PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer fliegt am 23.24.Juni in Quedlinburg Q500? Der rufe: "Hier"



midgetmustang
03.06.2005, 12:58
Hier!!!

da ist vor Riepe so ein schöner thread draus geworden......

Gruss

mm

[ 03. Juni 2005, 15:48: Beitrag editiert von: midgetmustang ]

schrauber
03.06.2005, 13:31
hallo mm, Hier!!!!!!!!! grüsse nico

midgetmustang
03.06.2005, 13:48
Hallo Nico,
super. Ich habe das Amiquickie jetzt voll im Griff, geht wie Schmitzkatz. Ebenso bin ich gerade am Finish von MKII, der Rumpf ist diesmal etwas geräumiger, so dass mein Flugdatenschreiber noch mit rein passt. Der misst die Geschwindigkeit und die G-Kräfte und speichert sie ab. Dann kann man nach dem Flug mit dem Notebook auslesen was los war. Als ich den Rumpf fertig gezeichnet hatte, habe ich das Ding weggeräumt, jetzt ist das irgendwo in den Untiefen meiner Werkstatt verschwunden. Wird aber schon wieder auftauchen. Ich werde heute abend mal aufräumen. Morgen ist Jungfernflug. Bin gerade am Akkucyclen und am Farbe trocknen.

Gruss

mm

[ 03. Juni 2005, 13:49: Beitrag editiert von: midgetmustang ]

Agent Smith
04.06.2005, 09:38
Diesmal wirklich hier ! :)

"MKII", Ist das der Mortal Kombat ? ;)

Hoffentlich passt das Wetter :)

Achso, was für Untiefen ? oder eher umgekehrt: ;)

Der Keller - unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2005. Dies sind die Abenteuer des (T)Raumschiffs MKII, das mit seiner 1 Mann starken Besatzung fünf Jahre lang unterwegs ist, um neue Welten zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre von der Ordnung entfernt, dringt die MKII in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat." (Logbuch des Captains Dieterle, Sternendatum 0989,1) :D :D ;)

[ 04. Juni 2005, 09:39: Beitrag editiert von: Mario Roos ]

Kleinatze
04.06.2005, 14:01
me, too!

Muss mir nur noch überlegen, in welcher Klasse ich starte.

Gruß
Andreas

midgetmustang
04.06.2005, 15:52
Hallo Mario,

:D also Galaxien, unenedliche Weiten...ganz soo schlimm ist es leider noch nicht. Habe das Ding unterm "Motorentisch" wieder gefunden. Noch mehr unerwartet wars sogar in der Schachtel drinn. Habe gestern abend noch damit rumgespielt. Extra nochmals in die Firma gefahren ums Notebook und die Treiber CD zu holen. Mit dem Fahrrad, wie sich das gehört. Das Ding ist extra goil, Vielleicht schaffe ichs heute noch den Flieger fertig und aufs Flugplätzle. Ist aber heftig windig heute bei uns.
MKII ist der Nachfolger von MKI, mit ein paar Verbesserungen. Hauptsächlich beim Piloten. ;)
Ein bischen mehr EWD, das HLW ist das vom MKI, desshalb vielleicht immer noch zu klein. Aber es muss auch noch was übrig bleiben für MKIII.

Gruss

mm

schrauber
04.06.2005, 16:54
hallo roland, habe mir auch vorgenommen heute raus zu fahren, aber auch bei mir hier oben ist es ungeheuer stürmisch ,doch es ist ja lange hell und vieleicht hört es ja bald auf zu pusten??? grüsse von nico

midgetmustang
04.06.2005, 19:33
Hallo Nico,
jetzt ist es halb acht und es bläst immer noch kräftig. Ich vertage den Jungfernflug auf morgen.

Gruss

mm

Pylonkaiser
05.06.2005, 09:33
Hallo Andreas,
da gibts nichts zu überlegen (in welcher Klasse Du startest). Mach Dir mal keine Sorgen, die Dago fliegt fast von alleine! Das kriegen wir schon hin. Bist Du Donnerstag schon in Riepe, sodass wir en ganzen Freitag zum trainieren nutzen können? Andreas Kaiser

schrauber
05.06.2005, 18:52
hallo roland ,ich habe meinen renner gestern um 21,30 noch einmal starten können war alles klar, war zum schluss doch fast zu dunkel .hat es bei dir denn heute geklappt??? bin das nächste wochenende in melnik -mal sehen wie eine dago so fliegt ,habe sie zu hause schon geflogen aber das ding um den kurs bringen -mal gucken ,der platz soll ganz in ordnung sein ,das ist ja schon mal was.grüsse von nico :)

Stoneweapon
06.06.2005, 10:00
Ich versuche, mit meiner normalen Cobra zu kommen. Die mit dem Wankel hat immer noch ein gebrochenes Genick und wird bis da hin wahrscheinlich nicht fertig werden.

