig sagen, sonst gibts gleich als Antwort eine böse Bemerkung. Das ist schon eine Welt für sich. Als normaler Bürger frage ich mich dann, wer hier eigentlich in wessen Diensten steht und für wessen Geld arbeitet?

Grüße
Jarek

Ja, der "Servicegedanke" ist noch etwas unterentwickelt! Vielleicht sollte man die Zollämter privatisieren und Konkurrenzangebote einführen.

Jarek
28.09.2011, 13:58
Einen Service in dem Sinn erwarte ich beim Zoll auch nicht. Aber unbegründete Nörgeleien sollten nicht unbedingt zum Bestandteil der Kommunikation gehören.

Jarek

hänschen
28.09.2011, 14:08
Vielleicht sollte man die Zollämter privatisieren und Konkurrenzangebote einführen.
Tolle Idee, Ergebnis wie bei Post und Bahn? Sicher wird dann alles besser und billiger...:D
Übrigens: der Zoll hat eine Überwachungsfunktion...
Bei unserem Zoll ist es ganz ok.

micbu
28.09.2011, 14:21
Ich kann mich über mein zuständiges Zollamt auch nicht beschweren. Immer nett und hilfsbereit wenn man Fragen hat. Es ist halt wie überall, es gibt freundliche und unfreundliche Menschen.

Viele Grüße, Michael

Jarek
28.09.2011, 15:45
Tolle Idee, Ergebnis wie bei Post und Bahn? Sicher wird dann alles besser und billiger...
Der war gut! Ich habe schon so etwas, wie eine "Deutsche Zoll AG" vor Augen.

Matt44
04.10.2011, 13:32
Hallo,

komme gerade vom Zoll (Zollamt Albstadt, Regierungspräsidiums Tübingen zuständig) zurück und bin stocksauer.
Dasselbe wie bereits hier berichtet, der kleine Turnigy Motor und der 35MHz Empfänger wurden nicht ausgehändigt, diese müssten zur Prüfung, so die Zollbeamtin (die übrigens sehr nett war) und würden dann vernichtet.
Um diese nutzlose Verschwendung zu verhindern, habe ich die Sendung zurükgehen lassen

Ich weiß nicht mehr, was ich dazu noch sagen soll. Dass die heimische Händlerschaft interveniert hat, hat ist schon klar. Was mich so sauer macht, ist die Tatsache, das ich exakt jenen kleinen Turnigy Motor, der jetzt vernichtet werden soll, beim freundlichen Händler vor Ort kaufen kann, aber zum 4-fachen des HK-Preises.

Damit dürfte sich das Thema HK überwiegend erledigt haben.

Gruss Matthias

Tr4n5P0rT3r
04.10.2011, 15:51
Also dass Elektromororen einbehalten werden ist komisch, das mit dem Empfänger kann ich noch nachvollziehen anhand von dem was bisher alles beschlagnahmt wurde.

Mir wurde telefonisch vom Zollamt Reutlingen bestätigt, dass Motoren usw. durchgehen würden und ich konnte dann in der darauffolgenden Woche meinen Elektromotor, den ich bestellt hatte abholen.

killozap
05.10.2011, 02:49
Nun kommen halt auch Motoren hinzu, halt alles, was in Mengen aus China privat importiert wird. Ich bin froh, dass ich (noch) nicht davon betroffen bin.

Ich hatte vor kurzem auf Anfrage mitgeteilt bekommen, dass bei privaten Importen auf die Überprüfung einer korrekten CE-Kennzeichnung verzichtet werden, diese Aussage scheint wenigstens in BaWü nicht mehr zu gelten.

PW
05.10.2011, 05:42
Hallo Matt 44,

was beschwerst Du Dich wegen des 4 fachen Preises. Du verdienst doch auch weit mehr als das 4 fache eine China Arbeiters. Gehst Du für monatlich 200 EURO arbeiten ?


Gruss

PW

Carlos1
05.10.2011, 08:59
Hallo Matt 44,

was beschwerst Du Dich wegen des 4 fachen Preises. Du verdienst doch auch weit mehr als das 4 fache eine China Arbeiters. Gehst Du für monatlich 200 EURO arbeiten ?


Gruss

PW

Logischerweise bezahlst du dann in einem deutschen Modellbaugeschäft das doppelte für einen Motor im Vergleich zu einem Arbeiter, weil du als Rechtsanwalt auch das doppelte verdienst. (???)

Und falls ein chinesischer Arbeiter was deutsches kaufen will, kriegt er's auch für ein Viertel des Preises hier???

Wings Unlimited
05.10.2011, 09:12
Logischerweise bezahlst du dann in einem deutschen Modellbaugeschäft das doppelte für einen Motor im Vergleich zu einem Arbeiter, weil du als Rechtsanwalt auch das doppelte verdienst. (???)

Und falls ein chinesischer Arbeiter was deutsches kaufen will, kriegt er's auch für ein Viertel des Preises hier???

Wie kommt denn dein Gehalt zustande?

killozap
05.10.2011, 10:07
Tatsache, das ich exakt jenen kleinen Turnigy Motor, der jetzt vernichtet werden soll, beim freundlichen Händler vor Ort kaufen kann, aber zum 4-fachen des HK-Preises.

Nun, rechne man doch mal nach:

Preis X aus China

Händler-Brutto-Importpreis : (X + Fracht)*1,19

Händler-Kosten für die importierten Produkte: WEEE-Registrierung 50.000 Euro, Kosten CE-konforme Untersuchung etc.

Händler-Brutto-Importpreis: (X+Fracht)*1.19 + (50.000 / vermutliche Verkäufe an Importwaren) + CE-Kosten

Händler-Verkaufspreis: Importpreis / 0,7 (30 Prozent-Kalkulation)

EIn vierfacher Preis ist hier garantiert nicht ungerechtfertigt.

Dennis Schulte Renger
05.10.2011, 10:11
Wie kommt denn dein Gehalt zustande?

Von einem amerikanischen Unternehmen, dass damit Geld verdient dass deutsche Kunden in Amerika Geld ausgeben.

Ohne die Globalisierung hätte ich kein Gehalt.
Hört auf über die Globalisierung zu jammern. Ist ein Geben und Nehmen.
Und ja, ich kaufe auch in China mit Geld das aus den USA stammt.

