PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Q500 / F3D und Schalter??



Kleinatze
06.05.2005, 11:44
Hallo Leute!

Mein letzter Absturz ist möglicherweise aufgrund von Kontaktproblemen beim RC - Schalterkabel passiert.

Welche Schalter setzt ihr ein? Welche sind auf Dauer MB- und Nelsonresistent?

Diese kleinen schwarzen Schiebeschalter sind klein, leicht und es ist wenig dran, was irgendwie mitschwingen und abvibrieren kann. Diese Schalter sind wohl auch in den kommerziell erhältlichen Schaltern verbaut Massive Schiebeschalter. Hab mir da jetzt welche gekauft, aber hinter dem massiven Gehäuse sitzt eine filligrane Federmechanik.
Hat jemand einen Tip?
Grüße
Andreas

[ 06. Mai 2005, 11:45: Beitrag editiert von: Kleinatze ]

midgetmustang
06.05.2005, 15:01
Hallo Andi,

ich benutze welche von Conrad, die sind recht massiv. Da ist keine Wippmechanik sondern eine Schiebebrücke drinn welche wie ein langgestrecktes U um beide Seiten des Kontaktstiftes gleitet. Dann beide Pole parallel schalten. Die Bestellnummer habe ich nicht, aber es ist der von den Maßen größte welcher bei C angeboten wird. Die kleinen Dingern, denen traue ich auch nicht übern Weg. Ich glaube in Riepe bin ich auch wegen einem Schalterproblem letztes Jahr abgestürzt. Hat ja nach dem Aufschlag alles wieder funktioniert.

habs gefunden..

http://image01.conrad.com/s/7000_7999/7000/7080/7083/708330_BB_00_FB.EPS.gif

http://image01.conrad.com/s/7000_7999/7000/7080/7083/708330_BB_00_FB.EPS.gif


SCHALTER FÜR WECHSELSTROM
Artikel-Nr.: 708330 - LN

Marquardt-Nr. 4021.0801
Ausführung 2-pol. UM

Preis ab 1,71 EUR

Stück
günstige Staffelpreise
Menge in Stück Preis in EUR Ersparnis in EUR
1 2,17 --
10 1,92 11% = 0,25
25 1,71 21% = 0,46


Schiebeschalter mit einer Schaltleistung von 250 V/2 A. Zwei Löcher an der Frontseite dienen zum Einbau der Schalter. Der Anschluss erfolgt über Lötösen.



Gruss

mm

[ 06. Mai 2005, 15:09: Beitrag editiert von: midgetmustang ]

Agent Smith
06.05.2005, 20:51
Ich nutze gar keinen Schalter, sondern 3,5mm Goldstecker- die sitzen extremst stramm und gehenn mit sicherheut nicht auseinander. Trotzdem sichere ich die dann noch ejdesmal mit Klebeband. sicherlich eine Menge gefummel, aber ein Model komplett neu bauen ist noch mehr gefummel ;)

P.S. und da der akku somi auch 3,5mm Goldstecker, so wie dicke Kabel hat, kann man den empfänger akku auch schnell entladen und laden. Das spart nicht nur zeit sondern verlängert das akkuleben.

Kleinatze
06.05.2005, 22:04
Hallo!

Roland, ich glaube, du hast mir am Telefon von den Teilen erzählt, oder? Danke für den Tip! Dumm nur, dass ich extra bei Conrad bestellen muss.

Mario: Wie, dann musst du ja jedes Mal den Flügel runternehmen zum Ein- Ausschalten? Nicht gerade alltagstauglich, oder?

Haut rein, Q´burg droht!!

Andreas

Agent Smith
14.05.2005, 11:17
Ich habe das Akkukabel so verlängert das es bis vorne in den kleinen Bereich vor den Spant reicht (Den Tank habe ich weiter nach hinten verschoben, damit er möglichst nahe am Schwerpunkt ist- das am rande). Den Deckel habe ich dann entsprechend schraubbar gemacht, sprich zwei kleine Leisten an den Flieger geharzt und Einschlagmuttern angebracht. Da muss dann zwar trotzdem der Deckel runter, aber eben nicht gleich die ganze Fläche. wie gesagt so viel "unbequemlichkeit" nehme ich in kauf, und entsprechend günstiger als ein "Doppelt-ausfallsicher-digital-superhightech-und-weisdergeierwas-sonstwas-schalter" ist es eben auch. mal sehen, evtl bringe ich vorne noch ein scharnier an, so bleiben dann nur noch ein oder 2 schrauben über. Schwaben mögen mich verstehen ;) Als Akku habe ich einen 4Zellen Nimh 1050 Kanpack, da brauche ich mir keine Gedanken um Laufzeit als auch Belastung machen (bis 20Ampere)- wiegt knapp 90g.

[ 14. Mai 2005, 11:19: Beitrag editiert von: Mario Roos ]