midgetmustang
06.06.2005, 12:27
Hallo Nico,
viel Spass in Melnik. Ich habe heute MKII fliegen können. Fast hätte es einen MKIII geben müssen. Diesmal hatte ich größere Ausschläge auf dem HLW, und leider auch auf Quer. Also, weg vom Boden wie Schmitzkatz, die Kiste wollte etwas nach unten weg, also leicht hochgetrimmt, sonst alles schnurgerade. Nun, es war Zeit zum um die Ecke rum, und was soll ich Dir sagen, das Ding ging um quer wie ein Bohrer in der Bohrmaschine, ich konnte das Ding wieder waagerecht legen aber es war nicht erkennbar ob es richtig oder auf dem Rücken lag, also, Finger weg von "Quer" und eben mit "Höhe" umgedreht, lag aber auf dem Rücken und so wurde eben ein ziemlich schneller looping nach unten draus. Ich war aber nicht sehr hoch, hat aber mit 2-3 Meter Luft gereicht. Also wieder etwas rauf und Motor abgestellt. Zum Gleitflug musste ich aber voll ziehen und konnte die Kiste gerade so eben halten, aber nicht in Horizontalflug bringen. Es hatte aber neben unserem Platz etliche Felder mit hohem Weizen und da habe ich sie reingesetzt. Alles soweit ok. Notebook angeworfen und den Flugdatenschreiber ausgelesen. Also, beim Start mit ca 1,5 G's beschleunigt, stetig bis auf ca 210km/h, dann in ca 40m Höhe den looping mit 16 G nach unten und wieder hoch, dann abgefangen, Motor abgestellt, speed abgebaut und mit Glück relativ weich aufgesetzt.

Diesmal hatte ich den Schwerpukt bei 65mm. Ich denke, meine Höhenleitwerkfläche ist zu klein um einen stabilen Flug zu ermöglichen. Ich habe mal nachgerechnet und mit der Viper verglichen, die Viper hat ca 340qcm, ich habe 285qcm. Ich werde jetzt mal das HLW vergrößern, dann schauen wir mal. Der Speed war ganz ok, auf der Auswertung kann man erkennen, dass noch ca 20-25 Km/h drinn gewesen wären.
Immerhin konnte ich jetzt den Vogel nach dem abstellen fast horizontal halten. Im gegensatz zu Riepe ein deutlicher Fortschritt. Ich denke am Donnerstag bin ich soweit. Vielleicht muss aber auch nur der Schwerpunkt auch weiter zurück?
Jetzt habe ich den bei genau 25% von der Flächentiefe. Das kann eigentlich nicht ganz falsch sein.
Gruss

mm

midgetmustang
06.06.2005, 15:10
Hallo Andreas,
keine Frage in welcher Klasse Du startest. Q500, da weisst Du was Du hast ;)
So ein Q500 Flieger fliegt von ganz alleine.....

Gruss

mm

Manfred Pick
06.06.2005, 16:02
Hallo MM ,ich darf hier mal.Nix Ernstes, aber wenn ich so deine Erlebnisse mit der"alleine fliegenden Q 500" lese,dann solltest du diese mal als gesammelte Werke herausgeben,wir hätten alle unsere helle Freude daran.Noch viel Spass,Grüsse,Manfred

[ 06. Juni 2005, 16:04: Beitrag editiert von: Manfred Pick ]

midgetmustang
06.06.2005, 17:38
Hallo Manfred,
Du darfst hier immer. Vor allem auch mitfliegen. Davon würden die meisten in Q500 profitieren. Meine Abenteuer mit Q500 kommen ja hauptsächlich daher, dass ich mir meine eigenen Gedanken mache und meinen eigenen Flieger entwickeln und bauen möchte. Im ersten Jahr habe ich mit der Cobra erste Erfahrungen gesammelt, im 2.ten dann als Basis die Cobra benutzt und auf V-Leitwerk umgebaut. Da ich beruflich letztes Jahr 29 Wochen irgendwo auf der Welt unterwegs war und wenig Zeit zum Modellfliegen, hat es bis zum letzten Wettbewerb in Riepe gedauert bis diese Version ordentlich geflogen ist. Dumm nur, dass die dann vermutlich wegen dem Schalter ne unsanfte Landung hingelegt hat. Also, Erfahrungen gesammelt. Diese gesammelten Werke in einen neuen Flieger investiert. Dass das nicht ohne Abenteuer geht war mir klar. So ist eben jeder anders. Natürlich könnte ich mir zB ne Cobra, oder ne Viper zulegen, das ist aber für mich nur der halbe Spass. Ähnlich war die Lage mit meinem Amiquickie. Das Ding geht sehr schnell, aber aber auch wie ein Rodeopferd. Das mag der Konstruktör vielleicht im Griff haben, muss er zwangsläufig, denn der hat damit schon 68 Sekunden geflogen, das macht manch einer hier nicht mit einem F3D Renner. Das Amiquickie habe ich jetzt erst mal entschärft, Damit ist es nicht mehr so agil, geht aber auch nicht mehr so genial um die Ecken. Dafür komme ich nun sehr gut damit zurecht.