Wings Unlimited
05.10.2011, 10:40
Von einem amerikanischen Unternehmen, dass damit Geld verdient dass deutsche Kunden in Amerika Geld ausgeben.

Ohne die Globalisierung hätte ich kein Gehalt.
Hört auf über die Globalisierung zu jammern. Ist ein Geben und Nehmen.
Und ja, ich kaufe auch in China mit Geld das aus den USA stammt.

Dein amerikanischer Arbeitgeber verdient nichts daran?
Wie kommt es zustande dass dein Arbeitgeber Geld übrig hat dich zu bezahlen?
Wo haben dessen Kunden das Geld her?

Ich finde es wäre an der Zeit damit aufzuhören Leute als dämlich abzustempeln die für eine Sache zahlen was sie ihnen Wert ist.

killozap
05.10.2011, 10:51
Dein amerikanischer Arbeitgeber verdient nichts daran?
Wie kommt es zustande dass dein Arbeitgeber Geld übrig hat dich zu bezahlen?
Wo haben dessen Kunden das Geld her?

Ich finde es wäre an der Zeit damit aufzuhören Leute als dämlich abzustempeln die für eine Sache zahlen was sie ihnen Wert ist.

Irgendwie laufen hier die Fragen und Antworten durcheinander, Carlos1 antwortet, WIngs Unlimited fragt ihn etwas, Denis Schulte Renger antwortet, ist nicht besonders zielführend ...

Stein Elektronik
05.10.2011, 11:28
Ich finde es wäre an der Zeit damit aufzuhören Leute als dämlich abzustempeln die für eine Sache zahlen was sie ihnen Wert ist.

Tja Killozap,,

zielführend hin oder her, der Satz meines Kollegen trifft den Kern der Sache. Man kann die beiden Wirtschaftsräume nicht vergleichen. Ihr wollt die totale Öffnung für freien globalen Warenverkehr ohne Schutzmechanismen und ohne alles ???

Gerne, dann wäre es aber auch nett, wenn es den deutschen Arbeitgebern erlaubt wäre, billige Leihsklaven aus China, Indien oder sonstwo hier einzusetzen. Dann können wir endlich mal billig produzieren. Und die deutschen Arbeitgeber müßten dann auch nicht mehr soviel Geld für eine Sache bezahlen, die ihnen bisher auch ihr Geld wert war. Denn der deutsche Arbeitnehmer ist auch um ein vielfaches teurer als die fleissigen Kollegen aus dem Ausland.

Aber solange die deutschen Unternehmer viel Geld für den arbeitsscheuen und urlaubsgeilen deutschen Arbeitnehmer bezahlen müssen, wird das wohl nichts werden...

Na..hats Klick gemacht ?
Der Spruch heißt Leben und Leben lassen.

Und wenn ich so einen Schwachsinn höre, wie...Die deutsche Händlerschaft hat interveniert..

Ja klar, wenn so ein ein paar Modellbaufuzzies bei Frau Merkel anrufen, dann wird sofort das deutsche Recht gebeugt und der Zoll übernimmt die Macht. Ich hoffe, derartige Zeilen sind unter Alkoholeinfluss geschrieben worden, denn ansonsten glaube ich so langsam an die Pisastudie.

Noch mal, die Modellbauer haben keine Lobby, wir sind weder die Energiekonzerne, noch die Müllmafia, noch die Autokonzerne. Wir schwimmen im Staub der Bedeutungslosigkeit.

Wenn Ihr was zu meckern habt, dann schreibt an Tante Merkel und stimmt für billige Leisklaven, Abschaffung der ganzen Auflagen für Umweltschutz, Verbraucherschutz, Arbeitnehmerschutz und den ganzen anderen teuren Kram. Spätestens dann kann auch der in DE hergestellte Motor für ein viertel des Preises angeboten werden. Allerdings seid Ihr dann alle auf Hartz 4 und könnt euch den ganzen Kram eh nicht mehr leisten...

Willkommen in der wunderbaren Welt der Wirtschaft...

Gruss
Hans-Willi

killozap
05.10.2011, 11:32
Tja Killozap,,

zielführend hin oder her, der Satz meines Kollegen trifft den Kern der Sache.

...

Willkommen in der wunderbaren Welt der Wirtschaft...

Gruss
Hans-Willi

Mein Post hatte nur die Verwilderung des Threads durch Antworten auf Fragen zu tun, die einem gar nicht gestellt wurden.

Daher muss du deinen Text an jemanden anderen richten, nicht an mich.

MajorC
05.10.2011, 11:34
Wenn Ihr was zu meckern habt, dann schreibt an Tante Merkel und stimmt für billige Leisklaven, Abschaffung der ganzen Auflagen für Umweltschutz, Verbraucherschutz, Arbeitnehmerschutz und den ganzen anderen teuren Kram.

Bin dafür! Ich schreibe ihr... :D

Carlos1
05.10.2011, 11:35
Wie kommt denn dein Gehalt zustande?

Den Sinn dieser Frage verstehe ich nicht (???)


Ich finde, wenn jemand es bequem haben will und seine Modellbausachen direkt um die Ecke kaufen will und gleich mitnehmen will und meint, er bekommt dabei gute Qualität und gute Beratung und ein nettes Gespräch mit dem Händler und wenn Probleme auftreten geht er einfach da wieder hin und ihm wird geholfen (und wenn es ganz schlimm kommt, hat er jemand, den er verklagen kann). Dass dieser "Rundum-Wohlfühl-Service" Geld kostet ist klar und wenn jemand die entspr. Preise dafür bezahlt, ist das völlig in Ordnung, tue ich auch manchmal.
Meine Erfahrungen mit in D gekauften Sachen sind nicht wirklich besser als die direkt importierten und die Beratung meines Modellbauhändlers ist oft auch nur sehr mäßig gewesen (denn schließlich ist es ein Händler und kein Modellbauer). Dass man dann Kosten und Nutzen abwägt und das eine oder andere auch direkt importiert, ist doch klar.
Meine Firma verdient ihr Geld (also auch mein Gehalt) mit weltweitem Anlagenbau, auch in China, gegen weltweite Konkurrenz. Alles, was unsere Preise höher sind als ausländische, durch unseren höheren Lebensstandard bedingt, müssen wir auch besser sein als andere. Wenn wir das nicht sind, geht es unweigerlich abwärts!!! Und Protektionismus hilft da gar nichts!!!

