PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pterodactyl und Impeller, wie ausrichten?



Ralfino
03.07.2011, 20:00
Hallo Leute, habe da meine Bedenken und vieleicht auch das falsche Denken an den Tag gelegt. Dies ist mein erster Delta und ich habe da keine Erfahrung wie die Achse des Impellers zur Rumpfachse ausgerichtet sein muss. Unterlagen habe ich keine und hoffe das mir hier geholfen werden kann. Auf dem Foto ist zu sehen das die Impellerachse zur Rumpfachse Parallel ausgerichtet ist und das sieht für mich doch sehr Merkwürdig aus. Da ich davon ausgehe das Druckantriebe keinen Sturz oder Seitenzug brauchen habe ich das ersteinmal so gemacht und stehe da vor einem Rätsel. Hoffe es kann mit jemand helfen den Fön vernünftig auszurichten so das der Erstflug nicht gleich in die Hose geht. Übrigens handelt es sich bei diesem Ptero nicht um den aus Östereich, hat aber die gleichen Maße und ist ohne Canards, Danke für euer Interesse, Gruß Ralf

heiner
03.07.2011, 21:07
Bei dem geringen Abstand zur Längsachse des Fliegers, dürfte das mit der parallelen Schubachse erst mal keine Probleme machen. Wenn überhaupt, dürfte der Einfluss gering sein.

Ein Impeller über der Längsachse des Fliegers bedeutet sonst, der Impeller will die Nase runter drücken. Sind die Impeller unter der Fläche, drückt der Schubvektor die Nase hoch.

Du kannst das kompensieren, indem du den Schubvector 1-2 Grad nach hinten --> oben ausrichtest. Genaue Werte kann man per Ferndiagnose nicht stellen, das solltest du erfliegen. (hängt auch von der Leistung deines Antriebes ab)

Heiner

Christian Abeln
04.07.2011, 06:44
Da ich davon ausgehe das Druckantriebe keinen Sturz oder Seitenzug brauchen...

Wer hat Dir das so gesagt? Das stimmt nicht. Seitenzug ist vielleicht unerheblich da kein Propellerstrahl nen Leitwerk treffen kann aber Sturz muss auch bei nem Druckantrieb stimmen...

Peter Kruse
04.07.2011, 10:21
Hallo Ralfino,

hatte kürzlich das gleiche Problem und konnte mich nur selbst "rantasten". Nach einem genialen Tipp eines dänischen Freundes kann ich Dir aber nun fundierte Angaben machen:

Stell Dir vor es wäre ein Propellerantrieb. Man stellt den Prop waagerecht und lässt das Modell senkrecht am Prop hängen. Alles muss eingebaut und ausgewogen sein. Nun muss der Flieger gemäß seiner EWD genau senkrecht hängen. Verändert man den Sturz, geht das Modell sinngemäß mit der Nase hoch oder runter. So würde es dann auch in der Luft liegen. Beim impeller muss mann die Mittellinie des Impellers z.B. am Endkonus oder am Schubrohr jeweils seitlich festhalten.

Probiers mal aus. Bei mir funzt es prima.

Gruß aus Hamburg
Peter

Ralfino
04.07.2011, 19:28
Vielen Dank für die Vorschläge, ich werde wohl ersteinmal die Befestigung des Impellers bauen und den zur Rumpfachse parallel montieren. Wenn es nicht zu Aufwendig ist werde ich den Sturz Einstellbar realisieren. Ein Vorschlag von meinem Freund ist den Sturz mittels Servo Verstellbar zu machen. Ist wohl sehr Aufwändig und ob es Sinn macht weis ich jetzt auch nicht, Interessant ist es allemal. Wenn jemand zum Schwerpunkt des Modells zuverlässige Angaben machen könnte wäre mir beim nächsten Schritt sehr geholfen.Habe da eine Angabe von 290 mm vom Rumpfende, leider habe ich an dem Delta ein Entenbürzel und weis nicht ob ich dort messen soll oder an den Querrudern. Ist immerhin eine Differenz von 25 mm und das kann sicherlich beim Erstflug komisch werden, Gruß Ralf