Gruss

mm

schrauber
06.06.2005, 20:33
hallo roland, ich habe meinen schwerpunkt auch mal so weit vorne gehabt ,flog zwar ganz gut, doch das teil ging mir nicht geschmeidig genug um die kurve . ich fliege alle meine modelle mit möglichst viel ausschlag-ich weis das ist falsch aber ich kenn es halt nicht anders.mein schwerpunkt liegt bei meinen mh16 flügeln ,knapp 30%der flügeltiefe.doch die hauptsache ist das der flieger erst mal heile geblieben ist und du jetzt noch verbessern kannst.ob das leitwerk zu klein ist-weis nicht ,ich selber habe 495cm" übrigens 16g -das hätte ich nie gedacht.kann man mal sehen was so ein flügel aushalten muss ,schöne grüsse nico

Voodoo
06.06.2005, 22:56
Hey Jungs!
Konzentriert euch lieber auf das Modell als auf den technischen schnik-schnak.Es ist zwar schön zu wissen wie die Beschleunigung,V-Max oder G-Kraft ist aber es ist doch wichtiger das,daß Modell vernüftig fliegt.
Zu den Modellen,den Schwerpunkt im ersten Drittel(bei ca 33%) der Flächentiefe zu wählen ist OK,zu kopflastig ist auch schlecht da das Modell in der Kurve dann unterschneidet.
Zu den Ruderausschlägen,vom Doppelpylon bis zum Spitzp. sollte man bei voll-Querruder 1,5-max 2 Rollen Fliegen.
Höhenruder so einstellen das man bei voll-Ziehen
am Spitzpylon eine Kurven ca.8-10m radius fliegt,das volle Ziehen hat den Vorteil das die Kurve am Spitzp. immer gleich ist.
Die EWD würde ich am Anfang auf 0 höchstens auf -0,5 stellen.
Dann mal frohes schaffen und verheitzt eure Q500 nicht schon vorher

Gruß
Georg

f3d
07.06.2005, 06:23
Hallo Georg,

hier sprichts Du viel Wahres an.

MFG Mr.f3d

Agent Smith
07.06.2005, 10:39
Naja, das der Flügel bei 16G nicht auseinanderbricht ist ja kein Problem. Er sollte sich nur nicht verformen, in der Wende... Je leichter der Flügel ist, desto weniger Probleme hat man auch. Mehr Gewicht bedeutet auch wieder automatisch mehr Belastung und das widerum mehr Material zur Versteifung, wenn das Gewicht denn aus unnötigem entstanden (zu viel Kleber, zu dicke Beplankung usw.) ist, ein kleiner Teufelskreis ;)

Meine Fläche (mit Balsa beplankt + CFK ) ohne Servo und finish wiegt 360g. die Last bei 16g kann man sich ja einfach ausrechnen. Und das ist eben meines erachtens nach überhaupt nicht viel. Springender Punkt ist einfach der, das die Fläche auch steif (thema Verwindung, endleiste, u.Ä.) wird, aber dafür gibts eben CFK das man sinnvoll einsetzten kann. Und solange wir die 1800g Grenze haben ist es kein Problem stabile Flieger zu bauen. Herausforderend wirds wenn man sich an US Reglement mit 1585g halten müsste.

Die Woche wird hoffentlich noch das Nachfolgemodell meiner ARF cobra fertig *zumindest habe ich das heute nacht geträumt :D :D :D

midgetmustang
07.06.2005, 12:09
Hallo Georg,

genau das ist der Punkt. Wir versuchen uns aufs Modell zu konzentrieren. Dazu benötigt man aber einige Daten, die man entweder schätzen, hoffen, oder aus dem Kaffesatz lesen kann. Ein Grund, welcher mir an Q500 gefällt ist ganz einfach die Modellvielfalt und die relativ einfache Möglichkeit sich mit dem Flieger auseinanderzusetzen. Für mich gehört einfach der Flieger als Teil der Herausforderung dazu. Wenn es "nur" darum ginge möglichst schnell um den Kurs zu kommen wäre es natürlich bei weitem besser sich an ein bereits bewährtes Modell zu halten. Aber glaube mir, Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden. Du wirst sehen, in Quedlinburg wird es einen deutlichen Leistungsschub geben. Das Amiquickie ist entschärft, so dass nun auch ein normalsterblicher damit fliegen kann. Und MKII wird hoffentlich bis dahin soweit optimiert sein, dass man damit einen Wettbewerb durch-fliegen kann.

@Mario, das Gewicht von Deinem Tragwerg, also Fügel und was sonst noch Auftrieb liefert, geht erst mal nicht in die Gewichtsbilanz mit ein. Bei einem schwereren Flügel, musst Du eben mehr Auftrieb machen um das zu kompensieren. Mit all den Nachteilen die sich daraus ergeben. Meine Theorie ist, möglichst viel Gewicht ins Tragwerk, und der Rumpf so leicht wie möglich. Natürlich immer versuchen die Gesamtmasse von 1800 Gramm nicht zu überschreiten. Oder andersherum ausgedrückt, wenn Du Ballast mitnehmen musst, lieber den Flügel schwerer bauen und dieses "aktive" Gewicht soweit wie möglich an beiden Randbögen platzieren. Damit liegt der Flieger ruhiger in der Luft wenn es mal windiger ist.