Stein Elektronik
05.10.2011, 11:47
Und Protektionismus hilft da gar nichts!!!

Es geht hier nicht um Protektionismus, sondern um gleiche Bedingungen.
Ich kann nicht einerseits die Vorteile des globalen Einkaufs einfordern und andererseits mich im in der sozialen Hängematte in Deutschland mit all Ihren teuren Randbedingungen ausruhen.

Ihr verkauft eigentlich keine Anlagen nach China sondern im Grunde genommen Know How, weil die meisten Chinesen sowas (noch) nicht auf die Reihe bekommen. Deshhalb gönnt man euch (noch) einen weitaus höheren Preis und damit kann Dein Boss die hohen Kosten hier abdecken, aber das wird sich sehr schnell ändern.

Davon profitiert allerdings nur ein kleiner Teil der Wirtschaft. Der weitaus überwiegende Teil unterliegt anderen Bedingungen. Die können halt kein Produkt zu gleichen Bedingungen herstellen, weil die Randbedingungen halt ganz anders sind.

Mach hier mal eine Produktionstätte mit gleichen Bedingungen der meisten chinesischen Unternehmen auf, es dauert keine 24 Stunden, dann hat Dir irgendeine Behörde den Puff dicht gemacht.

Die ganze Zollaktion beruht auf anderen Rahmenbedingungen, nämlich hauptsächlich auf der Tatsache, dass die EG den Verbraucher, die Umwelt und den Arbeitnehmer für schützenswert hält. Ihr scheint diesen Schutz für überflüssig zu halten, also ändert das System, dann ändert die deutsche Wirtschaft die Preise.

Gruss
Hans-WIlli

Wings Unlimited
05.10.2011, 11:48
Meine Firma verdient ihr Geld (also auch mein Gehalt) mit weltweitem Anlagenbau, auch in China, gegen weltweite Konkurrenz. Alles, was unsere Preise höher sind als ausländische, durch unseren höheren Lebensstandard bedingt, müssen wir auch besser sein als andere. Wenn wir das nicht sind, geht es unweigerlich abwärts!!! Und Protektionismus hilft da gar nichts!!!

Bin mal gespannt was dein Arbeitgeber macht wenn der Chinese eure Patente verletzt ....ich denke mal er schreit nach dem Protektionismus des Patentamtes :-)

Wenn du tatsächlich denkst eure Firma wäre für immer soviel besser als andere dann wird es Zeit dass dich mal jemand aufweckt. Auch ihr seid davon abhängig dass jemand so grozügig ist euren Preis als angemessen zur Leistung anzusehen.

killozap
05.10.2011, 12:00
Wenn der Selbstimport von Modellbauartikeln einigen Leuten ein Dorn im Auge ist, so sollte man da als Behörde auch offen kommunizieren und verlässliche Richtlinien einführen.
Dann sollen sie halt die Freigrenze von 150 Euro zurücknehmen oder die Grenze von 22 Euro fallen lassen, den Import auf eine bestimmte Anzahl pro Monat/Jahr beschränken oder was auch immer, aber nicht den Bürger durch Androhung von Vernichtung und so verunsichern, den Bürger, der durch seine Steuern dieses ganzen Apparat finanziert.
Ich wage zu behaupten, dass die großen Modellbaudistributoren ihre Steuerzahlungen schon gekonnt optimieren und recht wenig für den Unterhalt der Behörden leisten.

Uli Löffler
05.10.2011, 12:07
Meiner Meinung nach ist das total super was da vom Zoll für eine Beschränkung aufgebaut wird.

Hobbyking hat ohne Zweifel tolle Sachen zu super Preise, ist aber sonst ein Chinesischer Laden.
Mit wenig Rechtsvorstellung...und daher läuft ohne Druck eben gar nichts.

Warum wird bei einer Bestellung keine Rechnung beigelegt, mit ordentlichen Betrag und Adresse?
Man kann unterstellen als Kundenfreundlichkeit um etwas Steuern zu sparen, oder auch um Papier beim Versand zu sparen.
Es ist jedes mal ein Aufwand, der leicht zu vermeiden wäre.

Deutsche Händler müssen ROHS und wie das ganze andere Zeug heißt belegen. Warum sollte der Importeuer anders behandelt werden?

Ich bin gerne bereit mehr für Motoren zu bezahlen und ich finde, dass z.B. Chinamotoren bei Staufenbiel, oder Natterer und wie sie alle immer heißen echt bezahlbar geworden sind...warum dann in China kaufen?

Stein Elektronik
05.10.2011, 12:08
Hi Killozap !

Ach halte Dich nicht so an den Distis auf..

Vergessen wir mal den Modellbau...der Einzelhandel, egal welche Branche, ist einer der großen Arbeitgeber in Deutschland und wir reden nicht nur von den Ketten sondern auch von unzähligen Einzelhändlern, die brav Ihre Steuern bezahlen.

Gruss
Hans-Willi

Raymund von den Benken
05.10.2011, 12:15
Habe gerade gestern einen Bericht im TV gesehen über den Hersteller der I-Phones in China.
Dieser verlagert seine Produktion innerhalb Chinas in Gegenden,wo die Arbeitskräfte noch
billiger sind,weil dort die Arbeitslosigkeit hoch ist.Die Bilder der Fabrik waren erschreckend
und die Unterbringung der Arbeitssklaven ebenso!
Schöne neue App-Welt............................

Raymund

ducfieber
05.10.2011, 12:26
Ich bin gerne bereit mehr für Motoren zu bezahlen und ich finde, dass z.B. Chinamotoren bei Staufenbiel, oder Natterer und wie sie alle immer heißen echt bezahlbar geworden sind...warum dann in China kaufen?

Wo finde ich denn eine alternative zu einen Turnigy 3542 und Turnigy 3548 1000U/M. Irgendwie kosten alle Motoren die ich gefunden habe mindestens das 3fache. U zu Ebay billigst Motoren hab ich kein vertrauen, zu den günstigen Tgy Motoren habe ich hohes Vertrauen.
Vielleicht kann mir ja wer weiter helfen, da beim König bestellen mir zu Risikoreich gerade ist u Motore sind dort eh keine Lieferbar.

Gruß
Torsten

MAD3007
05.10.2011, 12:36
Zur Info:

Habe letzten Monat 10 Motoren, 10 Regler Platinen und Zubehör beim König bestellt und alles ist inklusive Rechnung außerhalb des Pakets an meine Privatadresse geliefert worden.
Komme aus BW, abfertigendes Zollamt war komischer Weise Dresden......


