PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie sieht denn der Optimale Kurs bei Pylonrennen aus?



midgetmustang
09.06.2005, 14:05
Hallo,

ja, wie sieht der aus?

Eng rum mit max c_a um die Pylone oder eher mit moderatem Radius und dafür ohne viel Speedverlust um die Pylone?

Gruss

mm

Rolf Germes
09.06.2005, 17:56
Hi Roland !

Puuuh , Du machst Dir Gedanken . :D

Welcher Kurs am wenigsten Zeit kostet hängt von Deinem fliegerischen Können und Deinem gesamt CW-Wert des Modells ab .
Man sollte meinen , je enger um's Eck , desto weniger Zeit lässt man liegen , weil die Strecke kurz bleibt .
Verliert man dabei zuviel an Geschwindigkeit , ist zwar die Strecke kurz , aber man verliert trotzdem Zeit .
Die richtige Antwort liegt dazwischen , nicht zu eng um's Eck damit der Flieger nicht zuviel Fahrt abbaut und keinen allzu großen Bogen , damit die Strecke kurz bleibt .
Nun , es wird wohl nicht umsonst betont , das es auf's Fliegerische ankommt und nicht sooo sehr auf Motorleistung , denn jede Runde wieder exakt so zu platzieren das man wenig Zeit verliert , stelle ich mir nicht einfach vor .Da muß man schon wie Schumi trainieren und trainieren und tra....
Du hast doch ein Telemetriesystem , dann teste es mal aus und nebenbei ist es ein wenig training . :D

Kleinatze
09.06.2005, 18:49
Hiho!

Wie gesagt, ist ne Extremwertaufgabe. Wenn ich mal Zeit (und v.a. Lust habe :cool: ) kann ich ja sowas mal mit octave probieren.
Bräuchte die Polare am besten als Funktion, also c_a(c_w). Kann xfoil sowas ausgeben? Oder, zumindest die Koordinatenpaare?

Aber,vor Q´burg wird das nix mehr....

Grüße
Andreas

speed
09.06.2005, 22:12
Hallo ihr Simulanten,

M. Hepperle hat vor ein paar Jahren ein aufwendiges Simulationsprogramm zur rechnerischen Optimierung des Flugstils geschrieben. Es war der Motor (Leistung über Drehzahl) der Prop (Schub über Geschwindigkeit)und der Flieger mit seiner Polare, ausserdem Wetter usw.modelliert. Wir haben dann ein paar Stunden herumgespielt und kamen zu dem Ergebnis, dass ungefähr beide Kurven gleich groß sein müssen, also 40m Durchmesser. Wir sind bei Zeiten um 60 s gelandet, als der Rekord noch bei 63s war. Diesen Stil fliegt auch Chip Hyde, und andere Top Piloten. ( straight lines)
Die Herausforderung im wirklichen Leben besteht darin, den 2er Pylon exakt anzufliegen. Das funktioniert am Besten, wenn man sich direkt an der 2 er oder kurz davor stellt. Ich war dazu immer zu ängstlich! Ivan Capuyns (B) hat sich damals genau zwischen die Pylons 2 und 3 gestellt. Seine Drehgeschwindigkeit auf einer Hacke war sehr beeindruckend. Wir verschenken am 2er und 3er relativ viel.
Gefühlsmässig zieht man am 1er etwas stärker, wenn man angreifen will! (hallo Manfred, Schorschi stimmt doch). Im Simulationsprogramm wurde der kürzere Weg durch das stärkere Abbremsen vernichtet.
So jetzt mal ein ernstgemeinter Rat. Fliegen, Fliegen, Fliegen!! Die ganze Theorie nützt nix, wenn man es nicht umsetzen kann.
Alle Top Piloten fliegen sehr viel! Ich glaube, dass wir mit unseren Beschränkungen in D hier eindeutig im Nachteil sind. Das ist auch für mich ein Hauptgrund für den Rückzug aus F3D gewesen.
Ich werde gelegentlich Martin fragen, ob er das Programm nicht auf seine Page bringt. Er hat vor ein paar Jahren heftig Ärger mit seiner HP gekriegt und ist nicht mehr so stark engagiert. Die Mitarbeit hier im Forum lehnt er ab.
Viel Spass,
Otto

Rolf Germes
09.06.2005, 22:31
@ Speed !

Macht Sinn was Du schreibst !

Wenn beide Kurven gleich groß sind , fliege ich praktisch ein Oval mit null Geschwindigkeitsverlust , wenn alles optimal läuft,kann man die Motorleistung und die Geschwindigkeit voll nutzen .

Fliege ich eng um den ersten Pylon , verliere ich Geschwindigkeit und muß dann noch die lange Diagonale fliegen und erst wieder Geschwindigkeit aufbauen , so lässt man Zeit liegen .

Also macht es keinen Sinn sich einen dreieckigen Trainingsparcour aufzubauen und diesen eng abzufliegen . Der Scheitelpunkt der 1. Kurve sollte demnach schon so nah wie möglich am 1.Pylon sein .

Agent Smith
10.06.2005, 09:00
"So jetzt mal ein ernstgemeinter Rat. Fliegen, Fliegen, Fliegen!! Die ganze Theorie nützt nix, wenn man es nicht umsetzen kann."

Yep, aber genau das ist der Punkt, das man eben vorher weis was man umsetzten sollte. Ich hätte mich jetzt auch einfach mal weitestgehend and die Empfehlung von MH's Seite gehalten.

Rolf Germes
10.06.2005, 09:08
@ Mario !

Jepp , die habe icvh auch eben gefunden und mal durchgelesen . Steht eigentlich nix anderes drin .

http://www.mh-aerotools.de/

S.R.
14.06.2005, 19:05
Hallo,

ich denke bei nem Flieger der gut um die Ecken geht, ist umso enger je besser. Am 1er halt voll durchziehen und am 2er/3er zweimal kurz "anziehen".

Gruß
Stefan