@Nico, danke für Deine Schwerpunktangabe. Ich habe gestern ein paar Versuche gemacht in dieser Richtung. Ich denke auch, dass ich meinen Schwerpunkt noch zu weit vorne habe. Da ich bei meinem Flug am Sonntag nach ca 20 Sekunden den Motor abgestellt habe, hatte ich ja noch jede Menge Sprit mit an Bord. Der Tank ist zwar relativ weit hinten, bringt aber den Schwerpunkt von 55 auf 47mm nach vorne. Ich habe dann den Schwerpunkt (mit leerem Tank) von 55 auf 65mm zurückgelegt und werde so nochmals einen Start versuchen. Dann werde ich mich nach der Methode von Georg mal versuchen an den optimalen Schwerpunkt anzunähern. Dabei kommt mir mein Simmulationsprogramm welches ich mir über den Winter programmiert habe sehr zunutze. Das sagt mir nämlich, für 19m Kurvenradius muss ich 387 Newton Auftrieb produzieren, das ergibt ne Belastung von 21 G's und das Ganze ergibt sich bei einem ca=0,6. Nun schauen wir in die Profilpolare und stellen fest, ein ca von 0,6 ist schon an der Schmerzgrenze wo das Profil anfängt übeermäßig Widerstand zu produzieren. Aber wie weiss ich nun dass es entweder 19m Kurvenradius sind oder 21G's?? Entweder schätzen, oder, ich lese mal meinen Flugdatenschreiber aus. Damit wären wir wieder einige Topics weiter oben.

Gruss

mm

midgetmustang
07.06.2005, 12:43
Halt mal, Fehler gemacht. Mein Programm sagt bei 19m RADIUS liegen 21 G's an. Kann das sein, Habe ich eventuell einen Programmierfehler gemacht? Hat jemand Vergleichsdaten? Ich habe jetzt mal für F3D gerechnet, da gibt es eventuell mehr Erfahrungen. Bei 2,2Kg Gewicht, und einem Radius von 12,5m errechnet mein Programm 44,5 G. Alledrdings auch eine Rundenzeit von 60,53 Sekunden....

Ist das realistisch?

Gruss

mm

PS: Kasumi...Ich weiss....fliegen.

[ 08. Juni 2005, 13:17: Beitrag editiert von: midgetmustang ]

Manfred Pick
07.06.2005, 16:10
Eine Frage erlaubt mir:Warum erfindet ihr eigentlich das Rad zum zweitenmal? Manfred

[ 07. Juni 2005, 16:12: Beitrag editiert von: Manfred Pick ]

midgetmustang
07.06.2005, 17:03
Hallo Manfred,

ganz einfach.........weils Spass macht.
Ausserdem, kopieren ist öde.

Gruss

mm

Agent Smith
07.06.2005, 21:15
@ Roland

Also einig sind wir uns ja darüber, das das Gewicht, wenn denn welches zur 1800g Grenze fehlt (bei mir schon) am sinnvollsten in einer Verstärkung aufgehoben ist wo es wirklich Sinn macht, und nicht irgendwo.

Das Problem bei einem Neubau ist aber, das man nur ungefähr abschätzen kann ob es sich mit dem Schwerpunkt ausgeht so wie man baut bzw. welches Gesamtgewicht man eben erreichen wenn alles fertig wird (!). Aber das ist ja nichts neues.

Also einfach so leicht als möglich, und gleichzeitig auch nur so stabil wie notwendig bauen.

Und wenn die Fläche beplankt ist, dann ist es quasi zu spät noch etwas Kohle einzulegen o.Ä.. Einzig allein auf der Fläche kann man dann noch was machen. und wenn der rumpf fertig geschnitten ist, dann kann man auch dort fast nichts mehr anpassen. Wäre dann wenn schon ein neubau fällig.

Will also alles wohl überlegt sein, bevor es eine Bleiente wird. aber damit man einen Flieger jenseits der 2kg baut muss aber schon einiges 'übertrieben' worden sein.

Wenn dann Akku (und evtl blei) schieben nicht mehr hilft, ist was grob schief gegangen (Layout, Materialwahl,...). Dürfte bei mir nicht der Fall sein, ich habe das vorher grob gerechnet. Aber mal sehe ndie nächsten Wochen.

Tank habe ich übrigens ziemlich exakt (bis auf ein paar millimeter) im Schwerpunkt, so hat man keine Schwerpunktänderung während dem Flug, alles andere ist räuberscheisse im Quadrat und ich weis nicht wie man überhaupt auf die idee kommen kann das anderst zu machen. Der Tank hat also seinen festen unberrückbaren Platz.

Das sind alleine 20-30 Sachen die mir aufgefallen sind als ich die Cobra gebaut habe. Z.B. welchen zweck sollen die ganzen spanten haben ? Mehr als zwei braucht es nicht (neben dem Motorspant). alles unnötigs Gewicht. Und vor allem unnötig Bauzeit.

Man muss beim Bau eines Fliegers also schon eine annähernde Punktlandung machen was das Gewicht betrifft. Ich finde das ist eine interessante Herausforderung. Davon mal ganz zu schwieeg ndas der Flieger möglichst flott wird - eben in dem eng gesteckten Reglement.

Und damit das Training nicht zu kurz kommt, gehts morgen wieder an den Platz - muss das immer dazu schreiben, falls Kasumi mitliest, da ich sonst übers Knie gelegt und versohlt werde wg. der viel Theoriegesabbel ;) :D :D

"lieber den Flügel schwerer bauen und dieses "aktive" Gewicht soweit wie möglich an beiden Randbögen platzieren."

Naja, also das sehe ich irgendwie skeptisch.