Ein Zufall?

Uli Löffler
05.10.2011, 13:02
Wo finde ich denn eine alternative zu einen Turnigy 3542 und Turnigy 3548 1000U/M. Irgendwie kosten alle Motoren die ich gefunden habe mindestens das 3fache. U zu Ebay billigst Motoren hab ich kein vertrauen, zu den günstigen Tgy Motoren habe ich hohes Vertrauen.
Vielleicht kann mir ja wer weiter helfen, da beim König bestellen mir zu Risikoreich gerade ist u Motore sind dort eh keine Lieferbar.

Gruß
Torsten

für Deinen Wunschpreis gibt es die nur beim König, keine Frage.
Alternativ kannst Du die auch in England im Ebay suchen, Kosten dann mehr als das Doppelte.
Bei Staufenbiel kostet der Motor €35.- - ich persönlich denke für den Preis ist das ok.

FrankR
05.10.2011, 13:17
Wo finde ich denn eine alternative zu einen Turnigy 3542 und Turnigy 3548 1000U/M. Irgendwie kosten alle Motoren die ich gefunden habe mindestens das 3fache. U zu Ebay billigst Motoren hab ich kein vertrauen, zu den günstigen Tgy Motoren habe ich hohes Vertrauen.
Vielleicht kann mir ja wer weiter helfen, da beim König bestellen mir zu Risikoreich gerade ist u Motore sind dort eh keine Lieferbar.

Gruß
Torsten

http://www.giantcod.co.uk/xyh3548-1100kv-brushless-outrunner-p-403281.html

Ich bestelle viel bei dem Händler, günstig und schnell.

Frank

killozap
05.10.2011, 13:20
Gerade ist mein bei E-Bay gekaufter 5055-Motor angekommen, ich konnte ihn im Zollamt Hintertupfingen / NRW abholen. Die Rechnung und alles stimmte, das wurde auch wohlwollend honoriert (Es gibt halt auch ehrliche).

Es ist, man höre und staune, ein Turnigy 5055 mit einer KV von 400. Die Kollegen dort beim Zoll haben gar keine Informationen über die Sache in BW, aber unterschwellig wurde klar, dass die auch von Protektion ausgehen...

ducfieber
05.10.2011, 13:41
für Deinen Wunschpreis gibt es die nur beim König, keine Frage.
Alternativ kannst Du die auch in England im Ebay suchen, Kosten dann mehr als das Doppelte.
Bei Staufenbiel kostet der Motor €35.- - ich persönlich denke für den Preis ist das ok.

Das Problem ist auch, wenn ich ein umgelabelten Tgy in Dt kaufe, bekomme ich meist nur eine Drehzahlstufe angeboten. Zb den 3542 nur mit 800Kv was mir zu langsam ist.
Ganz klar bin ich bereit ein Aufschlag zu zahlen, nach dem Motto leben u leben lassen. Aber ein zb Hacker usw will ich mir einfach nicht leisten. U da find ich die Tgy Motoren einfach nur genial Klasse. U bin da auch (zugegen) etwas stark fixiert drauf. Verwend die von Shocky bis 1,8m Yak55.

Gruß
Torsten

ducfieber
05.10.2011, 13:46
http://www.giantcod.co.uk/xyh3548-1100kv-brushless-outrunner-p-403281.html

Ich bestelle viel bei dem Händler, günstig und schnell.

Frank

Hallo Frank,

danke den gibt es sogar mit 1000Kv, wie zufrieden bist du von der Qualität?
Wie schnell dauert denn in etwa der Versand? Zubehör muß ich mit bestellen oder?
Hab den Shop mal gespeichert.

Gruß
Torsten

alexEF
05.10.2011, 13:56
Wo finde ich denn eine alternative zu einen Turnigy 3542 und Turnigy 3548 1000U/M. Irgendwie kosten alle Motoren die ich gefunden habe mindestens das 3fache. U zu Ebay billigst Motoren hab ich kein vertrauen, zu den günstigen Tgy Motoren habe ich hohes Vertrauen.
Vielleicht kann mir ja wer weiter helfen, da beim König bestellen mir zu Risikoreich gerade ist u Motore sind dort eh keine Lieferbar.

Gruß
Torsten



dann googel mal "Modellbautruhe". der hat gute motoren zu ordentlichen preis leistungsverhältnissen. oder auch ein empfehlund sind die roten emax motoren die man auch bei ebay zu kaufen bekommt. sehr guten zeug, verabretung noch besser als turnigy

Carlos1
05.10.2011, 14:02
Bin mal gespannt was dein Arbeitgeber macht wenn der Chinese eure Patente verletzt ....ich denke mal er schreit nach dem Protektionismus des Patentamtes :-)

Wenn du tatsächlich denkst eure Firma wäre für immer soviel besser als andere dann wird es Zeit dass dich mal jemand aufweckt. Auch ihr seid davon abhängig dass jemand so grozügig ist euren Preis als angemessen zur Leistung anzusehen.

Patente zu wahren sind ja kein Protektionismus.

Ich habe überhaupt nicht geschrieben, dass wir für alle Zeiten besser sind. Sondern dass wir besser sein müssen, wenn wir besser leben wollen als andere. Das sehe ich auch gefährdet.

Mit Großzügigkeit hat das nichts zu tun, wenn ein Kunde für uns mehr bezahlt als für einen anderen Anbieter, das ist ein ganz falsches Verständnis. Sondern weil er glaubt, etwas besseres zu bekommen oder weil wir als zuverlässiger angesehen werden oder ähnliches, was für ihn sich letztendlich wieder bezahlt macht. Unsere Preise müssen aber auch nicht unbedingt höher sein, denn wir können unsere höheren Kosten auch durch höhere Effektivität ausgleichen. Man bekommt gelegentlich mit, dass andere Firmen, vor allem aus "3.-Welt-Ländern" wesentlich mehr Personal für vergleichbare Arbeiten beschäftigen und dass Arbeitsabläufe wesentlich komplizierter sind, z.B. bedingt durch gesellschaftliche Mentalitäten. Da haben wir vorläufig noch Vorteile.