" Bei 2,2Kg Gewicht, und einem Radius von 12m errechnet mein Programm einen Radius von 12,50m"

aeh wie ?? :confused:

@ Manfred

Kannst ja Q500 mitfliegen. Wenn dein Rad so schön rund ist dürfte das doch schön laufen. Back to Basic. Bzw. was ist denn das Urrad das wir versuchen neu zu erfinden ? Würde das gerne mal von dir hören - bin für jeden Tipp aufgeschlossen :)

[ 07. Juni 2005, 21:19: Beitrag editiert von: Mario Roos ]

midgetmustang
07.06.2005, 22:40
Hallo Mario, da habe ich natürlich stuss getippt. Das blöde ist, bei der Arbeit kann man sich nicht auf das wirklich wichtige konzentrieren. Dauernd wird man unterbrochen und muss so unwichtige Dinge wie Computerentwickeln usw nebenher machen. Da kann man schon aus dem tritt kommen. Soll richtig heissen: bei 2,2Kg und einem Radius von 12m gibt das (jetzt aus dem Gedächtnis) 45 G. Vielleicht waren es auch 42,5G, habe das Notebook mit dem Programm jetzt nicht hier. Rechne Morgen nochmal und ändere das dann hier ab. Irgendwann habe ich mal was von 60G am Spitzpylon bei F3D gehört. Wenn man jetzt die Profilpolaren kennen würde könnte man nachschauen ob so was überhaupt realistisch wäre. Oder ob es da zu Ablösungen kommt. Da sind wir jetzt wieder bei der Frage, was ist günstiger, eng um den Pylon rum,dabei aber stark an Geschwindigkeit verlieren, oder aber lieber einen größeren Radius und dabei nicht soviel Speed abbauen, dafür aber einen längeren Weg fliegen? Schließlich sollte man doch vorher wissen was man sich eintrainieren soll. Ganz schön schwierig dieses im Kreisrumfliegen. Wie schön und einfach war doch das Leben früher. Einfach nur geradeaus und so fix wie geht.

Gruss

mm

midgetmustang
07.06.2005, 22:54
@MArio, habe ich vergessen.....
in den allermeisten Fällen geht so etwas wirklich nicht auf den ersten Wurf. So ne Entwicklung könnte durchaus so aussehen: MKI, MKII, MKIII, MKIV,MKV, MKVI, MKVII, MKVIII, MKIX, MKX, MKXI, MKXII, MKXIII, MKIV, was man halt so ein einem Leben hinkriegt. Ich habe schon einmal irgendwo geschrieben, dass es mich ärgert nicht schon viele Jahre früher damit angefangen zu haben. Habe quasi mit anderem Zeug mein halbes Leben verplempert. :D
Naja, langweilig wars auf jedenfalls nicht.

Gruss

mm

midgetmustang
07.06.2005, 23:21
@MArio, habe ich vergessen.....
in den allermeisten Fällen geht so etwas wirklich nicht auf den ersten Wurf. So ne Entwicklung könnte durchaus so aussehen: MKI, MKII, MKIII, MKIV,MKV, MKVI, MKVII, MKVIII, MKIX, MKX, MKXI, MKXII, MKXIII, MKIV, was man halt so ein einem Leben hinkriegt. Ich habe schon einmal irgendwo geschrieben, dass es mich ärgert nicht schon viele Jahre früher damit angefangen zu haben. Habe quasi mit anderem Zeug mein halbes Leben verplempert. :D
Naja, langweilig wars auf jedenfalls nicht.

Nochmal, das schöne und in meinen Augen geniale an der Pylonklasse Q500 ist, ich kann entweder mit einem ARF (Cobra), einem Bauplanmodel (Viper) oder mit einer eigenen Konstruktion antreten. Und der Aufwand für alle diese Varianten hält sich in Grenzen. Sei es in €uros, Stunden, geleerte Flaschen mehr oder weniger hochprozentigen Inhalts während dem Nachgrübeln. Und für das Pfand reicht es dann locker wieder für Material für einen neuen Flieger. Vielleicht zahlen sich ja auch jetzt die abgesessenen Semester als Gaststudent bei Prof. Günni in Stuttgart aus?

Otto, alias SPEED, wo bist Du? Du bist doch auch durch die Stuttgarter Schule gegangen.
Frage: Bei der Berechnung vom Flächeninhalt vom HLW, kann ich da Großzügig die Spannweite mal Tiefe rechnen, oder ziehe ich besser den Teil ab welcher im Rumpf verschwindet? Das macht bei mir ca 10% aus.

Klar, ich könnte es einfach größer machen, aber warum wenn es auch kleiner geht. Da spart der Schwabe gern. Vor ällem wenns nix kostet und auno umsonst ist.

Gruss

mm

[ 07. Juni 2005, 23:24: Beitrag editiert von: midgetmustang ]

Agent Smith
08.06.2005, 11:49
Hallo Roland,

also im Prinzip brauch man ja nur die Zentripetalkraft (bzw. Gegenkraft Zentrifugalkraft) zu berechnen:

Fr=Mv^2/r

Ich denke du hast das über diesen Ansatz gemacht, oder? (ist aber auch wurscht ob jetzt über Winkelgeschwindigkeit/Impuls gemacht hast). Ich mas jetzt mal so. :D

Mit welcher Geschwindigkeit hast du denn gerechnet ? wenn du mit knapp 250km/h (runde 70m/s) gerechnet hast, dann paßt das mit den Angaben von dir ( ca. 884N / 40G ).