FrankR
05.10.2011, 14:22
Hallo Frank,

danke den gibt es sogar mit 1000Kv, wie zufrieden bist du von der Qualität?
Wie schnell dauert denn in etwa der Versand? Zubehör muß ich mit bestellen oder?
Hab den Shop mal gespeichert.

Gruß
Torsten

Denk dir nen Turnigy Aufkleber drauf und du weist wie die Qualität ist.
Zubehör musst du mitbestellen. Versand war bei mir eigentlich immer so innerhalb einer Woche.

Frank

ducfieber
05.10.2011, 16:28
Denk dir nen Turnigy Aufkleber drauf und du weist wie die Qualität ist.
Zubehör musst du mitbestellen. Versand war bei mir eigentlich immer so innerhalb einer Woche.

Frank

Dank dir Frank, ich denke mal ich werd es dort mal probieren.

Gruß
Torsten

udogigahertz
05.10.2011, 20:04
Wenn Ihr was zu meckern habt, dann schreibt an Tante Merkel und stimmt für billige Leisklaven, Abschaffung der ganzen Auflagen für Umweltschutz, Verbraucherschutz, Arbeitnehmerschutz und den ganzen anderen teuren Kram. Spätestens dann kann auch der in DE hergestellte Motor für ein viertel des Preises angeboten werden. Allerdings seid Ihr dann alle auf Hartz 4 und könnt euch den ganzen Kram eh nicht mehr leisten...

Gruss
Hans-Willi
Hartz IV wäre noch viel zu hoch gegriffen, ein durchschnittlicher Chinese verdient nicht merh als 100 bis 150 Euro im Monat, für den wäre Harz IV eine Verdoppelung seiner Bezahlung. (Daran sieht man die Ungleichheit und Ungerechtigkeit, wie ungleich doch die Welt aufgeteilt ist, wobei der durchschnittliche chinesische Arbeitnehmer weder über mangelhafte Sicherheít am Arbeitsplatz noch über die allgemein schlechten Bedingungen klagt oder über den kargen Lohn.........)

Tja, die Globalisierung ...... alles hat eben 2 Seiten ....... angesichts der Preise von Fertigfliegern aus Fernost, die ganz normal über den örtlichen Fachhandel angeboten werden, entstehen in meinem Kopf immer 3 Fragezeichen: "Wie machen die das?" Schon ein simpler Bausatz kostet mehr, als ein komplett zusammengebautes Flugzeug ........ eigentlich ein Unding, rechnet man noch die allfälligen Steuern, Transportkosten und Gewinnspannen hinzu.

Ich meine, genau da müsste man ansetzen, nicht jedoch bei den geringen "Mengen" an Motoren, LiPos und Reglern, die wir paar Modellbauer privat importieren.

Ich kann mich aber des Eindrucks nicht erwehren, dass da was im Hintergrund läuft, ohne Weisung von oben macht sich kein Beamter unnötig das Leben schwer, denn genau das bedeutet das für ihn: Er kann nicht mehr wie früher einfach die Sendungen durchwinken, Stempel drauf und das wars, er muss jede einzelne Sendung aus Hongkong bearbeiten, öffnen lassen, begutachten, identifizieren, Briefe schreiben, den wutschnaubenden Empfänger "abfertigen", die sendung zurücksenden oder zur Vernichtung abgeben ..... und jeder einzelne dieser Schritte muss dokumentiert werden, das bedeutet sehr viel Mehrarbeit für den Zoll ...... und alles ohne erkennbaren Erfolg, denn es geht ja gar nicht um das Eintreiben von sonst eventuell hinterzogenen Steuern, also aus wirtschaftlicher Sicht eine Nullnummer für den Zoll.

Wiewohl ich auch nicht glaube, dass hier Händler dahinterstehen (da hat Hans-Willi vollkommen Recht, wenn er das ausschliesst), so muss doch da irgendwas im Hintergrund laufen, wobei das mit der CE-Kennzeichnung ja wohl nur vorgeschoben zu sein scheint.


Grüße
Udo

Matt44
05.10.2011, 21:11
So, dann liefert mir mal eine lausible Erklärung, warum der Zoll offensichtlich nur Modellbauwaren aus China/HK kontrolliert.
Andere Bereiche, etwa die Sparte E-Bike bleibt lt. Aussagen in der Foren völlig unbehelligt, hier dürfen weiterhin Akkus und Motoren aus China importiert werden.
Und ich wage ganz ernsthaft zu bezweifeln, dass all die Akkus aus Fernost für den E-Bike Bereich über eine CE-Kennzeichnung verfügen.

Also spricht doch eine gewisse Vermutung dafür, dass betr. eine bestimmten Gruppe, nämlich der Modellbauer, Druck ausgeübt werden soll.

Und natürlich funktioniert das in der Praxis ganz hervorragend, das nennt sich sog. Lobbyarbeit.

Ich werde morgen fürh einen 5 € Motor bei HK bestellen, der hier in D ebenfalls erhältlich ist.
Und dann sollen die Ämter mal die Fakten auf den Tisch legen. Bin schon sehr gespannt.

Aber Äußerungen der Zollbeamten wie: wir wissen auch nichts genaueres, wir wurden angewiesen, dies und jenes zu tun", sind nicht überzeugend.

Falls ihr es noch nicht kapiert habt: die nehmen uns Sachen weg und vernichten diese Gegenstände, für die wir bezahlt haben. Wir reden also darüber, dass eine hoheitliche Maßnahme Eigentumsrechte tangiert (ob es jetzt die von HK oder dem Empfänger sind, lass ich mal dahingestellt).
Rechtlich stellt dies einen Eingriff in Eure Rechte dar, und hierfür muss eine sog. Ermächtungsgrundlage vorliegen.
Und bei all dem Vorgehen ist zudem noch der sog. Grundsatz der Verhältnismäßigkeit zu beachten.
Und hier wird offensichtlich mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Verdammt noch mal, davon abgesehen, es kann doch nicht sein, dass der Staat ausgerechnet gegen Bürger vorgeht, die ihre Freizeit sinnvoll gestalten und nicht in Kneipen abhängen und sich bewußtlos saufen (mal von dem Heer hochbezahlter Beamten abgesehen, die dann einen HK Lipo vernichten).
Dafür haben wir wirklich kein Geld.

Gruss Matthias

ducfieber
06.10.2011, 10:58
Denk dir nen Turnigy Aufkleber drauf und du weist wie die Qualität ist.
Zubehör musst du mitbestellen. Versand war bei mir eigentlich immer so innerhalb einer Woche.