Qichtig wäre es halt, das man die Fluggeschwindigkeit auch akkurat bestimtm, sonst fliegt man wenn man sich auf den G Sensor verlässt, den falschen Radius. ok.ok, so exakt fliegt kein Mensch, aber man will sich dem ganzen ja maximal annäheren, und da muss man dann schon von richtigen Vorraussetzungen ausgehen.

Achso, und da sind wir wieder bei dem Grund das man eben möglichst nicht über die 1800g kommt ;)

[ 08. Juni 2005, 11:52: Beitrag editiert von: Mario Roos ]

Agent Smith
08.06.2005, 12:10
"Da sind wir jetzt wieder bei der Frage, was ist günstiger, eng um den Pylon rum,dabei aber stark an Geschwindigkeit verlieren, oder aber lieber einen größeren Radius und dabei nicht soviel Speed abbauen, dafür aber einen längeren Weg fliegen"

Na eng vorbei aber im idealen Radius. :D :D

Geschwindigkeitsverlust durch zu enges Kurven versus weiterer Weg trotz höherer Geschwindigkeit. Tja, ein Fall für den großen Taschenrechner.

Ich dachte, das hattest du nun schon näherungsweise berechnet für das MH16 ?

Bzw. Kasumi wird es wissen, der hat es einfach ausgeflogen (?) (wo steckt der eigentlich ? ) ;)

P.S. Zur Orientierung : http://www.mh-aerotools.de/airfoils/pylon_simulation.htm

[ 08. Juni 2005, 12:12: Beitrag editiert von: Mario Roos ]

midgetmustang
08.06.2005, 12:49
Hallo Mario,

ich bin momentan auf dem Trip, möglichst wenig Widerstand in den Kehren zu produzieren. Damit zwar einen längeren Weg in Kauf zu nehmen aber eben keinen Speedabfall zu produzieren. Was mir hier besonders auffällt, es diskutieren hier "Pylonnewbies" um grundlegende Dinge, und die "wissenden", also die alten Hasen verhalten sich bedeckt. Entweder weiss es keiner, oder sagt es keiner. Wobei, es hier mal um den theoretischen Ansatz geht. Wie es dann wird, weiss nur der Flieger alleine, wenn er aufm Kurs ist. Was mich hier puzzelt ist ganz einfach, warum fliegen die US-Boys mit ihren Q500 66 Sekunden?? Das ist dicht am F3D niveau. Die 15% Nitromethan und die 1585 Gramm können das nicht ausmachen. Und zaubern können die auch nicht.
Ja, ich rechne mit der Zentripetalkraft. Der nächste Punkt in meiner Simulation wäre, je nach Profil, abhängig vom c_a den c_w und damit wiederum den Gescwindigkeitsverlust, damit wieder die Beschleunigung nach der Kurve zu rechnen. Momentan kann ich das nur für den c_a Bereich in dem der c_w nur wenig ändert. Da ich ja eh versuche in diesem Bereich zu fliegen ist das für den Moment OK. Mal sehen, vielleicht bekomme ich einen Werkstudenten dem ich ne reizvolle Programmieraufgabe geben kann. Muss nur noch ne schlaue Tarnung da drum bauen, damit mein Cheffe mir den genehmigt.
Oder gibt es hier Freiwillige?

Was ist mit Andreas/Kleinatze, Du bist doch angehender Physiker? Wie wärs mit ner Diplomarbeit in der Richtung?

Gruss

mm

Agent Smith
08.06.2005, 13:26
Hehe, der Andreas (kleinatze) hat mir gestern noch per email geschrieben er hasst das programmieren (ist da gerade an was anderem dran)und schiebt schon Panik das er mit den Fliegern bis Quedlinburg nicht fertig wird :D :D :D

"warum fliegen die US-Boys mit ihren Q500 66 Sekunden??"

Weil die Flieger wesentlich weiter entwickelt sind als z.B. die Cobra. Und teils VOLL GFK. Man hält da speziell auf dem langen Kurs auch nicht viel von dem MH16, sondern setzt ein anderes Profil ein, ein modifiziertes NACA Profil. Das MH16 dürfte aber besser zum 180/40 Kurs passen. Weiters fliegt kein Mensch offene Anlenkungen dort (das offensichtlichste). Bei dem Flieger den ich jetz baue ist der Verlust durch die Anlenkungen 0. Es ist alles komplett in der fläche bzw. Rumpf. Das bringt sicherlich einiges im vergleich zur Cobra wo dort alles "offen" liegt. Aber der Hauptgrund dürfte sein ,das die Piloten einfach besser sind und das Niveau insgesamt höher ist. Q500 ist dort ja schon fast ein Volkssport und nicht nur von Leuten die man an 2 Händen abzählen kann.

Aber das wird sich hier wohl ändern.

...,so das wetter läd ein ;)

fly2pylon
08.06.2005, 13:33
@mm: Von den alten Hasen hat keiner Zeit weil die alle noch versuchen vor dem Europacup in Melnik ihrem Flieger den theoretischen Ansatz zu verklickern, damit wenigstens der weiß was er zu tun hat wenn er einsam und allein auf´m Kurs ist.