Frank

Hallo Frank,

leider sind genau die Motoren mit 1000Kv ausverkauft. Hast du noch ein anderen Tipp wo ich je ein Motor mit 1000kv in der Baugröße 3542 und 3548 herbekomme?
Modellbautruhe kommt mit den Motoren nicht in Frage, zu den Preis.

Gruß
Torsten

micbu
06.10.2011, 11:01
Wie sieht es aus mit 920KV bei 3542? Zu wenig?


Modellbautruhe kommt mit den Motoren nicht in Frage, zu den Preis.
??? Die Preise sind doch in Ordnung ???

Viele Grüße, Michael?

Carlos1
06.10.2011, 11:25
Genau Mathias,

es kann nicht angehen, dass Waren, die technisch völlig in Ordnung sind, für die Rohstoffe, Energie und Arbeitskraft aufgewendet worden sind, die auch keine Markenfälschungen, Drogen, Waffen usw. darstellen, vernichtet werden, nur weil der richtige Aufkleber fehlt oder der richtige Zettel nicht dabei liegt!!!

Dass dadurch die Staats- und Euro- (Bürokratie)- Verdrossenheit um sich greift, ist nicht nur verständlich, sondern geradezu zwangsläufig, auch bei mir.

ducfieber
06.10.2011, 11:28
Micha versteh mich nicht falsch, sicherlich sind die Preise in ordnung.
Ich kann zur Zeit einfach nicht 70€ für 2 Motoren mit Zubehör u Porto bezahlen.
Gruß
Torsten

micbu
06.10.2011, 11:45
O.K., das hört sich schon anders an und ist dann auch verständlich.

Viele Grüße, Michael

ducfieber
06.10.2011, 13:15
So hab jetzt schonmal den 3548 ordern können. Hobbyking hat den Sk3548 960Kv gerade auf Vorrätig gebucht:) Da hab ich mal schnell zu gegriffen, mit 2 passende Tgy light Holzprops. Bin schonmal auf die Zollgeschickte gespannt. Warenwert unter 22Teuronen, trotz schlechten Wechselkurs.
Mal sehen ob der Motor u die Props durch kommen oder was ich nicht hoffe, das sie vernichtet oder zurück geschickt werden.

Gruß
Torsten

rubberduck
06.10.2011, 19:59
So hab jetzt schonmal den 3548 ordern können. Hobbyking hat den Sk3548 960Kv gerade auf Vorrätig gebucht:) Da hab ich mal schnell zu gegriffen,

mit 2 passende Tgy light Holzprops.

Bin schonmal auf die Zollgeschickte gespannt. Warenwert unter 22Teuronen, trotz schlechten Wechselkurs.
Mal sehen ob der Motor u die Props durch kommen oder was ich nicht hoffe, das sie vernichtet oder zurück geschickt werden.

Gruß
Torsten
------------------

Wenn ich einigen Meinungen hier im Cafe glauben darf, wirst du wegen der Bestellung von chinesischen Holzprops verhaftet. Mindestens aber zu chinesischem Essen mit Stäbchen für 3 Tage verurteilt .
Ausserdem sind die Props aus Tropenholz und fehlen dem Panda in der Nahrungskette.

LOL :)


äntä

Jochen T
09.10.2011, 09:35
Hallo Forum,

gestern erhielt ich ein Päckchen von HK, zu meinem erstaunen waren die Servokabel + der bestellte Sekundenkleber drin!
Meine letzte Bestellung ging zum HK zurück, ich durfte den gleichen Sekundenkleber nicht nach Deutschland einführen, da eine Liste fehlte mit den Inhaltsstoffen auf Deutsch....bin jetzt total verwirrt... ??? Das Paket wurde Zollamtlich in Bruchsal abgefertigt, genau wie das letzte!
Ich schreibe am Montag dem Zollamt und hake hier mal nach!

Viele Grüße
Jochen

Herbert1
09.10.2011, 09:57
Hallo Jochen
Ich würde dir Vorschlagen halte dich Bedeckt und sei Froh dass du deine Sachen ohne Probleme bekommen hast.
Warum jetzt das Zollamt wach machen das da vielleicht ein Fehler passiert ist, beim nächsten Mal passen sie dann
wieder mehr auf.

Grüße,Herbert

Jochen T
09.10.2011, 11:52
Hallo Herbert,

ich will niemand wachrütteln, mir ist nur nicht klar, warum der gleiche Sachbearbeiter innerhalb von 2 Wochen einmal komplett unterschiedliche Entscheidungen trifft, das muss eine Rechtsgrundlage haben und die will ich erfahren.
Willkürliche Entscheidungen kann ich in diesem Fall nicht akzeptieren, sonst ist jede Bestellung Lotterie, dafür ist mir meine Zeit zu schade.
Ich fordere in schriftlicher Form die Rechtsgrundlage zur Einführung von Waren aus Drittländern ein, danach richte ich in Zukunft meine Bestellungen aus.
Das ist nichts schlimmes! ;-)

Viele Grüße
Jochen

Der Schwabe
09.10.2011, 12:48
Hallo Jochen,
also ich würde mich da auch lieber der Meinung von Herbert anschließen und auch nicht "reklamieren". Wenn sich der Zöllner dabei auf den Schlips getreten fühlt, hast du mit Sicherheit zukünftig mit jedem Päckchen ein Problem. Das ist ein bisschen wie früher in der Schule, da war es auch nicht ratsam den Lehrer zu kritisieren ..... Aber ist natürlich deine Sache.

MajorC
09.10.2011, 13:35
Ich würde den Brief schreiben, wahrscheinlich auch als Auskunftsgesuch über einen Anwalt. Denn wenn man weiß warum oder warum auch nicht kann man in Zukunft darauf achten.

Ducken und hoffen ist immer schlecht!

Gruß,

Christian
*der sich schon in der Schule immer argumentativ mit dem System angelegt hat*

Jochen T
09.10.2011, 14:21
Hallo Leute,

vielen Dank für eure Ratschläge.
Ich möchte Niemandem auf den Schlips treten oder schlafende Hunde wecken!
Bei mir wird ausnahmlos JEDE Sendung aus dem Ausland Zollamtlich angefertigt, es kann also nur besser werden. ;)
Die berechtigte Frage ist doch vielmehr: Warum werden nur Modellbau-Artikel dermaßen überwacht? In anderen Foren (z. B. Hifi / Motorrad), wo Selbstimport auch an der Tagesordnung, ist liest man nix davon...das wirft schon Fragen auf, oder?

Ich fliege halt viel, da brauch ich auch viel Material, ich bin kein Händler und bestelle auch für Kollegen nix mit, alles Eigenbedarf.
Aus meiner jetzigen Sicht hat diese "Einzelfallentscheidung des Beamten" vom Prozess her noch viel Luft nach oben. So wie es im Moment ist, ist es unbefriedigend für alle Seiten (Zoll/Käufer/Händler).

Nochmal: Wir ALLE brauchen in schriftlicher Form diese Rechtsgrundlage, sonst kommt man hier keinen Schritt weiter.

Die Frage ins Forum: Hat jemand in schriftlicher Form diese neue Rechtsgrundlage erhalten und kann diese zur Verfügung stellen?

Viele Grüße
Jochen

killozap
09.10.2011, 17:15
Hallo Leute,

vielen Dank für eure Ratschläge.
Ich möchte Niemandem auf den Schlips treten oder schlafende Hunde wecken!
Bei mir wird ausnahmlos JEDE Sendung aus dem Ausland Zollamtlich angefertigt, es kann also nur besser werden. ;)

...

Viele Grüße
Jochen

Nun, dass die Pakete fast ausnahmslos beim Zoll abgeholt werden müssen, das kann ich bestätigen. Aber da ich in letzter Zeit mangels Alternative fast ausnahmslos bei Hobbyking bestellt habe ist das kein Wunder, da ja (wie ich schon geschrieben habe) Hobbyking sich durch schwachsinnige Mittel den Ärger des Zolls (wahrscheinlich nicht nur in Deutschland) zugezogen hat.

Die letzte Lieferung ar kein Hobbyking-Paket, ich konnte aber dieses Paket trotzdem abholen. Warum? Ich vermute, dass der Versand des Pakets durch Swiss-Post in diesem Falle den Zoll auf ein Hobbyking-Paket hat tippen lassen.

Mein Standort hat aber nichts mit der zollamtlichen Abfertigung in einigen Zollämtern des Bundeslandes Baden-Württemberg zu tun, ich sitze in NRW. Morgen kann ich wieder hinfahren, LED-Bänder für 9 Euro incl. Fracht abholen :(

Frank Simon
09.10.2011, 17:29
Warum geht das bei Euch nicht per Fax/Mail? Ich fahre nur hin, wenn ich das Zeug schnell brauche. Sonst lasse ich es mir an die Tür liefern.

Julez
09.10.2011, 20:15
Ich auch.
Mail hin mit Inhaltsangabe, Rechnung vom Hobbyking, Rechnung von PayPal, Abbuchungsbeleg der Bank, alles als Screenshot oder Bildschirm PDF Druck als eine PDF Datei zusammengefriemelt, fertig.
Natürlich nur bei Warenwert unter 22€.

killozap
09.10.2011, 20:27
Ich fahre immer hin, weil das nicht so weit wech ist ... Das geht aber wohl auch bei Warenwert über 22 Euro, die Mwst. und der Zoll wird dann von der Post kassiert ...

Frank Simon
09.10.2011, 21:27
Ich faxe die Zollmitteilung, die Rechung und den Paypalbeleg. Egal, wie hoch die Rechnung ist. EUst. zahle ich an der Tür an den Paketboten.

DerMitDenZweiLinkenHänden
10.10.2011, 08:35
ich würde auch hinschreiben. Freundlich, aber hinschreiben.
Es kann nicht sein, dass einmal so und dann so entschieden wird.

Kurt

Jochen T
10.10.2011, 09:16
Hallo Forum,

habe gerade mit einer sehr netten Dame vom Zoll telefoniert. Derzeit ist ein extrem hohes Aufkommen an Sendungen aus Drittländern. Zuerst wurde vermutet, die Sendung sei durchgerutscht, da ich jedoch von beiden Sendungen PÜB Nummern hatte, und BEIDE Zollamtlich abgefertigt wurden, konnte dem nicht so sein... Es bleibt spannend!
Das Telefonat war professionell, man geht der Sache nach und gibt mir schriftlich Rückmeldung!:)

Viele Grüße
Jochen

Carlos1
10.10.2011, 09:29
Konsequenz ist ja ganz schön, aber wenn man da noch nachbohrt oder gar Rechtfertigungen verlangt, warum mal so und mal so entschieden wird, dann endet das sicherlich so, dass in Zukunft alles streng gehandhabt wird. Das kann ja auch nicht in unserem Sinne sein.

MajorC
10.10.2011, 09:38
Warum?

Es kann doch ruhig streng gehandhabt werden. Dann müssen Sie sich aber auch an alle Regeln halten, auch die die in unserem Interesse sind!

So wie es derzeit ist, mal funktionierts und mal nicht, ist ja kein Ding.
Und wenn klar ist wie die Packete aussehen müssen damit sie 100% beim Kunden ankommen, dann kann HK und Co. sich daran halten oder auch nicht.

killozap
10.10.2011, 10:18
Gerade wieder ein Paket von Hobbyking vom Zoll abgeholt:

Warenwert korrekt ausgewiesen, ohne Fracht. Aber wieder steht dort "Gift", was ja definitiv nicht stimmt, das ist wieder per Kugelschreiber eingekreist, wahrscheinlich der Grund, dass ich zum Zoll durfte.

Carlos1
10.10.2011, 10:34
Warum?

Es kann doch ruhig streng gehandhabt werden. Dann müssen Sie sich aber auch an alle Regeln halten, auch die die in unserem Interesse sind!

So wie es derzeit ist, mal funktionierts und mal nicht, ist ja kein Ding.
Und wenn klar ist wie die Packete aussehen müssen damit sie 100% beim Kunden ankommen, dann kann HK und Co. sich daran halten oder auch nicht.

Welche Regeln sind denn in unserem Interesse?

Ich schätze, wenn der Zoll alle Regeln streng anwendet, bekommen wir gar nichts mehr selbst importiert.

Jochen T
10.10.2011, 10:51
Hallo Leute,

ihr äußert alle nur Vermutungen, kennt, bzw. hat jemand diese "Rechtsgrundlage" in schriftlicher Form?