Gruß
Gerald

Kleinatze
08.06.2005, 20:04
Original erstellt von midgetmustang:

Ja, ich rechne mit der Zentripetalkraft. Der nächste Punkt in meiner Simulation wäre, je nach Profil, abhängig vom c_a den c_w und damit wiederum den Gescwindigkeitsverlust, damit wieder die Beschleunigung nach der Kurve zu rechnen. Momentan kann ich das nur für den c_a Bereich in dem der c_w nur wenig ändert. Da ich ja eh versuche in diesem Bereich zu fliegen ist das für den Moment OK. Mal sehen, vielleicht bekomme ich einen Werkstudenten dem ich ne reizvolle Programmieraufgabe geben kann. Muss nur noch ne schlaue Tarnung da drum bauen, damit mein Cheffe mir den genehmigt.
Oder gibt es hier Freiwillige?

Was ist mit Andreas/Kleinatze, Du bist doch angehender Physiker? Wie wärs mit ner Diplomarbeit in der Richtung?

Gruss

mmHallo Roland, hallo Mario!

Bin leider schon mit einer Diplomarbeit (mehr als) eingedeckt.

Die Ermittlung des optimalen Kurvenradius´ ist doch ne simple Extremwertaufgabe - kann jeder Zwölftklässler (auch außerhalb des Schwobenländles) :cool:

Also, legt mal los!

Schon fit für Q´burg? Ich komme nicht so richtig in die Puschen. Viel um die Ohren zur Zeit..

Aber, wird schon!
Andreas

Sebastian St.
08.06.2005, 20:42
Räusper

hieß nicht das Thema:

" Wer fliegt am 23.24.Juni in Quedlinburg Q500? Der rufe: "Hier" "


also zu allem anderen n neuen Thread aufmachen ;)

midgetmustang
09.06.2005, 14:04
OK,

zum Thema "Wie ist der optimale Kurs bei Pylonrennen" habe ich einen neuen Thread aufgemacht.

Gruss

mm

Agent Smith
09.06.2005, 19:15
Komme gerade vom Fliegen zurück. Wieder etwas Rizinus durchgeblasen... und den Lappen zum sauber machen zuhause vergessen :eek: :eek:

Für Quedlinburg bzw. die nächsten Rennen schreibe ich mir lieber nochmal eine Packliste. :D

Mit dem Schwerpunkt +EWD bin ich noch nicht so ganz 100% zufrieden. Das Höhenruder steht immer noch leicht auf tief getrimmt (unter der endleiste liegt bereits eine Unterlegscheibe). @ roland, wie war dein Schwerpunkt -genau- eingestellt bei der Cobra als du noch T- Leitwerk hattest, weist du das noch (auch auf die Gefahr hin, das ich das shconmal gefragt hatte ;) ) ? Werde am Wochenende nochmals testen.

Je mehr ich jetzt fliege desto mehr kann ich eigentlich sagen, das ich getrost auf die Anlenkung des Seitenruder hätte verzichten können. Naja bei dem V Leitwerk des nächste Fliegers isses eh wurscht ;)

midgetmustang
10.06.2005, 13:44
Hallo Mario,
wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich den Schwerpunkt auf 80mm. Seitenruder habe ich auch nur wegen dem Reglement gebraucht. Merkliche EWD Änderungen sind zB ab 3mm aufwärts, alles andere ist hinter dem Komma. Gestern habe ich endlich den MKII sicher durch den Luftraum bewegen können. Schwerpunkt bei 70mm und es geht sehr gut. Trotz dem kleinen HLW stabiler Flug. Supi. Meine EWD ist noch etwas zu wenig. Vielleicht bin ich aber auch nur zu langsam? Habe gestern ohne Blackbox geflogen. Heute versuche ich mit Blackbox die Kurvenradien zu erfliegen, da ich ja versuchen will nicht mehr als 20G zu ziehen in der Kurve. Vielleicht kann man ja bei der Auswertung dann mehr oder weniger schlaue Erkenntnisse bekommen.

Muss das hier korrigieren, habe heute festgestellt, man merkt schon 1mm!! Vor allem wenn der Schwerpunkt langsam in der optimalen Gegend sitzt.

Quedlinburg kann kommen!!!

Gruss

mm

[ 14. Juni 2005, 23:47: Beitrag editiert von: midgetmustang ]

Agent Smith
10.06.2005, 13:54
O.k. nochmal danke für die Info. Werde ich dann nochmal testen und berichten.

Bezüglich Messen. Ich würde den Flug filmen, dann kannst du das genau vergleichen. Wenn keiner da ist binde die Kamera mit Tape an den Helm ;) anderst kannst du das ja nicht mehr wirklich zuordnen. So hat man zumindest eine ungefähre Vorstellung wie man wirklich geflogen ist. (auch wenn das Telemtriesystem die Knüppelstellungen mitloggt).

Agent Smith
10.06.2005, 14:31
Der Markus hat momentan Zeit zu viel und gestern das Video zusammengestellt (Flug von gestern, ich am Sender, Markus Starter) :D :D

http://www.hartmannmarkus.de/cobra.wmv

Landung übe ich auch noch ;) Motor ganz bewusst etwas auf der Fetten Seite eingestellt, ist ja kaum gelaufen :)

[ 10. Juni 2005, 14:33: Beitrag editiert von: Mario Roos ]

kasumi
11.06.2005, 13:01
Hallo Jungs .
Wenn nichts unvohergesehenes dazwischen kommt bin ich natürlich auch dabei.Versuche diesmal mein Modell bis dahin heile zulassen.