Eure Bedenken sind berechtigt, aber nur wenn ich die "Regeln" kenne, kann ich meinen Pflichten (Abgaben) nachkommen, oder meine Rechte einfordern.
Falls es diese Regeln gibt, MÜSSEN diese öffentlich Zugänglich gemacht werden, sonst ist jede Bestellung = Lottoschein!:confused:

Viele Grüße
Jochen

Carlos1
10.10.2011, 13:25
Die Abgaben, also Einfuhrumsatzsteuer und Zoll, sind ja nicht das Problem. Die muss man halt vor der Bestellung drauf rechnen, um zu entscheiden, ob sich das lohnt. Vater Staat braucht nun mal Geld, das sehe ich ja ein.

Wenn es um das CE-Zeichen geht, dürften die entspr. Regeln ganze Aktenschränke voll umfassen. Da wird ein "Normalo" kaum durchblicken. Also wenn es z. B. darum geht, zu beurteilen, ob ein CE-Zeichen zu Recht drauf ist oder nicht.

BZFrank
10.10.2011, 18:06
Hi,



Eure Bedenken sind berechtigt, aber nur wenn ich die "Regeln" kenne, kann ich meinen Pflichten (Abgaben) nachkommen, oder meine Rechte einfordern.
Falls es diese Regeln gibt, MÜSSEN diese öffentlich Zugänglich gemacht werden, sonst ist jede Bestellung = Lottoschein!:confused:


Die Regeln werden sämtliche öffentlich zugänglich gemacht, sie stehen im Bundesanzeiger jeden Tag. Das Problem ist das der Otto-Normal-Sterbliche nicht jeden Tag den Bundesanzeiger liest und die Grösse des Regelwerks inzwischen weit über biblische Dimensionen angenommen hat. Das glit übrigens nicht nur für den Zoll, siehe Pfilichten für Onlinehandel etc.

Der Punkt ist die Auslegung/Anwendung der Regeln. Da gibt es die Unterschiede. (Eher Lax vs. päpstlicher als der Papst)

Frank

killozap
10.10.2011, 18:21
Ich denke, dass hier eine riesengroße Verbraucher-Verarsche läuft. Die CE-Kennzeichnung ist nicht ohne Grund ein Buch mit sieben Siegeln, sie ist eben ein Mittel, um den europäischen Markt gegen Konkurrenz aus dem Ausland zu schützen.

So ist im HK-Forum geschrieben worden, dass die gelben XT-60-Stecker ein Grund für Beanstandung wären, da sie keine CE hätten. Das ist in diesem Falle aber echt mumpitz, denn die Stecker sind echt ein betriebsmittel, welches nicht mit Spannungen über 75 Volt betrieben werden,d aher brauchen die kein CE, sie müssen auch nicht ihre EMV nachweisen.

Aber auch bei Elektromotoren sieht die Sache recht schwierig aus. Sie werden wohl eine CE brauchen, aber es ist unergründlich, was an den Motoren nach der Baschlagnahme getestet wird, um sie dann durchfallen zu lassen. Das sind Motore, die in unveränderter Form eine CE hier im Land bekommen haben.

Im HK-Forum ist ja im Moment von CA-Kleber die Rede, der gefährlich sein soll. Er wird auch getetstet und vernichtet, ich bin mir ziemlich sicher, dass der Test schon die Vernichtung ist.

Also kann ich nur jedem empfehlen, bei solchen Maßnahmen Einspruch zu erheben und einer Beschlagnahme zu widersprechen.

Mix22
11.10.2011, 10:17
Hatte bisher !!!!!!!! nie Ärger:

ABER
die letzten beiden Bestellungen 16 EUR und 18 EUR ,die wurden einbehalten vom Zoll.
(angeblich keine Rechnungskopie auf der Aussenseite des Kuverts)

obwohl unter 22 EUR eigentlich zollfrei !!!!!!!!!!

Das 16 EUR Kuvert (Lipo 3S 2800) habe ich nach Zusendung an das Zollamt einer Kopie von Auftragsbestätigung und Paypalüberweisung erhalten.
(Eine ORIGINAL Rechnungskopie war aber vom HK Versender auf der Aussenseite) !!!!

Das andere 18 EUR Paket (brushless Motor) n o c h nicht ? (ebenfalls Kopien geschickt
aber an ein anderes Zollamt???!!!!)

Sind das Schikanen??? Sankt Bürokratius:!?????
Der Arbeitsaufwand für das bischen Warenwert beim Zoll dürfte sehr hoch sein????

Werde wohl in Zukunft über einen Bekannten in Österreich bestellen,da nimmt der Postbote
den fälligen zu verzollenden Betrag entgegen.

Warum soll ich in D 3x soviel für den gleichen Artikel bezahlen?

Wenn ich zu meinem Chef gehe und will eine Gehaltserhöhung:heisst es auch:
Globalisierung:nicht möglich

Frank Simon
11.10.2011, 10:43
Klar sind die Pakete zollfrei. Hat doch auch niemand Zollabgabe erhoben, oder? Du hast doch schonmal ein Paket ohne Abgaben bekommen, oder habe ich das falsch verstanden? Das zweite dauert halt länger - so what?

Was allerdings die Globalisierung mit der vorläufigen Einbehaltung Deiner Pakete zu tun hat, erschließt sich jetzt nicht direkt. ;)

hoellchen
11.10.2011, 10:48
Hatte bisher !!!!!!!! nie Ärger:

ABER......

Werde wohl in Zukunft über einen Bekannten in Österreich bestellen,da nimmt der Postbote
den fälligen zu verzollenden Betrag entgegen.

......

Naja,
dafür verlangt der Österreichische Postbeamte 12€ für diese Dienstleistung der Einhebung der Abgaben. Und wenn in der Abgabenberechnung vom Zoll ein Fehler passiert ist kannst du beim Zollamt reklamieren und bekommst dein Geld zurück, nicht aber die 12€ der Post. Zahlt sich in meinen Augen also nur bei größeren Bestellungen aus. Aber immerhin wird bei uns nichts zerstört oder zurückgeschickt.
Abgabenfrei Lieferung ins Haus kostet natürlich nichts, aber ein paar Tage wird man halt auch warten müssen.

lg
Andreas

BOcnc
11.10.2011, 10:49
Haben die beim Zoll eine Glaskugel?
Oder woher sollen sie wissen das es unter 22 Euro ist wenn nichts dabei ist.