Gruß Holger

Sidt
14.06.2005, 09:28
Moin
Ich bin dabei ! Diesmal noch einer der die Cut's
verteilt . Um mir dies zu ersparen, bin ich fleißig am Cobra Basteln . Werd dann lieber mitfliegen als "rumzusitzen" :)

Gruß Torsten

midgetmustang
14.06.2005, 10:05
Hallo Torsten,

willkommen im Club. :D

Gruss

mm

Sidt
14.06.2005, 10:21
Ja Dank !!

Freu mich drauf :) .
Ich hab mich bislang auf keinen Antrieb einigen können ,darum werd ich mal in QLB sehen was geht !
-Rossi oder nen zurechtgemachten Webra-
Im vorab wünsch ich den Piloten bruchfreie Flüge
und ordentliches Wetter !

Gruß Torsten

schrauber
14.06.2005, 13:23
hi ihr schrauber ,sind aus melnik wieder da ,einen A-renner fliegen macht einen supergaudi. freu mich schon sehr auf quedlinburg. @ ROLAND,hast du deinen MK 2 schon im griff ? grüsse von nico

midgetmustang
14.06.2005, 13:39
Hallo Nico,

wieder zurück von Melnik. Gibt es Ergebnisse irgendwo? Mit MKII gehts vorwärts, Speed ist ganz ok. Habe am Sonntag wieder geflogen. ABER, sobald der Speed richtig zugelegt hatte, wurde der Flieger "weich" ums HLW, das heisst, es erschien wie er unstabil um die Horizontal-lager wurden würde. Es war wie Gummi eben. Natürlich nirgendwo Spiel in der Anlenkung oder so was. Nach dem abtstellen vom Motor war ein einwandfreier (Thermik-)Gleitflug möglich. Ich vergrößere jetzt mein Leitwerk von 8,5% Flächeninhalt auf 10%. Dann sollte dises Problem Vergangenheit sein. Sonst macht MKII einen guten Eindruck. MKIII ist aber schon in der Planung mit einem leichteren Flügel.

Gruss

mm

midgetmustang
14.06.2005, 23:56
Original erstellt von midgetmustang:
Gestern habe ich endlich den MKII sicher durch den Luftraum bewegen können. Schwerpunkt bei 70mm und es geht sehr gut. Trotz dem kleinen HLW stabiler Flug. Supi. Öfters kommt es anders als man denkt. Beim letzten Flug war ich wieder schneller unterwegs. Jetzt kommt es mir vor, nein man sah deutlich unstabilitäten im Horizontalflug. Das Heck war sehr unruhig. Manchmal kam es mir vor, wie Flipper in der Luft. Hat sich aber immer nach ein paar flippern wieder beruhigt. Trotzdem, so kann man nicht fliegen. Also doch größeres Leitwerk. Ist auch schon drann, muss nur noch die untere Hälfte mit GFK überziehen, also jetzt aber ab in den Keller, es ist schon spät. Donnerstag will geflogen werden.

Quedlinburg ist bald!!

Gruss

mm

[ 14. Juni 2005, 23:58: Beitrag editiert von: midgetmustang ]

Kleinatze
23.06.2005, 09:24
So, wollte nur noch mal an den Wettbewerb erinnern!

Ich packe jetzt im laufe des Tages den Quickie und die Dago ein, und komme Morgen gegen 9:00 pünktlich zum Frühstück an. Ihr könnt ja schonmal den Grill anheizen.

Bis denn,
Andreas

Agent Smith
23.06.2005, 11:54
Um 9:00uhr schon da sein ?

Uaah, nee also ich werde etwas später da sein. zum Mittagessen ist auch ganz ok :D

Werde auch gleich mal den Rest ins auto packen, damit es morgen direkt mit Zündschlüssel drehen losgehen kann.

Kleinatze
23.06.2005, 12:14
Du kommst Mittags? ok, dann lassen wir den Grill gleich an.

Denk dran, in Q´burg wird die Hölle los sein, da es sich um einen Eurocup handelt. Wenn ich richtig informiert bin, sind auch jede Menge Außereuropäer da.

Bis dann, A.

airmaster
23.06.2005, 16:59
Hi,
bestände eventuell die Möglichkeit das mich jemand aus der Gegend von Mönchengladbach (Düsseldorf/Köln) mitnehmen kann? Derjenige bräuchte mcih auch nicht abholen. Egal ob schon Fr. oder erst Sa..
Ich würde das Wochenende gerne erstmal als Zuschauer verfolgen. Doch leider kann der Jenige mit dem ich fahren wollte aus beruflichen Gründen nicht mehr.
Gruß Sebastian

Agent Smith
23.06.2005, 20:13
Et kütt wie et kütt. Werde schon zum fliegen kommen ;) Also ich werde morgen früh noch ein paar steaks organisieren, aber wehe der Grill funktioniert nicht ;) Es ist alles startklar verpackt.

Ich fahre aus dem Raum Mainz über Frankfurt Main und Kassel nach Quedlinburg. Liegt also leider nicht auf dem weg. Vielleicht meldet sich ja noch jemand.

airmaster
24.06.2005, 23:19
Naja dann werd ich wohl nicht nach Quedlinburg kommen können.
Man sieht sich dann das nächste mal in NRW.
Gruß Sebastian